Freiheit: Auch Landesvorstand BaWü tritt aus

Der Landesvorstand Baden-Württemberg der „Freiheit“ ist zurückgetreten und die einzelnen Vorstandmitglieder aus der Partei ausgetreten. Ihnen folgen weitere Mitglieder, allein aus Ludwigsburg drei. Bis auf die Nordwest-Ecke des Landes bleibt von der „Freiheit“ in Baden-Württemberg kaum noch etwas übrig. Die Internetseiten des baden-württembergischen Landesverbandes der „Freiheit“ wurden von der Zentrale in Berlin abgeschaltet.  Die Abtrünigen machen weiter unter dem Namen „Initiative Freie Bürger“.

Folgend die Rücktrittserklärung im Wortlauf:

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Landesvorstand Baden Württemberg informiert:

Der Landesvorstand Baden Württemberg tritt zum 28.01.2011 komplett zurück und aus der Partei „Die Freiheit“ aus.

Hintergründe:
Am 14.01.2011 fand ein ganztägiges Treffen der Funktionsträger und des Landesvorstandes Baden Württemberg (später ergänzt durch interessierte Mitgliedern) in Stuttgart statt. Ziel dieser Zusammenkunft war jedem Einzelnen die Möglichkeit zu geben, sich in aller Ruhe und in aller Ausführlichkeit (anders wie beim BPT) seine derzeitigen Befindlichkeiten und Denkansätze mitzuteilen. Jeder der Anwesenden machte gerne von dieser Möglichkeit Gebrauch und wir waren übereinstimmend von der Wichtig- und Richtigkeit dieser Vorgehensweise überzeugt.
Wir einigten uns darauf, dass wir nach Tagen der nachfolgenden und reiflichen Überlegung uns (jeder Einzelne) das persönliche Ergebnis unserer Entscheidung gegenseitig mitteilen.

Das Ergebnis lautet wie folgt:

Der Landesvorstand entschied sich zum vollständigen und kompletten Aus- und Rücktritt. Die Mehrheit der Anwesenden entschied sich für den Austritt aus der Partei.

Die überwiegende Mehrzahl der Teilnehmer stellte fest, dass die zurückliegende Zusammenarbeit zwischen Bundes- und Landesebene nicht tragfähig war. Eine Veränderung dieser bisherigen Entwicklung ist für die meisten bis dato nicht zu erkennen.

Der Grundtenor der Anwesenden war übereinstimmend die Enttäuschung über den mangelnden Informations- und Synergieaustausch mit Berlin. Die Gründe hierfür wurden in den letzten Monaten, auch schon vor der Wahl in Berlin angeprangert, blieben aber weitestgehend unberücksichtigt.

Diese Entwicklung verstärkte sich in den letzten Monaten noch deutlicher und war auch eines der beherrschenden Themen des zurückliegenden Bundesparteitags.

Der Rest der noch verbleibenden Funktionsträger wird versuchen bis zum nächsten landesweiten Treffen die Arbeit fortzuführen und nach Möglichkeit eine stärkere Mitsprache Baden-Württembergs zu erwirken.

Die nun Austretenden, einschließlich meiner Person glauben nach all der Anstrengung und der vielen Versuche nicht an eine Veränderung im positiven Sinne. Hierbei geht um verschiedene und gravierende Mängel. Im Besonderen betrifft dies die Themen Präsentation und Publikation.

Der Landesvorstand nahm schon frühzeitig öffentlich Abstand von den Inhalten des Thesenpapiers Stürzenberger. Daran hat sich nichts geändert. Diese sind unserer Auffassung teilweise geeignet als verfassungswidrig eingestuft zu werden. In Gänze dienlich, um auch uns in einer nicht gewollten politischen Wahrnehmung erscheinen zu lassen. Wir waren, sind und werden auch zukünftig für derartige Publikationen in Wort, Schrift und Bild nicht zur Verfügung stehen. Im Gegenteil. Es macht für uns keinen Unterschied wer ein solches Verhalten zu erkennen gibt. Wir verurteilen dies. Unser Ziel und unsere Motivation war es als eine Kraft der Mitte unsere Überzeugungen und den Erhalt der Grundwerte zu vertreten, zu fördern, zu fordern und zu unterstützen. Im Dialog mit allen Menschen auf Basis unser freiheitlich demokratischen Grundordnung. Unser Grundgesetz als bewährter Maßstab, zum Schutz der Menschenrechte, zum Erhalt unserer kulturellen Identität, die direkte Demokratie als Ziel.

Jegliche tendenziell dazu dienende Handlungsweise, die dies in Frage stellt wird missbilligt und auf keinen Fall mitgetragen.

Weitere Diskussionen sind demnach nicht mehr zielführend. Somit möchten wir die Sachverhaltanalyse an dieser Stelle beenden.

Ebenso möchte der bald zurücktretende Landesvorstand auch sein Missfallen an polemischer und überzogener Kritik in Richtung Berlin zum Ausdruck bringen. Der nach dem Bundesparteitag von Herrn Mokwa öffentliche Brief wurde von uns in aller Deutlichkeit verurteilt. Die sofortige Rückfrage beim Adressaten nach dessen Einschätzung führte zum übereinstimmenden Ergebnis, dass dieser Sache nicht die Priorität zusteht, die der beleidigende Inhalt vermuten lässt. Dies wurde sofort nach Erscheinen dieses Briefes abgeklärt. Dem Verfasser wurde dies auch unmissverständlich mitgeteilt.
Wir wünschen jeder/m Einzelnen unabhängig ihrer zukünftigen Entscheidungen das Beste auf Ihrem weiteren Weg.

Alle Teilnehmer unserer „letzten“ gemeinsamen Runde war es ein Bedürfnis klar zu stellen, dass es völlig legitim ist, verschiedene Ansichten und Überzeugungen zu haben. Wir alle aber sind der Meinung, dass es wahrlich unsäglich ist, andere für deren Entscheidung im Nachhinein oder in Abwesenheit zu diffamieren oder unangebrachte Überheblichkeit zu demonstrieren.

Was uns und „Die Freiheit“ getrennt hat, ist nicht das Ziel sondern der Weg dahin. Wir alle wollen unserem Land die Freiheit erhalten und die Demokratie viel mehr und direkt stärken. Die Art und Weise, wie wir das zu tun gedenken ist leider nicht vereinbar.

Möge dies uns allen ein kleiner Trost sein.

Sollten Sie zukünftig mit uns in Kontakt treten wollen, dann besuchen Sie uns unter:
http://initiativefreiebuerger.wordpress.com/

Mit besten Grüßen
Andreas Haller – Landesvorsitzender

Der Vorstand Landesverband Baden-Württemberg
DIE FREIHEIT
Bürgerrechtspartei für mehr
Freiheit und Demokratie

Web: http://www.bw.diefreiheit.org
E-Mail: kontakt@bw.diefreiheit.org

(Spürnase: Peter Mokwa)

  1. #1 von Alex am 30/01/2012 - 13:30

    War ja abzusehen. Die Freiheit wird höchstens als Berliner Regionalpartei bestehen bleiben.

    Übrigens haben die Ex-Freiheits-Vorstände Pino, Jung und Strüning eine neue Aktion ins Leben gerufen, die ganz interessant aussieht:

    http://www.blu-news.org/

  2. #2 von Kerstin am 30/01/2012 - 13:37

    Na dann ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Initiative Freie Bürger mit dem Maoisten, PolPot- und Mugabefreund von der Kinderschänderpartei fusionieren…

    …da laufen sie auch gar nicht in Gefahr, mit der Nazikeule erschlagen zu werden…

  3. #3 von glaubichnicht am 30/01/2012 - 13:52

    #2 von Kerstin

    Diese Kommentare kennen wir doch zur Genüge.
    Jeder, der nicht Stürzenberger und Co. hinterherläuft, ist ein unwürdiger, feiger Mensch.
    Manches wird auch dann, wenn man es gebetsmühlenartig immer wieder herunterbetet,
    nicht überzeugender. Passt aber gut zu den Stürzenberger-Thesen-Anhängern, da nimmt man es
    mit Demokratie und freier Meinungsäußerung nicht so genau, es sei denn man folgt dieser
    Meinung kritiklos. Dies ist nicht das Verschulden des Berliner Vorstandes, dies ist die Verantwortung der ihm blind folgender Herde. Gratulation an den BW Landesvorstand die Kraft zu finden und weiter zu machen.

  4. #4 von gw am 30/01/2012 - 13:57

    #1: Kann nicht recht den Unterschied zu Citizen Times erkennen. Warum was Neues? Hat´s keiner gelesen?

  5. #5 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 - 14:07

    Allmählich nimmt das hier Formen an, die mich ans Dritte Reich erinnern. Wenn ein Jude am Boden lag, trat man noch mehrmals drauf. Was sollen die länglichen Rechtfertigungsschreiben auf QQ? Wollt Ihr dokumentieren, daß Ihr recht hattet? Kommt nun die Nacht der langen Messer?

    Es erinnert mich an meine linke Zeit, da waren nicht die Kapitalisten, sondern konkurrierende, vom Wege der Wahrheit abgekommene andere sozialistische Gruppen die Hauptgegner, die als erste niederzumachen waren.

    Laßt doch den Michael Stürzenberger, laßt den Kewil. Letzterer hat übrigens schon oft meine Lachmuskeln trainiert. PI muß allein wissen, welchen Weg es geht. Die Zugriffszahlen sprechen Bände. :mrgreen:

  6. #6 von Obelix am 30/01/2012 - 14:09

    Ich hol mir schon mal Popcorn und stell Cola kalt, wenn die Verteidiger und Relativierer
    “ Die Freiheit“ hier auflaufen wird es lustig.
    Das presse Zentralorgan der „DF“ ( PI ) wird wohl eher nichts darüber berichten, man begnügt sich dort mit Jubelartikeln, alles andere wird Politisch Korrekt verschwiegen.
    Nichts neues also.

  7. #7 von Jeremias am 30/01/2012 - 14:11

    Was konkret diesen Damen und Herren nicht „schmeckt“ kann ich aus dieser Verlautbarung nicht herauslesen.
    Sieht mir nach
    a) V-Männern von den etablierten Parteien, die sich hier die ersten Meriten verdienen. Ich bin mir sicher, daß einige von ihnen bei den etablierten Parteien in Zukunft wichtige Positionen einnehmen. Dies ist daran zu erkennen, daß der gesamte Vorstand abtritt.
    b) schnellen Karrieren mit sicheren Pöstchen erklimmen wollen, aus. Hier gilt „Gut Ding will Weile“ haben.
    Ich bewundere die Gelassenheit von Herrn Stadtkewicz. Als Profi hat sich bestimmt zurechtgelegt, daß ich erst mal „die Spreu vom Weizen trennt“. Sowohl bei den Funktionsträgern als bei den Mitgliedern. Windeier werden nun ausgezählt.

  8. #8 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 - 14:20

    Jeremias, träum weiter, Die Freiheit hat fertig, dazu bedarf es keiner V-Männer aus anderen Parteien. :mrgreen:

  9. #9 von gw am 30/01/2012 - 14:20

    Dann hat der Profi Stadtkewitz aber viel Spreu dabei gehabt. So ziemlich alle Funktionsträger im Lande. Was bleibt sind die Herren der Berliner Parteiführung und namenlose Mitglieder, die zuvor nie in Erscheiniung getreten sind.

  10. #10 von WahrerSozialDemokrat am 30/01/2012 - 14:32

    Ich kann keine Gewinner erkennen, nur Verlierer auf allen Seiten…

  11. #11 von Mat am 30/01/2012 - 14:39

    Ich sage nur: Wer sich selbst aussortiert, kann nichts verändern. Für seine Überzeugungen sollte man kämpfen und nicht kapitulieren…. Ein demokratischer Prozess findet am Ende den richtigen Weg, so aber scheinen die schwächeren Argumente bei den Fahnenflüchtigen zu liegen! Oder zeigt es wieder einmal deutlich, dass die Kompromissfähigkeit in der deutschen Gesellschaft verloren gegangen ist… Jeder hat Recht und geht davon nicht ab…. es gibt nur noch das Dominieren oder Unterordnen, ein Einordnen ist unter jeder Würde…

  12. #12 von mike hammer am 30/01/2012 - 15:40

    massen EHRENMORD prozess in KANADA
    sohn und mutter wegen mord an 3 schwester und einer nebenfrau schuldiggesprochen.
    es soll sich um ehrenmorde handeln.
    #quotenqueen WAS FÜR EUCH???? 😉

  13. #14 von Jeremias am 30/01/2012 - 15:44

    #9 von gw am 30/01/2012 – 14:20

    Was glauben Sie, woraus die Staubwolke um einen Mähdrescher im August auf einem Kornfeld besteht? Zu 90% aus Spreu. Muß ja auch so sein, sonst wird die Spreu beim Kornwiegen mitgewogen.

    #8 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 – 14:20

    Ich bin in diesem Land geboren und aufgewachsen. Ich weiss, wie die dort ticken. Wenn die dort nach kurzer Zeit kein Licht am Ende des Tunnels sehen, bricht dort Panik aus. Die sind dort zu 80% Egoisten.

  14. #15 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 - 16:05

    Was interessiert QQ ’n Massen-Ehrenmord in Kanada? Erst muß noch der letzte Dorfverein der „Freiheit“ angemessen zu Grabe getragen werden, und das kann dauern. Derweil überlegt der eine oder andere Leser von QQ, ob er nicht abhaut und woanders liest. :mrgreen:

  15. #16 von Tutnix am 30/01/2012 - 16:08

    Gudrun, :mrgreen:

  16. #17 von Kerstin am 30/01/2012 - 16:49

    @Gudrun Eussner
    Ich lese hier auch NUR mit, weil bei mir die PI-Seite wieder mal nicht aufrufbar ist
    Wurde wahrscheinlich mal wieder von LinfsfaschistInnen geknackt oder so…

    Das kann Quotenqueen nicht passieren, den bei dem Klippschulniveau und der Angepaßtheit wird da nie eine Quote wie bei PI erreicht oder es besteht die Gefahr, daß die LinkInnen diesen Kindergarten hacken…

  17. #18 von Kerstin am 30/01/2012 - 17:01

    Analog zu den LinkInnen in der Kirche hat Herr Haller nun einen neuen Ein-Mensch-Verein gegründet…

    http://kath.net/detail.php?id=22316

    …und der Kindergarten von Quotenqueen macht eine Weltsensation daraus. Komisch, das auf der verlinkten Seite kein einziger Name auftaucht, nicht einmal der von Herrn Haller, na vielleicht hat ja Quotenqueen selbst das Phantom der Iniitiative Freier Bürger erfunden, damit sie mal wieder einen Hetzartikel gegen die Freiheit haben

    Und morgen auf Quotenqueen lesen Sie die Dramatische Geschichte eines Sackes voller Reis, der in China umfällt

    Übrigens bin ich immer noch kein Mitglied von der Freiheit und werde es auch nicht werden
    doch wie hier gehetzt wird in bester Gestapo-Manier, so ist das doch die beste Werbung für die Freiheit

    Nur weiter so!

  18. #19 von quotenschreiber am 30/01/2012 - 17:22

    Drittes Reich? Gestapo? Verschwörung? Nur weil wir eine Pressemitteilung eines zurücktretenden Landesvorstandes der Freiheit, sogar ohne eigenen Kommentar, unseren Lesern nicht vorenthalten? Ist das nicht etwas übertrieben?

  19. #20 von quotenschreiber am 30/01/2012 - 17:33

    „#15 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 – 16:05
    Was interessiert QQ ‘n Massen-Ehrenmord in Kanada? Erst muß noch der letzte Dorfverein der „Freiheit“ angemessen zu Grabe getragen werden, und das kann dauern. Derweil überlegt der eine oder andere Leser von QQ, ob er nicht abhaut und woanders liest. “

    Wir gucken immer erst hier: http://www.eussner.net/

    Wenn da nix vom Massenmord in Kanada steht, kann´s nicht so wichtig sein. 😉

  20. #21 von quotenqueen am 30/01/2012 - 17:40

    @ Kerstin: Komisch, das…

    Mit zwei s wäre besser.

  21. #22 von quotenqueen am 30/01/2012 - 17:41

    @ 5: #5 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 – 14:07

    „Allmählich nimmt das hier Formen an, die mich ans Dritte Reich erinnern. Wenn ein Jude am Boden lag, trat man noch mehrmals drauf. Was sollen die länglichen Rechtfertigungsschreiben auf “

    Was soll das heißen? Haben wir jetzt Redeverbot zu allem, wo wir Recht hatten? Und was das Ganze mit dem 3. Reich zu tun hat, erschließt sich mir jetzt nicht wirklich. Und wenn wir schon die Nazikeule schwingen: Wie oft hat denn Frau Eussner schon verkündet, dass sie für diesen oder jenen Blog nicht mehr schreibt, weil ihr irgendwelche Artikel nicht passen? Allein ca. tausendmal bei PI, bei Kewil. weil der Hohmann und Herman verteidigt hat. Und jetzt seid Ihr beste Freunde? Übrigens bessere Zugriffszahlen hatte PI schon 2010. Das nur nebenbei…

    „Laßt doch den Michael Stürzenberger, laßt den Kewil. Letzterer hat übrigens schon oft meine Lachmuskeln trainiert. “ Na wenn der nur Pausenclown ist…

  22. #23 von Tavor Galil am 30/01/2012 - 17:54

    Meiner ist der GRÖßTE 🙄

  23. #24 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 - 17:55

    Jetzt geht’s rund, jetzt bin ich beste Freundin von PI, und es werden hier Sachen über mich ausgebreitet? Daß ich mal wegen Hoh- und Hermann da nicht mehr veröffentlichen wollte? Wann habt Ihr den letzten Beitrag von mir auf PI gelesen, wohlgemerkt einen, den ich eigens für PI geschrieben habe? Und welchem Blog habe ich noch verkündet, ich wollte da nicht mehr schreiben? Ich weiß keinen, weil ich’s mit Blogs nicht so sehr habe.

    Ihr tretet nach, mit jedem Beispiel, daß Die Freiheit ihren Geist aufgibt, häufelt Ihr Euch auf. Das meinte ich, das kenne ich aus dem Dritten Reich.

    Ihr tretet nach, anstatt eine kurze Nachricht zu bringen, werden die Rücktrittsschreiben ausgebreitet von leuten, deren Namen ich noch nie gelesen habe – und sicherlich nicht nur ich.

    harrharrharr!!! :mrgreen:

  24. #25 von Saejerlaenner am 30/01/2012 - 19:20

    Wer mit Kalkül in die Politik geht, der schielt nach Einfluß und zumindest nach nem guten Platz am Trog. Wer mit ehrbaren Absichten in die Politik geht, sieht sich zwangsläufig bald verraten und verkauft und kann den Claqueur und Schmutzige-Wäsche-Wascher für seine Funktionäre spielen. Das ist die Regel, und obwohl es Ausnahmen gibt, „die Freiheit“ ist mit Sicherheit keine.

    Es hat bestimmt Leute gegeben, vor allem junge Leute, die gedacht haben, in der „Freiheit“ könnten sie ihre Ideale auf politischer Ebene kanalisieren. Nun ist es damit vorbei, und es wird sich zeigen, wie hoch der Preis dafür sein wird. Wird wohl auf gesellschaftliche Ächtung hinauslaufen.

  25. #26 von stm am 30/01/2012 - 20:02

    #25 von Saejerlaenner am 30/01/2012 – 19:20

    Kompliment, guter Kommentar. Die Aussage im letzten Satz wird aber nicht eintreffen, die Mitläufer werden anderswo mitlaufen, man wird aus deren Weglaufen schlußfolgern, daß kein Bedarf für eine konservative Partei besteht (auch wenn die Freiheit das aus meiner Sicht nicht ist). Die Schuldigen werden die sein, die Klartext geredet haben. Ein weiterer Erfolg im Kampf gegen Recht.

  26. #27 von Rationalist64 am 30/01/2012 - 20:02

    #25

    In die Freiheit bin ich nie eingetreten, weil ich mir schon gedacht hatte, dass es so kommen würde, wie es jetzt gekommen ist. Nur,dass es so schnell und heftig krachen würde, war vielleicht etwas überraschend.

    Schade nur, dass wieder einmal jede Menge (junger) Idealisten verheizt wurden.

    Aber wie heißt es doch?

    Wem es in der Küche zu heiß ist, sollte besser draußen bleiben.

  27. #28 von 20juli1944 am 30/01/2012 - 20:20

    Diesmal wußte ich es vorher.

    Die Gründung einer Partei benötigt Durchhaltevermögen. Geld und Ehre kann man damit nicht ernten. Das Pi nicht alles veröffentlicht, verstehe ich auch nicht. Aber die Pressemitteilung von Hessen hat auch nur QQ und Europenews.dk gebracht.

    Ich sehe den Rücktritt gelassen . Mal sehen wer jetzt noch entdeckt, das er das Programm der Partei, der er wegen ihres Programmes beigetreten ist, nicht mehr vertreten kann.

    Ich schaue das der LV Hessen gut läuft, und helfe dort wo ich helfen kann. Wir haben es geschafft, eine kleine Website zu installieren, die nahezu täglich mit neuen Artikeln ergänzt wird ( http://hessen.diefreiheit.info/home/ ), wir machen Werbeaktionen. Und wir arbeiten gemäß unserem Parteiprogramm.

    Ich sehe zur Zeit keine Alternative zum Programm von DIE FREIHEIT. Es muss gelingen, liberale, Christdemokraten und Soziale Demokraten in einer Partei zu vereinen, um die Probleme unserer Zeit zu lösen.

  28. #29 von Q am 30/01/2012 - 20:34

    @ #24 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 – 17:55

    Bei allem Respekt vor Ihnen, aber ich kann Ihre folgende Aussage nicht nachvollziehen:

    Ihr tretet nach, mit jedem Beispiel, daß Die Freiheit ihren Geist aufgibt, häufelt Ihr Euch auf. Das meinte ich, das kenne ich aus dem Dritten Reich.

    Wenn man Islamisierungskritik ernsthaft betreiben möchte, sollte man nicht nur tagesaktuelle Nachrichten, womöglich noch aus den Medien des Mainstream, gegen den man angeblich ist, copypasten und 08/15-mäßig an- und abkommentieren.

    Wichtiger wären ernsthafte, tiefgründige Analysen der Entscheidungsträger und deren Hintermänner, die u.a. die von der EU geplanten und subventionierten Migrationsströme beschlossen haben.

    Wichtig wären aber auch vorurteilsfreie und ergebnisoffene Diskussionen darüber, wie die bereits gesicherten Erkenntnisse der islamisierungskritischen Bewegung in der Öffentlichkeit effektiv zu ‚Gehör‘ gebracht werden, so dass diese auch interessiert beachtet und wohlwollend aufgenommen werden.

    Sowohl das Leidmedium als auch hohe Funktionsträger der Partei DIE FREIHEIT haben sich bisher beharrlich geweigert, ernsthafte Kritik am Wahlkampf (oder besser Nicht-Wahlkampf) in Berlin vorzubringen oder gar Lehren daraus zu ziehen.

    Auch hat ‚byzanz‘ nachweislich etliche DF-Aktivisten weggeekelt und die Partei wie auch die islamisierungskritische Bewegung in der Öffentlichkeit klar belegbar diskreditiert.

    Solange das Leidmedium systematisch und notorisch die für die islamisierungskritische Bewegung wirklich wichtigen Informationen z.B. zur Strategiediskussion unterschlägt und Kommentare mit Hinweisen darauf durch das Recht des Stärkeren unterbindet, ist etwas nicht nur mit dem Demokratieverständnis des Leidmediums im Argen. Auch die Szene selbst wird traditionell wie Hamster im Käfiglaufrad beschäftigungstherapiert, indem sie mit immer wieder neuen Sensatiönchen zum Aufregen und Kommentieren abgespeist und so vom Wichtigen abgehalten wird. Ernsthafte Diskussionen können schon alleine deshalb nicht entstehen, weil der Zeitraum zum Kommentieren auf 24 Stunden beschränkt ist, wodurch übrigens auch viele Berufstätige diskriminiert werden, die oft nicht so einfach während der Arbeitszeit auch noch nebenbei Artikel lesen, sich über diese Gedanken machen und brauchbare, inhaltlich weiterführende Kommentare abgeben können.

    Man steckt beim Leidmedium einfach den Kopf in den Sand und tut so, als sei nichts geschehen. Wenn man glaubt, über eine Sache sei Gras gewachsen, gibt es dann sogleich wieder neue Bärendienstleistungen, es wird in das nächste mediale Fettnäpfchen getreten.

    Und solange diese Missstände eben leider noch anhalten, müssen unangenehme Botschaften zu diesem Themenbereich immer wieder neu überbracht werden.

    Dies sehe ich nicht als ‚Nachtreten‘ an, sondern als beharrliche Versuche, den Schlaf- und Kommentierschafen die Augen zu öffnen.

    Ich beneide das QQ-Team für diese harte und unangenehme Arbeit, zu diesen Themen zu recherchieren und mit ihren persönlichen Stellungnahmen dazu auch noch Farbe zu bekennen, nicht.

    Aber ein ‚Weiter so!‘ schadet nicht nur der islamisierungskritischen Bewegung selbst, sondern allen Nicht-Moslems.

  29. #30 von Milva aus Bochum am 30/01/2012 - 20:46

    Die Freiheit befindet sich offenkundig in einem unumkehrbaren Erosionsprozess. Selten hat sich ein an sich hoffnungsvolles Projekt so schnell zerlegt. Im letzten Jahr war auch ich mit viel Hoffnungen kurzzeitig Mitglied der Partei. Es gab jedoch keine innerparteiliche Kommunikation, der Alarmanlagenverkäufer war da schon abgetaucht und ich durfte einen zersetzenden innerparteilichen Krieg in NRW erleben. Im Dezember bin ich dann ausgetreten und am Samstag bin ich am Rande Der PRO KÖLN-Demo in Kalk PRO NRW-Mitglied geworden. DF war gestern, die Zukunft gehört den mutigen Aktivisten der PRO-Bewegung.

  30. #31 von GrundGesetzWatch am 30/01/2012 - 20:54

    Der Landesvorstand Baden-Württemberg der „Freiheit“ ist zurückgetreten und die einzelnen Vorstandmitglieder aus der Partei ausgetreten.

    Ein Gewinn für DIE FREIHEIT. Als ich in der letzten Landesversammlung von BW war, zeigte sich deren Meinung. Sachliche Islamkritik Fehlanzeige, die möchten diesen Wagen vom Zug abhängen. Das ist wie „Die Grünen“ ohne Öko. Zu jedem Thema in der Welt sich aufstellen. Kein Unterscheidungsmerkmal zu den etablierten Parteien wenn Islamkritik vom Landesvorstand verdammt wird. Die Wurzeln leugnen, ein Staatsanwalt aus Freiburg der kandidierte las sich sein Scheinwissen über BPE und PI aus Indymedia etc. an.

    > Zu Stürzenbergs Thesenpapier. Zu mir sagte dort Peter Mokwa Thesen sind dazu da dass man Thesen unterstützt, teilweise unterstützt oder verwirft, er sei gegen ein generelles Thesenverbot. Das hörte sich nachher ganz anders an. Wobei ich betone dass ich das Thesenpapier einfach Schwachsinn finde. Wir müssen auch mit (einer erfreulicherweise winzigen Minderheit) einem kleinen Bevölkerungsteil leider leben der für eine menschenverachtende braune Partei eintritt, und die Leute mit dieser üblen Ideologie kann man auch nicht ausweisen. Im übrigen wurde der letzte Passus vom Thesenpapier zurückgezogen, was es aber auch nicht wesentlich besser macht. Aber eins möchte ich betonen: Die vielen Tastaturhelden sollen einmal soviel machen wie Michael Stürzenberger, ich erlebte ihn viele Male positiv.

  31. #32 von Saejerlaenner am 30/01/2012 - 20:56

    #26 von stm am 30/01/2012 – 20:02

    Ich bin nicht so sicher, ob man sie mitlaufen lassen wird. Wenn ja, dann vielleicht als Randgruppe, die jederzeit als Fußabtreter herhalten kann. Wenn es dann in der Debatte mal heiß hergehen sollte, hat man mit „du-warst-doch-mal-bei-den-Rechtspopulisten“ gleich ein Totschlagargument. Das ist dann gelebte Demokratie.

    #27 von Rationalist64 am 30/01/2012 – 20:02

    Wem es in der Küche zu heiß ist, sollte besser draußen bleiben.i>

    Wer bei den Themen „Demographie“ und „Energiepolitik“ gegen den von der Werbeindustrie vertreten Mainstream ist, der muß – so er denn politisch aktiv werden sollte – entweder kerngesund oder frisch operiert sein.

  32. #33 von Saejerlaenner am 30/01/2012 - 21:06

    P.S. Hab inhaltlich noch einiges vergessen – hab aber vor allem „“ und „“ vergessen.

  33. #34 von stm am 30/01/2012 - 21:42

    #28 von 20juli1944 am 30/01/2012 – 20:20

    Ich sehe zur Zeit keine Alternative zum Programm von DIE FREIHEIT.

    Ich zitiere nur zwei Dinge aus dem Grundsatzprogramm 1.0 der Freiheit:

    Erstens aus „Forschung und Entwicklung“:

    Wir setzen uns für die Einführung eines unabhängigen Forschungscontrollings ein, das u. a. die Forscher verpflichtet, den gesamtgesellschaftlichen Nutzen ihrer zu erwartenden Arbeit darzulegen.

    Es soll also der Kernphysiker dem Studenten der Politikwissenschaften den Nutzen von Etwas vorrechnen, das er noch nicht entdeckt hat. Hätte man das vor 22 Jahren Tim Berners Lee am CERN auferlegt, gäbe es heute kein Internet. Bei der Grundlagenforschung kann man nicht sparen.

    Zweitens aus „Energie und Umwelt“:

    Unser langfristiges Ziel ist es, fossile Brennstoffe komplett durch erneuerbare Energien (Wind, Wasser, Photovoltaik, Solarthermik, Biomasse, Erdwärme sowie heute noch unbekannte Energieträger) zu ersetzen und hierbei ein intelligentes System dezentraler Stromversorgung zu erreichen.

    Dieser grüne Irrglaube löst sich gerade langsam auf. Das Transportnetz ist verkauft und geht zu Grunde, die Subventionierung wird immer teuerer, Kernkraft in Deutschland ist out, lieber kaufen wir für noch mehr Geld (auch Atom)Strom aus dem Ausland. Industrie, die einen Lestungsbedarf in Größenordnungen von einigen bis -zig Megawatt hat, wandert auf Grund nicht mehr bezahlbarer Strompreise in das Ausland ab, aber dem Bürger erzählt man er soll 100 Watt Glühlampen einsparen.

    Man kann es beliebig fortsetzen. Wie kann eine Partei, die Etwas verändern will, solchen Unsinn in ihr Programm schreiben? Das ist keine Alternative, sondern nichts Anderes, als die bstehenden Parteien auch erzählen. Dafür braucht man keine weitere mittelmäßige Partei.

  34. #35 von Abu Sheitan am 30/01/2012 - 21:56

    #34 von stm
    „Wie kann eine Partei, die Etwas verändern will, solchen Unsinn in ihr Programm schreiben? Das ist keine Alternative, sondern nichts Anderes, als die bstehenden Parteien auch erzählen. Dafür braucht man keine weitere mittelmäßige Partei.“

    Wer schon „Schmidt“ nicht wählen will, wird „Schmidtchen“ erst recht nicht wählen.
    Am deutschen Wesen soll zwar die Welt genesen, aber der Deutsche Michel wird eher selbst verwesen als aus der selbstgewählten Unmündigkeit zu erwachen. Wir scheinen auch das Mittelmaß zu bevorzugen, wie man am Beispiel des mittelmäßigen Bundespräsidenten mit seinem mittelmäßigen Klinker-Häuschen sehen kann.

  35. #36 von stm am 30/01/2012 - 22:11

    #35 von Abu Sheitan am 30/01/2012 – 21:56

    Da hast Du sicherlich Recht. Das „Häuschen“ nehme ich ihm übrigens nicht übel, wenn es gemütlich ist, warum nicht? Eim Schloß hat er aber nicht verdient.

  36. #37 von mike hammer am 30/01/2012 - 22:17

    #TavorGalil
    deiner auch? 🙄

  37. #38 von mike hammer am 30/01/2012 - 22:19

    sagt mal leute habt ihr einen knall, was ist denn hier loß. vollmond?

  38. #39 von Tutnix am 31/01/2012 - 00:02

    Ne Mike, alles noch viel schlimmer. Stürzenberger hat die Islamkritik gespalten und sich mit Kewil mitten ins „gemachte Nest“ gesetzt. Und obwohl DF praktisch schon heute gescheitert ist (QQ berichtete), ist nicht absehbar, wann die Extremisten um Stürzenberger die widerrechtliche Besatzung der Plattform PI aufgeben.

    QQ hatte dieses Flagschiff einst mit aufgebaut, möchte heute aber lieber ein kleiner Blog bleiben, daher droht das endgültige Aus der Islamkritik.

  39. #40 von 20juli1944 am 31/01/2012 - 05:56

    Stürzenberger hat die Islamkritik gespalten… Marco Pino hat die Islamkritik gespalten. ..

    Es gab noch nie eine einheiltiche Islamkritik. Die war immer schon gespalten. Zum Beispiel würde einer von Reconquista niemals mit einem von Open speach arbeiten. Und so weiter.

    An Stürzenberger hängt man sich auf. Aber in Wirklichkeit kam es den Islamkritischen Schauspielern Pino , Strüning und Co gerade recht, das sie sich auf diese Weise medienwirksam verabschieden konnten, als sie merkten, was für eine Arbeit sie sich aufgehalst hatten. Und und sich in der Opferrolle wohlfühlen können sie sich auch. Typisch Schreibtischtäter eben.

    Im Gegensatz dazu Stürzenberger. Steht immer an vorderster Front. Aber das ist ja egal..

    Warum sollten wir nicht den Einstieg in erneuerbare Energien schaffen? Wenn wir endlich wieder Techniker und Ingenieure statt Sozialwissenschaftler ausbilden, sehe ich kein Problem. Auch ein Leitungsnetz dafür zu erstellen, ist technisch machbar, wenn man nicht auf jeden Juchtenkäfer achtet..Und notwendig ist es auch, da es über 50 Jahre alt ist.

  40. #41 von stm am 31/01/2012 - 06:40

    #40 von 20juli1944 am 31/01/2012 – 05:56

    Warum sollten wir nicht den Einstieg in erneuerbare Energien schaffen?

    Es gibt keine erneuerbare Energie. Das ist nur eine dieser grünen Wortschöpfungen.

    Auch ein Leitungsnetz dafür zu erstellen, ist technisch machbar, …

    Das schon, aber wer soll das bezahlen? Die Durchleitungsentgelte sind nicht mal ausreichend, die Netze anständig zu warten, und seit Jahren wird, um Kosten zu sparen, Netzrückbau betrieben. Was neu gebaut wird, ist lange nicht auf dem Stand, den wir vor zwanzig Jahren hatten. Durch „Benchmarking“ und „Anreizregulierung“ werden die Netzbetreiber weiter unter Druck gesetzt. Wir können im Grunde froh sein, daß es überhaupt (noch) funktioniert.

  41. #42 von stm am 31/01/2012 - 06:53

    #40 von 20juli1944 am 31/01/2012 – 05:56

    Wenn wir endlich wieder Techniker und Ingenieure statt Sozialwissenschaftler ausbilden, sehe ich kein Problem.

    Die Ausbildung ist nicht das Problem. In den lezten Jahren haben drei Jungs in der Firma, in der ich arbeite, berufsbegleitend Energietechnik studiert. Weil man als Dipl. Ing. in einem EVU aber nicht gut verdient, waren zwei davon direkt weg, einer ist noch in Deutschland, der Andere in der Schweiz. Der Dritte arbeitet für einen Hungerlohn, wer weiß, wie lange noch? Gleichzeitig verschwendet man fürstliche Gehälter an irgendwelche kaufmännischen Angestellten. Die verstehen aber nicht einmal, was sich hinter den Zahlen, die sie bearbeiten, verbirgt. So wird das nichts.

  42. #43 von Saejerlaenner am 31/01/2012 - 08:23

    Der sogenannte Einstieg in erneuerbare Energien ist mit einer beispiellosen Landschaftsvernichtung verbunden. Wenn man bedenkt, daß man als Ersatz für ein mittleres KKW ca. 1500 WKA von ca. 180 m Höhe benötigt (die natürlich nur unregelmäßig Strom produzieren – mal zu viel, mal zu wenig), kann man sich vorstellen, wie Deutschland aussehen wird, wenn man nicht nur die Kern-, sondern auch noch die ganzen Kohlekraftwerke WKA und PV-Anlagen ersetzen will.
    Dazu kommen diese perversen Subventionierungen durch das EEG, mit unverkennbar asozialen Regelungen, frei nach dem Motto Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen.

  43. #44 von mike hammer am 31/01/2012 - 10:30

    #tutnix
    PI ist nicht die islamkritik, kewil kopiert fleissig und byzanz ist im vorteil, er ist nicht virtuell,
    man kennt das gesicht. ich kann verstehen das die entwickung von pi nicht alle „begeistert“
    aber was hier sich gerade alles herumstreitet nervt mich.
    angestoßen von #WSD prügelt sich hier die „komentatoren elite“ der szene.
    man wollte einen deutschen WILDERS und gebar die DF, diese erweist sich als tot.
    man hat pro, da war der ruf nazi bisher ausreichend um ein wachsen zu verhindern.
    ich fühle mich an LIFE OF BRIAN erinnert.
    http://www.youtube.com/watch?v=7aBwSZTiqqI . :mrgreen:
    es geht doch um die gefahren die islamische siedler hier mitsichbringen,
    wer da gerade bei PI die nlenkung übernimmt oder hier ist doch recht unerheblich.
    PI ist einen einzigen klick von hier entfernt und ich fürchte das der byzanz auch mal vom kemil genug haben wird. das leben ist ein kartenspiel und karten werden immerzu gemischt. 😉

  44. #45 von Tutnix am 31/01/2012 - 14:10

    Karten wurden neu gemischt, das sehe ich auch so.

    PI ist nicht nur neuerdings parteigebunden sondern hat auch sonst gravierende formale Mängel: Dürftiges, leseunfreundliches Layout mit viel Werbung und schmaler Textspalte, eine nach wie vor selbstgefällige Moderation und die infantile Befristung der Möglichkeit zur Kommentierung auf 24 Stunden (weswegen ich hauptsächlich hier bin).

    In dieser Situation hat QQ aber nichts besseres zu tun, sich beständig als vormals erfolgreiche PI-Autoren zu präsentieren. Meiner Meinung nach geht damit zwangsläufig eine Abwertung der eigenen Seite einher. Hinzu kommt noch die auch aus dem Kreis der Kommentatoren gefahrene Isolationstrategie. Denn dass sich hier im Laufe des Jahres nicht genügend Leute angemeldet und es versucht hätten, kann man nicht behaupten. Nur verpissen sich die meisten freiwillig wieder.

  45. #46 von mike hammer am 31/01/2012 - 14:37

    #45 von Tutnix
    PI ist halt das schlachtschiff, alle paar stunden neue berichte und hohe besuchsquote.
    da ist qq wohl nicht zahlreich genug und schätze sie haben gewissensbisse auf dinge
    hinzuweisen die PI vorher behandelt.
    auf QQ kann man locker die diskussionen auch nach 24std weiterführen usw.
    pi ist da aber drüber raus, kopiert, setzt eigene infos rein, informiert den leser.
    schau mal die sachen von kemil an 90% koppy, 5% politik,3% empörung und 2%polarisirt!
    FERTIG IST EIN BERICHT. davon leben 99% der boulvard blätter.
    ich bin überall und qq ist meine FLUGZEUGTRÄGER.
    es geht schließlich um was. 😉

  46. #47 von Vasil am 31/01/2012 - 15:41

    @29 q

    Und wenn wir mit dem tiefgründigen Analysieren fertig sind, regieren uns bereits die Mullahs. Jeden Tag werden irgendwo neue Gelder für Integration, Kampf gegen Rassismus usw. bewilligt. Es werden Fakten geschaffen!

    Nicht, dass Analysen nicht wichtig wären. Aber es muss auch gehandelt werden, es müssen Wähler überzeugt werden, islamkritische Parteien zu wählen. Und dazu bedarf es nun einmal auch plakativer Darstellungen auf Seiten wie PI.

    Machen wir uns doch nichts vor: Wie wenig alle bisherigen islamkritischen Blogs ausrichten, sehen wir doch an den Wahlergebnissen. Wie war es denn in Berlin? Die Freheit UND Pro unter ferner liefen. Es gibt Lichtblicke, in Bremen/Bremerhaven und in Köln. Aber sonst?

    Aber streiten wir uns ruhig weiter, wer welchen Blog aufgebaut hat, wer sich ins gemachte Nest gesetzt hat usw usf. Kurz: Streiten wir uns weiter darüber, wer der bessere Islamkritiker ist. Und die Islamisten und ihre Anhänger und Förderer schaffen derweil Fakten.

  47. #48 von Heimchen am Herd am 31/01/2012 - 16:00

    #46 von mike hammer am 31/01/2012 – 14:37

    „QQ ist mein Flugzeugträger“ Mike, das ist sehr lieb von Dir, genauso sehe ich es auch!

    Und wenn wir uns auf PI treffen, ist immer etwas los! 😉
    Mike, Du bist Kult, Dich kennt jeder! 🙂

  48. #49 von mike hammer am 31/01/2012 - 16:17

    #Heimchen
    😀 ich schreib ja nicht so oft bei pi, meist nur wenn einer missioniert oder sowas.
    wir treffen uns meistens bei dir. 😀

  49. #50 von 20juli1944 am 31/01/2012 - 16:49

    @STM

    Ich schrieb nicht, das wir die Atomkraftwerke abschalten sollen.

    Auch nicht das wir die Landschaft verspargeln müssen. Erst hätte ein Konzept erstellt werden müssen. Das Leitungsnetz auf dezentrale Einspeisung umgestaltet und modernisiert werden müssen. Es nutzt nichts, an der Küste Wind oder Gezeitenkraftwerke zu errichten, wenn keine Leitung nach Bayern vorhanden ist. Oder die Magdeburger Börde.

    Es gab vor 20 Jahren schon Konzepte, welche zum Teil von der Stadt Kassel umgesetzt wurden. Es ist heute technisch ohne weiteres möglich, in Wohnungen Blockheizkraftwerke zu installieren, welche Zentral geregelt werden und so den regional benötigten Strom effektiv und bei Bedarf erzeugen können.

    Aber was machte Merkel? Schaltete ohne zu denken Atomkraftwerke ab..

    Das ist ein völlig falscher Ansatz.

    Und Probleme haben wir schon bei der Stromversorgung. Seien es Frequenzschwankungen oder die Gefahr, das im Sommer Kohlekraftwerke wegen der HItze (Kühlwasser heizt die Flüsse auf) abgeschaltet werden müssen, oder im Winter ausländische Lieferanten wegen Eigenbedarf nicht liefern.

  50. #51 von stm am 31/01/2012 - 19:15

    #50 von 20juli1944 am 31/01/2012 – 16:49

    Ich schrieb nicht, das wir die Atomkraftwerke abschalten sollen.

    Es war nicht persönlich gemeint. Ich denke, es ist auch nicht so angekommen. Ich sage das, damit Klarheit besteht.

    Erst hätte ein Konzept erstellt werden müssen.

    Genau das wurde versäumt, nur wer hätte das tun sollen?

    Aber was machte Merkel? Schaltete ohne zu denken Atomkraftwerke ab..

    Das hat sie aber nicht getan, weil sie davon überzeugt ist, sondern weil die Grün-Roten Spinner den Öko-hype wider jegliche Vernunft als Quasi-Standard etabliert haben, und kein Mensch den Mut hat, es anders zu machen. Das Wahlergebnis in BW nach Fukushime sagt Alles. Man hat den Leuten die Angst vor dem bösen Atom eingeimpft, nun fürchten sie Etwas, das sie weder sehen noch verstehen können, während sie andere, offensichtliche Dinge einfach ignorieren. Also versucht Merkel auch noch, diese Spinner links zu überholen. Das Programm der Freiheit sagt dazu nichts Anderes, und wenn sie gewählt würde, würde nichts Anderes geschehen. Sie wäre ja nicht schuld, es haben ja die vorher gemacht. Genau so wie Schwarz-Gelb nichts für die Stromsteuer und den Atom-Ausstieg können, den ja Grün-Rot begonnen haben, genau wie Hartz und allen möglichen anderen Unfug. Wenn also eine Partei nicht einmal in ihrem Programm schreiben kann, daß sie Etwas zu ändern gedenkt, erwarte ich nicht, daß sie es tut. Und woher kommen bzw. kamen denn die Zuläufer dieser Partei? Herr Stadtkewitz hat ja immer stolz betont, daß ja keiner von Rechts, dafür aber viele von der CDU oder den Grünen gekommen wären. Was würden solche Leute mit einem solchen Programm machen? Nichts Anderes als bekannte Grüne Politik die, wie man inzwischen unschwer feststellen kann, in den Abgrund führt.

  51. #52 von Heimchen am Herd am 31/01/2012 - 20:43

    #24 von Gudrun Eussner am 30/01/2012 – 17:55

    Liebe Gudrun, mal von Frau zu Frau… 😉

    Ich heiße übrigens Gunda, unsere Vornamen bedeuten Kampf! Was für ein Zufall. 😉

    Ich schätze Dich und Deine Kommentare sehr! Und Frauen sind hier eher selten anzutreffen!
    Du kannst mich doch hier nicht alleine lassen, bei all den Kerlen! 😉

    Nun wirf mal die Flinte nicht so schnell ins Korn, das passt nicht zu Dir!
    Ich bin ja auch noch da, falls Du mal Schützenhilfe brauchst!

    Aber Du bist doch auch eine starke Frau, lass Dich nicht unterbuttern!

    So, Du kommst jetzt sofort zurück…. 😀

    Heimchen

    Ich hab auch noch ein schönes Lied für Dich…

    http://www.youtube.com/watch?v=Llvc4TMWphI .

%d Bloggern gefällt das: