Deutschland weint um den geliebten Führer

Deutsche Riesenrammler für den geliebten Führer

Der geliebte Führer Kim Jong Il ist tot und wird durch seinen Sohn, den neuen geliebten Führer Kim Jong Un ersetzt, der als erste Amtshandlung eine Kurzstreckenrakete in Richtung Japan abfeuert. Nachbarn sind beunruhigt, wenn auch aus verschiedenen Gründen. China etwa drückt dem koreanischen Volk sein tief empfundenes Mitgefühl für den Verlust des Diktators aus. Dem werden sich vermutlich auch die Nachfolger der SED in Deutschland anschließen und mit etwas verschämter Heimlichkeit auch mancher ehemalige K-Gruppen Funktionär bei GRÜNEN und SPD. Damit sind sie nicht unbedingt isloliert in Deutschland.

Auch ein großer Teil der gut informierten Leser des linkspolulistischen SPIEGEL fühlen mit denjenigen Koreanern, die gerade nicht oder lediglich als Aufseher_Innen in Arbeitslagern stecken. Manch einer fürchtet jetzt,  US-Imperialisten könnten die momentane Schwäche der Volksrepublik ausnutzen, mit einer Invasion die Errungenschaften der Arbeiterklasse zunichte machen und das kleine tapfere Land zurück unter das Joch des Kapitalismus zwingen.

Einige Stimmen von den Deutschen, die mehr wissen:

Wenn der Westen gleich auf Mobilmachung geht und seine Streitkraefte in Alarm setzt, muss man sich nicht wundern wenn der Neue angst bekommt.Deeskalation sieht anders aus.

Ach wie hübsch, Nordkorea ist also aggressiv, nur weil es eine Kurzstreckenrakete getestet haben soll? Wie würde der Autor gemessen an deren Waffenentwicklungen und -tests, ihrer weltweiten Militärpräsenz, Kriegshistorie und massiven Eingriffen in innere Angelegenheiten von souveränen Staaten die USA bezeichnen?

Wir, angeführt von den USA, könnten es ja wieder so machen wie beim letzten Korea-Krieg, wo Südkorea den Norden angriff und die USA danach die Geschichtsschreibung nach ihrem Gusto änderten?

Wir dürfen aber auch nicht übersehen, dass es von westlicher Seite durchaus gewollt ist, Nordkorea als Bedrohung zu empfinden.
Dementsprechend werden natürlich Meldungen lanciert …

Was soll diese westliche Propaganda immer ?
Nordkorea hat kein kommunistisches Regime.
Kein Land hat oder hatte ein kommunistisches Regime.
Es war und waren immer realsozialistische “Strukturen“ mit Diktatoren an der Spitze. So was nennt man nicht Kommunismus (siehe Karl Marx).

Wahrscheinlich ist die Grenze zwischen eine Sylvesterrakete und einer Kurzstreckenrakete auch sehr schwammig und liegt durchaus im Wohlwollen des Betrachters.

Zunächst mal ist der Machthaber gestorben, dafür wäre einmal eine Beileidsbezeugung opportun,
der Sohn soll in dieses Machtvakuum stossen und nun würde man sich besser sich zunächst zurückhalten, als von jeder abgefeuerten Kurzstreckentestrakete direkt Angriffsszenarien zu erahnen.
Schlägt der Westen mit geballter Militärkraft gegen ein armes Land wie Nordkorea zu, dann kann das Land zwar als Abwehr eines konventionellen Angriffes durchaus vermutlich mehrere Atombomben werfen, aber anschliessend würde das Land:

Vom Feuer der Mehrfachsprengköpfe einer Interkontinalrakete, mit jeweils einem Dutzend seperat zu lenkender Wasserstoffbombensprengköpfe von oben bis unten brennen.
Nordkorea hat ja vielleicht 2 – 3 Atombömbchen, aber Selbstmörder sind die auch nicht.
Die Westler sind Krallenmacher.

Zwischen Deutschland und den USA besteht auch kein Friedensvertrag.
Was nun?

Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass Nordkorea die Situation eskalieren lässt, die Gefahr besteht aber, dass die Nachbarn falsch reagieren und eine Geste der Provokation Nordkorea verärgert.

Ich habe ja schon auf Seite 3 (glaube ich) geschrieben, dass Nordkorea kein kommunistisches Regime hatte und hat.
Viele glauben es, weil es die westlichen Medien sagen und es sagen müssen, um das böse Bild von dem System “Kommunismus“ aufrechtzuerhalten und das obwohl es in der Vergangenheit kein Land gab, dass ein kommunistisches System hatte.

Der einzige, der permanent Krieg gegen den Rest der Welt führt, sind nun mal leider wir. Ja, wir der Westen.
Wir sind es auch wieder, die den Krieg gegen den Iran vorbereiten. Der Iran wird als Regime dargestellt, dabei wurde Ahmadinejad zwei mal direkt vom Volk gewählt. Merkel hat niemand direkt wählen dürfen.

Statt sich über Nodkorea den Kopf zu brechen, sollte man sich fragen, warum denn jeder nach einer A-Waffe strebt?
Weil das die einzige Moeglichkeit ist, von den Amis in Ruhe gelassen zu werden.

Besser als Worte aber sind Taten. Karl Szmolinsky aus dem brandenburgischen Eberswalde (Foto) hat 10 Kilo schwere Kanninchen gezüchtet, mit der er die zeitweisen Versorgungsengpässe in der Volksrepublik lindern möchte. Yahoo berichtete:

Der Kaninchenzüchter Karl Szmolinsky aus dem brandenburgischen Eberswalde (Barnim) zeigt am Mittwoch (03.01.2007) eines seiner fast zehn Kilogramm schweren Kaninchen der Rasse Deutsche Riesen grau. Mit Riesen-Kaninchen aus Brandenburg soll in Nordkorea eine Zucht aufgebaut werden. Die ersten zwölf Tiere von Szmolinsky sind bereits seit einigen Wochen dort. Im April werde er selbst nach Asien fliegen, um die neue Zuchtanlage für die «Deutschen Riesen grau» zu begutachten und Tipps zu geben. Die Tiere, die laut Szmolinsky zur größten Kaninchenrasse weltweit gehören, werden bis zu zehn Kilo schwer. Die Koreaner wollen mit den Tieren ihre Fleischversorgung verbessern.

Bei soviel Liebe zum geliebten Führer und seinem Staat im deutschen Volk der SPIEGEL-Leser sollten unsere Machthaber wirklich ein Einsehen haben. Wenigstens eine Schweigeminute im Bundestag muss doch drin sein?

  1. #1 von Gutartiges Geschwulst am 20/12/2011 - 17:07

    Für unseren Genossen Kim Jong II, zum Ewigen Gedenken:

    http://www.youtube.com/watch?v=yyhtIg6V4o0 .

    Meine erste Freundin rauchte übrigens auch „KIM“!
    „Marlboro“ war ihr zu stark.

  2. #2 von mike hammer am 20/12/2011 - 17:18

    😀 geiler clip 😀

  3. #3 von 2007 am 20/12/2011 - 17:49

    Kim Yong Il hat die Karnickel aus Eberswalde anscheinend nicht zur karnickelartigen Vermehrung kommen lassen, sondern aufgefressen:
    http://www.die-mark-online.de/kultur/berlinale/artikelansicht/dg/0/1/285658/

  4. #4 von hans am 20/12/2011 - 18:24

    Es dürfte ja bekannt sein das der Führer die Hoppler verspeiste anstatt ein Zucht aufzubauen.

    OT
    20. Dezember 2011 13:09
    Re: Piratenpartei hat Mitschuld!
    Musikdieb.de (454 Beiträge seit 22.09.04)

    Hallo Holger,

    ich habe die Piratenpartei Deutschland mitgegründet (als eins vom 50
    Gründungsmitgliedern), war in den ersten Jahren sehr aktiv, war
    Spitzenkandidat der ersten Bürgerschaftswahl in Hamburg, politischer
    Geschäftsführer der Bundespartei in dem Jahr, in dem der
    entscheidende Schritt nach vorne gemacht wurde – und wurde dann
    gemobbt, bis die Balken krachten.

    Ich habe die Aufgabe der Piraten von Anfang an darin gesehen, über
    die Thematik aufzuklären. Dabei habe ich wohl das Potential
    unterschätzt, was die Piraten in Berlin in den Landtag gebracht hat.
    Ich dachte, das Potential bleibt bei 1 bis 2 % und daher wäre es die
    Aufgabe der Piraten, über ihre Kernthematik aufzuklären, statt
    gewisse „Allmachtsphantasien“ zu entwickeln. Leider ist das dann
    anders gekommen, nachdem Medien wie die TAZ die Piraten entdeckt
    haben. Diese Medien machen übrigens Parteipolitik, indem sie
    bestimmte, ihnen genehme Kandidaten featuren, aber das nur am Rande.

    Nun sehe ich es wirklich nicht mehr ein, mich ein diesem
    Nachwuchs-Politik-Zirkus zu engagieren. Mein Engagement ist woanders
    besser aufgehoben.

    Viele Grüße
    Musikdieb
    http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Re-Piratenpartei-hat-Mitschuld/forum-218164/msg-21203226/read/

    Was für nette MEnschen-die Erpressung mit Nackfotos und SExvideos dürfte ja auch bekannt sein.

  5. #5 von Gudrun Eussner am 20/12/2011 - 19:19

    Ich finde das ja auch geil, Mike Hammer, aber mein Schaf ist stinksauer des Blökens wegen, das da verkündet wird. Mein Schaf blökt, Schafe wären nicht so blöde, hinter sowas herzuzotteln, nur Menschen.

  6. #6 von mike hammer am 20/12/2011 - 19:54

    #3 von Gudrun Eussner
    ich bin ex bürger der UDSSR und auf die 3 psychos da oben musste ich als 3 jähriger loblieder singen und gedichte aufsagen. die haben uns so gedrillt das ich den müll heute um 2,54 uhr
    aufsagen könnte. wenn dir das nicht gefällt, hier
    http://www.youtube.com/user/LatmaGRM?blend=1&ob=video-mustangbase#p/u/12/GKmhGFWs9A4 .
    chag sameach. 😉

  7. #7 von Rationalist64 am 20/12/2011 - 21:05

    Im nordkoreanischen Fernsehen wurden lauter Untertanen gezeigt, die um den Diktator weinten. Ich glaube, das war echte Trauer.

    Erschütternd, was lebenslange Indoktrination, Propaganda und Desinformation anrichten können.

  8. #8 von Ganz Anders U-2 am 23/12/2011 - 05:20

    Die oben ausgewählten Zitate aus ( ? wie vielen anderen bei ) SPON zeigen genaus das international-ideologische auf, welches ich immer wieder anmahne, wenn es um die Pro-Islamisierung geht und zu „blinden“ Ursachen-Fragen oder -Darstellungen.

    Aber es ist ebenso ein Problem der polit-ideologischen Vernageltheit bei der Mehrzahl der Islamkritiker, die verdrängen oder vergessen ( machen wollen, weil als unpassend und zu komplziert empfunden ->) daß die Rechtfertigungs- und Symphatie-Bekundungen zu anti-zivilisatorischen und despotischen Regimen und Volkschaften auch von „Rechts“ oder eher noch von NeoFaschistisch/ Neonazistisch „geht“ und immer wieder demonstriert wurde, wie
    es sich auch bei der „Liebe“
    zu Gaddhafi, Sa.Hussein, zT. auch offensives setzen auf Russland-China-Iran ( wie bei Elsässer und v.a. im internet), bei Arafat auch aus der „Mitte“ wie von Möllemann zeigte, dito Todenhöfer . .

    Außer bei speziellen energie- macht-strategischen Denkern oder Funktionären wie Ru. POLENZ*) oder wie ich jüngst hörte vom „Hoffnungsfaktor“ Henkell, handelt es
    – sich meist um
    ein seit dem 19 Jhdt deutsch und nach/-stalinistisch ausgebrütetes Kontinuum des VÖLKISCHEN Denkens und Fühlens, das je nach Macht- und Weltlage mal mehr von Links, mal mehr von Rechts zu tragen kam oder aktiviert wurde ! ! Unter anderem zur Unterfütterung einer bestimmten Außenpolitik, wie damals das dt. Bündnis mit dem Kalifat gegen den Westen oder das der SU mit pan-arabischen Staaten und Palästina-Djhadisten zu gleichem Zwecke !

    Ist es etwa noch immer ein Zufall, daß außer in Beziehung zu den islamisch geführten SS-Divisionen und ein paar NS-Zitaten ( was zT. auch noch damit abgetan wird, der NS sei ja „links“/ sozialistisch gewesen; – das Filmchen mit dem SS-Mufti von Jerusalem bei pi-news links oben setzt mit ca. 1936 viel zu spät an), die STRATEGISCHE und viel ältere Beziehung des (2.) DT. REICHES zum Kalifat und die Anfeuerung des DJIHADs durch es k e i n T h e m a ist ?!
    ( oder habe ich da mal was bei pi verpasst; dann hätte die Bedeutung dessen keiner begriffen / können). – Nein, auch das
    ist ein Thema mit strategischer Bedeutung und langfristiger Auswirkung, das in das primitive und a-historische Links/Rechts-Einordnungs- und Schuldzuschreibungs-Dogma nicht passt und nur schwer auf den Schenkelklopfer- und Stimmungs-blogs zu zelebrieren und zu konsumieren ist. – Und wer bei dieser Gaudi oder der Asumahlung von haltlosen Machphantasien nachhaltig begründet stört, wird abgeschaltet.
    – Ähnlich ging das mit den Atomkraftgegnern, die doch die Chuzpe hatten, den bei pi-news gern genossenen Alphaschreibern ans Bein zu pinkeln mit der sachlichen Darstellung ihrer falschen Strahlen- und Reaktorsicherheits-Forschungstatsachen und ebenfalls falschen weil historisch rechts/links-ideogisch zurechtgestuzten Einordnung der Gegenerschaft- und Befürworter der AKW-Industrie . . .

    Der übliche Mensch ist nun mal bequem/ simpel struktuierter Mensch, der gern mit einfachen Kontrasten lebt und diese zur Applaus-Wirkung und Gruppen“bildung“ einzusetzen weiß. – Nur wenn ausgerechnet Leute, die die Islamisierung als Herausforderung p o l i t i s c h annehmen wollen, bzw. ein größerer Anteil diese primitive und zweidimensionale affektive und Denk-Struktur beibehalten wollen, wie sie vielleicht nur in einem Zweifronten-, Ringer-, Fußball- oder offenen Straßenkampf zweckmäßig ist , dann werden sie weiter wie programmiert mit Niederlagen aus Nichtreflektiertheit oder „Blindheit“ in grundlegenden Dingen leben müssen, –

    — wie zB. mit der schon manischen Ausblendung der Bedeutung des deutschen energie-monopolistischen NABUCCO-Projektes und der Export-Spekulationen bei Befürwortung der TÜRKEIaufnahme in die EU *( Topdemagoge BT-Außenaussch.-Vors. CDU-Polenz http://www.xranews Türkei-in-die-EU, ungefähr 1. Dez./ 10. Dez )
    — fundamental Doku der ägyptischen Historikern Bat Ye’or „DER EURO-ARABISCHE DIALOG & Die Geburt von Eurabia“

  1. Halbmast für einen Massenmörder « quotenqueen