Obama: Zuschauer beim Botschaftsmord?

Verschwiegen von der deutschen Presse werden in den USA schwerwiegende Vorwürfe gegen Präsident Obama laut. Nach einem Bericht des Fernsehsenders Fox-News soll der Präsident live im Situation-Room des weißen Hauses den Angriff auf die amerikanische Botschaft in Bengasi verfolgt haben. Das Geschehen wurde von zwei Drohnen in Echtzeit übertragen. Bei dem stundenlang andauernden Terrorangriff wurden der US-Botschafter und drei weitere US-Bürger in Libyen ermordet. Nach Expertenmeinungen hätte es Möglichkeiten gegeben, dem Botschaftspersonal mit amerikanischem Militär zu Hilfe zu kommen. Dies hätte aber nur durch den Befehl des Präsidenten geschehen können, der die Entscheidung offenbar verweigerte, obwohl es mehrere dringende Bitten der CIA gab. In diesem Fall hätten Kampfjets Bengasi in 20 Minuten erreichen können. Binnen zwei Stunden hätten sogar Bodentruppen vor Ort eingreifen und das Leben des Botschafters retten können.

Quelle: Israel National News, Spürnase: Mike Hammer,  Heimchen am Herd

  1. #1 von Fellfrosch am 29/10/2012 - 10:57

    Das Botschafter war weißer Amerikaner und damit kein wertes Leben.

  2. #2 von Rationalist64 am 29/10/2012 - 11:12

    In der amerikanischen Blogger-Szene wird spekuliert, dass die Erstürmung des US-Konsulats zwischen Obama und al Qaida abgesprochen war. Danach sollte der Botschafter Christopher Stevens nach der ursprünglichen Planung „nur“ entführt werden, um dann wenige Tage vor der Präsidentenwahl in den USA mit großem Medienrummel gegen den sog. „Blinden Scheich“ (eine Führungsperson bei al Qaida, der in den USA inhaftiert ist) ausgetauscht zu werden. Für Obama wäre das ein propagandistischer Coup erster Güte gewesen. Dies ist der Grund, warum Obama keinen Einsatzbefehl gab, um das Konsulat zu schützen. Dass der Plan „scheiterte“, lag am unerwartet heftigen Widerstand der Bewachung des Konsulats, unter ihnen ehemalige Marines.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/10/2012 - 11:24

    QQ….. das ist zu viel der Ehre…. die Spürnase war Mike Hammer! 😉

    Aber nichtsdestotrotz….. ist das Geschehene, eine RIESEN SCHWEINEREI!!!

    Hoffentlich bricht es OBAMA das Genick!!!

  4. #4 von Jule am 29/10/2012 - 12:11

    Na, ja, ich habe noch gewisse Zweifel am Wahrheitsgehalt dieser Geschichte. Allerdings will ich nicht noch mal einen Obama und deshalb ist es mir wurscht, Hauptsache er ist weg!!!

  5. #5 von Gästin am 29/10/2012 - 12:27

    Glaubt hier irgendjemand, dass mit dem mormonischen Missionarslehrling alles anders und vor allem besser würde?

    Das darf man doch sehr bezweifeln.

  6. #6 von Jeremias am 29/10/2012 - 13:20

    #5 von Gästin am 29/10/2012 – 12:27

    Obama hat durch dieses Verhalten seinen Charakter offenbart. Er geht für den Machterhalt über Leichen.
    Der Hurrikan Sandy wird jetzt propagandistisch ausgeschlachtet. Da dies meherer US-Staaten betrifft, ist es natürlich, daß der Präsident am Zuge ist. Und jeder, der Präsident wäre, würde sich hier engagieren. Dies ist in der Vergangenheit öfters geschehen. Hier ist Obama als Präsident nicht einzigartig.
    Bezüglich New Orleans ist dies eine Angelegenheit des US-Staates Louisiana. Und dessen Gouverneur wäre hierfür zuständig gewesen. Wie sich später herausstellte, waren der Gouverneur und der Bürgermeister von New Orleans ihrem Amt nicht gewachsen. Aber die Medien haben den Präsidenten Bush dafür verantwortlich gemacht. Hier zeigt sich die
    Parteinahme der Medien. Die Medien werden offensichtlich ihrer Aufgabe nicht gerecht.
    Nun unterstellen Sie Mitt Romney, daß er moralisch weniger integer als Obama ist. Nun die moralische Fragwürdigkeit von Obama ist jetzt offensichtlich. Und es wäre unfair, Mitt Romney
    nicht die Möglichkeit zu geben, seine moralischen Qualitäten unter Beweis zu stellen.
    Kein Angeklagter ist schuldig, solange seine Schuld micht bewiesen ist.
    Das gilt auch für Kandidaten für das Präsidentenamt.
    Vor vier Jahren stellte sich Obama als der moralisch bessere dar und gewann. Und nun ist
    bewiesen, daß er dies nicht ist.

  7. #7 von Gästin am 29/10/2012 - 13:41

    #6 von Jeremias am 29/10/2012 – 13:20

    Mich wundert nur, dass von diesem grossen Aufmacher in der normalen Presse nichts zu finden ist.

    So ganz bewiesen wie Sie meinen scheint mir da nichts zu sein.

  8. #8 von quotenschreiber am 29/10/2012 - 14:05

    Die Quelle ist Fox-News. Ist das keine „normale Presse“?

  9. #9 von Gästin am 29/10/2012 - 14:07

    #8 von quotenschreiber am 29/10/2012 – 14:05

    Ich dachte an die deutsche Presse.

  10. #10 von Pecos Bill am 29/10/2012 - 14:13

    Fox News ist für die deutsche Presse ungefähr das Gleiche wie das NS-Propagandaministerium: Da arbeitet nur der übelste Rechtspopel.

  11. #11 von quotenschreiber am 29/10/2012 - 14:13

    Fragen Sie doch mal bei der Presse Ihres Vertrauens nach, warum die das nicht bringen. Würde uns auch interessieren.

  12. #12 von Heimchen am Herd am 29/10/2012 - 14:16

    Als ob die deutsche Presse, etwas Negatives gegen IHREN LIEBLING OBAMA schreiben

    würde!!! 😉 OBJEKTIVITÄT war GESTERN!!!

  13. #13 von Gästin am 29/10/2012 - 14:39

    Haltet ihr es für ausgeschlossen, dass es sich hier um eine Kampagne handelt, wie das ja von Donald Trump bereits angekündigt worden war, um im letzten Augenblick noch den Wahlkampf zugunsten der Republikaner zu beeinflussen?

    Ich bin dann misstrauisch, wenn ich weder in der deutschen, der sonstigen amerik., der britischen und der frz. Presse auch nur die geringste Notiz finde.

  14. #14 von Amerikanischer Verbrecher am 29/10/2012 - 14:40

    Fox News?
    Ich bitte Sie..
    Itz müässt där de ufpassä dass där näch nid vöüig lächerläch machit!
    Schüsch gani de übärä zum PI ga guslä.

  15. #15 von quotenschreiber am 29/10/2012 - 14:49

    #13 von Gästin am 29/10/2012 – 14:39
    Haltet ihr es für ausgeschlossen, dass es sich hier um eine Kampagne handelt…

    Nein,das kann man nie ausschließen. Wir trauen unseren Lesern aber zu, Nachrichten selber bewerten zu können und halten es für überflüssig, solche erst von Qualitätsjournalisten auswählen zu lassen.

  16. #16 von democracy am 29/10/2012 - 16:19

    #13 von Gästin am 29/10/2012 – 14:39

    Nein, es ist keine Kamapagne. Was in Bengazhi geschah, war und ist Gegenstand einer gerade laufenden Untersuchung samt Anhörung aller Verantwortlichen durch den Kongreß, bei der u.a. bisher alle E-Mails zwischen Botschaft und State Department des letzten halben Jahres (die letzten noch während des Überfalls abgesetzt), sogar die letzten Telefonate in den letzten Minuten des Botschafters öffentlich gemacht wurden. Ebenso die gerade dort – in der Kongreßanhörung – herausgekommene Tatsache, daß Obama per Drohne im Lagezentrum des Weißen Hauses den Botschaftsüberfall live miterlebte. Es ist eine riesengroße Sauerei, die amtlich festgestellt und dokumentiert ist!

    In den USA sind die meisten Medien pro Obama. Sie versuchen, „Bengazhigate“ krampfhaft kleinzuhalten. Daß der Botschafter eventuell entführt und ausgetauscht werden sollte, ist bisher eine Spekulation, angesichts der sehr guten Kontakte zur Moslembruderschaft aber nicht auszuschließen. Auch der Angriff auf die amerikanische Botschaft in Kairo hatte nichts mit dem Film zu tun, sondern war eine – übrigens schon mehrmals vorher geprobte – Demonstration der Moslembruderschaft, um den blinden Scheich Rahman freizupressen.

    Obama hat vor seinem Amtsantritt ausdrücklich versprochen, der „islamischen Welt die Hand zu reichen“; er hat von anfang an auf die Moslembruderschaft als der entscheidenen Kraft in Nordafrika gesetzt; er hat bei seiner unsäglichen Rede in Kairo noch gegen seinen damaligen Verbündeten Mubarak durchgesetzt, daß Moslmebruderschaftsfunktionäre in der ersten Reihe saßen.

    Blind-Rahman und Al Zawahiri, die beide aus der Moslembruderschaft kommen, kennen sich übrigens aus guten alten Gerichts-Käfig-Zeiten: beide waren in die Ermordung Anwar al Sadats verstrickt, beide wurden festgenommen, beide kamen frei; beide widmeten sich weiter leidenschaftlich dem Ermorden und dem Terror im Namen des Islam.

  17. #17 von democracy am 29/10/2012 - 16:28

    Zwei nette Cartoons:

    Obimbos Bengazhi-Lügen:

    Etwas älter, aus der Zeit vor Bengazhi-Gate: Obimbo als „Liar-in-Chief“:

  18. #18 von E. Wichmann am 29/10/2012 - 17:23

    Kein Wunder, Obama ist Muslim. Ihm liegen seine Glaubensbrüder am Herzen und nicht die Kufar, die Ungläubigen.

  19. #19 von dieter am 29/10/2012 - 17:27

    Was ich mich dabei immer frage sind nicht normalerweise ein Paar Marines in jeder US Botschaft?
    Selbst wenn das nur 5 wären sollten die doch einem Mobb gewaltig zusetzen können.

  20. #20 von jeanjean4 am 29/10/2012 - 17:43

    Massenweise Hintergrund und politische Einschätzungen aus den USA finden Sie in Übersetzung hier:

    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/tag/september-11-ii/

  21. #21 von Jochen10 am 29/10/2012 - 17:46

    Soiche Endscheidungen sind nicht ohne
    Man hat auch schnell einen handfesten Krieg mit sowas am Bein.
    Und denkt mal an Teheran 1979

  22. #22 von Jaette am 29/10/2012 - 17:48

    BTW: emails:

    http://www.cbsnews.com/8301-18563_162-57538689/emails-detail-unfolding-benghazi-attack-on-sept-11/

    Fakt ist, Obambi hat wohl gewaltig Mist gebaut! Und er lügt offensichtlich…
    Glaubt man den vielen Berichten zu Benghazigate, waren mindestens eine AC-130U und zwei Predators im Zielgebiet! Und haben NICHT aktiv eingegriffen! 👿

  23. #23 von Jaette am 29/10/2012 - 17:54

    #19 von Jochen10

    einen handfesten Krieg mit sowas am Bein

    Wie bitte? Dort herrscht „handfester Krieg“, seit die „Flugverbotszone“ jegliche staatlichen Strukturen weggebombt hat! Das bisserl Feuerwerk, was die Operation verursacht hätte,
    hat das nun „befreite“ Libyen ohnehin jeden Tag! Kommt nur nicht in der Tagesschlau, oder
    wie die Propagandasendung heißt…

  24. #24 von Heimchen am Herd am 29/10/2012 - 18:05

    Die härteren Fragen über Aussenpolitik, die Republikaner Obama stellen sollten

    In Benghazi wollte die Obama Regierung keine amerikanischen Waffen vor dem Konsulat haben. (Einen interessanter Beitrag zu den Versaeumnissen – um es vorsichtig zu sagen – kann man hier sehen.) Sie hofften auf das Beste und darauf, dass die muslimischen Wächter wenigstens einen Finger rühren würden, um die amerikanischen Konsulatsmitarbeiter zu beschützen. Nun, sie hofften umsonst. – Eine Spezialgebiet Obamas.

    Hillary Clinton bezeichnete den Angriff gegen das Konsulat als “sinnlose Gewalt“. Jedoch, in den Augen der islamischen Kämpfer war die Gewalt alles andere als “sinnlos“, sie machte für sie sogar sehr viel Sinn: Immerhin wurde die führende Weltmacht des “ungläubigen Westens“ mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln angegriffen und so schwer wie möglich getroffen.

    Obama kann von “Hope“ und “Change“ reden, so viel er mag – aber was die Ziele der islamistischen Welt betrifft, so haben die Vereinigten Staaten dazu beigetragen, dass diese in Benghazi realisiert werden konnten.

    http://haolam.de/?site=artikeldetail&id=10918

  25. #25 von simbo am 29/10/2012 - 18:24

    #14 Amerikanischer Verbrecher alias schweinsleber

    Was ist denn Dir über die Leber gekrochen ? Meinst Du wirklich, irgendjemand versteht dieses „Kauderwelsch“ (ausser mir :mrgreen: )

    Komm wieder runter….. PI würde Deine Kommentare wahrscheinlich gar nicht veröffentlichen, weil kein Mensch „Schwyzerdütsch“ versteht. Und „Berndütsch“ noch viel weniger.

  26. #26 von democracy am 29/10/2012 - 18:35

    #19 von dieter am 29/10/2012 – 17:27

    Marines: Du wirst es nicht glauben, aber die Marines (Botschaftsdienst/-sicherheit ist bei denen eine eigene Verwendungsreihe) haben sich auf Anweisung des State Department an neue ROE zu halten: Sie dürfen in den islamischen Ländern des „Arabischen Frühlings“ keine scharfe Munition mehr verwenden!!!! Vertrauensbildende Maßnahme! Es ist so irrsinnig, man mag nur noch pausenlos mit dem Kopf auf den Tisch hauen. Ganz explizit wurde ihnen das nochmal in der US-Botschaft in Kairo mitgeteilt:

    http://moonbattery.com/?p=17497

  27. #27 von democracy am 29/10/2012 - 18:49

    Zur Klarstellung: Das (ROE: keine scharfe Munition) bezieht sich nur auf die Marines, die in Botschaften/Konsulaten arbeiten. Nicht die, die da als Boots on the Ground unterwegs sind.

  28. #28 von Mabank am 29/10/2012 - 19:05

    Wahlkampf Schmierentheater.
    Da hat das Team um Romney tief in die Schmutzkiste gegriffen.
    Wer Präsident wird ist eh egal, keiner der beiden Kandidaten ist besser.
    Scheint in den USA Vorraussetzung zu sein, dass man korrupt, verlogen und moralisch verkommen ist, um Präsident zu werden. Und am Ende machen sie alle die gleiche Politik, denn die wichtigen Entscheidungen treffen doch eh andere.

  29. #29 von Frühaufsteher am 29/10/2012 - 19:33

    #25 von simbo am 29/10/2012 – 18:24

    „Meinst Du wirklich, irgendjemand versteht dieses “Kauderwelsch” (ausser mir :mrgreen: )“

    Ich versteh’s auch. Allerdings ist es nicht meine Muttersprache und deswegen dauert es bei mir ein wenig länger 😉

    „Was ist denn Dir über die Leber gekrochen ?“

    Der hat gemerkt, dass er sich mit der MWSt-Geschichte selbst ins Knie geschossen hat und traut sich jetzt nicht mehr aus der Deckung. 😉

  30. #30 von mike hammer am 29/10/2012 - 19:45

    #28 von Mabank
    wer?

  31. #31 von simbo am 29/10/2012 - 19:52

    #29 Frühaufsteher 😆

    Wirst wohl recht haben Das mit der MWSt-Geschichte war wirklich ein Schuss ins Leere 😆

    Nun, da ich auch zu den Frühaufstehern gehöre, werde ich mich langsam aber sicher in die Horizontale begeben. Denn morgen früh um 05.30 ist für mich wieder Tagwache 😆

    Schön dass Du es bitzeli Schwyzerdütsch verschtohsch. 😆

  32. #32 von Gast am 29/10/2012 - 20:22

    Das ist ein mohammedanisches U-Boot. Mir war das klar.
    Wie kann es einem Staat dieser Grösse mit einer funktionierenden CIA NICHT gelingen,
    seinen Botschafter zu schützen.
    Allerhöchste Zeit, das dieser mohammedanische Bimbo aus dem weissen Haus fliegt.
    Das Schwein gehört in den Knast und an seinem Friedens-Nobel-Hobel-Orden aufgehängt.

    PS: Heisst ja auch „White House“ und nicht „Brick House“
    Habe übrigens gar nichts gegen Neger – können auch Präsident werden – aber der ist wirklich Scheisse!!!

  33. #33 von Frühaufsteher am 29/10/2012 - 20:49

    #32 von Gast am 29/10/2012 – 20:22

    „Allerhöchste Zeit, das dieser mohammedanische Bimbo aus dem weissen Haus fliegt.
    Das Schwein gehört in den Knast“

    Ich finde, wir sollten das die amerikanischen Wähler entscheiden lassen.

  34. #34 von Frühaufsteher am 29/10/2012 - 20:53

    #31 von simbo am 29/10/2012 – 19:52

    „Schön dass Du es bitzeli Schwyzerdütsch verschtohsch. “

    Es ist sicherlich kein Fehler, die Sprache der Nachbarn wenigstens ansatzweise zu verstehen. 😉

  35. #35 von Jaette am 29/10/2012 - 21:00

    #34 von Frühaufsteher

    Ihr dürft euch entfernen! Danke & 👿

  36. #36 von Gast am 29/10/2012 - 21:09

    @ Frühaufsteher
    Sischer dat . . .

    wäre eine Katastrofe, wenn das linkspädagogisch geformte – gesteuert demokratische – entmündigte und indoktrinierte deutsche Stimmvieh den amerikanischen Präsidenten wählen dürfte !!!

    Soweit ist es glücklicherweise nicht.
    Das bereitet den ganzen Systemkonformen Hilfspädagogen in den Öffentlich Linken GEZ Wochenschauen und der Dumont-Presse so böse Bauchschmerzen.

  37. #37 von Frühaufsteher am 29/10/2012 - 22:01

    #36 von Gast am 29/10/2012 – 21:09

    „wäre eine Katastrofe, wenn das linkspädagogisch geformte – gesteuert demokratische – entmündigte und indoktrinierte deutsche Stimmvieh den amerikanischen Präsidenten wählen dürfte !!!“

    Eben. Ausschließlich das amerikanische „Stimmvieh“ sollte den US-Präsidenten wählen dürfen. Und zum Glück ist das ja auch so. Wünsche von Nicht-Wahlberechtigten können zwar geäußert werden, sind aber nicht ernst zu nehmen.

  38. #38 von tyrannosaurus rex am 29/10/2012 - 23:33

    Früher hieß es in USA: Kein KamerD; auch kein Toter, wird zurückgelassen und dem Feind überlassen! Unzählige Flieger und GIs haben ihr Leben bei dem Versuch gelassen ihre vermissten, versprengten, verwundeten oder toten Kameraden rauszuholen. Wie übrigens bei jeder anständigen Armee. Das mit dem Botschafter geht mir quer. Und das anscheinend diese Mörder auch noch keine sofortige Strafaktion zu befürchten haben ist mir unverständlich. Aber da Obama ja schon die langjährigen Verbündeten hat fallenlassen wundert mich Nichts mehr man könnte meinen das der Nahe Osten an AL KAIDA verschachert wurde!.