Wenn´s bei der Hinrichtung menschelt

henker-iran

So schöne menschliche Augenblicke bietet der Islam! Journalismus pervers: Der Kölner EXPRESS aus dem alten Naziverlag Dumont ist zu Tränen gerührt über diese menschliche Szene aus dem Iran. Der Henker „tröstet“ den Deliquenten, den er sogleich am Baukran in die Höhe ziehen wird. Was der EXPRESS nicht schreibt: Bei dieser Art des Hängens tritt der Tod nach einem grauenvollen Todeskampf vor einer johlenden Menge oft erst nach 40 Minuten ein.

Der EXPRESS berichtet:

Es sind die letzten Minuten im Leben von Alireza Mafiha. Der 24-jährige Iraner lehnt verzweifelt seinen Kopf an die Schulter des Mannes, der ihn gleich umbringen wird. Der Henker mit der Sturmmaske nimmt ihn tröstend in den Arm.
Mafiha starb mit seinem Komplizen Mohammad Ali Sarvari (24). Sie wurden vor 300 johlenden Zuschauern in einem Park in Teheran an Baukränen aufgeknüpft.

Ihnen und zwei Mittätern (verurteilt zu jeweils zehn Jahren Haft und 74 Peitschenschlägen) wurde zur Last gelegt, einen Mann auf offener Straße überfallen, beraubt und mit einer Machete geschlagen zu haben. Ihr Opfer wurde zwar nicht verletzt, dennoch mussten sie sich vor Gericht wegen „Moharebeh“ (Kampf gegen Gott) verantworten.

Dieser für alles und nichts gültige Gesetzes-Paragraf wird auch gegen Regime-Gegner angewendet.

  1. #1 von Brand-iss am 26/01/2013 - 11:17

    Ist doch richtig lieb so ein Henker mit echter Herzenswärme – wahrscheinlich berufsbedingt 😦

  2. #2 von Jim Panse am 26/01/2013 - 11:29

    Vor einer johlenden Menschenmenge… was für primitive Barbaren! Steinzeitfaschisten!

    Ich will mein Land zurück!

  3. #3 von Theo am 26/01/2013 - 11:30

    Wie jetzt – Gott spaziert auf offener Straße durch Teheran, um sich mit einer Machete schlagen zu lassen?!?

  4. #4 von mike hammer am 26/01/2013 - 12:00

    hää, werden sie nun aufgeknüpft weil sie
    den mann mit der machete schlugen,
    ohne ihn zu verletzen?

    🙄

  5. #5 von gogo am 26/01/2013 - 12:28

    Solange „unsere“ Grüne Claudia Toth den Mullahs in ihren eitrigen Arxxx, nicht nur bei Besuchen, kriecht, solange FDP Politiker wie Bijan Djir-Sarai „vom iranischen “Parlament” lernen will“, solange unsere Regierung über die Hamburger Mullahbank und MullahIHK erlaubt mit diesem abartigen Regime Geschäfte zu machen (erinnert mich an die Zahngoldgeschäfte mit CH/Schweden im 1000-jährigen Reich) solange wird dort gehängt, staatlich vergewaltigt, gefoltert, Hände abgehackt, gesteinigt, in Verließe eingesperrt, zum Selbstmord gezwungen, Kinder prostituiert, an Massenvernichtungswaffen gearbeitet, Terrorismus exportiert, Christen/Juden/Bahai/Atheisten verfolgt, am Rauschgift verdient, Auslandsiraner unterdrückt und liquidiert und eine weitere Palette von Abartigkeiten, wie der Wunsch Israel zu vernichten.

    Unserer Gesellschaft, Politik und Regierung gebe ich die Schuld, weil sie ermöglicht, duldet, fördert durch ihrer Aktivitäten und Nichtaktivitäten dieses ekelhafte Regime – damit muß vom deutschen Boden endlich Schluß sein!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 26/01/2013 - 12:33

    #5 von gogo

    Sehr schöner Kommentar!!!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 26/01/2013 - 12:57

    „Den Räubern wurde letztlich ihre Geltungssucht zum Verhängnis. Sie hatten ein Video ihres Überfalls auf Youtube gestellt.“

    DAS zeugt von außerordentlicher Intelligenz! :mrgreen:

  8. #8 von T.Paul am 26/01/2013 - 12:59

  9. #9 von Meckerer am 26/01/2013 - 13:37

    # 5 von gogo

    Danke, man kann es nicht besser erklären wie Sie und stimmt. Die verlogene und eklige und widerliche Political Correctness ist daran schuld und eben alle tolle Guti-Parteien die das samt ihrren Mitgliedern betreiben und uns in Terror-Abgrund führen. Moslems und islam in Europa verbieten wie die Natschis.

  10. #10 von tyrannosaurus rex am 26/01/2013 - 16:13

    Ob bei uns der Richter den Totschläger, den er zu 2 Monaten Tellerwaschen verurteilt hat weil es ja nur ein „Unlucky Punch“ war, auch so tröstend in den Arm genommen hat ob der Härte des Urteils?

  11. #11 von Heimchen am Herd am 26/01/2013 - 17:00

    Iran: Öffentliche Hinrichtungen und Amputationen

    Die Website der iranischen Justiz der Stadt Schiraz meldete am 24. Januar, dass am Morgen einem Dieb die Hand abgehackt worden ist. Es handelte sich dabei um eine öffentliche Inszenierung. Der 29jährige angebliche Dieb soll in der Vergangenheit mehrfach verhaftet worden sein, in einer unehelichen Beziehung gelebt haben und Kopf einer Bande gewesen sein. Ali Alqassi, Oberstaatsanwalt des Revolutionsgerichts in Schiraz, sagte: „Wiederholt hat der Justizapparat erklärt, dass die Gesetze ohne Nachsicht umgesetzt werden.“

    Am 20. Januar waren zwei Menschen wegen Erpressung öffentlich hingerichtet worden. Sadegh Larijani, Chef der iranischen Justiz, verteidigte die öffentlichen Hinrichtungen. Er sagte, dass diese „dem Interesse der islamischen Gesellschaft“ dienen und es um „Sicherheit der Bevölkerung“ ginge: „Seien Sie sich sicher, dass die Lage noch schlimmer wird, wenn wir nicht entschieden gegen solche Verbrechen vorgehen.“

    Das iranische Regime will Angst und Schrecken verbreiten, um seine Macht angesichts wachsender Unzufriedenheit in der Bevölkerung zu erhalten. Daher wird auch mit aller Härte gegen tatsächliche und vermeintliche Kriminelle (da auch in solchen Prozessen keine rechtsstaatlichen Regeln gelten, kann der Sachverhalt nicht beurteilt werden) vorgegangen, mit dem Ziel, letztlich auch vor politischen Demonstrationen gegen das Regime zu warnen. Auch die öffentlichen Hinrichtungen dienen der Einschüchterung der Bevölkerung. Die Sorge der Machthaber gilt vor allem ihrer eigenen Sicherheit vor möglichen Massenprotesten und Streiks.

    http://haolam.de/artikel_11998.html

    Iranische Verhältnisse! :mrgreen:

  12. #12 von tyrannosaurus rex am 26/01/2013 - 17:50

    Wie leicht ist es doch auf dem Alexanderplatz aus dem Hinterhalt und in der Überzahl einen wehrlosen totzutreten oder abzustechen! Und wie schwer ist der Gang zum Galgen wo man vielleicht unter Brüdern aber doch ganz alleine am Strick hängt!

  13. #13 von zrwd am 26/01/2013 - 18:49

    @#5 von gogo

    auch von mir: Respekt!

  14. #14 von Rationalist64 am 27/01/2013 - 21:59

    Andere Länder, andere Sitten….

  1. Öffentliche Verstümmelung mit Kreissäge « quotenqueen