Wie denn, wo denn, was denn?

Während die WELT (bei natürlich deaktiviertem Kommentarbereich) die Zuwanderung in höchsten Tönen preist (was sind wir glücklich über die vielen Fremden, die ja viel klüger sind als wir), erzählt uns die JF genau das Gegenteil. Demnach sind viel mehr Zuwanderer HartzIV-Empfänger. Wahrscheinlich aber alle mit Hochschulabschluss. Und wenn sie dannn in ihren Moscheen rumheulen, tun sie das alles mit Staatsexamen. Und die vielen Moslems beim Sozialamt, die gibt es eigentlich gar nicht. Sind alles verkleidete Rassisten.

Die WELT schreibt:

Zuwanderer sind einer neuen Studie zufolge für den deutschen Arbeitsmarkt ein Gewinn, weil sie oft besser ausgebildet sind als Einheimische.

Laut einer noch unveröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft, die der „Wirtschaftswoche“ vorliegt, verfügt mehr als ein Viertel der in den vergangenen zehn Jahren eingewanderten Menschen zwischen 25 und 65 Jahren über einen Hochschulabschluss – in der Gesamtbevölkerung sind es nur 18 Prozent.

Auch sind Zuwanderer im Durchschnitt zehn Jahre jünger als die Einheimischen: 85 Prozent der Menschen, die zwischen 1999 und 2009 hierher zogen, sind im erwerbsfähigen Alter.

In der heimischen Bevölkerung gilt das nur für 66 Prozent. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels leiste die Zuwanderung einen „wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung“, heißt es in der Studie.

Geschmückt wird der Schwachsinn mit einer Kopftuchtussi. Da die Leser mehrheitlich dem geschriebenen Blödsinn nicht folgen mochten und zu stark mit der gelebten Realität verglichen, wurde ihnen kurzerhand das Maul verboten.

  1. #1 von Wahr-Sager am 01/07/2012 - 21:12

    Typisch WO. Was denen nicht gefällt, wird zensiert. Und der Kommentator auch gleich blockiert, wenn er mehrere Male gegen die „richtige“ Gesinnung verstößt – wie ich.

  2. #2 von Bürger der verfassungsfreien Zone D plus EU am 01/07/2012 - 21:52

    Die Zeitung macht das schon richtig. Um von den Ziegenhirten aus dem Lummerland, die mit Ihrem Studium „Ziegenmelken bei Vollmond“ und ihren Frauen und Kindern und später Tanten, Onkels, Neffen, Nichten und wenn das nicht reicht noch ein paar zwangsverheiratete Bräute einführt, abzulenken, stellt man eine ganz andere Gruppe vor, ohne darauf hinzuweisen, dass das eben nicht die Weisen aus dem Ziegenland sind, sondern gut ausgebildete Leute, die die Industrie braucht. Die ein bestimmtes Jahresgehalt in Deutschland verdienen müssen und auch verdienen und nicht dem Staat, also dem Bürger auf der Tasche liegen. Die lobt man über den grünen Klee, mit der Absicht von den Lummerländern abzulenken und so tut, als ob diese ein Teil der berichteten Gruppe seien, was natürlich nicht der Fall ist.. Wobei ein Aspekt der wahren Intelligenz des gemeinen Ziegenhirten überhaupt nicht beleuchtet wird, nämlich die unschlagbare Fähigkeit nicht nur Ziegen melken zu können, sondern auch den deutschen Michel. Da zeigt sich dann doch die überlegene Intelligenz gegenüber dem verdeppten grünrot angelaufenen, sich für den Mittelpunkt der Welt haltenden, Bundesbürger.

    Natürlich hat das nichts mit der Realität zu tun, sondern ist Satire – wie das richtige Leben.

  3. #3 von Serapio am 01/07/2012 - 22:42

    Vermutlich gelten in dieser Studie auch die Imame als Hochschulabsolventen. Und natürlich auch die Leute mit einem gefakten russischen Uni-Abschluss (ich habe da mal selbst einen entlarvt). Man kann sich schon fragen, wie da die Zahlen erhoben wurden. Wahrscheinlich mit viel Kaffeesatzlesen.

  4. #4 von Bernie am 01/07/2012 - 22:51

    was soll das mit dem „gefakten“ (was für ein Unwort) russicchen Uniabschluss??? Die russischen Einwanderer sind die, die sich am schnellsten und besten integriert haben und die kaum beim Sozialamt anzutreffen sind…

  5. #5 von Serapio am 01/07/2012 - 23:00

    @Bernie, viele russische Immigranten kommen mit einem gefakten (oder wenn du so willst gefälschten) Uni-Abschluss nach Westeuropa. Das ist ein Fakt. Unsere hiesigen Chefs merken das oftmals nicht. Mögen sie sich integriert haben oder nicht, aber in obiger Statistik werden sie wohl als „mit Hochschulabschluss“ gezählt.

  6. #6 von max am 01/07/2012 - 23:30

    @4
    Das trifft wohl auf Aussiedler und Juden zu.

    Fälschungen sind dort abe rganz normal.Vor Jahren gabs mal einen Bericht über Autoversicherungen-damit sie einen besseren Tarif bekommen haben sie irgend einen Wisch vorgelegt der oft nicht mal übersetzt wurde-da waren dann so Sachen bei wie ein Hühnerzertifikat…

  7. #7 von entmister am 02/07/2012 - 00:23

    1. Der Anteil der Hochschulabsolventen an der GESAMTbevölkerung ist kein geeigneter Vergleichspunkt. Die Quote nimmt nämlich seit langem von Jahrgang zu Jahrgang zu. Die aktuellen Altersjahrgänge hatten 2009 eine Hochschulabsolventenquote von 28%, also keineswegs geringer als die der Zuwanderer (der letzten 10 Jahre).

    Zuwanderer würden den Anteil der Hochschulabsolventen in der Bevölkerung Deutschlands auf lange Sicht nur dann steigern, wenn ihre Hochschulabsolventequote höher wäre als die der heutigen GENERATION der Hochschulabsolventen.

    2. Ein Hochschulabschluss sagt erstmal gar nichts aus. Es gibt völlig wertlose ausländische Abschlüsse, die hier nur zum Taxifahren befähigen.

    Die Hochschulabsolventenquote ist in Deutschland traditionell niedriger als im Ausland, weil wir hier qualifizierte gute nicht-hochschulische Ausbildungen haben, was es im Ausland so meist nicht gibt. Schon von daher mögen die formalen Abschlüsse von Zuwanderern statistisch relativ hoch sein, was aber in der Praxis nichts bedeuten muss.

    3. Wie hoch ist die Arbeitslosenquote, das durchnittliche Einkommen, die durchschnittlichen Beiträge zur Sozialversicherung, die Kriminalitätsrate im Durchschnitt bei den Zuwanderern der letzten 10 Jahre im Vergleich zu gleichaltrigen Deutschen (mit und ohne Mihigru) ? Das sind die entscheidenden Fragen! Studien, die solche Fragen beantworten, kenne ich nicht. Wo sind die Statistiken der Krankenkassen über ihre Einnahmen und Ausgaben aufgeschlüsselt nach Alter und Migrationshintergrund? DAS wäre mal interessant.

  8. #8 von Jim Panse am 02/07/2012 - 09:35

    Sagt mal,was erlaubt ihr euch? WELT Online ist schließlich Qualitätsdschurnalismus! Die JF dagegen ist »umstritten« und »rechts«! Wie könnt ihr der JF statt WELT glauben? Ja waren denn 40 Jahre linke Volkserziehung bei euch völlig umsonst? Oder seid ihr alle »Rassisten aus der Mitte der Gesellschaft«? 😉

  9. #9 von Pecos Bill am 02/07/2012 - 10:52

    „Es gibt völlig wertlose ausländische Abschlüsse, die hier nur zum Taxifahren befähigen.“

    IslamWISSENSCHAFT? Hieß die vor dem Aufkommen des islamischen Terrorismus nicht Islamistik?

%d Bloggern gefällt das: