Live aus Aarhus ab 13 Uhr 30

Die Demonstration islamkritischer Gruppen im dänischen Aarhus, die in diesen Minuten stattfindet, wurde heiß diskutiert – besonders nachdem Recherchen ergeben hatten, dass der Anmelder der Veranstaltung aus Kreisen einer offen nationalsozialistischen und rassistischen Gruppierung (Dänische Nationale Front) stammt und seine Kameraden zur Unterstützung aufgerufen hat. Diese hatten allerdings Bedenken, insbesondere wegen der Teilnahme der EDL aus England. Man fürchtet, gemeinsam mit „Schwulen, Negern und Eskimos“ auf der Straße zu stehen. Eine Zumutung für die dänischen Nazis, die sich beim Besuch bei russischen Kameraden auch an der Waffe ausbilden lassen und dies offenherzig mit Fotos auf ihrer Webseite  belegen. UPDATES im Kommentarbereich! 

Befürworter einer Teilnahme wie Michael Stürzenberger versuchten diese Informationen zu unterdrücken und beschimpften ehemalige Weggefährten wie Christian Jung  als Verräter, die ein Ereignis sabotieren wollen, welches einst als Beginn eines europäischen Widerstandes in die Geschichtsbücher eingehen wird. Dasselbe wurde allerdings schon beim Besuch Wilders in Berlin versprochen. Maßlose Selbstüberschätzung zeichnet den künftigen Bundeskanzler schon jetzt aus. „Wir werden nichts vergessen“, drohte Stürzenberger noch vor der Abfahrt seinen Kritikern.

Wie die durch die Veröffentlichung der Mohammedkarikaturen weltweit bekannt gewordene Jylandsposten meldet, sind die Bewohner der Stadt beunruhigt über mögliche Zusammenstöße zwischen Rechts- und Linksextremisten. Letztere haben eine Gegenveranstaltung angemeldet, zu der mehrere tausend Teilnehmer erwartet werden. Allein aus Kopenhagen sind sechs Reisebusse der Antifa angekündigt und auch in Aarhus selber hat sich in den letzten Jahren eine gewalttätige Linksextremistenszene breit gemacht.

Wenn uns die Kollegen des dänischen Fernsehens TV2 nicht im Stich lassen, können Sie ab 13 Uhr 30 unter folgendem Link live dabei sein. Es ist angekündigt, von beiden Veranstaltungen zu berichten:

Live TV aus Aarhus

  1. #1 von Mekkaschwein am 31/03/2012 - 12:27

    Man kann es sehen wie man möchte, aber unter gegenwärtigen Umständen würde ich wahrscheinlich, bevor nichts passiert, sogar diese Gruppierungen unterstützen, wenn sie hoch und heilig versprechen, die islamische Pest aus Europa zu vertreiben.
    Natürlich können wir auch weiterhin alles auf die Goldwaage legen, nur dann wird es irgendwann zu spät sein und der Feind siegt.

  2. #2 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 12:46

    Als erster Redner sprach Arne Tumyr aus Norwegen. Er beklagte, dass seit den Attentaten von Anders Breivik die Situation für Islamkritiker in Norwegen deutlich schwieriger geworden sei.

  3. #3 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 13:14

    Die TV-Berichte fallen ja etwas bescheiden aus, vermutlich werden sie ab 13 30 stündlich aktualisiert. Die angekündigte Direktübertragung ist zumindest im netz nicht geschaltet. Allerdings werden rechts auf der Seite ständig aktualisierte Nachrichten getwittert.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 31/03/2012 - 13:15

    Bin ich zu blöd? Ich sehe NICHTS… 🙄

  5. #5 von Heimchen am Herd am 31/03/2012 - 13:17

    Allerdings werden rechts auf der Seite ständig aktualisierte Nachrichten getwittert.

    Auf der RECHTEN SEITE, das kann ja nicht gutgehen! 😉

  6. #6 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 13:45

    Die Polizei hat einen Mann verhaftet – bei welcher der Demonstrationen ist nicht bekannt. Ein Reisebus aus Schweden wurde bei der Anreise nach Aarhus durchsucht – ohne Ergebnis.

  7. #7 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 13:51

    Breivik war bis Februar 2011 unter falschem Namen Mitglied der Norwegiian Defence League. Das soll der Vorsitzende Ronny Alte, der ebenfalls als Redner angekündigt ist, gegenüber dänischen Zeitungen eingeräumt haben. Er habe die Organisation aber verlassen, weil sie nicht radikal genug war.

    http://www.tv2oj.dk/artikel/108633:Indland–Breivik-var-medlem-af-norsk-Defence-League

  8. #8 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 14:09

    Erste Bilder aus Aarhus: http://www.tv2oj.dk/artikel/108635:Aarhus–Billedeserie–Demo-i-Aarhus

    Hammer und Sichel

    Es werden allerdings bisher nur Bilder der Gegendemo gezeigt. Hammer und Sichel beherrschen die Szenerie. Das einzige bisher gezeigte Bild vom Versammlungsort der Islamkritiker zeigt einen leeren Platz. (Luftbild am Ende der Serie – was immer das bedeuten soll.)

    Ort der Veranstaltung

    Sehr bedauerlich dass die Veranstalter trotz des hohen Anspruchs an ein „historisches Ereignis“ nicht in der Lage waren, eine eigene Übertragung via Internet zustande zu bringen. Offenbar nicht einmal einen Twitter per Smartphone. Anscheinend mangelt es den Aktivisten etwas an „Tastaturhelden“, die so etwas bedienen können …

  9. #9 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 14:33

    Bei dem angehaltenen Bus aus Schweden handelte es sich um Teilnehmer der Gegendemo. Nach Veranstalterangaben 4000, Medien und Polizei sprechen von 2000. Über die Veranstaltung der Islamkritiker gibt es bisher keine Informationen der Veranstalter. die antifa meldet dort „alles in allem 75 Teilnehmer“.Kleinere Gruppen der Antifa seien bis in den Mollepark vorgedrungen und protestieren dort gegen die Veranstaltung.

  10. #10 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 14:43

    Jetzt heißt es 170 Personen bei der Veranstaltung der DDL Quelle: Twitter der Antifa Aarhus:

    http://twitter.com/#!/search/realtime/%23aarhusantifa

  11. #11 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 14:54

    Hier scheint es sich tatsächlich um die Kundgebung der DDL zu handeln. Der Ort entspricht im Luftbild des Parks (s.o.) dem Weg rechts der Grünanlage, wo bei genauerem Hinsehen auch eine kleine Menschengruppe zu erkennen ist:

    ddl demo

  12. #12 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 15:23

    Es sollen jetzt 3- 4000 Gegendemonstranten sein. Eine Gruppe von 50 Personen mit Palästinenserfahne ist auf dem Weg zum Mollepark, die Polizei versucht sie aufzuhalten.

    Im Park werden bei der DDL Kundgebung jetzt die Reden gehalten.

  13. #13 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 15:28

    Bilder von der DDL Kundgebung im Mollepark. Gegenüber ersten Bildern (s.o.) sind inzwischen offenbar deutlich mehr Teilnehmer eingetroffen:

    dk

    f

    def

    wef

  14. #14 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 15:33

    Tommy Robinson (EDL) spricht im Mollepark. Die Polizei hat alle Zugänge abgesperrt, trotzdem ist es einigen kleineren Gruppen von Linksextremisten offenbar gelungen, in den Park zu gelangen.

  15. #15 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 15:40

    Auf der Vester Alle, der Straße am Rande des Mollepark, kommt es zu ersten Auseinandersetzungen zwischen Linksextremisten und der Polizei. Im Park selber versucht die Polizei, EDL-Anhänger und Kommunisten voneinander getrennt zu halten.

  16. #16 von Siegfried am 31/03/2012 - 15:46

    Christopher v.Mengersen von die Freiheit/Hessen

    Christopher v Mengersen

  17. #17 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 15:47

    Immer mehr Gegendemonstranten gelangen jetzt ungehindert in den Mollepark.

  18. #18 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 15:50

    Zwei „Palästinenser“ bei gegendemo festgenommen:
    http://www.tv2oj.dk/artikel/108645:Aarhus–To-palaestinensere-anholdt

  19. #19 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 16:10

    Eine Gruppe Linksextremisten soll bis zur Kundgebung durchgekommen sein und die Teilnehmer angreifen, die Polizei habe keine Kontrolle mehr über die Lage, berichtet die Antifa:

    “ just seen about 50 antifa break through police lines. Total chaos right now. EDL starting to panic.“

  20. #20 von gw am 31/03/2012 - 16:23

    #16 von Siegfried am 31/03/2012 – 15:46

    Ist v. Mengersen nicht der zurück- und Ausgetrene, der hier seine Erklärung veröffentlicht hat? Oder verwechsele ich den jetzt?

    https://quotenqueen.wordpress.com/2012/01/20/generation-freiheit-die-begrundung/

  21. #21 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 16:28

    Erste Videobilder von den beginnenden Ausschreitungen:

    http://www.tv2oj.dk/artikel/108647:Aarhus–Ond-stemning-Moelleparken

  22. #22 von Siegfried am 31/03/2012 - 16:31

    #20 von gw am 31/03/2012 – 16:23
    In welcher jetzigen Funktion,er in Aarhus teilnimmt,stand nicht dabei!Nur das er ein „Nazi“ aus
    Deutschland ist.(grins)

  23. #23 von Mekkaschwein am 31/03/2012 - 16:52

    #8 von quotenschreiber am 31/03/2012 – 14:09

    Die Personen auf dem Bild wissen doch gar nicht was sie propagieren! Vergleichbar mit kaputten Deutschen, die mit einem Che Guevara T-Shirt rumlaufen.

  24. #24 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 16:54

    Inzwischen sollen 20 Personen festgenommen worden sein. Die Linken versuchen offenbar, die DDL Kundgebung einzuschließen, die Polizei hält dagegen.

    gegendemo

  25. #25 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 16:58

    Die DDL-Veranstaltung scheint beendet zu sein. Busse versuchen zum Mollepark durchzukommen um die Teilnehmer abzuholen.

  26. #26 von WahrerSozialDemokrat am 31/03/2012 - 17:05

    EDL demonstration in Aarhus – Interview with EDL supporter Roland Holzapfel Germany
    http://www.youtube.com/watch?v=d-7Kb6FtKIY .

  27. #27 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 17:06

    Tommy Robinson (EDL) spricht vom größten Polizeieinsatz der dänischen Geschichte. Es habe im Vorfeld Drohungen gegeben, Islamkritiker zu töten und Schusswaffen einzusetzen.

  28. #28 von Heimchen am Herd am 31/03/2012 - 17:09

  29. #29 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 17:10

    Etwa 100 schwarz Vermummte Kriminelle haben sich von der Hauptdemonstration (Gegendemo) getrennt und die Polizei mit Pflastersteinen angegriffen, berichtet TV2.

    qwef

  30. #30 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 17:21

    EDL Busse wurden bei der Abfahrt mit Steinen angegriffen und von Polizei eskortiert. Steinewerfer wurden verhaftet, die Polizei sei „sehr aggressiv“, auch gegenüber Journalisten, klagen die Linken. Dies ereignete sich bereits 2 Kilometer vom ursprünglichen Versammlungsort entfernt.

    Einem norwegischen Linksextremisten sei bei der Festnahme der arm gebrochen worden. Die Antifa meldet, eine „Gruppe deutscher Faschisten“ habe den Park ohne Polizeibegleitung verlassen. Weitere Teilnehmer der DDL-Kundgebung würden den Platz in kleinen Gruppen verlassen und sich in die Innenstadt bewegen.

  31. #31 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 17:30

    Vor der Bibliothek soll es zu Zusammenstößen gekommen sein. 15-20 DDL Leute hätten Flaschen auf eine Gruppe von 100 Linken geworfen. Die Polizei reagiere zögerlich. Wir bitten zu bedenken, dass wir diese wie die meisten Informationen aus Antifa-Quellen beziehen müssen, weil die Islamkritiker kein entsprechend funktionierendes Nachrichtensystem betreiben.

  32. #32 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 17:37

    Jetzt hat die Polizei 15 „Antifaschisten“, die angeblich zuvor an der Bibliothek von EDL-Leuten angegriffen wurden, festgenommen. Offenbar hat sich der „Angriff“ aus polizeilicher Sicht also anders zugetragen als von der Antifa berichtet.

  33. #33 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 17:51

    Bisher gab es 55 Festnahmen bei den Linksextremisten, möglicherweise gerade am Museum noch einmal zusätzlich über 35.

    Die Linksextremisten haben sich offenbar in kleineren Schlägertrupps über die Stadt verteilt und suchen auch nach dem ende der DDL-Veranstaltung die Auseinandersetzung mit Teilnehmern oder der Polizei. Es gehört überall zur Antifa-Taktik, möglichst viel Schaden zu hinterlassen, um die Furcht vor „rechten Veranstaltungen“ bzw deren Folgen für Bürger und Städte zu schüren.

  34. #34 von Dr. Doornkaat am 31/03/2012 - 17:55

    „Offenbar hat sich der “Angriff” aus polizeilicher Sicht also anders zugetragen als von der Antifa berichtet.“

    Mein in langen Jahren herangewachsenes Vorurteil sagt mir, dass das in 100% der Fälle so ist.

  35. #35 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 18:01

    Vor der Bibliothek auf der dem Park gegenüberliegenden Straße sollen weiterhin 30 DDL-Teilnehmer festgesetzt sein, die nicht weg können, weil überall Linksextremisten sind.Im Park selbst ist ein weiterer Bus angekommen, um Teilnehmer abzuholen.

  36. #36 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 18:02

    Bisher nach Polizeiangaben 82 Kommunisten verhaftet. Die Polizei scheint, soweit man dies aus der Ferne beurteilen kann, hervorragende Arbeit zu leisten.

  37. #37 von Vertigo0707 am 31/03/2012 - 18:48

    Die Schwäche der islamkritischen Bewegung gegenüber der Linken ist, dass diese keiner Ideologie anhängt. Deshalb fühlt man sich auch keiner Linie verpflichtet und beißt fleißig seinen Mitstreiter, wenn man meint, er hat jetzt etwas falsch gemacht.

    Angriffe gegen Michael Strürzenberger sind vollkommen deplaziert und werden offenbar von Leuten getätigt, die auch nicht annähernd das aufgegeben haben -und auch nicht im Ansatz bereit sind das aufzugeben- was Stürzenberger aufgegeben hat. Stürzenberger hätte bei der C*SU eine tolle Karriere hinlegen können. Wenn es vielleicht auch nicht zum Bundeskanzler war, wie der Artikel hämisch ausdrückt, aber zum Staatssekretär hätte es sicherlich gereicht; ein gesicherter Platz am Fleischtopf.

    Ich finde ebenso die unsachlichen Kommentare gegenüber Michael Mannheimer wegen seines Aufrufs gemäß Artikel 20 Abs. 4 GG vollkommen an der Sache vorbei. Mannheimer hat ein verbrieftes Recht in Anspruch genommen und hat -anders als behauptet- nicht zum bewaffneten Kampf aufgerufen. Ob er dies richtig eingeschätzt hat -Tatsache ist, man arbeitet seitens der „Regierung“ aktiv daran, auch noch den Restrumpf des GG zu entfernen- ist eine andere Sache und sollte jeder für sich bewerten. Vor geraumer Zeit habe ich mich hier noch mit U-Booten der Humanistischen Union verbal geprügelt, die in der Tat besser in der Partei ihrer Mitglieder (C. Roth oder Leutheusser-Schnullenschnacker) aufgehoben gewesen wären.

    Warum -in aller Welt- ist es nicht möglich, an einem Stran zu ziehen? Neonazis sind gegen Israel und finden die Jünger des Räuberhauptmannes deshalb genauso gut, wie Addi selbst.

    Diese ständigen und reflexhaften Distanzierung von irgendwelchen Rechtsradikalen, die ich weder bei PI noch bei QQ ausmachen kann, stimmen mich bedenklich. Bedenklich deshalb, weil der, der sich distanziert offenbar zu nahe dran war. Distanzierung ist eine Folge von zu geringem Abstand!
    Ich distanziere mich von gar nichts, weill ich es nicht für nötig erachte!!

  38. #38 von STEINSCHLAG am 31/03/2012 - 20:00

    Es ist hier bloß zu fragen:Sind hier zu viele Dummköpfe unterwegs,oder zu viele Eigenbrötler?
    Hat denn niemand auß der Weimar -Geschichte gelernt,daß man gegen faschistoide
    Idiologien zusammenhalten muß?Wie anders soll es denn sonst möglich sein,dem Mob,der ja
    ein faschistisch gesinnter ist,die Stirn zu bieten.
    Auch wenn mein „Nachbar“ einer ist,den ich nicht sehr mag,so ist er doch einer,der mir hilft,
    bestimmte Ziele durchzusetzen.Ich will ja nicht mit ihm ins „Bett“ gehen.Später kann ich mich
    auch mit ihm auseinandersetzen.
    Es war schon immer in der jüngeren Geschichte so,daß die Rechten distanzierungsbestrebungen
    gegenüber anderen Rechten hatten.Wir sehen,woher die größte Schwäche des rechten Lagers
    herkommt.Macht nur so weiter u.ihr werdet alle zugleich begraben

  39. #39 von gw am 31/03/2012 - 20:39

    „Angriffe gegen Michael Strürzenberger sind vollkommen deplaziert und werden offenbar von Leuten getätigt, die auch nicht annähernd das aufgegeben haben -und auch nicht im Ansatz bereit sind das aufzugeben- was Stürzenberger aufgegeben hat. “

    Jeder der einige Zeit in diesem Geschäft ist, hat schon sein Lehrgeld bezahlt. Manche sicher einiges mehr. Es geht nur nicht jeder damit hausieren. Was Stürzenberger angeht, muss man auch den angerichteten Schaden sehen. PI gespalten, und danach DF. Es passiert ja nicht alles öffentlich.

  40. #40 von quotenschreiber am 31/03/2012 - 20:57

    Rede von Michael Manheimer:

    Ein „vielgereister Journalist“ der nicht mal einfachstes Hauptschul-Englisch kann, erklärt die Welt. Peinlich.

  41. #41 von waldi am 31/03/2012 - 21:25

    da stellen sich mutige Islamkritiker in die Öffentlichkeit und werden dann zum Dank von den ach so mutigen Islamkritik-Laptophelden verhöhnt… weiter so, ihr zerlegt euch gegenseitig.

  42. #42 von Daddy am 31/03/2012 - 22:16

    Gar nicht OT!
    Ich will hier keine bildungsfernen, martialisch und kriminellen Ausländer mehr haben.
    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Mir ist bekannt das bei anderen Vorschlägen betrogen wird beim voten. Ich lehne dieses ab und betreibe Werbung für diesen Vorschlag. Das ist legitim und einer Demokratie würdig. Ich möchte das die Stimmenanzahl nur von ehrlichen Befürwortern stammen.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  43. #43 von WahrerSozialDemokrat am 31/03/2012 - 23:00

    #40 von quotenschreiber am 31/03/2012 – 20:57

    Ich kann es aber verstehen! 🙂 (Trotz 5 in Enlisch auf Gym., wer weiß evtl. deswegen)

    Tatsächlich war seine Rede in Amsterdam (auch auf Englisch) damals etwas besser, flüssiger und sicherer! Eine gewisse Anspannung der vergangenen Tage, kann da ne Ursache sein und wenn man weiß, die „eigenen Leuten“ treten einem auch noch in den Hintern, führt das nicht unbedingt zur Lockerheit…

    Allerdings bin ich da auch gutmütig, da ich weiß, wie nervös ich schon bei Vorträgen auf Deutsch vor wenigen Menschen bin!

  44. #44 von olli am 31/03/2012 - 23:11

    Das Dänische TV sagte es seine keine Nazis zu sehen gewesen,also kann der Ominöse Anmelder wohl keiner sein.

    Die sollten jede Woche eine DEMO anmelden.Dann sieht das Volk wer die wahren Chaoten sind.

    ps:die Loveparade hat auch mit 200 Leuten angefangen*g*
    Und MEngersen ist nicht mehr bei dier Freiheit.

  45. #46 von quotenschreiber am 01/04/2012 - 00:33

    @45: Stern: Nicht einmal 200 Teilnehmer. Nanu, kann der Stern keine dpa Meldungen mehr lesen?

    „Allerdings seien nur etwa 300 Vertreter der islam-feindlichen Gruppierungen erschienen, sagte Polizeisprecher Georg Husted der dpa.“

    gefunden unverdächtig bei Greenpeace:

    http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=55&tx_ttnews%5Btt_news%5D=135189&cHash=e10da2536e2ab479fce69ed989f303f0

  46. #47 von Hermann Budzislawski am 01/04/2012 - 01:21

    Na, dann war das ja wirklich eine Großkundgebung! Pfui, auf den STERN! Wieder ist ein MSM beim Lügen erwischt worden! So machen die das auch mit den Islamkritikern, die sind auch 300 statt 200, und keiner merkt’s. :mrgreen:

  47. #48 von Q am 01/04/2012 - 10:41

    @ #40 von quotenschreiber am 31/03/2012 – 20:57

    Ein “vielgereister Journalist” der nicht mal einfachstes Hauptschul-Englisch kann, erklärt die Welt. Peinlich.

     
    Has ze one and only Ostertisch™ ZIL™ translated, uhm oversetted ze speech, ja?

    Ve hear und are utterly amazed about ze so-called ‘Osmanian Rich’ [sic!].

    Before zis cultural enRICHment™, ve silly dumbasses, uhm linguistic und journalistic laymen zought zat ze German expression ‘Reich’ should be oversetted as ‘Empire’ but not as ‘Rich’… [9 min 04 sec in ze video]

  48. #49 von 20juli1944 am 02/04/2012 - 15:52

    16 Siegfried

    Herr von Mengersen ist bereits im Dezember aus Protest das Michael Stürzenberger in den Bundesvorstand von Die Freheit gewählt wurde, aus der Partei ausgetreten,

    Später versuchte er noch die Website der nicht existierenden Jugendbewegung von DF zu kapern.

    War auch auf QQ ein Thema.

    Aber so wandelt es sich alles.

    War ich einst Anhänger und Freund Stürzenbergers, war ich derjenige, der vor Aarhus warnte. Das „Wir vergessen nichts“ war auf mich gemünzt, da ich es nicht nur wagte gegen ihn zu schreiben, sondern auch noch bei Robert Spencer anfragte, wie es sein kann das er mit zwielichtigen Gestalten wie Anders Graves auftritt. Der ja wie er selber zugibt, mit dänischen Nazis zusammenarbeitet.

    Nach Die Freiheit zerreist Stürzenberger nun Pax Europa.

  49. #50 von 20juli1944 am 02/04/2012 - 17:46

    http://www.facebook.com/Generation.Freiheit.Hessen Ok. Nun weis ich wie das Missverständniss aufkam, das von Mengersen noch bei Die Freiheit ist. Aber wer weis, er ging wegen Stürzenberger, seit Aarhus sind sie anscheinend wieder vereint, und da ich als Gegner Stürzenbergers bei DF gehe, ist ja wieder ein Platz frei bei der Partei

  1. Europäisches Counter-Jihad-Treffen in Aarhus | Zukunftskinder 2.0
  2. Aarhus in den Medien « quotenqueen