Explosion macht den Frieden sicherer

Eine Explosion in der unterirdischen Atombombenanlage von Fordo hat in der letzten Woche den Frieden wieder etwas sicherer gemacht. Obwohl die Diktatur den Vorfall bestreitet, sind sich die Experten inzwischen einig, dass dort ein schwerer Unfall stattgefunden hat. Jetzt bleibt nur die Frage offen, was genau passiert ist. Das wissen wir natürlich auch nicht. Wir wissen nur: Wir waren es nicht, und auch keiner, den wir kennen!

FOCUS berichtet:

Handelt es sich um ein technisches Problem, bei dem die Nuklear-Techniker Teile ihrer Anlage selbst beschädigt haben? Oder ist es ausländischen Geheimdienstlern, beispielsweise vom israelischen Mossad gelungen, in den Bunker einzubrechen? In jedem Fall dürfte die Explosion den Iran in seinem Streben nach der Bombe deutlich zurückwerfen.

Der israelische Geheimdienst vermutet, dass die Iraner die Anlage nicht evakuiert haben. Unklar ist bislang noch, ob schädliche Substanzen ausgetreten sind. Der Iran wolle keine unnötige Panik schüren, zitiert die Nachrichtenseite WND israelische Sicherheitskreise. Als gesichert gilt, dass die unterirdische Anlage empfindliche Schäden davongetragen hat. Beide Aufzüge und der Notausgang seien zerstört worden. Auch die Gefahr, dass Mitarbeiter mit zu hoher Strahlung in Kontakt gekommen sein könnten, besteht.

Sicherheitsradius um Anlage errichtet
Laut WND glaubt das Regime bei dem Vorfall an einen Sabotageakt. Die Explosion soll in der dritten Zentrifugenkammer stattgefunden haben, wo hoch-angereichertes Uran gelagert wird.

Sicherheitsexperte Khalili berichtet, dass das iranische Regime mittlerweile einen Sicherheitsradius von 24 Kilometern um die Anlage errichtet hat. Auch die Autobahn in der Nähe der Stadt soll nach der Explosion stundenlang gesperrt gewesen sein.

Nach der Ermordung mehrerer iranischer Atomwissenschaftler sowie einem Cyberangriff mit dem Wurm „Stuxnet“, wäre der Sabotageakt von Fordow ein harter Schlag gegen das Regime.

Israel rüstet gegen den Iran auf
Gleichzeitig scheint es eine der wenigen Möglichkeiten zu sein, den Iran überhaupt unter Druck zu setzen. Denn das Land steht noch immer im Verdacht, sein ziviles Atomprogramm nur als Deckmantel zu nutzen. Viele Sanktionen des Westens zeigten wenig Wirkung und holten den Iran weder an den Verhandlungstisch, noch konnten sie ihm Zugeständnisse abringen.

Das einzige Land, das dem Iran offen droht, ist Israel. Von dort könnte auch der Sabotageakt erfolgt sein. Erst am Sonntag hatte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu das Säbelrasseln fortgesetzt und Teheran vorgeworfen, einen neuen Holocaust anzustreben.

Genau genommen müsste es wohl heißen, dass nicht Israel Iran sondern Iran Israel mit Vernichtung droht. Aber dann wäre es vermutlich kein Qualitätsjournalismus mehr. Das „Säbelrasseln“ Netanyahus konnte man gestern abend übrigens ohne volkspädagogische Entstellungen bei QQ im Original lesen.

  1. #1 von gogo am 29/01/2013 - 18:46

    Zu tief gebuddelt, sind auf ihren Allah gestoßen, der sie freudig mit einem Feuerwerk begrüßte! :mrgreen:

  2. #2 von pro oi am 29/01/2013 - 18:49

    Wer mit dem „Feuer“ spielt-verbrennt sich h(A)lt die H(A)ende !!!!!!

  3. #3 von Gudrun Eussner am 29/01/2013 - 18:53

    Dafür schießen sie ’n Affen (nein, nicht Ahmi) ins All, 120 Kilometer. 👿

  4. #4 von GrundGesetzWatch am 29/01/2013 - 19:08

    Wir wissen nur: Wir waren es nicht, und auch keiner, den wir kennen!

    😉 😉 😉

  5. #5 von gogo am 29/01/2013 - 19:11

    #3 von Gudrun Eussner am 29/01/2013 – 18:53
    Ob das arme Vieh überhaupt in der Kapsel war, es überhaupt überlebt hat. Es überhaupt einen Sinn gemacht hat ein Lebewesen in den Weltraum zu schießen, wenn man nicht Menschen dorthin befördern wöllte – bleibt nur Tierquälerei übrig und darin kennen die sich aus!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 29/01/2013 - 19:12

    Atomkraftwerk als Spielzeug….. :mrgreen:

  7. #7 von Gudrun Eussner am 29/01/2013 - 19:20

    Die Affen hat er aber nicht mitgenommen, Heimchen! :mrgreen:

  8. #8 von Heimchen am Herd am 29/01/2013 - 19:23

    Nee…. aber ein ATOMKRAFTWERK! 😀

  9. #9 von Sahra am 29/01/2013 - 22:23

    Wenn man den Focus-Artikel mal genau liest, merkt man, dass die in Wirklichkeit GAR NICHTS wissen, sondern nur spekulieren und Möglichkeiten in den Raum stellen.

  10. #10 von mike hammer am 29/01/2013 - 22:26

    #QQ

    armenische christin (85) überfallen, mit etlichen
    messerstichen ermordet und in die nackte leiche ein kreuz hinein geschlitzt.

    MARISSA Kucuk was a little old Armenian lady who lived on her own in Samatya (pictured above), a picturesque neighbourhood of Istanbul where Christians and Muslims used to rub along peacefully. On December 28th Ms Kucuk, 85, was found dead in her apartment. She had been stabbed, repeatedly. Relatives said a crucifix was carved onto her naked corpse.

    Last week, a masked assailant attacked another elderly Armenian as she was entering her apartment. He punched her in the head. When she fell to the ground he began kicking her. “My mother’s mouth was filled with blood…the neighbours came to the rescue when she screamed for help and the man fled,” Maryam Yelegen, told AGOS, a Turkish Armenian weekly.

    The attack marks the fifth in the past two months against elderly Armenian women (one has lost an eye). All of the attacks took place in Samatya, which is home to some 8,000 Armenians and the seat of the Armenian Orthodox Patriarchate. Opinion remains divided as to whether these are organised hate crimes targeting non-Muslims or just random theft. Istanbul’s governor, Huseyin Avni Mutlu, insists that it was the latter. “The incident was inspired by robbery, there were no racial motives. Be sure we will find the perpetrators. Good night,” he tweeted to some 100,000 followers.

    http://www.economist.com/blogs/charlemagne/2013/01/turkeys-armenians 👿

  11. #12 von janis am 29/01/2013 - 23:58

    Hat in Deutschland noch niemand berichtet:

    http://israelmatzav.blogspot.de/2013/01/south-sudan-signs-oil-deal-with-israel.html

    Das wird den Sudan aber mächtig ärgern.Hoffen wir das Israel paar Luftabwehrraketen springen lässt,denn die nächsten Angriffe sind so gut wie sicher.

  12. #13 von kongomüller am 30/01/2013 - 02:18

    hat schon ein grünenpolitiker den atomausstieg irans gefordert und sitzblockaden vor iranischen atomanlagen angekündigt?

    nein?

    kommt bestimmt bald.

  13. #14 von gogo am 30/01/2013 - 06:27

    #13 von kongomüller am 30/01/2013 – 02:18
    Quatsch! Die bringen jedesmal im Handgepäck ein Haufen Edelstahlrohre & Verständnis mit und wenn das nicht reicht so lassen sie Nomipur los – die sind Hier wie Da angekommen!

  14. #15 von almansour am 30/01/2013 - 07:41

    Rumms! Aber in diesem Falle ist nicht damit zu rechnen, dass in Deutschland die urböse Atomkraft angeprangert wird, die ja immer mal wieder Tsunamis auslöst. Nein, der immergrüne Suspekt wird wieder mal dem Juden als solchen gelten. Vielleicht schreibt Günter Grass noch’n Gedicht.

  15. #16 von gogo am 30/01/2013 - 08:20

    #15 von almansour am 30/01/2013 – 07:41
    Peitsch & schepper! 😀

  16. #17 von gogo am 30/01/2013 - 08:28

  17. #18 von Sophist X am 30/01/2013 - 09:16

    Können Atome von da bis zu uns kommen? Muss ich jetzt selbstgepflücktes Gemüse, selbstgepflückte Pilze und selbstgeschossene Hirsche wieder dekontaminieren wie anno Tschernobyl? Warum schlägt keiner Atomalarm wie sonst immer, wenn in einem europäischen Atomkraftwerk eine Stehleiter umfällt?

  18. #19 von mike hammer am 30/01/2013 - 19:29

  19. #20 von mike hammer am 30/01/2013 - 23:25

  20. #21 von gogo am 03/02/2013 - 16:46

    #3
    #5
    War ja klar wie Kloßbrühe, daß die Mullahs sich zum Affen machen!
    http://orf.at/stories/2164768/