Abrechnung mit dem Öko-Betrug

Die hohe Kunst des Scharlatans besteht darin, die Menschen nicht nur zu täuschen, sondern ihnen in ihrem Irrtum noch das Gefühl zu vermitteln, mehr zu wissen als jene, die den Betrug durchschauen. So gesehen sind die GRÜNEN in Deutschland große Künstler, wo sie es als einzigem Land der Erde geschafft haben, eine ganze Nation in den Würgegriff kleinlicher Vorschriften zu zwingen und die Menschen sich dabei noch gut und überlegen fühlen zu lassen. Wir stehen sicher nicht in Verdacht, den linkspopulistischen und antisemitischen SPIEGEL zu unterstützen – aber Ehre wem Ehre gebührt: Die Abrechnung von SPIEGEL-TV mit den unsinnigen Glaubenssätzen einer inzwischen komplett grün verseuchten Gesellschaft ist ganz großes Kino. Hier kann – nein muss – man das Werk anschauen und für die Ewigkeit archivieren. Dem Autor des Films wünschen wir für seine berufliche Zukunft alles Gute!

  1. #1 von Heimchen am Herd am 03/01/2013 - 14:33

    „Dem Autor des Films wünschen wir für seine berufliche Zukunft alles Gute!“

    Ich auch!!! Dieser Nestbeschmutzer! 😆

  2. #2 von rundertischdgf am 03/01/2013 - 15:06

    Es gibt leider noch zu viele dämliche Bürger, die die wählen

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/09/09/vermaisung-meiner-heimat-niederbayern/

  3. #3 von rundertischdgf am 03/01/2013 - 15:08

    Nachtrag: Wenn man die Grünen nicht wählen kann, wen dann? Es ist doch alles Jacke wie Hose! http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/01/01/2013-schwarzgelb-oder-rotgrun/

  4. #4 von Martin1 am 03/01/2013 - 15:27

    Mir fällt häufiger auf, dass beim SPIEGEL Magazin und SPIEGEL TV unterschiedlich berichtet wird. Während die einen linksverblödet sind, wird auf SPIGEL TV durchaus kritisch berichtet.
    Ich habe auch gehört, dass sich die Journalisten beider Medien im Haus SPIEGEL selbst nicht grün sind. 🙂

  5. #5 von mike hammer am 03/01/2013 - 15:56

    # QQ

    der arabische griff nach den köpfen der TV konsumenten greift um sich.

    Al-Jazeera, the Pan-Arab news channel that struggled to win space on American cable television, has acquired Current TV, boosting its reach nearly nine fold to about 40 million homes. With a focus on US news, it plans to rebrand the left-leaning news network that co-founder Al Gore couldn’t make relevant.

    The former vice president confirmed the sale Wednesday, saying in a statement that Al-Jazeera shares Current TV’s mission „to give voice to those who are not typically heard; to speak truth to power; to provide independent and diverse points of view; and to tell the stories that no one else is telling.“

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4328172,00.html

  6. #6 von Yogi.Baer am 03/01/2013 - 17:16

    #3 von rundertischdgf am 03/01/2013 – 15:08

    Nachtrag: Wenn man die Grünen nicht wählen kann, wen dann? Es ist doch alles Jacke wie Hose! http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/01/01/2013-schwarzgelb-oder-rotgrun/
    ………..
    Und wenn man das Grüne wählen kann bekommt man das???
    http://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/
    Das ist dann Kind ohne Jacke und Hose, völlig grünengerecht……

  7. #7 von Martin1 am 03/01/2013 - 21:40

    Mike Hammer

    Wir hatten den Nationalsozialismus, denn Kommunismus (mit kaltem Krieg).

    Nun sind es die Araber und ihr Islam, die nach der Weltherrschaft streben.

    No paseran!

  8. #8 von mike hammer am 03/01/2013 - 23:34

    #7 von Martin1

    ja, gerade hat #HEPLEV geschrieben das Time Warner diesen sender vom netz genommen hat. 😉
    no paseran?
    ich bin born in the USSR, rein kannst du sie lassen, nur raus soll´s keiner mehr schaffen. 😈

  9. #9 von Burka Blue am 04/01/2013 - 00:48

    Ja, ich hab’s auch gesehen. Der Bericht ist einfach klasse. Man kann nicht abschalten, muss einfach immer weiter schauen. Weil man es nicht glauben kann dass uns ökomafia wirklich schon so weit gebracht hat. Wer’s noch nicht gesehen hat, unbedingt anschauen!

  10. #10 von almansour am 04/01/2013 - 07:55

    Eine kleine spontane Umfrage im angeblich alternativen Kreuzberg nach der Anzahl der durch Radioaktivität zu Tode gekommenen Menschen in der Katastrophe von Fukushima ergab Antworten, die von einigen Hundert bis 30.000 gingen. Die richtige Antwort, nämlich Null, gab von 20 Befragten in einem Café mit hohem Akademikeranteil unter den Gästen keiner.

  11. #11 von tyrannoosaurusrex am 07/01/2013 - 20:42

    Ich hab selber gesehen wie bei der Entlehrung der Glasbehälter alles zusammengekippt wurde! Und die Tonneninhalte landen auch meist zusammen in der Verbrennungsanlage!