Zum Glück war Edathy nicht in seinem Briefkasten

Hier steht der Sozialdemokrat erschüttert vor dem Briefkasten, der einmal sein bescheidenes Heim war

Hier steht der Sozialdemokrat erschüttert vor dem Briefkasten, der einmal sein bescheidenes Heim war

Der geheimnisumwitterte terroristische Geheimorden NSU, dem gefühlte 40 Millionen Deutsche angehören, zieht weiter mordend und brandschatzend durchs Land. Oder waren es möglicherweise nur spielende Kinder, die wie so oft in der Jahresendzeit vorzeitig beschaffte Silvesterknaller in Mülltonnen und Briefkästen werfen? Aber Vorsicht! Wenn der Briefkasten am Büro eines SPD-Abgeordneten hängt, der sich chronisch in den Medien unterrepräsentiert fühlt, wird daraus schnell ein terroristischer Anschlag „von rechts“, der den Staatsschutz auf den Plan ruft. Zum Glück blieb Sebastian Edathy unverletzt: Durch eine glückliche Fügung der Vorsehung hielt er sich gerade nicht in seinem Briefkasten auf.

Die Augsburger Allgemeine berichtet und vergisst auch nicht, mit Fotos und achtseitiger Infobox einen gedanklichen Zusammenhang mit zwei verstorbenen mutmaßlichen Rechtsextremisten herzustellen, die seit ihrem Tode Deutschland mehr beschäftigen, als sie es zu Lebzeiten wohl jemals für möglich gehalten hätten:

Der Bürobriefkasten des NSU-Ausschussvorsitzenden Sebastian Edathy in Stadthagen (Niedersachsen) ist durch eine Explosion zerstört worden. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Sprengstoffanschlag auf Büro von SPD-Politiker Edathy: „Wir haben bisher überhaupt keine Hinweise darauf, dass die Tat einen aktuellen politischen Hintergrund haben könnte“, sagte der Sprecher der Polizei Stadthagen, Axel Bergmann. Weil dies aber nicht auszuschließen sei, habe der Staatsschutz die Suche nach dem Täter übernommen.

„Passanten hätten durch umherfliegende Teile verletzt werden können“, sagte Edathy der Nachrichtenagentur dpa. Er wolle sich aber nicht an Spekulationen beteiligen und verwies auf die laufenden Ermittlungen. Auf seiner Facebook-Seite schrieb er, die Polizei gehe von einem Sprengsatz aus. Das bestätigte der Polizeisprecher aber nicht. Noch sei völlig unklar, wodurch die Explosion ausgelöst wurde.

Der Vorfall ereignete sich im Kreis Schaumburg, der in Niedersachsen als eine der Hochburgen der rechtsextremen Szene gilt. Auch der mutmaßlichen Terrorhelfer Holger G. lebte dort bis zu seiner Festnahme. Der 43 Jahre alte SPD-Bundestagsabgeordnete Edathy leitet seit Anfang des Jahres den NSU-Untersuchungsausschuss, der die Pannen und Fehleinschätzungen im Zusammenhang mit der Neonazi-Terrorzelle NSU untersucht.

Der studierte Soziologe engagiert sich seit langem gegen Rechtsextremismus. Sein Vater stammt aus Indien. Die Versäumnisse bei den Ermittlungen gegen die rechtsextremen Mörder und die Aktenvernichtung durch staatliche Behörden hätten Bestürzung und Fassungslosigkeit ausgelöst, sagte Edathy Mitte November.

Es könne nun zu Recht erwartet werden, dass bei der Aufklärung der Vorgänge keine Fragen offen blieben. „Da stehen wir in einer großen Verantwortung“, betonte er. Der SPD-Politiker befürwortet auch grundsätzlich ein neues Verbotsverfahren gegen die rechtsextreme NPD.

UPDATE: Wie bereits von uns vermutet, handelt es sich nach neuesten Berichten bei dem „Sprengstoffanschlag“ um einen verfrühten Silvester-Böller.

  1. #1 von Harald am 09/12/2012 - 18:27

    Der Terroranschlag atmet den Geist der NSU.

  2. #2 von Jim Panse am 09/12/2012 - 18:42

    Hat man kein Lebkuchenmesser am Tatort gefunden?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 09/12/2012 - 18:49

    „Zum Glück blieb Sebastian Edathy unverletzt: Durch eine glückliche Fügung der Vorsehung hielt er sich gerade nicht in seinem Briefkasten auf.“

    Hmm…. oder er wußte, dass der Briefkasten BOOOMM macht! 😉

  4. #4 von Hugo am 09/12/2012 - 19:01

  5. #5 von Josephine am 09/12/2012 - 19:48

    Das ist der Beweis, dass die NSU doch einen viel größeren Unterstützerkreis hatte als bisher gedacht! Die Tat trägt ganz eindeutig die Handschrift der NSU! Wieder kein Bekennerschreiben! Noch Fragen? Jetzt warte ich nur noch auf die DVD.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 09/12/2012 - 19:50

    Bloß ein China-Böller….. und da macht ER so einen Aufstand?!

    Was macht Er denn an Silvester? Schließt ER sich im Keller ein, vor lauter Angst?
    Das ist ja ein toller „Held“! 😉

    Bei einer BOMBE…wäre wohl auch die Hauswand weggepustet worden!

  7. #7 von 50pf am 09/12/2012 - 20:02

    Ich verstehe nicht, warum Edathy, als Sohn eines evangelischen, indischen Pastors, von Islamkritikern kritisiert wird? Unabhängig von dem Böller und der NSU wird in einschlägigen Blogs grundsätzlich negativ über ihn berichtet. Sollte man ihn nicht wie jeden anderen deutschen Sozn behandeln?
    Was den Böller angeht, so vermute ich, dass es weder Kinder noch Terroristen waren, sondern einfach ein Depp aus Stadthagen!

  8. #8 von Brandenburger am 09/12/2012 - 20:32

    Oder er hat ihn selbst gezündet, um mal wieder in die Nachrichten zu kommen.

  9. #9 von Sebastian am 09/12/2012 - 20:41

    ….die Handschrift der Sylvesternazis .

  10. #10 von Sebastian am 09/12/2012 - 20:42

    #7 von Sebastian am 09/12/2012 – 20:41

    😳

    Ich meinte Silvesternazis .

  11. #11 von der neue Opel Mekka am 09/12/2012 - 20:53

    @Sebastian

    Sylvester? Du meintest sicher den fröhlichen Vertreter hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=Wlwa1hG_nfM .

    😆

  12. #12 von Gast am 09/12/2012 - 20:53

    Ich meine, vielleicht hat Herr E. bei der letzten Mahlzeit zum 2. Advent etwas zu viel
    Rotkraut zum Schweinebraten gegessen und als er auf dem Weg zum Briefkasten war,
    sind Teile davon in die Hose gegangen . . .

    oder aber dem Briefkasten ist als SPD-Briefkasten von der ganzen künstlichen
    NSU-Wichse so dermassen schlecht geworden, das er es einfach wieder von sich geben musste.

    Eigentlich ein Fall für Amnesty International . . .

  13. #13 von Sebastian am 09/12/2012 - 20:59

    #9 von der neue Opel Mekka am 09/12/2012 – 20:53

    Nein, ich meinte eigentlich das :
    http://www.youtube.com/watch?v=bQXa7hb5l58 .

    Deswegen habe ich mich ja im Kommentar danach korrigiert .

  14. #14 von Theo am 09/12/2012 - 21:08

    Neueste Ermittlungen haben ergeben, dass die NSU in der Nacht vom 31.12. auf den 1.1.2013 das ganze Land mit zahlreichen Sprengstoffanschlägen, gestützt durch Artilleriefeuer überziehen werden.

  15. #15 von Harald am 09/12/2012 - 21:26

    #6 von 50pf am 09/12/2012 – 20:02

    Ich habe die Frage ernstgenommen und einmal ca. 2-3 Minuten gegoogelt.
    Vielleicht liegt es an Dingen wie diese:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-575-37545–f260243.html#q260243

    http://www.islam-europe.info/forum/viewtopic.php?t=5255&sid=4d85a24bed27fe3881a35778cbb38cce

    Ob er in letzter Zeit „ruhiger“ oder nachdenklicher geworden ist?
    Möglich.
    Vielleicht täusche ich mich auch.
    Seine Hauptstoßrichtung scheint der „Kampf gegen rechts“ zu sein.
    Die Werkzeuge dazu liegen in Deutschland überreich auf der Straße,
    wie auch die Jünger des Friedens sehr schnell kapierten.

    „Hauptstoßrichtung“ oder „Trittbrett mit Garantie“?
    Wer weiß das schon?
    „Keule oder Bumerang“?

    Beides.

  16. #16 von Kassandra von Troja am 09/12/2012 - 21:28

    Herr Edathy hat sich, wie so viele seiner Zunft, dem Kampf gegen rechts verschrieben. Dass die meisten rechtsradikalen Straftaten keine waren oder einen ganz anderen Hintergrund hatten, hindert Herrn Edathy und andere seiner Zunft nicht daran, sofort gegen rechts zu keilen – auch wenn die Ermittlungen erst begonnen und noch gar nicht abgeschlossen waren.
    Nur ein China-Böller – atmet das auch den Geist der NSU. Also der China-Böller muss rechtsradikal sein.
    @Jim Panse: Also Lebkuchenmesser bringen keine Briefkästen zur Explosion, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Man weiß ja nie, was so herumliegenden Lebkuchenmessern so alles einfällt – außer Lebkuchenschneiden.
    @Theo: Wie viele Mitglieder hat denn der NSU noch? Die beiden Uwes sind ja nun tot und Zschäpe steht gerade vor Gericht. Also muss sich der NSU etwas einfallen lassen. Außer Sprengstoffanschlägen unterstützt mit Artelleriefeuer gibts in diesem Land noch jede Menge Briefkästen von Politikern und anderen gegen-rechts-Kämpfer.

  17. #17 von ComebAck am 09/12/2012 - 21:30

    Ist doch „offensichtlich“ 😉


    Mongolische Nazis

    Der Böller war dann nur der „Sender GLEI-WITZ“….

  18. #18 von Na, ich! am 09/12/2012 - 21:49

    Ich hoffe, sie finden die 12-jährigen Drecksnazis, stecken sie in Isolationshaft und treiben ihnen das mit den Böllern richtig aus! In was für einem Land ist so etwas nur möglich, dass diese Kinder noch frei rumlaufen???? Skandal!

  19. #19 von Harald am 09/12/2012 - 22:23

    #13 von Sebastian am 09/12/2012 – 20:59

  20. #20 von Mark am 09/12/2012 - 22:29

    Böller im Arsch von Edathy! Mein Traum!

  21. #21 von Harald am 09/12/2012 - 22:34

    …allerdings wäre der Briefkasten durch einem solchen Böller nicht nur beschädigt,
    sondern vermutlich „weg“ bei derartig kleinem Volumen und großer „Verdämmung“.

  22. #22 von Sebastian am 09/12/2012 - 23:09

    #19 von Harald am 09/12/2012 – 22:23

    Hut ab ! :mrgreen:

  23. #23 von whopper am 10/12/2012 - 02:03

    „durch einen glücklichen Zufall hielt sich Herr Edathy gerade nicht in seinem Briefkasten auf“ ^^ nicht schlecht, Quotenqueen, von Kewil war der Satz schonmal nicht, soviel war eigentlich klar. Aber der ist ja auch nur dummes gepöbel und für das Abschreiben von Welt-Artikeln zuständig 😉

  24. #24 von Heinrich Lange am 10/12/2012 - 07:34

    Stimmt es, dass heute früh im total zerschossenen Briefkasten vom NSU-Geisterjäger Edathy drei völlig erhaltene DVD`s und ein 20seitiges Bekennerschreiben der vernichteten Massenmörder-Organisation NSU gefunden wurde? Es soll auch ein Gasofen gefunden worden sein, der zum Aufheizen des Klimas dienen sollte, bevor der Staatsschutz ermittelt., illegal natürlich. Bitte um Klarstellung.

  25. #25 von Kassandra von Troja am 10/12/2012 - 07:58

    Nachruf(trag): Ach Herr Edathy, jetzt war es wieder nix mit einem rechtsradikalen Sprengstoffanschlag. Ist ja nicht das erste Mal, dass rechtsradikale Taten keine waren oder einen ganz anderen Hintergrund hatten. Aber unsere „gegen-rechts-Kämpfer“ wird so etwas natürlich nicht daran hindern, den Kampf weiterzuführen. Erstens gibts da reichlich Geld dafür und zweitens Macht – Macht über andere, Macht, festlegen zu dürfen, wer Rechtsradikaler, Rassist, Ausländerfeind, Nazi ist. Da stören dann Gewaltkriminalität und Ehren- und andere morde sowie Übergriffe auf Autochthone nicht weiter. Was machen eigentlich die Mörder von Jonni? Spaziert der Hauptäter immer noch in Istanbul rum?

  26. #26 von Tom am 10/12/2012 - 09:15

    Eine Bombe im Briefkasten kann für solche Gestalten ein Agitpro-Geschenk des Himmels darstellen.
    Wer weiß woher der Böller stammt ?!
    Neulich war der Mensch im Radio zu hören, mir war nicht bewußt um wen es sich handelt. Ich dachte zuerst an einen Zuschaueranruf, so ein dümmliches, undifferenziertes, unergiebiges emotionales Geseiher ist mir selten zu Ohren gekommen. Ich fühlte mich beschämt.
    Ein „Untersuchungsausschuß“ solcher Coleur ist ein Schlag in das Gesicht der Opfer dieses offensichtlich instrumentalisierten Mordgesindels. Ich denke seine Kompetenz in dieser Sache spiegelt sich in seinem politischen Werdegang, seiner Ausbildung und seinem – so sehe ich das – von persönlichsten Interessen getriebenen „politischen Engagement“ –
    Nun noch seine Statements zu einem „Chinaböller“ im Briefkasten- da kann einem nur speiübel werden.

  27. #27 von Krokodil am 10/12/2012 - 10:39

    Man kann ja immer noch eine Bekenner-DVD in den Resten des Böllers finden. Wahrscheinlich hat der SPIEGEL schon Beweise gesichert und wird diese bald den Ermittlungsbehörden übergeben. TAZ und FR usw stehen schon vor irgend einem Haus, dort wird es eine sehr überraschende Festnahme geben. Und Lebkuchenkrümel überall.
    Wie zum Beweis seiner Schuld hat der Täter vorsichtshalber bereits zwei Tage vor der Tat den einem Schuldeingeständnis gleichkomemnden Freitod gewählt. Nächste Woche wird er dann sein Haus anzünden, alles bis auf die Beweise verbrennt. Der Rucksack, in dem sich in ungefähr 13 Monaten ein baugleicher Böller zu Übungszwecken und eine weitere Tatwaffe der NSU finden werden, wird zZ noch vorsichtshalber von der SZ vor den Rechtsextremismus verschleiernden Ermittlungsbehörden gesichert.

  28. #28 von Kassandra von Troja am 10/12/2012 - 11:38

    Bekenner-DVDs?! Das müssen wir doch verstehen: Leute wie Edathy klammern sich an alles, was mit NSU und Neonazis zu tun haben könnte. Natürlich, Bekenner-DVD, dass ich da noch nicht draufgekommen bin – und womöglich ist die schon ein paar Jahre alt.
    Und dann ausgerechnet jetzt, wo besonders Edathy, ein NPD-Verbot begrüßt. Nun ja, 100 Neonazis (und wer und wo sind diese Leute jetzt) sind natürlich viel gefährlicher als einige Tausend Salafisten, Islamisten, Djihadisten, Linksextreme. Schließlich muss man doch wissen, wo die größten Gefahren in unserem Land lauern.
    Ich habe übrigens Edathy nach der Mannichl-Posse, bei der sich nicht nur er unsterblich blamiert hatte, angeschrieben. Dass er mir überhaupt geantwortet hatte, war für mich schon sehr verwunderlich, aber schon die ersten beiden Sätzen waren Geschwurbel über die furchtbaren, schrecklichen Gefahren der Neonazis und dass das vierte Reich unmittelbar bevorstand.
    Hat eigentlich jemand ein Ermittlungsergebnis in der Mannichl-Sache erfahren? Ich nicht.

  29. #29 von gogo am 10/12/2012 - 12:26

    Heute erhielt ich per Post eine DVD für €325,10, eine „Schweizer“ ist es nicht … vorsichtshalber alle Lebkuchen (die für die Kinder gedacht waren) aufgefressen. Mach heute niemandem die Türe auf! Kann man nie wissen … „When the ‚postman‘ rings twice“ …

  30. #30 von Jule am 10/12/2012 - 12:46

    E. war nicht in seinem Briefkasten? Dann kann er nur in der Mülltonne gewesen sein!

  31. #31 von Charles Asmud am 10/12/2012 - 14:00

    seht ihr – sag ich doch – die haben das in den Genen, die zentraleuropäischen Ureinwohner. (von ‚Deutschen‘ zu sprechen würde ja die untadeligen Neu-Deutschen besudeln). Da wächst schon wieder ne neue Nazi-Generation heran. Mit Umerziehen hat es auch nicht geklappt. Da hilft nur ‚totaler‘ Bevölkerungsaustausch – aber das wurde ja schon in den 70ern erkannt.

  32. #32 von Kassandra von Troja am 10/12/2012 - 15:53

    @Charles Asmud: es gibt aber sicher sehr wenige Völker, die ihren eigenen Untergang und ihren „totalen“ Bevölkerungsaustausch bejubeln. Der Selbsthass großer Kreise der Bevölkerung ist erschreckend. Warum aber diese Politiker-Flachzangen, die uns das eingebrockt haben, immer noch gewählt werden, entzieht sich meiner Kenntnis.
    @Tom: Das „Mannichl-Attentat“ war ja auch praktisch ein Weihnachtsgeschenk für unsere „gegen-rechts-Kämpfer“, bei dem sich nicht nur Edathy unsterblich blamiert hat. Auf ein Mal war alles ganz anders und die „Komödie“ des Lebkuchenstadels entwickelte sich zum Selbstläufer. Was blieb von Mannichl mit seinem Lebkuchenmesser-Attentat und seinen falschen Angaben noch übrig? Außer einer Lachnummer, die nicht für Deutschland mehr als peinlich war. Ich habe es schon mal in einem Kommentar erwähnt: Was bleibt denn den tapferen „gegen-rechts-Kämpfern“ wenn die in einem Briefkasten detonierte Bombe sich als Böller entpuppt? Was bleibt dann noch übrig, wenn, was für die „gegen-rechts-Kämpfer“ noch schlimmer ist, sich herausstellen sollte, dass der NSU mit den Dönermorden nichts zu tun hatte? Würden wir das überhaupt erfahren? Mit Sicherheit nicht, denn die Medien, die Politik und die Gutmenschen aus allen Lagern der Republik haben sich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Sie könnten nicht mehr zurück, wobei ich mir sicher bin, dass die Wahrheit schon lange bekannt ist. Was bleibt von den vielen rechtsradikalen Brandanschlägen, die dann keine waren, was von den geritzten Hakenkreuzen in Wange und Hüfte, wenn sich herausstellt, dass das meiste nur vorgetäuscht war? Was wenn ein Sechsjähriger nicht ersäuft wurde sondern eines schweren Herzfehlers wegen gestorben ist? Wie soll sich denn ein Herr Edathy da noch profilieren können?

  33. #33 von Rethra am 10/12/2012 - 16:14

    Oder die Linken aus Siegen waren es, wenn sie nicht gerade Hakenkreuze schmieren:

  34. #34 von Rethra am 10/12/2012 - 16:31

    #13 von Sebastian

    Und wer räumt den Müll aus der Natur wieder weg, Ihr Ferkel?

  35. #35 von Sebastian am 10/12/2012 - 17:32

    #34 von Rethra am 10/12/2012 – 16:31

    …die grauen Wölfe ?

  36. #36 von whopper am 10/12/2012 - 18:59

    Sebastian zeigts wieder allen. Gestern war bei unserem Edeka an der Ecke wieder mal eine von täglich zehn millionen Neonazi-Attacken gegen fremde Kulturen, die finster dreinblickenden Rechten schickten sich soeben an, einen bestens integrierten Türken mit einser-abitur und eigener firma mit 50 milliarden angestellten zu überfallen, nur dadurch das sich sebastian edathy in letzter sekunde in die Flugbahn der Kugeln warf, welche aus den schmauchüberzogenen Revolvern der Nationalisten abgefeuert wurden, konnte schlimmeres verhindert werden! Er hatte sie mit seiner kugelsicheren Weste angefangen!

  37. #37 von Kassandra von Troja am 10/12/2012 - 19:08

    @whopper: Nun, da konnte ja der gute Basti zeigen, wie wichtig ihm der Kampf gegen rechts ist und dass er sein eigenes Leben in die Waagschale wirft um von bösen Nazideutschen bedrohte Migranten zu schützen.

  38. #38 von Rethra am 10/12/2012 - 20:17

    Und zu Hause trägt er neuerdings immer eine lebkuchenmesserstichfeste Weste.
    Gerade jetzt, zur Weihnachtszeit treiben sich bekanntlich wieder schlangentätowierte Menschen rum, die sowas gerne in Polizisten oder Politiker reinmannicheln.

  39. #39 von Rethra am 10/12/2012 - 20:19

    # 35 von Sebastian

    Schön wärs.
    Jetzt mal im Ernst, wer räumt den Müll da wieder weg?

  40. #40 von Harald am 11/12/2012 - 13:02

    Kein „China-“ oder „Polenböller“:

    http://www.focus.de/panorama/welt/bombe-am-bonner-hauptbahnhof-zwei-salafisten-unter-dringendem-verdacht_aid_879308.html

    „Dahir“ und „Buh“,(?)
    Herr Edathy,
    was meinen Sie dazu?

  41. #41 von Kassandra von Troja am 11/12/2012 - 17:41

    @Harald: Edathy wird dazu genausowenig sagen, wie er zu all den Gräueln nichts sagt, die im Namen der einzig wahren Friedensreligion und von Linken begangen wurden. Edathy meldet sich nur zu Wort, wenn er einen rechtsradikalen Anschlag auch nur vermutet. Fakten und Beweise sind da eher hinderlich.

  42. #42 von Ilja yhtadE Ehrenburg am 13/12/2012 - 15:49

    Gibt es im Bundestag auch Politiker, die sich auf die Verbrechen von praktizierenden Muslimen gegen Deutsche hierzulande eingeschossen haben?
    Anders als Edathy hätten die wirklich viel zu tun.

    Nazis der Zelle NSU haben angeblich in 6 Jahren 9 Menschen ermordet, die deutschen Opfer der ausufernden Migrantengewalt, vornehmlich derer aus der Ideologie eines Räubers, Mörders, Kinderschänders,… zählt keiner, die gehen in die Hunderte, wenn nicht Tausende!

    Edathy….übernehmen Sie!

  43. #43 von Rethra am 19/12/2012 - 09:36

    StaatsSchutz, die SS für unsere das Volk fürchtenden Politniks.

  1. Zum Glück war Edathy nicht in seinem Briefkasten