Verhaftungswelle in Großbritannien

Die EDL wird bereits am kommenden Wochenende wieder demonstrieren

Während sich die Obrigkeit in Deutschland noch mit Hausdurchsuchungen aufhält, hat es in Großbritannien eine regelrechte Verhaftungswelle gegen Islamkritiker aus dem Umfeld der British Freedom Party und der English Defence League (EDL) gegeben. 53 Mitglieder der EDL wurden in Haft genommen, weil ihnen vorgeworfen wird, eine Demonstration in einem mohammedanischen Stadtteil geplant zu haben, was als „Verschwörung zur Erregung öffentlichen Ärgernisses“ gewertet wird. Darunter befand sich auch ein führender Funktionär der British Freedom Party, Kevin Carroll, Kandidat der Partei für den Posten des Polizeichefs in Bredfortshire. Dieser wurde allerdings erst später auf der Heimfahrt festgenommen. Die britische Polizei spricht selber von einer geheimdienstlich vorbereiteten Aktion (BBC berichtet). Besondere Sorge gilt dem Verbleib des EDL-Vorsitzenden Tommy Robinson.

Dieser wird offenbar in einem Gefängnis in Wandsworth, West-London, festgehalten, ohne dass zunächst Informationen darüber zu erhalten waren. Als der Chef der British Freedom Party, Paul Weston, dort vorsprach, um Auskunft über den Verbleib Robinsons zu erhalten, wurde ihm diese nicht nur verweigert, sondern er selber an Ort und Stelle verhaftet, wie die Partei berichtet. In EDL-Kreisen befürchtet man gar, Robinson, dem nach einer Sperrung aller seiner Konten kein Geld für anwaltliche Unterstützung zu Verfügung steht, könne in die USA ausgewiesen werden, wo ihm wegen einer angeblichen illegalen Einreise ein Verfahren droht.

Inzwischen wird bekannt, dass Robinson im Gefängnis offenbar gezielt Schikanen und Morddrohungen durch extremistische Mohammedaner ausgesetzt wird, mit denen er eine Zelle teilen muss. Europenews berichtet:

Wie wir gerade erfahren haben wurde Tommy Robinson ins Gefängnis von London Wandsworth gebracht und teilt eine Zelle mit Muslimen in einem Gebäudetrakt voller Muslime die Todesdrohungen gegen ihn schreien.

So reagieren die Behörden auf Menschen, die versuchen Großbritannien vor der größten Bedrohung des nationalen Friedens und der Sicherheit seit dem Zweiten Weltkrieg zu warnen.

Hiermit warnen wir die britische Regierung: Sollte Tommy Robinson im Gefängnis irgendetwas zustoßen, dann werden wir sie zur Verantwortung ziehen.

Die Regierung hat eine Sorgfaltspflicht gegenüber allen Gefangenen, sie nicht sich selbst zu überlassen und sie nicht in eine potentielle Gefahrensituation auszusetzen aus Rache oder politischen Gründen.

Die British Freedom Party versucht aktiv anwaltlichen Rat in dieser Angelegenheit einzuholen. Wir fordern deshalb alle Freunde und Unterstützer von Tommy Robinson dazu auf, im Kommentarbereich der British Freedom Party eure freundschaftlichen und unterstützenden Botschaften einzutragen, wir tun unser Bestes um sie ihm zu überbringen und ihn in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.

  1. #1 von Gästin am 23/10/2012 - 19:07

    Da Großbritannien immer noch ein Rechtsstaat ist, gehe ich davon aus, dass die Verhaftung von 53 Personen sicherlich anders begründet sein dürfte als im Artikel angegeben.

    So leuchtet das jedenfalls nicht ein.

  2. #2 von Gast am 23/10/2012 - 19:15

    Die EU-Diktatur ist schon da.

    Beide Berichte (UK und Pro) erinnern an das Jahre 1932-33 kurz vor und kurz nach der Machtübernahme durch die Nazis.
    Am Anfang eher versteckt und unbeholfen die Aktionen und mit Machtübernahme
    präziser Kurs zur Ausrottung und Beseitigung anders denkender.
    Wenn man sich das so richtig anschaut, wird einem richtig schlecht.

    1. Stufe „gesteuerte Demokratie“ ist demnächst erreicht.

    Diese Leute, die jetzt offensichtlich die Demokratie Europa-weit demontieren, sind im Prinzip nur noch weg zu putschen.
    Ab 1933 gab es auch keine Umkehr mehr und das Verderben nahm seinen Lauf.
    Das Volk oder besser die Völker Europas werden wiederum eingelullt und dürfen die Rechnung
    in 12 bis 15 Jahren bezahlen.

    Dann kommen die Kinder und fragen wieder: „habt ihr von alldem nichts gewusst?“

    Wo sind Gegendemos, Proteste, Widerstand ???

    Man sollte über Norwegen, Kanada oder bestenfalls Neuseeland nachdenken.

    High time to get out of this place . . .

  3. #3 von HenriFox am 23/10/2012 - 19:22

    Großbritannien ein Rechtsstaat ???? Sie meinen Scharia-Recht ?

  4. #4 von Heimchen am Herd am 23/10/2012 - 19:26

    Diese Video sollte überall an den Schulen gezeigt werden!!!

    Israeli infiltrates European Muslim community part 1 of 4

  5. #5 von quotenschreiber am 23/10/2012 - 19:42

    #1: „All 53 were arrested on suspicion of conspiracy to cause public nuisance, the Metropolitan Police said.“ aus dem verlinkten BBC Bericht. Wie würden Sie das überstzen? Wir sind gespannt!

  6. #6 von Martin1 am 23/10/2012 - 20:27

    Ich habe noch nie erlebt, dass Mohammedaner wegen so einer Verschwörung z. B. wg. Betens in der Öffentlichkeit oder ähnlich angeklagt worden wären…

    England schafft sich wohl auch ab! Na, da haben die Hitler-Verbündeten (Mohammedaner) wohl doch den 2. Weltkrieg gewonnen. Auch in Frankreich.
    😉

  7. #7 von Martin1 am 23/10/2012 - 20:31

    @Gast: Norwegen? Spinnst Du? Die sind doch noch linksversiffter als EU-Land!

    Aber dank Bodenschätze können die sich ihren Irrweg finanziell leisten.

  8. #8 von Berthold am 23/10/2012 - 20:49

    „Da Großbritannien immer noch ein Rechtsstaat ist, gehe ich davon aus, dass die Verhaftung von 53 Personen sicherlich anders begründet sein dürfte als im Artikel angegeben.

    So leuchtet das jedenfalls nicht ein.“

    Ich habe 5 Jahre dort gelebt und habe mich auch mit EDL beschaeftigt, bzw. bin eimal mit demonstrieren gewesen. in Bezug auf EDL gibt es keinen Rechtsstaat, die Polizei macht was sie will. Das ist relativ neu (3-6 Monate), vorher gab es eine gemeinsame Koordination.

  9. #9 von Martin Schrödl am 23/10/2012 - 21:14

    Robinson allein zwischen lauter kriminellen Moslems? Netter Einfall.

    Da ginge es ja Claudia Roth zwischen NPD-Leuten besser.

  10. #10 von X beliebig am 23/10/2012 - 21:15

    Führt euch mal das zu Gemüte:

  11. #11 von X beliebig am 23/10/2012 - 21:20

    Führt euch doch das mal zu Gemüte:

  12. #12 von Gästin am 23/10/2012 - 21:33

    #QQ: „conspiracy“ als Verschwörung. Das kann bedeutendere HIntergründe haben als nur, dass man eine Demonstration in „vermintem“ Gelände verhindern will. Wisst ihr, was die Polizei bei der EDL gefunden hat? das werden die wohl kaum zum jetzigen Zeitpunkt bekanntgeben.

  13. #13 von GrundGesetzWatch am 23/10/2012 - 21:39

    Gästin am 23/10/2012 – 19:07

    Da Großbritannien immer noch ein Rechtsstaat ist, gehe ich davon aus, dass die Verhaftung von 53 Personen sicherlich anders begründet sein dürfte als im Artikel angegeben.

    So leuchtet das jedenfalls nicht ein.´

    Es gibt in GB Gesetze da haut es dich um. Nichts mit Soap-Speaker wie ich es noch in der Schule lernte.

    Google nach Englisches Diffamierungsgesetz, nach „Public Order Act“, nach „Libl Law“. Ferner gibt es ein Gesetz bei dem die Kläger verfügen können dass nicht über eine Klage in den Medien oder privat berichtet werden kann, sondern es ist auch untersagt dass man berichtet dass überhaupt geklagt wird. (Musterbeispiel so aus dem Handgelenk: WulXX´s Frau war eine Prostituierte, so die Behauptung. Da WulXX ein Politiker ist, wäre es für seinen Ruf schon schädlich dass man berichtet dass eine Klage diesbezüglich anhängig ist mit dem Ziel diese Behauptung zu untersagen. Das aktuelle englische Recht sieht dann so aus dass – wenn ein Anwalt diesen Paragraph in Anspruch nimmt was sehr viel kostet – dass jemand finanziell ruiniert ist der die Wahrheit sagt dass prozessiert wird, selbst ohne den Streit-Grund (Behauptung Ex-Prostituerte) zu nennen). Bei allen oben angeführten Arten ist der welche gegen die Gesetze verstößt selbst bei einem gewonnenen Prozess finanziell ruiniert. Da gingen viele unabhängige Zeitungen bankrott. Es sieht ganz schlimm in GB mit der Meinunsfreiheit aus. Ausführlicher darüber zu schreiben wäre ein Essay, deshalb höre ich auf.

  14. #14 von LilaLu am 23/10/2012 - 21:42

    Recht oder Unrecht interessieren Polizei und Behörden in diesem Fall offenbar gar nicht mehr. Denen geht schlichtweg der A… auf Grundeis, dass es wieder zu Aufruhr in den Migrantenvierteln kommen könnte. Um das zu verhindern, ist denen jedes Mittel recht, auch wenn sie später vor Gericht abgewatscht werden. Das ist genau so wie bei uns mit den bekanntermaßen rechtswidrigen und trotzdem immer wieder neu aufgestellten Verboten gegen das Zeigen der Mohammed-Karikaturen.

    Der Rechtsstaat ist am Ende. Er hat längst vor Drohungen und Gewalt kapituliert.

  15. #15 von GrundGesetzWatch am 23/10/2012 - 22:04

    @ #8 Berthold

    Gut dass du 5 Jahre dort gelebt hast. Kannst du mir unter dieser eMailadresse Links posten über diverse diesbezügliche Gesetze in GB? omnia-i900@arcor.de Hinweis: Diese Maildresse ist nur temporär und wird in kürze wieder gelöscht. Wegen Spam und meiner Anonymität. Jedes Mail wird auf Zuverlässigkeit des Senders überprüft.

    Voriger Artikel wurde sehr schnell in die Tasten gehauen, dies wäre aber einen fundierteren Artikel wert.

  16. #16 von GrundGesetzWatch am 23/10/2012 - 22:44

    Ohne Worte zu GB und Meinungsfreiheit/Pressefreiheit

    http://www.novo-magazin.de/itn-vs-lm/novo27-7.htm

  17. #17 von rammbock08 am 23/10/2012 - 23:15

    #1 von Gästin am 23/10/2012 – 19:07
    England ist -genau wie Merkelland- schon lange kein Rechtsstaat mehr. England hat Sharia-Zonen und No-Go-Aeras, die schlimmer sind als in Frankreich, dem wir diesen ganzen Mohammedaner-Faschismus zu verdanken haben.

    Wo leben Sie denn eigentlich ? In der C*DU-Zentrale oder im Berliner Gemeinschaftsvereinsheim aller (Parteien-) Chapter?

  18. #18 von rammbock08 am 23/10/2012 - 23:20

    Ich gehe davon aus, dass dann bald die obligatorischen Anschlussdurchsuchungen in der Bana-Republik und dem Rest der EUdSSR stattfinden werden. So war es zumindest immer in der UdSSR- und genau dort befinden wir uns mittlerweile!

  19. #19 von tyrannosaurus rex am 23/10/2012 - 23:34

    So reagieren unsere sog. „Eliten“ wenn ihr wichtigstes Projekt, die SShararisierung Europas gestört wird. Es gibt nur eine Erklärung: Es handelt sich um eine großangelegte Verschwörung von schon Konvertierten und solchen die das vorhaben und denen, die vom Petro $ gekauft wurden, gegen die Völker Europas. Nun zeigen sie ihr wahres Gesicht und wir sehen ihre Niedertracht. Willkürliche Verhaftungen und Hausdurchsuchungen sollen die um ihre Freiheit kämpfenden Bürger in Angst und Schrecken versetzen. Dagegen ist PUTIN, der immer für Russlands Interessen einsteht, ein lupenreiner Demokrat. Glaubt Jemand noch an die saubere Wahlzettelauszählung und die Einhaltung des Grundgesetzes?

  20. #20 von Rationalist64 am 24/10/2012 - 10:37

    #1 Gästin

    Was nicht sein darf, kann auch nicht sein?

    Die herrschenden „Eliten“ in den EUdSSR-Staaten lassen ihre Masken fallen. Mit rechtsstaatlichen Mitteln lässt sich die Islamkritik nicht (mehr) niederhalten. Es beginnt die Phase der offenen Repression. Der Übergang zur Diktatur verläuft schleichend, viele politisch desinteressierte Menschen bemerken ihn nicht einmal – oder erst, wenn es zu spät ist.

  21. #21 von Starenberg am 24/10/2012 - 11:52

    SA marschiert!

    Ich muß an Pastor Niemöller denken, der vor vielen Jahren seine Erfahrungen mit den Nazis sinngemäß so zusammenfaßte:

    „Erst haben sie die Kommunisten abgeholt. Dagegen bin ich nicht aufgestanden, ich war nicht Kommunist. Dann haben sie…… und dann haben sie…, ich war nicht….
    Als sie mich abgeholt haben, war keiner mehr da, der noch hätte aufstehen können.“

    Und wie sagte Göring so treffend: „Wer Jude ist, bestimme ich“.

    Mr. Robinson wird sich wohl demnächst ein sicheres Drittland suchen müssen.

  22. #22 von zrwd am 24/10/2012 - 18:44

    bei der EDL kämpfen übrigens auch einige jüdische Britten.

  1. UK: Prominente Islamkritiker festgenommen | Fakten-Fiktionen 2.0
%d Bloggern gefällt das: