Antisemitischer Volkszorn bei Pop-Konzert

Haben Sie es auch nicht in der Süddeutschen gelesen? Kein Wunder, denn es waren ja keine „Rechten“, sondern ganz normale, vermutlich eher linksverblödete Bundesbürger, denen der subtil von deutschen Journalisten geschürte Judenhass beim Anblick einiger echter Juden hochkochte. Es geschah beim Konzert der Pop-Sängerin Beyonce im Berliner O2-Stadion.

Israel Hayom berichtet:

Israelis, die am Wochenende das Beyonce Konzert besuchten, wurden mit antisemitischen Sprechchören von den zuschauern konfrontiert.

Der Vorfall ereignete sich, als acht Israelis, darunter zwei Soldaten auf Urlaub, zu einem Beyonce Konzert im O2-Stadion ankamen. Der Gruppe gelang es, so zeitig zu erscheinen dass sie Plätze in der ersten Reihe ergattern konnten, zum Missfallen örtlicher deutscher Fans.

Wie zwei Israelis aus der Gruppe berichten, beschimpften und schubsten sie die Deutschen.

„Sie riefen `dreckige Juden` und `geht zurück nach Israel` und stießen uns zu Boden,“ erzählt einer der Israelis. „Als sie bemerkten, dass wir nicht gehen wollten, riefen etwa 50 Leute im Chor: „Haut ab, haut ab“.

  1. #1 von Herbergsvater am 28/05/2013 - 14:18

    Ich entschuldige mich als deutscher für diese Idioten

  2. #2 von Sebastian am 28/05/2013 - 15:01

    nazis, muslime, linksextreme – sie alle sind verblendete bekloppte, voller hass und gewalt. deswegen bin ich stolz rechts zu sein.
    ich möchte mich auch als deutscher für diesen vorfall entschuldigen.

  3. #3 von KassandravonTroja am 28/05/2013 - 15:20

    Oh Mann, sind wir wieder so weit? Befinden wir uns wieder im Jahr 1938? Ja, und genau diese geistesrkanken „Nie wieder“-Schreier sind es, da da mit machen. Ein paar Stunden nach dem Konzert werden sie wieder mit Antifanten, Muslimen und anderen Deutschen- und Judenhassern auf der Straße rummarschieren und gegen rechts kämpfen.

  4. #4 von Krokodil am 28/05/2013 - 15:44

    8 : 50

    Das ist für deren Verhältnisse schon richtig fair.
    Was haben die paar tausend Mitläufer gemacht?

  5. #5 von andienen am 28/05/2013 - 16:05

    Hmm, da erheben sich aber einige Fragen. Waren die Soldaten auf Urlaub denn in Uniform vor Ort? Oder warum fielen die sonst so auf?

  6. #6 von GrundGesetzWatch am 28/05/2013 - 16:12

    Hmm, da erheben sich aber einige Fragen. Waren die Soldaten auf Urlaub denn in Uniform vor Ort? Oder warum fielen die sonst so auf?

    Es ist deren gutes Recht in IDF-Uniform sich hier zu bewegen. Kein jüdischer Mibürger oder Urlauber muss sich hier unsichtbar machen wegen den linken oder migrantischen Judenhassern. Wehret den Anfängen.

  7. #7 von andienen am 28/05/2013 - 16:19

    @GrundGesetzWatch

    Nicht ausweichen. Die berechtigte Frage war, ob sie in dem Moment uniformiert waren oder nicht.

  8. #8 von Jeremias am 28/05/2013 - 16:50

    Laut ZdJ gibt es sowas nicht. Verzeihung! Darf es sowas nicht geben.

    Das waren Nazis!

  9. #9 von Krokodil am 28/05/2013 - 16:50

    #6 von andienen am 28/05/2013 – 16:19
    Ein israelischer Soldat in D auf einem Popkonzert mit Uniform?

    #5 von GrundGesetzWatch am 28/05/2013 – 16:12
    Du hast die Nazis vergessen. Auch wenn diese wohl zahlenmässig nicht so bedeutend sind.
    Wer würde als deutscher Soldat in Israel (auf so nem Popkonzert) in Uniform erscheinen? Ist das üblich? Natürlich ist es völlig normal als Israeli erkennbar zu sein, und dafür nicht dumm angemacht zu werden.

  10. #10 von KassandravonTroja am 28/05/2013 - 16:52

    andienen: Ob die Soldaten auf Urlaub in Uniform oder nicht bei dem Konzert waren, sollte wirklich keine Bedeutung haben. Wie GrundGesetzWatch ganz richtig bemerkt, haben jüdische Mitbürger oder Urlauber das Recht, sich hier zu kleiden wie sie es wollen. Diese Krawallmacher sind doch sonst so tolerant und großzügig, aber sie dulden nun mal keine Uniformen. Als mein Patenkind noch bei airberlin in Berlin als Pilot geflogen ist, wurden er und seine Kollegen angehalten, nicht mit Uniform zum Arbeitsplatz zu kommen.

  11. #11 von andienen am 28/05/2013 - 17:11

    @Krokodil

    Kommt dir ein bißchen strange vor? Eben. Mir auch. Deshalb habe ich die Frage aufgeworfen. Vielleicht meldet sich ja noch ein Insider, der es genauer weiß.

    @KassandravonTroja

    Hochverehrte Kassandra, in einem normalen Land ist es auch nicht von Bedeutung, wer von welchem seiner Rechte Gebrauch macht. Bei uns leider schon. 😦

  12. #12 von andienen am 28/05/2013 - 17:20

    @#1 von Herbergsvater am 28/05/2013 – 14:18

    Ich entschuldige mich als deutscher für diese Idioten

    Und ich entschuldige mich als Deutscher für die Nichtdeutschen unter den Idioten. Sonst geht das wieder vergessen. 😉

  13. #13 von Heimchen am Herd am 28/05/2013 - 17:56

    Und was ist mit der Pop-Tussi?….. Und dem Veranstalter der Show?

    Haben die NICHTS mitbekommen? Oder WOLLTEN SIE NICHTS MITBEKOMMEN?

    In der Bild steht auch NICHTS, über diesen widerlichen Vorfall! Traurig, traurig!

    http://www.bild.de/unterhaltung/musik/beyonce-knowles/in-bestform-bei-berlin-konzert-30528810.bild.html

    Es waren ja bloß Juden…. also NICHT erwähnenswert für die MSM! :mrgreen:

  14. #14 von KassandravonTroja am 28/05/2013 - 17:57

    andienen: Da hast Du recht. In einem normalen Land…

  15. #15 von mike hammer am 28/05/2013 - 19:08

    Hier entschuldigen sich die falschen!

    wer geht schon zu nem beonce konzert?
    für israelis mag sie etwas exotisches sein,
    wenn dort ein promi auftritt ist alles ausverkauft.

    aber in berlin, hmmm, beonce?
    unterschichten gemusel????
    echte linke hören doch
    doch keine amimusik.
    🙄

  16. #16 von olli am 28/05/2013 - 22:02

    Bei Minute 5:47 sieht man wer so da war…

  17. #17 von KassandravonTroja am 29/05/2013 - 09:34

    Heimchen: „Es waren doch bloß Juden…“ schon, aber die Tätergruppe wäre für die MSM interessant gewesen, wenn es die „richtigen“ Täter gewesen wären. Glatzen, Springerstiefel, bestimmte Kleidung und ein gewisses Gehabe wäre doch das gefundene Fressen gewesen und endlich hätte Claudia Fatima Krokodlistränen vergießen können, Edathy hätte sich wortreich gemeldet ebenso die Kanzlerin und die Gutmenschen hätten wochenlang ihre Lichterketten, Mahnwachen und Gedenkmärsche gegen rechts abhalten können. Die Medien hätten sich begierig darauf gestürzt und im Fernsehen wären ebenso lange Sondersendungen auf allen Kanälen gelaufen und auch hier wären Gutmenschen zu Wort gekommen, die sich bestürzt und besorgt über den Rechtsruck in Deutschland und dass das Nazitum schon in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei, geäußert.

  18. #18 von Jule am 29/05/2013 - 11:18

    Da schämt man sich einfach nur.

    Jeder, der hier gegen Israel und Juden pöbelt, würde sich in Israel wohl fühlen. Israelis sind fröhliche, moderne Freigeister mit einer gut funktionierenden Demokratie. Und obwohl Israel so viele KM von Deutschland entfernt ist, fühlt man sich in Israel sofort wie zuhause. Und was diese Idioten nicht wissen: wenn sie in ein arabisches Land gehen würden, würden sie überall anecken und Probleme bekommen, weil die Welt dort eine ganz andere, eine fremde Welt ist. Ich wünschte, man könnte diesen Schwachköpfen diese Tatsache näher bringen und finde es traurig, dass der ZDJ nicht mehr Öffentlichkeitsarbeit betreibt. Schon in der Bibel steht: das „Land wo Milch und Honig“ fließen. Und in der Tat, die Gegend da unten (Israel/Libanon) hat einen ganz besonderen Zauber.

  19. #19 von KassandravonTroja am 29/05/2013 - 12:55

    Jule: Ich bin auch Israel-Fan; habe schon drei Mal dort geurlaubt. Aber unseren Gutmenschen gefällt es halt dort besser, wo Andersgläubige, Frauen und Schwule nix wert sind und umgebracht werden dürfen, wo kleine Mädchen zwangsverheiratet werden, wo eine Bibel in der Hand oder ein Kreuzchen am Hals schon genügen, schwersten Repressalien ausgesetzt zu sein, wo man auch mal damit rechnen muss, mit einem Selbstmordattentäter in die Luft zu fliegen usw.
    Vom ZDJ dürfen wir diesbezüglich nichts erwarten. Laut Herrn Kramer hat sich der ZDJ mit den Muslimverbänden zusammengeschlossen um gemeinsam gegen rechts, Rassismus, Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit zu kämpfen. Da werden solche Übergriffe gegen Juden und „Juden ins Gas“-Schreie stillschweigend ignoriert oder erst wenn es nicht mehr anders geht, lässt ZDJ ein paar Worthülsen ab. Der ZDJ vertritt unsere jüdischen Mitbürger nicht.

  20. #20 von Heimchen am Herd am 29/05/2013 - 14:57

    Genial: Obama: Wenn der Terror nicht aufhoert, hoeren wir einfach auf, uns gegen ihn zu verteidigen…

    Extra für Dich, Mike 🙂 …… wo steckst Du eigentlich??

  21. #21 von Jule am 29/05/2013 - 16:04

    Liebe Kassandra, leider muß ich Dir sagen, daß ich noch nie in Israel war. Ich habe zweieinhalb Jahre im Libanon gelebt und davon zwei Jahre im Süden, in Nabatiye. Und dort habe ich tagtäglich israelisches Fernsehen geschaut. Außer dass ich, wenn ich mit Freunden abends in den Hügeln von Nabatiye saß und auf die grünen israelischen Grenzlichten schaute, habe ich also Israel „in echt“ noch nie gesehen. Dennoch denke ich, daß ich auf Grund meiner intensiven Fernseguckerei mir ein Urteil über Israel erlauben kann. Und ich habe die Palästinenser erlebt, wie sie im Dauerfeuer Raketen auf Israel schossen. Und schon damals (Mitte der 70er) war die mediale Berichterstattung äußerst einseitig. Und das habe ich persönlich genommen. Da sitzt mein Arsch auf einem Pulverfass und man berichtet in Deutschland noch nicht einmal wahrheitsgemäß darüber. Als 1978 die Israelis das „Unternehmen Litani“ starteten, gingen meine drusischen Freunde und ich nach Beirut. Diese Freunde haben im Zusammenhang mit „Unternehmen Litani“ mit den Israelis zusammengearbeitet und mußten später fliehen, weil sie sonst von den Palästinensern umgebracht worden wären. Den Cousin meines Freundes hatten sie schon samt seinem Auto in die Luft gesprengt. Das waren Palästinenser aus Sur. Seit ich im Frühjahr 1979 wieder nach Deutschland zurückkam, rede ich mir den Mund fuselig, um die Leute davon zu überzeugen, daß der Feind nicht Israel, sondern die Moslems sind, weil ihre Kultur mit der unsrigen nicht kompatibel ist.

  22. #22 von Krösa-Maja am 29/05/2013 - 16:09

    @Jule

    Frühjahr 1979? Dann kennst du bestimmt die Fernsehserie ‚Jerusalem, Jerusalem‘?

  23. #23 von Krösa-Maja am 29/05/2013 - 16:23

    @#19 von KassandravonTroja am 29/05/2013 – 12:55

    Vom ZDJ dürfen wir diesbezüglich nichts erwarten. Laut Herrn Kramer hat sich der ZDJ mit den Muslimverbänden zusammengeschlossen um gemeinsam gegen rechts, Rassismus, Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit zu kämpfen. Da werden solche Übergriffe gegen Juden und “Juden ins Gas”-Schreie stillschweigend ignoriert oder erst wenn es nicht mehr anders geht, lässt ZDJ ein paar Worthülsen ab. Der ZDJ vertritt unsere jüdischen Mitbürger nicht.

    Das ist allerdings wahr. Und besonders offenbar geworden seit 2012. Nicht, daß ich je viel von diesem Verein erwartet hätte. Aber ein klein wenig mehr schon. 😦

  24. #24 von Jule am 29/05/2013 - 19:10

    #22 Krösa-Maja

    1979 bin ich nach Deutschland zurückgekommen. Da es schon sehr lange zurückliegt, kann ich mich nur noch daran erinnern, dass nachmittags ein wunderschönes Kinderproramm lief und ich begeistert war, von der hervorragenden pädagogischen Qualität und dem Unterhaltungswert. Und das war in der Zeit von Frühjahr ’76 bis März ’78. Dann war ich ein halbes Jahr in Damaskus und dann zurück in den Libanon nach Alley. (bei Beirut) und in Nabi Aila (Bekaa-Ebene) auf einem Weingut.

  25. #25 von mike hammer am 29/05/2013 - 19:45

    #19 von KassandravonTroja

    seit dieser und ähnlichen aussagen von kramer hat er graumann sei dank eine art,
    du kennst das ding das man bissigen hunden anziht!

    der ZDJ wird nicht, NIE, den kamf der europäer gegen den islam führen, für europa.
    weder ist es seine aufgabe noch ligt es in seiner macht oder in seinen statuten.
    der ZDJ ist ansprechpartner der deutschem politik und vor allem regierung zu den ca 150.000
    juden die irgendwie gemeinden zugehören, die wiederrum ihre landesabordnungen im ZDJ
    zusammenschließen.

    politische parteinamen, einmischung in tagespolitische entscheidungen oder gar führungsrolle
    in irgendwelchen bewegungen sind weder vorgesehen noch gut.

    der ZDJ ist dabei der juniorpartner und die politik hat freie hand, großen druck auszuüben.
    es sollte langsam bekannt sein.

    äuserungen des ZDJ zu irgendwelchen themen von galinski-bubis-spiegel-knobloch waren
    im übrigen nicht sehr populär und eher kontraproduktiv.

    glaubt mir hier möchte keiner die probleme des ZDJ haben, man möchte nicht auswandern müssen, wie die juden frankreichs& skandinaviens und damit haben sie genug zu tun.

  26. #26 von mike hammer am 29/05/2013 - 20:00

    # Heimchen

    geiles video! 😈

    die medien schweigen weiter und

    top nachricht ist das irgendwo irgendeiner schwul ist! WOW 😦

    HEUTE bekommem Die MSM schnappatmung wegen der homoehe nr 1 in fronkeich! 👿

  27. #27 von Harald am 29/05/2013 - 20:10

    Man erwartet ja auch von „Fahnen-Schlüter“ keine überzeugte Meinungsäußerung zu gewissen Staaten oder Vereinigungen hinter den Flaggen oder von eine von Herrn Offmann zum Islam,
    fiktiver ersterer will ja seine Flaggen oohstännich fiktiv verkaufen.

    Was tut man nicht alles,
    und e bissl Relativismus…
    Jesses nee,
    wer wird denn so korinthenkackend sein?

  28. #28 von Harald am 29/05/2013 - 20:24

    Ja,

    er,
    sie,
    muss/müssen es tun.
    Die Umstände….

  29. #29 von Heimchen am Herd am 29/05/2013 - 20:29

    #26 von mike hammer

    Ich wußte, dass Dir das Video gefällt! 😉

    Tja, die Homos…… 🙄 Du weißt ja, wie ich zur Homoehe stehe! 😉

  30. #30 von mike hammer am 29/05/2013 - 22:42

    #29 von Heimchen am Herd

    die machen mir keine sorgen, die bekommen keine kinder!
    wenn man zeit für die hat, hat man keine echten
    probleme. auf SAT1 reden sie unsinn
    über terror. 😉

  31. #31 von mike hammer am 29/05/2013 - 22:43

    quatsch, nicht sat1, phönix! 🙄

  32. #32 von Krokodil am 30/05/2013 - 08:26

    #25 von mike hammer am 29/05/2013 – 19:45

    „…man möchte nicht auswandern müssen, wie die juden frankreichs& skandinaviens und damit haben sie genug zu tun.“

    Dann kommt alle her. Hier habt Ihr was gut (ein Guthaben) und je mehr Ihr seid desto eher könnt Ihr die Politik wirklich beeinflussen. Wenns jemanden stört sag bescheid. :mrgeen:

    PS
    Wieso hängen hier alle so viel vor der Glotze?

  33. #33 von Krokodil am 30/05/2013 - 08:27

    diese Fipptehler..

  34. #34 von Heimchen am Herd am 30/05/2013 - 18:50

    Binyamin Netanyahu ruft zum Kampf gegen Antisemitismus auf:
    Gegen Verleumdung hilft nur Wahrheit

    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat sich bei der Eröffnung der vierten Konferenz des Global Forum for Combating Antisemitism (GFCA) mit einer Videobotschaft an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewandt.

    In seiner Rede sagte er unter anderem:

    „Nach dem Entstehen Israels ist es heute in Mode zu sagen: ‚Ich hasse Juden nicht, ich finde nur nicht, dass sie einen Staat haben sollten‘, oder, dass ihr Staat illegitim sei und kein Recht habe zu existieren.

    Mit diesem Angriff werden in der Regel drei Argumente verbunden, die alle falsch sind.

    Das erste ist, dass Israel sich der Kriegsverbrechen schuldig macht. Wir, die Kriegsverbrecher angemessen bekämpfen, wir, deren Städte von Terroristen angegriffen werden, die aus Wohngebieten schießen, und uns dennoch bemühen, diejenigen, die die Raketen abfeuern, zielgenau zu treffen – wir werden von den Kriegsverbrechern der Kriegsverbrechen beschuldigt. […]
    Das zweite ist, dass wir expansiv seien, wir wollten keinen Frieden, seien nie zu Kompromissen bereit. Dies ist offensichtlich falsch. Der Staat Israel hat immer wieder Zugeständnisse angeboten und für den Frieden Zugeständnisse gemacht, die kein anderes Volk, kein anderer Staat in der Geschichte jemals gemacht hat. […]

    Wir sind bereit, für den Frieden – für einen echten Frieden – Kompromisse einzugehen. Es ist unsere größte Hoffnung, dass wir eines Tages in Frieden mit unseren Nachbarn leben. […]

    Das dritte Argument ist, dass wir die Menschenrechte verletzen. Haben Sie das gehört? Israel, das eine Land im weiten Raum, das die Rechte aller – Frauen, Minderheiten, jedes Individuums – achtet, die Zugang zum besten Rechtssystem der Welt haben. Israel hat eine frei Presse und eine lebendige Demokratie, und Israel wird beschuldigt, die Menschenrechte zu verletzen. […]
    Diese drei Verunglimpfungen – dass Israel der Kriegsverbrechen schuldig sei, dass es keinen Frieden will und seine Expansionspolitik weiter verfolgt und dass wir Menschenrechtsverletzungen begehen – sind Teil einer antisemitischen Kampagne, die gegen das jüdische Volk und seinen Staat geführt wird.

    Das heißt: Sie haben viel zu tun, und ich hoffe, Sie sind bereit dafür. Ich bin sicher, dass Sie glauben, dass es nur eine Abhilfe für Verleumdung gibt, und das ist die Wahrheit. Und ich ermutige Sie zu kämpfen und die Schlacht der Wahrheit zu gewinnen.“

    http://haolam.de/artikel_13489.html