Tibetische Mönche verbrennen

Aus Verzweiflung über die sozialistische Gewaltherrschaft Chinas über ihr Heimatland haben sich in Tibet zwei Mönche verbrannt. Einer überlebte offenbar schwer verletzt. Das kommunistische Regime reagiert mit Verschwörungstheorien gegen das Ausland und verschärfter Repression gegen die Bevölkerung.

ntv berichtet:

Erstmals haben sich in Lhasa zwei Tibeter aus Protest gegen die chinesische Herrschaft über das tibetische Volk selbst verbrannt. Auf dem Barkor genannten Pilgerweg um den berühmten Jokhang Tempel im Herzen der tibetischen Hauptstadt übergossen sich die beiden mit Benzin und zündeten sich an. Einer der beiden sei ums Leben gekommen, berichtet die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Der andere habe verletzt überlebt und liege in stabilem Zustand im Krankenhaus.

Als Reaktion wurden die Sicherheitsmaßnahmen in Lhasa verschärft. Wegen eines wichtigen buddhistischen Festes ist Tibets Hauptstadt voller Pilger. Exiltibeter sehen in den Selbstverbrennungen einen Akt der Verzweiflung über die besonders seit den Unruhen 2008 verschärfte Unterdrückung der Tibeter. Chinas Regierung weist die Vorwürfe zurück und kritisiert vielmehr eine separatistische Verschwörung dahinter.

In der seit 2009 andauernden Serie von Selbstverbrennungen war es das erste Mal, dass sich Tibeter direkt in der tibetischen Hauptstadt mit Benzin übergossen und angezündet haben. Seit 2009 sind 35 Fälle in China bekannt geworden, in denen Tibeter sich selbst angezündet haben. Mehr als 20 sind dabei ums Leben gekommen.

China zeigt aufs Ausland

„Es ist eine Fortsetzung der Selbstverbrennungen in anderen tibetischen Gebieten, und all diese Taten zielen darauf ab, Tibet von China abzutrennen“, sagte der hohe chinesische Funktionär Hao Peng vom Rechtskomitee der Partei in Tibet laut Xinhua. Die Staatsagentur schrieb, in vielen Fällen seien vorher Fotos der Akteure an „separatistische Kräfte im Ausland“ geschickt worden, was darauf hindeute, dass die Protestaktionen „sorgfältig geplant sind“.

  1. #1 von Nächstenliebe am 29/05/2012 - 23:54

    Es lässt schon erschaudern, wenn ein Oppositioneller keinen anderen Weg als den der Selbstverbrennung weiß.

    1976 hat sich in der DDR der ev. Pfarrer Brüsewitz auf dem Marktplatz in Zeitz abgefackelt, weil er gegen das Regime nicht mehr weiter wusste.

    Da lob ich mir heute das Internet. 😉

  2. #2 von kowalski am 30/05/2012 - 01:13

    Kam nach dem 2WK auch bei Deutschen im „Osten“ vor weil man sie nicht Ausreisen lies.

  3. #3 von Stephanie am 30/05/2012 - 10:58

    nur weil ein dämlich grinsender Dalai Lama die halbe Welt bezirzt und „nur“ weil das kapitalistische China mit einer z.Zt. eine kommunistische Führung ist das Abspalten einer Provinz noch lange nicht legitim

    Wie würde wohl die kommunistische Staatsratsvorsitzende vom nominell noch kapitalistischen Germanistan reagieren, wenn sich Bayern vom Gesamt-Kalifat abspalten würde…

    http://www.trimondi.de/Lamaismus/Dalai_Lama_Stern.htm

  4. #4 von Carsten am 30/05/2012 - 11:46

    „1976 hat sich in der DDR der ev. Pfarrer Brüsewitz auf dem Marktplatz in Zeitz abgefackelt, weil er gegen das Regime nicht mehr weiter wusste.“

    Kein Wunder, das es in der SBZ nur noch ganze 25% Christen gibt.

    Die Protest-Tanten sind völlig unglaubwürdig geworden, da sie statt Gott, politische Parolen verkündet haben und statt Gebet in ihren Kirchen „Sit ins“ veranstaltet haben

    Für so einen Quatsch brauche ich keine Kirche, Dummschwätzen kann die Kinderschänderpartei der LinksgrünInnen bzw. jetzt die Primatenpartei besser

    So eine lächerliche Selbstverbrennung hat überhaupt nichts bewirkt und steht dazu noch völlig konträr zum christlichen Glauben

    Selbstaufopferung für andere Menschen sieht völlig anders aus.

  5. #5 von Nächstenliebe am 30/05/2012 - 13:57

    Carsten, du blöder Vogel, meinst also, dass es in der SBZ nur 25% Christen gibt, weil sich ein Pfarrer verbrannt hat ❓

    Vielleicht liegt es aber eher an der sozialistischen Ideologie, nach der unter Hitler und Ulbricht Christen verfolgt wurden, um klugscheißende Atheisten zu produzieren.

  6. #6 von Carsten am 31/05/2012 - 10:07

    @Nächstenhass
    Die SBZ ist eines der gottlosesten Gebiete der Erde, das liegt nicht alleine an der sozialistischen Vergangenheit, sondern vorwiegend -gerade im Kernland der Deformation- am Protestuntismus.
    Protestantische GebetsdienerInnen verbreiten statt Gott, politische Parolen
    kein Wunder, das die Protest-Tanten schon immer anfällig waren für politische Ideologien.

    Das liegt auch am Wegbereiter des National-Sozialismus , dem Judenhassenden nationalistischen herrn Luther…

  7. #7 von Nächstenliebe am 31/05/2012 - 12:23

    Jaja,Carsten,.. „Protestunten“; Irre lustig ❗

    Diese Protestunten haben es z.B, kraft ihrerer Bekennenden Kirche hinbekommen, dass Hitler seinen Euthanasie-Befehl zur Vernichtung „lebensunwerten Lebens“ Behinderter zurücknehmen musste.

    Und diese Protestunten haben als Rückzugsraum in der DDR erst die Wende ermöglicht.

    Atheistische Schwadronierer haben dagegen noch nie etwas auf die Reihe bekommen.

  8. #8 von Carsten am 31/05/2012 - 14:37

    @Nächstenhass

    „Jaja,Carsten,.. “Protestunten”; Irre lustig “

    Nein, es ist nicht lustig, daß bei den Protestunten -trotz ihrer Sola-Scriptura-Irrlehre- widrig zur Hl. Schrift Tunterei unter ihren KultdienerInnen weitgehend anerkannt ist und praktiziert wird…

    „Diese Protestunten haben es z.B, kraft ihrerer Bekennenden Kirche hinbekommen, dass Hitler seinen Euthanasie-Befehl zur Vernichtung “lebensunwerten Lebens” Behinderter zurücknehmen musste.“

    Ich wüßte nicht, daß der Löwe von Münster eine Protestunte war…
    …abgesehen ist die Wahlkarte der letzten freien Wahl vor der national-sozialistischen Tyrannei deckungsgleich mit der Konfessionskarte.
    Die NSDAP hatt ÜBERALL dort beachtliche Erfolge erzielt, wo die Protestunten die Bevölkerungsmehrheit bildeten
    Bekennende „Kirche“??? – Ausnahmen bestätigen die Regel!

    „Und diese Protestunten haben als Rückzugsraum in der DDR erst die Wende ermöglicht.“

    Wuuuuuuuuuuuuuuah, welch Geschichtsklitterung.
    Die Protestunten sind auf einen fahrenden Zug aufgefahren. Dazu wurde noch die „Kirche“ für politische Zwecke mißbraucht. Der Protestuntismus hat sich bekanntlich schon 4 Jahrhunderte von DER Kirche abgespalten und dümpelt als in tausende von Sekten zersplittert vor sich hin.

    Einzig und alleine in Polen mußten die Inter-Nazis vor der Kirche einknicken.
    Doch dort ist die Bevölkerung nicht protestuntisch verseucht und die Kirche wurde auch nicht für politische Zwecke mißbraucht
    Dort sind übrigens die Kirchen auch nach der Wende rappelvoll und nicht wie in der „DDR“ einzig und alleine für Quasselveranstaltungen

    „Atheistische Schwadronierer haben dagegen noch nie etwas auf die Reihe bekommen.

    Wieso, Herr Luther hat es doch geschafft, das 3/4 der Bevölkerung in der Ostzone den Götzen Mammon anbeten
    Dank diesem Judenhasser, Säufer und Ehebrecher wurde das Kernland der Deformation entchristlicht und der atheistische Materialismus hatte dort dank der Vorarbeit dieses Judenhassers leichtes Spiel…

  9. #9 von Nächstenliebe am 31/05/2012 - 17:53

    Nun, ich muss freilich zugeben, dass neben der ev. Bekennenden Kirche auch die mit ihr in dieser Sache verbündeten kath. Kirche das Euthanasie-Programm der Nazis gekippt haben.

    Christen beider Kirchen hatten eben einen ethischen Wettbewerbsvorteil ggü den atheistischen Nazis.
    Atheisten bringen´s einfach nicht.

    Es stimmt auch, dass der polnische Papst mit Reagan ausreichte, um den atheistischen Warschauer Pakt zu kegeln.

    Wer wie Carsten im Jahre 2012 noch von „Ostzone“ ggü. den neuen Ländern spricht, muss ein Wessi-Grufti sein.

  10. #10 von Carsten am 01/06/2012 - 09:20

    @Nächstenhass

    „Nun, ich muss freilich zugeben, dass neben der ev. Bekennenden Kirche auch die mit ihr in dieser Sache verbündeten kath. Kirche das Euthanasie-Programm der Nazis gekippt haben.“

    neben, der evangelischen „Kirche“???
    Ohne die Protestunten wäre ein gewisser Gefreiter aus Österreich nie an die Macht gekommen.
    Die Saat, die Herr Luther gesäät hat, ist aufgegangen.
    Dank seiner Irrlehren konnte der nationale Sozialismus weitgehend im Volk der Protest-Tanten manifestiert und geduldet werden.
    Es ist natürlich löblich, wenn trotz Herrn Luther einige Protestunten der diaboliischen Lehre widersagt haben.
    Doch Ausnahmen bestätigen die Regel

    „Christen beider Kirchen hatten eben einen ethischen Wettbewerbsvorteil ggü den atheistischen Nazis.“

    beider Kirchen?
    Es gibt nur EINE Kirche und diese ist einig heilig katholisch und apostolisch!
    Die unzähligen protestantischen Denominationen, die so zahlreich sind wie der Sand am Meer, wo sich jeder selbst die Schrift auslegt und alle untereinander gespalten sind, sind keine Kirchen!

    „Atheisten bringen´s einfach nicht.“

    Der Protestantismus hat bzw. führt unweigerlich zum Atheismus

    „Es stimmt auch, dass der polnische Papst mit Reagan ausreichte, um den atheistischen Warschauer Pakt zu kegeln.“

    In polnischen Kirchen verbrennen sich keine Priester und in polnischen Kirchen werden wahre Gottesdienste gefeiert und keine politischen Statements abgehalten, sodaß diese wie Protestuntengemeinden in der Ostzone nach der Wende überflüssig geworden sind

    „Wer wie Carsten im Jahre 2012 noch von “Ostzone” ggü. den neuen Ländern spricht, muss ein Wessi-Grufti sein.“

    Sie scheinen ein 68er Grufti zu sein, wenn sie über altehrwürdige Länder, wie Sachsen, Mecklenburg, Pommern, Schlesien, Brandenburg, und Thüringen von neuen Ländern sprechen, oder wünschen Sie sich die 14 Bezirke des real existierenden Sozialismus zurück???

  11. #11 von Nächstenliebe am 01/06/2012 - 10:08

    Jo, Carsten, es war ein Jurist und Gläubiger der EVANGELISCHEN Bekennenden Kirche namens Lothar Kreyssig, welcher gegen die Verantwortlichen des Nazi-Euthanasie-Programmes Strafanzeige wegen Mordes erstattete und eine Lawine auslöste.

    Die EVANGELISCHE Bekennende Kirche war bis Kriegsende die größte organisierte Widerstandsbewegung gegen Hitler in Deutschland.

    Käßmann und Göring-Eckardt sind allerdings heute ein kleines Problem.

    „SBZ“ und „Ostzone“? Carsten hat nicht alle Latten auf dem Zaun.
    Dass mir bei Quotenqueen ein agent provocateur vorwirft, ein 68´er zu sein, ist der Gipfel des Frevels.
    Ich erwarte eine Gegendarstellung in gleicher Schwätzer-Ausführlichkeit. 😉

  12. #12 von Heimchen am Herd am 01/06/2012 - 10:40

    Na, hier haben sich aber zwei gesucht und gefunden.. 😉

    Da gehe ich mal musikalisch dazwischen..

    http://www.youtube.com/watch?v=ZgAoe1o2134 .

    Ich bin vor über dreißig Jahren aus der ev. Kirche ausgetreten! Habe es nie bereut, man
    kann auch ohne Kirche glücklich und christlich leben! 😉

    Ich hasse alle Fundamentalisten, christliche, sowie atheistische, oder ganz besonders muslimische
    Fundamentalisten!

    Jeder kann glauben, oder auch nicht glauben, was er will, aber niemanden missionieren!
    Man soll NIEMANDEN seinen GLAUBEN AUFZWINGEN!

    So, das mußte jetzt mal sein!

  13. #13 von Carsten am 01/06/2012 - 10:49

    @Nächstenhass
    „Jo, Carsten, es war ein Jurist und Gläubiger der EVANGELISCHEN Bekennenden Kirche“

    DIE Kirche, welche im Evangelium von Jesus Christus -wahrer Gott und wahrer Mensch- selbst gestiftet wurde, ist die EINE Kirche, von welcher Protestunten sich 1517 in unzählige Denominationen abgespalten haben.

    TROTZ ihrer Irrlehren haben jedoch EINZELNE Protestunten wenigstens manchmal noch ein wenig Christentum bewahren können und bei diesen ist trotz aller Finsternis wenigstens ein kleiner Schimmer des ichtes durchgeschienen

    „namens Lothar Kreyssig, welcher gegen die Verantwortlichen des Nazi-Euthanasie-Programmes Strafanzeige wegen Mordes erstattete und eine Lawine auslöste.“

    Lawinen wurden dann doch wohl eher von der Enzyklika „Mit brennender Sorge“ die allen Gepflogenheiten zum trotz nicht in lateinischer sondern in deutscher Sprache verfasst war, ausgelöst.
    Diese Enzyklika konnte durch ein Netz von Boten dank der Widerstandskraft der Katholiken, die nicht wie Protestantens, allen politischen Ideologien gefeit waren, in den meisten Kirchen verlesen werden
    Das Einstellen der Euthanasie ist vor allem das Verdienst des Löwen von Münster und der „sturen“ Katholiken, die dem National-Sozialismus Widerstand geboten haben
    Die Kirche -gemeint ist die EINE Kirche, hat mehr Juden gerettet als ALLE anderen Hilfsorganisationen zusammengenommen

    „Die EVANGELISCHE Bekennende Kirche war bis Kriegsende die größte organisierte Widerstandsbewegung gegen Hitler in Deutschland.“

    Wuuuuuuuuuuuuuua, welch Geschichtsklitterung
    dann müßte ja der Pfarreblock in Dachau voller Protestunten gewesen sein…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pfarrerblock_(KZ_Dachau)

    „Käßmann und Göring-Eckardt sind allerdings heute ein kleines Problem.“

    Die Käsefrau bezeichnet doch selbst -Sola Scriptura zum Trotz- die Bibel als Märchenbuch…
    ..solch eine Sufftante ist wohl nicht einmal mehr Christ
    Göring-Eckardt, ist wie ihr Vorfahre Hermann bzw. „Herr Meier“ Sozialist, zwar nicht national aber international, aber dies sind bekanntlich nur klitzekleine Unterschiede. Protestunten fallen ja gerne dank ihrem Wegbereiter auf solche menschenverachtende Ideologien in große Mehrzahl herein

    “SBZ” und “Ostzone”? Carsten hat nicht alle Latten auf dem Zaun.“

    Dank der Staatsratsvorsitzenden hat sich doch Gysis Wort erfüllt, es wird sich noch zeigen wer, wen übernommen hat BRD-DDR
    dank IM Erika leben wir mit der EUdSSR doch in einem einzigen sozialistischen klassenlosen Paradies

    „Dass mir bei Quotenqueen ein agent provocateur vorwirft, ein 68´er zu sein, ist der Gipfel des Frevels.“

    Ob nationaler Sozialismus oder Inter-Nationalsozialismus, das ist die Religion, der sich Protestunten gerne verschreiben

  14. #14 von Nächstenliebe am 01/06/2012 - 10:49

    Ach, Carsten meint unter #10 im Überschwang, die „Protestunten“ seien Schuld an der Machtergreifung Hitlers.

    Ich halte Hitler dagegen für eine Rache der katholen Österreicher an den Hohenzollern für die preußische kleindeutsche Lösung. 😎

  15. #15 von Nächstenliebe am 01/06/2012 - 11:06

    Es ist durchaus richtig, dass Papst Pius XI. im Rahmen der damaligen Möglichkeiten Hitler kritisierte und nicht so willfährig war, wie Gutmenschen sich die Historie zusammenbasteln.

    Jetzt ist aber gut und dies ist mein letzter diesbezüglicher Kommentar. 😉

  16. #16 von Carsten am 01/06/2012 - 11:35

    @Nächstenhass

    „Ach, Carsten meint unter #10 im Überschwang, die “Protestunten” seien Schuld an der Machtergreifung Hitlers.“

    Überschwang???
    Faktenresistenz!!!

    Stellvertretend das Wahlverhalten der Protestunten sei das Beispiel der gemischtkonfessionellen Pfalz:
    ÜBERALL wo die Protestunten in der Mehrheit waren, konnte die NSDAP beachtliche Erfolge erzielen

    Leider finde ich auf die Schnelle nicht die DECKUNGSGLEICHEN Karten der Konfessionen und der Wahl im Deutschen Reich für die letzten frieen Reichstagswahlen

    „Die historische Wahlforschung hat hingegen ermittelt, dass kein anderer Faktor die Erfolge der Hitlerpartei so stark beeinflusste wie die Konfession. Hauenstein war katholisch geprägt und wusste mit Pfarrer Georg Sommer (s. Abb.) einen wortgewaltigen Gegner des Nationalsozialismus an der Spitze; Darstein war protestantisch, ohne allerdings einen eigenen Pastor zu besitzen. In diesem Teil der Pfalz wechselte das Glaubensbekenntnis oft von Ort zu Ort, je nach der territorialen Zugehörigkeit im Zeitalter der Reformation. Seither gab es unselige Ressentiments zwischen den Anhängern der beiden christlichen Richtungen, zwischen „Kreuzköpfen“ und „Lutherköpfen“. Das Gebetbuch bestimmte auch im 20. Jahrhundert weithin das Verhalten in der Wahlkabine. Die politische Landkarte des Kreises Bergzabern bietet dafür das beste Beispiel. In Dörfern mit vorwiegend Katholiken blieb die Partei der Hakenkreuzler noch bei der Reichstagswahl im Juni 1932 insgesamt unter 15 Prozent. Dagegen betrug nach einer Untersuchung der Anteil in den evangelischen Vergleichsorten schon nahezu 95 Prozent. “

    http://www.pfalzgeschichte.de/historische-schlaglichter/historisches-schlaglicht-2003/hauenstein/

    „Ich halte Hitler dagegen für eine Rache der katholen Österreicher an den Hohenzollern für die preußische kleindeutsche Lösung.“

    Herr Hitler war genauso katholisch wie heutzutage Mohammedaner muslimisch sind, die Bier trinken und Schweinefleisch essen.
    Der Gröfaz war „zufällig“ katholisch getauft und ward bereits als Jugendlicher in der Kirche nicht mehr gesehen…

  17. #17 von Hans am 01/06/2012 - 12:02

    Wenn man sich diese (überflüssige) Auseinandersetzung durchliest – kopfschüttelnd – glaubt man nicht mehr daran, dass 1648 der Westfälische Frieden vereinbart wurde. Grauslich!

  18. #18 von Nächstenliebe am 01/06/2012 - 12:16

    Westfälischer Frieden mit einem Hardcore-Katholen wie Carsten ❓

    Never ever! 😉

  19. #19 von Heimchen am Herd am 01/06/2012 - 12:34

    Habe ich mal eben dem WSD geklaut…. 🙂

    http://gloria.tv/?media=295708

    Ich bin ja tolerant… 😉

  20. #20 von Nächstenliebe am 01/06/2012 - 12:41

    WSD ist doch auch so ein katholischer Christ.

    Naja, bin ihm ggü. auch tolerant. 😉

  21. #21 von Heimchen am Herd am 01/06/2012 - 12:49

    Ich komme wunderbar mit dem WSD aus, obwohl wir sehr unterschiedliche Ansichten haben.
    Ach mit der Menschenfreundin, die ja auch katholisch ist, pflege ich eine sehr freundschaftliche
    Beziehung. Es geht alles, man muss es nur wollen, natürlich von beiden Seiten! 😉

  22. #22 von Carsten am 01/06/2012 - 12:59

    @Heimchen
    „Ich bin vor über dreißig Jahren aus der ev. Kirche ausgetreten! Habe es nie bereut, man
    kann auch ohne Kirche glücklich und christlich leben! “

    Man kann auch im Wald spazieren gehen und sich vom Förster beerdigen lassen!

    christlich ohne Kirche geht nicht, das ist ein Widerspruch in sich!
    Jesus Christus hat nun mal seine Kirche gegründet
    Es steht jedoch jedem frei, sich dem Herrn und Heiland zu verweigern und in die Irre zu laufen

    „Ich hasse alle Fundamentalisten, christliche, sowie atheistische, oder ganz besonders muslimische
    Fundamentalisten!“

    Mein Fundament ist Jesus Christus
    Schade wenn ach so Toleranzen -Toleranz ist die Tugend derjenigen ohne Meinung (G.K: Chesterton- keine Fundamente haben

    Das ist AUCH ein Grund für die rasante Islamisierung in unserem Land, die vielen nominellen Christen ohne Fundamnet

    „Jeder kann glauben, oder auch nicht glauben, was er will, aber niemanden missionieren!“

    Das widerspricht vehemnt dem Missionsauftrag Christi, in ALLE Welt zu gehen und JEDEM das Evangelium zu verkünden

    „Man soll NIEMANDEN seinen GLAUBEN AUFZWINGEN!“

    Jeder kann ewig verloren gehen, der es möchte. Derjenige darf aber nicht behaupten, er hätte von nichts gewußt!

  23. #23 von Carsten am 01/06/2012 - 13:02

    @Hans
    „Wenn man sich diese (überflüssige) Auseinandersetzung durchliest – kopfschüttelnd – glaubt man nicht mehr daran, dass 1648 der Westfälische Frieden vereinbart wurde. Grauslich!“

    Ja es ist schon grauselig, daß durch den Westfälischen „Frieden“ die Katholiken in protestantisch verseuchten Gebieten GEZWUNGEN wurden -cuius regio- eius religio- die Irrlehre des Landesherren anzunehmen!

  24. #24 von Nächstenliebe am 01/06/2012 - 13:10

    Nördlich des Dortmunder Hauptbahnhofes liegt die Gedenkstätte
    „Steinwache“, in welcher die Nazis sowohl katholische als auch evangelische Oppositionelle wegräumten.
    Mein Streit mit Carsten ist insofern zugegeben eher als kleinkariert abzulegen. 😛

  25. #25 von Carsten am 01/06/2012 - 13:15

    @Nächstenhass
    Ohne Protestuntismus wäre uns die Ausbreitung der menschenverachtenden Ideologie des National-Sozialismus erspart geblieben

    Doch die dümmsten Kälber wählen sich die eigenen Metzger…

  26. #26 von Heimchen am Herd am 01/06/2012 - 13:17

    Lieber Carsten….

    Du kannst mich nicht bekehren und ich möchte Dich nicht bekehren, so einfach ist das!

    Ich lebe NICHT nach der Devise:

    „Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein“

    Der liebe Gott braucht keine Kirche, glaube mir, oder auch nicht. 🙂

    So, dabei möchte ich es belassen, denn für mich ist Religion Privatsache und ich lasse
    mir von NIEMANDEN vorschreiben, wie oder was ich zu glauben habe.

    Amen… 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=LdnAbtIF3YM .

    Ich glaube vor allem an die Liebe… 😉

  27. #27 von Nächstenliebe am 01/06/2012 - 13:29

    Jep, love conquers!

  28. #28 von Carsten am 01/06/2012 - 13:54

    @Dummchen am Herd
    „Ich lebe NICHT nach der Devise:

    “Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein”“

    Ich auch nicht, ich habe noch Keinem den Schädel eingeschlagen

    „Der liebe Gott braucht keine Kirche, glaube mir, oder auch nicht. “

    Da glaube ich lieber dem lieben Gott selbst, der diese Kirche gegründet hat, als einem unfehlbaren Dummchen am Herd, das sich nach eigenem Gusto eine Wellnessreligion zusmamenbastelt um sich ja nicht anstrengen zu müssen

    „So, dabei möchte ich es belassen, denn für mich ist Religion Privatsache und ich lasse
    mir von NIEMANDEN vorschreiben, wie oder was ich zu glauben habe.“

    Tja, dann sollten Sie aus Deutschland auswandern, denn das GANZE Land ist nun mal untrennbar mit der abendländisch-christlichen Kultur verbunden und christlich zutiefst durchdrungen, die ganze Kultur

    „Ich glaube vor allem an die Liebe… “

    Ach so ein bekifftest Woodstock, oder was sich manche unter Liebe vorstellen
    Es soll so gar linke FaschistInnen geben, die Kinderfickerei als pädosexuelle Liebe bezeichnen
    Da bastelt sich so jeder seine eigenen Vorstellungen von Liebe zusammen

  29. #29 von Heimchen am Herd am 01/06/2012 - 14:09

    Sag mal… bist Du das mein Abendländer??? 😆 😆 😆

    Du weißt doch, wir haben uns lieb… 😉

  30. #30 von Heimchen am Herd am 01/06/2012 - 14:57

    Ach, mein lieber Carsten, oder wer Du auch sein magst…. 😉

    Ich empfehle Dir diese Leute…

    Papst schmollt
    – bei einem elenden Schmierentheater, kommentiert Georg Korfmacher, München

    Das ist Wissen Bloggt… Da sind die Hardcore- Atheisten zu Hause.. 😉

    Das ist der richtige Blog für Dich zum Austoben! 😀

    Hier bei QQ sind eher die gemäßigten Christen und die Juden zu Hause. 😉

  31. #31 von Martin Schrödl am 01/06/2012 - 17:22

    Kein Lied für Baku, sondern für Carsten…

    😀

%d Bloggern gefällt das: