Türkische Wissenschaftler geben Entwarnung

Vogel oder Jude? Sein zionistisches Gehabe brachte einen Turmfalken unter schrecklichen Vredacht

Vogel oder Jude? Sein zionistisches Gehabe brachte einen Turmfalken unter schrecklichen Vredacht


Gastbeitrag aus Haolam

Nach gleich mehreren Untersuchungen und intensiven Prüfungen haben sich die türkischen Sicherheitskräfte nun bemüßigt gefühlt, mitzuteilen, das es sich bei einem Vogel, der mutmaßlich aus Israel in die Türkei eingeflogen war, offenbar doch nur um einen Vogel handelt – und nicht um einen israelischen Spion, wie zunächst vermutet worden war. Die türkischen Behörden hatten den Vogel in dem Ort Altinawa „festgenommen“. Verdächtig hatte sich der Vogel durch sein „zionistisches Gehabe und seiner israelischen Herkunft gemacht“.Der Turmfalke war im Mai 2012 von den überhaupt nicht hysterischen und paranoiden Dorfbewohnern „geoutet“ worden, die Untersuchungen der „Wissenschaftler“ dauerten über ein Jahr. Auch das türkische Militär hatte mehrere „Prüfungen“ mit dem vermeintlichen „Spion“ durchgeführt – ohne Ergebnisse.

  1. #1 von Harald am 30/07/2013 - 10:45

    Das Gestrüpp,
    welches das satanische „System“ Islam rechtfertigen,
    äußere Feinde produzieren,
    eigenes Versagen erklären,
    ihnen die „Schuld“ daran an der Realität vorbei zuschieben soll
    „frisst seine Kinder“,
    hier und da und dort.

    Wer Derartiges („Pallywood“ und Konsorten…) produziert,
    stets auf´s Neue produzieren muss vor dem finalen Zusammenbruch des Konstrukts
    ist anfällig für Verschwörungstheorien,
    ein kurzes Telefonat oder eine e-mail können wahre Hysteriestürme auslösen.
    Das ist der Preis der Lüge, Agitation, Realitätsresistenz, -unterdrückung,….

    Apropos:
    Ich habe neulich etwas gehört von als Insekten getarnten Spionagedrohnen.

    Ein kurzes Telefonat oder eine e-mail wäre wohl nicht verkehrt.

  2. #2 von Sophist X am 30/07/2013 - 11:23

    Dass der Anblick eines Hakenschnabels bei Rechtgläubigen gewisse Stereotype bezüglich der jüdischen Physiognomie hochspült ist ganz natürlich, die Verhaftung unabwendbar. Und dass nach einjähriger Analyse durch angesehene türkische Wissenschaftler nichts gefunden wurde, beweist ja nur, dass die Zionisten ganz besonders hinterhältig und geschickt sind.

  3. #3 von schweinsleber am 30/07/2013 - 11:30

    Nach dem Judenhai, dem Judengeier nun der Judenfalke..

    Da haben die MuselmännerInnen aber den Vogel abgeschossen.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 30/07/2013 - 11:31

    Pensionierter Beamter behauptet israelischen Militärs biowarfare Teilung der Arbeit an „Hybrid Tiere gentechnisch veränderten

    http://www.israellycool.com/2012/12/20/zionist-hybrid-mutated-weapons-equipped-rhino-of-deathtm/

    Igitt…..so eine eklige Biowaffe! 😆

  5. #5 von schweinsleber am 30/07/2013 - 11:33

    übrigens ein echter israelischer „Falke“ sieht so aus:

    http://israeli-weapons.com/weapons/aircraft/f-16i/F-16I.html

    macht einen höllenlärm, brennt zum after raus und kann schiessen.

  6. #6 von schweinsleber am 30/07/2013 - 11:36

    #4 von Heimchen am Herd am 30/07/2013 – 11:31
    hahahaha rofl 😀

  7. #7 von rundertischdgf am 30/07/2013 - 11:40

    Aber die US Tötungsfalken, mit ihrem Horst in Deutschland, scheinen Wirklichkeit zu sein!
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/07/29/gezielte-totungen-gesteuert-vom-deutschen-boden/

  8. #8 von Sophist X am 30/07/2013 - 12:46

    Lieber RunderTisch, wenn eine Meldung ein Fragezeichen am Ende stehen hat, dann liest man am besten gar nicht erst weiter.
    Ansonsten bin auch gegen den Einsatz von bewaffneten Drohnen für gezielte Tötungen und möchte stattdessen die Wiedereinführung des guten alten Flächenbombardements anregen.

  9. #9 von mike hammer am 30/07/2013 - 16:48

    sind die türken doof natürlich sind falken mossadagenten, man beachte nur den schnabel (nase) . 😆