Italien liefert seine Soldaten aus

Endstation einer Nato-Soldatenkarriere: Gefängniszelle in Indien

Endstation einer Nato-Soldatenkarriere: Gefängniszelle in Indien

Soldaten im Auslandseinsatz in Kriegs- und Krisengebieten müssen oft innerhalb von Sekunden weitreichende Entscheidungen treffen, für deren Bewertung Politiker und Richter anschließend Monate benötigen. Dabei passieren Fehler, manchmal mit schlimmen Folgen. Alles, worauf sich Soldaten dann bisher verlassen konnten war, dass von der Gerichtsbarkeit des eigenen Militärs verhandelt wurde. Unter Berücksichtigung der Rechtslage und der bestehenden Befehle. Italien bricht jetzt mit dieser selbstverständlichen Regel. Zwei Soldaten, die bei der Abwehr eines vermeintlichen Piratenangriffs zwei Fischer irrtümlich töteten, werden der indischen Justiz ausgeliefert. Italiens Außenminister zeigt Charakter und tritt aus Protest zurück.

Der STERN berichtet:

Italiens Außenminister Giulio Terzi hat vor dem Hintergrund der diplomatischen Krise mit Indien wegen zwei unter Mordverdacht stehender italienischer Soldaten seinen Rücktritt erklärt. Wegen der Entscheidung der Regierung, die beiden Soldaten zurück nach Indien zu schicken, trete er zurück, sagte Terzi am Dienstag vor dem italienischen Abgeordnetenhaus in Rom. „Ich bin seit 40 Jahren der Meinung, dass die Ehrhaftigkeit des Landes, der Streitkräfte und der Diplomatie geschützt werden müssen.“

Terzi war unter dem scheidenden Expertenkabinett von Regierungschef Mario Monti Außenminister. Derzeit bemüht sich der Sozialdemokrat Pier Luigi Bersani um die Bildung einer neuen Regierung.

Den Soldaten wird in Indien der Mord an zwei Fischern zur Last gelegt. Sie waren am Freitag nach längerem diplomatischem Streit wieder in Neu Delhi eingetroffen, nachdem ihnen erlaubt worden war, zur Teilnahme an den Parlamentswahlen Ende Februar für einen Monat in ihre Heimat zurückzukehren. Ihre Ausreise nach Indien, wo ihnen der Prozess gemacht werden soll, wurde nach italienischen Angaben möglich, nachdem Indien zugesichert hatte, dass den Soldaten nicht die Todesstrafe drohe.

Den Männern wird vorgeworfen, im Februar vergangenen Jahres zwei Fischer vor der Küste von Kerala im Südwesten Indiens getötet zu haben, als sie einen italienischen Öltanker bewachten. Nach eigener Aussage hielten sie die Fischer für Piraten. Terzi drückte vor den Abgeordneten seine Solidarität mit den Soldaten und deren Familien aus.

„Die von mir geäußerten Bedenken haben nicht gefruchtet“, sagte Terzi. Er trete zurück, um den Ruf Italiens samt seiner Diplomatie zu verteidigen und um solidarisch mit den Marinesoldaten zu sein.

  1. #1 von Sigurd Hilmer am 30/03/2013 - 18:29

    Das kann ja wohl nicht wahr sein. An Kriegsschauplätzen passiert es hin und wieder, dass versehentlich Zivilisten getötet werden. Grade bei Muslimen ist es nicht immer erkennbar, wer Freund oder Feind ist. In schlimmen Situationen kann man manchmal nur überleben, wenn man schnell handelt. Ich stelle mir vor, wie junge Männer grade in solchen Krisenländern selber um ihr Leben bangend, solche schnellen Reaktionen zeigen müssen um nicht selber Opfer zu werden. Wenn sie dafür jetzt bestraft werden sollen, noch dazu in einem Land, wo sie zu 100% schuldig gesprochen werden, müssten eigentlich alle italienischen Soldaten einen erneuten Einsatz dieser Art verweigern. Sollen die dummdreisten und vollgefressenen italienischen Politpopel doch selber in den Einsatz gehen. Lieber feiern die bei Kaviar und Wodka in ihren vom Staat finanzierten Lobbywohnungen und machen Bunga-Bunga. Ich hoffe, die jungen Männer müssen nicht vor ein indisches Gericht. Im Übrigen macht ein solches Verhalten jeden Auslandseinsatz zur Farce!

  2. #2 von luxlimbus am 30/03/2013 - 18:55

    Wer den Fall des gerichtlich geförderten Patentraubs an dem dt. Windradbauer ENERCON in Indien kennt, weiss auf welch fragwürdige Justiz die beiden dort wohl treffen werden.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 19:37

    „Außenminister zeigt Charakter und tritt aus Protest zurück.“

    RESPEKT!!! Dies würde UNSEREM Außenminister, nicht einmal im Traum einfallen! :mrgreen:

  4. #4 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 21:00

    Protest gegen Auslandseinsätze bei Ostermärschen

    Die diesjährigen Ostermärsche sind im gesamten Bundesgebiet fortgesetzt worden. Die Protestaktionen richteten sich erneut besonders gegen Bundeswehr-Auslandseinsätze. Ein Thema war aber auch die gespannte Lage auf der koreanischen Halbinsel.

    Zahlreiche Menschen beteiligten sich erneut an etwa 60 Demonstrationen, Friedensgottesdiensten und Mahnwachen in zahlreichen Städten, darunter Berlin, Hannover, Stuttgart und München, zu denen Organisationen der Friedensbewegung aufgerufen hatten. Die Frankfurter Friedens- und Zukunftswerkstatt berichtete von einer insgesamt „stabilen Beteiligung“ trotz des nasskalten Winterwetters. In Medienberichten war allerdings zumindest in Norddeutschland von einem Rückgang der Teilnehmerzahlen die Rede.

    Die Protestaktionen richteten sich auch gegen deutsche Rüstungsexporte und auf die Anschaffung von Kampfdrohnen. Eine klare Absage erteilten Demonstranten auch Werbungsaktionen der Bundeswehr an Schulen und Hochschulen. „Rüstungsindustrie und Rekrutenwerber der Bundeswehr müssen sich auch in diesem Jahr weiterhin auf Proteste einstellen“, sagte der Geschäftsführer des Netzwerks Friedenskooperative, Manfred Stenner.

    http://nachrichten.freenet.de/topnews/protest-gegen-auslandseinsaetze-bei-ostermaerschen_3850412_533312.html

    Tja, die böse, böse Bundeswehr! :mrgreen:

  5. #5 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 21:22

    „Eine klare Absage erteilten Demonstranten auch Werbungsaktionen der Bundeswehr an Schulen und Hochschulen. “Rüstungsindustrie und Rekrutenwerber der Bundeswehr müssen sich auch in diesem Jahr weiterhin auf Proteste einstellen”, sagte der Geschäftsführer des Netzwerks Friedenskooperative, Manfred Stenner.“

    Mann… diese Luschen…. die werden sich nochmal umgucken! Stell Dir vor es ist Krieg und
    es gibt KEINE SOLDATEN mehr! :mrgreen:

    Dann verteidigen UNS die LUSCHEN vom Netzwerk Friedenskooperative! :mrgreen:

    Dieses Ding hat mein jüngster Sohn gefahren: Raketenwerfer MARS

  6. #6 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 21:35

    Ausbilder Schmidt…. :mrgreen:

  7. #7 von mike hammer am 30/03/2013 - 21:39

    um 24.00 sollte das italienische
    militär sich mit einem scharfen ehrensalut
    auf die villen der sesselpfurtzer bedanken. 😈

  8. #8 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 21:42

    Oberst Sanftleben…… 😀

  9. #9 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 22:23

    „Italien liefert seine Soldaten aus“

    DAS würde Israel niemals machen! 😉

    https://quotenqueen.wordpress.com/2012/10/20/ein-jahr-nach-der-freilassung-von-shalit/#comments

    Gilad Shalit Gespräche über die Zeit der Gefangenschaft

    Wenn ich die traurigen Augen von Gilad sehe, kommen mir immer die Tränen. 😥

    Wie geht es ihm eigentlich?

  10. #10 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 22:25

  11. #11 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 22:44

    „Italiens Außenminister Giulio Terzi hat vor dem Hintergrund der diplomatischen Krise mit Indien wegen zwei unter Mordverdacht stehender italienischer Soldaten seinen Rücktritt erklärt. Wegen der Entscheidung der Regierung, die beiden Soldaten zurück nach Indien zu schicken, trete er zurück, sagte Terzi am Dienstag vor dem italienischen Abgeordnetenhaus in Rom. “Ich bin seit 40 Jahren der Meinung, dass die Ehrhaftigkeit des Landes, der Streitkräfte und der Diplomatie geschützt werden müssen.”

    Respekt…. Herr Außenminister Giulio Terzi , Sie haben Eier in der Hose!

    Hmmm…..bei unserem Außenminister bin ich mir nicht so sicher. 🙄

    https://quotenqueen.wordpress.com/2012/09/18/zu-heis-westerwelle-geloscht/#comments

  12. #12 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 22:52

  13. #13 von Heimchen am Herd am 30/03/2013 - 23:21

    So….. ABFLUG………… 😉

  14. #14 von RichardRoe am 31/03/2013 - 07:47

    Der quotenqueen-Kommentar bildet die Fakten leider nicht ab! Das Drama in 6 Akten:

    1 – die ital. Soldaten wurden von den indischen Behörden sofort nach der Tat verhaftet, befanden sich also in der Gewalt des indischen Staates, nicht der italienischen Streitkräfte.

    2 – der italienische Botschafter in Indien bat die indischen Behörden, die Soldaten zur Parlamentswahl für einen Monat nach Hause reisen zu lassen. Das indische Gericht bat um eine Garantie, dass die Soldaten zur Verhandlung wiederkehren würden.

    3 – Der italienische Botschafter erklärte, dass er *persönlich* für die Wiederkehr der beiden bürgen würde, was das Gericht als Garantie annahm. Wir kennen die Konsequenzen aus Schillers Bürgschaft: wenn die beiden Soldaten nicht zurückkehrten, würde statt dessen dem Botschafter der Prozess gemacht. Die Soldaten reisten also heim.

    4 – Nun begann die ital. Diplomatie zu werken, um die Rückkehr der Soldaten zu verhindern. Man bot an, den Soldaten in Italien den Prozess zu machen. Die indische Justiz lehnte ab, weil sie den nicht unbegründeten Verdacht hatte, dass so ein Prozess eher eine Farce als ein Prozess sein würde.

    5 – Der ital. Botschafter versuchte dann, still und heimlich das Land zu verlassen, sich der gegebenen Garantie zu entziehen. Ein Mann, ein Wort? Ha! Die indischen Behörden verhinderten die Ausreise. Proteste des ital. Aussenministeriums unter Hinweis auf diplomatische Immunität wurden zurückgewiesen – der Herr Botschafter hätte durch seine persönliche Haftung automatisch auf seine Immunität, zumindest in dieser Hinsicht, verzichtet. Das musste Italien zähneknirschend anerkennen.

    6 – Die ital. Soldaten kehrten, wie zuvor zugesagt, nach Indien und in indischen Gewahrsam zurück.

    Bottom lines:

    * Indien ist eben kein Drittweltstaat, auf dessen Boden man als ausländischer Soldat Sonderrechte geniesst und ungestraft Bürger dieses Staates erschießen kann, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Indien ist per Verfassung ein demokratischer Rechtsstaat mit funktionierender Polizei und Armee und hat auch die Mittel, seine Interessen durchzusetzen.

    * Die von den Amerikanern eingeführte Cowboy-Maxime ‚zuerst schießen, dann fragen‘ kann nur auf eigenem Boden (zB Israel) umgesetzt werden oder in Staaten, deren Souveränität nicht existent ist (Iraq, Afghanistan, Somalia) oder die die gleichen Interessen wie die Angreifer haben (Pakistan, Yemen).

    * In Indien hat, wie in jedem anderen demokratischen Rechtsstaat (zB Deutschland) auch, bei Verdacht auf eine strafbare Handlung (Sind es Fischer oder sind es Piraten vor Enterversuch?) die Polizei geholt zu werden. So funktioniert das. Wahrscheinlich wird da auch unerlaubter Waffenbesitz, Einfuhr von Schusswaffen ohne staatliche Erlaubnis sowie das Auftreten in ausl. Uniformen verhandelt werden.

    * Was hätte Italien (sehr zu Recht!) aufgeheult, wenn algerische Soldaten als Begleitmannschaft eines alg. Tankers zwei ital. Fischer in ital. Hoheitsgewässern erschossen hätten!? Die gleiche Empörung wird Indien aber nicht zugestanden. Warum? Weil man auf Indien von oben herabschaut und sich als was Besseres begreift.

    * Der herablassend-koloniale Umgang der ital. Behörden (wir halten uns einfach nicht an eine gegebene Garantie!) mit Indien ist schon für sich alleine ein Skandal. Das kennt man aus dem Wilden Westen, wo Verträge der Indianer mit dem Grossen Weissen Bruder in Washington in dem Augenblick null und nichtig wurden, als man den Boden des Reservats für besiedelungsfähig fand.

  15. #15 von quotenschreiber am 31/03/2013 - 10:31

    Wenn Indien als gleichwertiger Staat anerkannt werden möchte, müsste es selber in der Lage sein, Piraten zu bekämpfen. Dann müsste Italien keine Soldaten schicken, um die Mindeststandards der zivilisierten Welt dort zu schützen.

  16. #16 von RichardRoe am 31/03/2013 - 11:32

    @ quotenschreiber. He, das müssen Sie doch dem indischen Staat überlassen, was der in seinen Hoheitsgewässern tut. Ausländische Soldaten haben dort nix suchen und damit basta. Wenn sie sich doch dort rumtreiben und gar ind. Staatsbürger töten, dann werden sie als normale Kriminelle zu behandeln sein. Dass es sich dabei um Piraten gehandelt hätte, war eine Vermutung der Soldaten. Wo sind die Beweise?

    Wär ja noch schöner, wenn Österreich Soldaten nach Berlin entsendet, weil die deutsche Polizei (eventuell?) nicht in der Lage ist, kriminelle Übergriffe auf dort lebende Österreicher zu verhindern.

  17. #17 von Heimchen am Herd am 31/03/2013 - 12:06

    Ich finde es unmöglich und anmaßend, wenn einige Länder meinen, sich in Angelegenheiten
    anderer Länder einmischen zu müßen! Sie haben sich gefälligst rauszuhalten! Basta!

    Was bei einer Einmischung passiert, sieht man ja! Angeblich soll es dann Frühling geben!

    Fehlt nur noch, wir bekommen hier bald türkische Soldaten und Polizisten vor die Nase gesetzt,
    weil man der Meinung ist, deutsche Soldaten und Polizisten wären überfordert!

  18. #18 von mike hammer am 31/03/2013 - 12:28

    #16 von RichardRoe

    das spiel „zivilist“ kenne ich gut, wurde selber von so zivilisten angeschossen,
    in die luft gesprengt und so,
    habe etliche freunde durch „zivilisten“ verloren,
    alles was nicht aus dem westen kommt ist zivilist im moment.

    was immer sie dort trieben, sie wurden hingeschickt und einen soldaten lässt
    man nicht zurück, nicht mal seine leiche, so etwas regelt ein zivilisierter staat
    mit üpigsten entschädigungen, diplomatischen bestechungen, symbolischen
    gesten und einer verurteilung in italien, ist gang und gebe.

    man kann diese 3. welt staaten gerne, sehr gerne ihre sachen selbst überlassen.
    die würden sich aber umsehen, ohne hilfe würde die bevölkerungsexplosion
    schnell und grausam ihr ende finden.

    indien hat zwar das recht sie zu verhaften aber italien darf nie mals offiziell
    diese verhaftung anerkennen oder akzeptieren.

    stell dir vor deutschland verhafftet russische soldaten, die würden nie zustimmen,
    auch wenn der militärisch verantwortliche, bei der ersten gelegenheit, wundesamer
    weise stirbt.

    dein antiamerikanisch/antisemitischer dreck den du verbreitest zeigt aus welchem arsch du gekrochen kommst. weder amerika noch israel haben kolonien, in israel wird nie zu erst geschossen und dann gefragt, eher in sozialistischen ländern, indien ist drite welt,
    mit 400.000.000 unberührbaren, was der bevölkerung europas-russland/ukraine
    entspricht. demokratie ist eben nicht links.

    es waren europäer die die welt kolonialisierten, nicht juden oder amis.

    also du dreckiger NAZI, verpiss dich zu deinen NSDKP und deinen würfelanbetenden,
    kinderfickenden, köpfe abschneider!

  19. #19 von mike hammer am 31/03/2013 - 12:39

    #17 von Heimchen am Herd

    indien hat selbst um beistand gebeten, hat umpfangreiche imunitätsgarantien selbst an private wachmanschaften von frachtern abgegeben, die fischer wurden gehalten sich von frachtern mit
    zig millionen dollar fracht fernzuhalten.
    indien hat viele schiffe und etliche marinesoldaten an piraten verloren und von nato schiffen
    teils befreiht gekriegt. das war diplomatische idiotie,
    italien hätte eine verurteilung abwartn müssen, das wissen diplomaten, nur aparatschiks wissen
    das nicht, es tut gerade zu weg….

    AVANTI DILETANTI! 😦

  20. #20 von RichardRoe am 31/03/2013 - 12:43

    @ Heimchen
    “Italiens Außenminister Giulio Terzi hat vor dem Hintergrund der diplomatischen Krise mit Indien wegen zwei unter Mordverdacht stehender italienischer Soldaten seinen Rücktritt erklärt. Wegen der Entscheidung der Regierung, die beiden Soldaten zurück nach Indien zu schicken, trete er zurück, sagte Terzi am Dienstag vor dem italienischen Abgeordnetenhaus in Rom. “Ich bin seit 40 Jahren der Meinung, dass die Ehrhaftigkeit des Landes, der Streitkräfte und der Diplomatie geschützt werden müssen.”

    Der Giulio Terzi musste aus einem etwas anderen Grund zurücktreten. Er hat Mist gebaut, weil er die indische Justiz für blöd gehalten hat. Er wars ja, der den Schmäh eingefädelt hat, dass der Botschafter Daniele Mancini für die Rückkehr der beiden Soldaten persönlich haften und dann – unter dem Schutz der diplomatischen Immunität – einfach in die Heimat abreisen solle. Pech – die Inder waren ausgeschlafener und besser mit dem Völkerrecht als der ital. Aussenminister (und seine Berater) vertraut.

    Nebenbei: von Ehrhaftigkeit, wie der Herr Minister beteuerte, war in der Sache nix zu bemerken. Es war für die italienische Diplomatie und damit für den ital. Staat sehr unehrenhaft, zuerst für die beiden Soldaten persönlich zu bürgen und dann zu versuchen, sich ohne Einhaltung der Zusagen davonzustehlen.

  21. #21 von Heimchen am Herd am 31/03/2013 - 13:02

    Entschuldigt bitte, ich habe jetzt Gäste und wir essen gleich meinen herrlichen Osterbraten!

    Ich werde mich später wieder melden, wenn ich dazu noch in der Lage bin, bei den vielen
    alkoholischen Getränken, die wir zum Essen kredenzen! 😀

    MAHLZEIT…..

  22. #22 von carambolage am 31/03/2013 - 13:53

    Spitzenmäßige Antwort von MikeHammer an RichardRoe. Wie man im Disput Italien – Indien auf die USA und auf Israel kommen kann ist bezeichnend, wess Geistes Kind hier schrieb.

  23. #23 von RichardRoe am 31/03/2013 - 16:21

    #18 Mike Hammer

    Also Michi-Bub, von ‚Nazi‘ hast Du keine Ahnung, sicher ebensoviel wie eine Kuh vom Seiltanzen. Und dass Du in Afghanistan im Einsatz gewesen wärst nehm ich Dir nicht ab. Wenn die Jungs dort alle auch so wirr im Kopf wären, na, dann gute Nacht!

    ‚Nazi‘ ist es aber sicher, zu glauben, dass man zwei unbewaffnete Fischer straf- und folgenlos abknallen kann, weil es eh ‚Untermenschen eines Drittweltstaates‘ sind. Das, was Du empfiehlst ist eben die cowboy-Mentalität von ‚zuerst schießen, dann fragen‘. Den ‚dreckigen Nazi‘ geb ich Dir hiermit gerne zurück!

    Soldaten lässt man nicht zurück. Stimmt. Aber nur Soldaten am Schlachtfeld. Diese zwei waren keine Soldaten, völkerrechtlich haben sie diesen Status mit Überqueren der Seegrenze in die indischen Gewässer ohnehin verloren. Also zwei ital. Zivilisten. Sie haben auch keine Schlacht geschlagen, sondern eine Straftat gesetzt, indem sie *vermutlich* zwei unbewaffnete Fischer erschossen haben. Sie wurden verhaftet und werden sich vor einem indischen Gericht zu verantworten haben.

    Wenn schon Soldatenehre ins Gespräch gebracht wird: es gehört zum Soldatsein dazu, sich für Fehlverhalten aufrecht zu verantworten. Wie sich das unabhängige Gericht entscheidet, das wissen wir nicht, es ist jedenfalls nicht gerade ehrenhaft zu versuchen, sich der Justiz zu entziehen. Der Aufwand, den der ital. Staat trieb, was sogar einem Minister den Job kostete, um die beiden doch noch loszueisen zeigt, dass in Italien wenig Vertrauen in die Schuldlosigkeit der beiden Männer herrscht.

  24. #24 von RichardRoe am 31/03/2013 - 16:24

    #22 carambolage

    Wenn Du meinen Beitrag gelesen hättest, dann wüsstest Du es. Dummerweise hast Du ihn etweder nicht gelesen oder wenn, dann nicht verstanden bzw hast null Ahnung der milit. reglements der angesprochenen Staaten. Wenn man nix weiss: ganz einfach mal still sein, ja?

  25. #25 von mike hammer am 31/03/2013 - 17:05

    #23 von RichardRoe

    hör mal hin kleiner, hörst du geräusche
    oder wer hat dir etwas von AFFARSCHGARNICHTSANN
    gesagt, der große Hase, den nur du sehen kannst, du troll, oder deine NSDKP freunde?

    ich sag dirs mal so, die wenigen die von meinem volk die schoa überlebt haben die,
    die haben einen nazi detecktor, ist wie ein weiterer sinn, es stinkt uns penetrant und
    lässt keinen zweifel raum. dein kleiner antisemitisch/antiamerikanischer einwurf hier
    ist schon stinkend genug.

    du bist ein nazi und ich bin sozusagen hüter der NAZI-KLOBÜSTE das ist nämlich keine keule!

    ist schon wunderhübsch wie du hier dinge die höchstens die staatanwaltschaft in indien
    wissen kann, also lügen deinerseits sind, als taatsachen verkaufst, duelender lügenbold.

    wo steht das die fischer unbewaffnet waren, in der zeitung gell, wer sagt dir das sie nicht hätten das schiff in abmachung mit indien bewachen dürfen, eine zeitung,

    merke für europäer gilt keine unschuldsvermutung, europäer sind rassisch-schuldige,
    sozusagen erben der dauerschuld.

    rassist!

  26. #26 von mike hammer am 31/03/2013 - 17:15

    # 22 von carambolage

    das ist ein NSDKPD nazi troll, die versuchen dreck zu schleudern, in der hoffnung das
    etwas kleben bleibt. da sie nur aus dreck bestehen, haben sie nix anderes zu bieten,
    ds ertragen sie nicht und wollen uns mit dreck zwangsernähren!

    das ist ihr zwischenziel und wir stören!

    firmen wie blackwater schützen dort schiffe und bekommen garantien für ihre leute das
    im gerichtsfall das heimatland der security-firma gerichts-sitz ist.
    das können auch staaten und ist usus.
    italien hat gepennt?

    aber was der nazimist mit der israel oder usa kritick ummanteltem faschistenmüll soll
    ist uns ja bekannnt hier. es denkt in ihm und das nach alter väter sitte.
    nur wussten es die väter nicht besser!

  27. #27 von Heimchen am Herd am 31/03/2013 - 17:36

    #26 von mike hammer

    Ich halte mich hier lieber raus, Du machst das schon! 😉

    Und Action…………….

  28. #28 von Jeremias am 31/03/2013 - 22:30

    mike hammer

    Krieg dich wieder ein! So kenne ich dich nicht. Halte dich an die Tatsachen! Ich weiß, Ostern ist lang.

  29. #29 von mike hammer am 31/03/2013 - 22:58

    #28 von Jeremias

    dir fehlt der detektor und noch was,
    stelle dich nie, nie mals, zwischen den hammer und seine beute!

  30. #30 von mike hammer am 31/03/2013 - 23:06

    # Heimchen
    indien ist ein toller staat und die bösen italieischen killer.
    in indien gibt es 400.000.000 rechtlose untermenschen, unberührbare.
    dann sind dort noch mal gut 100.000.000 die ebenfalls den untermenschen rang angehören.
    in indien werden kinder verkauft, mädchen abgetrieben weil die hochzeit zu teuer ist, wiwen verbrannt und bräute ermordet wenn die schwiegereltern unzufrieden mit der mitgift sind.
    wenn ich erstmal loßlege wirds hier beben, aber der depp hat wohl gemerkt
    das er hier im falschen fred dreckschleudert.
    ich mach das schon. 😉

  31. #31 von mike hammer am 31/03/2013 - 23:57

    Historiker wirft Deutschland Erpressung vor

    In den 1990er-Jahren war Deutschland in Serbien das meist gehasste Land. Eine wichtige serbische Zeitung ließ jetzt einen Historiker zu Wort kommen. Er wirft Deutschland Erpressung und Sadismus vor.

    In den Beziehungen zwischen Serbien und Deutschland kehren die Geister der 90er-Jahre wieder zurück. Eine der einflussreichsten serbischen Zeitungen ist mit der Politik Deutschlands gegenüber diesem Balkanland ins Gericht gegangen. „Erpressung und Ultimatum für Serben auch im 21. Jahrhundert“ stellten „die Kontinuität der germanischen Politik gegenüber unserem Land“ dar, schrieb die Belgrader Zeitung „Novosti“ am Sonntag auf ihrer Titelseite.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114906558/Historiker-wirft-Deutschland-Erpressung-vor.html

    die serben sind sauer und ich kann es irgendwie verstehen.
    da haben uns schröder und fischer was eingebrockt,
    angefangen hat aber Genscher. 🙄