Man darf, man soll, man muss Feind des Islam sein

„Darf man Gegner sein einer Religion, die das Mittelalter ins 21. Jahrhundert verlängert? Man darf, man soll, man muss ihr Gegner sein! Darf man Feind sein einer Reli­gion, deren militante Gläubigen ihr Mittelalter am liebsten unserer westlichen Zivilisation aufzwingen möchten? Man darf, man soll, man muss ihr Feind sein,“ sagt Frank A. Meyer im schweizerischen „Blick“. Ein sehr wohltuender und treffender Beitrag. Und die Kommentare darunter zeigen uns, dass wir nicht Rassisten allein sind.

  1. #1 von Gast am 01/10/2012 - 07:53

    Diese liberale Islamkritik und dieses überhebliche besserwisserische Getue geht mir am A… vorbei. Großzügig verkündet dieser Kerl, daß man ja gegen den Islam sein darf, aber man sollte auch gleichzeitig gegen die Pius-Brüder dsein, da diese ja ebenfalls „reaktionär“ seien. Daß die Pius-Brüder nicht die gesamte Gesellschaft unterwandern, die Sozialsysteme ausbeuten, Ungläubige terrorisieren, scheint diesem famosen Klugscheisser bisher entgangen zu sein. Außerdem verliert er kein Wort darüber, daß der islamische Einfluß in Europa eine Folge der Masseneinwanderung ist, und wenn man diesen Einfluß zurückdrängen will, diese Einwanderung ebenfalls rückgängig machen muß. Aber wir sollen ja weiter immer schön offen sein (die offene Popper´sche Gesellschaft), für alles und jeden. Wie sagte schon Franz Josef Strauß: „Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.“

  2. #2 von schweinsleber am 01/10/2012 - 10:09

    wie gesagt sehr guter kommetar von fam
    leider kommt er spät, sehr spät, aber besser als nie.

  3. #3 von Martin Schrödl am 01/10/2012 - 15:39

    Na klar muß man als normal denkender Mensch Feind/Gegner des Islam bzw. der Islamisierung Europas sein. Bewundernswert all jene, die mit ihrem Namen für die Sache einstehen und dazu auch noch ihr Gesicht zeigen. Soweit bin ich zwar schon gegangen, ich bin in der glücklichen Lage, keine negativen beruflichen Konsequenzen fürchten zu müssen, aber beim Verbreiten weiterer persönlicher Daten wie Adresse und Telefonnummer muß man sich heute schon fragen, wo der Mut zum Leichtsinn wird, leider.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 01/10/2012 - 20:15

    #1 von Gast

    Sehr schöner Kommentar…. ich sehe es ganz genauso!

    „Wie sagte schon Franz Josef Strauß: “Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.”

    Ich mochte ihn sehr gerne, er war noch ein Vollblutpolitiker und ein erstklassiger Rhetoriker!
    Strauß und Wehner…. ein rhetorischer Hochgenuss!!

    http://www.youtube.com/watch?v=YEMOS1m6UgI .