Zum Gedenken an Hatun Sürücü

Zum Gedenken an Hatun Sürücü, die im Februar 2005 von ihrem eigenen Bruder ermordet wurde, zeigen wir dieses Video.

  1. #1 von WahrerSozialDemokrat am 31/10/2011 - 01:21

    Unter PI, wäre es wohl nicht untergegangen…

    Wie das meiste Wichtige hier!

    Angst fressen Seele auf!

    Sorry, Stolz und Ehre auch!

  2. #2 von WahrerSozialDemokrat am 31/10/2011 - 01:22

    Selber Schuld!

  3. #3 von Rationalist64 am 31/10/2011 - 11:16

    Lieber WSD,

    Du kannst ja bei PI einen Link auf den Beitrag anbringen.

    Im Übrigen erscheint es mir pietätlos, das Thema für kleinliche Zänkereien zwischen verschiedenen Blogs zu benutzen.

    In stillem Gedenken an Hatun Sürücü.

  4. #4 von quotenqueen am 31/10/2011 - 11:39

    @ 3: „Im Übrigen erscheint es mir pietätlos, das Thema für kleinliche Zänkereien zwischen verschiedenen Blogs zu benutzen.“

    Uns auch. Aber PI und Pietät passen wohl nicht zusammen…

  5. #5 von mike hammer am 31/10/2011 - 14:53

    hallo #WSD
    schau dir bitte PI vor 2 jahren an und heute.
    -PRO AMERIKANISCH wann war der lezte proamerikanisch artickel?
    -PRO ISRAELISCH im moment hagelt es raketen, die presse betreibt täter opfer umkehr,
    von PI ist nix zu lesen.
    -PRO WILDERS wann hörte ich das lezte mal von wilders?
    stattdessen klerikaler randextremismus, pius-apologismus,……
    PI sollt sich überlegen warum dort so viele fort sind. das ist nicht leicht gefallen.
    du bist doch fast allein unter irren dort. klar ist ein gemeinsames marschieren besser
    nur sind die trennenden kräfte zu mächtig. ich melde mich zwar ab und zu aber selten.
    wie soll ein jude mit nem piusanhänger zusammen marschieren?
    für die bin ich verstockt, ein gottesmörder und muß mich zum christentum bekehren.
    dazu kommen die missionare………PI sollte mal in sich gehen.
    solang religion nicht privatsache ist wird es kompliziert.

  6. #6 von mike hammer am 31/10/2011 - 14:55

    #WSD
    hab noch den hier vergessen 😉

  7. #7 von Tutnix am 31/10/2011 - 15:48

    Mir schwirrte während des Films ständig mein persönlicher Held Erhart Körting durch den Kopf. Der hatte die Familie Sürücü nach dem Freispruch für die älteren Brüder und den Vater zur Ausreise aus Deutschland gebeten. Vor der Revision durch die Anklage hat der Bruder sich endlich freiwillig nach Istanbul verdrückt.

    Die Statements aus Ostanatolien wirken desillusionierend. Sollten Fundamentalisten von dort am Kotti tatsächlich noch prächtiger gedeihen, widerspricht das doch jeder Integrationsbemühung.

  8. #8 von Jaette am 31/10/2011 - 17:44

    Die, man muss anerkennen, relativ objektive Reportage des eigentlich nicht gerade empfehlenswerten WDR, die mich schon als Erstausstrahlung aufhorchen ließ, lässt menschliche Abgründe der dort auftretenden Protagonisten der ehrverletzten Familie erkennen, die JEDEN! normal sozialisierten Menschen nur zu einem Ausspruch bringen dürften: Haut ab zu euren Eseln und Ziegen nach Anatolien.
    Aber nein, befeuert von der Politelite feiert die BRD das 50 jährige Jubiläum des Eindringens dieser Barbaren. Es ist eine Schande. 👿

    @ WSD: Warum, in des Teufels Namen, postest Du das hier in diesem Thread? Kann man das nicht anderweitig, ähnlich wie gestern, wo sich die Differenzen wenigstens an einer Sachdiskussion orientierten, miteinander und zivilisiert ab handeln? Mensch, das macht so nichts besser… 😦

  9. #9 von Tutnix am 31/10/2011 - 18:08

    1. Gebot: Ich bin PI, dein Flaggschiff. Du sollst keine anderen Blogs neben mir haben.

  10. #10 von Jaette am 31/10/2011 - 19:59

    Sollte die Antwort so einfach sein? Ich denke… Nein!