Auch bei uns Gefahr durch Tschetschenen

Wenn der Verfassungsschutz nicht gerade Islamkritiker beobachtet, findet er manchmal noch Zeit, ein Auge auf Mohammedaner zu werfen. Dabei kommt er nicht selten zu den selben Erkenntnissen, für die er den Islamkritikerm Fremdenfeindlichkeit unterstellt. Die russische autonome Republik Tschetschenien, so groß wie Tirol, sorgt seit Jahrzehnten immer wieder für Schlagzeilen durch besonders brutalen Terror im Geiste des Koran. Im Moskauer Dubrowka-Theater, in einer Schule in Beslan und zuletzt beim Marathon in Boston. Auch in Deutschland leben Angehörige des wilden Völkchens, von denen 200 als potentielle Mörder angesehen werden. Mit welchem Recht sie überhaupt unsere Gastfreundschaft in Anspruch nehmen, ist unbekannt.

Der STERN berichtet:

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen warnt nach dem Anschlag von Boston vor Extremisten aus dem Kaukasus. „Wir beobachten unter anderem die in Deutschland lebenden etwa 200 Anhänger des ‚Kaukasischen Emirats‘. Die Aufklärung ihrer Aktivitäten hat für uns eine hohe Priorität. Wir schauen dabei vor allem auf die mögliche Terrorismusfinanzierung und die Gefahren, die dadurch entstehen, dass erfahrene Kämpfer aus dem Kaukasus nach Deutschland geschleust werden“, sagte Maaßen.

Auch eine Radikalisierung bereits in Deutschland „lebender Einzelpersonen in Abhängigkeit von aktuellen Ereignissen im Kaukasus können wir ebenfalls nicht ausschließen.“ Die aus Tschetschenien stammenden Brüder Tamerlan und Dschochar Zarnajew sollen am 15. April den Doppelanschlag in Boston verübt haben, bei dem drei Menschen getötet und 264 verletzt wurden.

Sie lebten vor dem Anschlag zehn Jahre in den USA. „Nach bisherigem Stand haben wir es nicht mit einem neuen Täterprofil zu tun“, erläuterte Maaßen. „Das Bundesamt weist seit langem auf die besonderen Gefahren selbst radikalisierter Täter hin, die nicht an internationale Terrorgruppen angebunden sind.“

  1. #1 von Harald am 29/04/2013 - 10:15

    „Wenn der Verfassungsschutz nicht gerade Islamkritiker beobachtet, findet er manchmal noch Zeit, ein Auge auf Mohammedaner zu werfen.“

    …h i n t e r h e r…

    Die „Warnung“ hat das „Geschmäckle“ des Kaschierenwollens jahrzehntelangen Tiefschlafs,
    des „Beweises“ eigener Daseinsberechtigung.

  2. #2 von mike hammer am 29/04/2013 - 10:39

    das sind keine bekloppten araber, die kerle sind von
    der russischen armee ausgebildet, vor ort.
    teilweise sind es leute mit kampferfahrung und
    die hier kursierenden ex-warschauer-pakt waffen
    sind ihnen bestens vertraut.

    es gibt hier viele tschetschenen, wenn man bedenkt
    was es für ein kleines volk ist,
    sehr viele

    und die sind weit gefährlicher als türken oder araber.

  3. #3 von Pecos Bill am 29/04/2013 - 10:55

    Was, um alles in der Welt, machen diese Leute bei uns?

  4. #4 von mike hammer am 29/04/2013 - 11:01

    #3 von Pecos Bill

    politisch verfolgte!

  5. #5 von KassandravonTroja am 29/04/2013 - 12:51

    @Pecos Bill: Diese Leute sind bei uns gewünscht und gewollt. Sie sind eine Bereicherung für uns alle. Wir müssen sie nur integrieren, das HARTZ und Kindergeld für jedes Kind verdreifachen, ihnen ihre sonstigen Wünsche erfüllen, dann sind sie auch ganz lieb. Abschieben dürfen wir sie ja auf gar keinen Fall, weil sie zu Hause verhungern und mit Verfolgung rechnen müssen und dann sind wir schuld (Zynismus off). Ich würde sie, wenn sie nicht abzuschieben sind, Claudia Fatima, Ströbele, Edathy, den Becks und wie diese viertklassigen, aber dafür überbezahlten selbsternannten Gutmenschen alle heißen in ihre Häuser setzen. Dan braucht sich auch niemand zu beklagen, dass es keinen Platz für Großfamilien gibt, während in einem großen Haus nur eine Person wohnt.

  6. #6 von patzer am 29/04/2013 - 12:52

  7. #7 von Harald am 29/04/2013 - 13:24

    #6 von patzer am 29/04/2013 – 12:52

    Ja,
    nun (nach Lesen des Links) muss man die Tschetschenen doch verstehen,
    nicht wahr?
    Man muss „Boston“ verstehen,
    nicht wahr?

    Russland-Bashing ist „in“ und tut not,
    die wollen ihr Land doch einfach nicht an andere, die geil auf die schier unermesslichen Bodenschätze blicken abgeben,
    die Arschlöcher,
    und mit dem Islam hat das alles nichts zu tun,
    den Islam heißt Frieden.

  8. #8 von Harald am 29/04/2013 - 13:25

    …den“n“…

    Jesses, Jesses nee…

  9. #9 von Meckerer am 29/04/2013 - 13:30

    Islam in der verblödeten BRD und noch blöderen EU verbieten, wie in SA Christentum und christliche Symbole verboten sind, Das ist doch ok, die sind Rassisten wir müssen es auch sein.

  10. #10 von Tyrannosaurus am 29/04/2013 - 13:31

    Ja, wie war das mit der Geschichte vom „Trojanischem Pferd“? Was wollten uns die Vorfahren damit erzählen? Ein mittelalterlicher Spruch sagt: “ Ist der Feind erst einmal hinter den Mauern, so ist die Festung verloren“! Es ist eine uralte Kriegslist soviele Verbündete wie möglich nach und nach einzuschleusen die dann im Falle eines Angriffes von aussen im Innernen losschlagen! Als Brunnenvergifter, Toröffner, Assassinen und Brandstifter! Heute nennt man das „Schläfer“! Wurde schon in einigen Spielfilmen und Serien thematisiert! In WW 2 internierte die US Regierung alle US Bürger japanischer Abstammung, die nicht an der Front gegen Japan kämpften, aus Angst vor Anschlägen. Wir dagegen holen uns mit wachsender Begeisterung bekennende Feinde ins Land, versorgen sie fürstlich, erlauben ihnen allerlei Schandtaten, sehen zu wie sie unsere Sozialsysteme ausplündern, die Beute in das „Land ihrer Verfolgung“ schaffen, sich an unseren Bürgern und Zugewanderten vergreifen!Und dadurch unermesslichen Schaden anrichten und unser Land zusehends zerstören. Soviel Dummheit gab es in der Menschheitsgeschichte bisher noch nicht! Es scheint so als ob unsere selbsternannten „Eliten“ mit den Deutschlandhassern Hand in Hand arbeiten und zusätzlich noch unser hart erarbeitestes Geld in südliche „Fässer ohne Boden“ versenken! Jüngstes Beispiel ist das ruinöse Wahlprogramm des SGU, des SSharia Grünen Untergrundes! Bislang als SShariagrüne Pest bekannt!

  11. #11 von mike hammer am 29/04/2013 - 13:32

    EXPLOSION IN PRAG
    noch gibt es „“nur““ meldungen von verletzten.

  12. #12 von KassandravonTroja am 29/04/2013 - 15:28

    @Tyrannosaurus: Noch schlimemr als die Feinde von außen sind die Feinde von innen. Es sind die von Dir genannten Personen, die immer noch der Meinung sind, dass wir noch mehr Feinde von außen brauchen. Die Feinde von innen und die von außen werden hier fürstlich alimentiert. Ja, so etwas hat es in der Menschheitsgeschichte noch nie gegeben. Und das hat es in der Menschheitsgeschichte auch noch nie gegeben, dass die Politiker eines Landes den Staatshaushalt an dem eigenen Land feindlich gesinnte Mächte abgeben.

  13. #13 von KassandravonTroja am 29/04/2013 - 15:29

    Nanu, wo hab ich denn Deutsch gelernt? Noch schlimmer…

  14. #14 von Tyrannosaurus am 29/04/2013 - 16:55

    #12 Kassandra. So isses! Wobei die inneren und äußeren Feinde immer eine Symbiose eingehen! So verdienen viele Berufsstände an der Masseneinwanderung in unsere Sozialsysteme und der damit verbundenen Ausbeutung der Bürger! Und nach der Eroberung durch die Konquistadoren werden zuerst die Verräter der 5. Kolonne liquidiert. Denn einem Verräter der sein eigenes Volk ans Messer liefert traut Niemand! Nachdem die verräterischen Nutzidioten ihren Zweck erfüllt und ihre eigenen Leute verraten und verkauft haben für „30 Silberlinge“ werden sie unbrauchbar und der Feind entsorgt sie!

  15. #15 von Jeremias am 30/04/2013 - 00:14

    Gute Ware für Außenamtschef Guido Westerwelle. Hart im Nehmen und Geben und flink im Lecken. In der Finca auf Mallorca scheint es hoch herzugehen.