Moslems verärgert über Beschneidungsurteil

Die Juden haben es ihnen vorgemacht, jetzt sind die Moslems dran: Sie regen sich über das Beschneidungsurteil auf. SpOn schreibt: „Der Zentralrat der Juden hatte das Urteil bereits am Dienstag als beispiellosen und dramatischen Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht der Religionsgemeinschaften kritisiert. Zentralratspräsident Dieter Graumann sagte: „Diese Rechtsprechung ist ein unerhörter und unsensibler Akt.“ Im Umkehrschluss heißt das dann wohl: Wenn eine Religionsgemeinschaft anordnet, Kindern Arme und Beine abzuhacken, ist das auch zu erlauben.

Die Grünen, noch schweigsam, als nur die Juden sich aufregten, haben sich jetzt auch überlegt, sich zu echauffieren, nachdem das auch ihre Lieblingsklientel tut:

Die Grünen regten gesetzliche Regeln zur Stärkung der Religionsfreiheit an. „Mir scheint diese Rechtsprechung mehr als fragwürdig“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer Volker Beck. „Wir müssen uns darüber Gedanken machen, ob wir die Religionsfreiheit der jüdischen und muslimischen Glaubensgemeinschaft besser schützen müssen.“

Interessant auch, was die Moslems so von sich geben:

„Dann werden wir Beschneidungstourismus in die europäischen Nachbarländer bekommen“, sagte der Muslim.

Aber Server ins Ausland stellen, ist nicht ok. Und überhaupt: Mit dem Argument braucht man auch keine Straftat zu ahnden, denn wenn ich es nicht mache, macht es eben ein anderer.

  1. #1 von Ruprecht am 28/06/2012 - 14:48

    Die baden-württembergische Mohammedaner-Ministerin Öney fordert, die Beschneidung bei Jungen zu „legalisieren“. Das heißt doch nichts anderes, als dass nicht mehr die Verbindlichkeit des Grundgesetzes ausschlaggebend ist, sondern Grundrechte unter Vorbehalt der „Religionsausübung“gestellt werden.

    Schariavorbehalt wie in den islamischen „Menschenrechtserklärungen“ eben. Baden-Württemberg macht den Anfang.

  2. #2 von nola am 28/06/2012 - 15:04

    Zitat
    Baden-Württemberg macht den Anfang.

    —-

    Den Anfang haben solche Dummschwätzer wie Wulf und vor ihm viele Andere gemacht.

    Der „Islam“ und damit der Koran und damit auch scheibchenweise eingeführt die Scharia – gehören zu Deutschland..

    ——

    Zum Thema Beschneidung vermute ich dies als Relikt aus einer Zeit, in welcher Hygiene nicht mit den heutigen Möglichkeiten zu vergleichen ist.

    Da aber „Religion“ oft in starren Ritualen verharrt, ist es unerheblich welche Argumente dafür und dagegen sprechen. Deshalb haben wir das Grundgesetz, welches – bis jetzt noch – über der Religion steht (stehen sollte). Als „Vermittlungsausschuß“ würde ich empfehlen, frage man den Jungen, ab einem zumutbaren Alter, 14-16 J. vielleicht, selbst.

  3. #3 von Carsten am 28/06/2012 - 15:07

    Man sollte ALLEN Mohammedanern das Gemächt GANZ entfernen, daß würde das Ausleben des ganz normalen Islams in Form von Vergewaltigungen, so wie es Mohammed als Vorbild vorgelebt hat, eindämmen!!!

    Das Gesetz muß dahingehend geändert werden, daß ALLE Mohammedaner, die sich auf deutschem Boden befinden, der ganze Zipfel entfernt wird!!!

    als Präzedenzfall könnte dieses Gesetz auch auf andere Vasallenstaaten der EUdSSR übertragen werden
    http://europenews.dk/de/node/54660

  4. #4 von nola am 28/06/2012 - 15:17

    Und weil es grade so gut paßt, Sämtliche Körperverstümmelungen, dazu zählen für mich auch Pircing „außen und innen“, Ballonbusen, und jede weitere dem Schönheitswahn gezollte Gewalt gegen den Körper gehört verboten bis zur Volljährigkeit und danach nur mit der ausdrücklichen Bescheinigung des Patienten für alle daraus resultierenden Komplikationen selber zu zahlen (zahlen zu können)

    Ganz ehrlich, wie kommt die Allgemeinheit dazu, die Korrekturen für vermanschte Brustimplantate mitzutragen?

    Ausnahmen sind natürlich medizinisch notwendige OP’s, das ist ja klar.

  5. #5 von kosh am 28/06/2012 - 15:21

    Warum belehrt uns der Zentralrat nicht darüber, was höher zu werten ist, …

    – … das Selbstbestimmungsrecht der Religionsgemeinschaften …

    … oder die universalen Menschenrechte? Nur zu, es macht uns – zumindest mir – absolut nichts aus, wir sind – ich bin – Belehrungen gewohnt.

    Doch Obacht, lieber Zentralrat, meiner Erfahrung nach sind es ein und dieselben Kreise, die mal das Eine, dann wieder das andere favorisieren, so wie sie’s grade brauchen. Allerdings schaffen sie damit mehr Verwirrung als Klärung, was wiederum zu mehr Streitigkeiten und folglich mehr Inconvenient Judgements führt. Eines davon musste hat der Zentralrat gerade wieder empört zurückweisen.

    Falls der Zentralrat beide Menschenrechtsgrundlagen für prioritär erklärt, auch gut. Dann wäre zumindest offiziell, warum an kein Fortkommen zu denken ist.

    Falls er sich aber für das Selbstbestimmungsrecht der Religionsgemeinschaften entscheiden sollte, schlage ich vor, die UNO-Menschenrechtskonvention zu verbrennen, durch eine UNO-Religionsrechtskonvention zu ersetzen und auschliesslich bedingte Menschenrechte im Anhang unterzubringen. Als da im konkreten Fall zu nennen wäre, männliche Nachkommen jüdisch-muslimischer Eltern haben bis zur Volljährigkeit kein Recht, eine Beschneidung zu verweigern. Etwaige Streitigkeiten sind vor dem zuständigen jüdisch-muslimischen Religionsgericht zu klären und können bis zum letztinstanzllichen UNO-Rat der Hohepriester weitergezogen werden.

    Zu einem solchen Programm gehört natürlich ein veritabler UNO-Religionsrechtsrat, der sich zunächst der Kannibalisierung der bestehenden, subsidiären Gesetzestexte annimmt, um den religiösen Subpopulationen ihre massgeschneiderten Selbstbestimmungsrechte zuzuweisen. In einem weiteren Schritt könnten Abgrenzungs- und Überschneidungsprobleme erörtert werden, die zwangsläufig entstehen, wenn z.B. die Hybridisierung mehrerer religiöser Selbstbestimmungsrechte aufgrund interrreligiöser Eheschliessungen anstehen. Auf reges Interesse könnte v.a. die Maximalvariante stossen, Mischehen überhaupt ganz zu verbieten, um den UNO-Religionsrechtsrat nicht zu überfordern und die Religionsgerichtsbarkeit zu entlasten.

    Probleme-Probleme, die nur der Zentralrat aufklären kann. Was wird z.B. aus dem Begriff Multikulti? Kann der so stehen bleiben oder ist er zu ersetzen durch z.B. Relikulti?

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    PS: „Beschneidungstourismus“, was für eine Geschäftsidee: Kommen Sie uns besuchen im Fünfsterne Wellness Hotel Kitty-Cut, Penis- und Vagina-Spa inklusive. Unser Beschneidungstourismusdirektor begrüsst und führt Sie persönlich durch die Religionsfarmen Ihrer Wahl.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 16:24

    Da wir gerade einen „Menschenrechtsexperten“ bei uns haben. 😉

    Familienministerin Schröder rügt die Opposition

    Bei einer Bundestagsdebatte warf Familienministerin Kristina Schröder der Opposition vor, mit ihrer Kampagne gegen das Betreuungsgeld Millionen Eltern beleidigt zu haben. Doch die Opposition konterte.

    http://www.welt.de/politik/article107288327/Familienministerin-Schroeder-ruegt-die-Opposition.html

    Ich fordere, anders als die meistens kinderlosen, oder lesbischen Bundestagsabgeordneten
    Frauer, dass unsere Kleinstkinder unter drei Jahren, ein Recht auf ihre MUTTER haben!!!
    Und NICHT wie vorgesehen, in eine staatliche Verwahranstalt gesteckt werden!!!

    Wo bleibt da das Menschenrecht für unsere Kleinstkinder???
    Ein Recht auf Liebe und Geborgenheit, die das Kind NUR von seiner MUTTER bekommen
    kann! Die ersten drei Lebensjahre sind so entscheidend und prägend für die Entwicklung
    eines Kindes, da möchte der Staat natürlich sehr gerne die Kleinen auf LINIE bringen!

    Auch hat der Staat ein Interesse daran, billige Arbeitsplätze, die der Frauen, weiter auszu-
    bauen, da stören die Kinder natürlich!

    Vielleicht sollte sich mal die „Menschenrechtskonvention“ um unsere eigenen Kinder in
    Deutschland kümmern und für deren Recht auf ihre MUTTER einsetzen! 😉

  7. #7 von lobotomium am 28/06/2012 - 16:25

    Im Umkehrschluss heißt das dann wohl: Wenn eine Religionsgemeinschaft anordnet, Kindern Arme und Beine abzuhacken, ist das auch zu erlauben.

    Geht es bei der Beschneidung von Knaben denn tatsächlich um etwas, was vergleichbar damit wäre, Kindern Arme und Beide abzuhacken?

    Genauso absurd gefragt: Heißt nun dieser Vergleich „im Umkehrschluß“, daß die Dämonisierung des Judentums, die seit Jahrhunderten betrieben wird, zumindest insofern ihre Berechtigung hatte und hat? Immerhin geht es hier ja um eine Religionsgemeinschaft, die für sich das Recht reklamiert, etwas ebenso Verwerfliches zu tun, wie Kindern Arme und beine abzuhacken.

    Die Grünen, noch schweigsam, als nur die Juden sich aufregten, haben sich jetzt auch überlegt, sich zu echauffieren, nachdem das auch ihre Lieblingsklientel tut:

    Wie kommt der Urheber darauf, die Grünen seien „noch schweigsam“ gewesen, „als nur die Juden sich aufregten“? Den Grünen kann man allenfalls insofern eine gewisse Inkonsistenz nachsagen, als sie sich dem Mantra, Religion sei Privatsache, sonst in besonderem Maße verpflichtet geben.

    Und überhaupt: Mit dem Argument braucht man auch keine Straftat zu ahnden, denn wenn ich es nicht mache, macht es eben ein anderer.

    Es geht hier im Kern um ein simples völkerrechtliches Konzept – darum, daß ein Staat im Grundsatz keine Berechtigung hat, einem anderen Staat vorzuschreiben, was dieser unter Strafe zu stellen hat. Man wird schwerlich behaupten können, daß etwa die USA rechtsstaatlichen Grundsätzen ermangelten; daß die Beschneidung dort, wie vom LG Köln vorgegeben, als Körperverletzung gewürdigt würde, wäre mir indes neu.

    Es gibt gute Gründe, die Beschneidung von Knaben aus religiösen Gründen abzulehnen. Daß jedoch eine Praxis, die Jahrzehnte unter Geltung des Grundgesetzes ganz selbstverständlich gebilligt wurde (und die auch von den meisten Strafrechtlern bis heute als nicht strafbar erachtet wird), von einem Rheinischen Landgericht zur „Straftat“ erklärt wird, ist gewiß kein Grund, die Strafwürdigkeit einer solchen Verhaltens als nachgerade gottgegeben anzusehen oder gar darzustellen. Einerseits ist es durchaus möglich, das Urteil durch parlamentarischen Willen zu revidieren. Andererseits – und dies ist sogar noch wahrscheinlich – werden der BGH und das BVerfG sich die Ansicht des LG Köln wohl eher nicht zueigen machen, wenn die Sache einmal an sie getragen wird.

    Es ist unbestritten, daß gegen die Beschneidung von Knaben grundrechtliche Positionen des Kindes ins Feld geführt werden können; aber es ist ebensowenig zu leugnen, daß für das Recht, einen solchen Eingriff durchzuführen, und zwar auch in Deutschland, neben praktischen Erwägungen solche von einigem rechtlichen Gewicht stehen. Neben der Religionsfreiheit der Eltern, die nach hergebrachter Ansicht nun einmal auch den Übergriff auf fremde Rechtsgüter umfaßt, ist das vor allem das Elternrecht selbst: Die Entscheidung, ob ein Eingriff, dessen medizinischer Nutzen lebhaft umstritten ist, durchzuführen sei, obliegt nun einmal naturgemäß in erster Linie den Eltern. Auch muß, wer vorgibt, es gehe um den Schutz der Kinder, sich die Frage gefallen lassen, ob er einen solchen Schutz mit dem eigenen Vorgehen erreiche – oder das genaue Gegenteil des Gewollten.

    Bemerkenswert finde ich an der Diskussion um die Beschneidung allerdings vor allem die Unehrlichkeit, mit der sie – teilweise! – geführt wird. Es ist offensichtlich, daß es nicht wenigen allein darum geht, es den Muslimen (und auch den Juden) in Deutschland so unbequem wie möglich zu machen. Können sie ihre Knaben nicht mehr beschneiden, so werden sie vielleicht, das ist die dahinterstehende Hoffnung, statt nur die Beschneidung im Ausland durchführen zu lassen, gleich ganz das Weite suchen. Damit ich nicht mißverstanden werde: Das Argument, es gehe um die Rechte des Kindes, ist gewiß legitim. Aber mitunter ist es doch auch erkenntlich nur vorgeschoben, und wo auch dort das Etikett „Aufklärung“ aufgeklebt wird, dahinter verbergen sich dann nur mehr Fremdenfeindlichkeit und religiöser Haß.

    Insofern überrascht es übrigens auch nicht, daß das Urteil etwa in Israel Erinnerungen an die Verfolgung und Diskriminierung von Juden evozierte, der sich frühere deutsche Staaten verschrieben hatten. Eines steht nämlich fest: daß tatsächlich streng gläubige Juden oder Moslems auf die Beschneidung, die ihnen gottgegebene Pflicht ist, einfach verzichten könnten oder würden.

    Genau deshalb erscheint mir auch das Vorgehen des LG Köln fragwürdig, mag seine Auffassung juristisch auch gut begründbar sein: Die Frage ist von solchem Gewicht, daß es jedenfalls nicht Sache eines Landgerichtes ist, sie gegen die bisherige Gewohnheit zu entscheiden.

  8. #8 von Kahlenberger am 28/06/2012 - 17:31

    Jeder Jude oder Muselmane kann sich, sobald er darüber selbst entscheiden kann, soviel wegschneiden lassen, wie er möchte.
    Als Baby oder Kleinkind kann er aber diese Entscheidigung nicht treffen und somit ist das Recht auf Unversehrtheit höher zu bewerten, als die Religionsfreiheit.

    Beschneidungen von Erwachsenen sind nach wie vor NICHT verboten.
    Also, wo ist das Problem?

  9. #9 von Carsten am 28/06/2012 - 17:37

    Die GrünInnen sind übrigens jene extremistische menschenverachtende totalitäre Organisation, welche sich für den Massenmord an den wehrlosesten und unschuldigsten Menschen einsetzt.

    Die Kinder, welche der Massenhinrichtung entgangen sind, diese sind für GrünInnen lediglich Spielzeug um die Triebe der egoistischen von ihren Trieben zerfressenen LinksfaschistInnen in Form von „Pädosexualität“ zu befriedigen.

    Menschrechte sind für Grüninnen lediglich die Rechte, die sich in ihrer Egomanie selbst zugestehen, um ihre eigenen Triebe zu befriedigen.

    Bei solch Totalitarismen ist es klar, daß Andersdenkenden keine Rechte zugebilligt werden!

  10. #10 von kosh am 28/06/2012 - 18:15

    @Heimchen am Herd

    – Da wir gerade einen “Menschenrechtsexperten” bei uns haben.

    Kleiner Seitenhieb am Rande – also doch ein Gespräch? -> https://quotenqueen.wordpress.com/2012/06/26/beschneidung-strafbar/#comment-55943

    – Ich fordere, anders als die meistens kinderlosen, oder lesbischen Bundestagsabgeordneten Frauer, dass unsere Kleinstkinder unter drei Jahren, ein Recht auf ihre MUTTER haben!!!

    In dieser, Dir nun dienlichen Problematik kommst Du universalen Menschenrechten auf die Spur: Das Recht der Kinder auf ihre Mutter, nicht das Recht der Mutter, ihre Kinder ohne Not zu verstümmeln. Ja, dieses von Dir geforderte Recht kann ich unterstützen, ein natürliches, gegenseitiges Recht von Mutter und Kind aufeinander, das unsere Vorfahren seit dem Aufkommen der Brutpflege für sich in Anspruch nehmen. Diese Tradition ist, wenn schon mit Tradition argumentiert wird, lediglich durch religiöse Tradition zu BRECHEN, aber nicht zu widerlegen. Diese Tradition ist, selbst bei widernatürlichem Verhalten, fest in unseren Genen verankert, beim einen mehr, beim anderen weniger ausgeprägt. Das Regelwerk dieser natürlichen Menschenrechte, dieser uralten Tradition kann bislang durch keine Religion gelöscht werden, weil es seit Millionen Jahren in unseren Genen codiert ist. Aber es kann von Kulturen im Allgemeinen und Religionen im Speziellen ignoriert, tabuisiert oder sogar ins Gegenteil verkehrt werden – eine Perversität menschlichen Wirkens sondergleichen.

    Mit einfachen Worten: Was Du nicht willst das man dir tu‘, das füg auch keinem anderen zu, also gegenseitiges, identisches, universelles Menschenrecht.
    Man spricht im Zshg mit Kindern oft auch von Elternpflichten, worunter jedenfalls bislang nicht zu verstehen ist die Pflicht der Eltern, ihre Kinder zu verstümmeln. Andererseits soll diese widernatürliche Pflicht, ein Kind seines Rechts zu berauben, durch ein Selbstbestimmungsrecht der Religionsgemeinschaften gewährt werden.

    – Die ersten drei Lebensjahre sind so entscheidend und prägend für die Entwicklung eines Kindes, da möchte der Staat natürlich sehr gerne die Kleinen auf LINIE bringen!

    Auf Linie will der Staat auch später bringen, z.B. in der HJ, um ein augenfälligeres Bsp. anzuführen gegenüber heute weitgehend tolerierten Linien-Programmen. Aber auch eine nicht medizinisch notwendige Beschneidung fällt in die Kategorie „auf LINIE bringen!“. Egal ob diese Linie von einer Religionsgemeinschaft oder von einer Mutter vorgegeben wird. Im Übrigen steht zu erwarten, dass sich zum ausserstaatlichen Beschneidungstourismus innerstaatliche, ärztliche Gefälligkeitsgutachten gesellen, nicht zuletzt auf Druck der Eltern. Wenn’s sein muss via Zweit- oder Drittgutachten.

    @lobotomium

    – Die Frage ist von solchem Gewicht, daß es jedenfalls nicht Sache eines Landgerichtes ist, sie gegen die bisherige Gewohnheit zu entscheiden.

    Das Schöne an einem Rechtsstaat ist, bisweilen wäre, dass übergeordnete Gerichte Urteile kassieren oder zur Neubeurteilung zurückweisen können. Überraschend wäre allerdings, wenn der BGH den Mut aufbringen würde, sich an Recht und Gesetz zu halten mit dem Fingerzeig an Legislative und Exekutive, falls andere Urteile erwünscht sind, dann möge man sich bitte um entsprechende gesetzliche Grundlagen kümmern – quasi Einhaltung des Dienstwegs. Als Lobbyisten in eigener Sache werden sich darauf die Zentralräte jeglicher Couleur ohnehin in den gesetzgeberischen Prozess einmischen, dessen Resultat wiederum bis nach Strassburg weitergezogen oder von einer übergeordneten EU-Instanz zu Fall gebracht werden kann. Was auch immer dabei herauskommt, es steht zu befürchten, dass wider das Gebot einfach zu handhabender, universeller Lösungen ein weiterer Wust an Ausnahmeregelungen den Paragraphendschungel bereichert, der den Status der Menschenrechte erst Recht verkompliziert.

    Grüsse
    kosh

  11. #11 von abusheitan am 28/06/2012 - 18:28

    Die Beschneidung von Jungen ist ein Relikt dunkelster bronzezeitlicher, wahnhafter religiöser Vorstellungen. In vielen Kulturen musste der Erstgeborene zu Ehren eines grausamen Herrschergottes geschlachtet werden.
    „Im Tanach wurden Menschenopfer im Unterschied zu den umgebenden altorientalischen Religionen schon in früher Zeit verboten. Eine Opferung wird noch berichtet in Richter 11, Jeftahs Tochter. Die Opferung der Erstgeburt musste durch ein Tieropfer ausgelöst werden. Dies steht hinter der ursprünglich selbständigen Erzählung von der Beinahe-Opferung Isaaks (Gen 22).[21] Religionsgeschichtlich gesehen hat die Jüdische Religion damit das Menschenopfer abgeschafft und durch ein pars-pro-toto-Opfer, die Beschneidung, ersetzt.[22] Dies war Ergebnis einer längeren theologischen Auseinandersetzung mit älteren kanaanäischen und frühisraelitischen Menschenopferkulten.
    Die Tora fordert mehrfach (Ex 13,2.12f; 22,28f; 34,19f; Num 3,1ff; 18,15; Dtn 15,19) die Erstgeburt von Mensch und Tier als Gabe für JHWH.Die Gebote machen aber unmissverständlich klar, dass die ersten Söhne im Unterschied zu den Tieren nicht geopfert werden durften, sondern unbedingt durch ein Tieropfer ersetzt (ausgelöst) werden mussten.“ (Wikipedia: Menschenopfer)

    Die Beschneidung ist also ein symbolisches Menschenopfer für einen bronzezeitlichen Gott oder Götzen.

  12. #12 von Jaette am 28/06/2012 - 18:28

    Im Umkehrschluss heißt das dann wohl: Wenn eine Religionsgemeinschaft anordnet, Kindern Arme und Beine abzuhacken, ist das auch zu erlauben.

    Kähwill, Sie hier? :mrgreen:

    BTW: Übermaßverbot ?

  13. #13 von Lisje Türelüre aus der Klappergasse am 28/06/2012 - 19:04

    Es ist gekommen, wie es kommen mußte. Die Multikulturalisten meinten, Millionen von Moslems einwandern lassen zu müssen. Man lese Necla Kelek „Die verlorenen Söhne“ S. 134 ff. Sie beschreibt darin nicht nur die Barbarei, wie ihre beiden 9 und 4jährigen Neffen beschnitten wurden (…4 Männer hielten ihn fest..man hatte ihm einen Stofflappen zwischen die Zähne geschoben..es dauerte 3 Wochen, bis die beiden wieder schmerzfrei zur Toilette konnten..), sondern auch, daß diese Zeremonie der Beginn der Entfaltung der islamischen Gewaltkultur darstellt. Es folgen die grausamen Tierschlachtungen am Ramadanfest, bei dem kleine Jungen zuschauen, ja sogar ermuntert werden, sich „als Männer“ zu bewähren und schließlich die Vergewaltigung der jungen Frau in der Hochzeitsnacht. Die islamkritische Öffentlichkeit in Deutschland begrüßt dieses Urteil (ich auch), weil sie in ihm ein erstes, kleines Bollwerk gegen den muslimischen Gewaltexzess erkennt.
    Nun zu den Juden. Selbst wenn in Deutschland 100 000 Juden leben würden, würde niemandem auffallen, was die machen und niemand würde darüber reden (selbst, wenn es 300 000 wären). Nun ist zu fragen: warum stehen Juden auf der Seite der Multikulturalisten, warum nicht auf der Seite der angestammten Bevölkerung (früher Deutsche genannt) ?

  14. #14 von simbo am 28/06/2012 - 19:10

    Wenn ich mir das Bild vom Jungen so ansehe scheint dieses Ritual mit erheblichen Schmerzen verbunden zu sein.
    Wird das eigentlich ohne Teilnarkose durchgeführt, weiss da jemand Bescheid ? Vielleicht ein Experte ?
    Ausserdem denke ich dasselbe wie # 2 nola. Das war vielleicht ein Relikt aus einer Zeit, „in welcher Hygiene nicht mit den heutigen Möglichkeiten zu vergleichen ist“.

    Dasselbe gilt meiner Meinung nach für das Schächten. Eine Zeit, in welcher man noch keine Kühlschränke und Tiefkühlmöglichkeiten hatte. Da war das Fleisch von „ausgeblutenden Tieren“ wahrscheinlich länger haltbar.

    Aber auch ohne o.g. Tiefkühlgeräte kannte man früher Möglichkeiten , um das Fleisch nicht zu verlieren….
    z.B.: Meine Grosseltern wohnten in einem kleinen Dorf. Da haben sich ein paar Bauern zusammengetan und das Fleisch unter anderen Familien verteilt. Und einige Zeit später kam der 2. 3. 4. usw. an die Reihe die ein Tier schlachteten und das wurde auch wieder verteilt. Somit ging kein einziges Stück Fleisch verloren. Überhaupt hat man in früheren Zeiten nicht so viel Fleisch gegessen. Als meine Eltern noch jung waren kam das 1-2 x pro Woche auf den Tisch.

    Nun ich schweife ab in die guten alten Zeiten meiner Grosseltern, sorry.

  15. #15 von mike hammer am 28/06/2012 - 19:11

    es gab öfter schon beschneidungsverbote in der geschichte, grautuliere dm gericht und
    seiner umjubler, ihr steht in einer tollen reihe. der grund dazu war und bleibt immer gleich.

  16. #16 von nola am 28/06/2012 - 19:28

    #15 von mike hammer am 28/06/2012 – 19:11

    es gab öfter schon beschneidungsverbote in der geschichte, grautuliere dm gericht und
    seiner umjubler, ihr steht in einer tollen reihe. der grund dazu war und bleibt immer gleich.
    ————-

    Hallo Mike,

    da ich keiner Konfession angehöre, allenfalls leicht evangelisch „angehaucht“ bzw. mit wasser berieselt wurde zur Taufe, kann ich diese verpflichtenden religiösen Tendenzen wohl nicht so nachempfinden.

    Könntest Du mir bitte erklären, wieso Du so überzeugt von der Beschneidung bist. Ich möchte es einfach nur wenigstens verstehen.

  17. #17 von nola am 28/06/2012 - 19:32

    @ Mike

    „Nachschlag“:

    ihr steht in einer tollen reihe. der grund dazu war und bleibt immer gleich.

    ———-

    Das finde ich ein wenig zu einfach als Erklärung und ist garantiert für die meisten nicht zutreffend.

  18. #18 von Jaette am 28/06/2012 - 19:33

    #15 von mike hammer

    Sieh es mal so: Hätte der „ZdJ-Graumann“ einfach mal den Mund gehalten – einfach abgewartet- , hätten Mazyek & Co. wie immer gefordert und die Sache hätte sich schnell erledigt gehabt. Aber nun? ZdJ und ZMD gefühlt Hand in Hand… Wasn taktischer GAU! Was fürn Trottel! 👿

  19. #19 von lobotomium am 28/06/2012 - 19:34

    @ Simbo

    In Deutschland werden von Ärzten vorgenommene Beschneidungen an Kindern wohl zumeist unter Vollnarkose durchgeführt, und zwar auch dann, wenn die Beschneidung aus religiösen Gründen stattfindet. Daß auf eine Betäubung ganz verzichtet wird, kenne ich nur aus dem Ausland, wo dies aber häufiger vorkommt. Auch deshalb mag man an der Sinnhaftigkeit eines Verbotes in Deutschland zweifeln: es begünstigt das Treiben von Stümpern.

  20. #20 von lobotomium am 28/06/2012 - 19:37

    @ Jaette

    Aber nun? ZdJ und ZMD gefühlt Hand in Hand… Wasn taktischer GAU! Was fürn Trottel!

    Bitte?

  21. #21 von lobotomium am 28/06/2012 - 19:39

    Der Vollständigkeit halber sei i.ü. darauf hingewiesen, daß auch die Bischofskonferenz das Urteil scharf kritisiert hat:

    http://www.dbk.de/presse/details/?presseid=2123&cHash=a6089e7b33e7f370adce23918d4a197f

  22. #22 von mike hammer am 28/06/2012 - 19:51

    #17 von nola
    ich bin beschnitten, ja, weder ist irgend etwas eingeschränkt, noch tut etwas weh, noch
    sonstwas, ich habe bestimmt 20+ jüdische beschneidungen beigewohnt,
    nie gab es komplikationen und aus allen jungs wurden gute kerle,
    zumeist gymnasiasten und hochinteligent…….
    liegt wohl daran das juden %tuell so viele nobelpreise haben?
    keiner der sich hier zur claudia rot umwandelt ist wirklich betroffen und
    die juden werden hier zu einem willkommenen klo-lateralschaden, endlich kann man es
    ihnen heimzahlen. bei juden wird am 8ten tag beschnitten, ohne arzt und ohne
    krankenkasse! kapische?
    ich würde mich heute beschneiden lassen, wenn ich an die vorteile denke.

  23. #23 von simbo am 28/06/2012 - 19:52

    Hallo lobo, 😉

    dann bin ich selbstverständlich beruhigt, was Beschneidungen in Deutschland (und anderen westlichen, aufgeklärten Ländern) betreffen.

    Und bin sogar dafür, dass man das in Deutschland zulassen sollte, Denn Beschneidungen werden weiterhin stattfinden, einfach unter erheblich mehr Schmerzen. Wenn ich Dich richtig verstanden habe.

    Trotzdem: eigentlich bin ich dagegen, an einem Kind „herumzuschnipseln“ einfach weil das eine Religion verlangt. Die Natur hat vorgesehen, dass Knaben so geboren werden. Und wieso sich einige anmassen, der Natur so reinzupfuschen entzieht sich meinem gesunden Verstand.

    Ich glaube nicht, dass sich die Fauna so verstümmelt… ausser Kämpfen ums Territorium kenne ich keine solche Veranlagung in der Tierwelt.

    Was mir wieder einmal vor Augen führt: Tiere sind die besseren Menschen.

    Ich grüsse Dich ganz herzlich
    Simbo

  24. #24 von Kruzifünferl am 28/06/2012 - 19:53

    #15 von mike hammer am 28/06/2012 – 19:11
    es gab öfter schon beschneidungsverbote in der geschichte, grautuliere dm gericht und
    seiner umjubler, ihr steht in einer tollen reihe. der grund dazu war und bleibt immer gleich.

    Mike, kimm obi.
    Schau mal, was ich hier habe: Ein guter gedanklicher Ansatz, wie ich finde:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/1796827/

    Religiöses Brauchtum oder Essenz der Religion?
    Philosoph unterscheidet bei Beschneidung zwischen den Religionen
    Christoph Schmitz spricht mit Johannes Heinrichs

    Religionsfreiheit hin oder her: Das Kölner Landgericht hat die Beschneidung eines Jungen aus religiösen Gründen als strafbar erklärt. Der Sozialphilosoph Johannes Heinrichs folgt dieser Auffassung beim Islam, findet allerdings, dass das Ritual beim Judentum zum Wesen der Religion gehöre.

    Johannes Heinrichs: Also ich habe Verständnis dafür, ich stehe im Wesentlichen positiv zu dieser Entscheidung, und zwar gerade deshalb, weil man kulturelles Brauchtum von der Essenz der Religion unterscheiden muss. Diese Unterscheidung scheint mir sehr wesentlich zu sein, und vielleicht ist in diesem Zusammenhang sogar ein Unterschied zwischen dem Judentum zu machen, wo die Beschneidung offenbar mehr zum Wesen der Religion gehört – das wäre aber dann eine eigene Betrachtung -, als für den Islam, wo die Beschneidung eindeutig der Überlieferung, Sunna genannt, angehört, aber nicht dem Koran und nicht zur Essenz der Religion. Diese Unterscheidung ist ja sehr wichtig zwischen dem religiösen Brauchtum, also dem Brauchtum, das sich um die Religion rankt, und der Essenz der Religion. Nehmen wir mal Glockengeläut und Minarettrufe – da könnte der Staat durchaus eingreifen, ohne dass damit die Religionsfreiheit begrenzt wird.

    Ich bin daher sicher, dass Du auch Deinen nächsten Sohn hierzulande beschneiden lassen darfst 😀

  25. #25 von mike hammer am 28/06/2012 - 19:53

    @ Jaette
    dann googel mal nach historischen beschneidungsverboten, der graumann hat auch seine
    aufgabe, der muß jüdische themen thematisieren, dazu ist er da. 😉

  26. #26 von simbo am 28/06/2012 - 20:03

    #22 mike hammer 😆

    Jetzt antworte ich Dir einmal direkt. Auch wenn ich weiss, dass Du mir nicht wohlgesinnt bist 😆
    Macht aber nichts, so ist das Leben.

    Dass die „Juden“ (Deine Worte) aber so hoch intelligent sind, liegt bestimmt nicht an den Beschneidungen, oder ? Das liegt eher an den Genen (lt. Sarrazin) und ihm kann ich in vielen Thesen zustimmen….

    Aber weisst Du was ??? Ich finde Beschneidungen einfach einen Eingriff in die Natur (sofern es sich nicht um eine Phimose handelt)

    Und jetzt werde ich mich zu diesem Thema nicht mehr äussern:

  27. #27 von kosh am 28/06/2012 - 20:03

    @lobotomium

    – es begünstigt das Treiben von Stümpern.

    Einverstanden.

    Begünstigen Sonderrechte aber nicht Ghettos im Geiste, die wiederum tatsächliche Ghettoisierungen begünstigen?

    There is no free lunch: Haben wir nur die Wahl zwischen Stümpern in Bretterbuden und Stümpern mit Brett vorm Kopf?

  28. #28 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 20:05

    Also, ich wollte eigentlich gar nichts mehr dazu sagen, sonst kommt gleich wieder mein
    „Freund“ aus der Deckung. 🙄

    Leute, kümmert Euch doch um Eure Angelegenheiten, fangt bei Euch an und nicht immer
    bei den Anderen!

    Lasst den Juden und den Moslems doch ihre Sitten und Gebräuche, was geht es uns an?
    Solange sie uns nicht vorschreiben, dass wir unsere Jungen beschneiden lassen sollen, ist
    doch alles in Ordnung.

    Und diese „Menschenrechtsleute“ finde ich viel schlimmer, sie meinen es ja immer sooo
    furchtbar gut, mit den Menschen. 😉

    Man kann auch etwas zu Tode gut meinen!

  29. #29 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:06

    #24 von Kruzifünferl
    Woast wos, host du schonamoi nen 40 kilomeder marsch mit 60 kg gepäck, darunter gewehr, muniti, kugelschutz, helm….. bei 45grad celsius im schoden (an schoden gibt´s koanen)
    in am sand/geröll gebiet. woast wos du da ois absonderst und wo überall sand neikommt und ois blutig reibt i woas warum dia lezten
    nega in afrika ihre jungens beschneiden tun. und wenn du oane dabackst
    ist sie a begeistert und raucht manchmoi weilst wuider nogehn tust.
    na neda wie a wutz, eher wie der keiler! 😉

  30. #30 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 20:11

    Ich hab man alles verstanden, Mike… Du Ferkel.. 😆 😆 😆

  31. #31 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:13

    #26 von simbo
    besser so, äuser dich nicht, dann kommst du besser weg!
    so´n quatsch eingriff in die natur, hast du dir überhaupt gedanken gemacht wie zivilisation entsteht? feuer ist kein eingriff in die natur, macht mir den naturschmutzer.
    ob die inteligenz nicht mit der beschneidung zu tun hat mußt du beweisen, damit bist du sicher die
    kommenden 200 jahre beschäftigt und kekst mich wenigstens nicht!

  32. #32 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:14

    #30 von Heimchen am Herd 😳

  33. #33 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:15

    #30 von Heimchen am Herd
    wie nennt man ausgewachsene ferkel nochmal? 😀

  34. #34 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 20:19

    #33 von mike hammer

    Mike, Du Sau… 😆

    Ich fürchte, die Anderen sehen es nicht so locker wie wir, schade. 😥

  35. #35 von lobotomium am 28/06/2012 - 20:19

    @ kosh

    Ob es hierbei um „Sonderrecht“ geht, ist nicht so klar, wie Sie wohl meinen. Wenn man annimmt, daß das Elternrecht einen solchen Eingriff wegen möglicher medizinischer Vorteile decke, so ist die Frage nach der Religion (genauso wie die nach der Motivation der Eingriffs) nämlich, genaugenommen, irrelevant.

    Im übrigen kann man das Argument „andernfalls wird es eben von Stümpern gemacht“ natürlich in beide Richtungen drehen: Man kann sich auf den Standpunkt stellen, daß man etwas prinzipiell Verbotenes nicht legalisieren kann, nur weil es andernfalls auf noch schlimmere Weise praktiziert werden würde. Denn damit honoriere man den Rechtsbruch, lasse sich erpressen.

    Wenn einem indes am Schutze der Knaben ernstlich gelegen ist, kommt man andererseits nicht umhin, sich mit dem Problem auseinander zu setzen, daß dieses Urteil Beschneidungen sicherlich nicht als solche wird verhindern können. Es wird vielmehr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dazu führen, daß sie im Ausland durchgeführt werden oder aber in Deutschland von unqualifiziertem Personal, wie es heute noch zu oft geschieht. Und regelmäßig werden jene, die die Beschneidungen dann vornehmen, wegen ihres Tuns auch keine straf- oder zivilrechtlichen Folgen zu gewärtigen haben, selbst wenn schlampen; denn wo kein Kläger, da kein Richter, und daß die Eltern klagen werden, steht kaum zu erwarten. Übrigens hilft auch der Amtsermittlungsgrundsatz in diesen Fällen nicht weiter.

    Insofern führt das Urteil letztlich wohl nur dazu: daß die Beschneidung in einen außerrechtlichen, ja parallelgesellschaftlichen Rahmen gedrängt wird. Das mag man gut finden, wenn man meint, sie gehöre dorthin; im Sinne der Kinder und ihrer körperlichen Unversehrtheit ist dies wohl aber nicht.

  36. #36 von nola am 28/06/2012 - 20:19

    #29 von mike hammer am 28/06/2012 – 20:06

    #24 von Kruzifünferl
    Woast wos, host du schonamoi nen 40 kilomeder marsch mit 60 kg gepäck, darunter gewehr, muniti, kugelschutz, helm….. bei 45grad celsius im schoden (an schoden gibt´s koanen)
    in am sand/geröll gebiet. woast wos du da ois absonderst und wo überall sand neikommt und ois blutig reibt i woas warum dia lezten
    nega in afrika ihre jungens beschneiden tun. und wenn du oane dabackst
    ist sie a begeistert und raucht manchmoi weilst wuider nogehn tust.
    na neda wie a wutz, eher wie der keiler!

    ——-

    Na, das hättest Du auch gleich sagen können, aber geahnt hab ichs eh schon.

    🙂

  37. #37 von Westgermane am 28/06/2012 - 20:24

    Wenn Gott gewollt hätte das Jungs ohne Vorhaut auf die Welt kommen wäre es wohl so geschehen.
    Welcher Gott wäre es wenn er die Beschneidung eines 8 Tage alten Jungens verlangen würde?
    Welch ein Gott verlangt die Beschneidung einer Frau?
    Für mich hat solch ein Quatsch nichts mit Glauben zu tun.

    Das Recht auf Selbstbestimmung, eines 8 Tage alten Säuglings, wird hier zudem völlig außer Acht gelassen.

    Solange solch religiösen Rituale praktiziert und verlangt werden entwickelt sich eine Religion nicht weiter. Warum sollte sich der Islam weiterentwickeln wenn auch andere Religionen verharren mit dem Anspruch auf Ihre Position?

    Muss ich beschnitten sein um ein gläubiger Jude oder Moslem zu sein?

    Bin ich ein besserer Mensch wenn ich mich diesem Brauchtum unterziehe?

  38. #38 von simbo am 28/06/2012 - 20:26

    #31 mike hammer

    Ich wusste es doch…. wir können (oder besser gesagt) Du kannst mich nicht ausstehen…. macht aber nichts….. beruht wahrscheinlich auf Gegenseitigkeit….

    also: Du schreibst was Du willst und für richtig befindest und ich mache das ebenso……

  39. #39 von lobotomium am 28/06/2012 - 20:30

    @ Simbo

    dann bin ich selbstverständlich beruhigt, was Beschneidungen in Deutschland (und anderen westlichen, aufgeklärten Ländern) betreffen.

    Leider erfolgen auch in Deutschland nicht alle Beschneidungen in dieser Weise. Eine Gewähr dafür gibt es nur, wenn sie von Ärzten gemäß der Regeln der ärztlichen Kunst vorgenommen werden.

    Trotzdem: eigentlich bin ich dagegen, an einem Kind “herumzuschnipseln” einfach weil das eine Religion verlangt. Die Natur hat vorgesehen, dass Knaben so geboren werden. Und wieso sich einige anmassen, der Natur so reinzupfuschen entzieht sich meinem gesunden Verstand.

    Auch insoweit sollte man darauf achten, nicht dem naturalistischen Fehlschluß zu erliegen. Es ist zwar heftig umstritten, inwieweit eine Beschneidung tatsächlich medizinische Vorteile hat, aber abwegig sind die vorgebrachten Argumente nicht.

    Betonen möchte ich allerdings, daß jedenfalls eine Beschneidung, die nicht von Ärzten vorgenommen wird, in jedem Fall inakzeptabel ist. Insoweit ist das Urteil aber gerade kontraproduktiv: Welcher Urologe wird jetzt noch der Bitte, eine religiöse Beschneidung vorzunehmen, nachkommen und sich der Gefahr strafrechtlicher Verfolgung aussetzen?

  40. #40 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:31

    #34 von Heimchen am Herd
    wir hatten mal einen frischling gefunden, der wuchs und tja wurde zu unserem HUND!
    das sind kluge tiere, keine dumpfe wiederkäuer und sehr neugierig gewitzt und sauber.
    kein wunder das sie nicht koscher sind, schmecken gut aber diese netten zwergelefanten
    sind einfach zu süß. 😉

  41. #41 von kosh am 28/06/2012 - 20:33

    Nun @mike hammer

    Vielleicht hat sich, für eine klitzekleine Zeitspanne in unserer Geschichte, die Tür in eine blühende Zukunft geöffnet, die partout weder von Christen noch Juden noch Moslems durchschritten werden will. Hinter dieser Tür gäb’s für alle genug Raum sich religiös auszutoben, auch deinen expliziten Beschneidungswillen, aber eben nur im Rahmen Deiner Privatsphäre resp. Privatrechte. Und wenn Du der letzte Beschneidungsmohikaner wärst, ich vermute eine perfekte Zukunftsgesellschaft könnte Deine Selbstbeschneidung noch nicht mal verhindern.

    Dieses interreligiöse Horrorszenario wird natürlich niemals eintreten, weil die Tür, die wird Kraft religiöser Sonderwegsapostel permanent zugeschlagen / zugehalten, weil NICHT SEIN KANN, was NICHT SEIN DARF: So oder ähnlich steht es in den HEILIGEN BÜCHERN.

  42. #42 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:40

    #38 von simbo
    och beleidigt? wenn du wie ne dame behandelt werden möchtest dann sei auch eine.
    was geht dich mein pimmel an? willst du sagen du liebst mich mehr als meine ELTERN?
    HA? nicht ausstehen? das steht auf anderen blättern, hier gibst du mist von dir und dazu geb ich meinen senf dazu! wenn dir meine antwort nicht paßt, kann ich dich nicht leiden?
    was willst du, das ich dich bejubele? vergiss es, dann würden mich die 2-3 leute die
    mich leiden können verachten!
    mike hammer hat eine meinung. eine meinung darf ich doch haben, vor allem als „opfer“
    und „täter“?

  43. #43 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:42

    #41 von kosh
    DIE LEUTE KOSCH!

  44. #44 von mike hammer am 28/06/2012 - 20:47

    #37 von Westgermane
    JUDE – beschneidung = kein jude
    (ausser in sonderfällen von krankheit)
    übrigens, welcher gott?
    jesus war garantiert beschnitten und hat als rabbi es sicher mehr als 10 mal gemacht!

  45. #45 von simbo am 28/06/2012 - 21:03

    #42 mike hammer

    Dein
    sog. P***el geht mich mich NICHTS an und interessiert mich nicht die Bohne. Und so soll es auch bleiben.

    Und nein, ich bin NICHT beleidigt, ich wusste von Anfang an, dass wir uns nicht ausstehen können….

    Und so soll es auch bleiben.

  46. #46 von mike hammer am 28/06/2012 - 21:15

    #45 von simbo
    dann kümmer dich in kuzunft um PIMMEL die dich was angehen, scheinbar bist du aber
    mit der aufgabe nicht ausgelastet genug, pustest dich auf und mishst dich in ein
    hrmloses ritual ein das seit 5000 jahren keinem geschadet und nimmst euten ohne
    not ihre tradition.

  47. #47 von simbo am 28/06/2012 - 21:23

    #46 Mike ?????

    Verstehe kein Wort… was willst Du sagen ??? Versuch es nochmals oder schau einfach Fussball….:mrgreen:

  48. #48 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 21:26

    Hallo ihr beiden… jetzt ist aber gut…

    Simbo Du wolltest doch Feierabend machen, ist vielleicht besser. 😉

  49. #49 von simbo am 28/06/2012 - 21:31

    Ok, Heimchen. Ich mache Feierabend. Habe ja heute genug geschrieben und gegen den ESM gekämpft. Obwohl mich dieser eigentlich gar nichts viel angeht, weil ich ja nicht Deutsche bin….

    Gute Nacht also, bis bald. 2 : 0 Italien-Deutschland, habe gerade mal kurz reingeschaut….
    Schade für Euch 😦

  50. #50 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 21:34

    Einen schönen Abend noch, Simbo… 😉

  51. #51 von mike hammer am 28/06/2012 - 21:41

    ……pustest dich auf und mischst dich in ein
    harmloses ritual ein, das seit 5000 jahren keinem geschadet hat und nimmst leuten ohne
    not ihre traditionen…..
    feierabend ist schon mal gut, auf das du was findest das dich etwas angeht.

  52. #52 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 21:49

    Mike, komm mal her, ich bin doch auf Deiner Seite, nun sei mal wieder lieb. 😉

    Schau mal, ich habe auch ein schönes Lied für Dich..

    http://www.youtube.com/watch?v=LF8rfPR2og0&feature=plcp .

    Joe Bonamassa spielt wie der Teufel Gitarre und seine beiden Drummer sind super…

    Mike, ich befürchte Deutschland verliert heute… 🙄

  53. #53 von Saejerlaenner am 28/06/2012 - 22:00

    Warum kann man nicht den Knaben selbst die Wahl überlassen, ob sie ihre Nudel beschnitten haben wollen oder nicht?

  54. #54 von mike hammer am 28/06/2012 - 22:01

    #52 von Heimchen am Herd
    ein spiel dauert bis zum abpfif.
    warts ab. die hoffnung stirbt zuletzt. 😀
    ich hab ein langes gedächtnis . 😉

  55. #55 von Saejerlaenner am 28/06/2012 - 22:06

    Es geht gegen Italien, also verliert Deutschland heute. Das ist ein Naturgesetz. Ich bedauere es zwar, aber es ist, wie es ist.

  56. #56 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 22:06

    Warum muß man sich immer in Angelegenheiten mischen, die einen NICHTS angehen?

    Andere Kulturen, anderen Sitten und Gebräuche! Sie verlangen ja NICHT von uns, dass wir
    unsere Jungen beschneiden lassen sollen, also, wo ist das Problem?

  57. #57 von mike hammer am 28/06/2012 - 22:06

    #53 von Saejerlaenner
    weil 8 tägige nicht viel sagen,
    du kannst sie ja fragen wenn sie über 18 sind
    ob sie dagegen wären, ich bin so einer.
    frag mich! 😉

  58. #58 von Saejerlaenner am 28/06/2012 - 22:22

    #57 von mike hammer am 28/06/2012 – 22:06

    Also, hast du dich gewehrt? 😉

  59. #59 von mike hammer am 28/06/2012 - 22:47

    #58 von Saejerlaenner
    kann mich nicht erinnern, bei meinen jungs hat es kaum geblutet
    bei keinem in meinem kreis (der umfasst einige 100 leute) gab
    es probleme. die prozedur bringt eine handvoll vorteile und
    erschließt dem jüdischen jungen erst den bund mit seinem
    volk. ohne beschneidung gibt es keine bar mizwa, kein
    anziehen von gebetsschal noch der tefilin, kein
    erfüllen des minian …………..
    du bist als jude ohne beschneidung eigentlich
    irgendwie kein jude. viele der juden die aus der GUS stammen
    sind unbeschnitten und lassen sich diese im hohen alter machen.
    ein verbot von beschneidung oder koscherem fleisch ist für juden ein
    ausweisungsbefehl. jedenfalls für praktiziernden juden. 😉

  60. #60 von kosh am 28/06/2012 - 23:06

    #43 von mike hammer
    DIE LEUTE KOSCH!

    Impregniergehabe?

  61. #61 von mike hammer am 28/06/2012 - 23:10

    nein #kusch
    pssssst, die leute!

  62. #62 von kosh am 28/06/2012 - 23:13

    Jüdische Leute?

  63. #63 von mike hammer am 28/06/2012 - 23:16

    #62 von kosh
    nein kusch nein,
    DIE leute! komm schon mann.

  64. #64 von kosh am 28/06/2012 - 23:22

    DIE jüdische Leute?

  65. #65 von mike hammer am 28/06/2012 - 23:27

    nein # kush eben nicht juden, hier die leute.

  66. #66 von kosh am 28/06/2012 - 23:33

    Hier die nicht Juden Leute was?

  67. #67 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 23:34

    Ist das hier Satire?

  68. #68 von Peter T. am 28/06/2012 - 23:35

    Ernsthafte Frage: Was würde das Jugendamt gegen die Eltern unternehmen, die trotzdem
    Beschneidungsfeiern ausrichten,. Ich könnte die Eltern mit Namen, Anschrift und Telefonnummern
    gleich melden, denn ich arbeite an einer Stelle, die Räume für diese Famielienfeiern vermietet
    Ausserdem bin ich im pädagogischen Dienst verpflichtet, Kindeswohlgefährdung nach § 8a zu melden.

  69. #69 von kosh am 28/06/2012 - 23:36

    Meinst Du nicht Juden jüdische Leute?

  70. #70 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 23:41

    Ach… wir haben hier auch noch einen Denunzianten, das hatten wir doch alles schon mal!

    Solche Leute „liebe“ ich. 👿

  71. #71 von kosh am 28/06/2012 - 23:50

    #68 von Peter T.

    Das würde ich mir nicht antun. Prinzipiell wären so viele Leute, jüdische oder nicht Juden Leute, momentan verpflichtet irgendwas zu melden, aber sie tun’s nicht. Im gegenwärtigen Umfeld ist wieder mal mitschwimmen angesagt, sonst wirst Du von Deinen eigenen Leuten oder jüdischen Leuten ersäuft. Vom Resultat her spielt das keine Rolle.

    Wenn jüdische Leute es sich nicht mehr leisten können, andere jüdische Leute nicht zu ersäufen, wie z.B. im Fall Finkelstein, dann steht den jüdische Leute wieder mal das Wasser bis zum Hals.
    Obwohl ich meine eigentlich zionistische Leute, aber Hasbara-Mike redet lieber über jüdische Leute.

  72. #72 von mike hammer am 28/06/2012 - 23:53

    #68 von Peter T.
    ZEIG sie bei der polizei an, das gibt nen spaß.
    und verhauene pozilisten.
    bist du bockwart?
    WENN der müslianwalt rausfindet woher der tipp kommt ist nixht nur dei job weg. 😉

  73. #73 von kosh am 28/06/2012 - 23:53

    #70 von Heimchen am Herd

    Denunzianten? Meinst Du die, die mich mit koscher ansprechen?

  74. #74 von Heimchen am Herd am 28/06/2012 - 23:58

    #73 von kosh

    Jetzt weiß ich, wer Du bist… läßt gerade Deine Maske fallen… 😉

    Aber keine Angst, ich verrate Dich nicht, noch nicht! 😉

    Gute Nacht…

  75. #75 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:00

    oooops,
    jüdische leute ersäufen? wo?
    siehst du dich also als jüdischer leut?
    haben bei dir die eltern einen mojhehl mit einem schojicheth
    verwechselt? find ich gut! hmmm gut, richtig gut.

  76. #76 von kosh am 29/06/2012 - 00:02

    #74 von Heimchen am Herd

    Des Kaisers neue Maske?

  77. #77 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:06

    #74 von Heimchen am Herd
    N8 mach dir keinen kopf, wenn wir mit ihm fertig sind, macht er sich selbst eine beschneidung
    und so wie der sich anstellt, gleich unterm kopf! 😀

  78. #78 von kosh am 29/06/2012 - 00:10

    #75 von mike hammer

    Wo jüdische Leute den Finkelstein ersäufen wollen? Im Meer der PRopaganda?

  79. #79 von kosh am 29/06/2012 - 00:10

    #77 von mike hammer

    Wir? Verstärkung unterwegs?

  80. #80 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:16

    #78 von kosh
    ersäüfen von pinkelshwein wegen bhrijth mhillah?
    mir ist das ersäufen nicht so gläufig, juden haben zwar die idf, den mossad aber
    ersäufen, was für juden kenst du denn?

  81. #81 von kosh am 29/06/2012 - 00:20

    #80 von mike hammer

    ist das die interne Hasbara-PRopaganda-Bezeichnung: Operation „pinkelshwein“?

  82. #82 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:25

    #81 von kosh
    nö, ist nur ein schlüsselwort.

  83. #83 von tyrannosaurus rex am 29/06/2012 - 00:27

    Ich gehöre einer in der Südsee beheimateten Religionsgemeinschaft an. Unsere Götter gebieten es uns in regelmäßigen Abständen Menschenopfer zu bringen. Und zwar dergestalt, das wir unsere Opfer bei lebendigem Leib verspeisen. Und das öffentlich. Da ich mich mit dem Gedanken trage nach Deutschland zu kommen um dort die Freuden des des Asyls zu geniessen frage ich bescheiden ob ich dort auch meine Religiösen Riten ausüben darf.? Wenn nicht bleibe ich auf meiner Insel hocken und ihr müßt auf mich verzichten!

  84. #84 von kosh am 29/06/2012 - 00:27

    #82 von mike hammer

    Ein Schlüssel zum Wort Hasbara?

  85. #85 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:28

    #83 von tyrannosaurus rex
    sag ein nettes rezept und wir opfern dich. 😉

  86. #86 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:30

    #84 von kosh
    DAS bist ein FSB schlüsselwort!

  87. #87 von kosh am 29/06/2012 - 00:34

    #86 von mike hammer

    Ein Financial Stability Board Schlüsselwort?

  88. #88 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:35

    #83 von tyrannosaurus rex
    wo ist deine insel?
    so ein saurus ist einfach ein großes hänchen.
    ich kann mir das recht zünftig vorstellen, „bedienung, ein halben grillsaurus mit pomes und salat
    und ein fäßchen bier zum nachspühlen bitte.“

  89. #89 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:38

    #87 von kosh
    fsb, du nix verstehen?
    du nix wissen, dann nix verstehen!
    du garnix wissen du ganz und gar uberhaüptnichts wissen!

  90. #90 von kosh am 29/06/2012 - 00:38

    #83 von tyrannosaurus rex

    Historisch betrachtet höchst unwahrscheinlich, dass Deiner Religionsgemeinschaft in diesen Breitengraden ein Selbstbestimmungsrecht erteilt wird.

  91. #91 von mike hammer am 29/06/2012 - 00:41

    #83 von tyrannosaurus rex
    so ich geh nun und träume mir den rexme gegrillt.

  92. #92 von kosh am 29/06/2012 - 00:44

    #89 von mike hammer

    Ah, Falange Socialista Boliviana!
    ¡Buenas Noches!

  93. #93 von Martin Schrödl am 29/06/2012 - 00:48

    Aaahsooo…

    jetzt kapier ich endlich, warum es im Alten Testament „Auge um Auge“ und nicht „ein Ei pro Säuglingspräputium“ heißt. Bei einer solchen Regelung könnten die Beschneidenden riesige Sopranchöre aufmachen. 😆

  94. #94 von abusheitan am 29/06/2012 - 08:58

    gelöscht

  95. #95 von kosh am 29/06/2012 - 10:09

    https://quotenqueen.wordpress.com/2012/06/28/moslems-verargert-uber-beschneidungsurteil/#comment-56011

    @lobotomium

    – Ob es hierbei um “Sonderrecht” geht, ist nicht so klar, wie Sie wohl meinen.

    Es ist sogar äusserst klar, aber mindestens 2 Subpopulationen wollen es nicht auf die Art gehandhabt wissen und erst dieser Umstand vernebelt die Klarheit. Was uns bisher nicht davon abgehalten hat, jedoch mit den typischen, bekannten Konsequenzen. Sowenig der Zentralrat bereit ist, nach neuen, verträglichen Lösungen Hand zu bieten, so sehr verletzt er damit das Gleichheitsprinzip. Aber, das will ich hier betonen, jede Verletzung des Gleichheitsprinzips steht immer im Spannungsfeld zwischen „anders sein“ und „besser sein“. Man werfe nur mal einen Blick auf die gesellschaftliche Stellung der Frau. Bis vor wenigen Jahren hielten sich die lediglich anderen Männer z.B. mit religiösen Erklärungen für die besseren als Frauen, die als das schwache Geschlecht abgestempelt wurden. Das hatte eine tiefe, um nicht zu sagen eine religiöse Wirkung auf die Frauen bis heute, dass es noch immer welche gibt, die auf ihrer geschlechtlichen Schwäche bestehen -> https://quotenqueen.wordpress.com/2012/06/26/beschneidung-strafbar/#comment-55886

    Als weitere, bis heute schwelende Konfliktherde seien beispielhaft genannt 2 historische Antagonisten, „das Auserwählte Volk“ und „die Herrenrasse“, die beide wenn überhaupt nur mit Mühe als „anders sein“ wahrgenommen werden, nicht nur ausserhalb, sondern auch innerhalb der betreffenden Bevölkerungen. Sachliche Diskussionen können blitzartig von „anders sein“ in „besser sein“ ausarten. Wenn also der Zentralrat auf der Verletzung des Gleichheitsprinzips besteht, nimmt er damit willentlich in Kauf, als „besser sein“ interpretiert zu werden und zwar in- und ausserhalb der religiösen Gemeinden. Wenn aber sogar innerhalb der Gemeinden Strömungen entstehen, die einem „besser sein“ dem „anders sein“ den Vorzug geben, bestätigen sie damit nur Aussenstehende und aus deren Vorurteilen werden Urteile, die leider und das muss man betonen, allzu oft auf die ganze Gemeinde übertragen werden

    Metaphorisch läuft das wie mit dem Gemüse aus dem eigenen Garten, das meistens als das Beste hervorgehoben wird, aber selten als lediglich anders und verGLEICHbar gut. Es ist dem Homo sapiens ein tiefes Bedürfnis, das Eigene gegenüber dem Fremden hervorzuheben. Kann man machen, aber der Gesetzgeber kann nicht verhindern, dass Gesetze die ein „anders sein“ behandeln als „besser sein“ gelesen werden. Sieht man auch hier in diesem Thread ganz deutlich, dass viele Menschen wenn’s drauf ankommt entweder nicht unterscheiden können oder erst gar nicht wollen.

    Ich halte die Trennung von Kirche und Staat für eine der wichtigsten gesellschaftlichen Entwicklungen in der westlich geprägten Welt. Zwar kann eine einzige Kirche im Gesetz untergebracht werden, aber nicht mehrere, wenn die Kompromissbereitschaft der Gläubigen nicht vorhanden ist, ihre Sekte so auszugestalten, dass das Gleichheitsprinzip für alle gleichermassen gilt. Wenn da nur einer ausschert, hat er damit die Lunte gelegt. Sicher, das kann eine Weile gut gehen, es gibt Beispiele dafür, in aller Regel sind das aber zerrissene Gebilde, in denen permanent um die Deutungshoheit gerungen wird, die permanent in der Gefahr schweben, von wirtschaftlicher Unbill erfasst und zertrümmert zu werden. Das kann man natürlich auch künstlich einleiten, den Religionstrumpf ausspielen und hoffen, dass sie sich gegenseitig zerfleischen, aktuell wird versucht, diese Kunst in Syrien anzuwenden.

    – Insofern führt das Urteil letztlich wohl nur dazu: daß die Beschneidung in einen außerrechtlichen, ja parallelgesellschaftlichen Rahmen gedrängt wird. Das mag man gut finden, wenn man meint, sie gehöre dorthin; im Sinne der Kinder und ihrer körperlichen Unversehrtheit ist dies wohl aber nicht.

    Das steht zu Befürchten. Entweder die Gesellschaft wächst über sich hinaus und stattet in einem Akt der Menschlichkeit Kinder mit den gleichen Rechten aus, wie sie es im Falle der Frauen schon einmal getan hat, oder sie giesst die tradierte Entrechtung von Kindern in Gesetze, lebt wie bis anhin im Streit darüber, wie weit diese Entrechtung gehen soll und nimmt das systemische Risiko mit (Eintretenswahrscheinlichkeit = 1) in Kauf, eines Tages vom Streit übermannt zu werden.

    Grüsse
    kosh

  96. #96 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 11:30

    „Männer und Frauen sind die unterschiedlichsten Rassen, die es auf der Erde gibt. Das ist ein interessantes und unlösbares Rätsel bis zum Ende aller Zeiten. Die Weiber sind der gefährlichste Feind für uns Männer, daraus entstehen Anziehungskräfte, Kampf zwischen den um den reichsten/starksten Mann, daraus entstehen Kinder, aber auch Rassenkriege und Haue, klar. Ihr wollt das Leben ja vernichten, Ihr habt keinen Rüssel/keine Hupen, bei Euch ist das ja nur ein gesellschaftliches Konstrukt.“

    Das ist ein original Charlie Drops 😉

    Dieser Kerl ist unheimlich charismatisch und anziehend. Seine Kommentare sind super!

    Er ist Christ…aber kein Fundamentalist. Er liebt die Frauen und die Frauen lieben ihn.
    Außerdem liebt er sein Vaterland, seine Heimat, seine Kultur, seine Sprache und vor allem,
    den Unterschied!

    Nicht alle Menschen sind gleich, nein… jeder ist einzigartig und verschieden und das ist
    gut so!

    Das ist ein original Heimchen

    Die Frauen sind nicht schwach, die tun nur so, damit geben sie den Männern das Gefühl
    der Überlegenheit und alle sind glücklich und zufrieden. 😉

    Ach ja, Charlie ist auch noch Musiker, er singt und spielt Gitarre und kommt aus
    Norddeutschland, wie ich.

    So, Kosh, das ist ein schwerer Gegner… den schaffst Du nicht. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=QSK5BdygFYc&feature=plcp .

  97. #97 von kosh am 29/06/2012 - 12:13

    – So, Kosh, das ist ein schwerer Gegner… den schaffst Du nicht.

    Handelt es sich hier um das Gespräch, das Du explizit nicht willst?

    – Das ist ein original Charlie Drops
    Dieser Kerl ist unheimlich charismatisch und anziehend. Seine Kommentare sind super!
    … Er liebt die Frauen und die Frauen lieben ihn.

    Hitler war auch „unheimlich charismatisch“, seine Kommentare, Reden und Helfer werden bis heute von den MSM ausgeweidet, angeblich sollen ihm sogar die Frauen zu Füssen gelegen haben. Sind das hinreichende intellektuelle Gründe, sich mit ihm auszutauschen? Auf dieser Basis halte ich es für sinnvoller, mir nen Drops reinzuhauen und kontemplativ den Rasen zu mähen, da kommt wenigstens ein sichtbares Resultat bei raus.

    – Die Frauen sind nicht schwach, die tun nur so, damit geben sie den Männern das Gefühl der Überlegenheit und alle sind glücklich und zufrieden.

    DIE Männer gibt es ebenso wenig wie DIE Frauen. Ein Bsp., wenn Du es nötig hast, nur so zu tun als seist Du schwach, dann bist Du aus meiner Sicht schwach. Wenn ich es richtig interpretiere, stellt @QQ politische Themen zur Diskussion, und nicht Rüssel-Hupen-Tittytainment.

  98. #98 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 12:24

    Danke, Jaette, mehr wollte ich nicht wissen. 😉

  99. #99 von kosh am 29/06/2012 - 12:34

    Danke Jaette, das erklärt so manches.

  100. #100 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 12:36

    Was denn… z.B.?

  101. #101 von kosh am 29/06/2012 - 12:45

    Möchtest Du ein Gespräch?

  102. #102 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 12:47

    Ah…jetzt weichst Du aus..

    Geh mal den Rasen mähen, dann geht es Dir bestimmt gleich besser. 😉

  103. #103 von kosh am 29/06/2012 - 12:48

    Also doch kein Gespräch?

  104. #104 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 12:49

    Wie Du möchtest, mein Schatz…

  105. #105 von kosh am 29/06/2012 - 12:51

    Ich hab schon einen Herd.

  106. #106 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 12:51

    tatsächlich? 😆

  107. #107 von kosh am 29/06/2012 - 12:53

    Möchtest Du über Herde sprechen?

  108. #108 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 12:57

    Nein, ich werde jetzt lieber die herrlichen Kommentare von Charlie lesen, die sind weitaus

    interessanter, als dieses „Gespräch“…. bis denni… 😀

  109. #109 von kosh am 29/06/2012 - 12:58

    q.e.d

  110. #110 von mike hammer am 29/06/2012 - 15:02

    q.e.d.?
    quatschologischer enghirniger debilist ?
    na da ist ja kosh besser.

  111. #111 von mike hammer am 29/06/2012 - 15:03

    #106 von Heimchen am Herd
    ich fürchte um mein gelübde! 😀

  112. #112 von mike hammer am 29/06/2012 - 15:07

    #106 von Heimchen am Herd
    ich meine, das ist irgendwie ein rekord, der kerl schreibt und schreibt und keiner gibt was darauf.
    würde mir zu denken geben und bei mir ist nicht mehr viel übrig, womit man das kann.
    muß etwas schlimmes erlebt haben, arme sau. 😦

  113. #113 von kosh am 29/06/2012 - 15:27

    #110 von mike hammer
    #111 von mike hammer
    #112 von mike hammer

    q.e.d.

  114. #114 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 15:31

    #112 von mike hammer

    Welchen Kerl meinst Du jetzt, Mike…. Kosh?

    Ihm fehlt etwas, etwas ganz Entscheidendes. 😉

  115. #115 von kosh am 29/06/2012 - 15:38

    Wenn Dir so viel daran liegt, dann frag ich halt: Was fehlt Dir?

  116. #116 von mike hammer am 29/06/2012 - 15:43

    #114 von Heimchen am Herd
    hat wohl der kostüm rabbi dem kostüm juden zu viel abgschnitten.
    ein Querulanter Emo Depp.
    türgülürüm.

  117. #117 von kosh am 29/06/2012 - 15:45

    #110 von mike hammer
    quatschologischer enghirniger debilist ?
    #112 von mike hammer
    arme sau.
    #116 von mike hammer
    Querulanter Emo Depp

    q.e.d.

  118. #118 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 15:46

    #116 von mike hammer

    Er will unbedingt immer ein Gespräch mit mir führen, ich frage mich warum? 🙄

  119. #119 von kosh am 29/06/2012 - 15:50

    https://quotenqueen.wordpress.com/2012/06/26/beschneidung-strafbar/#comment-55943
    Zitat @Heimchen: „Unterhalte Dich mit Dir selbst… ich möchte kein Gespräch mit Dir.“

    Kann ich mich auf Dein Wort verlassen?

  120. #120 von mike hammer am 29/06/2012 - 15:51

    verstehe warum #jaette den quedkosh nicht in den hintern tritt, der hat das karisma einer nußschale
    und von intelekt ist es nicht verunstaltet.
    ich finde das meine eltern das beste für mich taten und damit mir leid mit 18
    ersparten.

  121. #121 von kosh am 29/06/2012 - 15:53

    intelekt

    🙂

  122. #122 von mike hammer am 29/06/2012 - 15:57

    #118 von Heimchen am Herd
    kann sein das es ein zeuge johawes ist, die wollen auch immer ein gespräch.
    😀
    HAHÄHAha
    fürchte aber es ist ein anmachversuch eines nerds.
    es kommt einfach nicht an und das macht es fertig, es sollte sich andere themen suchen,
    dann könnte es ankommen. 😉

  123. #123 von mike hammer am 29/06/2012 - 16:03

    #118 von Heimchen am Herd
    das kennst du doch, die hässlichen kerle mit verbesserungswürdiger körperhygiene und komischer frisur, die im tanzlokal mit dir ein politisches gespräch suchen oder dich
    4-5 monate anstarren, ohne je auch nur deinem blick standhalten zu können.
    so einen habe ich leztens des hauses verwiesen, dachte
    der wäre vom wirtschaftskontrolldienst
    der beobachtete auch,
    starrte seine
    auserwählte an und ließ sie nicht aus dem auge, über monate. 😉

  124. #124 von kosh am 29/06/2012 - 16:03

    https://quotenqueen.wordpress.com/2012/05/31/ihre-meinung-interessiert-016/#comment-55901
    Zitat @heimchen: „Du weißt doch, ich mag keine Trolle“

    Nerd oder Troll? Nerd und Troll? Bist Du sicher, dass Dich Deine Gefühle nicht im Stich lassen?

  125. #125 von mike hammer am 29/06/2012 - 16:05

    für manche leute ist das einleiten eines gesprächs genau so schwierig wie die
    kreisatur des quadranten, oder so 😉

  126. #126 von kosh am 29/06/2012 - 16:05

    #123 von mike hammer

    Seid Ihr 2 Euch sicher, dass Ihr nicht noch Verstärkung anfordern solltet?

  127. #127 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:06

    #123 von mike hammer

    Mike… 😆 😆 😆

  128. #128 von kosh am 29/06/2012 - 16:08

    Ja, Heimchen?

  129. #129 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:09

    Jaette, was soll das, hör jetzt auf!

  130. #130 von mike hammer am 29/06/2012 - 16:11


    😳

  131. #131 von kosh am 29/06/2012 - 16:14

    Wie sieht das aus, was ihr 2 hier macht?

  132. #132 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:17

    Erst Charlie….jetzt ist Mike dran??

  133. #133 von kosh am 29/06/2012 - 16:19

    Willst Du Dich über Dich selbst beschweren?

  134. #134 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:21

    Wenn Du jetzt nicht sofort aufhörst, dann gehe ich!

  135. #135 von kosh am 29/06/2012 - 16:24

    #134 von Heimchen am Herd

    Willst Du dem geneigten Leser mitteilen, dass Du mich für Deine permanenten schäbigen Beleidigungen, die Du hier zur Schau getragen hast, auch noch zum Sündenbock machen willst?

  136. #136 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:26

    Wo habe ich Dich schäbig beleidigt?

  137. #137 von mike hammer am 29/06/2012 - 16:26

    #133 von kosh
    soll ich weitermachen?
    der ansatzhebel ist doch nicht schlecht, gibs zu!

  138. #138 von kosh am 29/06/2012 - 16:29

    #136 von Heimchen am Herd

    q.e.d.

  139. #139 von kosh am 29/06/2012 - 16:30

    #137 von mike hammer
    der ansatzhebel ist doch nicht schlecht, gibs zu!

    Der Ansatzhebel der Hasbara?

  140. #140 von mike hammer am 29/06/2012 - 16:32

    #139 von kosh
    du willst spielen?
    am schabateingang?
    nö mann, warte bis wir vom sport surückch kommen!

  141. #141 von kosh am 29/06/2012 - 16:34

    #140 von mike hammer

    Ist das die Methode der Hasbara?

  142. #142 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:35

    Na, dann weise es mir nach!

  143. #143 von mike hammer am 29/06/2012 - 16:35

    #141 von kosh
    des FSB!

  144. #144 von kosh am 29/06/2012 - 16:39

    #142 von Heimchen am Herd

    Mit welchem Resultat?

  145. #145 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:42

    Jetzt bluffst Du aber ganz gewaltig!

    Übrigens, Du darfst gerne Deine Trollmaske ablegen, oder hast Du Angst?

  146. #146 von kosh am 29/06/2012 - 16:42

    #143 von mike hammer

    Ein Tipp: Erfahrungsgemäss braucht ein Hasbara-Mitläufer ca. 5 Gleichgesinnte zur Verstärkung. Ab da führt Dein Krieg zur logistischen Überforderung des Bekriegten.

    Wo bleibt die Verstärkung?

  147. #147 von kosh am 29/06/2012 - 16:43

    #145 von Heimchen am Herd

    Des Kaisers neue Trollmaske?

  148. #148 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:49

    So, das ist mir jetzt doch zu blöd hier, unterhalte Dich mit Dir selbst, das kannst Du
    wahrscheinlich auch am besten…

    Ich mag keine Feiglinge, die sich verstecken….

  149. #149 von kosh am 29/06/2012 - 16:51

    #148 von Heimchen am Herd
    das ist mir jetzt doch zu blöd hier

    Schon wieder leere Versprechungen?

  150. #150 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 16:53

    Feigling!

  151. #151 von kosh am 29/06/2012 - 17:00

    #150 von Heimchen am Herd
    Feigling!

    Rief der Schwarze Ritter, nachdem König Artus ihm beide Arme und Beine abhackte und ihn kopfschüttelnd zurückliess.

  152. #152 von kosh am 29/06/2012 - 17:03

    An alle interessierten Mitleser, das Wochenende steht vor der Tür.

    Mein Scheiterhaufen ist vorübergehend geschlossen.

  153. #153 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 17:10

    Für Dich interessiert sich eben KEINER, das ist Dein Problem!

  154. #154 von lobotomium am 29/06/2012 - 17:34

    @ kosh

    Mit meinem Einwand bezüglich der Frage, ob wir es mit „Sonderrecht“ zu tun haben, wollte ich darauf hinaus, daß man im Fall der Beschneidung über den religiösen Aspekt unter Umständen auch schlicht hinwegsehen kann, ja vielleicht sogar muß.

    Wenn man annimmt, daß die Beschneidung (möglicherweise) medizinische Vorteile bringt (und andererseits bei ordnungsgemäßer Durchführung keine ernsthaften Nachteile für das Kind drohen), so liegt es nahe, die Entscheidung, ob das eigene Kind beschnitten werde oder nicht, als vom Elternrecht gedeckt anzusehen.

    Ist die Entscheidung von diesem Elternrecht aber ohnehin gedeckt, so ist es, näher betrachtet, vollkommen gleichgültig, ob die Eltern daneben auch oder sogar vorrangig, ja möglicherweise sogar ausschließlich religiöse Motive verfolgen. Auf die Religionsfreiheit kommt es überhaupt nicht mehr an. Es liegt dann im übrigen auch kein Verstoß gegen den Grundsatz der Gleichheit vor dem Gesetze vor, denn so gesehen entschieden die Eltern, auch insoweit sie es aus religiösen Gründen täten, lediglich über etwas, worüber alle Eltern entscheiden dürften, und in einer Weise, wie es gleichfalls alle Eltern könnten.

    Entweder die Gesellschaft wächst über sich hinaus und stattet in einem Akt der Menschlichkeit Kinder mit den gleichen Rechten aus, wie sie es im Falle der Frauen schon einmal getan hat, oder sie giesst die tradierte Entrechtung von Kindern in Gesetze, lebt wie bis anhin im Streit darüber, wie weit diese Entrechtung gehen soll und nimmt das systemische Risiko mit (Eintretenswahrscheinlichkeit = 1) in Kauf, eines Tages vom Streit übermannt zu werden.

    Es ist sicher richtig, daß Kinder weithin noch immer zu sehr wie das Eigentum ihrer Eltern behandelt werden. Mir scheint es manchmal, daß das Recht sie in Teilen ähnlich behandelt wie nunmehr Tiere: Zwar soll es sich eigentlich nicht um „Sachen“ handeln und gelten vereinzelte Sondervorschriften, im großen und ganzen aber gilt nach wie vor die umfassende Herrschaftsbefugnis des Eigentümers, in diesem Fall jene des gesetzlichen Vertreters.

    Doch ist Ihr Vergleich mit der Emanzipation von Frauen, wenn ich Sie richtig verstanden habe, insofern höchst problematisch, als Kinder – anders als Frauen – ihr Selbstbestimmungsrecht in weiten Teilen tatsächlich nicht selbst ausüben können. Es ist nicht eine verordnete, sondern eine tatsächlich natürlich vorgefundene Unmündigkeit.

    Man steht also vor dem Dilemma, wem man die Rechte des Kindes zu treuen Händen anvertrauen soll. Bislang nahm man an, daß es am besten wäre, sie in die Hände der Eltern zu legen. Nur in krassen Ausnahmefällen sollte der Staat berufen sein, einzuschreiten.

    Wenn man sich anschaut, wie es um das Kindeswohl in jenen Staaten bestellt war und ist, die den Staat im Zweifel – übrigens auch ideologisch – für vorrangig fürsorgeberechtigt hielten und halten, so spricht vieles dafür, am Elternrecht im Grundsatz nicht zu rütteln.

  155. #155 von kongomüller am 29/06/2012 - 20:37

    ich habe nichts gegen eine beschneidung von mohammedanern, wenn sichergestellt ist, daß das richtige werkzeug zum einsatz kommt:

    http://www.yatego.com/kallerbest/p,4bddb617dc30a,4ac61d2b128c06_2,freund-heckenschere-1954

    alternativ:

    vorausetzung ist natürlich, daß nur geschultes personal den eingriff vornimmt:

    http://imageshack.us/photo/my-images/257/schlachter.jpg/

  156. #156 von mike hammer am 29/06/2012 - 20:58

    alle impfungen verstoßen gegen das recht auf unversertheit und verstoßen gegen die
    menschenrechte! polio, tetanus ……….. erst ab 18 kann dann das erwachsene kind über die impfung entscheiden……….BLA BLA BLUP!

  157. #157 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 21:02

    Und die Milchzähne darf man auch nicht mit Hilfe eines Bindfadens ziehen. 😉

  158. #158 von mike hammer am 29/06/2012 - 21:15

    10000de kinder sterben jährlich, auf dem weg zur schule, werden dort von stärkeren verlezt
    oder verprügelt………..schule erst ab 18, eltern können nicht einfach so darüber entscheiden,
    das ist unmenschenrechtlichst.

  159. #159 von mike hammer am 29/06/2012 - 21:17

    #157 von Heimchen am Herd
    das schneiden von haaren verstößt gegen die menschinenwürdin!

  160. #160 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 21:26

    #159 von mike hammer

    Das Fingernägelschneiden sollte man sofort unter Strafe stellen, das verstößt ja nun

    total gegen das Menschenrecht auf laaaange Nägel. 😆

    Überhaupt sollten die ELTERN abgeschafft werden, das sind die schlimmsten Verbrecher,

    die es gibt. Kinder haben ein Menschenrecht auf mit ohne Eltern. 😆

  161. #161 von mike hammer am 29/06/2012 - 21:51

    #160 von Heimchen am Herd
    und fußnägel schneiden auch! 😀

  162. #162 von mike hammer am 29/06/2012 - 21:55

    ausserdem muß sofort SEX verboten werden.
    daraus entstehen kinder und diese wurden gar nie gefragt ob sie gebohrt werden wollen.
    also erst volljährige kinder gebären die vorher vor zeugen versicherten das sie geboren werden wollen und alles schmertz und leid des lebens auf sich nehmen!

  163. #163 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 21:59

    #161 von mike hammer

    Mike… pssst.. unser „Freund“ der Kusch…hat schon einen großen Scheiterhaufen für uns
    beide angelegt… 😯 Ich glaube, er hält uns für die größten MENSCHENRECHTSVERBRECHER aller Zeiten… 😀

  164. #164 von Heimchen am Herd am 29/06/2012 - 22:02

    Um Himmelswillen…. eine 18 jährige Schwangerschaft… das hält doch keine Frau aus. 😆

  165. #165 von mike hammer am 29/06/2012 - 22:09

    #164 von Heimchen am Herd
    genau! damit stirbt der mensch aus und wird biologisch-dynamisch kompostiert, was der umwelt nachhaltig schützen würde wenn ihnen die müslis keinen strich durch die rechnung machen würden. 😉
    ja kosch ist ein ge-scheiterter haufen biomasse. 😛

  166. #166 von mike hammer am 29/06/2012 - 22:13

    verstärkung? das ist dem #cherubs aoele sein bruder im geistlosen. HMMMMPF 😀

  167. #167 von kolat am 30/06/2012 - 05:02

    Jetzt hört doch endlich damit auf, die gloriose Prozedur des Beschneidens schlechtzureden. Sie bewirkt wirklich kein lebenslanges Trauma, vertraut mir. Und ohne beschnittenen Penis – kein richtiger Muslim. Dann kann er sich den Ramadan auch gleich sparen.

    Auch das Beschneiden der Klitoris hat übrigens einen viel zu schlechten Ruf! Dem mißratenen Image könnte man ein Ende bereiten, wenn sich in Deutschland nur mehr Probandinnen dafür finden würden. Die könnten ja hinterher selbst über ihre Gefühle und Erfahrungen berichten, z.B. per öffentlichem Internet-Tagebuch! Heimchen, wie wär´s?

  168. #168 von Heimchen am Herd am 30/06/2012 - 17:46

    Pornografische Debatte mit maximaler Erregung
    Wütender Zwischenruf: In der Debatte nach dem Kölner Beschneidungsurteil geht es weder um Religionsfreiheit noch um Rechte von Kindern: Wir erleben eine Art Peep-Show für den anspruchsvollen Voyeur. Von Henryk M. Broder

    Als jemand, der seine journalistische Karriere bei den St. Pauli Nachrichten begonnen hat und von einer Kammer des Berliner Landgerichts als „Pornograf“ anerkannt wurde, fühle ich mich nicht nur berufen sondern geradezu verpflichtet, zu der aktuellen Diskussion um die Beschneidung etwas zu sagen, obwohl alles, das dazu gesagt werden muss, bereits gesagt wurde, wenn auch nicht von allen.

    Zuerst einmal bin ich maßlos überrascht, mit welcher Intensität diese Debatte geführt wird. Es scheint sich um ein zentrales Problem der deutschen Identität zu handeln, ob die Juden und die Moslems ihre Söhne beschneiden oder alles so lassen, wie es der Herr geschaffen hat.

    Wie schon bei der Debatte um eine gerechte Lösung des Nahostkonflikts, bei der fast jede Wortmeldung mit der deklamatorischen Floskel „Gerade wir als Deutsche…“ anfängt, ist auch diese Diskussion emotional extrem aufgeladen. Ich warte nur darauf, dass einer, der es mit den Juden gut meint, aufsteht und sagt: „Nach allem, was wir den Juden angetan haben, können wir es nicht zulassen, dass sie sich selber verstümmeln!“, worauf ein zweiter ergänzen wird: „Es sieht aus, als hätten die Juden aus ihrer leidvollen Geschichte nichts gelernt!“

    Das Ganze ist keine Debatte über rechtliche, gesundheitliche oder religiöse Aspekte, es ist eine pornografische Debatte, sozusagen eine logische, beinah zwangsläufige Fortsetzung der Kampagne gegen die weibliche Genitalverstümmelung.

    Zeugung als erster Eingriff in die Kindesrechte

    Fachleute mögen einwenden, dass es für die sexuelle Performance einen sehr großen Unterschied macht, ob die Klitoris oder die Vorhaut operativ entfernt wird, aber das ist nicht der Punkt, auf den es ankommt. Ebenso nebensächlich ist auch, ob auf eine unerlaubte Weise in die Rechte des Kindes eingegriffen wird, das nicht in der Lage ist, seine Einwilligung zu dem Eingriff zu geben bzw. zu verweigern.

    Nun, der erste Eingriff in die Rechte eines Kindes ist der Moment, in dem es gezeugt wird. Bis jetzt ist noch kein Kind gefragt worden, ob es auf die Welt kommen möchte. Ob es getauft, in den Kindergarten geschickt, mit Bio-Brei ernährt und eingeschult werden möchte. Die ganze Kindheit ist eine einzige Missachtung der natürlichen Rechte des Kindes. Es bleibt auch keinem Kind überlassen, ob es als Mädchen oder als Junge aus dem Leib der Mutter schlüpfen möchte.

    Ebenso unmaßgeblich ist der Rekurs auf die Religionsfreiheit.

    http://www.welt.de/kultur/article107299253/Pornografische-Debatte-mit-maximaler-Erregung.html

    Na, Keusch… was hälst Du davon?… Bist Du jetzt am Explodieren?

    Sieh mal Mike, der Broder sieht die ganze Sache wie wir…oder hat er bei uns abgeguckt? 😆

  169. #169 von mike hammer am 30/06/2012 - 19:52

    #168 von Heimchen am Herd
    oder hat er bei uns abgeguckt? 😆
    🙄 ???????!??????? 🙄

  170. #170 von mike hammer am 30/06/2012 - 19:58

    #168 von Heimchen am Herd
    Na, Keusch… was hälst Du davon?… Bist Du jetzt am Explodieren?
    wenn müll im fault entsteht metahn und andere fäulniss gase, so wie er den fred vollgestunken hat,
    kann überdruck in seinem fall für eine exoterme reaktion führen welche durchaus explosiv sich
    raum schafft! 😀

  171. #171 von Heimchen am Herd am 30/06/2012 - 20:02

    #169 von mike hammer

    Na. lies doch… Broder:

    „Nun, der erste Eingriff in die Rechte eines Kindes ist der Moment, in dem es gezeugt wird. Bis jetzt ist noch kein Kind gefragt worden, ob es auf die Welt kommen möchte. Ob es getauft, in den Kindergarten geschickt, mit Bio-Brei ernährt und eingeschult werden möchte. Die ganze Kindheit ist eine einzige Missachtung der natürlichen Rechte des Kindes. Es bleibt auch keinem Kind überlassen, ob es als Mädchen oder als Junge aus dem Leib der Mutter schlüpfen möchte.“

    #162 von mike hammer am 29/06/2012 – 21:55

    ausserdem muß sofort SEX verboten werden.
    daraus entstehen kinder und diese wurden gar nie gefragt ob sie gebohrt werden wollen.
    also erst volljährige kinder gebären die vorher vor zeugen versicherten das sie geboren werden wollen und alles schmertz und leid des lebens auf sich nehmen!

    #158 von mike hammer am 29/06/2012 – 21:15

    10000de kinder sterben jährlich, auf dem weg zur schule, werden dort von stärkeren verlezt
    oder verprügelt………..schule erst ab 18, eltern können nicht einfach so darüber entscheiden,
    das ist unmenschenrechtlichst.

    #156 von mike hammer am 29/06/2012 – 20:58

    alle impfungen verstoßen gegen das recht auf unversertheit und verstoßen gegen die
    menschenrechte! polio, tetanus ……….. erst ab 18 kann dann das erwachsene kind über die impfung entscheiden……….BLA BLA BLUP!

    Das hat Broder auch geschrieben… Mike, Du bist auch ein Broder.. 😉

  172. #172 von Zahal am 30/06/2012 - 20:06

    Upps QQ, wo ist denn mein Beitrag hin? Ich schätze den %-Satz durch Phimosen behinderter Männer bis Mitte des 18ten Jahrhunderts auf 20-30 % – Ludwig XVI war prominentestes Beispiel. Er konnte Zwei Jahre nicht mit Marie-Antoinette die Ehe vollziehen. Fritz der Grosse hätte beschnitten vll sogar Nachwuchs gehabt, denn auch die Gonorrhoe, die er sich von den Huren August des Starken geholt hatte und die ihn ab 18 zum funktionellen und (!) hormonellen Eunuchen machte, geht an das Modell viel seltener dran ,welches auch vom Geruch wie Design weit vorne liegt. Bei den Damen wohl auch ……

  173. #173 von Zahal am 30/06/2012 - 20:15

    Der Islam ist ja nicht gefährlich wegen der Beschneidung – Es ist legitim, dass Menschen die Beschneidung ablehnen. Doch die Vorstellung, dass in Deutschland ein zentrales Gebot des Judentums zu Rechtsbruch erklärt und Juden gezwungen werden, ihre Religion heimlich auszuleben, ist beunruhigend.

    http://www.ksta.de/debatte/beschneidungsurteil-gut-gemeinte-diskriminierung,15188012,16503352.html

  174. #174 von Heimchen am Herd am 30/06/2012 - 20:18

    Schade Zahal, dass Du gestern nicht hier warst, dann hättest Du dem Kosh mal die
    Leviten lesen können. 😉

  175. #175 von Zahal am 30/06/2012 - 20:19

    Aussage eines Arztes – Dann müsste man Spreizwindeln bei Hüftdysplasie auch verbieten, denn nur ein Teil watschelt ohne diese Folter später wie eine Ente. Der Rest hat eher schmale Hüften, geschwungene Glutäen und gute Rückenmuskeln- was kein Fehler sein muss.
    Impfungen wären auch Körperverletzung und dabei schreien die Kids mehr als bei einem sauberen Schnitt – im doppelten Sinne sauber.

    Es wird örtlich mit einer Creme betäubt, aber auch mit Tropfen in den Mund welches die Schmerzen lindert. Ausserdem sind bei Babys die 8 Tage alt sind, die Nerven für Schmerzempfindungen nicht ausgereift, was ja Sinn macht, denn sonst wäre die Geburt für das Baby sehr schmerzhaft. Zudem, hat das Baby in dieser Zeit noch Hormone im Körper(die auch durch die Mutter verabreicht werden-durch die erste Muttermilch + Reste die während des Geburtsvorgangs entstanden), die es ebenso weniger empfindlich für Schmerzen machen. Geklaut den Dialog….

    Harnasch dazu – Was ich interessant finde: Das Gericht bewertet die “körperliche Unversehrtheit des Sohnes” höher als die Religionsfreiheit der Eltern. OK, kann man so einschätzen. Ich sehe diesbezüglich einen erheblichen Unterschied zwischen der Beschneidung eines Säuglings, der hirnphysiologisch keinerlei Erinnerungen daran haben kann und der eines Achtjährigen. Der übrigens als Konsequenz aus dem Urteil im Zweifel auf dem Küchentisch landet, wo die Infektionswahrscheinlichkeit eher höher sein dürfte, sofern der Doktor keine Phimosen-Fehldiagnose lügen will. Aber was bedeutet das für jene Eltern, die die Beschneidung gar nicht aus religiösen, sondern medizinischen Gründen durchführen lassen wollen? In den USA ist das die Regel. Und wenn die körperliche Unversehrtheit des Kindes Priorität hat vor dem Glauben der Eltern, wieso entzieht man “Impfgegnern” (die ja nur aus Glaubensgründen solche sein können) dann nicht konsequenterweise das medizinische Sorgerecht? Verweigern Zeugen Jehowahs ihren Kindern lebenswichtige Blutspenden, geschieht der Entzug des medizinischen Sorgerechts routinemäßig. Und während medizinisch und hygienisch korrekte Beschneidungen exakt gar kein nennenswertes Risiko bedeuten, erkranken jedes Jahr auch in Deutschland Dutzende Kinder schwer, weil die Eltern ihnen die wichtigsten Impfungen vorenthalten. Andere sterben sogar – besonders gefährdet sind jene, die wegen Unverträglichkeit selbst nicht geimpft werden können und sich mit einer Krankheit anstecken, gegen die das übertragende Kind hätte geimpft werden können, wenn die Eltern alle Latten am Zaun hätten.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/unentschiedene_gedanken_zur_beschneidung/

  176. #176 von Zahal am 30/06/2012 - 20:21

    Heimchen 🙂 leider habe ich nur zwei Hände, lies mal die falsche Jüdin, dann weisst du, was los ist – die BDS Kampagnen waren mir wichtiger, als diese Aufregung, die sich eh wieder legen wird. Seid alle lieb gegrüsst ❤

  177. #177 von Heimchen am Herd am 30/06/2012 - 20:27

    Habe ich gelesen Zahal, ist sehr interessant, danke!!

    Für Dich….http://www.youtube.com/watch?v=lnYan4E3FTM&feature=related .

    Hat sie nicht eine tolle Stimme? 😉

  178. #178 von widergenger am 01/07/2012 - 11:31

    @#7 von lobotomium am 28/06/2012 – 16:25

    Neben der Religionsfreiheit der Eltern, die nach hergebrachter Ansicht nun einmal auch den Übergriff auf fremde Rechtsgüter umfaßt, ist das vor allem das Elternrecht selbst: Die Entscheidung, ob ein Eingriff, dessen medizinischer Nutzen lebhaft umstritten ist, durchzuführen sei, obliegt nun einmal naturgemäß in erster Linie den Eltern. Auch muß, wer vorgibt, es gehe um den Schutz der Kinder, sich die Frage gefallen lassen, ob er einen solchen Schutz mit dem eigenen Vorgehen erreiche – oder das genaue Gegenteil des Gewollten.

    Oh Mann lobotomium wechselt hastig zwischen religiösen und medizinischen Gesichtspunkten hin und her und bezeichnet Kinder als „Rechtsgüter“. 👿

    Das Argument, es gehe um die Rechte des Kindes, ist gewiß legitim. Aber mitunter ist es doch auch erkenntlich nur vorgeschoben, und wo auch dort das Etikett “Aufklärung” aufgeklebt wird, dahinter verbergen sich dann nur mehr Fremdenfeindlichkeit und religiöser Haß.

    Wer so menschenverachtend „argumentiert“ wie lobotomium, sollte ganz still sein. Sein Kommentar ist so ziemlich der faschistoideste, der jemals bei QQ zu finden war. Aber Anderen Fremdenfeindlichkeit und religiösen Haß unterstellen, das kann er.

    Naja, schönen Sonntag noch. 😉

  179. #179 von mike hammer am 01/07/2012 - 13:17

    wenn faschisten, faschisten „faschisten“ faschisten schimpfen, schimpfen faschisten, faschisten faschisten, die von faschisen „faschisten“geschimpft worden sind.
    oder so…..

  180. #180 von kosh am 02/07/2012 - 10:20

    @lobotomium

    Vielen Dank für Deine Ausführungen. Die Überlegungen zum tierischen Sachrecht wie auch zu meinem Vergleich zur Frauenbewegung habe ich mit Interesse gelesen. Gerne hätte ich diesen Faden aufgenommen und statt konsequent zu Ende gedachter universeller UNO-Menschenrechts-Argumentation meine eigene Hypothese bezüglich Recht eingebracht. Leider wird dieser Blog aber bereits von relativ leichten UNO-Übungen dermassen überfordert, dass es wohl keinen Sinn macht, zwischen der Hasbara zu versuchen, vernünftig zu diskutieren.

    Grüsse
    kosh

  1. Blog » Blog Archive » Beschneidungsurteil
  2. Moslems wollen wegen Beschneidung vors BVG « quotenqueen
%d Bloggern gefällt das: