Ihr Kinderlein gehet nicht…

schulkinderEltern flüchten vor hohem Ausländeranteil“ schreibt entsetzt die „Süddeutsche“ und spricht von „vermeintlich schlechten Einrichtungen“. Auch der neunmalkluge Autor des Artikels würde seine Kinder (so er denn welche hätte) nicht auf diese „vermeintlich schlechten Einrichtungen“ schicken. Da kann man wohl von ausgehen. Denn auch den verlogenen Link_Innen und Grün_Innen sind die eigenen Kinder für das Multikultiexperiment zu schade. Was ihre gewählten Vertreter (denn man will sich ja gut fühlen) anrichten, das sollen mal schön andere ausbaden. „Ein hoher Ausländeranteil unter den Schülern veranlasst Eltern zunehmend dazu, ihr Kind nicht auf die Grundschule in der Nachbarschaft zu schicken. Dies ist das Ergebnis eines Berichts, den der Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) vorgestellt hat.“

  1. #1 von Sebastian am 30/11/2012 - 21:17

    Als Vater wundert es mich nicht im Geringsten !

  2. #2 von Sebastian am 30/11/2012 - 21:24

    „Gerade Eltern der Mittelschicht wollen das Beste für ihr Kind, verschlechtern dadurch aber ungewollt die Bedingungen für die verbleibenden Kinder“, so Fincke.

    😯
    Ich bin leider nur bis zu diesem Absatz gekommen, denn so viel gequirlte Scheiße ist kaum mehr zu ertragen !

  3. #3 von mike hammer am 30/11/2012 - 21:52

    was ein käse!
    wer irgendwann, nach wochen und monatelangem martürium des eigenen kindes,
    über dessen leid und furcht, schaam und schande erfährt, dem ist das „verschlechtern ……….
    der bedingungen….“ sicher zu recht einverstanden!

  4. #4 von Pecos Bill am 30/11/2012 - 23:50

    Wir haben es diesen dummen W*xern jahrelang prophezeit, und jetzt kommen sie selbst drauf und halten sich selbst nicht für Rechtspopulisten? Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Nach dem 500. Artikel mit diesem Tenor redet man hoffentlich mal Tacheles und verdeutlicht denen, die für diesen Mist verantwortlich sind, dass auch ihre Rotzblagen und Enkel den Invasoren in Bälde ausgeliefert sind.

  5. #5 von Olaf am 01/12/2012 - 00:18

    Wieso kümmert das euch Antideutsche?
    Schizo!

  6. #6 von zrwd am 01/12/2012 - 00:40

    Ausländer verhalten sich gleich. Ein chinesischer Freund hat alles dafür getan, dass seine hochbegabten Kinder nicht mit Türken in eine Klasse gehen. Recht hat er!

  7. #7 von tyrannosaurus rex am 01/12/2012 - 02:26

    Wer wäre besser geeignet als die Kinder unserer Besssermenschen um den sog Migranten unsere Kultur und Lebensart näher zu bringen? Deshalb fordere ich eine besondere „Willkommenskultur“! In vorschule., Kindergarten und Schule nur Besserkinder und Migranten zusammen. Dann klappts!

  8. #8 von kongomüller am 01/12/2012 - 07:18

    in folgendem video geht es um mobbing in der schule:

    http://www.youtube.com/watch?v=Cbdnu_R9G40 .

    gefunden bei der achse des guten.

  9. #10 von SabineK am 01/12/2012 - 17:59

    @ zrwd

    Es gibt auch genug türkische Eltern, die ihr Klientel kennen, und deswegen solche Kindergärten/Schulen meiden.

  10. #11 von tyrannosaurus rex am 02/12/2012 - 15:31

    Absolut verständlich das die Einwanderungstreiber ihre Kinder nicht für solche Experimente zur Verfügung stellen. Das würde ja Kindesmissbrauch bedeuten! Ausserdem, seit wann nimmt ein Versuchsleiter an den eigenen Menschenversuchen teil. Das wäre ja nicht objektiv! Die Kinder der Gut- und BeSSermenschen wären auch völlig ungeeignet! Es soll schließlich herausgefunden weden wie sich das „gemeine“ Normalkind durch Kontakt mit der SShariasekte verändert. Wielange halten solche Kinder ständige Beleidigungen, Schläge, Tritte, Mobbing, Schutzlosigkeit durch Gleichgültigkeit der Lehrer, Drohungen, Schutzgelderpressungen und vereinzelt auch bekannt gewordenen Zwang zur Prostitution aus? Diese steht in bester Tradition zu bereits Mitte des vorigen Jahrhundert. Wo Versuche am lebendem Menschen durchgeführt wurden! PS. Die Besserkinder gehen natürlich in schweizer Internate!