SPD verliert mit Peer Steinbrück

Die Splitterpartei SPD verleiht ihrem Wahlverlust bei der kommenden Bundestagswahl das Gesicht von Peer Steinbrück. Der ist ja sehr erfahren im Wahlen verlieren: „Nachdem die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Steinbrück bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2005 mit 37,1 % ihr schlechtestes Ergebnis bei einer Landtagswahl in NRW seit 1954 erreichte und auch die Grünen Stimmen verloren, büßte die ihn stützende rot-grüne Koalition ihre Mehrheit im Landtag ein.“ Und auch sonst verliert er immer. In die Bankenkrise hat er uns auch geritten. Danke SPD, für diesen Kandidaten. Vielleicht werdet Ihr ja Juniorpartner. Das ist ja auch was. Glück auf, SPD!

  1. #1 von Sanngetall am 28/09/2012 - 14:21

    Die „Splitterpartei“ wird mit anderen „Splitterparteien“ (Linke-Grüne-ggf.Piraten) die nächste Regierung stellen….wetten? Und dann den Staat nach ihren Vorstellungen umkrempeln! Ismirschlecht….

  2. #2 von susi bibelmaus am 28/09/2012 - 14:39

    Einfach nur anwidernd wie Medien jenen Herrn jetzt wieder „aufbauen“. Mit solch suggestiv seit drei Stunden eingeblendeten Endlos-Slogans der Nachrichtenkanäle wie “Experte: Steinbrück wird Merkel am gefährlichsten“ soll wohl schon die fertige Meinung der Leute ins Gewissen suggeriert werden? Uns wird wohl noch ein ganzes Jahr die tägliche Zuteilung verordneter Meinung nicht erspart bleiben und uns bei Laune halten. Ich werde mich, dass lass ich euch hier wissen, nur angewidert der Gesichter abwenden und mich einer in Bild-Manier Niveau suggerierenden „Hier…Dir Deine Meinung!“ und „ließ, hör und folge!“ ´vehement Verweigern.
    .
    susi

  3. #3 von Pecos Bill am 28/09/2012 - 14:55

    Als ich diese Partei noch gewählt habe, kam die bei uns in NRW immer locker an die 50% ran. Das war, bevor die sie anführenden Schleimbeutel sich ein anderes Volk suchten.

  4. #4 von Sanngetall am 28/09/2012 - 15:16

    Das beste Beipiel, wie Medien einen Regierungswechsel herbeischreiben und beeinflussen können war die Landtagswahl in BaWü. Hier machten sich die Grünen dank Fukushima und S21 (das diese Pharisäer selber noch 5 Jahre vorher forcieren wollten) ein Bundesland mit Minderheiten-Prozenten zur Beute. In Baden-Württemberg hat MP Kretschmann gerade mal 16 Prozent aller Wahlberechtigten hinter sich versammelt, leitet aber daraus ein Mandat für einen radikalen Politikwechsel ab.

  5. #6 von mike hammer am 28/09/2012 - 16:44

    #QQ
    😀

  6. #7 von Jeremias am 28/09/2012 - 17:57

    Die SPD will doch eine Kampagne gegen die Banken fahren. Und dann noch einen Bankenfreund als Kanzlerkandidaten. Heuchlerischer geht es nicht.

    Ich gehe wählen. Keine Stimme den etablierten Parteien. Aber bitte Stimmen gültig abgeben.

  7. #8 von quotenqueen am 28/09/2012 - 18:00

    @ 6 Mike Hammer: Danke 🙂

  8. #9 von simbo am 28/09/2012 - 18:10

    Nun, wenn der Kanzler wird, müssen wir uns wahrscheinlich in die Alpen zurückziehen 😆

    Der hat und ja Peitsche statt Zuckerbrot versprochen. Und die Kavallerie will er uns auch vorbeischicken :mrgreen:

    Ich verstehe nicht, wieso die SPD immer die „entsorgten“ Politiker aus der Mülltonne holen müssen.
    Gibt es denn dort keine anderen Leute als Gabriel, Steinmeier, STEINBRÜCK, Schröder ? Wo ist der Nachwuchs.
    SPD tönt ja eigentlich nicht schlecht, aber diese Leute :mrgreen: Fehlt nur noch der SPD Mann
    Schulz, der wurde allerdings schon in die EU „entsorgt“

    Jetzt warte ich noch auf Schröder und Schmidt. (92 oder 93) Lenze… wären die nicht auch interessiert, wieder an die Macht zu kommen ? Hat man die schon angefragt ?

  9. #10 von Heimchen am Herd am 28/09/2012 - 18:36

    Georg Schramm: „Das Volk ist weiter“…als die Meinungsmacher meinen

    I H N würde ich wählen….. 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=L1dqmMqQjAw .

    Schade, dass es solche Politiker nicht gibt!

  10. #11 von Heimchen am Herd am 28/09/2012 - 19:40

    Steinbrück ist Merkels schwierigster Gegner
    Zwar stellt die Kanzlerin öffentlich Gelassenheit zur Schau – doch Peer Steinbrück ist der SPD-Kandidat, der ihr am gefährlichsten werden kann. Seine Popularität kommt ihrer bedrohlich nahe.

    Für Bundeskanzlerin Angela Merkel und die schwarz-gelbe Koalition ist Peer Steinbrück als SPD-Kanzlerkandidat der unangenehmste Gegner – da konnte der Regierungssprecher noch so viel Gelassenheit zur Schau stellen. Der Kanzlerin sei es egal, wer gegen sie antrete, sie habe „überhaupt keine Vorlieben, was ihren Gegenkandidaten betrifft“, sagte Steffen Seibert, nachdem klar war, dass Steinbrück in den Ring steigen wird. Merkel werde mit ihrer „erfolgreichen Regierungsbilanz“ in den Bundestagswahlkampf 2013 ziehen und ein „schlüssiges Zukunftskonzept für Deutschland“ präsentieren, erklärte Seibert.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109531012/Steinbrueck-ist-Merkels-schwierigster-Gegner.html

    So, so, wenn Angela das meint…

    Schauen wir doch mal, wer dieses Jahr bei den Bilderbergern war…..

    http://www.theintelligence.de/index.php/politik/international-int/4491-bilderberg-2012-offizielle-teilnehmerliste.html

    Ohhh….Jürgen Triitin…. vielleicht unser nächster BUNDESKANZLER???

  11. #12 von Gudrun Eussner am 28/09/2012 - 19:54

    #11 Heimchen schreibt an seinem Herde:
    „Steinbrück ist Merkels schwierigster Gegner
    Zwar stellt die Kanzlerin öffentlich Gelassenheit zur Schau – doch Peer Steinbrück ist der SPD-Kandidat, der ihr am gefährlichsten werden kann. Seine Popularität kommt ihrer bedrohlich nahe.“

    So ist es, und da ich auf Mutti in ihrer Alternativlosigkeit nicht mehr gucken kann, sie mir zum Halse heraushängt, und da Kanzler von DF, PRO, Wir in Herten, Frankfurter Freie Wähler und wie sie alle heißen, nicht in Sicht sind, ihre politischen Formationen nicht einmal von weitem an die 5% kommen, da weiterhin die Regierungsparteien Schwarz-Gelb jetzt eh schon grüne Politik betreiben, also mit den Grünen nichts Neues kommen würde, im Gegenteil, Peer Steinbrück deren anmaßende weltfremde Politik in Schach hielte, darum werde ich den wählen.

    So, und gezz könnt Ihr tot umfallen. Danke! :mrgreen:

  12. #13 von Heimchen am Herd am 28/09/2012 - 20:04

    #12 von Gudrun Eussner

    Gudrun….. 😀

    Ich finde Peer auch nicht schlecht, allein schon wegen: Peitsche und Kavallerie. 😉

    ABER… er war nicht bei den Bilderbergern zu Besuch!

    Ich sage, Jürgen Trittin wird Bundeskanzler! Nicht tot umfallen Gudrun! :mrgreen:

  13. #14 von Gudrun Eussner am 28/09/2012 - 20:12

    Die SPD-Linke ist schon am Schäumen, das ist ein gutes Zeichen dafür, daß ich nicht ganz falsch liege. Und was Deine Prognose angeht, Heimchen: Peer Steinbrück tritt i(h)n! :mrgreen:

  14. #15 von Heimchen am Herd am 28/09/2012 - 20:30

    Aber, aber Gudrun….. Peer Steinbrück ist ein Mann des Wortes… der braucht nicht treten!

    Wir werden sehen, ich glaube zwar NICHT mehr an Wahlen…. ich denke, es wird immer schon
    alles vorher entschieden!

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass wenige Minuten nach Schließung der Wahllokale,
    erste Hochrechnungen kommen….und die Ergebnisse am Ende der Zählung kaum abweichen!

    Ich bin da äußerst misstrauisch. :mrgreen:

  15. #16 von zrwd am 28/09/2012 - 20:57

    in der nächsten Bundesregierung, wird Steinbrück_in leider nur Aussenminister_in stat Kanzler unter der 3-fachen Kanzler_in ,ihre Majestät, Königin der Inkompetenz und FDJ Agitprop Verantwortlich_in Ferkel_in werden und die Klappe halten dürfen, denn IM Erika_in reist wie Honecker_in gerne. Vielleicht wird auch das Ferkel_in Gezücht von der Lai_in Kanzler_in werden und dann wird die halt Steinbrück_in vorführen werden.

  16. #17 von Gast am 29/09/2012 - 12:46

    Da hat eine ehemals grosse deutsche Volkspartei 2 kluge analytische Köpfe in den
    Reihen: Sarrazin und Buschkowsky – mit den Beiden wäre die SPD aus dem Stand bei
    49%. Nicht das ich die SPD mag, aber die Staatsratsvorsitzende hat dermassene
    Verdauungsprobleme in der Hirnrinde das ein Wechsel zwingend notwendig wird.
    Sarrazin = Bundeskanzler = 49% der Stimmen bei der nächsten Wahl.
    Stattdessen schieben sie Schleimmeier und diese hirntote Amöbe Gabriel hin und her,
    um dann als grossen Wurf den uncharismatischen Verwaltungshengst Steinbrück zu präsentieren.
    Ein müder Scheisshaufen !!! Schade

  17. #18 von rundertischdgf am 29/09/2012 - 15:49

  18. #19 von tyrannosaurus rex am 30/09/2012 - 17:29

    Steinbrück, DERder die Cavallerie nach der Schweiz schicken wollte, erinnert mich an General Custer! Das LETZTE AUFGEBOT! Ich bin direkt ein Fan von ihm geworden. ER sagt uns offen und ehrlich was ER mit unserem STEUERGELD vorhat. Nur noch 7-8 Jahre will er unser zwangseingetriebenes sauer erarbeitetes Geld investieren. NEIN, NEIN! Nicht etwa in DEUTSCHE Arbeitsplätze oder zur Sanierung der maroden Infrastruktur. Nach Griechenland (und wahrscheinlich auch die anderen vielen Pleiteländer und Shariastaaten) will er unser Volksvermögen (nicht etwa sein eigenes) verschleudern. Dann wäre Griechenlad saniert. Und wir endlich Pleite! ER muß es ja wissen. Er hat ja fleissig dafür gesorgt das Griechenland betrügerisch zum € gekommen ist!