Hamas-Chefterrorist verstorben

Es gibt zwar keinen „palästinensischen“ Staat – aber trotzdem erstaunlicherweise einen Militär-Chef dieses nicht existierenden Staates. Gab – muss es besser heißen, denn der „Militär-Chef“, den man in jedem anderen Land der Welt zutreffend „Topterrorist“ nennen würde, ist gestern verstorben. Es heißt, bei einem israelischen Angriff in Folge von „Beschuss einer israelischen Patrouille“. Wie man sich diesen vorzustellen hat, sieht man in diesem Video der mohammedanischen Heldentat, das nicht in deutschen Nachrichten gezeigt wird:

Die WELT berichtet:

Israel hat nach Angaben der radikal-islamischen Hamas offenbar erneut den Gazastreifen attackiert. Bei einem mutmaßlichen israelischen Luftangriff wurde demnach am Mittwoch in dem palästinensischen Küstengebiet ein Auto zerstört und der Militärchef der radikal-islamischen Hamas getötet.

Augenzeugen berichteten zugleich von zahlreichen israelischen Luftangriffen auf das Küstengebiet.

Am Vortag hatten beide Seiten über den Mittler Ägypten ihre Bereitschaft signalisiert, die Auseinandersetzungen nicht zu einem Krieg eskalieren zu lassen. In den vergangenen Tagen hatte sich die Lage dramatisch zugespitzt, ausgelöst durch den Beschuss einer israelischen Patrouille durch radikale Islamisten.

Spürnasen: Harald, Mike Hammer (Video)

  1. #1 von tyrannosaurus rex am 15/11/2012 - 11:04

    Korrectur: Richtig muß es heissen: „Thema BANDENBEKÄMPFUNG. Der sog. Räuberhauptmann der durch die monatlichen EU- Zahlungen finanzierten Terrorbrigaden wurde auf dem Weg zu einem seiner zahllosen grausamen Verbrechen geradewegs in die Hölle gebeamt. Dort kann er nun mit seinen Spiessgesellen sich an den 72 zänkischen Altfrauen erfreuen. Wir hoffen das noch Viele seinem Beispiel folgen und geradewegs in die Hölle fahren!“

  2. #2 von mike hammer am 15/11/2012 - 11:15

    update.:
    in israel ist ein haus von einer (msm kodname KNALL FROSCH) GRAD rakete
    getroffen worden, 3 tote geborgen, darunter ein 2 jahre altes baby.
    auf N24 fand der terrorliebhaber und judenhasser , Ayatolla Eichenlaub Luder’s
    ein forum um israel und den juden die schuld
    zuzuschieben und die abwehrreaktion als folge vom whlkampf der „extremultrahyperrechten“ natanjahu regierung darzustellen.
    wuensche den N 24 verantwortlichen
    jedem sein knallfroscherlebnis, daheim.

  3. #3 von Pecos Bill am 15/11/2012 - 11:35

    Wie immer hält es die deutsche Fresse nicht für nötig, darauf hinzuweisen, dass die armen, von den Nazi-Juden geknechteten „Palästinenser“, von ihren Wohngebieten und Kindergärten in Gaza aus Silvesterknaller über die Schandmauer nach Israel geworfen haben.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 15/11/2012 - 12:01

    DIE ZEIT…. berichtet so: 😉

    NAHOST
    Israel bombardiert Dutzende Ziele im Gazastreifen
    Israel hat die Angriffe auf den Gazastreifen fortgesetzt. Bei den Palästinensern gab es etliche Tote und Verletzte. Auch in Israel starben Menschen durch Raketenbeschuss.

    Die israelische Luftwaffe fliegt weiter heftige Luftangriffe auf den Gazastreifen. Etwa 100 Ziele seien seit Mitternacht angriffen worden, sagte eine Militärsprecherin am Morgen.

    Die palästinensische Nachrichtenagentur Safa berichtete, seit Beginn der Militäroperation am Mittwoch seien elf Palästinenser getötet und mehr als 100 verletzt worden. Unter den Toten waren den Angaben zufolge auch zwei Kinder und eine schwangere Frau.

    Bei einem Raketenangriff militanter Palästinenser aus dem Gazastreifen in Israel starben mindestens drei Menschen. Ein vierstöckiges Wohnhaus in dem Ort Kiriat Malachi habe einen direkten Treffer erhalten, sagte der Sprecher der israelischen Polizei, Mickey Rosenfeld.

    Sirenen heulten in Aschdod und Beerscheva

    Weitere Verletzte mussten den Angaben zufolge unter Trümmern geborgen werden. Die heftigen Raketenangriffe auf Israel dauerten am Donnerstag an. In Städten in Reichweite des Gazastreifens heulten immer wieder die Sirenen, darunter in Aschdod und Beerscheva.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-11/israel-gaza-luftangriffe

    Dazu ein sehr guter Kommentar

    5. Neutralität?
    Schade, dass Zeit Online es nicht schafft ein neutrales Bild über den Konflikt abzugeben. Wie kann es sein, dass erst in unteren Abschnitten von den anhaltenden Bombenattacken der Paläestinenser auf israelisches Gebiet berichtet wird? Lesern, die die Titel nur überfliegen, wird ein falsches Verhältnis übermittelt…

    ***********************************************************************************************************************

    Die Leser werden von den MSM manipuliert, es wird ihnen ein FALSCHES BILD übermittelt! 👿

  5. #5 von Heimchen am Herd am 15/11/2012 - 12:40

    Video, Statistiken, Zwischenbilanz:
    Israel unter Beschuss – November 2012

    Über 120 Raketen sind seit Samstagnachmittag (10. November) vom Gazastreifen auf den Süden Israels abgefeuert worden und in den Gegenden Sderot, Ashdod, Netivot, Eshkol, Shaar Hanegev und Hof Ashkelon eingeschlagen. Mehrere Menschen wurden am Sonntagmorgen verletzt und viele wurden wegen eines Schocks behandelt. Häuser, Geschäfte und Fahrzeuge wurden teilweise schwer beschädigt.

    Am 11. November setzte sich der Raketen- und Mörserbeschuss fort und erhöhte sich. Zusätzlich dazu wurden Raketen mit größeren Reichweiten abgeschossen und größere Schäden verübt. Insgesamt wurden am 11. November 64 Raketeneinschläge ausgemacht. Mehrere israelische Zivilisten wurden durch die Raketen verletzt, wenn auch nicht schwer; einige wurden wegen eines Schocks behandelt und es stand erheblicher Sachschaden.
    Samstagnacht (10. November) fing das Raketenabwehrsystem Iron Dome Grad-Raketen ab, die auf Ashdod und Beer Sheva gerichtet waren
    Am Montagmorgen explodierte eine Rakete im Garten eines Privathauses in Netivot und richtete schwere Schäden an.

    http://haolam.de/artikel_11128.html

    Massiver Raketenangriff auf Be’er Sheva, Israel.

  6. #6 von Gast am 15/11/2012 - 13:25

    @1 @2 @3

    Sehr treffende Kommentare.

    Die meisten Sender und Zeitungen sind mittlerweile zu 90% von Links-Faschisten besetzt.
    Bei Goebbels wären die bestens aufgehoben gewesen.
    Aber grosse Betroffenheitsminen bei Auschwitzer Kranzniederlegungen !!!

    Eben echte Deutsche !!!

    Bei der „Berichterstattung“ im z.B. „Deutschlandfunk“ sträuben sich einem die Haare.

    Da heisst es: “ . . .der palästinens. VERTEIDIGUNGSMINISTER wurde ERMORDET . . .“
    Richtig wäre gewesen:
    Die als „Angriffsminister Palästina“ bekannte Terrorsau konnte endlich aus dem Verkehr gezogen werden . . .

  7. #7 von Gudrun Eussner am 15/11/2012 - 13:28

    #4 Heimchen, diese Art Berichterstattung kann deshalb sein, weil die große Mehrheit der Journalisten unserer Medien juden- und israelfeindlich ist, aber das weißte ja alleine, was?

    Sie führen gegen Juden und Israel einen anti-imperialistischen Kampf, anstatt über die Ereignisse so sachlich, wie möglich, zu berichten. Genugtuung wäre ihnen geschehen, wenn es Israel endlich nicht mehr gäbe.

    Jeden Mittwoch tönt es aus den öffentlich-rechtlichen Sendern, daß Nachrichten allein nichts bedeuten, daß sie von der ZEIT zu verfälschen seien, damit die Leser nicht vom Wege abkommen. Dazu führt Giovanni di Lorenzo den Greis Helmut Schmidt am Arm herbei.

    Der Herausgeber der ZEIT heißt Josef Joffe, er ist Jude. Aber das ist für Juden- und Israelhaß noch nie ein Hinderungsgrund gewesen. Wie dieser Mensch damit leben kann, das wüßte ich gern, rein privat; denn es ist für die Juden und für Israel eh gleichgültig, aus welchem Grund jemand Juden und Israel haßt.

    Ich war jetzt einige Zeit in Berlin und habe gesehen, wer von meinen Freunden die ZEIT abonniert. Einige von ihnen haben bis 1989 die Faust gereckt und die Internationale dazu gesungen, einige waren schon immer links-grün, also die nichtmarxistische Variante. Sie leben in ihrem Wolkenkuckucksheim, als hätte es all die 9. November der deutschen Geschichte nie gegeben. :mrgreen:

  8. #8 von Heimchen am Herd am 15/11/2012 - 13:40

    ER ist einfach klasse…. heplev….. Er berichtet über:

    Naher Osten, Deutschland, Europa, die Welt, Schule + Bildung – es gibt so vieles, über das man informiert sein sollte und wo es auch unkonventionelle Meinungen gibt – hier vor allem ein Gegengewicht zur Schieflage der Nahost-Berichterstattung der etablierten Medien. Aber natürlich nicht darauf beschränkt.

    HIER sein Bericht zur aktuellen Lage in ISRAEL….

    Amud Anan, 1. Tag (14.11.2012)
    15. November 2012 um 12:45 | Veröffentlicht in Geschichte, Nahost-Konflikt | Hinterlasse einen Kommentar
    Schlagwörter: Operation Amud Anan
    – Gegen 14 Uhr wurde eine Salve von 4 Raketen auf das südliche Israel geschossen. Es gibt Gerüchte, dass die Raketen im Sinai abgeschossen wurden. 3 Raketen schlugen im Kreis Eshkol ein, 1 flog anscheinend zu kurz. Die eingeschlagenen Raketen verfehlten nur knapp einen Olivenhain, in dem Arbeiter gerade bei der Ernte waren.
    – Araber griffen den Checkpoint Qalandiya mit Brandsätzen und Steinen an. 2 Der Angreifer wurden festgenommen.

    http://heplev.wordpress.com/2012/11/15/amud-anan-1-tag-14-11-2012/

    Präziser bekommt man es nirgendwo zu lesen!!!

  9. #9 von Gudrun Eussner am 15/11/2012 - 14:02

    Ja, aber heplev schreibt nicht in der ZEIT, sondern auf seinem Blog, wie ich auf meinem. Jeder weiß, wie viele, besser wie wenige Leute da lesen. Und selbst, wenn die ZEIT wie die FR (pbuh) Richtung Altpapierhaufen der Geschichte wandert, sie wird immer noch von sehr vielen gelesen.

    Noch nie hatte ein Medium Interesse an Sachberichten, sondern sie bedienen sich der Meinungsmacher à la Michael Lüders und Udo Steinbach, Elmar Theveßen, diese Inkompetenz auf Beenchen, ist sogar Chefredakteur. So sieht’s aus! :mrgreen:

  10. #10 von Heimchen am Herd am 15/11/2012 - 14:27

    „Ja, aber heplev schreibt nicht in der ZEIT, sondern auf seinem Blog, wie ich auf meinem“

    Das weiß ich auch, Gudrun….. deshalb mache ich ja auch WERBUNG für IHN!

    DU bist ja schon einer GRÖßEREN LESERSCHAFT bekannt, dennoch mache ich auch
    für Dich Werbung! 😉

    „Noch nie hatte ein Medium Interesse an Sachberichten, sondern sie bedienen sich der Meinungsmacher à la Michael Lüders und Udo Steinbach, Elmar Theveßen, diese Inkompetenz auf Beenchen, ist sogar Chefredakteur. So sieht’s aus! “

    Tja, und damit sich das endlich mal ändert, „kämpft“ mein Jaette…. an der „Front“!

    Er schreibt wirklich kritische und bissige Kommentare! Wird gelöscht, kommt durch, wird
    gelöscht… kommt durch.. wird gesperrt. Kommt wieder mit neuem Nick…

    Er hat einen sehr großen Verschleiß an Nicks, es sind schon hunderte, aber er gibt nicht auf!

    Jaette leistet wirklich Überzeugungsarbeit, ich finde ihn klasse!!! 🙂

  11. #11 von Heimchen am Herd am 15/11/2012 - 14:59

    Fotos: So schließt die IEC die Gaza-Terroristen wieder an
    15. November 2012 um 14:46 | Veröffentlicht in Israel | Hinterlasse einen Kommentar
    Schlagwörter: Gazastreifen
    Gil Ronen, IsraelNationalNews.com, 13. November 2012

    Die Fotos unten wurden von einem anonymen Arutz Sheva-leser aufgenommen, der vor kurzem Zeuge einer seltsamen Szene an der Grenze zum Gazastreifen wurde. Sie zeigen einen Beschäftigen der Israel Electric Company (IEC), der auf einem Kranwagen hochgefahren wurde, um eine Fehlfunktion zu beheben, durch die Gaza Stadt keinen Strom hatte.

    Der der von Israel natürlich zugunsten der Menschen im Gazastreifen durchgeführte Einsatz muss unter militärischem Schutz erfolgen, weil Terroristen aus dem Gazastreifen regelmäßig Israelis am Grenzzaun beschießen, auch die, von denen sie wissen, dass sie versuchen ihnen zu helfen, indem sie die Infrastruktur reparieren oder Waren hinein lassen. Zahlreiche Israelis wurden seit dem Jahr 2000 auf genau diese Weise getötet.

    http://heplev.wordpress.com/2012/11/15/fotos-so-schliest-die-iec-die-gaza-terroristen-wieder-an/

    Tja, die bösen, bösen Juden…..

  12. #12 von Heimchen am Herd am 15/11/2012 - 18:29

    Britischer Außenminister:
    Hamas `wesentlich verantwortlich´ für Intervention der IDF

    Im deutlichen Gegensatz zu den “Israel-kritischen” Erklärungen der deutschen Diplomatie hat sich das britische Foreign and Commonwealth Office in Whitehall heute im wesentlichen zutreffend zu den Zuständen in Gaza geäußert und das Offensichtliche in seinen eigenen Worten benannt.
    William Hague, britischer Außeniminister, sagte heute wörtlich, die Hamas in Gaza habe eine für Israel “unerträgliche” Situation geschaffen und sei “wesentlich verantwortlich” für die Intervention durch die IDF; dass es besonders bemerkenswert ist, wenn jemand wie Mr Hague nichts weiter als die Wahrheit sagt, ist wiederum bemerkswert.

    Die Äußerungen Mr Hagues stehen im deutlichen Kontrast zu Dr. Guido Westerwelle, der sich angesichts der Operation “Pillar of Defence” gestern im deutschen Staatsfunk “besorgt” darüber zeigte, Israel könnte den Raketenterror der Hamas womöglich abwehren und seine Bevölkerung auch militärisch schützen.

    Mr Hague verdammte die Raketenattacken der Hamas auf Ziele in Israel “aufs Äußerste” und betonte das Recht der israelischen Bevölkerung, ohne Terror leben zu können. Besagte Attacken trafen in 24 Stunden an die 200 zivile Ziele in Israel; zur Stunde sind vier Zivilisten von der Hamas ermordet worden.

    http://haolam.de/artikel_11137.html

    Der redet wenigstens mal Tacheles!

  13. #13 von tyrannosaurus rex am 15/11/2012 - 19:23

    Dieser „Verteidigungsminister“ war ein grosses Vorbild für seine Terrorbandenmitglieder! Diesen sollte nun die Gelegenheit gegeben werden ihrem Herrn und Meister nachzueiffern. Es sollte ihnen schnellsten zum Märtyrertum verholfen werden. Damit sie mit ihrem Räuberhauptmann vereint werden und in der 7. Hölle gemütlich bis ans Ende der Ewigkeit auf kleiner Flamme schmoren können. Möge ihr satanischer Götze ihnen diesen Herzenswunsch schnellstens erfüllen. Und möge die EU Bürokratur sofort alle Zahlungen für diese GAZA- Terrorbande einstellen!

  14. #14 von mike hammer am 15/11/2012 - 20:34

    die WUNDERHEILUNG von GAZA!

    ein verletzter fettsack in gaza wird davongschleppt und ist minuten später FIT!

    ps.: die kinder wegführende schleier-schlampe wurde gestern ebenfalls
    blutend „gerettet“. palis erkranken in anwesenheit von kameras.

    PALIWOOD-SYNDROM! 👿

  15. #15 von rammbock08 am 15/11/2012 - 21:25

    Die Israelis haben das „Fliegen“ nicht verlernt, das ist gut so und ich fordere Zugabe auf der ganzen Linie! Gut gemacht IDF, Shin Beth, Mossad und alle anderen, die daran beteiligt waren. 🙂
    Das ist die einzige Sprache, die Terroristen verstehen -insbesonder die Anhänger des Wüstenräubers verstehen- ist Gewalt. Suum Quique, Hamas!

    Und weil es so schön war eine Ode an die IDF (Serpent :-))

  16. #16 von Heinz Ketchup am 15/11/2012 - 22:28

    #14 von mike hammer am 15/11/2012 – 20:34

    palis erkranken in anwesenheit von kameras.

    Da gibt es 2 Möglichkeiten:

    Vielleicht sind sie ja kamerascheu, dass soll ja eine „Krankheit“ sein so ähnlich wie Lampenfieber. 🙄

    Oder sie sind sehr gute Schauspieler_innen wie z.B. die Soldatinnen Gottes 1-8

  17. #17 von Aktivposten am 15/11/2012 - 23:12

    Kennt Ihr die Geschichte von der Hydra? Der wachsen für jeden abgeschlagenen Kopf 2 Neue nach. Einen Kopf hat Israel abgeschlagen, aber es drängeln sich mindestens 20 Neue, um diesen Platz einzunehmen und selber als Märtyrer zu sterben.
    Die Lösung im Mythos ist drastisch: die Hälse werden verbrannt, um das Nachwachsen zu verhindern, der Mittelkopf wird abgeschlagen und verbuddelt, ein Riesenstein wird auf die Grube gelegt, und der Rumpf in 2 Teile gespalten.
    Ich will jetzt nicht darlegen, was diese Geschichte heute analog für eine Vorgehensweise implizieren könnte, sonst sperrt mich QQ auf Lebenszeit. Die Israelis sind auch keine solchen blutlüsternen Barbaren wie Hamas/Fatah/isl. Dschihad und wie die Mörderbanden alle heißen, deshalb werden sie solche Methoden (die ich im Prinzip strikt ablehne, aber hier geht es um Leben und Tod, auf beiden Seiten, nur das Israel keine solchen Reserven hat wie seine Feinde) nicht anwenden.
    Wenn aber schon die arab. Kinder beim Aschura-„Fest“ mit Blut getauft werden und mit 8 Jahren schon überzeugte Israel-Hasser sind (wie war das noch mit „Hassverbrechen“ gegen den K(l)oran???), … (Rest ist selbstzensiert. Die Nachrichten des heutigen Tages haben mich in eine selten agressive Stimmung versetzt.)