Uckermann wird weiter gefangen gehalten

Hier verschwinden unliebsame Bürger: JVA Köln-Ossendorf

Der seit zehn Tagen unter skandalösen Haftbedingungen (QQ berichtete) gefangen gehaltene oppositionelle Kölner Stadtratsabgeordnete Jörg Uckermann bleibt weiterhin auf unbestimmte Zeit im Gefängnis. Das ist das Ergebnis eines Haftprüfungstermins, den sein Anwalt Jürgen Clouth beantragt hatte. Uckermann wird vorgeworfen, die Stadt Köln mehrfach um 17,30 € betrogen zu haben. Es ist offenbar beabsichtigt, den gewählten Volksvertreter bis zum Beginn des Prozesses in Isolationshaft zu halten. Das kann nach Strafprozessordnung maximal ein Jahr dauern, bei „Rechten“, wie das Beispiel Beate Zschäpe – im selben Gefängnis wie Uckermann einsitzend – zeigt, auch länger. Wie Uckermanns Anwalt mitteilt, geht es dem Inhaftierten den Umständen entsprechend sehr schlecht.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet:

Womöglich hatte Jörg Uckermann gehofft, am Montag aus der Untersuchungshaft frei zu kommen. Sein Anwalt hatte einen Haftprüfungstermin beantragt. Aber stattdessen verkündete ein Richter dem Ratsherrn der rechtsextremen Gruppierung Pro Köln einen neuen Haftbefehl mit noch mehr Vorwürfen. Das bedeutet: Uckermann bleibt bis auf weiteres im Gefängnis.

Seit zehn Tagen sitzt der 44-Jährige in U-Haft. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfuhr, soll die Polizei in dieser Zeit Hinweise gefunden haben, die darauf hindeuten, dass Uckermann die Stadt Köln in weit mehr Fällen als bislang angenommen um so genannte Sitzungsgelder betrogen haben soll. „Es geht um eine Vielzahl von weiteren Fällen“, bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Ulrich Bremer. Konkreter wollte er nicht werden. Auch die Höhe der mutmaßlich ergaunerten Gesamtsumme ist noch unklar.

Für die Teilnahme an einer parteiinternen Fraktionssitzung erhält jedes Ratsmitglied in Köln 17,30 Euro. Uckermann soll Sitzungsgelder für Gesprächsrunden kassiert haben, an denen er in Wahrheit gar nicht teilgenommen hat – oder die frei erfunden waren.

Anwalt: „Es geht hier um politische Dimensionen“

„Ich hatte das erwartet“, kommentierte Uckermanns Anwalt Jürgen Clouth die neue Entwicklung. „Es geht hier nicht um profane Betrugsvorwürfe, sondern um politische Dimensionen.“ Der Verteidiger hat die Möglichkeit, erneut Haftbeschwerde einzulegen oder eine Haftprüfung zu beantragen. „Wir denken darüber nach“, sagte Clouth.

Auch im neuen Haftbefehl wird Verdunklungsgefahr angenommen. Staatsanwalt und Gericht gehen davon aus, dass Uckermann Zeugen beeinflussen oder Beweismittel vernichten könnte, sollte er bis zu einem möglichen Prozessbeginn auf freiem Fuß sein.

  1. #1 von herbert manninger am 20/11/2012 - 15:47

    Politische Gefangene – so weit sind wir also schon.
    Wer nicht eindeutig links ist, ist rechts/rechtsextrem, er gehört inhaftiert, psychisch fertig gemacht.
    Die Linksfaschistische Republik ist also zumindest inoffiziell ausgerufen, der feierliche, offizielle Festakt kommt später, wenn Deutschland, Österreich oder überhaupt die ganze EU „rechtenfrei“ ist……

  2. #2 von Tom am 20/11/2012 - 15:48

    Gibt es da nicht Eilanträge, oder was weiß ich?
    Könnte da nicht so ein Typ wie bei Kachelmann helfen?

    Sitzungsgelder! Unglaublich!
    Die Lokalzeitungen sind voll von Schindluder mit Sitzungsgeldern.

    Regimegegner werden unter lächerlichsten Anschuldigungen in den Gulag verfrachtet.
    Wem kommen da nicht Gedanken an Alexander Solschenizyn und Richard Wurmbrand?

    Politische Gefangene im Deutschland des 21 Jahrhunderts!
    Wer hätte das jemals für möglich gehalten?

    Es läuft einem eiskalt den Rücken hinunter.

  3. #3 von Gudrun Eussner am 20/11/2012 - 16:21

    Mehrere Zehntausend Euro? Es waren schon einmal 90 000 Euro. Das wären bei 17,30 € / Sitzung 5 202 Sitzungen. Bei Annahme von 20 Sitzungsgelderschleichern (14x PRO und sechs andere) wären das 260 Sitzungen in vier Jahren = 65 Sitzungen /Jahr, bei Annahme von 25 Sitzungsgelderschleichern (14x PRO und 11 andere) blieben 208 Sitzungen = 52 Sitzungen / Jahr.

    Das heißt, bei mindestens 52 Sitzungen / Jahr haben die übrigen Stadträte nicht gemerkt, daß PRO und „sachkundige Bürger“ nicht anwesend waren, aber kassiert haben? Die Verwaltung des Stadtrates hat ebenfalls nichts davon gemerkt? 😀

  4. #4 von Gast am 20/11/2012 - 16:41

    2 Möglichkeiten:

    Entweder wäre Herr Uckermann dermassen bescheuert, seinen politischen Gegnern mit einem Betrugsverfahren eine dermassene Steilvorlage zu liefern, um ihn als unbequemen Konkurrenten
    auf die einfachste Art auszuschaltenen – oder:

    Wir müssen festsellen, das wir in einer Sozi/kommunnistischen Diktatur leben.

    Sollten sich die Vorwürfe gegen Herrn Uckermann als gegenstandslos oder auch nur marginal im Verhältnis zur U-Haft erweisen, wäre dies ein ungeheurer Justiz-Skandal, der mit allen rechtsstaatlichen Mitteln aufzuklären ist.

    Neben sehr guten Anwälten muss auch von journalistischer Weise für schnelle und gründliche Aufklärung gesorgt werden.

    Das inhaltlich wie auch finanziell zu unterstützen, ist unsere Bürgerplicht.

    Sollte dem wirklich so sein, müssten den verantwortlichen Verbrechern: Entscheidungsträger/Staatsanwälte/Politiker nach Strich und Faden der korrupte Arsch aufgerissen werden.

    Gar nicht beleuchten möchte ich Unverhältnismässigkeiten wie im Falle von Jonny, wo die
    Mörder frei herumlaufen.

    Erinnert an das Jahr 1938.

  5. #5 von Boxer am 20/11/2012 - 16:46

    Da gehts aber zur Sache! Ui,Sitzungsgelder erschlichen!Diese pösen pösen Rechten!
    Hat jemand das schon mal bei den anderen Ratsmitgliedern und Parteien nachgesehen?
    Der beste aller Listenschmieder ist doch Allah aber die Kölschen im Rathaus sind viel besser.
    Liebe Gudrun Eussner, was nutzen diese logischen Tatsachen,wenn man nicht rechnen kann und erst gar nicht will.Man lässt lieber ganze Gebäude in einem U-Bahn-Schacht klatschen,man läßt Gröfaz-mäßige Moscheeprojekte von der Leine,man verschandelt Kölle so gut wie es geht.
    Jörg Uckermann bleibt nun erstmal in U- Schutzhaft.
    Seht her,so ergeht es Euch, wenn ihr anders denkt und sog, Grundrechte wahrnehmen wollt. Die sind nicht für Euch,sondern nur für uns-den Gerechten!!!

  6. #6 von Aktivposten am 20/11/2012 - 16:58

    @ Gudrun
    Nehmen wir einmal an, daß es sich hierbei um frei erfundene Sitzungen handelt, wie schon einmal behauptet. Dann würde in Deiner Rechnung der Schaden, den Jörg Uckermann der Stadtkasse beschert hat, im ersten Beispiel 260 x 17,30€ = 4.498€ betragen, im zweiten 208 x 17,30€ = 3.598,40€. In 4 (!!!!!) Jahren. Andere schaffen straffrei das 10-fache in einer einzigen Steuererklärung.
    Hat nicht der Steinbrück zufällig einen oder mehrere 25.000,-€-Vorträge auf Kosten des Kölner Steuerzahlers gehalten? Oder wie war das mit der Verstrickung der Ratsherren in die Themen „MVA“ und „Trienekens“? Da ging es jeweils um Millionen! Wurde dafür ein Ratsherr eingeknastet? Die Sitzungsgelder im BT dürften höher sein, wenn da vor leeren Rängen debattiert wird, aber offiziell 90% Anwesenheit herrscht, geht der Schaden in die Millionen. Nur teilen sich in diesem Fall die Abgeordneten der DEP (Deutsche-Einheitsbrei-Partei) die erschlichenen Gelder, und eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus…

    Abgesehen davon werden jedem Ehrenamtlichen in einem Sportverein die Aufwandsentschädigungen nur gezahlt, wenn entsprechende Unterschriften in den Hallenbelegungsplänen nachzuweisen sind. Bei deiner Rechnung müßte im Schnitt 1x pro Woche eine Phantomsitzung stattgefunden haben, werden denn da 4 Jahre lang keine Stichproben der Abrechnungen gemacht??? Der zuständige Controller/Kämmerer/was-auch-immer gehört fristlos gefeuert und mit Schadenersatzklage verfolgt, sollten sich die Vorwürfe als wahr herausstellen (was ich noch nicht glaube, in einer ähnlichen Angelegenheit gab´ es doch vor Kurzem einen Freispruch für JÜ.)

  7. #7 von Peter35 am 20/11/2012 - 20:20

    #2 von Tom

    Gibt es da nicht Eilanträge, oder was weiß ich?

    Wenn die Justiz unterwandert ist, hilft auch das nicht. NRW ist eine rotgrüne Hochburg.

    Mit Schulen und Hochschulen fing es an – jetzt kommen die Gerichte – „Marsch durch die Institutionen“

  8. #8 von tyrannosaurus rex am 20/11/2012 - 21:53

    Gewaltsame Masseneinschleusung in die Sozialsysteme ist nur mit einer diktatorischen Bürokratur, wie etwa die EU Kleptokratur, zu bewerkstelligen. Jeder Widerstand der Bürger wird im Keim erstickt. So war es schon 1933!

  9. #9 von Gudrun Eussner am 20/11/2012 - 22:20

    Als ich Betriebsratsvorsitzende war, und zum BR Kollegen kamen mit: Der X tut die gleiche Arbeit wie ich, ist aber höher eingruppiert, haben wir Betriebsräte dieses geantwortet: Ist Deine Arbeit mit Deiner (!) Eingruppierung richtig bewertet? Ja? Kriegt X für die gleiche Arbeit mehr/Monat? Ja?

    Es gibt keinen Anspruch auf gleichberechtigte Besserstellung!

    Und das gilt sicher auch für Jörg Uckermann. EU-Abgeordnete schwänzen Sitzungen, tragen sich trotzdem ein? Ja? Es gibt sogar Fernsehsendungen zu dem Thema? Ja? Es handelt sich um Beträge, die viel höher sind als 4.498€ bzw. 3.598,40€? Ja?

    Es gibt keinen Anspruch auf gleichberechtigte Besserstellung! 😀

  10. #10 von Heinz Ketchup am 20/11/2012 - 22:59

    #9 von Gudrun Eussner am 20/11/2012 – 22:20

    Es gibt sogar Fernsehsendungen zu dem Thema

    Immer wieder gerne gesehen, aber von den Abgeordneten wohl eher nicht. :mrgreen:

    http://www.youtube.com/watch?v=-gifW0mmwm8 .

  11. #11 von Reiner am 21/11/2012 - 06:30

    Wäre sicher interessant wie es bei den anderen Parteien ausschaut, Nehme doch schwer an, dass hier auch Sitzungsgelder abgestaubt wurden. Siehe EU-Parlament, dort geht es um mehr als 200€ pro Sitzung und dort werden weiter locker Gelder abkassiert – was unser Qualitätspresse aber nicht weiter von Interesse ist. Man sollte auch mal den Begriff „Rechtsextrem“ kläreh lassen und den Herrschaften die Schadensersatzklagen um die Ohren knallen.

  12. #12 von andreas k am 21/11/2012 - 11:21

    Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen,dass nur diese Sitzungsgelder anstehen sollen.Bei dem spärlichen Betrag muss man ja nicht ganz bei Verstand sein,sollte man dies immer wieder begehen.So blöd schätze ich Herrn Uckermann wahrlich nicht ein und vermute seitens der Richterschaft in Köln,dass sie hier gezielt einen Kritiker mundtot machen wollen.

  13. #13 von estorff am 21/11/2012 - 12:40

    Es sind nicht die 17,50 pro Sitzung, um die es hierer geht! Er hat VERDIENSTAUSFALL als Bademeister geltend gemacht. Und das können mehr als 30,- Eur PRO STUNDE sein. Also locker 180 Euro für eine Sitzung. Nur wenn man Krankengeld bezieht, hat man hierauf keinen Anspruch! Und dann hat er diese Gelder auch nicht bei der ARGE angegeben. Er ist nämlich im HartzIV-Bezug. Also dreifach kassiert! Und es ist hier das Problem, das er als vierfach Vorbestrafter (SIC!) eben doch Zeugen beeinflussen könnte, um diesen Abzustimmen, was auf den Sitzungen (Es warn mehr Sitzungen als das Jahr Tage hat!) angeblich alles beschlossen wurde! Ich hoffe das klärt sich schnell auf! Dann können wir uns noch vor dem Kommunalwahlkampf von jeder Selbstbedienungsmentalitä befreien!

  14. #14 von Gudrun Eussner am 21/11/2012 - 14:02

    #13 estorff, das finde ich sehr interessant. Von diesen Einzelheiten habe ich nirgends gelesen, stammen sie aus der Anklageschrift?

    Jörg Uckermann ist also arbeitsloser Bademeister im HartzIV-Bezug, war vier Jahre lang krank, bezog Krankengeld, aber tat so, als wenn er Verdienstausfall als berufstätiger Bademeister hätte? Seine Sitzungsgelder sowie die Erstattungen für Verdienstausfall hat er nicht bei der ARGE angegeben?

    Welche vier Vorstrafen hat er? Davon habe ich auch nirgends gelesen. Und dann habe ich noch eine Frage: Wie kann die Stadt Köln jemandem Gelder für mehr Sitzungen als Tage im Jahr erstatten?

    Um das klarzustellen: Ich bin alles andere als PRO-Anhängerin, im Gegenteil. :mrgreen:

  15. #15 von de Malpain am 21/11/2012 - 14:53

    Ich bin selbst Mitglied in einem Ratsausschuß, allerdings nicht in Köln. Zu jeder Sitzung wird von einer städtischen Mitarbeiterin ein Anwesenheitsprotokoll geführt, bei der sich jeder mit Unterschrift hinter seinem Namen eintragen muß.
    Es ist also ganz einfach festzustellen, ob Herr Uckermann anwesend war, das ist leicht mit einer E-mail-Anfrage an die Stadtverwaltung zu klären. Es würde auch – mindestens bei uns in der Stadt – auffallen, wenn jemand anderes für mich unterschriebe, da die Protokollführer das sofort sehen würden.

    Also politisch motivierte Haft!

  16. #16 von estorff am 21/11/2012 - 20:51

    Im Jahr 2009 wurde Uckermann wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 450 Euro verurteilt. Er hatte bei einer Veranstaltung von pro Köln in Ehrenfeld im Mai 2008 eine junge Frau getreten, als diese am Boden lag. Im Juni 2011 wurde Uckermann aufgrund der Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung zu einer Geldstrafe von 2700 Euro verurteilt. Im März 2012 wurde Uckermann zum dritten Mal strafrechtlich zu einer Geldstrafe in Höhe von 2500 Euro verurteilt, diesmal wegen Beleidigung zu Ungunsten des Bundestagsabgeordneten Volker Beck. Uckermann hatte Beck bei einer Demonstration als „Gauleiter“ und „Müsli-Nazi“ beschimpft sowie von „grüner SA“ gesprochen. Die vergleichsweise niedrigen Geldstrafen begründete das Gericht mit dem niedrigen Einkommen von Uckermann, welcher zu diesem Zeitpunkt nur 800 Euro im Monat verdiene. Da dies eine flaschaussage von ihm war ist hier die nächste Verurteilung fällig.

  17. #17 von quotenschreiber am 21/11/2012 - 21:04

    Jeder der schon einmal die Antifa-Schläger gegen Pro hat agieren sehen, wird die „Körperverletzung“ ebenso wie die „Beleidigung“ des Volker Beck richtig einzuordnen wissen, die sich beide in diesem Zusammenhang zugetragen haben.

  18. #18 von mike hammer am 21/11/2012 - 21:17

    #16 von estorff
    ich gebe euch noch eine-zwei legislaturperioden, dann sitzt ihr!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 21/11/2012 - 21:25

    #16 von estorff

    Und NIE vergessen den LINK reinzustellen!!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Uckermann

    Ahhh…. von der LINKEN WIKI… 😀

  20. #20 von Gudrun Eussner am 21/11/2012 - 21:30

    Der Widerstandskämpfer gegen Rechts Volker Beck und die Antifa gegen Pro Köln.

  21. #21 von mike hammer am 21/11/2012 - 21:31

    #17 von quotenschreiber

    wird euch interessieren,glaube ich.

    Haben Israelis keine Menschenrechte?

    Amnesty und Oxfam lassen sich allzu oft von den Palästinensern vor den Karren spannen. Dadurch wird das Prinzip der Menschenrechte für höchst unmoralische Zwecke missbraucht.
    http://www.welt.de/debatte/article111375195/Haben-Israelis-keine-Menschenrechte.html

  22. #22 von estorff am 21/11/2012 - 22:25

    ER hat sich filmen lassen, während er eine Frau getretn hat, die am Boden lag! ER hat sich auch filmen lassen, als er die Beleidigungen ausgesprochen hat, die eines eriösen deutschen Politikers unwürdig sind. Und nur weil die Verurteilungen auf der Wikipedia gesammelt sind, sijnd sie nicht unwarer, oder? Wir fordern stets eine harte Vorgehensweise gegen Sozialschmarotzer und Selbstbedienungsmentalität. Hier scheint eine rgleich mehrfach das Geld abgegriffen zu haben… Es gab schon einen Grund, das die CDU ihn rausgschmissen hat! Jetzt haben wir den Ärger an der Backe!

  23. #23 von GKW am 21/11/2012 - 22:51

    Gibt es hier auch nur eine Person die irgendwelche handfesten Anhaltspunkte für Betrug oder die Unschuld von Uckermann hat?
    Irgendwas?

  24. #24 von estorff am 22/11/2012 - 12:12

    Für seine Unschuld gibt es bisher praktisich keine Hineise. Aber die Tatsache, dass er gleichzeitig vor dem Richter stand, als er angeblich bei einer Fraktionssitzung war spricht schon für sich…

  25. #25 von quotenschreiber am 22/11/2012 - 12:50

    Haben wir etwas verpasst? War es nicht früher so, dass der Ankläger die Schuld beweisen muss und nicht der Angeklagte die Unschuld? Interessant, wie die Gegner Uckermanns hier eines der elementarsten rechtsstaatlichen Prinzipien ins Gegenteil verkehren.

  26. #26 von Gudrun Eussner am 22/11/2012 - 16:26

    Ich finde es bemerkenswert, wie „estorff“ sich ins zeug legt. Das hat was! 😀

  27. #27 von Pecos Bill am 22/11/2012 - 17:15

    Wenn Uckermann KZ-Baupläne auf ’nem Bierdeckel in einer Kneipe hinterlassen hätte, würde ich ihm das verübeln, aber dem aufgeblasenen Beck eins reinzuwürgen, wäre mir einen Orden wert. Mindestens „Held der Arbeiterklasse“ (am Band, mit Schwertern und Brillanten).

  28. #28 von GKW am 22/11/2012 - 17:16

    @quotenschreiber: Exakt so ist es.
    Uckermann steht vor Gericht weil anscheinend mehr als nur Anhaltspunkte dafür bestehen, daß Uckermann gegen das Gesetz verstossen hat.
    Sonst wäre er ja nicht vor Gericht. Auf so etwas basieren Haftbefehle.
    So funktioniert das System.

    Nun wird hier dem Gericht/System/Polizei und wer weiss wem sonst noch Korruption vorgeworfen.
    „Politische Gefangene“ heisst es.
    Wo sind die Beweise frage ich?
    Das System/Polizei/Gericht sind unschuldig bis einer Beweise vorbringt.
    Bis dahin wird dieser Mann vor Gericht gebracht und für seine Gesetzesbrüche bestraft!
    So wie es sich gehört.

  29. #29 von quotenschreiber am 22/11/2012 - 18:31

    Da wir nicht den Vorzug hatte in der „DDR“ aufzuwachsen, sondern im damals freien Westen, fällt es uns immer noch etwas schwer, Menschenrechte als Rechte der Staatsorgane gegenüber den Menschen zu verstehen. Aber wir lernen täglich mit Begeisterung dazu!

  30. #30 von GKW am 22/11/2012 - 22:34

    Was haben den Menschenrechte mit gewerbs- und bandenmäßigen Betrug zu tun?

    Der Mann ist vorbestraft. Er scheint keiner geregelten Arbeit nachzugehen wenn man die vorhergehenden Strafen betrachtet und er hat sich tatsächlich erdreistet eine Frau zu treten. Als wäre das nicht schlimm genug, lag die wohl sogar schon auf dem Boden.

    Das kann doch nicht euer Ernst sein? Das ist die scheinende Persönlichkeit der Islamkritik?
    Der Mann ist das Letzte!

    Hört auf mich auch noch für dumm zu verkaufen.
    Ihr habt keinerlei Beweise dafür, daß die Justiz in irgendeiner Art und Weise in dem Fall oder in vorhergehenden korrupt gehandelt hat.
    Wenn ihr etwas habt, bringt es vor.
    Ansonsten wird hier, wie schon gesagt das Gesetz dieses Staates angewendet.

  31. #31 von rammbock08 am 24/11/2012 - 21:25

    #30 von GKW am 22/11/2012 – 22:34
    Doch, diese Beweise für die Korruptheit des Systems gibt es: das Gesetz, die StPO. Eine U-Haft kann nur wegen Flucht- oder Verdunkelungsgefahr verhängt werden. Bei der Fluchtgefahr müssen Tatsachen vorliegen, dass sich der Beschuldigte der Strafverfolgung entziehen will. Dass das nicht zutrifft, dürfte auch den streunenden Mainstreamern und Chaptermigliedern von C*DU/C*SU/FDP/LINKEN/SPDP pp. einleuchten. Dann gibt es noch die Verdunkelungsgefahr. Was soll bei der betrügerischen Erlangung von Sitzungsgeldern verdunkelt werden. Entweder er war bei der Sitzung oder nicht. Darüber hinaus muss die Verdunkelung vorraussichtlich illegal (durch Drohung oder anderswie stattfinden!). Auch das ist -selbst aus Sicht der Systemkriecher- schwer vorstellbar. Und letztendlich haben wir noch den in der „Verfassung“ niedergelegten Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, der vorschreibt, dass das Delikt in Verhältnis zur Maßnahme stehen muss. Von was für Summen reden wir denn? Das Ganze ist nicht lächerlich! Lächerlich ist nur der Aufzug einiger Mainstreamer, die hier vagabundieren und Blödsinn vom Rechtsstaat erzählen, ohne einen Sachverhalt rechtlich zu würdigen. Dazu reicht es offenbar aber nicht, was wahrscheinlich auch der Grund ist, weshalb sie nicht merken, was um sie herum geschieht.

  32. #32 von Gudrun Eussner am 24/11/2012 - 21:38

    ’28 GKW: Jörg Uckermann steht vor Gericht? Der steht nicht vor Gericht, sondern er sitzt in Untersuchungshaft. Darum geht es ja gerade, daß er anscheinend bis zum Beginn der Gerichtsverhandlung in U-Haft bleiben soll.

    Ich finde, das ist ein Fall für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Sein Anwalt sollte dort klagen, ihn dazu aber vielleicht in Yüreg Üçüman umbenennen, dann wäre ein positives Urteil sicher. 😀

  33. #33 von rammbock08 am 24/11/2012 - 21:41

    #32 von Gudrun Eussner am 24/11/2012 – 21:38
    Meine verehrte Wahlfranzösin liest mit. Das freut mich außerordentlich! 🙂

  34. #34 von GKW am 25/11/2012 - 13:04

    @31: Bei der Verdunkelungsgefahr geht es darum, daß der Angeklagte BEWEISE verschwinden lässt oder Zeugen manipuliert (z.B. ihnen sagt was sie vor Gericht zu sagen haben). Der Mann hat Gelder verschwinden lassen. Das hat er ja nicht während einer Sitzung gemacht. Er muss auch nicht Drohen. Es ist vollkommen egal wie die Verdunkelung zu Stande kommt. Wie kommen Sie den auf so einen Schwachsinn?
    Es ist genauso offensichtlich, dass hier genug Leute dabei sind die eine abgesprochene Falschaussage gerne tätigen würden. Man schaue sich alleine diesen Kommentarbereich an.
    Wie ich auch schon oben sagte, scheint der Mann nicht wirklich zu arbeiten (siehe letzte Strafe von 800€) und er IST VORBESTRAFT.
    Ich sehe absolut keinen Grund warum der Mann nicht in U-Haft kommen sollte.
    Würde er Yüreg Ücüman heissen, würden hier alle für Abschiebung pledieren. Diese verdrehte Wahrnehmung und Interpretation des Gesetzes hier ist lächerlich.
    Wie soll man euch den ernst nehmen?!

    @32: Super Idee. Warum unterstützden sie den Mann nicht? Spendensammlung und ab vor den EU Gerichtshof.
    Ich kann Ihnen jetzt schon sagen was dabei raus kommt und welche EU-Sozialismus Verschwörungstheorien darauf folgen…

    Mein Gott. Das kann doch nicht ernst gemeint sein.
    Der Mann hat seine eigenen Leute beschissen.
    Er hätte auch fragen können. Ich bin sicher es hätten sich Leute gefunden die ihm ausgeholfen hätten.
    Er hat sich jedoch entschieden zu klauen.
    Deswegen sitzt er jetzt im Knast und wenn die Verhandlung durch ist, wird er noch länger sitzen.
    So wie es sich gehört in einem Staat in dem überführte Diebe zur Rechenschaft gezogen werden.

  35. #35 von Olaf am 26/11/2012 - 19:37

    Ihr seid doch Antideutsche, wieso regt ihr euch auf?
    Seid ihr verrückt, ihr Witzfiguren?

  36. #36 von Martin Schrödl am 13/12/2012 - 06:36

    @GKW

    😆 😆 😆

    SIE behaupten, Jörg Uckermann und die Islamkritik insgesamt seien nicht ernstzunehmen? Dafür legen Sie sich aber auffallend ins Zeug.

    Und mit dem Fall der getretenen Frau kennen Sie sich ja anscheinend bestens aus. Warum lag sie denn am Boden? War/Ist sie von der „Antifa“? Oder eine senile grünliche Mitläuferin? 😉

    Tja GKW, mit Ihrem Verhalten haben Sie sich besser die Maske von Ihrer Visage gerissen, als wir es bei Ihnen je hätten bewerkstelligen können! :mrgreen:

  1. Türkei: 2.800 Studenten inhaftiert « quotenqueen