Offener Brief einer Ärztin

OFFENER BRIEF

An Martin-Sebastian Abel
Abgeordneter der Grünen im Landtag NRW

 

von Dr. med. Monika Müller-Klar
aus Düsseldorf-Flingern
25. Juni 2013

Sehr geehrter Herr Abel,

ich habe mir die Debatte am 21.6. über den sogenannten Nichtraucherschutz tatsächlich angetan. Es ist mehr als peinlich, dass ausgerechnet Sie als Grüner zunächst auf die sogenannten Auswüchse in dieser Demonstration eingehen, deutlich mit dem Ziel diese zu verunglimpen. Sie sind noch jung, aber doch sicher vertraut mit der Rolle der Grünen (damals, als sie noch eine Protestpartei war oder doch zumindest so tat!). Auf wie vielen Demonstrationen waren die Grünen anwesend, bei denen auch einzelne Menschen jegliche Art von Auswüchsen gezeigt haben, wie Vermum­mung, Provokationen, Steine werfen (sogar Ihr ehemaliger Vorsitzender Joschka Fischer), von denen die Grünen sich jeweils distanziert haben und meinten, dass das Ziel der Demonstration dadurch nicht in Zweifel zu ziehen sei und es innerhalb einer solchen Protestkundgebung nicht möglich sei, Jede und Jeden unter Kontrolle zu halten. Unsere Bewegung bemüht sich intensiv die Rechten herauszuhalten. Dies ist den Grünen in ihrer Parteigeschichte häufig nicht gelungen. Viel­leicht lesen sie da einfach mal in Ihrer eigenen Parteigeschichte nach? Es ist unredlich, die Ziele dieser Demonstration mit der Entgleisung Einzelner zu verunglimpfen. Aber vielleicht zeigt das nur Ihre mangelnde Argumentationmöglichkeit oder Ihre Hilflosigkeit. Oder vielleicht lügen Sie ein­fach?

Sie erklären weiter, dass das Rauchen und auch das Passivrauchen das höchste vermeidbare Ge­sundheitsrisiko sei. Nun sollten Sie zunächst einmal zwischen dem Aktiv- und dem Passivrauchen unterscheiden. Zunächst zum Rauchen: Dies ist sicherlich nicht gesund, aber mitnichten das höchste vermeidbare Gesundheitsrisiko, wie Sie sehr wohl wissen sollten. Die Hauptkrankheits- und Sterbeursache in Deutschland sind die HerzKreislauf-Erkrankungen. Die Hauptursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen und Diabetes. Die häu­figsten Krankschreibungen sind auf Probleme des Skelettsystems zurückzuführen. Danach kommt in der Statistik die Zunahme an Krebserkrankungen. Hier stehen aber an erster Stelle Mamma- und Prostata und Darm-Ca. An 4. Stelle in der Krebsstatistik steht das Lungen-Ca, welches in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat, obwohl im gleichen Zeitraum immer weniger Menschen rauchen. Erwähnt sei auch noch, dass laut einer Studie der Krankenkassen Kellner und Kellnerinnen sogar sehr viel seltener an Lungenkrebs erkranken, als z.B. Köche. Seltsam, oder? Soll da vielleicht von der zunehmenden Verschmutzung unserer Atemluft abgelenkt werden? Diese Zahlen können sie alle einfach nachlesen. Haben Sie das versäumt? Oder lügen Sie einfach?

Dazu ist es geradzu lachhaft, dass eine Partei, die dafür mitverantwortlich ist, dass Atom- und Kohlekraftwerke weiter am Netz sind, der Schadstoffausstoss von Kfz in Relation zur Größe des Autos berechnet werden (wobei heute die SUVs die Straße bevölkern), wo in der Nahrung Farbstoffe, Kon­servierungsstoffe, sogenannte naturidentische Aromastoffe erlaubt sind, wo in der Nah­rungs­mittelindustrie die Anwendung von Antibiotika und Anabolika gang und gebe ist, wo die Anwen­dung von Pestiziden und Injektiziden beim Anbau von Obst und Gemüse erlaubt sind, wo dieselben noch ca. 15 % der ursprünglichen Vitamine enthalten. Für all dies stehen auch die Grünen, die nun den Raucher und die Raucherin als die Feinde schlechthin ausgemacht haben. Wir haben eine Zu­nah­me an Lungen- und Bronchialerkrankungen? Stimmt! Seltsam, wo doch in den 30/­40/­50/­60/­70er Jahren viel mehr Menschen geraucht haben. Wo kommen die denn her? Vielleicht durch die Umweltverschmutzung, die Zunahme der Feinstäube und des CO2-Ausstosses? Für die auch Sie Verantwortung tragen? Entweder Sie haben die entsprechenden Studien nicht gelesen (was in Ihrer Funktion bedauerlich wäre!). Oder Sie lügen einfach?

Nun zum Passivrauchen: Auch Sie sprechen von den immer wieder erwähnten 3.300 Toten/Jahr durch Passivrauch. Das haben Sie wohl irgendwo abgelesen. Wie bitte wollen Sie dies verifizieren? Es gibt nicht eine einzige Studie hierüber, die Bestand hat! Wie denn auch! Sie müssten ja Men­schen in einen völlig schadstofffreien Raum sprerren, sie absolut schadstofffrei ernähren (wobei Sie immer noch nicht die genetische Disposition ausschalten könnten!) und sie dann mit Zigaret­tenrauch bedampfen, um eine solche Studie durchführen zu können. Nicht nur dies ist unmöglich, auch wenn z.B. die von der Pharmaindustrie gesponserte Deutsche Krebsgesellschaft das uner­müd­lich wiederholt, sind doch diese Studien nicht haltbar. Es werden genau 3.241 angebliche Todesfälle durch Passivrauchen genannt. Hiervon sind 1.094 über 85, 1014 zwischen 75 und 84, 706 zwischen 65 – 74 Jahre alt! Anders ausgedrückt, weil es so schön ist: Auf 100 00 Einwohner liegen die Todesfälle, die angeblich durch Passivrauchen ausgelöst sind, mit 86,74 % bei der weib­lichen Bevölkerung über 85 Jahren, 23,20 % sind es im Alter zwischen 75 und 84 Jahren. Meinen Sie nicht, die wären in diesem Alter unter Umständen sowieso gestorben? Auch die unermüdliche Aufzählung der Giftstoffe, die durch das Verbrennen einer Zigarette frei werden, einschließlich der Stoffe, die im Verdacht sehen krebserregend zu sein, führt hier nicht weiter. Durch die Verbren­nung einer Zigarette entstehen 4800 Substanzen. Bei über 70 dieser Substanzen ist nachgewiesen, dass sie krebserregend sind oder im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen (was nun? Krebserregend und im Verdacht stehend?). Haben Sie einmal nachgelesen, wieviel Verbrennungsstoffe frei gesetzt werden durch HolzKohle-Öfen, brennende Kerzen, Braten, Grillen, Anzünden eines Kamins oder Autoabgase? Aber vielleicht wollen Sie das ja demnächst auch alles verbieten? Wieviel Giftstoffe ein Bürger oder eine Bürgerin z.B. auf der Corneliusstraße in Düsseldorf einatmet? Wieviel Gift­stoffe z.B. durch die Weichmacher in Plastik auf den Menschen übergehen? Haben Sie das nicht gelesen? Oder lügen Sie einfach?

Wie bereits erwähnt, ist es auch eindeutig widerlegt, dass Kellner und Kellnerinnen stärker unter Lungen- und Bronchialerkrankungen leiden oder daran sterben. Hier sind Köche und Bäcker, aber auch Maler, Lackierer, Chemiefacharbeiter und Bergleute deutlich stärker betroffen. Aber nicht nur das, diese Kellner und Kellnerinnen, die Studenten und Studentinnen, die kleinen Selbständigen, die sie aufzählen, werden demnächst gar keinen Job mehr haben bzw. ihre kleine Existenz aufge­ben und Hartz IV beziehen dürfen. Eine wirklich gute Alternative. Haben Sie das alles ebenfalls nicht gelesen oder bedacht? Haben Sie die Studien gelesen, wie rein die Luft durch Abzugsanlagen sein kann? Oder lügen Sie einfach?

Es ist auch unrichtig, dass durch ein Rauchverbot weniger Menschen rauchen, z.B. in Norwegen ist die Anzahl gleich geblieben, in Irland sogar angestiegen.

Und wenn es noch so oft wiederholt wird, es es ebenfalls unrichtig, dass dies keine negativen Aus­wirkungen auf die Gasronomie gehabt hätte. Sowohl in England wie auch in Irland und Schottland mussten in den ersten vier Jahren nach dem Rauchverbot ca. 25 % der Pubs schießen, alleine im Großraum Paris wurden über 2000 Bistros aufgegeben, auf den Kanarischen Inseln 354 Lokale geschlossen, in Madrid sogar 700. In Belgien sind seit Einführung des Rauchverbotes am 1.7.2011 bisher bereits 2000 Lokale pleite gegangen. Haben Sie sich da nicht richtig informiert? Oder lügen Sie einfach?

Dagegen steht das „kleine“ Problem für eine Zigarette vor die Tür zu gehen. Sie denken vielleicht an Menschen, die alle vier Stunden mal eine Zigarette rauchen. Was ist mit denen, die vier Ziga­retten in einer Stunde rauchen? Die stehen ununterbrochen vor der Tür. Die Rauchersterblichkeit nimmt nun nicht aufgrund des Rauchens zu, sondern durch die Lungenentzündung, die sie sich bei dem hiesigen Wetter vor der Tür holen. Haben Sie bedacht, dass Menschen, die seit Jahren in die Kneipe gehen, um dort Fußball zu schauen, Skat zu spielen oder ihre sozialen Kontakte zu pflegen, bei dem hiesigen Wetter nicht ununterbrochen vor der Tür stehen können und wollen? Gerade dann fällt ein Tor, der Skat braucht drei Spieler, das Gespräch wird unterbrochen. Und nicht zu vergessen, die nachbarlichen Anwohner und Anwohnerinnen, die dieses „draußen Stehen“ als Belästigung empfinden und das Ordnungsamt rufen. Davon haben Sie noch nichts gehört? Oder lügen Sie einfach?

Es ist unerträglich, dass immer wieder herangeführt wird, dass in Bayern nach Einführung des so­genannten Nichtraucherschutzgesetzes angeblich die Umsätze gestiegen sein sollen. Haben Sie denn nicht zur Kenntnis genommen, dass kurz vor Einführung dieses Gesetzes die Meldepflicht in der Gastronomie nur noch für Einkommen über € 150.000,– geregelt wurde? Betroffen sind von dieser Regelung aber vorwiegend die gestronomischen Betriebe, die von einem solchen Einkom­men nur träumen können. Wußten Sie das nicht? Haben Sie ebenfalls noch nicht bemerkt, dass die Kultur der sogenannten Eckkneipen besonders im Rheinland und im Ruhrgebiet ausgeprägt ist, viel mehr als in allen anderen Bundesländern? Oder lügen Sie einfach?

Sie wohnen in Düsseldorf-Flingern wie auch ich. Sie behaupten, Sie könnten dort keine negativen Auswirkungen bei den Kneipen feststellen. Ich behaupte, Sie sind noch nie in einer Kneipe in Düsseldorf-Flingern gewesen! Sie waren noch nie im Cranach-Eck, im Birken-Eck, im Linden-Eck, im Fortuna-Eck, im Musik-Cafe, im Art-Cafe, im Golden Fass oder ähnlichen Kneipen. Sonst würden Sie solche unverschämten Behauptungen nicht aufstellen. Gehen Sie dorthin und sprechen Sie mit den Wirten und Wirtinnen! Sie haben auch nicht gelesen, obwohl es in jeder Zeitung stand, dass die „Waschbütt“ bereits wegen des Rauchverbots aufgegeben hat. Die Deger-Stuben, die ebenfalls bereits schließen mussten, haben Sie wohl noch nie zur Kenntnis genommen. Das ist sicher unter Ihrem Niveau. In diesen und ähnlichen Kneipen haben sich Menschen getroffen, um gemeinsam Fußball zu gucken, hier hatten sie ihre soziale Heimat, ihren Sparverein, ihre Freunde. Und gehen Sie einmal herum und befragen die Leute: 85 – 90 % der Gäste haben hier geraucht! Hier stehen Existenzen und Arbeitsplätze auf dem Spiel, aber auch die soziale Heimat vieler Menschen. Dies alles wissen Sie nicht? Oder lügen Sie einfach?

Die Grünen sind einmal vor vielen Jahren angetreten als Protestpartei, als Partei für Demokratie und Freiheit, als Gegenpol zum Establishment, nun ist sie eine angepasste Partei, die jeden Schmutz mitträgt, aber darüber hinaus als Verbotspartei, als Partei die die Freiheit und Selbst­bestimmung der Menschen, wo immer nur möglich, einschränken will. Was kommt als Nächstes? Verbot, die Achselhaare zu rasieren, Alkohol zu trinken, Auto zu fahren, überhaupt in Kneipen zu gehen? Ihnen wird schon was einfallen. Fakt ist, für keinen freiheitsliebenden, demokratisch denkenden Menschen ist diese Parei wählbar. Ich hoffe sehr, Sie bekommen bei den nächsten Wahlen die Quittung auch dafür.

Und Sie sollten besser beim Tierschutz bleiben. Vielleicht sind Sie da besser.

Dr. med. Monika Müller-Klar

 

  1. #1 von Milli Gyros am 29/06/2013 - 10:12

    Super Brief, danke!

  2. #2 von Klaus Pohl am 29/06/2013 - 10:26

    Besser kann man es nicht beschreiben

  3. #3 von mike hammer am 29/06/2013 - 10:33

    die ärztin ist klasse!
    das mit den kneipen stimmt,
    junge leute gehen heute vermehrt in den
    park sauffen, ich betone sauffen, da ist
    hochprozentiges angesagt, weil leichter
    zu tragen, ohne steuer, rauchverbot
    oder sonstiger regelungen.
    in der stadt ist der stammtisch TOT!

    die grünen sind fans vom sovjetkomunismus
    und maoismus, dort liegt ihre wurtzel,
    verbieten und verordnen ist
    ihre natur, wie der
    sau das
    sulen.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/06/2013 - 10:39

    Ich als NICHTRAUCHERIN….. habe auch NICHTS dagegen, dass in den Kneipen geraucht
    wird….das gehört einfach zu einer gemütlichen Kneipe dazu!

    Das Rauchen hat quasi Tradition in der Kneipe….kann man sich nicht darauf berufen?
    Es gehört zur Geselligkeit dazu, genauso wie das Bier, oder andere alkoholische Getränke!

    Wann kommt das Alkoholverbot in den Kneipen??

    Die Grünen kriegen es fertig und machen aus den Kneipen noch Saftbars! :mrgreen:

    Dropkick Murphys – „Bar Room Hero“

  5. #5 von Smoker am 29/06/2013 - 12:42

    Bravo Bravissimo , Danke Fr. Doktor ich werde gleich 3 Zigaretten auf einmal Rauchen , 1 in Ihren Ehren 🙂 da auch ich Überzeugter Raucher bin schon sehr lange und mir diese sogenannten Studien , diese Nicht bewiesenen bekannt waren !!! “ Bravo “ die Wahrheiten müssen endlich zur Bevölkerung gelangen , es muß Schluss sein mit diesem Verlogenen , Hinterlistigem Verhalten derer , die sich die Taschen voller Geld schaufeln !
    Mein Persönlicher Dank gilt Ihnen , You made my Day !!! Danke schön
    Lg.

  6. #6 von Harald am 29/06/2013 - 13:38

    Trittin übt seit geraumer Zeit schon den Staatsmann
    mit Anzug, Krawatte, Zurückhaltung,
    seriös bis nuff,*
    dagegen habe ich nichts.
    Soll er üben bis ins dritte und vierte Glied.

    Die Strommpreise…,
    die Subventionsvetternwirtschaft,
    Bereicherung, Abzocke,
    der volkswirtschaftliche Schaden…
    soll er üben bis in alle Ewigkeit.
    Am besten im Duett mit Claudia Roth.

    (*)Hochdeutsch: hinauf

    Ludwigshafen-/Mannheimerisch: (und Umgebung)
    „Die hod Bä bis nuff!“
    Hochdeutsch:
    Die hat Beine bis hinauf.

    …Elend!…

  7. #7 von Harald am 29/06/2013 - 13:44

    Strompreise

  8. #8 von Theo am 29/06/2013 - 14:06

    3.300 Tote durch Passivrauchen beunruhigen die Grünen.

    Mich beunruhigen 100.000+ Tote durch Abtreibung.

    Prioritäten setzen ist nicht jedermanns Sache.

  9. #9 von Gudrun Eussner am 29/06/2013 - 14:46

    Die Wahrheit ist auch in diesem Fall stärker als die Tatsachen. Die Grünen leben davon.
    Gudrun, Deutsches Nichtrauch

    Seht Ihr die Gräber am Straßenrand?
    Das sind die Raucher von Rothe Hand! (10 Jahre geraucht) 😆

    Seht Ihr die Gräber an der Chaussee?
    Das sind die Raucher von HB! 😆

  10. #10 von Heimchen am Herd am 29/06/2013 - 14:54

    Ach….Gudrun… die HB-Werbung war doch immer klasse! 😆

    HB-Männchen – Abenteuer im Irrgarten – Kult

  11. #11 von Gudrun Eussner am 29/06/2013 - 15:50

    Danke, Heimchen, herrlich! Ich habe bis heute nicht begriffen, ob der HB-Mann richtige Worte redet oder nur Phantasielaute von ich gibt. 😀

  12. #12 von Heimchen am Herd am 29/06/2013 - 16:14

    DAS nenne ich eine gelungene Zigarettenwerbung!

    New Marlboro Man Comercial

    http://www.youtube.com/watch?v=wx9mz1uW24c .

    Aber muß man rauchen….um DAS zu erleben?? 😉

    Das passende Musikvideo dazu! Hat zwar nichts mit Zigaretten zu tun, aber mit dem
    Lebensgefühl….dass uns die Zigarettenwerbung zu vermitteln versucht! 😉

    A Country Boy Can Survive

    Das Lied ist klasse…….

  13. #13 von xRatio am 29/06/2013 - 18:18

    Frau Dr. med. Monika Müller-Klar meint:
    „Die Grünen sind einmal vor vielen Jahren angetreten als…Partei für Demokratie und Freiheit,…“

    Da piepst es bei der trotz einiger lucida intervalla noch immer typisch linksversifften Frau Doktor,
    und zwar mächtig. 😀

  14. #14 von Heinz Ketchup am 30/06/2013 - 00:14

    Solange man lebt, soll man rauchen! 😀

    #9 von Gudrun Eussner am 29/06/2013 – 14:46

    Gudrun, Du hast noch die toten Reval-Raucher vergessen, die unten im Tal liegen! 🙄

    Siehst Du die Gräber dort unten im Tal, da liegen die Raucher von REVAL

  15. #15 von Marieke am 30/06/2013 - 11:13

    @Gudrun Eussner: Ich finde das klingt wie rückwärts abgespielt 😉

  16. #16 von thomas daniels am 30/06/2013 - 19:51

    Guter Brief, jedoch sind es nicht die grünen geween die dieses SINNLOS GESETZ durchgebracht haben. Das geht ja wohl auf das Konto der regierenden IDIOTEN!!!

  17. #17 von Heinz Ketchup am 30/06/2013 - 21:55

    #16 von thomas daniels am 30/06/2013 – 19:51

    Zur Zeit regieren in NRW aber die roten und die grünen „Idioten“! 🙄

  18. #18 von Heimatloser am 01/07/2013 - 04:18

    „. . . Und Sie sollten besser beim Tierschutz bleiben. Vielleicht sind Sie da besser.“
    Dann sollte sich dieses grüngefärbte braunzeugs mal um die Halal – problematik
    Tierquäler/mörder-problematik kümmern. Aber da müssten ja diese Vaterlandsverräter
    ja ihren Islamisten/Mohamedanerfreunden in die Suppe spucken.

  19. #19 von Harald am 01/07/2013 - 07:51

    …maid ned moo…
    ……might net move…

    …also ich verstehe jedes einzelne Wort.

    …und wer es nicht versteht:
    Hier werden Sie geholfen:
    Gleich im Dreierpack.

  20. #20 von Danny Wilde am 01/07/2013 - 14:27

    So einfach ist das nicht. Ich werde den Brief der Ärztin jetzt nicht zerpflücken. Vor allem, weil er mir zu lang ist. Und ich ihn nicht bis zum Schluss gelesen habe, bäh.

    Es ist Fakt, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist.

    Und es ist Fakt, dass wir (= Einwohner westlicher Demokratien) immer älter werden (ebenso wie auch Einwohner von 3.-Welt-Ländern dank der bösen Globalisierung immer älter werden).

    Daraus resultiert, dass bei Exposition mit extrem gesundheitsschädlichen Einzelfaktoren (z.B. Rauchen) auch die typischen Krankheiten zunehmen, bei gleichzeitig statistisch steigender Lebenserwartung.

    Das eine schließt das andere nicht aus.

    Die Ärztin berücksichtigt diese statistische Wahrheit in ihrer Argumentation gegen die Passivrauchen-Panikmache, erwähnt dies aber in ihrer Argumentation gegen die Rauch-Panikmache nicht.

    Wenn sie als Ärztin was taugt, dann wüsste sie aber, dass ihre Darstellung über die NICHT-Gefahren des Rauchens schlicht gelogen sind.

    Das hat u.a. damit zu tun, dass es gesellschaftlich OK, „wegen Rücken“ sich AU schreiben zu lassen. Wegen rauchbedingter Beschwerden hingegen NICHT. Jeder Arzt würde dem Raucher sagen, völlig zurecht übrigens, „wegen dieses starken Hustens schreibe ich Sie nicht krank, Sie sind nicht ansteckend, und solange Sie weiter rauchen, kann ich Ihnen als Arzt auch nicht im Sinne einer erfolgreichen Genesung weiter helfen“.

    Weiterhin verschweigt diese Ärztin, dass NEBEN dem LU-CA-Risiko ein Raucher ein -zig mal erhöhtes Gefäßerkrankungsrisiko hat als ein Nichtraucher (das berühmte Raucherbein ist da nur das offensichtlichste Erscheinungsbild, aber vor allem treten Herz-Kreislauf-Erkrankungen infolge des Rauchens auf!).

    So sieht das nämlich aus.

    Weiterhin sind Raucher, da i.d.R. süchtig, auch vollkommen rücksichtslos gegenüber sich in der Nähe befindenden Nichtrauchern (unabhängig davon, dass die netten Nichtraucher in der Regel zu wohlerzogen sind, um um das Ende der Qualmerei zu bitten, und sich z.B. im Restaurant die teuer bezahlte Speise mit Qualm-Aromen verderben lassen – während die, die sich beim Raucher beschweren, es auf geradezu ekelerregend aggressive Weise tun).

    Ich weiß das, ich habe heftig gequarzt (@Gudrun -> Roth-Händle, absolut köstlich!, aber auch Gitane Mais, und die leckersten waren die ovalen Simon Arzt in der Blechbüchse), und bin über die Jahre bei Gauloises Blondes légeres gelandet. Vor 8 Jahren hab ich aufgehört. Meine Frau hat’s nie von mir verlangt, das Aufhören (sie hat nie geraucht). Die Gesundheitsgefahren habe ich ignoriert. Ich habe auch in Gegenwart meines damals noch kleinen Sohnes geraucht, der immer wieder sagte, „hör doch auf“. Und deswegen habe ich auch nicht aufgehört. Das war mir alles egal. Hab trotzdem aufgehört, als ich einmal krankheitsbedingt entgiftet war (es genügen 2-3 Tage ohne Kippe, dann ist das Gröbste überstanden). Der Rest war Disziplin.

    Heute können wir überall hin ausgehen, können auch überall so lange bleiben, wie es unser Terminplan zulässt (früher die Gattin nach 20-30 min.: „ich muss hier weg!“, husthust, Augentränen!).

    Das ist schön.

    Und dennoch bin ich trotz der für einen Nichtraucher damit verbundenen Annehmlichkeiten ein erbitterter Gegner jeglichen Rauchverbotes.

    Weil es meine private Entscheidung ist, ob ich rauche oder nicht rauche, oder ob ich einen Raucher höflich oder unhöflich bitte, in meiner Nähe die Kippe auszumachen.

    Und weil es, als z.B. Wirt, ebenso meine private Entscheidung ist, meinen Schwerpunkt auf rauchende oder nichtrauchende Gäste auszulegen.

    Das gleiche gilt für das Bedienpersonal.

    Es ist nicht so einfach.

    Der Punkt ist, ein allgemeines Rauchverbot ist aus „volks“gesundheitlichen Gründen sicher schwerlich abzulehnen. (Einmal davon abgesehen, dass Hardcore-Qualmer so nur immer weiter in ihren privaten Bereich zurückgedrängt werden und im selben Maße ihre Kinder noch mehr schädigen – ja, das Passivrauchen schädigt Kinder!, besonders, wenn sie Couchpotatoes sind, da verstärken sich die Faktoren schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und Qualm).

    Aber aus einem anderen Grund ist das Rauchverbot strikt abzulehnen: weil der Staat sich damit in einen privaten Lebensbereich einmischt, und hiermit (bis jetzt ja sehr erfolgreich) durchexerzieren kann, wie’s geht.

    Es wird deshalb in Zukunft keine Grenzen mehr geben. Als nächstes sind die Fetten dran. Medizinisch korrekt. Und es wird immer so weiter gehen.

    Deshalb lehne ich als Profiteur des Rauchverbotes dieses trotzdem ab.

    Als offensichtliche Raucherin UND Ärztin UND offensichtliche Ökotante (böse Lebensmittelindustrie, böse Kernkraftwerke ezc. pp.) ist deren Argumentationsführung aber unlauter.

    Weil: es ist nicht ganz so einfach.

  21. #21 von Danny Wilde am 03/07/2013 - 12:35

    Immer noch keiner, der mir Kontra geben will?

    Orthographisch schlechter, inhaltlich besser, noch ein paar kluge Gedanken zum Thema:

    http://zettelsraum.blogspot.de/2013/06/uber-das-recht-zur-dummheit-ein.html

  22. #22 von Heimchen am Herd am 03/07/2013 - 12:46

    Ähm…. 3 2 8…gefällt mir…..

    Soviel Zustimmung hatte bis jetzt noch KEIN Artikel hier bei QQ… 😉

  23. #23 von gogo am 03/07/2013 - 12:54

    21 Danny Wilde
    Kontra? Dein Text ist viel zu lang! Eine erneute Antwort evtl. noch länger! 😀

    So mußt’e es mach’n , da ist für Alle was „drin“, Überraschung, Spaß und Spiel 😀 :
    „Fresse Du Lügenmaul.
    Erinnere mich noch gut, dass der israelische Botschafter in Berlin ausdrücklich betonte, dass die Äußerungen des ZdJ nichts mit dem Staat Israel zu tun haben. Muss Dir beim Pisse wegwischen in der Bar wohl entgangen sein.“

    Ist der Groschen gefallen?! 😀

  24. #24 von Heimchen am Herd am 03/07/2013 - 13:03

    #23 von gogo

    Der weiß….dass er sich im Sandkasten der Rabauken befindet! 😉

    „Aber dort, wo er meist mitbloggt, treibt er sich mit anderen Rabauken rum, die einen kontroversen Diskurs nicht durchhalten – wie im Sandkasten, Motto: Fresse! Dazu gehört ja auch die dir, A.mOr, wohl bestens bekannte Dame (zumindest beruft sie sich darauf), die ihr Vergnügen aus eben jener Grobheit UND der monstranzmäßig vor sich hergetragenen Unterwerfung unter ihren Gatten zu ziehen scheint. Dass die mich für ein schwanz- und eierloses Weichei hält, ist in etwa genauso “nu” wie Aris Schwulsein. Geschenkt.“

    http://tapferimnirgendwo.com/2013/06/27/apartheid-im-nahen-osten/#comments

  25. #25 von gogo am 03/07/2013 - 13:21

    #24 von Heimchen
    „Sandkasten der Rabauken“ – das ist guuut, sofort patentieren lassen! 😀

    Das Andere … klär es dort, oder sofort hier …

  26. #26 von Heimchen am Herd am 03/07/2013 - 13:21

    Mir gefällt es hier außerordentlich…. 😀

  27. #27 von Heimchen am Herd am 03/07/2013 - 13:25

    #25 von gogo

    „Das Andere … klär es dort, oder sofort hier …“

    Geschenkt…. 😉

  28. #28 von Krokodil am 03/07/2013 - 13:27

    Ein kleiner Gruss an die eidgenössischen Sandkasten-Hogs! 😆

    Ob sie denken jetzt gibts hier Kekse?

  29. #29 von Heimchen am Herd am 03/07/2013 - 13:41

    #28 von Krokodil

    HIER….gibt es keine Kekse… hier gibt es was auf die Fresse! 😆 😆

    Ich liebe QQ…. und seine Kommentatoren…..

  30. #30 von Evelin Richter am 03/07/2013 - 21:53

    Ich finde diesen Brief einfach nur gut . Stimmt die Grünen kann man nicht mehr wählen . Eine Nichtraucherin

  31. #31 von Danny Wilde am 04/07/2013 - 13:18

    #23 von gogo, so hat halt ein jeder seine Freude. Ausfallend werden ist einfach. Da ich hier nicht häufig verkehre, kenne ich auch die Hintergründe nicht, wer ein „Augustus“ ist außer jemand, der gerne mit Kraftausdrücken rumstrunzt, und was er damit bezweckt. Überhaupt kenne ich keinen von euch (außer Ari., aber der schreibt woanders – und wenn der zur Hochform aufläuft, dann steigt nicht SEIN Blutdruck, sondern der der Gegner. Wenn sie lesen können), und weil ich hier niemanden kenne, werde ich mich hüten, Absonderungen der von dir zitierten Art loszulassen (die kleine Spitze gegen Mike bei T.i.N. diente eigtl. nur dazu, ihn im Sinne der credibility als möglichst finsteren Typ aufzubauen, damit er als Religionsbeauftragter in israelischen Krankenhäusern den Moslems zeigt, WO sie beten sollen – draußen. Weil ICH das schlimm finde, dass Krankenhäuser in Israel jüngst angewiesen wurden, Gebetsräume für Moslems einzurichten) (ach ja… und da war noch eine Boshaftigkeit gegen das H.a.H. – war aber nicht so gemeint. Bei nem Bier oder Wein sicher ne richtig Nette!!!).

    Und, ja: mein Einwand gegen den zu langen Brief der Ärztin war selbst zu lang – geschenkt.

    Also das Obige mal komprimiert à la Rabaukensandkasten:

    Hat die Olle noch alle? Lügt hier rum, wie gesund Rauchen ist? Die Tante hat von Raucher-Krankheiten so wenig Ahnung wie von der Globalisierung. Motzt gegen „die“ Lebensmittelindustrie und „die Atom“kraftwerke. Hat ihre Marlboros garantiert in ihrem Biogärtchen gezüchtet. Wenn die Plan hätte, wüsste die, dass beim Quarzen einer einzigen Kippe mehr radioaktive Substanzen in die Lunge kommen als bei einem Kernkraftwerkstechniker im ganzen Jahr.

    Mit anderen Worten, die ist voll auf Droge und lässt noch nichtmal wissenschaftliche Erkenntnisse gelten. Wäre so eine also Nichtraucherin, würde die als Erste jeden heimlichen Raucher anzeigen.

    So! Und genau DAS ist der Grund, warum ich hier – als ex-Raucher und überzeugter Nichtraucher – GEGEN Rauchverbote bin. Weil ich von Bessermenschen, egal welcher Couleur, nicht noch mehr angepisst werden will.

    Ging das, gogo?… Puuhh…. jetzt muss ich erstmal Sand abklopfen…. bevor Mutti schimpft…

  32. #32 von Hanni am 15/07/2013 - 23:02

    Bravo, mir gefällt was diese Dame geschrieben hat.

    Das Rauchen nicht gesund ist weiß jeder. Doch es gibt schlimmeres was die Umwelt belastet und da sollte man anfangen, aber die Wirtschaft ist da tonangebend und keine Partei.

    Meine Meinung als Nichtraucher. In öffentlichen Gebäuden, Restaurants finde ich sollte nicht geraucht werden. Aber in Kneipen an der Ecke oder im Bierzelt sollte es jedem selbst überlassen sein, ob er diese besucht, wenn geraucht wird. Man kann am Eingang mit einem Schild ja hinweisen, ob hier geraucht wird. Ich muß ja nicht in solche reingehen.

    Zu den „Grünen“, diese sind erst mal dagegen, bevor sie überprüfen um was es geht. Und ob sie lesen können?

  33. #33 von Markus am 16/07/2013 - 14:26

    Guter Brief! Was mir dazu noch einfällt: Wieso traut man den Kellnern/Kellnerinnen und Gästen nicht zu, eine eigene Entscheidung treffen zu können? Als Arbeitnehmer und Gast, weiß ich ob in einer Kneipe/einem Lokal geraucht wird und kann mich entscheiden dort zu arbeiten oder Gast zu sein oder nicht. Dafür brauche ich weder die Grünen noch sonst eine Partei.
    Haben wir eigentlich schon von all den alkoholkranken Kneipiers und den abhängigen Gästen gesprochen?

  1. Offener Brief einer Ärztin | pwaldi