Frankreich weiter auf den Knien

Mohammed Merah wollte Frankreich auf die Knie zwingen, und genau das hat er offenkundig auch geschafft. Seit über 30 Stunden belagern hunderte Polizisten die Wohnung des mohammedanischen Terroristen und trauen sich nicht, zuzugreifen. Strom, Wasser und Gas sind abgestellt, im ganzen Viertel herrschte in der Nacht nach der Abschaltung der Straßenbeleuchtung gespenstische Dunkelheit. Mehrere Exolosionen beunruhigten die Anwohner offenbar mehr als den Eingeschlossenen.

UPDATE 10:50 Uhr: Die Polizei hat sich endlich entschlossen, die Wohnung zu stürmen. Es gab eine heftige Schießerei, bei der der Terrorist Merah, der heftigen Widerstand leistete, getötet wurde. Auch drei Polizisten wurden nach ersten Angaben verwundet, einer von ihnen schwer.

Seltsam unfähig agierende Spezialeinheiten der Polizei versuchten offenbar, den Mörder mit Böllern aufzuscheuchen, Tür und Fenster der Wohnung sollen dabei aufgesprengt worden sein. Aber nach wie vor traut sich niemand herein. Über technische Hilfsmittel, um etwa Bewegungen oder leiseste Geräusche in der Wohnung auch von außen wahrzunehmen, scheinen französische Antiterroreinheiten nicht zu verfügen, von Robotern oder Polizeihunden ganz zu schweigen.

Nachts um zwei sollen zwei Schüsse gehört worden sein, aber niemand weiß, woher sie kamen. Da der Terrorist nicht mehr reagiert, hält man es für möglich, dass er bereits Suizid begangen hat und die schwer bewaffneten Hundertschaften nur noch ein Grab bewachen. Niemand spricht es aus, aber die einzige Erklärung für die Angst der Polizei könnten Hinweise sein, dass die Wohnung zu einer gigantischen Sprengfalle mit unabschätzbarer Wirkung ausgebaut wurde.

Merahs Anwalt bestreitet inzwischen die Meldung, sein Klient habe bereits in einem afghanischen Gefängnis gesessen und sei dort geflohen. Der schwerkriminelle Intensivtäter habe während der fraglichen Zeit vielmehr eine zweijährige Haftstrafe in Frankreich wegen bewaffneten Raubes abgesessen.

Quelle: Rheinische Post  mit Live-Ticker

  1. #1 von Dr. Doornkaat am 22/03/2012 - 10:44

    Den bewaffneten Raub hat er vermutlich begangen, um Allah zu preisen. Erstaunlich, dass diese kriminellen Ratten immer zum Gott der Mohammedaner finden, sobald sie Justiz Grund hat, sie einzuknasten.

  2. #2 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 - 14:32

    Die Gefängnisse Frankreichs sind Hochburgen der Islamisierung und der Konversion von Straftätern. Carlos, der Schakal, schreibt im Gefängnis ein Buch über den „Revolutionären Islam“, und Linke Frankreichs verbreiten den Ruhm dieser Leute, wollen noch mehr davon, alle in Frankreich länger als fünf Jahre wohnenden Nicht-Europäer sollen das aktive und passive Kommunalwahlrecht erhalten. Mohamed Merah als Franzose durfte eh schon immer wählen.

    Nicolas Sarkozy hilft derweil dem Scheichtum Katar bei der weiteren Radikalisierung Nordafrikas im Sinne des wahhabitischen Islam. Der herrscht in Saudi-Arabien in seiner reinen Form.

    Und ich habe gestern nacht aus Israel eine Email von Freunden mit doppelter Staatsbürgerschaft erhalten, sie wollen zu den Präsidentschaftswahlen Marine Le Pen wählen. :mrgreen:

  3. #3 von amal44 am 22/03/2012 - 15:13

    #1 von Dr. Doornkaat am 22/03/2012 – 10:44

    Die schlimmsten Menschen Verbrechen,
    kommen nicht aus den islamischen Sektor.
    Also lieber mal ans eigene Näschen fassen.

    Die 9 schlimmsten Massenmörder im Überblick

    01 Ernst August Wagner
    02 Charles Manson
    03 James Warren Jones
    04 Joseph Di Mambro und Luc Jouret
    05 Timothy McVeigh
    06 Martin Bryant
    07 Eric Harris und Dylan Klebold
    08 Friedrich Leibacher
    09 Robert Steinhäuser

    Dazu der Oslo Anschlag noch.

    Feindbild Islam
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Fh7NkooQUIk#! .

  4. #4 von simbo am 22/03/2012 - 15:39

    #2 Gudrun Eussner

    Das mit den Freunden aus Israel, die sogar Marine le Pen wählen wollen, verstehe ich nur allzu gut. Viel zu lange wurde uns gesagt, wie friedlich doch der Islam (und ich sage jetzt bewusst nicht Muslime, denn es gibt sie sehr wohl, die friedlichen, moderaten, ich kenne selber solche). Und mit ihnen hat hier auch niemand ein Problem. Aber solange die meisten Politiker in Europa sich nicht einmal zu Christen-Morde in Nigeria und Christenverfolgungen in islamischen Ländern äussern, solange sind eben diese Politiker unglaubwürdig. Da herrscht meistens lautes Schweigen, auch in den MSM. Und wenn ein Al-Qaida Anhänger unschuldige Menschen und sogar Kleinkinder tötet wird das als Einzelfall abgetan…allzu oft.
    Nun ein anderes Beispiel, etwas OT: Ein Freund von mir war immer für die EU und wir hatten endlose Diskussionen pro und kontra. Vor einem Jahr hat er seine Meinung um 180°geändert, ich war wirklich perplex. Er sieht jetzt was die EU ist…. ein demokratiefeindliches Konstrukt.

  5. #5 von amal44 am 22/03/2012 - 15:50

    #4 von simbo am 22/03/2012 – 15:39
    zum thema demokratiefeindliches Konstrukt.

    EU wird zum Sklaventreiber seiner eignen Mitbürger.
    Meiner meinung nach.

  6. #6 von amal44 am 22/03/2012 - 16:02

    #2 von Gudrun Eussner am 22/03/2012 – 14:32
    Nicolas Sarkozy hilft derweil dem Scheichtum Katar bei der weiteren Radikalisierung Nordafrikas im Sinne des wahhabitischen Islam. Der herrscht in Saudi-Arabien in seiner reinen Form.

    Sarkozy wirbt um (heuchelt für) Stimmen der französischen Muslime!
    Publiziert 16. März 2012 | Von Lawyers Of Truth

    Jetzt, wo Wahlen in Frankreich anstehen, bemüht sich der französische Präsident, Nicolas Sarkozy, um Stimmen bei den französischen Muslimen. Sie hätten „das Recht, ihren Glauben in Frankreich zu leben“, soll Sarkozy am Mittwoch in der Großen Moschee von Paris gesagt haben.

    Abgesehen davon, dass dies eigentlich eine Selbstverständlichkeit in einem sogenannten „freiheitlich demokratischen“ Land sein sollte, klingt dieser Satz ausgerechnet aus dem Munde
    von Sarkozy fast wie blanker Hohn! Ist er es doch, der dafür verantwortlich ist, dass muslimischen Frauen eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe droht, wenn sie aus religiöser Überzeugung einen Gesichtsschleier in der Öffentlichkeit tragen.

    ich glaube Muslimische stimmen kriegt er garantiert nicht 🙂

  7. #7 von Martin Schrödl am 22/03/2012 - 16:21

    @simbo:

    Bleibt bloß draußen aus der EU, hängt ihr erstmal drin, ist es zu spät. Ich kann nur warnen. Die Europäische Union ist wie ein riesiger Krake, der mit seinen Armen und Tentakeln Euren (noch) recht gesunden Schweizer Menschenverstand zu erdrücken suchen würde. Eine Zeit lang nach dem Eintritt könntet Ihr Euch vielleicht noch mit der Euch eigenen List zur Wehr setzen, aber wenn es Euch dann nicht gelänge, den Griff zu lockern und freizukommen, würden auch Eure Bärenkräfte irgendwann erlahmen. 😦

  8. #8 von Nola am 22/03/2012 - 16:23

    #1 von Dr. Doornkaat am 22/03/2012 – 10:44

    (…) Erstaunlich, dass diese kriminellen Ratten immer zum Gott der Mohammedaner finden, sobald sie Justiz Grund hat, sie einzuknasten.

    ————-

    Nö, ist gar nicht erstaunlich. Sämtliche Haftbedingungen sind für Muslime wesentlich leichter. Alles andere wäre Diskriminierung bzw. rassistisch. Auch ist der „Schutz“ als Muslim allumfassend. Einem „Ungläubigen“ bleibt fast gar nichts anderes übrig als zu konvertieren.

    Aus vielen Berichten von Wachpersonal und Häftlingen (müßte ich jetzt raussuchen) ist das immer wieder zu hören. Vor etlichen Jahren trauten sich auch die Medien noch darüber zu berichten. Sucht man heute unter den gespeicherten Link’s erhält man – wie so oft mittlerweile – „file not found“ . Hier aus dem Jahr 2007 noch erhalten geblieben:

    LG
    Nola

    ——————-

    http://www.welt.de/politik/article1451750/Wenn_Gefaengnisse_zu_Terrorcamps_werden.html

    Strafvollzug Autor: Alexander Ritzmann| 12.12.2007

    Wenn Gefängnisse zu Terrorcamps werden

    In vielen Ländern radikalisieren sich Muslime in Gefängnissen

    In Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien ist das Problem der Radikalisierung von Muslimen in Gefängnissen allgegenwärtig. Der britische so genannte „Schuhbomber“ Richard Reid etwa hatte während eines Transatlantik Fluges versucht, den in einem seiner Schuhe befindlichen Sprengstoff zu zünden. Muktar Said-Ibrahim war Anführer der Gruppe welche zwei Wochen nach den Anschlägen vom 7. Juli 2005 in London versuchte, ebenfalls mit Sprengsätzen in Bussen und U-Bahnen Menschenleben zu vernichten.

    Und der Spanier José Emilio Suárez Trashorras beschaffte den Sprengstoff für die Anschläge auf die Madrider Pendlerzüge in 2004. Alle drei sind im Gefängnis zum Islam konvertiert oder haben sich dort radikalisiert. Untersuchungen in Frankreich und Großbritannien legen den Schluss nahe, dass es sich bei den bekannten Fällen nur um die Spitze des Eisberges handelt.

    Während für manche Insassen die Entdeckung der Religion in der Haftzeit die Möglichkeit auf ein besseres Leben eröffnet, rekrutieren Islamisten, die meist nicht religiös ausgebildet sind, gezielt orientierungslose und Halt suchende Häftlinge. Der individualisierten, „kalten“ Gesellschaft stellen sie eine brüderliche und elitäre Gemeinschaft gegenüber, die dem verhassten Westen den „Heiligen Krieg“ erklärt.

    Islamisten betrachten Gefängnisse als Rekrutierungspool

    In Frankreich und Italien, wo laut Schätzungen etwa 50 Prozent bzw. 14 Prozent der Gefängnisinsassen Muslime sind, wird dem Thema schon länger große Aufmerksamkeit geschenkt. Eine gezielte Betreuung durch Imame, die einen moderaten Islam vermitteln, gibt es dort aber nicht.

    Für Deutschland sind nur bedingt verlässliche Zahlen erhältlich. In den Justizvollzugsanstalten in Düsseldorf und Heilbronn sind 22 Prozent bzw. 20 Prozent Straftäter muslimischer Herkunft – in Freiburg sind es 11 Prozent. Schätzungen für ganz Deutschland sprechen von 5 Prozent, also etwa 3880 muslimischen Häftlingen.

    Fakt ist, dass Gefängnisse von Islamisten als Rekrutierungspool gesehen werden.

  9. #9 von amal44 am 22/03/2012 - 16:39

    #8 von Nola am 22/03/2012 – 16:23

    QQ2

    Märchenstunde vorbei???

    Generell Radikalisieren sich Menschen Gruppen in Gefängnissen

    White Power, MS13, Die 18teen latins u.s.w.(USA)

    Hierarchie durch Gruppendynamik

    An dieser Stelle ist es entscheidend, ob man gegen andere Gefangenen Gewalt ausüben kann, ohne dabei selbst wegstecken zu müssen. Physische Kraft und der Besitz von Waffen (z.B. eigens hergestellte Messer) sind dabei nur von bedingtem Vorteil. Viel entscheidender ist dabei die Mitgliedschaft in einer „Gang“. Dabei sollte man beachten, dass ein Gefangener nur bei seinesgleichen diese Form von Schutz suchen sollte. In deutschen Gefängnissen sind häufig mindestens vier solcher Gruppen zu finden:

    „neutrale“ Deutsche
    rechtsradikale Deutsche
    Muslime (meistens Türken)
    Russen (bzw. Russlanddeutsche)

    Auswirkungen der Isolationshaft

    Grade in der ISO haft werden Menschen schnell verrückt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Isolationshaft .

  10. #10 von Mekkaschwein am 22/03/2012 - 16:57

    Ganz West-Europa scheint dringend Nachhilfe zu benötigen. Ein, zwei Jahre bei der US-Polizei, in Israel, China oder Russland wären vielleicht nicht schlecht, um das nächste Mal den Fall in kürzester Zeit zu lösen.

  11. #11 von Mekkaschwein am 22/03/2012 - 17:19

    #3 von amal44 am 22/03/2012 – 15:13

    Jetzt hast Du uns aber den Propheten und Massenmörder Mohammed unterschlagen. Er war der wahre König des Tötens. Seine kranken Gedanken prägen noch heute das Gedankengut der Mohammedaner weltweit!

  12. #12 von simbo am 22/03/2012 - 18:04

    #7 Martin

    Wir tun was wir können. Ich habe eben von meinem Freund geschrieben (den ich seit Ewigkeiten kenne) der seine Meinung betreffend EU um 180° geändert hat) s.weiter oben. Weisst Du, wir sind ja gar nicht gegen Europa, ich mag Italiener, Portugiesen, Deutsche, Österreicher (naja beim Skifahren nicht so sehr, da hat der Hirscher gerade unserem Feuz die Weltcupkugel weggeschnappt :mrgreen: :lol:)
    etc. etc. ich will jetzt nicht eine Liste aller europ. Länder aufstellen. ABER: vor einigen Jahren waren die Befürworter/Gegner ca. 50:50, wobei die Gegner immer bei den Abstimmungen die Oberhand behalten hatten. (das passiert halt anonym :smile:) Zum Glück. Aber weisst Du, heute muss man gar nicht mehr viel Propaganda gegen die EU machen, da helfen diese demokratiefeindlichen Personen wie van Rompuy, Juncker, Barroso, Schulz etc. fleissig mit. Und was den Schweizern vor allem heilig ist (auch bei den Sozialisten) sind die Volksabstimmungen, die natürlich sehr erheblich eingeschränkt würden, wenn nicht ganz verschwinden müssten. Man hat ja kürzlich gesehen, wie die EU-Kraten ticken, als Papandreou die Griechen über den Austritt aus dem Euro abstimmen lassen wollte. Das ging nicht lange, da war er weg……
    Übrigens, ich habe während meines Berufslebens sehr viele Deutsche getroffen. Und durchwegs alle haben uns vor einem EU-Beitritt gewarnt…. Danke an all diese Deutschen, vielleicht hat das ja auch meinem Freund geholfen, seine Meinung zu ändern 🙂

  13. #13 von simbo am 22/03/2012 - 18:13

    #5 amal44

    Ich bin es gewohnt zu antworten, wenn mich jemand direkt anspricht. Das habe ich so gelernt.
    Du sagst: „EU wird zum Sklaventreiber seiner eigenen Mitbürger“ Du hast das mit einem Satz sehr treffend gesagt. Kürzer und präziser kann man das gar nicht sagen, Bravo 🙂

  14. #14 von amal44 am 22/03/2012 - 19:21

    #11 von Mekkaschwein am 22/03/2012 – 17:19

    #3 von amal44 am 22/03/2012 – 15:13

    Jetzt hast Du uns aber den Propheten und Massenmörder Mohammed unterschlagen. Er war der wahre König des Tötens. Seine kranken Gedanken prägen noch heute das Gedankengut der Mohammedaner weltweit!

    Zitat habe ich mal gelesen, selbst der Koran auf Deutsch ist nicht ein Koran,
    lediglich nur der Versuch einer Übersetzung.

  15. #15 von Mekkaschwein am 23/03/2012 - 17:03

    #14 von amal44 am 22/03/2012 – 19:21

    > Zitat habe ich mal gelesen, selbst der Koran auf Deutsch ist nicht ein Koran,
    lediglich nur der Versuch einer Übersetzung.

    Zustimmung, Übersetzungen verfälschen seinen Kern.

    Dummerweise geben sich Arabisch sprechende Völker noch strenger in ihrer Religionsausübung. An einer falschen Koranauslegung kann es dort nun wirklich nicht liegen.

  16. #16 von Mannfred am 24/03/2012 - 13:53

    Charles Manson hat doch selbst gar niemanden umgebracht …

    Der größte eigenhändige Massenmörder aller Zeiten ist

    Mohammed
    der zweite Mehmet
    der dritte Mustafa
    der vierte Farid
    der fünfte Hassan
    6. Murat
    7. Simsalabim
    8. und wie sie noch alle genannt wurden.

  17. #17 von Martin Schrödl am 24/03/2012 - 16:02

    @#16 von Mannfred am 24/03/2012 – 13:53

    Vergiß Tarik nicht, der im 8.Jhd. mit dem christlichen Westgotenreich aufräumen ließ. 👿

    Gibraltar = Gebel Tarik (= „Berg des Tarik“)

    So was wirkt nach.

%d Bloggern gefällt das: