War der Mord von Bengasi geplant?

Der ermordete USA-Botschafter in Libyen Chris Stevens

Es mehren sich die Hinweise, dass die Ermordung des amerikanischen Botschafters in Bengasi, der Hauptstadt der islamischen Revolution in Libyen, ein lange vorbereiteter Terrorakt zum 11. September war, der unter der Deckung der Proteste gegen einen islamkritischen Film durchgeführt wurde. Nach Ägypten und Libyen randaliert der offenbar gezielt und termingerecht empörte islamische Mob jetzt auch bereits in Tunesien und Marokko. Unter dem Druck des amerikanischen Wahlkampfes sieht sich Präsident Obama genötigt, zwei Kriegsschiffe und 50 Soldaten nach Libyen zu entsenden.

ntv berichtet:

Der Angriff auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi hat möglicherweise einen terroristischen Hintergrund. Wie aus US-Regierungskreisen verlautete, gehen die Geheimdienste mittlerweile von einem geplanten Angriff aus. Die Proteste gegen einen in den USA produzierten antiislamischen Film hielten unterdessen in zahlreichen arabischen Ländern an und erreichten den US-Präsidentschaftswahlkampf.

Die Attacke trage „klar“ die Handschrift des Terrornetzwerks Al-Kaida, sagte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, Mike Rogers, dem Sender CNN. Dass es sich um einen geplanten Angriff handeln könnte, sei „derzeit die Arbeitshypothese“, sagte zudem ein ranghoher Regierungsvertreter. Demnach könnten sich extremistische Angreifer die wütende Menge in Bengasi zunutze gemacht haben.

Das Konsulat war am Dienstag mit Raketen und Granaten angegriffen worden. Der US-Botschafter Chris Stevens und drei Mitarbeiter wurden getötet, auch mehrere libysche Sicherheitskräfte starben. Der Angriff ereignete sich am Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001, ein für islamistische Terroristen symbolisches Datum. Zunächst hatte es geheißen, dass es sich um einen spontanen Angriff gehandelt habe. Seit Dienstag gibt es in zahlreichen Ländern Proteste gegen einen US-Film, in dem der Prophet Mohammed verunglimpft wird. Auch in Kairo hatten militante Islamisten die US-Botschaft gestürmt.

Laut Rogers deutet aber viel auf einen Terroranschlag hin. „Seit Monaten haben wir beobachtet, wie Al-Kaida nach westlichen Zielen Ausschau gehalten hat“, sagte der US-Abgeordnete. „Das fand überall in Nordafrika statt. Wir haben bestimmte Aktivitäten beobachtet, die einen glauben lassen können, dass es eine mit Al-Kaida verbündete Gruppe war.“

Unweit der tunesischen Hauptstadt Tunis setzte die Polizei Tränengas gegen rund 300 Demonstranten ein, die auf das Gelände der US-Botschaft vordringen wollten. Offiziellen Angaben zufolge wurden fünf Menschen festgenommen, mindestens zwei Polizisten wurden verletzt.

Auch in Kairo protestierten am Abend erneut hunderte Menschen vor der US-Botschaft. Laut CNN kam es zu Zusammenstößen mit Vertretern der Sicherheitskräfte. Auch in Casablanca in Marokko gingen bis zu 400 Menschen auf die Straßen. Dutzende Menschen protestierten zudem im Gazastreifen gegen die USA und zündeten vor dem Sitz der UNO US-Fahnen an. Das iranische Außenministerium verurteilte den Film als „schändlich“. Mehrere iranische Medien kündigten eine Demonstration in Teheran an.

Ob die für den Angriff verwendeten Raketen und Granaten aus dem Arsenal stammen, das die Nato selber den libyschen Freiheitskämpfern für einen frühlingshaften arabischen Gottesstaat zu Verfügung gestellt hatte, ist nicht bekannt – oder wird nicht bekannt gegeben.

Heute weiten sich die Proteste weiter aus. Im Jemen versucht ein mohammedanischer Mob ebenfalls die Botschaft der USA zu stürmen. Reuters berichtet:

Im Jemen stürmten am Donnerstag Hunderte Demonstranten das Gelände der US-Botschaft in der Hauptstadt Sanaa. Sicherheitskräfte schossen in die Luft, um die Menge aufzuhalten, wie Augenzeugen berichteten. Auch in der ägyptischen Hauptstadt Kairo kam es in der Nacht erneut zu Protesten. In der ostlibyschen Stadt Bengasi hatten Bewaffnete am Dienstagabend das US-Konsulat angegriffen und dabei den Botschafter und drei weitere Botschaftsangehörige getötet. US-Präsident Barack Obama entsandte zwei Zerstörer vor die libysche Küste.

Die Demonstranten in Sanaa seien durch das Haupttor des schwer bewachten Geländes gebrochen, berichteten Augenzeugen: „Wir können ein Feuer auf dem Gelände sehen.“ Die Demonstranten warfen Fenster ein und setzten Autos in Brand. Andere hielten Spruchbänder in die Höhe, auf denen „Gott ist groß“ zu lesen war. Nach Angaben der jemenitischen Botschaft in Washington gab es bei den Krawallen keine Opfer.

Der Jemen ist ein wichtiger Verbündeter in dem von den USA ausgerufenen Kampf gegen den Terrorismus. Das Land ist Stützpunkt der Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel, der nach Ansicht der USA gefährlichsten Gruppe innerhalb der von Osama bin Laden gegründeten Extremisten-Organisation. Vor allem im Süden des Jemen kämpfen Regierungsgruppen gegen Al-Kaida-Aufständische.

In Kairo feuerten Sicherheitskräfte in der Nähe der US-Botschaft mit Tränengas auf Demonstranten, die mit Steinen warfen. Augenzeugen berichteten von Protestierenden mit Brandsätze und von Rauch in einer der Straßen, die zur US-Botschaft führen. Im Fernsehen waren Hunderte Menschen vor dem Gebäude der US-Vertretung zu sehen. 13 Menschen wurden nach einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur verletzt.

Ägyptens Präsident Mohammed Mursi versicherte, seine Regierung werde alle Ausländer im Land schützen. Die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit seien garantierte Rechte, „aber ohne, dass privates oder öffentliches Eigentum, diplomatische Vertretungen oder Botschaften angegriffen werden“, sagte Mursi. Alle Ägypter verurteilten jegliche Angriffe oder Beleidigungen des Propheten, sagte der Präsident, der selbst Islamist ist, in einer aufgezeichneten Fernsehansprache.

Auch in anderen Städten der islamischen Welt wurden Konsulate der USA geschlossen – so auch in Berlin, wie FOCUS aktuell meldet:

Das US-Konsulat in Berlin ist nach FOCUS-Online-Informationen teilweise evakuiert worden, nachdem eine Mitarbeitern über einen metallischen Geschmack im Mund geklagt hatte. Andere Quellen sprachen von einer verdächtigen Postsendung.
Die Visa-Ausgabe des US-Konsulats in Berlin sei geräumt worden, bestätigte ein Sprecher der Polizei FOCUS Online. Eine Mitarbeiterin habe dort Papiere vorgelegt bekommen und sich dann unwohl gefühlt. Daraufhin habe sie den internen Sicherheitsdienst verständigt.

Experten der Kriminaltechnik und der Feuerwehr untersuchen die Räume derzeit, sagte der Sprecher weiter. Der Mann, der die Papiere vorgelegt hatte, soll sich aber immer noch im Gebäude befinden. Nähere Angaben dazu gab es bislang nicht.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa war dagegen ein verdächtiges Paket Auslöser des Alarms in Berlin-Dahlem. Laut der Feuerwehr hätten drei Menschen plötzlich über Atemwegsprobleme geklagt. Zuvor soll eine Sendung mit einer verdächtigen Substanz in dem Konsulat eingegangen sein. Der Notruf sei gegen 11.15 Uhr eingegangen, sagte ein Sprecher.

  1. #1 von Fiat iustitia am 13/09/2012 - 13:38

    Ich vermute mal, Eure Überschrift ist eine rhetorische Frage?

    Mit Verlaub: Das Filmchen, dass diese Empörung angeblich ausgelöst haben soll, ist seit 2.Juli im Internet zu sehen – die „spontane“ Empörung jedoch gab’s pünktlich zum 11.September. Da dürfte doch wohl klar sein, dass das lange vorher geplant war – selbst europäischen Zeitungen dämmert langsam, dass das nichts anderes war als eine geplante Machtdemonstration der Salafisten.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 13/09/2012 - 14:12

    Natürlich war das alles geplant!!!

    Und ALLE fallen drauf rein! Allein schon das Datum!!

    Dieser Mob kann ja wohl kaum englisch und in der Wüste gibt es auch nicht so viel Strom. 😉

    Mann…. ich könnte schon wieder explodieren…. 👿

    Denen braucht man nur ein rotes Tuch vorhalten und schon flippen sie aus!

    http://www.youtube.com/watch?v=nRXLBNZFrwU . 😉

  3. #3 von Starenberg am 13/09/2012 - 14:22

    „Auch in anderen Städten der islamischen Welt wurden Konsulate der USA geschlossen – so auch in Berlin, “

    Freud’sche Fehlleistung??? Oder neuer Realismus???

    Meine Frage: wann, endlich, brennt die erste Moschee? Hoffentlich leer!
    Und wann, endlich, brennt die zweite Moschee? Hoffentlich voll besetzt!

  4. #4 von Bonusmalus am 13/09/2012 - 14:46

    @Starenberg: der Islam gehört ja neuerdings zu Deutschland, ergo ist Berlin eine Stadt in der islamischen Welt.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 13/09/2012 - 14:54

    ANALYSE: Angriff in Bengasi Munition für US-Wahlkampf
    Bislang wurde im US-Wahlkampf vor allem über innenpolitische Themen wie die hohe Arbeitslosigkeit im Land gestritten.

    Bislang wurde im US-Wahlkampf vor allem über innenpolitische Themen wie die hohe Arbeitslosigkeit im Land gestritten. Die schockierende Nachricht vom Angriff auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi mit vier getöteten US-Bürgern rückt nun jedoch die Außenpolitik in den Vordergrund. Von dem erschütternden Ereignis profitieren wollte offenbar der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney. Doch seine harsche Kritik an der Reaktion von Präsident Barack Obama bringt ihm nicht nur bei Demokraten, sondern auch im eigenen Lager den Vorwurf ein, die Krise zu instrumentalisieren.

    http://www.stern.de/news2/aktuell/angriff-in-bengasi-munition-fuer-us-wahlkampf-1894279.html

    Ich bin gespannt, welcher der beiden Kandidaten, von den Ereignissen profitiert. 😉

  6. #6 von Kruzifünferl am 13/09/2012 - 16:37

    “ … wurden Konsulate der USA geschlossen – so auch in Berlin, wie FOCUS aktuell meldet:
    Das US-Konsulat in Berlin ist nach FOCUS-Online-Informationen …“

    Da Berlin die Hauptstadt Deutschlands ist, gibt es dort kein „Konsulat“, sondern die „Botschaft“.
    Auch wenn Focus, Spiegel, n-tv u.a. etwas von „Konsulat“ schreiben, wird das nicht richtiger.

    Wenn die Medien also schon von solch einer Begrifflichkeit keine Ahnung haben – wie wollen die mich überzeugen, dass sie bei dem Rest, was sie schreiben, eine Ahnung haben?

    Zum Mitschreiben: Libyens Hauptstadt ist Tripolis; dort gibt es Botschaften. In der libyischen Stadt Bengasi gibt es ein Konsulat.
    In Jemen war die Botschaft betroffen.
    Zeit, um so etwas zu recherchieren: < 3 min.

    Und wer jetzt meint, dass das "Krümelkackerei" sei, der versteht nicht, wie man die Bedeutung von Begriffen ändert, verfälscht, manipuliert – und soll noch mehr für den "Kampf gegen Rechts" spenden.

  7. #7 von quotenqueen am 13/09/2012 - 16:54

    @ : Also, Berlin hat neben der Botschaft auch ein Konsulat. In der Clayallee…

  8. #8 von Johnny B. Good am 13/09/2012 - 16:57

    Ich glaube es zwar nicht, aber vielleicht könnten die Amerikaner (wenigstens intern) mal ihre freundliche Grundhaltung gegenüber dem Islam überdenken. Die liegen da genau so schief, wie bei ihrer freundlichen Grundhaltung gegenüber Scientology. Da wird sogar der Verbündete Deutschland gerügt die „Religionsfreiheit“ zu beachten.
    Bei einer Privatperson würde man sagen: fehlende Menschenkenntnis.

  9. #9 von schweinsleber am 13/09/2012 - 17:07

    die yankeerieder vertretungen in deutschland:

    http://german.germany.usembassy.gov/ueber/adressen/

    „Amerikanische Botschaft Berlin

    Postanschrift:
    Clayallee 170
    14191 Berlin“

    „Für Visa-Interviews & American Citizen Services:

    Konsularabteilung
    Clayallee 170
    14191 Berlin“<

    die adressen stimmen überein.

    QQ: Die Botschaft ist in Mitte, am Brandenburger Tor.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 13/09/2012 - 17:14

    In der Bundeshauptstadt Berlin haben mehr als 50 Botschaften ihren Sitz. Auch in anderen deutschen Städten wie Bonn sind Botschaften ansässig. In Berlin gibt es unter anderem die Norwegische Botschaft und die Norwegische Gesandtschaft, die Ägyptische Botschaft sowie die Kanadische Botschaft. Die meisten Botschaftsgebäude besitzen eine herausragende Architektur, die das Berliner Stadtbild mitprägt. Hier wären beispielsweise die Botschaft der Vereinigten Staaten am Pariser Platz oder auch die Britische Botschaft in der Nähe von Unter den Linden zu nennen.

    http://www.ortsdienst.de/FAQ-Botschaft/Wo-befinden-sich-die-meisten-auslaendischen-Botschaften-in-Deutschland-faq1952/

    Die Botschaft der Vereinigten Staaten ist am Pariser Platz…

  11. #11 von Kruzifünferl am 13/09/2012 - 17:26

    #7 von quotenqueen am 13/09/2012 – 16:54
    @ : Also, Berlin hat neben der Botschaft auch ein Konsulat. In der Clayallee…
    während ich im Internet nachgeguckt habe, hat Forist/in „schweinsleber“, schon meinen Wissensstand wiedergegeben (auch die Internetadresse, die ich auch herausgesucht hatte – die US-Amis sollten es eigentlich wissen …).
    Und auch Heimchen hat Recht: Einerseits ist die Botschaft (die Kanzlei) am Pariser Platz (am Brandenburger Tor, eine der besten Adressen Berlins), andererseits wird eine ca. 14 km entfernte Adresse für die Konsularabteilung angegeben.

    Letztlich ist das meiner Meinung nach so.
    In einer Hauptstadt eines Landes ist die „Botschaft“ angsiedelt – in Berlin ggf. mit verschiedenen Niederlassungen, wobei die „Konsularabteilung“ in diesem Fall kein „Konsulat“ ist.

    Die Darstellung in den Medien ist meiner Meinung nach immer noch schlampig. :mrgreen:

  12. #12 von Heinz Ketchup am 13/09/2012 - 17:29

    #10 von Heimchen am Herd am 13/09/2012 – 17:14

    Genau Heimchen, direkt neben dem Brandenburger Tor!

  13. #13 von Heinz Ketchup am 13/09/2012 - 17:38

    Die Botschaft ist gebaut wie ein Bunker, da kommt kein Mob rein! :mrgreen:

  14. #14 von Heimchen am Herd am 13/09/2012 - 17:38

    Ähmm… Berlin hat zwar die meisten Botschaften, weil Hauptstadt…aaaaber HAMBURG…

    meine Stadt… hat die MEISTEN Konsulate..

    Hamburg ist drittgrößter Konsularstandort der Welt!

    http://www.hamburgwiki.de/wiki/Konsulat

  15. #15 von quotenqueen am 13/09/2012 - 18:56

    Sogar wikepedia hat Zweifel an der „Spontanität http://de.wikipedia.org/wiki/Innocence_of_Muslims

  16. #16 von Gudrun Eussner am 13/09/2012 - 19:00

    Im September 2005, während des Ramadan, sind die Mohammed-Karikaturen in Ägypten in der Zeitschrift Fagr erschienen, Sandmonkey hat darüber berichtet. Einige Wochen später, im Oktober 2005, wurden sie von Jyllands Posten gedruckt, und bis zum spontanen Aufruhr brauchte es bis zum Februar 2006. Muslime tun nichts ohne Anweisung, alles wird von ihren Verderbern sorgfältig gepant. Sie sind allein nicht fähig zu solcher Logistik, weil man ihnen jedes selbständige Denken und Entscheiden abgewöhnt hat. Zum 11. September 2012 hätten sie welchen Vorwand auch immer benutzt.

    Nun können BHO und Hillary sich wieder an die radikalen Muslime schmeißen, Dalia Mogahed und Huma Abedin geben sicher gute Tips, wie man die USA und den Westen noch besser zerstören kann. :mrgreen:

  17. #17 von Q am 13/09/2012 - 19:54

    @ #15 von quotenqueen am 13/09/2012 – 18:56

    Die Zweifel an der ‚Spontanität‘ breiten sich weiter aus:

    ‘Ist der Mohammed-Film ein konstruierter Betrug?’

  18. #18 von mike hammer am 13/09/2012 - 22:49

    BOTSCHFTER wurde nach zeugenaussagen nach GADAFI art sexuell missbraucht (wohl mit nem gegenstand gepfählt) bevor er ermordet wurde. BESTIEN!
    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/09/us-ambassador-to-libya-was-raped-before-he-was-tortured-and-killed-savage.html

  19. #19 von mike hammer am 13/09/2012 - 23:23

    dazu eine meiner lieblings islamkritikerinen.

    The guilty men behind the Arab Winter

    So now we can see the terrible results of western liberal hubris, the so-called Arab Spring so credulously and stupidly brought into being by Barack Obama, David Cameron and Nicolas Sarkozy. In Libya, the American ambassador and three colleagues have been murdered. In Egypt, the embassy has been sacked. In Yemen, the mob inflamed by Muslim Brotherhood incitement has today stormed the US embassy there.

    How Obama et al preened and postured over their role in helping the Libyan ‘opposition’ get rid of Gaddafy! How they congratulated themselves at the fall of Mubarak in Egypt! It was the dawn of democracy, they gushed, a new era for Libyans and Egyptians who were all on Twitter and Facebook and so were clearly modern folk keen to enjoy human rights and the rule of law, and who could now have all of that thanks to the enlightened help of Obama, Cameron and Sarkozy.

    In fact, the most likely result always was the empowerment of Islamic radicals who would enslave the people and make war against the west. Obstinately, these arrogant western fools nevertheless stuck to their fantasy of a democratic ‘spring’, even while the evidence mounted up that what they had actually done was create a vacuum…..weiter auf
    http://www.melaniephillips.com/the-guilty-men-behind-the-arab-winter

  20. #20 von Jeremias am 14/09/2012 - 00:47

    Der Steve hat seine Schuldigkeit getan, dafür vergnügt er sich jetzt
    mit 72 Huris im Paradies. Welch eine Karriere.

    Hat Obama noch mehr solche Heinis im Kocher?

  21. #21 von Sebastian am 14/09/2012 - 10:45

    Ganz ehrlich QQ, aber ich persönlich finde das Foto bei dem obigen Artikel pietätlos gegenüber seinen Angehörigen .

    So sollte man einen Menschen nach seinem Tod nicht zeigen, finde ich .

  22. #22 von KJL am 14/09/2012 - 11:01

    Zitat aus Fakten-Fiktione 2.0 :

    „.Der Prophet Mohammed wird als ein Pädophiler dargestellt, als ein Homosexueller, als jemand, der religiösen Glauben vortäuscht, als ein Schürzenjäger, ein Frauenheld und ein blutrünstiger Diktator.“

    Was ist daran falsch oder zu beanstanden ? Klärt mich SACHLICH auf .

  23. #23 von KJL am 14/09/2012 - 12:44

    #21 von Sebastian

    Solche Bilder müssten auf die Titelseiten der MSM, mindestens einmal pro Woche.

    Zwar solange bis der letzte grün-bunte Islamkriecher begriffen hat was der „arabische Frühling“ und der „friedliche Islam“ wirklich zu bieten hat.

  24. #24 von Kahlenberger am 14/09/2012 - 12:51

    Die Amis haben es sich redlich verdient. Wer einen Stabilitätsfaktor dieser Region nach dem anderen wegbombt, braucht sich nicht wundern.

    Deshalb kein Mitleid – nur höhnisches Grienen.

  25. #25 von Q am 14/09/2012 - 12:58

    @ #22 von KJL am 14/09/2012 – 11:01

    “.Der Prophet Mohammed wird als ein Pädophiler dargestellt, als ein Homosexueller, als jemand, der religiösen Glauben vortäuscht, als ein Schürzenjäger, ein Frauenheld und ein blutrünstiger Diktator.”

    Was ist daran falsch oder zu beanstanden ? Klärt mich SACHLICH auf .

    An dieser Stelle des doch etwas längeren und umfangreicheren Gesamttextes ist fachlich / sachlich natürlich nichts auszusetzen.

    Paul Joseph Watson beschreibt das bisherige Geschehen und führt dabei auch, z.B. für neue Leser, welche die Vorgeschichte noch nicht kennen, oben zitierte Tatsache ebenfalls mit auf.

    Hier wird doch wohl hoffentlich kein Strohmann-Argument konstruiert?

    Ein Strohmann-Argument (auch: Strohmann-Trugschluss) (engl. straw man fallacy oder straw man argument) ist eine rhetorische Technik. Dabei wird ein Streitgespräch fingiert, in dem den eigenen Argumenten angebliche Argumente der Gegenseite gegenübergestellt werden. Statt auf die tatsächliche Position des Gegners und seine Argumente einzugehen, wird gegen einen nicht anwesenden, fiktiven Gegner – den „Strohmann“ – argumentiert, dabei werden diesem oft verzerrte und undifferenzierte Versionen der gegnerischen Argumentation in den Mund gelegt.

    Zu beanstanden ist, daß mit dem Film nicht etwa in erster Linie sachliche Aufklärungsarbeit geleistet wurde, die als Nebeneffekt das unvermeidbare Beleidigtsein der Mohammedaner mit den bereits lange bekannten Folgewirkungen mit sich bringt.

    Sachliche Informationen hatte Geert Wilders z.B. bereits mit Fitna geliefert, und das geht etwas anders als in diesem Machwerk.

    Daß die Schauspieler übel getäuscht wurden, könnte man eventuell noch als einen tolerierbaren Schönheitsfehler durchgehen lassen.

    Bedenklicher sind jedoch die Aussagen des Filmemachers, er sei ‚israelischer Jude‘ und ein Immobilien-Modul sowie die Behauptungen, etwa 100 reiche Juden hätten 5 Mio. $ für die Produktion gespendet.

    Das hat mit sachlicher Aufklärung nichts mehr zu tun, hier wird einfach nur provoziert.

    Und von der Geostrategie her betrachtet fallen das Timing der Anschläge auf die Botschaften sowie die termingerechte Entrüstung, auch passend zum 11. 9., über ein schon 2 Monate davor bei YouTube bekanntes Filmchen auf.

    Ebenso ist fraglich, ob man mit Bemerkungen über die sexuellen Vorlieben Mohammeds effektive Aufklärungsarbeit über die vom Islam ausgehenden realen politischen Gefahren für die Demokratie und den Inneren Friedens leisten kann – oder zumindest auch nur will – oder ob man dadurch nicht eher unnötig provoziert, Außenstehende und am Islam objektiv Interessierte und Informationssuchende von vornherein sicherheitshalber erst mal wegekelt sowie von weitaus wichtigeren Dingen ablenkt. Der Islam erklärt selbst ganz offen, dass er die Demokratie durch die Scharia ersetzen und ein weltweites Kalifat errichten will. Der ‚Mahdi‘, der islamische ‚Messias‘, könne auch nur dann kommen, wenn der letzte Jude getötet sei.. Z.B. darüber aufzuklären wäre politisch weitaus wichtiger und effektiver, statt durch das Eröffnen von immer neuen Nebenkriegsschauplätzen die islamisierungskritische Bewegung in ein schlechtes Licht zu rücken und sie dadurch Permanent Intrigant davon abzuhalten, von der Öffentlichkeit und von den noch einigermaßen unzensierten Meinungsmultiplikatoren in den (alternativen) Medien objektiv, wohlwollend oder gar zustimmend wahrgenommen zu werden.

  26. #26 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 13:07

    Ich wette mal… KJL und Q … sind eine Person… clever…. 😉

  27. #27 von Q am 14/09/2012 - 13:53

    @ #26 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 – 13:07

    Ich wette mal… KJL und Q … sind eine Person… clever…. 😉

    Ich nehme die Wette gerne an. Wie hoch soll der Einsatz sein?

    Andererseits gilt jedoch auch zu berücksichtigen:

    Let us never tolerate outrageous conspiracy theories …

    http://www.youtube.com/watch?v=6K5M0xtxQVQ .

    Krieg‘ ich jetzt wenigstens ein Musik-Video vom Heimchen spendiert?

    OT:

    Auch ich könnte OTs liefern ohne Ende, wenn ich nur wollte, wenn ich nicht Respekt hätte vor den Blogbetreibern, und wenn die Sache nicht so tödlich ernst wäre.

    Beim Leidmedium war das Ergebnis einer tiefschürfenden Diskussion eines hochkarätig besetzten Expertengremiums zum Thema ‚OTs tolerieren oder separaten OT-thread einrichten‘, daß man möglichst erst nach dem 10. Kommentar einen OT-Kommentar abgeben sollte.

    So lange ich noch denken kann, sehe ich das jedenfalls nicht so.

  28. #28 von KJL am 14/09/2012 - 14:11

    #26 von Heimchen am Herd

    Hallo,

    nein, das bin ich nicht!

    Ich muss nicht solche rhetorischen Kniffe anwenden, obwohl der Gedanke nicht schlecht ist.

    Im Prinzip ist mir der Zusammenhang zwischen Islam , Islamisten , Moslems , Gewalt, Koran usw. gut bekannt.
    Auch sollte meine Frage nach sachlicher Aufklärung eher die „andere Seite“ zu Reaktionen bewegen.Aber nicht als Strohmann-Argumentation.
    Aber trotzdem danke für die Elaboration der Zusammenhänge.

    Auch finde ich die handwerkliche Qualität dieses filmischen Machwerkes für sehr dürftig.
    Aber der Wahrheitsgehalt ist grundsätzlich nicht zu leugnen.

    Doch die Reaktionen , einmal der MSM und Berufsbetroffenheitsvertreter sowie unserer Rechtgläubigen ist total entlarvend.
    Ich hatte heute morgen MoMa gesehen.Mein Gott wurde mir übel.
    Aber das Umkehren der Täter- Opfer-Position hat in Buntland ja eine gut 50jährige Tradition.
    Wenn ich also – wie fast immer – mit meinem großen Davidsstern an der Halskette durch Wuppertal gehe und dann „was auf die Fresse“ bekomme, bin ich Schuld, weil ein Rechtgläubiger sich beleidigt fühlt, oder ?
    Ich haue doch einem Sackträger mit Gesichtsteppich auch nicht auf den Pelz, nur weil er mich optisch beleidigt!

  29. #29 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 14:14

    Habe ich Dich ein bisschen nervös gemacht? Schön… weitermachen!

    Wir haben absolut nichts mit diesem Video zu tun“
    In der Hoffnung, wütende Muslime zu besänftigen, verurteilt US-Außenministerin Hillary Clinton den Film, in dem Mohammed verunglimpft wird. Dennoch erwarten die USA weitere anti-amerikanische Gewalt.

    Die USA erwarten kein rasches Ende der Protestwelle gegen ihre Einrichtungen in der islamischen Welt, die ein von Muslimen als blasphemisch empfundener Film ausgelöst hat.

    Nach dem Tod von vier US-Diplomaten in Libyen sowie gewaltsamen Protesten in Ägypten und Jemen seien alle diplomatische Vertretungen in höchste Alarmbereitschaft versetzt worden, teilte das US-Außenministerium mit. Insbesondere die Lage nach den Freitagsgebeten wird als kritisch angesehen.

    Clinton verurteilt Mohammed-Video

    Außenministerin Hillary Clinton verurteilte bei einem Treffen mit dem marokkanischen Außenminister Saadeddine Othmani das Video in der Hoffnung, aufgebrachte Muslime besänftigen zu können. „Die Vereinigten Staaten haben absolut nichts mit diesem Video zu tun“, sagte Clinton.

    „Für uns, für mich persönlich, ist dieses Video widerlich und verwerflich.“ Es habe augenscheinlich nur „das zynische Ziel, eine große Religion zu verunglimpfen und Wut zu provozieren.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109207696/Wir-haben-absolut-nichts-mit-diesem-Video-zu-tun.html

    „Für uns, für mich persönlich, ist dieses Video widerlich und verwerflich.“ Es habe augenscheinlich nur „das zynische Ziel, eine große Religion zu verunglimpfen und Wut zu provozieren.“

    Diese „große Religion“ ist widerlich, verwerflich und zynisch, liebe Hillary, Du blindes Wesen!

  30. #30 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 14:28

    #28 von KJL

    „nein, das bin ich nicht!“

    Ich weiß…. ich wollte nur Q ein bisschen nervös machen.

    Er neigt dazu, hier ganze „Romane“ zu posten. Dabei, in der Kürze liegt die Würze! 😉

    Das Video war doch nur ein Vorwand… für die Gläubigen… kaum einer versteht englisch
    und kaum einer kann selbstständig denken.

    ANALYSE: Angriff in Bengasi Munition für US-Wahlkampf
    Bislang wurde im US-Wahlkampf vor allem über innenpolitische Themen wie die hohe Arbeitslosigkeit im Land gestritten.

    Bislang wurde im US-Wahlkampf vor allem über innenpolitische Themen wie die hohe Arbeitslosigkeit im Land gestritten. Die schockierende Nachricht vom Angriff auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi mit vier getöteten US-Bürgern rückt nun jedoch die Außenpolitik in den Vordergrund. Von dem erschütternden Ereignis profitieren wollte offenbar der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney. Doch seine harsche Kritik an der Reaktion von Präsident Barack Obama bringt ihm nicht nur bei Demokraten, sondern auch im eigenen Lager den Vorwurf ein, die Krise zu instrumentalisieren.

    http://www.stern.de/news2/aktuell/angriff-in-bengasi-munition-fuer-us-wahlkampf-1894279.html

    Ich bin gespannt, welcher der beiden Kandidaten, von den Ereignissen profitiert. 😉

  31. #31 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 14:38

    #21 von Sebastian

    „Ganz ehrlich QQ, aber ich persönlich finde das Foto bei dem obigen Artikel pietätlos gegenüber seinen Angehörigen .

    So sollte man einen Menschen nach seinem Tod nicht zeigen, finde ich .“

    Ganz ehrlich Sebastian, QQ ist nicht pietätlos, sondern realistisch!

    Warum soll man den Leuten nicht zeigen, was die Religion des Friedens mit ihren „Feinden“
    macht?

    Da geht ABSCHRECKUNG VOR PIETÄT! Man muß den Gutmenschen zeigen, was ihnen blüht,
    wenn diese Kreaturen erst einmal bei UNS das Sagen haben! 😉

  32. #32 von KJL am 14/09/2012 - 14:45

    #Doch seine harsche Kritik an der Reaktion von Präsident Barack Obama bringt ihm nicht nur bei Demokraten, sondern auch im eigenen Lager den Vorwurf ein, die Krise zu instrumentalisieren.

    Dann ist also eine Abhandlung strittiger Themen also auch nicht mehr tolerabel ?
    Darf man dann noch an irgend einer Thematik Kritik üben ohne verunglimpft zu werden ?

    Das ist doch das Prinzip einer Diskussion – Rede und Gegenrede , Austausch von Argumenten und Suche nach Gemeinsamkeiten oder die Ausarbeitung der Standpunkte.

  33. #33 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 14:51

    #32 von KJL

    „Dann ist also eine Abhandlung strittiger Themen also auch nicht mehr tolerabel ?
    Darf man dann noch an irgend einer Thematik Kritik üben ohne verunglimpft zu werden ?“

    Du hast es erfasst!

    „Das ist doch das Prinzip einer Diskussion – Rede und Gegenrede , Austausch von Argumenten und Suche nach Gemeinsamkeiten oder die Ausarbeitung der Standpunkte.“

    Es herrscht Meinungsdiktatur!

  34. #34 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 15:02

    „Doch seine harsche Kritik an der Reaktion von Präsident Barack Obama bringt ihm nicht nur bei Demokraten, sondern auch im eigenen Lager den Vorwurf ein, die Krise zu instrumentalisieren.“

    Das wiederum glaube ich nicht, so möchte es der STERN gerne sehen. Denn es kann nicht sein,
    was nicht sein darf!

  35. #35 von Rucolasalat am 14/09/2012 - 15:05

    #31 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 – 14:38

    „Da geht ABSCHRECKUNG VOR PIETÄT! Man muß den Gutmenschen zeigen, was ihnen blüht,
    wenn diese Kreaturen erst einmal bei UNS das Sagen haben!“

    Ich glaube kaum, dass die Gutmenschen QQ lesen.

  36. #36 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 15:10

    #35 von Rucolasalat

    „Ich glaube kaum, dass die Gutmenschen QQ lesen.“

    Da irrst Du Dich aber gewaltig… wenn Du wüßtest, wer hier alles mitliest! 😉

  37. #37 von schweinsleber am 14/09/2012 - 15:24

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109220823/Deutsche-Botschaft-gestuermt-Islamistenfahne-gehisst.html

    In Khartum brutzelt eure Botschaft und dass trotz aller Popokriechereien Seitens eurer „Eliten“.

  38. #38 von Rucolasalat am 14/09/2012 - 15:30

    #36 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 – 15:10

    “ wenn Du wüßtest, wer hier alles mitliest!“

    Das kann man ja gar nicht feststellen, das ist doch alles reine Spekulation. Oder hast Du was Handfestes?

  39. #39 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 15:34

    #38 von Rucolasalat

    „Oder hast Du was Handfestes?“

    Ja, hab ich! Aber das verrate ich Dir nicht!

    So und jetzt immer schön beim Thema bleiben und NICHT ablenken. 😉

  40. #40 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 15:36

    #37 von schweinsleber

    So, ich bin jetzt mal gaaanz böse…. endlich geht es los!

  41. #41 von Rucolasalat am 14/09/2012 - 15:39

    #39 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 – 15:34

    „Ja, hab ich! Aber das verrate ich Dir nicht!“

    Kindisch.

  42. #42 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 15:45

    Wen meint Schwesterwelle damit??

    „Der Außenminister lobte die Bedeutung des Internet für die Revolution in arabischen Ländern. „Es gibt aber auch einen Fluch des Internets – nämlich, dass auch die verrücktesten und fanatisch verblendetsten Menschen ihr dümmstes Zeug ins Internet stellen können und dabei leider auch die Gefühle von vielen Menschen verletzen.“

    Werde mal konkret mein Lieber, welche Menschen meist Du genau?

  43. #43 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 15:53

    Ein seh guter Kommentar in der Welt von:

    Der Ingenier

    „Ich habe prophezeit, dass demnächst die erste deutsche Botschaft brennen wird. Aber der Kommentar wurde von den übereifrigen, proislamischen „Die Welt“- „Moderatoren“ natürlich gelöscht. Aber Sie brauchen sich bei mir nicht zu entschuldigen, nur kapieren Sie es bitte endlich, was die Stunde geschlagen ist, und dass nicht jeder Islamkritiker politisch Rechts steht. Im Gegenteil!“

    Das glaube ich, dass solche Kommentare gelöscht werden, es kann nicht sein, was nicht sein darf!

  44. #44 von Sebastian am 14/09/2012 - 17:16

    #23 von KJL am 14/09/2012 – 12:44
    #31 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 – 14:38

    Ich sprach von Pietätlosigkeit gegenüber den Angehörigen ! 🙄

    Sollte ein Familienmitglied von mir einmal von beispielsweise Mohamedanern ermordet werden, dann wäre das Letzte, was ich, daß das Bild eines von mir geliebten Menschen als „Abschreckung“ herhalten muss !!

    Es ist und bleibt pietätlos !

  45. #45 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 17:33

    #44 von Sebastian

    „Sollte ein Familienmitglied von mir einmal von beispielsweise Mohamedanern ermordet werden, dann wäre das Letzte, was ich, daß das Bild eines von mir geliebten Menschen als “Abschreckung” herhalten muss !!“

    Das möchte ich auch nicht!

    Aber es ist ein Unterschied, ob man ein „einfacher Bürger“ eines Landes ist, oder ein Repräsentant eines Landes. Eine „öffentliche Person“, die muß damit rechen!

  46. #46 von KJL am 14/09/2012 - 18:14

    #44 von Sebastian

    Denkst Du da nicht ein wenig zu kurz ?
    Sich bei diesem Vorfall über Pietätlosigkeit zu echauffieren ist schon ganz schön mutig.

    Mache Dir doch mal Gedanken weshalb dieser Mensch geschlachtet wurde ;
    und vor allem von wem. Darüber sollte man sich aufregen !

    Die andere Seite ist,dass dieser Diplomat ein bekennender Islamversteher war.
    Er musste als Fachmann ja die Risiken im Umgang mit Rechtgläubigen kennen.

    Dieser Mensch war Repräsentant einer anderen Kultur und musste durch die Kulturlosigkeit seiner Gastgeber sterben.

    Ich würde , wenn einem meiner Verwandten das gleiche Schicksal widerfährt , darauf bestehen dass das öffentlich wird. Mit Bild !!!

  47. #47 von Sebastian am 14/09/2012 - 20:50

    #45 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 – 17:33

    Stimmt schon, aber auch der hat Familie und nur von den Gefühlen dieser schrieb ich . 😉

    #46 von KJL am 14/09/2012 – 18:14

    Was du mit deinen Verwandten machst, ist mir eigentlich egal.

    Und , daß diese Mohamedaner die diesen Mann ermordeten, nur ein Haufen Scheiße sind, ist für mich eigentlich klar, weshalb ich es nicht extra erwähnte !

  48. #48 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 - 21:04

    #47 von Sebastian

    „Stimmt schon, aber auch der hat Familie und nur von den Gefühlen dieser schrieb ich“

    Ich verstehe Dich und finde es schön, dass es Menschen wie Dich gibt!

    Das Leben kann manchmal sehr grausam sein. Aber dennoch sollte man den Menschen nicht
    vorenthalten, wozu diese Bestien fähig sind. Man hätte ihm vielleicht das Gesicht abdecken
    sollen, so würde man die Pietät wahren!

  49. #49 von Kruzifünferl am 14/09/2012 - 21:44

    #44 von Sebastian am 14/09/2012 – 17:16
    Sollte ein Familienmitglied von mir einmal von beispielsweise Mohamedanern ermordet werden, dann wäre das Letzte, was ich, daß das Bild eines von mir geliebten Menschen als “Abschreckung” herhalten muss !!
    Vor der Veröffentlichung solches Bildes sollten meiner Meinung nach die Angehörigen (im Sinne der gesetzlichen Erbfolge) gefragt werden, ob eine Veröffentlichung stattfinden darf.
    Ich weiß nicht, ob das vorgegeben ist und wenn ja, ob es befolgt wird.
    Schwierig: ist ein Botschafter eine „öffentliche Person“, bei der ein Interesse der Allgmeinheit formuliert werden kann und damit Veröffentlichungsrechte legitimiert werden können?
    Wir werden uns ohne juristische Kenntnisse nur auf persönliche Empfindungen stützen können.

  50. #50 von Sebastian am 15/09/2012 - 07:19

    #48 von Heimchen am Herd am 14/09/2012 – 21:04

    Das Leben kann manchmal sehr grausam sein. Aber dennoch sollte man den Menschen nicht
    vorenthalten, wozu diese Bestien fähig sind. Man hätte ihm vielleicht das Gesicht abdecken
    sollen, so würde man die Pietät wahren!

    Richtig, das hätte man .

    #49 von Kruzifünferl am 14/09/2012 – 21:44

    Wir werden uns ohne juristische Kenntnisse nur auf persönliche Empfindungen stützen können.

    Genau davon schrieb ich, den persönlichen Gefühlen und dafür brauche ich keine juristischen Kenntnisse.

    Wenn jemand beispielsweise einem Mitglied meiner Familie etwas antun würde, dann würde ich auch nicht googeln, ob es juristisch einwandfrei ist, ihm im Affekt das Genick zu brechen !

    Ende

  51. #51 von mike hammer am 15/09/2012 - 10:38

    # Sebastian
    du hast selbstverständlich recht.
    dagegen sprechen 2-3 punkte, die du bedenken solltest.

    1.
    als erstes ist da keiner geifbar, dem man das genick brechen kann als hinterbliebener.
    2.
    die wilden die das getan haben setzten es als waffe ins netz, das es die runde macht
    als gegenkraft gegen die wilden ist schon alles was du dem genick der wilden aufbürden
    kann.
    3.
    in israel werden massenweise menschen durch die wilden ermordet, unter leid und
    in bitterer trauer, erlaubten die hinterbliebenen der opfer der wilden, das veröffentlichen
    der bilder vom tatort, an dem die opfer als menschenopfer ALLAH geopfert wurden.

    https://www.google.de/search?q=itamar+fogel&hl=de&client=firefox-a&hs=Bh9&rls=org.mozilla:de:official&prmd=imvnso&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=kDxUUJTXDKan4gTr84HQDQ&ved=0CCYQsAQ&biw=1366&bih=644

    bitte denk drüber nach, es ist nicht klar WAS richtig ist. 🙄

    http://www.youtube.com/watch?v=2Qig0DX1RVE .

  52. #52 von Sebastian am 15/09/2012 - 20:38

    #51 von mike hammer am 15/09/2012 – 10:38

    Ihr habt eigentlich alle recht, aber ich dachte bei dem Foto eigentlich nur und ausschließlich an seine Angehörigen .

    Insofern, haben alle recht, die Anstoß an meiner Aussage genommen haben und ich, weil ich nur aus der Sicht schrieb, wie ich als Angehöriger über dieses Foto denken würde.

    Einverstanden ? :mrgreen:

  53. #53 von Gudrun Eussner am 15/09/2012 - 20:46

    Mohammed-Karikaturen in der ägyptischen Zeitschrift Fagr, September 2005, während des Ramadan!
    Einige Zeit später in Jyllands Posten, Oktober 2005.
    Tariq Ramadan in Kopenhagen zur Besänftigung, weil Aufruhr kontraproduktiv für friedliche Islamisierung, Ende Oktober 2005
    Spontaner Muslimzorn, Februar 2006 :mrgreen:

  1. ‘Ist der Mohammed-Film ein konstruierter Betrug?’ | Fakten-Fiktionen 2.0
  2. Der Islam: Eigentlich ein ganz Lieber « quotenqueen
%d Bloggern gefällt das: