NSU-Akten vernichtet

Um kaum ein deutsches Thema der letzten Jahre ranken sich soviele Gerüchte und Verschwörungstheorien, wie um die unter vielen Merkwürdigkeiten in die öffentliche Wahrnehmung geratene NSU. All das könnte neuen Auftrieb durch die neueste Nachricht erhalten, dass der Verfassungsschutz Ermittlungsakten vernichtete, als der Bundesanwalt diese bereits anforderte. Irgendetwas scheint faul zu sein – egal ob man wie viele Linke vermutet, dass der VS ein rechtsradikaler Verein ist, der mit den angeblichen Neonazis zusammen arbeitete, wie viele Rechte, dass die NSU eine reine Erfindung des links dominierten Geheimdienstes ist, oder wie viele andere Bürger, dass man es schlicht mit dem Versagen von Trotteln zu tun hat.

Die WELT berichtet:

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat nach Angaben aus dem Bundestagsuntersuchungsausschuss bei den Ermittlungen zur Neonazi-Mordserie Akten vernichtet, nachdem das Trio aus Zwickau bereits aufgeflogen war.

«Sie sind aufgefordert worden, Akten zu suchen, sie haben Akten gefunden und sie haben die Akten vernichtet», sagte der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) am Donnerstag in Berlin.

Die Ermittler sollten demnach am 11. November 2011 Akten für die Arbeit der Bundesanwaltschaft zusammenstellen, stattdessen seien am selben Tag Akten vernichtet worden. Den Vorgang habe Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm am Mittwoch dem Bundesinnenministerium mitgeteilt.

  1. #1 von Kahlenberger am 28/06/2012 - 17:58

    Na so ein Zufall:

    Genau am 11.11.11 haben die Akten vernichtet.
    Passend zu dem ganzen Fasching, den man uns hier als „terroristische Bedrohung“ verkaufen will.

  2. #2 von Nächstenliebe am 28/06/2012 - 20:50

    Akten müssen entgegen Edathys Worten auch nicht „gesucht“ werden und wenn sie genau dann vernichtet werden, wenn sich die Ermittlungsbehörden dafür interessieren, ist das kein Zufall.

    Beate Zschäpe ist noch nicht einmal angeklagt, obgleich 400 Ermittler an ihren Straftaten herumermitteln. Als dann nur veröffentlicht wurde, auf welchen Internetseiten sie sich tummelte, war klar, dass es keine handfesten Ergebnisse gibt.

  3. #3 von Kruzifünferl am 28/06/2012 - 21:12

    … aber dafür wird schon mal in vorauseilendem Gehorsam ein Platz in Kassel nach einem (angeblichen) Opfer umbenannt … Sind wirklich „gute Menschen“ im Rat der Stadt Kassel …

  4. #4 von Kruzifünferl am 28/06/2012 - 21:14

    Korrektur
    „angeblichen“ = „angeblich unschuldigen“

  5. #5 von Gudrun Eussner am 28/06/2012 - 23:15

    Vielleicht gibt es ganz andere Zusammenhänge? Und wenn das Auftragsmörder waren? Hat schon jemand die Zeitabfolge der Morde verglichen mit den Wahlterminen in der Türkei? Die Morde häufen sich genau zwischen den Wahlterminen. Sowohl vorher als auch nachher, schön fern von den Terminen, gibt es ca. eineinhalb Jahre keine Morde.

    Hat schon einmal jemand irgendwo, in irgendeinem deutschen Qualitätsmedium, gelesen, um wen es sich bei den Ermordeten handelte? Wieso ein Grieche darunter war? Irrtum? Zypern? Hat schon jemand einen Zusammenhang der Morde mit dem Aufstieg der AKP gesehen, oder ist es wie mit den Klapperstörchen? :mrgreen:

  6. #6 von tyrannosaurus rex am 29/06/2012 - 00:02

    Wir sollten bei den Fakten bleiben! Verhaftete Verdächtige wurden nach Haftprüfungsterminen aus der Haft entlassen weil die Gerichte es für unwahrscheinlich halten das sie etwas mit den Morden zu tun hatten. Die sog. „Nazibraut“ sitz in verlängerter U-Haft ohne bisher angeklagt worden zu sein. Es ist noch nicht einmal sicher, das es sich bei den beiden Getöteten aus dem Wohnmobil um die Personen handelt die gesucht wurden, geschweige denn um die sog. „Dönermörder“. Die türkischen Ermittler haben mehrmals auf organisiertes Verbrechen als Hintergrund für die Morde hingewiesen. Hunderte von Ermittlern der sofort eingesetzten Sonderkommission haben bis Heute noch keine Beweise vorgelegt. Der Mord an der Polizistin fand unter sehr mysteriösen Umständen statt. Alles in Allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Strafverfolgung!

  7. #7 von Nächstenliebe am 29/06/2012 - 00:28

    Tja, tyrannosaurus, ist auch meine Linie unter #2.
    Dass die NSU einen kranken blödsinnigen Hass gegen steuerzahlende integrierte Mittelständler der Einwanderer hat und zudem durch Deutschland reist, um die Polizistin Kiesewetter und ihren Kollegen umzubringen, nur um an eine Waffe zu gelangen, nachdem sie viel einfacher an gekaufte Waffen aus Tschechien kamen, ist in der Tat nicht absolut überzeugend.

  8. #8 von Carsten am 29/06/2012 - 09:40

    Die Stadt Neckarsulm sollte mal dagegen klagen, so pauschal in den braunen Sumpf geschmissen zu werden, oder sind etwa die ganz lieben Mohammedaner eine Verschwörung der Einwohner Neckarulms zum Opfer gefallen…

    „Der Name NSU, der ab 1892 als Markenname bzw. Markenzeichen verwendet wurde, ist ein Kurzwort für den Stadtnamen Neckarsulm“

    http://de.wikipedia.org/wiki/NSU_Motorenwerke

  9. #9 von Gudrun Eussner am 29/06/2012 - 14:50

    Die vom Verfassungsschutz und der Typ, der am 11.11., um 11 Uhr 11, die Akten vernichtet hat, das alles sind keine Trottel, sondern die wissen genau was sie tun. Man sollte seine Gegner niemals unterschätzen. Wozu berauchte man beim Verfassungsschutz zur Bekämpfung der Neo-Nazi-Szene Graue Wölfe, davon zumindest einen, der sein Rudel nachholen konnte?

    Hat jemand irgendwo gelesen, um wen es sich genau um die Ermordeten handelte, außer, daß sie Döner-Buden betrieben? Wo waren sie politzisch tätig? Bitte, postet hier Links, wenn Ihr darüber etwas wißt. Ich habe die Enthüllungen der deutschen MSM vielleicht überlesen?! :mrgreen:

  10. #10 von nola am 29/06/2012 - 18:14

    Zitat
    Hat jemand irgendwo gelesen, um wen es sich genau um die Ermordeten handelte, außer, daß sie Döner-Buden betrieben? Wo waren sie politzisch tätig? Bitte, postet hier Links, wenn Ihr darüber etwas wißt. Ich habe die Enthüllungen der deutschen MSM vielleicht überlesen?!

    Gudrun das wird schwierig werden. Bei dem was zur Zeit im Netz alles plötzlich gelöscht wird oder nicht mehr erreichbar und oder usw. glaube ich nicht, das da was zu finden ist. Die „Zensoren“ leisten zur Zeit ganze Arbeit.
    Der Artikel in der türkischen Zeitung über die seinerzeitigen Ermittlungen der türkischen Beamten war auch weg. Ich hatte ihn aber schon gespeichert.

    Es müßte sich jemand melden, der im Umfeld wohnte oder so. Familie wird nix ausplaudern, die sind sicher eingeschüchtert.

    Für den Mord an der Polizistin gabs ja Zeugen und wenn das alles halbwegs so stimmte, haben ja wohl einige „Personen“ ein Date auf dieser Wiese gehabt. Der Kollege kann sich ja leider nicht mehr erinnern (zumindest öffentlich)

    Die Schweinerei ist und bleibt das Verhalten unserer Politiker, die uns regelrecht verarschen, im Bundestag Schweigeminuten und Trauerbekundungen abhalten, Mea culpa hoch³ und Straßennamen ändern. Was lassen wir uns eigentich alles gefallen. Ich halts nicht aus, so viele Memmen und Feiglinge sind mir mein Lebtag nicht begegnet.

  11. #11 von Fritz am 30/06/2012 - 11:43

    Der Münchner Gemüsehändler der in seinem Geschäft in der Bad Schachnerstr. erschossen wurde,hat seinen Laden genau neben einer großen Münchner Polizeistation! Am Vormittag so gegen 10.45 Uhr dort aufzutauchen und kaltblütig zu morden,zeugt von Kaltblütigkeit oder der Gewissheit keine Angst haben zu müssen. Das sollte doch mal hinterfragt werden!

  12. #12 von kolat am 30/06/2012 - 12:13

    Vielleicht hängen Polizei und Staat mit drin??

  13. #13 von nola am 30/06/2012 - 16:26

    #11 von Fritz am 30/06/2012 – 11:43

    Der Münchner Gemüsehändler der in seinem Geschäft in der Bad Schachnerstr. erschossen wurde,hat seinen Laden genau neben einer großen Münchner Polizeistation! Am Vormittag so gegen 10.45 Uhr dort aufzutauchen und kaltblütig zu morden,zeugt von Kaltblütigkeit oder der Gewissheit keine Angst haben zu müssen. Das sollte doch mal hinterfragt werden!

    ***

    Die türkischen Beamten hatten in ihren Ermittlungen explizid darauf hngewiesen, das die Brutalität und Kaltblütigkeit, die Art und Weise der Ermordung mit einem Schuß aus nächster Nähe ins Gesicht, eindeutig auf Bestrafung mit Ermahnung an andere abzielt, etwa so: „seht her, so gehts jedem der sich nicht fügt“. Deshalb vermutlich auch die weit verzweigten Morde, in jeder „Region“ die es zu „beschützen“ gilt, ein Mord, der hunderte erzieht.

    ————-

    #12 von kolat am 30/06/2012 – 12:13

    Vielleicht hängen Polizei und Staat mit drin??

    Jep,… und je nach Bedarf wird dann der olle Nazi wieder bemüht, wie das Kaninchen aus dem Hut. Allmählich frage ich mich sowieso wo denn die angeblichen Neo-Nazi’s und Rechtsextremen sein sollen, wenn man Leuten wie uns schon „rechts sein“ unterstellt. Plötzlich ist die halbe Nation (ach gibts ja nicht mehr, also dann die halbe Bevölkerung der EU-Sektion ehemalig BRD) wieder Nazi?
    Bis jetzt hatte oft genug ein Verfassungsschutz-U-Bootler diese rechten Gruppierungen am Leben erhalten oder geführt incl. hochputschen und anstiften. Diese paar Hansels, die es möglicherweise wirklich gibt, sind bis jetzt noch kaum in Erscheinung getreten und sollten für einen demokratischen Staat kein Problem sein.

    Und überhaupt, wo ist der Verfassungsschutz jetzt? Gerade jetzt, wo eine Gurkentruppe von Politikern unsere Verfassung aus den allertiefsten Angeln hebt?

  14. #14 von Nola am 02/07/2012 - 13:06

    OT

    Verfassungsschutzchef Fromm gibt seinen Posten auf
    Heinz Fromm, der Präsident des Verfassungsschutzes, hat sein Amt zur Verfügung gestellt. Fromm übernimmt damit die Verantwortung für die Vernichtung von Akten über Rechtsextremisten.

    http://www.badische-zeitung.de/verfassungsschutzchef-fromm-gibt-seinen-posten-auf

    (…)
    Als Nachfolger Fromms ist der bisherige Vizepräsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Alexander Eisvogel, im Gespräch, wird aus Sicherheitskreisen kolportiert. Der 46 Jahre alte Eisvogel gilt schon lange als Kronprinz Fromms, der im Juli 2013 mit dem 65. Geburtstag die Altersgrenze erreicht hätte.(…)

    „Eisvogel“, der Name bürgt zwar für Qualität und ich würde es als gutes Omen betrachten, wenn man nicht annehmen müßte, daß der „Vize“ bisher genauso tief drin steckt wie sein Chef und deshalb wohl im Westen nix neues und keine Grundreinigung..

  15. #15 von Nächstenliebe am 02/07/2012 - 14:01

    Dass Eisvogel einer der Besten im PI-Team war, erlaube ich mir mal als ergänzende Bemerkung.

    Innenminister Hans-Peter Friedrich sollte uns mal schlichtweg mitteilen, warum die Akten geschreddert wurden. Wird aber überraschend nie geschehen.

  16. #16 von Nola am 02/07/2012 - 16:17

    #15 von Nächstenliebe am 02/07/2012 – 14:01

    Dass Eisvogel einer der Besten im PI-Team war, erlaube ich mir mal als ergänzende Bemerkung.

    ————

    von unschätzbarem Wert:

    http://acht-der-schwerter.myblog.de/acht-der-schwerter/art/69099584/#comm

    Die Übersetzungen von Eisvogel. Immer noch nachzulesen.

    Wenn man (das Blog endet 2007) die Übersetzungen und Beiträge von eisvogel liest, sieht man erst noch heute 5 Jahre später, das nichts gestoppt oder aufgehalten wurde, nichts ist in das Bewußtsein unserer Politiker gedrungen, geradeso als ob sich alle einem kollektiven Erpressungsanliegen beugen mußten.

    Wo immer sich Eisvogel befindet, ich hoffe es ihm gut!

    Da jetzt auch Fjordmann, Jihadwatch usw. von der Bildfläche verschwinden, hat unsere „Demokratie“ ja ganze Arbeit geleistet, zum Schutze derselben.

%d Bloggern gefällt das: