Iran präsentiert fragwürdige Bastelarbeit

Letzte Woche meldete der Iran die angebliche elektronische Entführung einer US Drohne aus Afghanistan (QQ berichtete). Jetzt führten die Mohammedaner ihre Beute stolz im Staatsfernsehen vor. Die meisten deutschen Qualitätsjournalisten zeigen sich beeindruckt. Experten haben aber Zweifel und vermuten eine Fälschung. Die auffallend mit Klebeband zusammen gehaltene Drohne soll aus Pappe sein.

Der SPIEGEL berichtet:

John Pike, Fluggerätexperte beim US-amerikanischen Global Security Institut, fühlt sich beim Anblick des Flugobjekts an Pappmaché-Aufbauten auf einem Karnevalswagen erinnert. Es sei höchst unwahrscheinlich, dass die Iraner über die Technologie verfügten, um sich in die Steuerung einer Drohne zu hacken und sie dann halbwegs sicher zu landen, sagte Pike dem britischen „Guardian“. „Und für etwas, das abgestürzt ist, sieht das Ding verdächtig gut aus“, so Pike über das cremefarbene Objekt, das er für eine Attrappe hält. Bei der echten Drohne vom Typ RQ-170 bögen sich die Flügel an der Spitze nach oben, in diesem Fall sackten sie jedoch nach unten ab. (…)

Tatsächlich halten die Fernsehbilder des angeblich unversehrten Flugkörpers einer genaueren Inspektion kaum stand. So scheinen die Flügel mit einer Art Klebeband an den Rumpf angeklebt worden zu sein. Zudem ist der Unterbau der angeblichen Drohne auf den TV-Bildern mit Tarnnetzen abgehängt, das Fahrgestell ist nicht zu sehen. Es könnte bei einer Bruchlandung beschädigt oder gar abgerissen worden sein, mutmaßen Experten deshalb. Richard F. Healing, Berater in der US-Luftfahrtindustrie, sagte der „New York Times“, es sei möglich, dass die Drohne abgestürzt sei, ohne völlig zerstört worden zu sein. Drohnen seien letztlich Segelflieger. Wenn einer zum Beispiel der Treibstoff ausgehe, könne sie trotzdem „sanft runterkommen“.

Die bizarre Show offenbart die Verunsicherung der iranischen Diktatur über die immer konkreter werdenden Pläne, ihre atomare Aufrüstung notfalls militärisch zu stoppen. Die geheimnisvolle „Abteilung für elektronische Kriegsführung“ klingt viel gefährlicher als eine Modellbaugruppe junger Koranschülerinnen.

  1. #1 von Martin Schrödl am 10/12/2011 - 12:22

    Tja also entweder, die Drohne ist beim Abschuß/Absturz ganz dumm beschädigt worden… oder es handelt sich wirklich um eine private Bastelarbeit. Besonders gespannt bin ich schon auf den unschädlich gemachten US-Tarnkappenbomber, den uns Teheran künftig präsentieren wird. 😀

  2. #2 von Jaette am 10/12/2011 - 12:45

    Wow, das ist die verschollene „Reichsflugscheibe“, oder ? :mrgreen:

  3. #3 von Dobby am 10/12/2011 - 13:21

    Dat Ding is echt.

  4. #4 von Dobby am 10/12/2011 - 13:22

    Hier eine gute Analyse der Aufnahmen

    http://aviationintel.com/?p=4322

  5. #5 von Martin Schrödl am 10/12/2011 - 13:35

    Aaalsoo… ich hab‘ mir das obige Foto noch mal angeschaut und egal ob echt oder nicht… Originale und Fälschungen dieser US-Drohnen sehen auf jeden Fall aus wie fliegende Untertassen mit Burka und Schulterpolstern. :mrgreen:

  6. #6 von Knut am 10/12/2011 - 13:49

    Meine Güte, könnt ihr eigentlich nur dumme peinliche Lügenartikel schreiben, sobald es um den Iran geht?

  7. #7 von Martin Schrödl am 10/12/2011 - 13:58

    @#6 von Knut:

    Aha eine Enthüllung! Jetzt wird’s interessant. Sicher verrät uns Knutilein gleich, warum dumm, warum peinlich und wieso Lügenartikel.

  8. #8 von Erwin Mahnke am 10/12/2011 - 19:31

    Irgendwie inspiriert durch eine Burka, nicht?

  9. #9 von Kruzifünferl am 10/12/2011 - 21:33

    #6 von Knut am 10/12/2011 – 13:49
    Zitat: „Meine Güte, könnt ihr eigentlich nur dumme peinliche Lügenartikel schreiben, sobald es um den Iran geht?“ Zitat Ende

    Eine interessante Aussage von Ihnen. Können Sie das irgendwie begründen?
    Sollten Sie die Grundlagen der Kriterien für Aussagenlogik anwenden, würden Sie feststellen, dass in dem von Ihnen beanstandeten Artikel keine Feststellungen getroffen wurden.
    Und nun?

  10. #10 von marc am 11/12/2011 - 02:28

    Wozu Drohnen?WEnn Geier und Eichhörnchen in Arabien spionieren können(Wurde ISrael wirklich vorgeworfen!)können die Amis doch bestimmt ihre berühmten Adler in den Iran schicken.

  11. #11 von Martin Schrödl am 11/12/2011 - 21:14

    @#10 von marc am 11/12/2011 – 02:28

    „…ihre berühmten Adler in den Iran schicken.“

    Es gibt auch Drohnen, die bei Bedarf bombardieren! Können das Deine Adler auch??