Biosprit ist Unsinn

Chemie-Nobelpreisträger Hartmut Michel vom Frankfurter Max-Planck-Institut für Biophysik,also kein „Idiot“, sagt uns, was er von Biosprit hält: Nichts. Die Berechnungen zu Bioethanol sind fragwürdig. Es müssen extra Kraftwerke gebaut werden, um den Pflanzensaft auf 100% Alkoholgehalt anzureichern. „Eine Zertifizierung des Palmöls reicht meiner Meinung nach nicht aus, dann wird ökologisch einwandfreies Palmöl nur für den Export produziert und für den einheimischen Gebrauch holzt man weiterhin ab. Die Einfuhr von Palmöl und daraus hergestelltem Biodiesel nach Europa sollte verboten werden.“

  1. #1 von zrwd am 28/07/2012 - 21:37

    also ich unterstütze diesen Unsinn nicht . Lieber zahle ich ein paar Cent für koscheren, also Ethanol-freien Sprit mehr. Schon aus Trotz, weil ich mit von demokratisch nicht legitimierten Vollpfosten, nicht wenige mit ‚K‘-Gruppen Bio, bnichts aufzwingen lassen will.

  2. #2 von susi bibelmaus am 28/07/2012 - 21:53

    Die bodenhaftlose Logik unserer Berliner Regierung hat schon etwas Skurriles an sich. Einerseits die immer wieder pünktlich zur vorweihnachtlichen Zeit beginnenden Spendenaufrufe an unser geplagtes Gewissen gute Menschen zu sein und den auf Großraumplakaten erbärmlich blickenden verhungerndem Kind aus Afrika dein und mein Portemonnaie zu öffnen und andererseits dem gegenüber der Wahnsinn des staatlich subventionierten Anbaus von Getreide für Biobenzin statt fürs täglich Brot! Das appellierende Nutzungsverhalten an das Gewissen in Richtung des Verbrauchers nimmt der eigenen artentfremdeten Verarbeitung von Grundnahrungsmitteln wie Getreide- Raps- Mais und Weizen für industrielle Nutzung ihre Zweckentfremdung vorweg und stellt die schöpfungsgewollte Daseinsberechtigung vom täglichen Brot zu Gunsten industrieller Produktentfremdung hinten an. Das sich verhungernde Weltweit von Biosprit keine Mägen füllen können, Egal! Brot lässt sich nicht so zu Geld machen wie Benzin für Blechautos!
    .
    Wie anders als durch diese Sprachumschreibung wäre sonst auch das alternativlose Durchdrücken dieser Zweckentfremdung zu Rechtfertigen, als das Umdeuten von über Jahrtausende alt währenden Begriffen wie Brot- Nahrung- Lebensmittel- Saatgut- Acker- Feld- Ernte …und unser täglich Brot?
    ..
    Nur wenige Bürger gehen mit ihrem täglich Brot achtlos um, der Großteil hat trotz Überfluss immer noch ein Ur-gesundes Verhältnis zum täglich Brot. Das schlechte Gewissen plagt nicht den Bürger – sondern den Politiker! Denn er ist es, der Brot… und Nahrung zweckentfremdet und zugunsten des leidigen Geldes den Packt mit dem Teufel normal findet!
    .
    Pfui…
    .
    .
    susi

  3. #3 von Linkwolke am 28/07/2012 - 21:54

    Vor 25 Jahren hab ich das erste Mal mit Ökobilanzen zu tun gehabt. Dass die „Umweltschützer“ in diesem Land immer noch Hals über Kopf irgendwelchen Schwachsinn anfangen ohne vorher eine vernünftige Ökobilanz zu machen, ist unerträglich.

  4. #4 von coj am 30/07/2012 - 14:01

    Bioethanol ist Unsinn, kein Frage. Allerdings ist Pflanzenöl gar kein Unsinn, sondern ein wunderbares Substitut für Erdöl. In Deutschland wurde der Pflanzenölmotor erfunden und -wen wunderd es?- auch wieder vergessen…!
    Es war der geniale Ludwig Elsbett, der den Dieselmotor weiterentwickelte und einige bahnbrechende Erfindungen machte. Der Elsbett-Motor gewann 1993 den ADAC Test und sein Erfinder durfte bei „Wetten Das?“ auftreten.
    Wen es interessiert, der möge hier nachlesen: http://www.elsbett-museum.de

    Auch das Anbauproblem löste Ludwig Elsbett. Dies sei nebenbei bemerkt, denn immer wieder wird behauptet, das nicht genügend Flächen zur Verfügung stehen.