Ein seltsames Land

thierse

Er sieht aus wie einer, der auf dem Weg zum Friseur auf der Parkbank eingeschlafen ist (Hans Bols). Er muss von einfachen Polizeibeamten darüber aufgeklärt werden, dass es verboten ist, die Verfassungsrechte anderer durch Blockaden zu verwehren. Und er bekleidet das zweithöchste Amt in Deutschland als Bundestagspräsident. Es ist ein seltsames Land, wo so etwas möglich ist, aber er vertritt auch die selbsthassenden Deutschen in ihrer äußeren und inneren Verkommenheit nahezu perfekt: Wolfgang Thierse eifert dem Mann im höchsten Amte, Bundespräsident Gauck, im gerade aktuellen Beschimpfen seines Souverains, des deutschen Volkes, nach.

In der WELT wundert sich Ulrich Clauß ebenfalls über ein seltsames Land:

Und was wäre, wenn man sich über die multikulturellen Spreizungen all jener aufregen würde, die ihren Dorfkern aus dem Ländle oder sonst woher in die Hauptstadt verlagert haben?

Die anatolischen Land-Communitys zum Beispiel, die zwar nicht Berlin-Mitte gentrifiziert, dafür aber den guten alten urdeutschen Berliner Arbeiterbezirk Neukölln islamisiert haben? Oder die arabischstämmigen Vorstadt-Guerilleros mit ihrer Vorherrschaft in der Berliner Disco-Türsteherszene?

Oder die ostpolnischen Sanitärmontage-Brigaden und Putzkolonnen, vor denen kaum ein mittelständischer Berliner Haushalt mehr sicher ist? Oder diese Horden rheinischer Frohnaturen, die als ganzjährige Karnevalswitz-Darsteller an der Spree herumlärmen?

Was an Thierses Schwaben-Bashing allerdings irritiert, ist etwas anderes. Er wäre umgehend vor das in Permanenz tagende Inkorrektheits-Tribunal gezerrt und als Sarrazin-Adept zum Multikulti-Bußeinsatz in irgendeinem Kiez-Asyl verdonnert worden, wäre er auch nur annähernd so herzhaft über eine nicht-deutschsprachige (ja, Schwäbisch gilt dann noch als deutsche Mundart) Hauptstadtkolonie hergezogen.

Sein Rücktritt von allen Funktionen wäre sicher die erste Meldung des neuen Jahrs geworden. Aber Schwaben sind offenbar vogelfrei. Zumindest für den aus Süd(!)-Thüringen eingewanderten, in Breslau geborenen und in der Folge heimatvertriebenen Schlesier Wolfgang Thierse. Das ist ein seltsames Land, in dem Ressentiments gegen Zumutungen von Immigration nur in Gestalt von Inländerfeindlichkeit durchgehen.

Deutsche wie dieser Thierse lassen sich nur mit Humor ertragen. Daher lassen wir noch einmal den verstorbenen rheinischen Karnevalisten Bols zu Worte kommen, dessen Lieblingsthema Thierse schon vor Jahren war. Diesmal hat Thierse den Weg zum Friseur tatsächlich geschafft, ohne auf einer Parkbank einzuschlafen:

Friseur: Herr Thierse, haben Sie früher mal eine Baskenmütze getragen?
Thierse: Ja tatsächlich! Woran haben Sie das gemerkt?
Friseur: Ich glaube, ich hab sie grad gefunden.

» Politquatschplatsch: Türken gegen Thierse

  1. #1 von tyrannosaurus rex am 02/01/2013 - 18:52

    Schämt ihr Euch nicht jetzt auch noch über „Penner“, ich meine „Obdachlose und Verwahrloste“ Alte und wie auf dem Bild offensichtlich zu sehen geistig Verwirrte herzuziehen! Spendet ihm lieber eine Flasche Wermuth und bringt ihn zur Entlausung ins Obdachlosenasyl!

  2. #2 von Brand-iss am 02/01/2013 - 20:03

    Im Grunde lohnt der Typ keinen Artikel – es sei denn, man möchte etwas Komik verbreiten.

  3. #3 von Pecos Bill am 02/01/2013 - 20:05

    Das ist doch der Witz, ihr hurmorlosen Pfeifen.

  4. #4 von Sahra am 02/01/2013 - 20:10

    Es gab einmal einen Bundespräsidenten, Heinrich Lübke, der gegen Ende seiner Amtszeit wohl wegen beginnender Zerebralsklerose einige Aussetzer hatte und zunehmend abbaute (jedenfalls wird das behauptet, wobei im Fall Lübke eher übertrieben wird).
    Kommt eigentlich niemand auf die Idee, diese Möglichkeit im Fall Thierse auch mal in Betracht zu ziehen? Welche Indizien braucht man denn noch, außer der zunehmenden körperlichen Verwahrlosung (ungehemmter Haar- und Bartwuchs), dem Gesichtsausdruck und dem chaotischen Agieren?
    Vielleicht tut man mit der jetzt aufkommenden Kritik auch in den Mainstream-Medien dem Mann bitter Unrecht. Vielleicht kann er gar nichts dafür und wir erleben im Moment eine persönliche Tragödie, weil niemand diesem Mann klarmacht, dass er sich dringendst aus der Öffentlichkeit zurückziehen sollte, wenn er nicht seinen Ruf komplett runinieren will.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 02/01/2013 - 20:26

    Die Schwaben-Lästerei des Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Thierse (SPD) zieht immer weitere Kreise. Seinen Hinweis, die Äußerungen über den fehlenden Integrationswillen der Schwaben in Berlin mit Humor zu nehmen, fand etwa die baden-württembergische CDU gar nicht lustig. „Herr Thierse versucht, ein billiges Hintertürchen zu nehmen, indem er sich jetzt mit „Humor“ herausreden will“, reagierte CDU-Landeschef Thomas Strobl am Mittwoch erbost. Thierses Äußerungen seien „totaler Stuss“.

    Strobl, der als Bundestagsabgeordneter oft nach Berlin reist, erinnerte den Parlamentsvize daran, „dass Multikulti mit dem Respekt vor den eigenen Landsleuten beginnt“. Nicht zuletzt sollten sich die Berliner mit Blick auf den Länderfinanzausgleich gut überlegen, mit wem sie sich anlegen. „Es sollte nicht ganz vergessen werden, welch grenzenlose Solidarität gerade Berlin über Jahrzehnte erfahren hat.“

    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article112366077/Schwaebische-Scheingefechte-mit-Wolfgang-Thierse.html

    Man sollte einen jährlichen T Ü V für Politiker über 70 Jahre einführen, damit sichergestellt
    ist, dass sie noch alle Tassen im Schrank haben!!!

  6. #6 von herbert manninger am 02/01/2013 - 21:17

    Linksfaschisten haben nun mal die Lizenz zum Gesetzesbruch und zum Pauschalieren.
    Bei dem medialen Feuerschutz können sich diese Dreckskerle all das erlauben, was sie allen Nichtlinken sogleich als „unerhörte Entgleisung“, Rassismus, bla, bla, usw.. unterjubeln.

  7. #7 von MT2012 am 02/01/2013 - 21:38

    Thierse ist doch nur ein mieser kleiner Alltagsfaschist; fremdenfeindlich und rassistisch wie beinahe alle dieser Ostzonen-Sozis.

    So what?

  8. #8 von Respekt am 03/01/2013 - 00:17

    Thierse ist dieser durch Moslem- und Türkenfluten hochgradig kompliziert gemachten Welt nicht gewachsen.

    Es zeigt sich bei ihm nun auf niedrigster Stufe, wo er schon bei den eigenen Landsleuten versagt die gebote Toleranz inne zu haben.

  9. #9 von Gudrun Eussner am 03/01/2013 - 01:58

    @#4 Sahra
    Es gibt Menschen, bei denen Zerebralsklerose bereits im Kleinkindalter einsetzt, Wolfgang Thierse scheint zu ihnen zu gehören, er war nie anders. Bei denen hülfen auch keine TÜV-Kontrollen, Heimchen, denn rationale Kriterien greifen bei solchen Leuten nicht. Das ist es ja gerade, was sie auf solche Posten spült. 😆

  10. #10 von mike hammer am 03/01/2013 - 02:08

    DAS IST NICHT THIERSE, bein das ist die schwester von gimli

  11. #11 von almansour am 03/01/2013 - 09:12

    Ein Zausel ist er, der Ossibär der roten Strolche, ein Selbsthasser aber nicht. Denn selbstverliebt hockt er sich überall hin, wohin ihn seine Selbstgewissheit treibt, sich als das reine Gewissen der Nation breit zu machen. Mahning and warning for ever.

  12. #12 von Harald am 03/01/2013 - 09:19

    Steckt hinter Thierses Äußerungen Kalkül?
    Und wenn ja, welches?
    „Wählerstimmen“ war die erste Vermutung.
    Falsch.
    Er stellt sich nach eigener Aussage nicht mehr zur Wiederwahl.
    Bedrängungsfreies Altersrefugium?
    (Kriminelle Großfamilien, Araber, Libanesen, Türken, Islam, Antifa…)
    Dies wäre signifikant.
    Für die Umstände.
    Und für den Charakter.
    Er hätte sich dafür des lokalen Mainstreams bedient gegen eine Minderheit,
    derer man sich gefahrlos bedienen kann.

    Billig.

  13. #13 von zrwd am 03/01/2013 - 09:28

    ‚Es ist ein seltsames Land, wo so etwas möglich ist, aber er vertritt auch die selbsthassenden Deutschen in ihrer äußeren und inneren Verkommenheit nahezu perfekt‘
    Thierse vertritt eben nicht die selbsthassenden Deutschen, sondern die Wessihassenden EX-DDR’ler. die sich als ein eigenes Volk verstehen und sich gegenüber den Deutschen als intelligenter und moralisch und auch sonstwie überlegen fühlen.

    Letzteres ist auch ihr gutes Recht, allein man muss Berlin und Drumherum endlich den Hahn abdrehen. Keinen Cent mehr für die Ex-DDR!

  14. #14 von s.Braun am 03/01/2013 - 09:52

    Diesen Zausel und die IM Erika hätte man direkt nach der Maueröffnung nach Polen abschieben sollen, – oder noch weiter weg….

  15. #15 von tyrannosaurus rex am 03/01/2013 - 11:34

    Mit einer guten Flasche Wermuth und einer heissen Schüssel Suppe hinterm warmen Ofen des Obdachlosenasyl wäre der arme Penner unter seinesgleichen und könnte seine Reden schwingen. Natürlich kostenlos!

  16. #16 von gogo am 03/01/2013 - 11:56

    Kein Penner will den hören oder sehen – Penner haben auch eine Ehre!
    Pontius Thiersus unter Schwaben:

  17. #17 von Krokodil am 03/01/2013 - 12:20

    So liebe Leute, ein neues Jahr hat begonnen.
    Allen hier ein gesundes und weitgehend friedvolles Jahr 2013 wünscht das Krokodil.

    #13 von zrwd am 03/01/2013 – 09:28

    „…sondern die Wessihassenden EX-DDR’ler. die sich als ein eigenes Volk verstehen und sich gegenüber den Deutschen als intelligenter und moralisch und auch sonstwie überlegen fühlen.“

    Dann sind „wir“ („EX-DDR’ler“) eben keine „Deutschen“.

    „Keinen Cent mehr für die Ex-DDR!“

    Wenn gemeint wäre keinen Cent mehr für die Errichtung einer DDR2.0 auszugeben würde ich zustimmen.
    Wenn allerdings nach der „Wende“ Geld aus dem Westen in den Osten floss, dann auch meist zum Vorteil der mit dem „Wiederaufbau“ beschäftigten „West“- Firmen, und zum Nutzen der alten Seilschaften hier.
    Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, als „wir“ Ossis für einen Appel und ein Ei die Sachen produzieren dürften, die hier in den Läden niemals zu sehen oder gar zu kaufen waren. „Wir“ hatten damals die Rolle, in der sich China heute gefällt. Auch nur zum Vorteil einer (hier wie dort) Minderheit.

    Im übrigen zahle auch ich Steuern an den Bund. Davon wird auch alten Omas in München geholfen.
    Dazu wäre auch zu bemerken, dass die Deutschen und die nichtdeutschen Ossis gemeinsam für Sachen zahlen müssen, mit denen weder die einen noch die anderen selbst zu tun haben. Das sind weit grössere Beträge, …

    Man braucht sich nicht dermassen flachen Unsinn ausdenken. Der Thierse ist einfach ein Idiot, und die Welt ist voll davon. Egal wo sie herkommen.

    #12 von Harald am 03/01/2013 – 09:19

    Er soll sich was dabei „gedacht“ haben?
    SCHAU! AUF! DAS! FOTO!
    😉

  18. #18 von Krokodil am 03/01/2013 - 12:25

    #16 von gogo am 03/01/2013 – 11:56

    Viele Kulturen verehren Verrückte als Gott nahestehend.
    Nicht nur in Deutschland werden solche Gestalten als Repräsentanten gewählt.
    So ist es eben. 😉

  19. #19 von Harald am 03/01/2013 - 13:57

    @ Krokodil

    #12 von Harald am 03/01/2013 – 09:19

    „Er soll sich was dabei “gedacht” haben?
    SCHAU! AUF! DAS! FOTO!“

    Wenn du meinst…
    Na gut, dann sind wir mal nicht so,
    dan kriegt er auch e Tässl Kaffee un e Paar Schlappe oh…
    😉

  20. #20 von Harald am 03/01/2013 - 13:58

    dan“n“
    Jesses nee…

  21. #21 von Krokodil am 03/01/2013 - 14:07

    #19 von Harald am 03/01/2013 – 13:57

    Harald, manchmal siegt der Klugscheisser in mir.

    Kaffee verträgt doch DER nicht!
    Der würde des Sandmännchens Blutdruck auf über 90/50 steigen lassen, dh er würde evtl aufwachen!
    Dann würde er sich verwirrt seine Umgebung betrachten…
    UND NOCH MEHR UNSINN LABERN… 😆
    Er sollte lieber China Gunpowder trinken, für eine Verwechslung wäre ich dankbar… :mrgreen:

  22. #22 von Heimchen am Herd am 03/01/2013 - 14:17

    Jetzt weiß ich, an wen mich der Verwirrte erinnert!

    DAS IST OPA HOPPENSTEDT 😆 😆

  23. #23 von Harald am 03/01/2013 - 16:09

    „…un e Paar Schlappe oh, sodele!“
    „Nein Opa, das war nicht schwäbisch, das ist französisch, „de lait?“, möchtest du etwas Milch?“

    „Ich bin nicht verwirrt! Sind das etwa Wecken?“
    „Nein, Opa, das sind Schrippen“

  24. #24 von Heinz Ketchup am 03/01/2013 - 16:48

    Ich weiß gar nicht was ihr habt, Wolfgang Thierse wird erst in diesem Jahr 70 Jahre alt (am 22.10.).

    Blutgreis Ströbele hingegen wird in diesem Jahr schon 74! Jahre alt und der sitzt immer noch im

    Bundestag. Aber das stört wohl keinen hier, vielleicht weil von ihm nicht mehr all zuviel zu hören ist! 😉

    Übrigens es gibt noch viel ältere Kandidaten im Bundestag. Aber anscheinend haben diese sonst

    keine Freizeitbeschäftigung oder „ihre Rente ist noch nicht durch“ :mrgreen:

    http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/mdb_zahlen/altundjung.html

  25. #25 von kongomüller am 03/01/2013 - 18:58

    jetzt aber mal im ernst:
    thierse, lästere nicht über die leute, die den sessel finanzieren, den du von morgens bis abends vollfurzen darfst.

  26. #26 von Harald am 03/01/2013 - 19:20

    Ich denke einmal,
    die alles andere als lächerliche Hetze innerhalb Berlins,
    „Tötet Schwaben“ etc. hat viele Väter,
    von Linken
    (Grundstücks-, Mietpreise, sicherlich auch Spekulation)
    bis hin zu
    „divide et impera“-„Fraktionen“,
    denen es um (Auf-)Spaltung (deutscher (bzw. jeglicher)) Zusammengehörigkeit,
    (z.B seitens der „Jünger des „Friedens““),
    um Zwietracht, Zerstörung von Strukturen usw…. geht.

    In „dieses Horn zu stoßen“ ist
    -ungefährlich
    -billig,
    -opportunistisch
    -appeasend
    -schleimscheißerich
    -mainstreameingebunden
    -„rassistisch“
    -letzendlich e bissl erbärmlich

  27. #27 von Harald am 03/01/2013 - 19:30

    …schleimscheißeri“s“ch

    Das Wort gibt es nicht,
    wäre es existent,
    würde es nach einer gewissen „Logik“
    (sofern man Logik und Rechtschreibung in einem Atemzug nennen möchte)
    mit „sch“ geschrieben werden.

  28. #28 von gogo am 03/01/2013 - 23:33

    Ein seltsames Land!
    Steinen / Baden 900 Jahr Feier „vergessen“ – mit solch Typen kann man kein Klohaus stürmen, die gehören mit Katzenscheixe beworfen und aus dem Land gejagt!
    http://www.badische-zeitung.de/steinen/900-jahre-steinen-rathaus-uebersieht-jubilaeum–67798243.html

  29. #29 von mike hammer am 03/01/2013 - 23:53

    #28 von gogo

    BW ist GRÜN regiert, keine witze über behinderte bitte. 😉

  30. #30 von gogo am 04/01/2013 - 00:22

    # 29 Mike
    Schwarz ist diese Gemeinde, mit einem grünen Herzen. Hat eine Moschee bei deren Einweihung besitmmt der Bürgermeister und alle Pfaffen anwesend waren (Termin bestimmt nicht vergessen).

    Ein seltsames Land, Türkei:
    Familie verkauft, vergewaltigt, schwängert, ermordet und entsorgt die Tochter in einem Plastiksack:
    http://www.shortnews.de/id/1002505/turkei-15-jahrige-von-cousins-vergewaltigt-ehrenmord-und-in-fluss-entsorgt

  31. #31 von mike hammer am 04/01/2013 - 00:32

    #30 von gogo

    ja, nur wie schwarz kann etwas in einem land sein, dass schon grün wählt weil der rest rot ist ?

    ich würde die türkei nicht als seltsames land bezeichnen, würde sogar gerne dort leben,
    wenn ich wüsste wohin mit den türken. 🙄
    😆 . . . .

  32. #32 von mike hammer am 04/01/2013 - 00:50

    #30 von gogo

    das ist unser neuer verbündete in nahost. 👿

  33. #33 von Pecos Bill am 04/01/2013 - 18:30

    Diese beknackten Araber sind wie die deutschen Linken: Phrasen dreschen, bis sie tot umfallen.

  1. Berlin: Fremdenfeindlicher Angriff « quotenqueen