Sloterdijk: „Kritik am Islam ist verboten“

sloterdijk

Deutschlands bekanntester Philosoph, Professor Peter Sloterdijk, übt scharfe Kritik an Denk- und Redeverboten in Deutschland. Euro, Klimawandel und der Islam, das sind nach Meinung des populären Denkers die Themen, die durch das Diktat politischer Korrektheit vom kritischen Diskurs in Deutschland abgeschirmt werden. „Wer in Deutschland nicht sozialdemokratisch ist, landet entweder im Irrenhaus oder im Ausland“.

FOCUS berichtet:

Es gibt in Deutschland Tabus. Wer gegen den Euro ist und dies öffentlich kundtut, hat in aller Regel einen schweren Stand. Gutmenschen jeglicher Couleur denunzieren Menschen mit eurokritischen Meinungen in Talkshows als europafeindlich und als Revanchisten.

Auch wer den menschengemachten Klimawandel in Frage stellt, findet kaum Fürsprecher. „Solche Menschen haben kein Verantwortungsgefühl für die Zukunft unserer Kinder“, heißt das Totschlagargument. Und wer gar die Schuld an Armut und sozialen Problemen bei den Betroffenen selbst sucht, ist hartherzig und bar jeder Solidarität. Nur das Christentum darf man ablehnen. Weil der Papst die Pille verbietet und Priester im Zölibat leben. Am Islam ist dagegen jede Kritik verboten. Das wäre fremdenfeindlich.

Obwohl unsere Verfassung jedem Bürger garantiert, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei äußern zu dürfen, beherrschen Sprech- und Denkverbote die bundesdeutschen Debatten. Das funktioniert ohne sichtbaren staatlichen Zwang, schließlich heißt es im Artikel 5, Absatz III des Grundgesetzes ja auch ausdrücklich: „Eine Zensur findet nicht statt.“ Doch warum lassen sich die Menschen eigentlich all diese gedankliche Bevormundung gefallen? Und welche Antworten auf die brennenden Probleme werden durch solche Gängelei des Sprechens – und damit des Denkens – unterdrückt?

Eine anschauliche Erklärung für das Funktionieren eines Systems aus Tabus und Redeverboten lieferte bereits in den 70er-Jahren die Demoskopin Elisabeth Noelle-Neumann in ihrer Theorie der Schweigespirale. Danach treibt den Menschen die Angst vor der sozialen Isolation um – keiner will in einer Gruppe oder der Gesellschaft außen stehen. Das hat seine guten Gründe: Schließlich sind wir als soziale Wesen auf die Gemeinschaft angewiesen, und wir leben auch gern in ihr. Um nur ja nicht ausgegrenzt zu werden, beobachtet der Einzelne ständig seine Umgebung auf der Suche nach der gerade vorherrschenden Meinung – und passt sich ihr dann an.(…)

Was als die gerade vorherrschende Meinung wahrgenommen wird, bestimmen die jeweilige Umgebung – etwa Familie, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen – und die Medien. Und ob eine abweichende Meinung richtig oder falsch ist, ist gar nicht entscheidend – weit wichtiger ist, ob sie als moralisch gut oder schlecht dasteht.
These
Sprache bestimmt das Denken, daher müssen diffamierende und diskriminierende Ausdrücke vermieden werden. Korrekte Begriffe verhindern, dass die Gegner von Fortschritt und Toleranz Gehör finden.

Antithese
Sprachverbote und Zensur vergiften die geistige Atmosphäre und lähmen die lösungsorientierte Debatte. Statt zu Offenheit und Toleranz führt Politische Korrektheit zu Feigheit und Anpassertum.

Aber wo sind die Alternativen zur herrschenden Meinung und die neuen Denkansätze? Fehlanzeige! Wenn abweichende Meinungen nicht mehr geäußert werden, weil ihre Vertreter sofort als unmoralisch gegeißelt werden, versiegt bald jede Diskussion.

Unter dem Einfluss von Political Correctness und Tabus entstand in der Bundesrepublik ein alternativloses politisches und intellektuelles Klima, das der Philosoph Peter Sloterdijk folgendermaßen beschreibt: „Ob einer sich zur Sozialdemokratie bekennt oder nicht, spielt schon längst keine Rolle mehr, weil es Nicht-Sozialdemokraten bei uns gar nicht geben kann, die Gesellschaft ist per se strukturell sozialdemokratisch, und wer es nicht ist, der ist entweder im Irrenhaus oder im Ausland. Es gibt keine ernsthafte Alternative dazu.“ Und tatsächlich redet heute alle Welt von Gerechtigkeit, wo doch nur Gleichheit gemeint ist; wird dem Kollektiv alles und dem Einzelnen immer weniger zugetraut und die Lösung der Probleme fast nur noch vom Staat erwartet.

weiterlesen bei FOCUS

  1. #1 von Toni K. am 13/02/2013 - 18:25

    Dass Sloterdijk der bekannteste Philosoph Deutschlands sei, kann doch mit Fug und Recht bezweifelt werden. Da gibt es noch mehr!

  2. #2 von Jaette am 13/02/2013 - 19:02

    Da gibt es noch mehr!

    Toll! Da bin ich doch direkt auf die Aufzählung gespannt… :mrgreen:
    (Aber bitte nicht Habermas & Co. Danke!)

  3. #3 von Toni K. am 13/02/2013 - 19:17

    #2 von Jaette am 13/02/2013 – 19:02

    Der grosse Philosoph Google ist sicher bei der Suche behilflich. Dann kann sich jeder seinen Spezi auswählen 🙂

  4. #4 von Jaette am 13/02/2013 - 19:26

    Plonk! 😦

  5. #5 von Meckerer am 13/02/2013 - 19:55

    Das Diktat der politischen Korrektheit ist Diktatur in der Finanzagentur BRD GMBH. Die Aufzählung oben ist sehr erweiterungsfahig als Gegenstück zum Rassismus gegen Deutsche durch Deutsche und verlogene dt. Elite und Muslime und Türken und andere Araber vor allem.

  6. #6 von mike hammer am 13/02/2013 - 20:02

  7. #7 von Jaette am 13/02/2013 - 20:12

  8. #8 von gogo am 13/02/2013 - 20:49

    #7 Jaette
    Mit dem Finger habens die:

    ist auch so ein Zeichen wenn sie Kloran, Mohammel, Allarsch sagen .
    Ich denke auch, er ist’s!
    Wenn er demnächst eine viereckige Stelle an der Stirn trägt … huiiiii alle warm anziehen!
    Und unsere Eltern haben uns vor der Gelben Gefahr gewarnt …

  9. #9 von gogo am 13/02/2013 - 20:58

    zu Sloterdijk
    Je mehr von den Medialen, den Hochbezahlten endlich ihre Klappe aufmachen, umso mehr gönne ich ihnen ihre Starallüren und 90% Dummquatsch.

  10. #10 von Jaette am 13/02/2013 - 21:14

    #8 von gogo

    http://tinyurl.com/2wd6rnt sieht es ebenso … 😉

    Fakt ist, DER wird zum Problem werden!

  11. #11 von Yogi.Baer am 13/02/2013 - 21:32

    Hallo, gogo und Jeanette:
    OT und blöde Frage: Wie bekomme ich den Filmbeitrag unter XP zum Laufen? Danke im Voraus
    Yogi

  12. #12 von gogo am 13/02/2013 - 21:39

    #11 von Yogi.Baer am 13/02/2013 – 21:32
    Sorry Yogi, keine Ahnung, wird aber nicht am XP an sich liegen, sondern wie immer irgendwelche Treiber … 😦

  13. #13 von mike hammer am 14/02/2013 - 00:31

    RITIK AM ISLAM VERBOTEN? kritik an OBAMA auch.

  14. #14 von Gudrun Eussner am 14/02/2013 - 02:27

    Jemand der wie Prof. Peter Sloterdijk meint, Stéphane Hessel müßte den Friedensnobelpreis bekommen, ein solcher kann erzählen, was er will, dem nehme ich nichts mehr ab. An einer solchen Forderung sehe ich nämlich, daß es mit dessen „Philosophie“ nicht weit her ist. 😀

  15. #15 von Krokodil am 14/02/2013 - 09:05

    „Wer in Deutschland nicht sozialdemokratisch ist, landet entweder im Irrenhaus oder im Ausland“.

    Dazu muss man Philosoph sein? 😉
    Herr Schlotterdick: Man muss gar nicht ins Irrenhaus, manchmal kommt es zu dir.
    Ich glaube allerdings, wir sind schon mindestens einen Schritt weiter. 😆
    (Können Philosphen Perspektiven wechseln, oder suchen sie immer nur diese?)

  16. #16 von rundertischdgf am 14/02/2013 - 16:25

    Es ist schlichtweg immer wieder die Verlogenheit, die sich hinter einer angeordneten Sprachregelung verbirgt. Warum könne sich eigentlich die Grünen so gut tarnen? http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/02/14/die-grunen-die-kriegspartei-warum-fallen-soviele-wahler-auf-die-rein/

  17. #17 von zrwd am 14/02/2013 - 20:03

    so manche Kommentare finde ich merkwürdig. Sloterdijk persönlich diffamieren gehört zu den SED/Grüne Methoden, die Sloterdijk meint. Dabei hat er recht. Persönlich Diffamierungen und Verleumdungen gehören zu den durch die grün lackierten K-Gruppen Totalitaristen und insbesondere der SED Anhänger durchgesetzten linksfachistischen Arsenal, zur Ausschaltung beliebiger politischer Gegner.

  18. #18 von Jaette am 14/02/2013 - 21:37

    #17 von zrwd

    grün lackierten K-Gruppen

    Ich verweise einmal auf das selten gebrauchte, dem Sinn entsprechende Vollzitat:

    „Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt.“

    Sprach Kurt Schumacher, Sozialdemokrat, am 30.3.1930 in Eßlingen… 😉

    1930 ist Geschichte, die Sozialdemokraten sind Geschichte, der Rest wohlbekannt…

  19. #19 von Gudrun Eussner am 14/02/2013 - 21:58

    @ #17 zrwd, kannst Du Dich auch mal zum Inhalt meiner Kritik äußern, dazu, daß Prof. Peter Sloterdijk allen Ernstes für den Lügenbaron Stéphane Hessel, der nie mitgewirkt hat an der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der sich als Jude bezeichnet, obgleich schon sein Großvater (nicht erst sein Vater Franz Hessel) zum Protestantismus konvertiert ist, der Lügen über Israel verbreitet, daß frau schamrot wird, daß ein solcher „Philosoph“ für Stéphane Hessel den Friedensnobelpreis fordert?
    Ich nehme dem nichts mehr ab. Mag er hin&wieder etwas sagen, was ich unterschreiben könnte, so gibt es genug andere, die durchweg konsequent argumentieren. :mrgreen:

  20. #20 von Harald am 15/02/2013 - 02:11

    Lese“befehl“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sing_a_song_in_malmoe_aber_ohne_kippa/

    Der Artikel „trieft“ vor Ironie,
    völlig zu recht (und eher noch zu wenig), finde ich.

    Siehe auch

  21. #21 von Kammerjäger am 15/02/2013 - 22:39

    Muss man wirklich „Philosoph“ sein, um diesen rapide wachsenden ‚Islam-Faschismus‘
    zu erkennen? ….Selbst ein 10 jähriger Sonderschüler begreift, wie wir den Schweinen
    zum Fraß vorgeworfen werden – vor allem von Kriminellen, die bei ihrem Amtseid ge-
    schworen haben „Schaden von Uns u.diesem Land fernzuhalten“!…. (siehe: Gauck!)