Hmmm: Tierfutter in Dönerspießen

In Baden-Württemberg wurde monatelang Tierfutter in Dönerspieße gemischt. Ist aber nicht so schlimm, da es sich nur um Pflanzenrückstände handelte. Ist zwar für den menschlichen Verzehr nicht geeignet, aber so ein Döneresser der hält ja einiges aus. Außerdem bestand für die menschliche Gesundheit keine Gefahr. Na dann, schwamm drüber und guten Appetit!

(Spürnase: Mike Hammer)

  1. #1 von mike hammer am 15/09/2012 - 15:13

    DÖNER

    original rezept:

    Gammel Fleisch.
    fleischreste, industrie rückstände.

    glutamat, saltz, gewürtze.

    gemahlene brotreste.

    parafin-fettersatz.

    pflanzenabfälle

    farbstoffe,

    glutamat + glutamat +glutamat +

    sperma der rechtgläubigen,

    sowie rotze und

    spucke ……

  2. #2 von Kruzifünferl am 15/09/2012 - 16:34

    In meiner Heimatstadt wirbt eine Dönerbude mit „Spezialsoße“ … ähhh, nein Danke …
    Spätestens nach Ulfkottes unappetitlichen Schilderungen habe ich keine Dönertasche mehr gegessen.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 15/09/2012 - 16:48

    Da ich ein Gourmet bin, komme ich nicht mit dem Döner in Berührung! 😉

  4. #4 von zrwd am 15/09/2012 - 17:56

    der Möhrentrester macht den Döner so rischtisch Halal.

  5. #5 von Gudrun Eussner am 15/09/2012 - 20:27

    Selbst in Schuld, Döner zu essen, da darf sich niemand beschweren hinterher. Als Studi in den 60er Jahren in der Türkei habe ich übrigens hin&wieder Döner gegessen, schmeckte prima. Die Türken lassen sich nämlich keinen Schrott am Dönerspieß gefallen. Das Essen in der Türkei war überhaupt sehr wohlschmeckend, und einen Joghurt gab’s da, hinreißend! :mrgreen:

  6. #6 von Sebastian am 15/09/2012 - 20:46

  7. #7 von kongomüller am 16/09/2012 - 06:24

    „Er wird vor allem an Kühe, aber beispielsweise auch an Pferde und Esel verfüttert.“

    kühe und esel, ja, so stelle ich mir typische dönerkunden vor. :-))