Schwere Angriffe auf Israel

Unsere Politiker und Medien, die die Freipressung arabischer Schwerverbrecher aus israelischen Gefängnissen als Zeichen des Friedens verkauften, werden von der Realität als Dummschwätzer überführt. An diesem Wochenende erlebt Israel einen Raketenterror, wie lange nicht mehr. Seit Samstag gingen 30 Raketen auf südisraelische Städte nieder, nur zwei konnten vom Abwehrschirm, der noch in Entwicklung ist, aufgehalten werden. Ein israelischer Bürger starb durch den Terror, mehrere Menschen wurden verletzt.

Immerhin scheint Israel etwas freier zu reagieren, jetzt, da Gilad nicht mehr als Geisel in der Hand der Araber ist. Durch schnelle Reaktion der Luftwaffe konnten 9 Terroristen, teilweise auf frischer Tat erwischt und unschädlich gemacht werden. Das ZDF faselt von einer „Eskalation der Gewalt“ – als ob mohammedanischer Terror ein Naturereignis sei:

In der Nacht zum Sonntag setzten militante Palästinenser ihre Raketenangriffe auf Israel fort. Eine israelische Armeesprecherin teilte mit, seit Mitternacht seien zehn Geschosse auf Israel abgefeuert worden. Zwei davon seien von einem Raketen-Abwehrsystem abgefangen worden. Israels Luftwaffe habe als Reaktion auf die andauernden Angriffe erneut Ziele im Gazastreifen bombardiert.

Am Samstag waren bei der neuen Eskalation insgesamt zehn Menschen gestorben. Bei israelischen Luftangriffen kamen im Gazastreifen neun Palästinenser ums Leben, wie ein Sprecher der Rettungskräfte in Gaza mitteilte. Sie seien militante Kämpfer der radikalen Organisation Islamischer Dschihad gewesen.

Nach israelischen Militärangaben waren fünf der Männer dabei, einen Raketenangriff vorzubereiteten. Mit dem Angriff habe die Armee „den versuchten Abschuss“ jedoch verhindert. Die Kämpfer sollen auch für einen Raketenangriff auf die Stadt Aschdod im Süden Israels am Mittwoch verantwortlich sein.

Am Samstagabend schlugen mehr als 20 Raketen im Süden Israels ein. Sie trafen die Städte Aschdod, Gan Javneh und Aschkelon, eine weitere schlug in der Nähe der Stadt Beerscheba ein. Nach Polizeiangaben wurden unter anderem ein Gemeinschaftszentrum und ein Wohnblock getroffen. Ein 56-jähriger Israeli wurde in Aschkelon tödlich verletzt. Nach Angaben von Medizinern und Polizei wurden vier Menschen verletzt. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärte, die „harte Reaktion der Armee wird, wenn nötig, noch härter sein“.

Am heutigen Sonntag bleiben viele Schulen in Israel aufgrund der Sicherheitslage geschlossen. Die türkische Zeitung Hurriyet veröffentlichte eine Liste der freigepressten arabischen Verbrecher, mit Tag der Verhaftung und länge der vorgesehenen Haftstrafe.

  1. #1 von Jaette am 30/10/2011 - 13:06

    http://www.youtube.com/watch?v=G3dAqQOYDQI .

    Rein waffentechnisch scheint im „Gazastrip“ der „barbarische Frühling“ Einzug gehalten zu haben. 😦

  2. #2 von mike hammer am 30/10/2011 - 14:47

    GESUCHT
    720 jungfrauen für 10 grill-djihadis.
    bitte bei allah melden.

  3. #3 von mike hammer am 30/10/2011 - 15:37

    bei HEPLEV gefunden
    heplev.wordpress.com/2011/10/28/noch-nie-wurden-so-wenige-von-so-vielen-fur-so-viel-verantwortlich-gemacht/