Archiv für November 2011

Bravo, Rosenstolz!

Bei der skandalösen Bambiverleihung an Fäkalstotterer Bushido gab es den Skandal im Skandal. Peter Plate von der ebenfalls ausgezeichneten Gruppe Rosenstolz bringt den Mut auf, den wir bei den heterosexuellen Kriechern der Szene, Peter Maffay und vielen anderen, vermissen, und kritisiert öffentlich die Ehrung des Kriminellen, der sichtlich angesäuert ist. Tja, Kewil … so ist das manchmal  im richtigen Leben:

» Bushido kriegt Bambi

» Kultsänger Heino schickt Bambi zurück

4 Kommentare

Prost Neujahr!!

Nein, es ist noch nicht so weit. Für uns jedenfalls nicht. Aber unsere Fachkräfte mit ausländischen Wurzeln und moslemischen Glaubens feiern jetzt ein neues Jahr. Und damit wir – die islamophobe Mehrheitsgesellschaft – auch wissen, wieso, weshalb, warum, erklären es uns die „Weilburger Nachrichten“ und gratulieren, obwohl es nicht mal gefeiert wird. Denn für die Arbeiten, die zu bestimmten Zeiten im Jahreszyklus zu erledigen sind, ist der islamische Kalender unbrauchbar. Das ist natürlich für arabische Wüstenräuber ziemlich uninteressant. Die hatten immer Konjunktur, wenn eine Karawane durchkam, die man ausrauben konnte. Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Schon wieder Türken angegriffen

Schon wieder sind in Deutschland Türken und türkische Einrichtungen angegriffen worden. Menschen mussten Angst um ihr Leben haben, nur weil sie türkischer Abstammung sind. Sogar Fenster von Privatwohnungen wurden eingeworfen, als ein offenbar rassistischer Mob durch Berlin randalierte. Aber zum Glück müssen wir uns diesmal nicht schämen und Gesine Lötzsch wird anders als in der Kölner Keuppstraße nicht die Opfer der Anschläge besuchen und einen Aufstand der Bürger gegen die Täter fordern. Denn diesmal hatte der Lynchmob edle Motive. Anhänger der verbotenen kurdischen Terrorgruppe PKK, deren eigene Demo verboten war, hatten sich in den Schutz einer linksextremistischen Demo begeben, um mit Deckung der Antifaschisten ihre rassistischen Gewalttaten zu begehen. Die Demonstration der Roten hatte sinnigerweise das Motto: „Gegen Faschismus und Polizeistaat“ und thematisierte ausdrücklich auch die türkenfeindlichen Mordanschläge mutmaßlicher Rechtsextremisten. UPDATE: Mit Videos Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Spenden gegen Ströbele

Ungeheuer von Loch Weinheim gesichtet!

Ganz Deutschland lebt in Terrorangst. Kein Wunder, dass da einige angelnde Kinder an einem für Schwimmer gesperrten Seeabschnitt in Panik gerieten, als ein einschlägig vorbestrafter Bundestagsabgeordneter  aus den finsteren Fluten auftauchte. Geistesgegenwärtig warfen sie mit Fischfutter nach dem vermeintlichen Seeungeheuer von Loch Weinheim, trafen aber nur dessen Ehefrau. Die Folgen: Strafanzeige gegen ein Kind, Abmahnung gegen einen bisher politisch eher unauffälligen Blogger, der über den peinlichen Vorfall berichtete und jetzt mit hohen Prozesskosten rechnen muss,  und ein Spendenaufruf, der allen, denen die gute Kinderstube bisher verboten hat, Ströbele zu zeigen, was das Volk von ihm hält, die Möglichkeit gibt,  einmal mehr zu tun, als nur die Faust in der Tasche zu ballen. Den Rest des Beitrags lesen »

38 Kommentare

Gaddafi-Sohn müssen Finger amputiert werden

Nachdem das Rote Kreuz aufatmend festgestellt hat, dass der Gaddafi-Sohn bei bester Gesundheit ist und der SPIEGEL dazu applaudiert, meldet jetzt „RIA Novosti“, dass man dem Gaddafi-Sohn wohl einige Finger amputieren muss, um einer Blutvergiftung vorzubeugen (Nach einer Inkubationszeit von drei bis fünf Tagen fällt nach Operationen oder Weichteilverletzungen eine sich rasch ausbreitende Wundinfektion auf (Rötung, Hitze im Wundbereich), die extrem schmerzhaft ist). Schließlich wollen die „Rebellen“ sein Leben retten, bevor sie ihn zum Tode verurteilen. Tapfer wird dabei das Märchen vom Nato-Luftangriff aufrechterhalten. Es bleibt für immer ein Geheimnis, wie jemand bei einem Luftangriff die halbe Hand verliert, aber ansonsten offenbar keinen Kratzer abbekommt.

6 Kommentare

Israel hat der Welt viel erspart

Atomanlage Kahuta, Pakistan

Wenn es gilt, im Nahen Osten die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen, vertraut der Westen stets auf Israel. Saddam wollte eine Atombombe, um mit dieser Rückendeckung einen konventionellen Krieg gegen Israel anzustiften. Die Israelis zerstörten sein Kraftwerk für die Herstellung von Plutonium. Die syrische Anlage, die Israel bombardierte, war ebenfalls eine militärische Anlage zur Urananreicherung, wie die Atomenrgiebehörde inzwischen nicht mehr bezweifelt. Und auch vor der pakistanischen Bombe hätte Israel die Welt bewahrt. Die Pläne für eine gemeinsame Aktion mit Indien waren bereits fertig, aber ausgerechnet die USA warnten die Pakistani und vereitelten den Angriff. Mit schlimmen Folgen: Von Pakistan aus wurde Knowhow und Material in zahlreiche Schurkenstaaten wie Nordkorea, Libyen und den Iran verschoben. Den Rest des Beitrags lesen »

11 Kommentare

Ein Dorf steht auf – und geht

In der Schweiz spukt immer noch der Geist des alten Tell. Regierungsrätin Hochuli, nach Amt und Geisteshaltung eine späte Nachfolgerin des vor Jahrhunderten durch einen Armbrustpfeil ums Leben gekommenen Landvogts Geissler, will dem Dorf Bettwil zu seinen 560 Einwohnern 140 Asylbewerber aufzwingen, die vor der Demokratie im arabischen Frühling geflohen sind und bekanntlich für besonders schwerwiegende Probleme in Aufnahmeländern sorgen. Das wären dann in Zukunft 25% Asylanten im Dorf. Zuviel, finden die Bürger. Auf einer Beschwichtigungsversammlung initiieren sie eine Abstimmung mit klarem Ergebnis, verlassen geschlossen die Veranstaltung und lassen die verdutzten Politiker einfach stehen. Den Rest des Beitrags lesen »

9 Kommentare

Wer hat Angst, ja wer hat Angst?

„Warum haben die Menschen Angst vor dem Islam?“ fragt scheinheilig ein ägyptischer Kleriker auf dem Tahrir-Platz in Kairo. Ein Freiheitskämpfer vermutlich. Ein Rebell. Ein Frühlingsmacher. Und wir fragen uns auch, warum wir Angst haben. Vermutlich ist die Angst vor dem Islam unbegründet, eine Phobie. Denn den Islam müssen nur Leute fürchten, die „Unrecht“ begangen haben, wie Diebstahl oder Alkoholkonsum (oder Unkeuschheit…). All der Terror im Namen Allahs mit seinen vielen Toten und Verletzten ist sicher nur Einbildung. Den Rest des Beitrags lesen »

4 Kommentare

Alte Frau ins Krankenhaus geprügelt

Eine 78-jährige Frau wurde von jugendlichen Fachkräften wegen ein paar Zigaretten geschlagen und getreten. Natürlich sind alle Täter frei, denn es besteht „kein Haftgrund“ für die lieben Kleinen. Gegen den 14-jährigen Haupttäter, der pünktlich gerade aus Bosnien kam, bevor er seine Fachausbildung absolviert und uns bereichert, wird bereits wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Kein Haftgrund. Eben Pech für die Opfer.

(Spürnasen: IQ-20 und computerbooks)

7 Kommentare

Viett: Geldstrafe für Terroraufruf

Das empfindet der Bürger als zweierlei Maß: Während die einen, verdächtigt ein Video hergestellt zu haben, von der GSG9 nach Karlsruhe verbracht werden, bekommt die RAF-Mörderin Inge Viett (Foto)  für einen öffentlichen Gewaltaufruf eine lächerliche Geldstrafe. Interessant ist auch, wer die Veranstaltung, auf der die Terroristin erneut straffällig  wurde, als Redner oder Organisation unterstützt hat. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Assimilation und Integration

Ein Vortrag von Dipl. Psychologe Rolf Stolz bei der konservativen Bielefelder Ideenwerkstatt zur Verantwortung in der Zuwanderungspolitik:

Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Cora Stephan zur deutschen Betroffenheitskultur


Cora Stephan, eine der Autorinnen der „Achse„, bringt es in der „WELT“, die natürlich inzwischen den Kommentarbereich deaktiviert hat, auf den Punkt: Sie beschreibt Claudia Roth als „notorisch empört und sturzbetroffen“. Besser kann man die Grünen-Vorsitzende nicht beschreiben. Aber nicht nur die dauerbetroffene Empörungsmutter der Nation ist gemeint. Sehr schön konnte man das „Phänomen Gutmensch“ an Heribert Pantl, dem Feuilletonmitarbeiter der „Süddeutschen“, sehen, der sich völlig grundlos darüber echauffierte, dass nicht alle sahen, wie die Republik von „braunem Terror“ überzogen wird und ein zweites tausendjähriges Reich aufersteht. Derselbe Prantl übrigens, der in jeder linken oder islamischen Tat einen Einzelfall sieht. Es stehen alle, die „kaltherzig“ mit sachlichen Argumenten statt mit Krokodilstränen arbeiten, unter „konservativem Verdacht“. Die, die ihren Verstand benutzen, statt zu heulen und den moralischen Zeigefinger zu heben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deutsche wollen alles verbieten

Das passt gut zur Meinungshoheit der Linken und zum fehlen der liberalen Mitte: Die Deutschen würden einer Umfrage zufolge am liebsten im wahrsten Sinne Alles verbieten. An Stelle der geistigen Auseinandersetzung und des Wettbewerbes um das bessere Argument möchte die denkfaule Masse vor Allem geschützt werden, was die eigene Meinung in Frage stellt. Am liebsten durch staatliche Verbote. Den Rest des Beitrags lesen »

10 Kommentare

GRÜN im Wintertief

Rechte Bildhälfte: Jutta Ditfurth, Claudia Roth, Angelika Beer

Die Tage werden kürzer, der Stromverbrauch steigt und die Menschen denken etwas mehr nach als sonst. Folglich erreichen die GRÜNEN bei der wöchentlichen Umfrage mit 14% Prozent ein deutliches Tief. Das war die gute Nachricht. Die schlechte lautet: Obwohl auch Piraten und SED etwas verlieren, könnten die getrennt marschierenden Linksparteien einschließlich der SPD mit ihrem derzeitigen Gesamt-Wahlergebnis in gefährliche Nähe einer Zweidrittelmehrheit gelangen und damit den Kommunismus ins Grundgesetz schreiben. Oder die annektierte „DDR“ wieder freilassen. Rein theoretisch, versteht sich.

2 Kommentare

Machen Sie Urlaub in Thüringen!

Wenn heute Bundespräsident Wulff die Angehörigen der noch völlig ungeklärten Mordserie, die angeblich von mutmaßlichen Rechtsextremisten verübt worden sein soll, empfängt, um sich bei den Türken für Deutschland zu entschuldigen, wird einer wohl nicht dabei sein: Der preisgekrönte Koch und Hotelier Ralf Kiesewetter (Foto), Stiefvater der ermordeten gleichnamigen Polizeibeamtin. Nach einer Pressekonferenz des mit atemberaubender Inkompetenz ermittelnden BKA war der unbescholtene Vater aufgrund erlogener „Beziehungen“ für den Tod seiner Tochter mitverantwortlich gemacht und zum Abschuss durch schmierige Journalisten freigegeben worden. Und mit ihm ein ganzes Städtchen in einer der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands – wie wir bei der Recherche feststellten. Deshalb möchten wir unseren Lesern das verleumdete Örtchen Oberweißbach und die gesamte Region für Ihren nächsten Urlaub wärmstens empfehlen. Den Rest des Beitrags lesen »

11 Kommentare