WELT: Headline geändert

Gestern hieß es noch: „Islam-Karikaturen gefährden Deutschlands Sicherheit“, wobei man sich schon fragt, wie eine Zeichnung die Sicherheit gefährden kann. Klassische Täter-Opfer-Umkehr. Da ist es ja zum Vergewaltigungsopfer mit dem zu kurzen Rock nicht mehr weit. Heute heißt es bei der WELT nun: „Islamisten wollen neuen Karikaturenstreit provozieren“. Tricki: Der korrigierte Artikel ist noch über die alte Adresse erreichbar: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106243524/Islam-Karikaturen-gefaehrden-Deutschlands-Sicherheit.html, die ursprüngliche Version im Google-Cache. Dem Volk wurde nach den ersten vernichtenden Kommentaren natürlich das Maul verboten. Wie immer, wenn Volkes Meinung und die der „Elite“ aufeinanderprallen.

So spricht die WELT ja auch bei Pro-NRW nur von „Rechtsextremisten“ („rechts“ ist ja immer böse, wobei der Begriff vorwiegend benutzt wird, wenn der Betroffene meinungsmäßig vom Erzieher abweicht). Sogar die Antifa bevorzugt den Begriff „Rechtspopulisten“. Die „Islamisten“, die natürlich mit dem Islam nichts zu tun haben (keine Ahnung, warum sich „islamisch“ immer wieder einschleicht), also die, die auf Polizisten und Andersdenkende losgehen, sind dagegen keine Extremisten.

Die rechtsextreme Pro NRW macht mit Mohammed-Karikaturen Wahlkampf. Islamisten setzen auf Eskalation und erhoffen globales Echo.

So geschehen am Dienstag im nordrhein-westfälischen Solingen. Die rechtsextreme Partei „Pro NRW“ hatte im Zuge des Wahlkampfes in der Stadt Station gemacht und hielt eine Kundgebung vor dem Solinger Rathaus ab. Unter dem Motto „Freiheit statt Islam“ protestierten die vom Verfassungsschutz unter Beobachtung stehenden Islam-Hasser gegen eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands und zeigten dabei islam-kritische Karikaturen.

Dutzende Salafisten aus der örtlichen „Millatu Ibrahim-Moschee“ hatten sich zu einer Gegendemonstration versammelt. Sie schwenkten schwarze und weiße Flaggen mit dem islamischen Glaubensbekenntnis und reagierten auf die „Pro NRW“-Aktion mit lauten „Allahu Akbar!“-Rufen. Trotz Polizeiaufgebots eskalierte die Situation urplötzlich.

Salafisten warfen Steine und Holzstangen und schlugen auf die Polizisten ein. Ein Polizist erlitt eine Platzwunde, und auch ein Salafist wurde verletzt. Die Polizei nahm insgesamt 81 Salafisten fest, die sich inzwischen alle wieder auf freiem Fuß befinden.

Komischerweise war kein Extremist von Pro-NRW darunter. Typisch Rassismus!

Deutsche Sicherheitsbehörden hatten in den vergangenen Wochen eindringlich vor der provokanten Karikaturen-Tour von „Pro NRW“ gewarnt.

Alles klar. Extremisten provozieren mit erlaubten Bildern.
Hier einige Kommentare, die der „Stammtisch“ vor dem Maulkorberlass abgegeben hat (Hervorhebungen von uns).

Guest
Kommentar entfernt.
Empfehlen (54)
Melden
18 Stunden ago
Moinmoin

fühlen sie sich von ihrem krampf gegen rechts abgelenkt?
Empfehlen (605)
Melden
18 Stunden ago
in Bezug auf Guest
Joker

„LOOOOOOOOOOOOOL………“Die Deutschen haben unserem Propheten und unserer Religion den Krieg erklärt.“
Empfehlen (1117)
Melden
18 Stunden ago
Marcel Reich-Ranzig

Die Freiheit der Kunst ist ein hohes Gut. Leider muss dies erst wieder durch oberste Gerichte festgestellt werden. Ich hoffe nicht, dass wir uns wieder in einer Diktatur ala 1933 befinden. Dort wurde Kunst, die nicht in das System passte, ebenfalls verboten und die Künstler mussten ins Ausland flüchten.
Empfehlen (1408)
Melden
18 Stunden ago
Monsieur le Guest

Die Auseinandersetzung mit den Salafisten muss ja irgendwann erfolgen, auch wenn es unschön wird. Lieber jetzt als später.

Hoffentlich duckt sich der Staat nicht feige weg. Die Politelite in NRW übt sich jedenfalls schon mal in erschreckender Ahnungslosigkeit.
Empfehlen (1845)
Melden
18 Stunden ago
hanz

ganz besonders toll ist der total anti-westlich eingestellte Salafist auf dem Artikel Bild mit den Nike Sneakers^^
Empfehlen (1130)
Melden
18 Stunden ago
Enhu

als damals in DK die karikaturen erschienen,hiess es hier
demonstrations-meinungsfreiheit,,,gilt heute nimmer

wenn heute in nrw diese karikaturen verwendung finden,sind die verwender staatsfeinde,rechtsextrem und gefaehrlich
armes deutschland
jeder ,der beim begriff islam nicht in verzueckung ,zustimmung und lobhudelei faellt,
ist ein rechtsextremer

das deutsche volk wird von den politikern fuer dumm verkauft
jeder ueberbietet den anderen beim anbiedern,auf dass er die stimmen dieser gruppierungen erhaelt

die schlacht am kahlenberg geht weiter!!
Empfehlen (1587)
Melden
18 Stunden ago
Conan

Karikaturen über Mohammed sind also „anti-islamisch“. Karikaturen über Jesus, den Papst oder die Kirche sind hingegen erlaubt. Wieso wird beim Islam immer mit zweierlei Maß gemessen?

Empfehlen (2072)
Melden
18 Stunden ago
HTS

Das ist ganz klar Diskriminierung!
Empfehlen (166)
Melden
18 Stunden ago
in Bezug auf Conan
A_Jensen

Die vermutlich unsinnigste Überschrift, die ich je gelesen habe.
Empfehlen (576)
Melden
18 Stunden ago
Omega

Tja, ich verstehe immer noch nicht warum der ganze Tanz hier in Deutschland passiert. Sollen doch die so erleuchteten Menschen in die Länder reisen, wo sie unter Ihren Brüdern sind. So bleibt jeder bei seiner Kultur, ob nun erwählt oder in die Wiege gelegt. Nur bitte nicht mehr hier.
Empfehlen (1226)
Melden
18 Stunden ago
Notarzt

Wenn diese Mohammed-Karikaturen eine Gefahr darstellen, dann sollte man sie ausweisen 🙂
Empfehlen (456)
Melden
18 Stunden ago
Frank Dömeland

Wie können denn Karikaturen,
egal wie angeblich geschmacklos die sind oder nicht,
eine Demokratie und einen Rechtsstaat gefährden?

Lebe ich hier mittlerweile in einem Irrenhaus???

Für was wird denn gerade das neue BND-Hauptquartier,
500 mal 500 Meter Kantenlände für ´zig Milliarden in Berlin gebaut???
Damit die sich da wie in Brüssel die Eier schaukeln lassen???

Ja, es ist der BND und nicht das BKA, aber sinngemäß, …
Empfehlen (814)
Melden
18 Stunden ago
Schurke

Will Deutschland Sicherheit oder Freiheit? Seit der Fatwa gegen Salman Rushdie kuscht der Westen vor dem Islam und opfert tagtäglich Freiheiten. Nun wird langsam aber sicher die Meinungsfreiheit vom Minarett aufgespießt.
Empfehlen (1217)
Melden
18 Stunden ago
Mehmet

beleidigen für die meineungsfreiheit! go demokratie go!
Empfehlen (133)
Melden
18 Stunden ago
Sue

Man beachte auch die friedlichen Handschuhe des Mannes mit den Nike-Turnschuhen. War bestimmt ganz furchtbar kalt… oder so.
Empfehlen (641)
Melden
18 Stunden ago

Unterdessen geht die Wahlkampftour von Pro weiter. Ständig aktuelle Berichte gibt es bei Freiheitlich, so die Nachricht, dass in Bochum die Schulkinder heute wie einst zu Kaisers Geburtstag frei bekommen, um gegen die politische Opposition zu demonstrieren. Ob die Befreiung auch für die Teilnahme auf der Gegenseite gilt, ist nicht bekannt. Wie man sich den Unterricht heute vorzustellen hat, zeigt das folgende Video vom gestrigen Anti-Pro-Protest in Herten:

  1. #1 von Siegfried am 03/05/2012 - 17:28

    Ja,ja.Die liebe Welt-online!
    Neueste Schlagzeile:
    Al-Qaida ruft Islamisten zu gezielten Waldbränden auf.Praktischer Weise hat die
    Welt gleich auch noch die „Bau Anleitung“,mit geliefert!!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article106254378/Al-Qaida-ruft-Islamisten-zu-gezielten-Waldbraenden-auf.html

  2. #2 von wunderbar am 03/05/2012 - 21:07

    Neukölln –

    Schreiende Frauen, prügelnde Männer und über 100 Polizisten in voller Kampfmontur: traurige Bilanz einer Massenschlägerei in Neukölln. Und alles nur wegen einer giftigen Hochzeit …

    Es ist Mittwochabend, 21 Uhr. Der 50-jährige Kadir El-H. ( Name geändert) sitzt mit einer Bekannten in einem Imbiss an der Hermannstraße. Plötzlich stürmen mehrere Männer in den Laden, greifen El-H. mit Stöcken und einem Schwert an. Der wiederum schmeißt mit Stühlen nach den Angreifern. Dann geht alles blitzschnell: Im Minutentakt kommen Autos mit Verwandten der Streithähne angefahren, bis schließlich fast 50 Menschen aufeinander einprügeln.
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/pruegelei-wegen-mitgift-massenschlaegerei-in-neukoelln-,7169126,15116464.html

    Duisburg. Weil sie sich durch die Blicke des anderen in ihrer „Ehre gekränkt“ gefühlt haben, hätten zwei Männer am Dienstag beinahe eine Schlägerei mit 20 Beteiligten ausgelöst. Im McFit-Studio an der Wanheimer Straße gab der 21-Jährige dem 23-Jährigen eine Kopfnuss, der rief Verstärkung herbei.
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-duisburg-verhindert-massenschlaegerei-bei-mcfit-in-hochfeld-id6614760.html

    Massenschlägerei in Wels
    In einer Massenschlägerei hat am Wochenende eine verbale Auseinandersetzung zwischen zehn Taxilenkern und etwa 20 Passanten…
    http://ooe.orf.at/news/stories/2531025/

    Mönchengladbach
    Massenprügelei am Schillerplatz
    VON JAN SCHNETTLER UND FABIAN EICKSTÄDT – zuletzt aktualisiert: 21.04.2012

    Mönchengladbach (RP). Mit Schlagringen und Klappmessern gingen rund 40 junge Männer aufeinander los. Die Polizei war rechtzeitig vor Ort und konnte Schlimmeres verhindern. Rocker waren entgegen erster Vermutungen nicht daran beteiligt.
    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/massenpruegelei-am-schillerplatz-1.2800729

    EINWANDERUNG IST BEREICHERUNG!

  1. Paradoxe Gesellschaft « kopten ohne grenzen
  2. PI im Dauerfeuer « quotenqueen
%d Bloggern gefällt das: