Toulouse: Polizei ignorierte Anzeigen

Mohammed Merah

Beim schwerkriminellen mohammedanischen Intensivtäter Merah hat es offenbar bereits seit Jahren Anzeichen für eine Entwicklung zum islamisch motivierten Terrorismus gegeben. Eine Frau aus der Nachbarschaft legte einer Lokalzeitung jetzt Kopien von zwei Strafanzeigen vor, die sie bereits 2010 gegen den Terroristen gestellt hatte, nachdem dieser ihren Sohn zum islamischen Dschihad nötigen wollte und sie und die Familie nach einer ersten Anzeige bedrohte und schlug. Die Behörden reagierten wie üblich nicht.

Die israelische Zeitung Haaretz berichtet, Merah habe dem damals 15-jährigen Sohn der Zeugin zunächst im Auto islamische Gesänge vorgespielt und ihn dann von nachmittags bis Mitternacht in seiner Wohnung festgehalten. Dort musste der Jugendliche sich unter anderem Videos von der Enthauptung „Ungläubiger“ ansehen. Merah präsentierte ihm einen Koran und ein großes Schwert. Nach telefonischem Notruf konnte die Mutter ihren Sohn letztendlich aus der Wohnung Merahs befreien und erstattete Anzeige.

Die Behörden blieben offenbar untätig, auch nachdem die Zeugin eine zweite Anzeige erstattete, weil der Mohammedaner sie aufgrund der ersten bedroht und Sohn und Tochter geschlagen hatte. Dabei sagte er, die Frau sei Atheistin und müsse ebenso wie der Rest Frankreichs bezahlen. Gleichzeitig kündigte er bereits seine Terrorabsichten an: Er wolle alle auslöschen, die Moslems töten.

Die Mutter äußerte gegenüber der Lokalzeitung Le Télégramme, der eigentliche Drahtzieher der Anschläge sei der Bruder des inzwischen getöteten Mohammed Merah, Abdelkader, der sich zur Zeit in Polizeigewahrsam befindet. Dieser habe sich oft im Ausland aufgehalten und seinen Bruder aufgehetzt.

Wir warten gespannt, ob diese Geschichte auch in französischen oder deutschen Qualitätsmedien Erwähnung finden wird.

Dass solche Taten auch in Deutschland denkbar sind, bestätigt der Chef der Polizeigewerkschaft der Rheinischen Post:

Nach Einschätzung des Chefs der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sind Anschläge wie im französischen Toulouse auch in Deutschland möglich. „Von den rund tausend Sympathisanten des dschihadistischen Terrorismus in Deutschland sind nach Kenntnis der Sicherheitsbehörden etwa 250 Personen in terroristischen Ausbildungscamps im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet gewesen und haben an Trainings teilgenommen“, sagte Wendt.

Angesichts der Schwierigkeiten, die ein einzelner Täter der französischen Polizei in den letzten Stunden bereitet hat, kann man sich das Chaos vorstellen, wenn mehrere dieser zum Terror ausgebildeten fanatischen Mohammedaner sich zu einer gemeinsamen Aktion entschließen. Es braucht offenbar nicht viel, um eine zivilisierte Gesellschaft, die sich vor den nötigen Erkenntnissen in Bezug auf den Islam drückt und vor seinem gewalttätigen Potential trotz ständiger Beispiele die Augen verschließt, hilflos dastehen zu lassen.

  1. #1 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 14:23

    „He said that I was an atheist and that I must pay like all the rest of France’s citizens,” she said.

    „Er sagte, daß ich Atheistin wäre, und daß ich bezahlen müßte wie der ganze Rest Frankreichs,“ sagte sie.

    Also nicht: für den Rest, sondern alle nicht-muslimischen Franzosen und Muslime, die im Auftrag von Ungläubigen gegen Muslime Krieg führen, alle diese sollten bezahlen.

    Indoktriniert wurde er bei den Salafisten, von deren mehr als 20 Gruppen die meisten hier in Katalonien sitzen, um Tarragona herum, also in Spanien. Danke Luis Zapatero! :mrgreen:

  2. #2 von quotenschreiber am 22/03/2012 - 14:34

    Danke für den Hinweis, wir haben das flugs korrigiert.

  3. #3 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 14:46

    Ich würde den Bericht nicht überschätzen, denn die Polizei kann nicht jedem Trottel nachgehen, der al Kaida – Videos guckt, Schwerter an die Wand hängt und blöde auf Jihad macht. Und vielleicht auch mal einem anderen auf die Nase klopft. Es gibt einfach zuviele von diesen Typen und Spinnen gehört zur Meinungsfreiheit.

    Wenn man dem Imam der Pariser Moschee glaubt, sind ja 99% der 5 Mio Muslime in Frankreich friedlich, also 1% = 50’000 nicht friedlich. Die kann man nicht gut einbuchten, solange nicht ein dringender Tatverdacht vorhanden ist.

  4. #4 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 15:06

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2012/03/20/01016-20120320ARTFIG00472-toulouse-la-piste-d-un-appel-suspect-dans-un-train.php

    Ein Passagier hat im Zug vor dem Angriff auf die Schule ein Telefongespräch mitbekommen.

    “ .. un usager d’un train en Seine-et-Marne qui dit avoir trouvé suspect le comportement d’une femme assise à proximité de lui, au cours de son voyage, le jour de la tuerie de Toulouse, le 19 mars. Cette voyageuse était, selon lui, au téléphone avec un homme et semblait bouleversée par ce que lui apprenait son interlocuteur.

    «Et maintenant, tu t’en prends à une école», aurait-elle dit en substance, alors qu’elle sanglotait, selon le témoin. „

  5. #5 von kongomüller am 22/03/2012 - 15:08

    seit klar war, daß es sich bei dem täter nicht um einen neonazi handelte, sondern um einen muselmanen hörte man nur noch „mann“, “ täter“, „franzose“ in den nachrichten. die opfer waren plötzlich keine jüdischen schüler mehr, sondern nur noch „kinder“ oder „schüler“.
    so funktioniert gez-finanzierte manipulation durch die medien.

  6. #6 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 15:15

    Die Einzeltäter-Theorie wackelt:

    http://www.lepoint.fr/societe/exclusif-le-plan-machiavelique-de-merah-22-03-2012-1443888_23.php

    „2010 war er in Pakistan, um eine Pakistanerin zu heiraten.“ Wenn das stimmt, dann ist das für einen mahgrebinischen Party-Gänger etwas eigenartig.
    Weiter steht da, dass ein Unbekannter gesucht wird, den ihn ausgebildet habe.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 22/03/2012 - 16:05

    Es tut sich was in unserem Land…. wer das wohl war?

    Erhängte Puppen lösen Empörung aus

    Bad Kreuznach – Geschmacklose Aktion in Bad Kreuznach: Unbekannte haben dort über Nacht lebensgroße Puppen mit Parolen erhängt angebracht. Die Polizei schaltete die Spezialisten für politisch motivierte Kriminalität ein. Eine Straftat liegt aber nicht vor.

    http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Erhaengte-Puppen-in-Bad-Kreuznach-loesen-Empoerung-aus-_arid,399216.html

  8. #8 von Heimchen am Herd am 22/03/2012 - 16:16

    Keine 72 `Jungfrauen´ für den Jihad-Terroristen von Toulouse?

    Der jihadistische Serienmörder von Toulouse, Mohammmed Merah ist tot – nach einem 32-stündigen Nervenkrieg, der zeitweilig zur Farce zu werden drohte nachdem bereits in den französischen Medien spekuliert wurde, ob der Jihadist überhaupt noch in der umzingelten Wohnung ist.

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8359

  9. #9 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 16:22

    @Heimchen

    Aus dem Link:

    „Der Jihadist ist in der Vergangenheit wiederholt durch Gewaltdelikte aufgefallen und war mindestens einmal in Afghanistan und Pakistan – mutmaßlich in Ausbildungscamps des Terrornetzwerkes Al-Kaida. Vor diesem Hintergrund ist auch die Frage interessant, woher der Jihadist das Geld für solche Reisen und für das umfangreiche Waffenarsenal hat, zumal er von Sozialhilfe lebt“

    Und ein Auto hatte der notorische Partygänger auch, neben dem Scooter – Das Leben „ohne Perspektive“ (Tages-Anzeiger Zürich) muss recht angenehm sein.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 22/03/2012 - 16:26

    Da ist aber eine Prämie fällig, für den Scharfschützen…

    Scharfschütze tötet Serienmörder per Kopfschuss

    Nach einer 30-stündigen Belagerung haben Polizisten die Wohnung von Mohamed Merah gestürmt. Er wurde von einem Scharfschützen getötet.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13939184/Scharfschuetze-toetet-Serienmoerder-per-Kopfschuss.html

  11. #11 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 16:31

    Hier einmal etwas von spanischen Polizeikräften, die darüber berichten, daß Mohamed Merah 2007 oder 2008 und 2011 in Katalonien war zur Schulung radikaler Muslime, in der Gegend von Tarragona, in Katalonien. Daran nehmen jährlich Tausende teil, und in diesem unübersichtlichen Gewühl treffen sich die zu allem entschlossenen Glaubenskämpfer. Die Guardia Civil gesteht ein, daß sie das nicht kontrollieren kann:

    „Dieselben Quellen [der Guardia Civil] zweifeln daran, daß der Terrorist ein ‚einsamer Wolf‚ war, wie er von einigen Medien beschrieben wurde. Sie glauben eher daß er Unterstützung durch das Internet erhalten hat, und es ist sehr wahrscheinlich, daß bald sein Loyalitätsschwur zur Al-Qaida bekannt wird und sein Testament, das er ins Internet hat stellen können, wie es die Glaubenskämpfer Stunden vor dem Antritt ihrer Aktion zu tun pflegen.“

  12. #12 von Heimchen am Herd am 22/03/2012 - 16:33

    #9 von PlainCitizen am 22/03/2012 – 16:22

    Nicht nur in Deutschland lebt es sich angenehm mit Hilfe vom Staat!

    Aber er wird wohl noch andere Quellen gehabt haben!

    Die haben alle ein angenehmes Leben!

  13. #13 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 16:34

    Der Lone Wulf ist wohl der Versuch der Dudelsäcke, ihre Theorien zu retten.

  14. #14 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 16:47

    Der Text des Links wechselt übrigens auf der spanischen Website, aber der Inhalt stimmt weiterhin. Wo man jetzt liest, allen war der Mann als radikalisierter Muslim bekannt, und die Anzeigen die von der Mutter des 15-jährigen Jungen aufgegeben wurden, die waren mit handfesten Anschuldigungen versehen. Er hat nicht nur stundenlang die gräßlichen Videos gezeigt, sondern den Jungen dazu in der Wohnung festgehalten, und er hat die Mutter und ihre Tochter bedroht und geschlagen, die Tochter hat sogar ein medizinisches Attest vorgelegt bei der Anzeigenaufgabe. Dennoch hat die Polizei es nicht für nötig befunden, den Fall zu bearbeiten. jetzt liest man in den Medien, diese Mutter hätte sich bei der Polizei nur „beschwert“, dabei besitzt sie Kopien der beiden Anzeigen.

    Was hier in Frankreich in Sachen Islamisierung und Radikalisierung abläuft, davon macht man sich kaum die angemessenen Vorstellungen. Die Regierung unterstützt das, in dem sie auf Seiten Katars steht, das soeben ganz Nordafrika mit seinen Milliarden Dollar überschwemmt, um es zu radikalisieren. Der Scheich dort wird auf 780 Milliarden Dollar geschätzt, habe ich neulich wo gelesen. An diese Knete wollte nicht nur unser Altbundespräsident Christian Wulff, sondern die Politiker ganz Europas halten die Hand auf.

    Was interessiert sie, daß dabei unsere Gesellschaft zerstört wird! :mrgreen:

  15. #15 von Mekkaschwein am 22/03/2012 - 16:52

    > Nach Einschätzung des Chefs der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sind Anschläge wie im französischen Toulouse auch in Deutschland möglich.

    Keine Sorge Herr Wendt, Deutschland wacht erst dann auf, wenn Juden wieder auf deutschem Boden getötet werden. Nur diesmal nicht von Nazis, sondern von Mohammedanern, die nur ihren „toleranten“ Glauben praktizieren wollen.

  16. #16 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 16:52

    #14 von Gudrun Eussner

    Solche Dinge wie in der Anzeige der Frau, sind die nicht so häufig, das die unterdotierte Polizei die gar nicht mehr prioritär ernst nimmt?

  17. #17 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 16:54

    #14 von Gudrun Eussner

    Im Grunde gibt der spanische Artikel die Antwort (zumindest für Spanien): Ja, die Polizei ist im Verhältnis zur Anzahl der fous de dieu völlig unterdotiert.

  18. #18 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 17:11

    PlainCitizen, und wenn die Polizei verdoppelt würde, solange die Regierungen der Länder der Islamisierung und Radikalisierung in unseren Ländern nicht Einhalt gebieten – jetzt steht schon auf der Startseite des Figaro, daß Juden und Muslime vor Verallgemeinerungen warnen – , solange sie radikale Muslime wie das Scheichtum Katar und Saudi-Arabien bei deren Islamisierung der arabischen Welt noch unterstützen und einen Hampelmann wie Bernard-Henri Lévy dazu als Gallionsfigur einsetzen, so lange kommt man mit juristischen und polizeilichen Mitteln nicht dagegen an.

    Die Mehrheit in Frankreich möchte im April den Kandidaten der Sozialisten François Hollande wählen, dieser ist wie alle Linken dafür, Nichteuropäern, die länger als fünf Jahre unbescholten in Frankreich leben, das aktive und passive Wahlrecht zuzubilligen. Die Islamisierung des Landes von der Pieke auf, kann man das nennen. Dem Kommunalwahlrecht wird dann bald das allgemeine Wahlrecht folgen – oder warum sollte man beim Kommunalwahlrecht aufhören?

    Es wird sich ein Gericht finden, den Nichteuropäern Gleichstellung zu verschaffen, im Zweifelsfall der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. :mrgreen:

  19. #19 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 17:37

    Und das meint der von deutschen Steuergeldern alimentierte, oftmals als „Experte“ zu Rate gezogene Wolfgang Benz gestern, um 15:30 Uhr:

    Wir brauchen zunächst mehr Informationen über den Hintergrund des Täters. Ich erkenne bisher trotz der Brutalität der Tat keine neue Dimension eines Antisemitismus in Europa. Wir wissen ja noch nicht einmal, ob die Morde wirklich ein antisemitisches Motiv hatten, oder die Opfer von einem Terroristen zufällig ausgewählt worden sind. Beim Amoklauf in Oslo gab es schnell ein Bekennerschreiben. Der Attentäter Anders Breivik hatte eine Ideologie, für die er mordete. Die fehlt uns in Toulouse noch.“

  20. #20 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 17:42

    „Der Attentäter Anders Breivik hatte eine Ideologie, für die er mordete. Die fehlt uns in Toulouse noch.“

    Wes Brot ich ess‘ ..

  21. #21 von stm am 22/03/2012 - 17:44

    #19 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 – 17:37

    i>“…Der Attentäter Anders Breivik hatte eine Ideologie, für die er mordete. Die fehlt uns in Toulouse noch.“

    Aha, der „Experte“ meint also, die Moslems haben keine Ideologie für die sie morden. Es ist doch abartig, so einen Schwachsinn zu erzählen.

  22. #22 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 17:45

  23. #23 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 17:46

    #21 von stm

    Nicht abartig. Der ist eher als Lohnschreiber zu bezeichnen.

  24. #24 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 18:04

    PlainCitizen, das hatte ich schon im Beitrag über die freizupressende Türkin eingesetzt. Das ist nämlich dieselbe Gruppe, die jetzt an Deutschland rangeht. Ich habe es geschrieben, als ich meinen ersten Artikel verschickt habe, am 16. März, nach dem zweiten Angriff: Jetzt in Frankreich, morgen in Deutschland. Aber ich fürchte, Politiker und Medien sind zu sehr verstrickt in strategische und wirtschaftliche Abhängigkeiten, als daß sie die für unsere Gesellschaft nötigen Maßnahmen treffen.

    Wenn ich die FAZ aufrufe, lacht mich ein Inserat der Emirate Airlines an, damit ich das nie vergesse. :mrgreen:

  25. #25 von stm am 22/03/2012 - 18:31

    #23 von PlainCitizen am 22/03/2012 – 17:46

    Früher stand auf jeder Banknote, daß man sie nicht nachmachen oder verfälschen darf, der Euro ist diesbezüglich leider so gesichtslos wie bald ganz Europa. Dem Lohnschreiber sollte man seine verfälschten Nachrichten mit ebensolchen Banknoten belohnen. Das wäre ein Anreiz.

  26. #26 von amal44 am 22/03/2012 - 19:06

    Übrigens deutet der Lebenslauf des Verdächtigen darauf hin, dass dieser kein praktizierender Muslim war, sondern vielmehr ein Intensiv-Straftäter!

    Die einzigen, die behaupten, dass er die jüdischen Kinder aus islamischen Gründen getötet habe, sind die Medien.

  27. #27 von stm am 22/03/2012 - 19:14

    #26 von amal44 am 22/03/2012 – 19:06

    Du meinst die Medien, die behaupten, Islam heißt Frieden?

  28. #28 von amal44 am 22/03/2012 - 19:24

    #27 von stm am 22/03/2012 – 19:14

    Naja wer es nicht so,
    würdest du doch,
    nach deiner These nicht mehr leben.
    Auch Islam Phobie ?

  29. #29 von stm am 22/03/2012 - 19:35

    #28 von amal44 am 22/03/2012 – 19:24

    Du behauptest also, ich lebe, weil der friedliche Islam mich bisher nicht umgebracht hat? Oder lebt der friedliche Islam, weil ich ich ihn bezahle und ernähre?

  30. #30 von amal44 am 22/03/2012 - 19:42

    #29 von stm am 22/03/2012 – 19:35
    Du behauptest also, ich lebe, weil der friedliche Islam mich bisher nicht umgebracht hat? Oder lebt der friedliche Islam, weil ich ich ihn bezahle und ernähre?

    Nein!
    Ich meine damit,
    deine Aussagen, sind lügen,
    hier schwimmen viele mit dem Mainstream,
    hass Kampagne gegen Islam, wie Hass und Hetzkampagne gegen Muslime.
    Ich bin Muslimen und arbeite, zahle steuern, diese nicht grade wenig sind!

  31. #31 von stm am 22/03/2012 - 19:51

    #30 von amal44 am 22/03/2012 – 19:42

    Welche meiner Aussagen ist eine Lüge?

  32. #32 von PlainCitizen am 22/03/2012 - 19:58

    @amal44

    Was er selber gesagt hat über sich, widerlegt dich.

    Islam und Muslim sind übrigens nicht dasselbe. Das eine ist eine Lehre, das andere sind Menschen. Menschen können einer Lehre anhängen, oder auch nicht.

  33. #33 von amal44 am 22/03/2012 - 20:12

    #32 von PlainCitizen am 22/03/2012 – 19:58
    #31 von stm am 22/03/2012 – 19:51

    werder das eine noch das andere,
    ihr wisst genau was gemeint ist.

  34. #34 von stm am 22/03/2012 - 20:17

    #33 von amal44 am 22/03/2012 – 20:12

    Natürlich wissen wir das. Du wirst an Deiner vorgefertigten (vorgebeteten) Meinung festhalten und sie bis zum bitterern Ende wiederholen, wovon sie nicht wahrer wird.

  35. #35 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 21:25

    Na, wunderbar, der Halbaraber zerredet hier wieder einmal alles. Füttert doch das Kamel nicht. (Ehe mich einer der Beleidugung bezichtigt: Kamel ist eine Ehrenbezeichnung; denn dieses Tier ist das einzige, das den 100. Namen Allahs (ya habibi ta’ala) kennt. :mrgreen:

  36. #36 von stm am 22/03/2012 - 21:30

    #35 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 – 21:25

    Nicht füttern? Bist Du sicher?

  37. #37 von amal44 am 22/03/2012 - 21:31

    #35 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 – 21:25

    🙂

  38. #38 von Gudrun Eussner am 23/03/2012 - 00:17

    Hier ist das Bekennerschreiben von Jund al-Khilafah:

    „… On Tuesday, March 19, one of the Islamic knights, brother ‘Yousef al-Faransi’ – we ask Allah to accept him – took off in an operation that shook the pillars of the Zionist-Crusade in the entire world and filled the hearts of Allah’s enemies with terror.“

    „We hereby claim responsibility for these blessed operations, and we say that what Israel is committing of crimes against our people on the blessed land of Palestine, and in Gaza specifically, will not pass without punishment. The Mujahideen everywhere intend on avenging every drop of blood that was unjustly and aggressively shed in Palestine, Afghanistan and other Muslim homelands. ….“

  39. #39 von Q am 23/03/2012 - 13:32

    Beim schwerkriminellen mohammedanischen Intensivtäter Merah hat es offenbar bereits seit Jahren Anzeichen für eine Entwicklung zum islamisch motivierten Terrorismus gegeben. Eine Frau aus der Nachbarschaft legte einer Lokalzeitung jetzt Kopien von zwei Strafanzeigen vor, die sie bereits 2010 gegen den Terroristen gestellt hatte, nachdem dieser ihren Sohn zum islamischen Dschihad nötigen wollte und sie und die Familie nach einer ersten Anzeige bedrohte und schlug. Die Behörden reagierten wie üblich nicht.

    In diesem Zusammenhang ist ebenfalls interessant, dass Merah am 19. Dezember 2007 verhaftet und zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er Bomben in der südlichen Provinz Kandahar in Afghanistan gelegt hatte.

    Nach Angaben der BBC stand er wegen der Besuche, die er in Afghanistan und in der “Militanten-Hochburg” Waziristan in Pakistan gemacht hatte, laut Innenminister Claude Guéant „seit Jahren” unter Beobachtung des französischen Geheimdiensts DCRI.

    Toulouse-Morde: Psychologische Kriegsführung vor Wahlen?

  1. Toulouse-Morde: Psychologische Kriegsführung vor Wahlen? | Fakten-Fiktionen