Mohammedaner-Drohnen über Deutschland?

Jetzt wollen uns die Mohammedaner mit eigenen Drohnen umbringen. Die Idee ist keineswegs abwegig, denn mittlerweile gibt es hochentwickelte und tragfähige Modellflugzeuge für jedermann, die man durchaus zu Waffen oder Trägern gefährlicher Substanzen umbauen könnte. Die Behörden kamen den Verbrechern auf die Spur und führten gestern große Razzien unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen durch. Kamen die Informationen etwa wieder von amerikanischen Diensten – und dürfen solche in Deutschland denn überhaupt noch zu Kenntnis genommen werden?

FOCUS berichtetvon den gestrigen Ereignissen:

Islamistische Terroristen haben offenbar einen Anschlag mit Modellflugzeugen geplant. In den frühen Morgenstunden hat die Polizei daher neun Wohnungen und Objekte in Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Belgien durchsucht. Diese Informationen des Senders „SWRInfo“ bestätigte die Generalbundesanwaltschaft. Insgesamt seien 90 Beamte im Einsatz.

Hintergrund sind der „Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährenden Straftat“ und der Geldwäsche. Es ging bei den Razzien also um den Verdacht einer Anschlagsplanung und um die mögliche Finanzierung islamistischen Terrors. Wie weit die Anschlagspläne bereits gediehen waren, kommentierte die Anklagebehörde nicht.

Aus Sicherheitskreisen verlautete, die Verdächtigen seien mehr als ein Jahr beobachtet worden, nachdem sie durch ein gesteigertes Interesse an Sprengstoff und Modellflugzeugen aufgefallen waren. Die Pläne waren demzufolge noch in einem frühen Stadium. Das ergebe sich auch aus der Tatsache, dass niemand festgenommen wurde. Eine erhöhte Terrorgefahr bestehe in Deutschland derzeit nicht, hieß es weiter.

Unter dem gesicherten Beweismaterial befinden sich technische Geräte wie Computer. Ob auch ein Modellflieger beschlagnahmt wurde, ist nicht bekannt. Ein Mann wurde in Fellbach bei Stuttgart in Handschellen abgeführt. Eine offizielle Festnahme habe es aber nicht gegeben, betonte die Bundesanwaltschaft. Offenbar kam der Mann nach einer Befragung wieder frei.

Die Polizei in München bestätigte FOCUS Online Razzien von Wohnungen in Dachau und in der Nähe des Olympiadorfs in München am Dienstag. Schwerpunkt der Ermittlungen waren der Großraum München und der Großraum Stuttgart.

Anlass für die Durchsuchungen waren nach Angaben der Bundesanwaltschaft zwei verschiedene Ermittlungsverfahren:
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Männer, die durch Geldüberweisungen aufgefallen sind und bei denen Geldwäscheverdacht zur Unterstützung des so genannten „Heiligen Kriegs“ besteht.
Die Durchsuchungsmaßnahmen der Bundesanwaltschaft im Großraum Stuttgart und in Belgien richten sich gegen zwei Männer tunesischer Herkunft. Sie sind verdächtig, sich gezielt Informationen und Gegenstände für radikal-islamistische Sprengstoffanschläge mit ferngesteuerten Modellflugzeugen beschafft zu haben.
Beschuldigte beider Strafverfahren kennen sich

  1. #1 von Peter T. am 26/06/2013 - 10:41

    Entwarnung Leute.! Es ist der kindische Traum von moslemischen Spinnern, da es nicht einfach ist, ein Modellflugzeug oder eine Modelldrohne zu steuern. Die sehen zuviel Youtube-Scheiße.
    Ich fliege schon jahrelang Modelle. Ich würde mich dennoch nicht trauen, trotz Training, so ein Ding in Städten zu fliegen, …und eben nicht auf dem freien Feld.

  2. #2 von Augustus am 26/06/2013 - 10:58

    Wie meinst Du das? Ist die Bedienung dieser Drohnen allgemein zu komplex?

  3. #3 von Krokodil am 26/06/2013 - 12:12

    #1 von Peter T. am 26/06/2013 – 10:41

    Wirklich sehr kompliziert… 🙄

    Auch hier gibt es mittlerweile richtig gute Modelle. 😉

    http://www.service-drone.com/de-de/shop/uav

  4. #4 von Augustus am 26/06/2013 - 12:34

    @Krokodil

    Dank Dir 🙂

    Wollte immer mal so ein Teil kaufen, aber ob das bei dem Preis zum bloßen ausprobieren lohnt…

  5. #5 von mike hammer am 26/06/2013 - 12:56

    Peter T.

    ich weiss ja nicht was du fliegst aber
    modellflugzeuge sind, vom dach eines hauses gestartet simpel zu fliegen!

    es gibt auch modellraketen, frei verkäuflich!
    eine handgranate drann und 10 auf ein volksfest gejagt würde großen schaden
    anrichten.

    erzähl also keinen mist!

    als vor 4-5 jahren die hisbolla deutsche
    modellflieger als drohnen einsetzte
    war die deutsch-islaschistische aktion nur ne zeitfrage.

  6. #6 von Lumpi am 26/06/2013 - 13:03

  7. #7 von Asatru am 26/06/2013 - 15:08

    @Peter: Ganz davon ab, daß es schon einen Unterschied zwischen einem Modell-Flugfreund und einem Musel-Flugfreund gibt.
    Du willst Deinen Flieger, in dem Arbeit und Zeit und Freude stecken vermutlich auch wohlbehalten wieder zurückfliegen sehen…
    Ich bezweifle, daß jemand, der damit übles plant so’n Teil mit ähnlich hehren Absichten startet…
    Den geistigen Tieffliegern ist es wohl recht rille, ob das Teil danach abschmiert oder nicht… Denen geht es nur um den bodycount und nicht um die Freude am Steuern eines Modells…

  8. #8 von Olli P. am 26/06/2013 - 16:23

    Und wer von uns Normalbürger kann diese Meldung überprüfen? Mir scheint der Überwachungsstaat legt einen Zahn zu und will Grundlagen für den Verbot von Modellfliegern schaffen. Schließlich lassen sich da ja auch Kameras anbauen und der Bürger könnte durch Zufall was sehen, was er nicht sehen sollte. Bei der Verschärfung des Waffenrechts war es ja ähnlich.

  9. #10 von mike hammer am 26/06/2013 - 19:17

    olly p

    klar doch, der staat tut alles um den müsli
    nicht im schlechten licht erscheinen zu lassen. für deine nummer hätte der staat
    v-leute ( nazis ) genommen.

    denn islam heist frieden und du bist
    der keiser von china!

  10. #11 von Peter T. am 26/06/2013 - 19:44

    Liebe Nichtmodellpiloten,
    überlegt doch einmal, wie wenigNutzlast ich transportieren kann. Nicht viel! Im Grammbereich.
    Und sicher ist die alte Methode mit nem Wecker auch noch. Kilogramm und Kochtopf braucht´s schon. Vergesst nicht den Begriff „Kofferbombe“. Erinnert Euch an die Rucksäcke beim Marathon.

  11. #12 von olli am 26/06/2013 - 21:40

    @11
    Es gibt riesige Modellflugzeuge mit paar Metern Spannweite!

  12. #13 von mike hammer am 26/06/2013 - 21:49

    #11 von Peter T.

    he, die wollen ihre spielzeuge opfern, kapierst du es nicht?
    die nutzlast lässt sich leicht erhöhen, das weisst du auch.

  13. #14 von mike hammer am 26/06/2013 - 21:53


    von wegen paar gramm und genug zeit zur flucht gibts auch, krutzifix!

  14. #15 von Krokodil am 27/06/2013 - 09:41

    #11 von Peter T. am 26/06/2013 – 19:44

    „Liebe Nichtmodellpiloten,
    überlegt doch einmal, wie wenigNutzlast ich transportieren kann. Nicht viel! Im Grammbereich.“

    da hast Du ja recht. Aber ob die Jungs die gleichen Modelle wie Du fliegen lassen wollten bezweifle ich. Ich nehm doch nicht ein Modell welches zu klein ist, wenn ich eines in passender Grösse finden kann. Schau noch mal bei meinem Link oben rein, die Dinger tragen bis zu 4,5 Kilogramm. Mit etwas Geschick und einem guten Knallzeugs kann man da ein mittelgrosses Haus pulverisieren. Wenn man die Berichte so liest hatten die wohl auch keinen Geldmangel. Ausserdem tragen zwei solche Drohnen dann 9kg, drei bringen es auf 13,5kg… oder man holt sich ein gosseres Modell aus dem Ausland. Oder bastelt etwas dran herum…

    Mit dem richtigen Sprengstoff kann man sich den Schnellkochtopf auch sparen. Und viel ist schnell zu viel.

    Und da gibt es besseres.