Farbbeutel trifft Beisicht

Pfarrer Hans Mörtter organisierte die Störer

Pfarrer Hans Mörtter organisierte die Störer

Wie wir soeben erfahren, wurde der erst kürzlich knapp einem Mordanschlag entgangene Pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht bei einer Mahnwache gegen Asylmissbrauch in Köln-Zollstock angegriffen und von einem Farbbeutel getroffen.Zur Störung und Behinderung der ordnungsgemaäß von Pro-Köln angemeldeten Veranstaltung hatte Pfarrer Mörtter von der Kölner Lutherkirche via Facebook aufgerufen und teilnehmenden Störern Essen und Getränke versprochen (QQ berichtete). So klärt sich auch die Frage, was der Theologe mit „zelebriert das Leben und unser Menschsein und setzt damit ein sanftes, aber eindeutiges Zeichen gegen Fremdenangst und Verblendung“ gemeint haben könnte. Nachdem der Pro-Funktionär Jörg Uckermann bereits letzte Woche bei einer Veranstaltung in Essen Gesichtsverletzungen erlitten hat, ist nicht zu übersehen, dass die linksextremistischen Gegner der Bürgerbewegung im Bewusstsein der politischen Rückendeckung durch die rotgrüne Landesregierung und Innenminister Jäger die Opposition zunehmend mit direkter körperlicher Gewalt angreifen. Das bisher praktizierte Blockieren und systematische Niederbrüllen hat damit eine vorhersehbare neue Eskalationsstufe erreicht. Bis zum ersten Mord kann es nicht mehr lange dauern. Vergelt´s Gott, Herr Pfarrer Mörtter. UPDATE: Video  

Aufruf des Südstadtpfarrers bei Facebook:

Mörtter-Aufruf

» Bericht des Kölner Stadtanzeigers

  1. #1 von Hofer am 23/03/2013 - 16:03

    Auch in der evangelischen Kirche liegt heilig und scheinheilig sehr dicht beieinander!

  2. #2 von Hofer am 23/03/2013 - 16:03

    Das ist der Kommentar!

  3. #3 von Fazit am 23/03/2013 - 16:05

    Fazit: Farbbeutel sind ein zeitgeistiges Mittel der politischen Auseinandersetzung.

    Und wer hat’s erfunden?

  4. #4 von G. Ermanist am 23/03/2013 - 16:07

    Das linke Dreckspack hat Angst um seine Pfründe.
    Selbstverständlich würde bei Stimmengewinn und Regierungsbeteiligung einer bürgerlich-konservativen Partei auch die Alimentierung des arbeitsscheuen Assi-Gesindels zurückgeschraubt werden

  5. #5 von KassandravonTroja am 23/03/2013 - 16:12

    Ähem, unsere Pfarrer machen bei so etwas natürlich freudig mit und fühlen sich ganz top dabei – geht es doch gegen – aus ihrer Sicht – Nazis. Irgendwann ein Mal reiben die Pfarrer und die Kämpfer gegen rechts sich ganz erstaunt die Augen. „Ja, das haben wir nicht gewusst und nicht gewollt“. Doch, sie habens gewusst und sie haben es gewollt – und wir können nur hoffen, dass ihnen niemand glauben wird und sie die Konsequenzen ihres Tuns tragen müssen. Und wir hoffen auch, dass sie dann so viel Quarakter und Anstand haben, von den hässlichen Nazis keine Solidarität und Hilfe einzufordern.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 23/03/2013 - 16:24

    Und ich dachte schon, WER läßt sich denn heutzutage noch mit Essen und Trinken locken?

    Ich habe mich getäuscht! WAS gibt der Pfaffe denn für MORD aus??

  7. #7 von Gerda am 23/03/2013 - 16:33

    Pro NRW will auf jeden Fall nicht die Demokratie abschaffen sondern setzt sich im Gegenteil für den Erhalt unserer westlichen Werte und die Beachtung des Grundgesetzes ein. Ganz im Gegensatz zu den Leuten, mit denen er das Frühlingsfest feiern will.
    Was ist das eigentlich für ein Pfarrer?

  8. #8 von dw-seneca am 23/03/2013 - 16:41

    Daß die Kirche kein Interesse an einer Eindämmung des Asylmißbrauchs haben kann, erkärt sich schon aus der Tatsache, daß bspw. die Caritas Deutschlands größter Arbeitgeber rund um die Beschäftigung mit Asylanten und anderen „Hilfsbedürftigen“ ist. Unsere Sozialstaatsindustrie vergrößert sich stetig, ihr Umsatz geht vermutlich auch in die Berechnung unseres BIP ein, ohne daß an dieser Stelle irgendetwas Werthaltiges geschaffen wird.

  9. #9 von Karl Schmitt am 23/03/2013 - 16:41

    nachdem ich angefangen hatte zu schreiben, musst ich erst mal gooogeln. Nanu, ein Pfarrer? So was machen doch nur Pastoren der evangelischen Amtskirche. – Ist auch so. Ist natürlich ein Pastor. Vor ca 15 Jahren bin ich genau deshalb von der evangelischen zur katholischen Kirche konvertiert – weil die evangelische Kirche schon lange kaum mehr eine Kirche, aber vielmehr ein linker Politverein ist.

  10. #10 von Harald am 23/03/2013 - 17:04

    Der Herr Pfarrer Mörtel wird zwangsalimentiert von jenen,
    die nicht selten keine Restenergie haben, i h r e Meinung kundzutun.
    Der Herr Pfarrer Mörtel sollte einen gehörigen Teil seiner Zwangsalimentation
    den Asylsuchenden spenden,
    wenn er es ehrlich meint.
    Der Herr Pfarrer Mörtel wird lebenslang versorgt bleiben*,
    (eine krisensichere Nische, „gelobt sei Jesus Christus, krieg ich jetzt die Kohle?“)
    auch wenn eine Kirche nach der anderen infolge deomgrafischer Dynamik geschlossen wird.
    So gesehen kann der Herr Pfarrer Mörtel weiter folgenlos(*) in seinem Elfenbeinturm
    herumeiern.

  11. #11 von L.Forscher am 23/03/2013 - 17:25

    Es wird Zeit das sich die Pro Aktivisten Schutzpersonal zulegen , sonst nimmt das ganze noch überhand , es kann doch nicht sein , das sich das Linksversiffte Pack an jedem austoben kann wie es ihnen gefällt . Es wird zeit zurück zu schlagen …

  12. #12 von oxyartes am 23/03/2013 - 17:31

    Wegen solchen Ärschen bin ich vor einigen Jahren aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Ich alimentieren den Feind doch nicht noch mit viel Geld.

  13. #13 von Heimchen am Herd am 23/03/2013 - 17:44

    „Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Völker Beck sagte: „In Köln ist kein Platz für Rassisten, egal welcher Coleur.“ Die rechten Demonstranten, unter ihnen auch der pro NRW-Vorsitzende Markus Beisicht und das Kölner Ratsmitglied Jörg Uckermann, wollen am Nachmittag noch das Wohnheim in Weiden anfahren. In seiner Rede bezeichnete Uckermann Volker Beck als „warmen Bundestagsabgeordneten“, der wisse, „wie man sich von hinten nach vorne durcharbeitet.“ Beck ist homosexuell. Der Grünen-Politiker hat Anzeige wegen Beleidigung erstattet.“

    Och…….ist ER/SIE/ES…. mal wieder beleidigt?? 😆 😆

  14. #14 von Prüfet Alles und das Gute gehaltet am 23/03/2013 - 17:45

    Was ist denn Asylmissbrauch?
    Gibt es das eigentlich?
    Wer könnte denn Asylmissbrauch betreiben?
    Ich hätte mal so eben einen Verdacht. Vielleicht wollen Moslems Europa nicht mit Waffen erorbern, sondern per Asylsozialhilfe eben gerne eine eigenes Ghetto bilden um das Land später komplett zu übernehmen und das Volk und alle Pfarrer müssen dann konvertieren, ansonsten….
    Wäre doch denkbar, oder? Lesen Sie den Koran mal und verstehen Sie was Taquia ist. Mal darüber sprechen darf man ja, oder? Oder darf man das nicht mal denken?
    Wenn es das aber so kommen würde, was sagen Sie dann am Richterstuhl Gottes und Ihren Enkeln, Herr Mörtter?
    Wir sind unschuldig wir wollten nur friedlich grillen?
    Ich denke man soll sich anhören was die Leute zu sagen haben und dann prüfen was gut und schlecht ist.
    Ich bin nicht für eine Meinungsdiktatur der Grünen und Linken und Sonstige.

  15. #15 von quotenschreiber am 23/03/2013 - 17:49

    #9 von Karl Schmitt am 23/03/2013 – 16:41

    Dann kennen sie noch nicht den katholischen Pfarrer Meurer aus Köln-Vingst? Der liest sogar „heilige“ Messen gegen pro Köln und verschenkt Kollekten zur Unterstützung des türkischen Moscheebaus.

  16. #16 von Harald am 23/03/2013 - 17:50

    Korrektur:
    Hans Mörtter

    Wie komme ich auf Mörtel?
    Beim Opernball in Wien war ich jedenfalls noch nicht.

  17. #17 von OPA am 23/03/2013 - 18:06

    Wehe, Du machst gegen den Mainstreem den Mund auf, dann bist gleich RASSIST!
    Das Linke Faschistentum, sorgt dafür, dass der Verbrecher Adolf Hitler in 50 Jahre, in den Höchsten Tönen gelobt wird.

  18. #18 von Kopf aus dem Sand am 23/03/2013 - 18:31

    Ich distanziere mich als Christ ausdrücklich von Pfarrer Mörtter!

    Diese Mann zeigt durch sein Verhalten eine antidemokratische Grundhaltung. Wie dieser Pfarrer sein Verhalten mit seinem Glauben in Einklang bringen will, ist mir ohnehin ein Rätsel.

    Er fördert gewaltbereite linksextremistische Personen mit Kirchensteuermitteln. Er missbraucht sein Amt als Pfarrer. Er ist als Christ verpflichtet die Friedfertigen zu unterstützen. Er unterstützt hingegen ganz offen die Gewalttätigen.

    Er wäre verpflichtet Schaden von seiner Stadt abzuwenden („Suchet der Stadt Bestes“, heißt es in der Bibel).

    Die Forderung von ProNrw, die Menschen aus unserem Land fernzuhalten, die unser Gastrecht missbrauchen wollen, ist unter anderem notwendig, um den sozialen Frieden ins unserem Land sicher zu stellen.

    Menschen die sich in ihren Heimatländern in wirtschaftlicher Not befinden, wird bereits über die Sozialwerke der Kirche, UN und sonstigen Organisationen geholfen.

    Es gilt Organisationen zu unterstützen die Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Damit ist den Menschen in ärmeren Ländern mehr geholfen als ihre Übersiedlung in Ländern deren Kultur und Wertevorstellungen nicht kompatibel mit denen der Aufnahmeländer sind.

    Wer allerdings wirklich verfolgt ist, soll auch weiterhin den Schutz genießen können den er braucht, z.B. Christen die von Muslimen aufgrund ihres Glaubens mit dem Tod bedroht werden etc.. Für diese Menschen ist die Möglichkeit Asyl zu beantragen eigentlich gedacht gewesen.

  19. #19 von Amelie am 23/03/2013 - 18:40

    Widerliche, degenerierte linke Pfaffenbrut! Es sind Verräter unserer Werte und der Zukunft unserer Kinder!
    Für mich sind solche Kreaturen der Abschaum unserer Zivilisation! Es sind gehirngewaschene Kreaturen, die ihren eigenen Untergang mit Toleranzgefasel beschönigen, oder aber sie werden bezahlt dafür! (logischerweise ist jeder, der dabei nicht mitmacht ein “Nazi”, “Rassist”, “reaktionär”, “rechtsradikal”, “intolerant” usw.

  20. #20 von Krösa-Maja am 23/03/2013 - 19:01

    Habe ich das richtig verstanden? Ein evangelischer Pfarrer hat kein Problem damit, wenn ein Beinahe-Mordopfer unter seiner Schirmherrschaft im nächsten Moment wieder gewalttätig attackiert wird? Hält der eigentlich noch Sonntagsmessen? Sollte man vielleicht mal hingehen und gemeinsam feiern.

  21. #21 von Abu Sheitan am 23/03/2013 - 19:18

    bot der Pfarrer ein linsengericht an?

  22. #22 von Dietmar am 23/03/2013 - 19:25

    Wie kann man als Christ nur die Moslem-Mörderbanden unterstützen!

    Vielleicht sollte sich dieser links-grüne Pfaffe mal wieder mit Martin Luther beschäftigen!

  23. #23 von Herr Lehmann am 23/03/2013 - 20:23

    Ich wollte dem erst eine Email schreiben, aber dass ist bei einem „Gutmenschen“ diese Formats ohnehin sinnlos. Schauen Sie sich mal seine Gäste bei seinen sog. Talkgottesdiensten an.
    Er ist eben einer der vielen Wölfe die hier mitheulen, dabeisein ist alles, wer nicht mitmacht wird als böser Nazi ausgesperrt.
    Und klar, stimmt die Kirche nicht in das Multikultigeheule ein, gibt es kein Geld mehr. Schließlich ließe sich die Kirchensteuer ja abschaffen! Nur von ihren Mitgliedern könnten die doch schon lange nicht mehr leben!

  24. #24 von Rueckfuehrungsbeauftragter am 23/03/2013 - 23:09

    #22 von Dietmar am 23/03/2013 – 19:25

    „Vielleicht sollte sich dieser links-grüne Pfaffe mal wieder mit Martin Luther beschäftigen!“

    Luther? War das nicht dieser Judenhasser?

    http://www.theologe.de/martin_luther_juden.htm

  25. #25 von JeanJean am 24/03/2013 - 03:05

    OT, Falls es hier schon gepostet wurde, tschultigung, hab es gerad erst gesehen:

    http://vladtepesblog.com/?p=61154

  26. #26 von Jochen10 am 24/03/2013 - 04:28

    In der Bibel gibt es eine gute Empfehlung für solche Leute.:
    “ … für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist!“
    Nun all das ist Quatsch aber der Pfaffe ist so eine Art moderner Nazi.

  27. #27 von KassandravonTroja am 24/03/2013 - 08:50

    @Karl Schmitt: Die katholische Kirche ist schon genauso verlottert wie die evangelische.
    @Alle: als ich noch Sozialhilfe ausgezahlt habe, und das ist schon eine Weile her, haben gerade die Kirchen und kirchliche Einrichtungen am Rad gedreht wenn es um Wirtschaftsasylanten gegangen ist. Was machte das schon, wenn diese mehrfach abkassiert haben (deswegen soll ja laut Gutmenschen auch die Residenzpflicht abgeschafft werden, dass das Mehrfachabkassieren noch einfacher wird). Was machte das schon, wenn diese mit bewusst falsch gemachten Angaben sich Leistungen erschwindelt haben. Sie wurden ja regelrecht dazu aufgefordert, weil sie sonst die ihnen zustehenden Leistungen nicht bekämen. Ich habe Äußerungen von Pfarrern und Bischöfen im Ohr – die haben sich gar nicht geniert. Mir wurde von einem Sozialarbeiter, der mit einem Schwarzafrikaner auf der Matte stand, freundlich lächelnd erklärt, dass die Asylbewerber sich das stehlen, was wir ihnen ablehnen. Und geklaut und mit Drogen gedealt haben sie trotzdem. Was machte das schon, wenn anerkannte Asylbewerber in ihren Heimatländern Urlaub machten – bezahlt vom hässlichen deutschen Nazi. Da waren sogar die Gutmenschen schweigsam – aber nur für kurze Zeit. Dann ging das Gefordere, das Erpresserische (wir begehen Straftaten und dann seid ihr Nazis schuld, wenn wir kriminell sind), das Beschimpfen, Verleumden meiner Kollegen in der Behörde noch übler weiter – und das alles unter dem verständnisvollen Schweigen der Gutmenschen, gerade dener in den Kirchen. Es ist schon so, wie hier schon erwähnt wurde: Die kirchlichen Einrichtungen sind die größten Arbeitgeber und auch Nutznießer in Bezug auf Asyl(missbrauch), denen ist es nur recht, wenn immer noch mehr kommen und sie haben auch gar kein Problem damit, dass die meisten dieser Leute nur schmarotzen und die Einheimischen drangsalieren wollen, sich über die ihnen angebotenen Unterkünfte und das ihnen geschenkte Essen beklagen. Ich habe noch kein Pfarrhaus, weder evangelisch noch katholisch, gesehen, dass eine mehrköpfige Asylantenfamilie bei sich aufgenommen hat. Diese Heuchler und Pharisäer – und es sind auch diese Leute, die dann noch Jesus Christus im Munde führen: „Was würde Jesus wohl dazu sagen?“

  28. #28 von biersauer am 24/03/2013 - 12:55

    Mit diesen Ost-Erwerbungen ist ganz Deutschland verpfafft worden, das sind die Handlanger Ulbrichts gewesen.

  29. #29 von Gudrun Eussner am 24/03/2013 - 13:40

    Die Evangelische Kirche war schon immer auf der Seite der Diktatur, wenn sich eine herausbildete. So war es im Dritten Reich, wo nur eine verschwindende Minderheit der Pastoren gegen die Nazis waren, so war es in der DDR, so ist es im Angesicht der islamisierung Deutschlands. Es vereint sie ihr von Martin Luther ererbter Judenhaß mit den Diktaturen aller Art. Es ist systemimmanent. 😦

  30. #30 von Harald am 24/03/2013 - 14:14

    #29 von Gudrun Eussner am 24/03/2013 – 13:40

    Ausnahmen (im Bereich des Bodenpersonals) bestätigen die Regel.

    (Bonhoeffer ist ein gerne benutztes Alibi-Instrumentarium.
    (Seht her, unser Kampf gegen Adolf Hitler und die Seinen)

    Ich kenne eine evangelische Pfarrerin, die eine glühende Verehrerin Israels ist.
    Durch meinen Einfluss?
    Vielleicht e bissl (arg(??)) zu viel der Ehre,
    (und unterstellte, es sei jemals anders gewesen)
    die hat ihren eigenen Kopf,
    Jesses, Jesses nee…

    Vor wenigen Jahren war sie mit einer Kollegin und Mann und Kindern in Israel.

  31. #31 von Järker Grundtvig am 24/03/2013 - 16:53

    Man wird sich den Namen für die Zukunft merken müssen(wenn sich der Wind gedreht hat)Nürnberg 2.0

  1. Köln: Linksextremisten greifen Oppositionelle zum wiederholten Male an unter Duldung der Landesregierung | LW-Freiheit