Jagd auf die Terroristen von Boston

boston-fahndung

Dank der aufmerksamen Mithilfe unserer Stammleser konnten QQ-Leser schon am Mittwoch Abend Bilder von Verdächtigen – darunter auch die jetzt gesuchten – für die Bombenanschläge von Boston sehen, die Qualitätsjournalisten ihren Lesern erst heute zeigen. Das ist verständlich, denn die Personen auf den Fotos sehen bei aller gebotenen Zurückhaltung nicht gerade wie die von deutschen Medien erhofften weißen amerikanischen Rechtsextremisten aus. Manches könnte sogar eher auf eine Herkunft aus arabischen Ländern sprechen.  FÜR regelmäßige UPDATES bitte den Artikel aktualisieren!

In diese Richtung weist auch die dramatische Entwicklung der letzten Stunden, mit Verfolgungsjagden und Schießereien – u.a. auf dem Campus des weltberühmten Massachusetts Institute of Technology (MIT), die mit den Anschlägen in Verbindung stehen sollen. Sollten es wieder, wie bei vielen Anschlägen der Vergangenheit, gut gebildete Studenten technisch wissenschaftlicher Fächer aus gutsituierten arabischen Familien sein, die ihre Chance auf eine glänzende Karriere fahren lassen und statt dessen zu mordenden Verbrechern auf den Spuren eines mittelalterlichen Propheten werden?

ntv berichtet von der dramatischen Entwicklung der letzten Stunden:

Die US-Polizei hat einem Medienbericht zufolge einen Verdächtigen nach dem Bombenanschlag von Boston festgenommen. Ein Reporter des „Boston Globe“, der vor Ort ist, berichtete, die Festnahme sei in Watertown bei Boston erfolgt. Die Fahndung nach einem zweiten Verdächtigen dauere an. Eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

Die Polizei rief die Bevölkerung von Watertown auf, zuhause zu bleiben und ausschließlich Polizisten die Türen zu öffnen, die sich ausweisen könnten. Auch ein CNN-Reporter meldet eine Festnahme. Der Mann sei vollständig entkleidet worden oder habe sich ausziehen müssen, bevor er in Gewahrsam genommen wurde.

„Die Polizei wird in und um Watertown von Tür zu Tür gehen, Straße für Straße. Die Polizei wird sich eindeutig zu erkennen geben. Die Situation ist im Fluss.“

Der Lokalsender WCVB meldet unter Berufung auf einen Tweet des Bostoner Polizeichefs Edward Davis, einer der Boston-Attentäter sei getötet worden, während der andere noch auf der Flucht sei. Bei dem Flüchtigen handele es sich um den Verdächtigen, der auf Fahndungsfotos eine weiße Mütze trägt. CNN veröffentlichte allerdings ein Video, das zeigt, wie ein nackter Mann abgeführt wird. Darauf ist nicht zu erkennen, dass der Festgenommen verletzt ist.

CNN betont, es sei unklar, ob die Festnahme im Zusammenhang mit der Schießerei am MIT stehe. Am Massachusetts Institute of Technology (MIT) hatte es zuvor eine Schießerei gegeben, bei der ein Polizist getötet worden war. Der Polizist sei „mehreren Schussverletzungen“ erlegen, teilten die Behörden mit. Er habe zuvor auf eine „Ruhestörung“ reagiert. Das MIT liegt in Cambridge, etwa auf halbem Weg zwischen der Innenstadt von Boston und Watertown.

In Watertown rief die Polizei die Bevölkerung ebenfalls dazu auf, Mobiltelefone auszuschalten. Später sagte ein Polizeisprecher, in Watertown seien wahrscheinlich mehrere Sprengsätze gegen die Polizei eingesetzt worden. Auch am MIT berichteten Zeugen von Schüssen und Explosionen während der Suchaktion. „Es könnten Granaten gewesen sein“, sagte ein Anwohner. Laut CNN wurden in Watertown größere Mengen Sprengstoff gefunden.

Das MIT erklärte inzwischen auf seiner Website, die Lage auf dem Campus sei geklärt. „Es ist jetzt sicher, mit normalen Aktivitäten fortzufahren.“ Zugleich bat die Universität, in den kommenden Stunden „wachsam“ zu bleiben.

» Ticker zur aktuellen Nachrichtenlage

UPDATE: Eine offenbar vollkommen ahnungslose Familie und zahlreiche amerikanische Freunde suchten seit  verzweifelt nach dem vermutlich bereits untergetauchten Terroristen Sunil Triphati:

Cacheversion der inzwischen gelöschten Facebookseite

Cacheversion der inzwischen gelöschten Facebookseite

Die Facebookseite wurde inzwischen gelöscht, ist aber noch im Cache gespeichert: Help us find Sunil Tripathi

Der mutmaßliche Terrorist wurde seit dem 16. März vermisst. Freunde und Familie suchten den 22-jährigen Studenten, der handy, Scheckkarte und Ausweis zurück gelassen hatte über Presse und Internet. Sunil ist in den USA geboren und aufgewachsen. Die Familie stammt offenbar aus dem Nahen oder Mittleren Osten.

UPDATE 2: Die Lage bleibt unübersichtlich. Ein mutmaßlicher Täter ist offenbar tot, ein weiterer auf der Flucht. Nach einer Meldung von ntv soll es sich dabei um zwei Brüder aus Tschetschenien handeln, die legal in den USA lebten. Tschetschenen sind durch extremistisch-islamischen Krieg gegen Russen in der Vergangenheit immer wieder terroristisch in Erscheinung getreten. Demnach wäre der von BILD und verschiedenen deutschen Zeitungen und amerikanischen Quellen zunächst benannte verschwundene Sunil Tripathi (UPDATE 1) offenbar doch keiner der Gesuchten.

UPDATE 3: Aktuell richtet sich der Verdacht gegen die Brüder  Tsarnaev, die aus Tschetschenien stammen, seit einigen Jahren in den USA leben und als gut integriert galten. Der ältere  Bruder war ein erfolgreicher Boxer, der jüngere ein Wrestler, beide lebten mit ihren Eltern in Cambridge bei Boston. Die Bewohner der gesamten Region sind aufgefordert in ihren Häusern zu bleiben. Alle Schulen und Hochschulen in Boston und Cambridge sind geschlossen. In Boston fahren ab sofort keine Taxen mehr.

» Aktuelle Nachrichten und CBS Livestream

UPDATE 4: Der SPIEGEL verweist auf den stark religiösen Hintergrund der mohammedanischen Brüder. Äußerungen, wie man sie millionenfach von menschenhassenden Mohammedanern auf der ganzen  Welt – und auch bei uns – hören kann, wenn man sie denn hören will. Alle Warnsignale, auch terroristische Videos im eigenen Youtube-Kanal und feindselige Äußerungen gegen die Menschen des Landes, die die Flüchtlinge aufgenommen haben, wurden wohlwollend übersehen.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 19/04/2013 - 11:25

    Hätte man auf mich gehört, dann würden die Verbrecher längst hinter Schloss und Riegel
    sitzen! Eindeutiger und klarer können keine Bilder sein, als die gezeigten! Und man hätte
    sich weiteres Blutvergießen erspart!

    WAS in Teufels Namen, hat die Behörden dazu veranlasst, zu zögen? Oder sollte man
    besser fragen WER?? 😉 Ich tippe mal auf einen gewissen Hussain Obambi!
    Er hat jetzt das Leben eines Polizisten auf seinem Gewissen! 👿

    Aber mich fragt ja keiner! 🙄

  2. #3 von Heimchen am Herd am 19/04/2013 - 13:09

    Ein Boston-Verdächtiger bei Polizei-Großeinsatz getötet

    US-Fahnder haben einen der beiden Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Boston-Attentat bei einem Großeinsatz gefasst. Der Mann erlitt bei einem Schusswechsel Verletzungen, denen er später im Krankenhaus erlag, wie der Polizeichef von Boston, Ed Davis, mitteilte. Nach dem zweiten Verdächtigen, der laut Davis auf der Flucht ist und als „bewaffnet und gefährlich“ gilt, wird weiter gefahndet.

    Bei dem Anschlag auf den Boston-Marathon waren am Montag drei Menschen getötet und 180 weitere verletzt worden. Davis zufolge versuchten die beiden als „Verdächtiger eins“ und „Verdächtiger zwei“ bezeichneten Männer in der Nacht zum Freitag, im nahe Boston gelegenen Cambridge ein Geschäft auszurauben. Anschließend seien sie zum ebenfalls in Cambridge gelegenen Massachusetts Institute of Technology (MIT) gefahren, wo ein Polizist durch Schüsse verletzt wurde und schließlich starb.

    Das Duo überfiel Davis zufolge daraufhin den Fahrer eines Wagens und flüchtete mit seiner Geisel. Später ließen sie den Fahrer im nördlich von Cambridge gelegenen Watertown frei. Danach kam es zu dem Schusswechsel, bei dem einer der beiden Verdächtigen angeschossen wurde. Er starb später im Krankenhaus. Der zweite Verdächtige konnte entkommen.

    Weiter hier:

    http://nachrichten.freenet.de/topnews/ein-bostonverdaechtiger-bei-polizeigrosseinsatz-getoetet_3875970_533312.html

  3. #4 von mike hammer am 19/04/2013 - 13:28

    der saudische verdaechtige wurde schnell zum zeugen und ist deportiert worden.
    die taeter sollen tschetschenen sein.
    saudibarbarien finanziert den wahabitischen
    blut-islam in tschetschenien.
    der kreis ist geschlossen und die oelscheichs
    waschen sich in unschuld igem blut!

  4. #5 von Harald am 19/04/2013 - 14:48

    Bei den Verdächtigen soll es sich um Brüder handeln

    Die beiden Verdächtigen sind einem Medienbericht zufolge Brüder tschetschenischer Herkunft. Das berichtete der US-Sender NBC News. Der noch flüchtige Verdächtige sei als der 19-jährige Dzokhar T. identifiziert worden.

    Bei dem getöteten Verdächtigen soll es sich um Tamerlan T. (26) handeln.

    Die Polizei kündigt eine kontrollierte Sprengung in der Bostoner Innenstadt an. (13:13 MEZ)

    Die US-Luftfahrtbehörde FAA sperrt den unteren Luftraum über dem Nordwesten der Region Boston. Die Maßnahme soll den Sicherheitskräften uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bei der Fahndung nach dem flüchtigen Tatverdächtigen verschaffen.

  5. #6 von KassandravonTroja am 19/04/2013 - 15:13

    Hm, so wie es aussieht, sind die beiden Brüder auch die Täter.
    @Heimchen am Herd: Da wurden doch vor noch gar nicht allzulanger Zeit in Toulouse jüdische Kinder und deren Lehrer ermordet. Zuvor wurden drei nordafrikanische Soldaten ermordet. Besonders hier in Deutschland überschlug man sich – die Moslemverbände, an vorderster Front ein Herr Mayzeck, schwadronierten: „Das atmet den Geist des NSU“. In den Nachrichtensendungen und in den Medien wurde nur noch über den „rechtsradikalen“ Anschlag schwadroniert. die Gutmenschen standen mit ihren Lichterketten schon in den Startlöchern. Das Schlimme dabei war, dass die französischen Behörden nach der Ermordung der drei Soldaten schon auf der Spur des Terroristen Merah waren und dann eben nach „Weisung“ Obengenannter ein rechtsradikaler Täter hermusste. Die Kinder und der Lehrer könnten noch leben.
    Auch im Bostoner Fall wurde schon über einen rechtsradikalen Täter gemutmaßt. Wie schlimm muss das eigentlich sein, wenn man ständig mit seinen „Täterzuweisungen“ daneben liegt. Und beim nächsten Terroranschlag – gibts wieder die gleichen Unterstellungen und Bezichtigungen.
    Entschuldigungen gab es – wie immer – keine.

  6. #7 von Heimchen am Herd am 19/04/2013 - 15:34

    #6 von KassandravonTroja

    „Auch im Bostoner Fall wurde schon über einen rechtsradikalen Täter gemutmaßt. Wie schlimm muss das eigentlich sein, wenn man ständig mit seinen “Täterzuweisungen” daneben liegt. Und beim nächsten Terroranschlag – gibts wieder die gleichen Unterstellungen und Bezichtigungen.“

    DIE wußten schon….WER die richtigen Täter sind….NUR…es kann nicht sein, was nicht
    sein darf! 😉

    Es wird so lange hinausgezögert, wie es nur geht! Doch man kann sein Volk nicht lange
    belügen….. selbst der Dümmste merkt, dass etwas nicht stimmen kann!

    Man hat praktisch auf Druck der Öffentlichkeit, endlich preisgegeben, was man schon die
    ganze Zeit über gewußt hatte! Sonst hätte es bestimmt eine Selbstjustiz gegeben und DAS,
    wollte man dann doch lieber nicht!

  7. #8 von Heimchen am Herd am 19/04/2013 - 15:54

    FREITAG, 19. APRIL 2013, 15:24 UHR
    Verdächtiger Brief im Bundespräsidialamt gesprengt

    Berlin – Im Bundespräsidialamt ist ein sprengstoffverdächtiger Brief entdeckt worden. Wie ein Sprecher des Amtes mitteilte, wurde der Brief im Park von Schloss Bellevue kontrolliert gesprengt. Bundespräsident Joachim Gauck hielt sich zu der Zeit nicht in seinem Berliner Amtssitz auf.

    http://www.bild.de/politik/startseite/politik/telegramm-15478710.bild.html

    DAS verstehe ich nun überhaupt nicht!

    Das kann nicht sein, denn, Gauck ist weder schwarzhaarig noch dunkelhäutig! 🙄

  8. #9 von Gudrun Eussner am 19/04/2013 - 16:25

    Um 13:28 Uhr schreibt hier mike hammer, daß es sich um Tschetschenen handeln soll, oben im QQ – Artikel steht es auch: „Nach einer Meldung von ntv soll es sich dabei um zwei Brüder aus Tschetschenien handeln, die legal in den USA lebten.“

    Das hält die Tagesschau der ARD nicht davon ab, noch um 15 Uhr von „kaukasischen“ Tatverdächtigen zu berichten. Sie verschleiern also die muslimische Herkunft noch immer. Sind#s vielleicht Georgier gewesen?

    Das finanzieren Deutsche mit ihrer „Demokratieabgabe“, Lügen, Auslassungen, Erfindungen. 😈

  9. #10 von KassandravonTroja am 19/04/2013 - 16:45

    @Heimchen am Herd: Auch in unseren Nachrichtensendungen wurde „entweder waren es Rechtsradikale oder Islamisten“ schwadroniert. Man beachte die Reihenfolge.
    @GudrunEussner: Die von der Politik gesteuerten Propaganda-Sender tun sich mit der Zeit immer schwerer, ihre Lügen unters Volk zu bringen. Sie wissen doch selbst ganz genau, dass für sie kein Platz sein wird, wenn der friedliche Islam – und das noch dank ihrer takträftigen Mithilfe und Unterstützung an der Macht ist.
    Mal ganz ehrlich: Mir graust es nur noch.
    Was den Gauck, den ich zutiefst verachte, betrifft: Das hat in diesem Fall nichts damit zu tun, dass er weder schwarzhaarig noch dunkelhäutig ist. Und die Täter sind sowieso Rechtsradikale – etwas anderes darf sich nicht herausstellen. Und unsere Gutmenschen könnten doch endlich mal wieder ihre Lichterketten zum Einsatz bringen, sich auf Gedenkmärsche und Mahnwachen begeben. Die wissen ja sonst gar nichts mit ihrer Zeit anzufangen.
    Aber nicht, dass jetzt jemand auf die Idee kommt, ich hätte ihm diesen sprgenstoffverdächtigen Brief geschickt – das ist der nämlich gar nicht wert.

  10. #11 von KassandravonTroja am 19/04/2013 - 16:46

    Im Eifer des Gefechts: sprengstoffverdächtigen Biref – sollte es heißen

  11. #12 von mike hammer am 19/04/2013 - 17:10

    hmmmmmmmmmmmmm

    kaukasier können ganz schön scheisse sein.
    siehe stalin. und nur so zur info und bruhigung.

    deutschland ist voll mit tschetschenen, relativ, ist ein kleines volk, aber ich kenne schon 7-8
    von ihnen, alle bärtig, die frauen verschleiert…..gelernt ist gelernt. 🙄

  12. #13 von Harald am 19/04/2013 - 19:43

    …übrigens:

    Ein Journalist fragte den Onkel der Täter nach der Religion.

    Was hätte eine solche Frage in Deutschland zur Folge?
    (einmal unterstellt, sie wäre/würde gestellt worden/werden, was völlig unrealistisch erscheint)

  13. #14 von mike hammer am 19/04/2013 - 20:20

    der terror vater soll schon gedroht haben das, sollte eines seiner bälger krepieren, die hölle loßbricht.

  14. #15 von Harald am 19/04/2013 - 20:26

    Er sollte doch dankbar sein für den Einmarsch in das Paradies zu den 72 Jungfrauen
    bzw. (für die „andere Fakultät“) zu den 72 …
    …nee, das hatten wir schon,
    Jesses nee…

  15. #16 von mike hammer am 19/04/2013 - 20:31

    #15 von Harald

    ….zu der 72 jährigen jungfrau? hatten wir schon… 😀

  16. #17 von zrwd am 19/04/2013 - 20:33

    @Mike

    saudibarbarien – das war gut — und zutreffend.

  17. #18 von mike hammer am 19/04/2013 - 20:40

    #17 von zrwd

    saudibarbarien hab ich geklaut. 😳 😳 😳

  18. #19 von Harald am 19/04/2013 - 20:41

    #16 von mike hammer am 19/04/2013 – 20:31

    …das wäre die dritte Version…
    …ich meinte „zu den 72 Arschlöchern“

    Ernsthaftigkeit an

  19. #20 von mike hammer am 19/04/2013 - 20:52

  20. #21 von mike hammer am 19/04/2013 - 21:16

    und das war das SCHWEINE-ARSCHLOCH der sie inspirierte zu killen.
    der zwerg gehört portioniert, wenigstens von der sohle bis über die eier!

    👿

  21. #22 von Harald am 20/04/2013 - 03:23

    Die Geschehnisse in Boston atmen den Geist Satanischer Verse.

  22. #23 von Harald am 20/04/2013 - 03:30

    „Wir haben ihn“

    Die Polizei hat den 19-jährigen Dschochar (Ts)(Z)arnajew verletzt, aber lebend gefasst.

  23. #24 von KassandravonTroja am 20/04/2013 - 08:41

    72 Jungfrauen oder eine 72-jährige Jungfrau – oder ist das überhaupt ein Missverständnis und es sollte heißen 72 Weintrauben. Dann sind solche Attentäter aber noch mehr angeschmiert, statt irgendwelcher Mädels gibts nur ne Schüssel mit Obst.
    @Harald: Was sagen denn da unsere friedliebenden Muslim(verbände) dazu?

  24. #25 von KassandravonTroja am 20/04/2013 - 08:46

    Übrigens: Mal ein kleines OT: Was macht denn unser Oberchefkämpfer gegen Rechts, Edathy, mit seinem „rechtsradikalen Anschlag“ auf seinen Briefkasten? Auch als die Polizei schon bestätigt hatte, dass es sich um Polenböller gehandelt hat, hat er angeblich von der Polizei bestätigt bekommen, dass es sich um einen Anschlag handeln würde. Man hört ja gar nichts mehr davon. Und schließlich waren ja dann kurz danach die geplanten Anschläge am Bahnhof in Bonn aufgedeckt worden. Auf jeden Fall hat sich niemand mehr den Edathy, der übrigens immer mehr NSU-Mitglieder „entdeckt“, mal vorgeknöpft.

  25. #26 von Harald am 20/04/2013 - 15:18

    Stichwort: Kausalzusammenhang „Schneller Fahndungserfolg – Videoüberwachung“

    Angesichts des Wochenendes erwarte ich Empörungsgeheule von Claudia Roth in ca. 72 Stunden,
    Jesses nee…

  26. #28 von Harald am 21/04/2013 - 08:19

    Die Brüder kamen aus der tschetschenischen Intelligenzija, liebten teure Autos, amerikanische Frauen und islamistische Videos. Der Ältere war ein begabter Boxer und Klassikpianist, er trug Krokoschuhe und Designerhemden, schmähte Tabak und Alkohol und verneigte sich fünfmal am Tag in Richtung Mekka. Der Jüngere war ein talentierter Ringer, der die Basecap mit dem Schirm in den Nacken trug. Er war intelligent, warmherzig, cool. Seine Lehrer und Freunde an der Uni mochten ihn. Als die Brüder Tamerlan, 26, und Dzhokhar Tsarnaev, 19, zwei Sprengsätze zündeten, waren sie Killer, die wahllos und wohl in Gottes Namen Amerikaner töten wollten.“

    Wie kann man so etwas schreiben,
    was bleibt da für Claudia Roth und Konsorten,
    was für eingefleischte USA-Hasser,
    was für die „Integrations-„Industrie““?

    „Am Tag des Attentats verkündete Dzhokhar per Kurznachrichtendienst Twitter: „Es gibt keine Liebe im Herzen der Stadt, bleibt in Sicherheit.“ Ein weiterer zynischer Tweet wird ihm zugeschrieben: „LOL (laugh out loud) – die Leute sind gar gekocht.“ Kommentare des so „liebenswürdigen“ Dzhokhar, den sein Vater einen Engel nennt. Die eitle Zufriedenheit, mit der die beiden ihr monströses Werk in all dem Leid und dem Chaos um sie herum betrachteten, machte sie auf Überwachungsbildern auffällig.“

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article115462263/Boston-eine-Stadt-atmet-auf.html

  27. #29 von KassandravonTroja am 21/04/2013 - 09:15

    @Harald: Das sind doch die gleichen Typen wie bei uns. Sie leben unauffällig, leben westliche Lebensweise und genießen den Lebensstandard und die Vorzüge derselben; sie gelten als gut integriert. Es sind nur ganz wenige, die offen verkünden, dass sie den Westen, die Christen, die Juden Scheiße finden und ausgerottet gehören. Denen sieht man das auch an ihrer Nachthemden-Kleidung, ihrer Frisur, ihren Häkelkäppis, ihren Bärten an. Aber unsere Politiker wollen ja nichts unternehmen.

  28. #30 von mike hammer am 21/04/2013 - 10:27

    nie sind die terroristen teil des mobs der brüllaffen.

    ein muslimischer spinner brüllt in der U-Bahn von NY juden mit antisemitischen parolen an und beroht sie. -> weil er dunkelhäutig ist versuchen sofort alle anwesenden afro-amerikaner die
    verhaftung zu verhindern. es sind aber auch ander muslime dabei um die aktion des spinners
    zu decken.

  29. #31 von mike hammer am 21/04/2013 - 23:19

    Understanding Boston:
    „Anyone sane would have understood that allowing Chechins named after Tamerlame, a murderous crippled Asiatic sheep-thief piling heads in heaps during the 15th Century Asia, was a stupid idea“