Türke missbraucht Kind in U-Bahn


Ein Türke hat in einer Hamburger U-Bahn ein zwölfjähriges Mädchen missbraucht und sich anschließend in der Türkei versteckt. Vermutlich aus kultursensiblen Gründen verschweigt uns die WELT diese Information, löscht alle kritischen Kommentare, schließt den Kommentarbereich und – als vorläufigem, traurigem Höhepunkt – unterstützt den Fahndungsaufruf der Polizei mit einem unkenntlich gemachten Fahndungssfoto.

Tja, offenbar gibt es nicht nur westliche Kinderschänder, sondern auch islamische. Potzblitz, wer hätte das gedacht. Eine Information, die man dem dummen Volk unbedingt verheimlichen muss! Gott sei Dank nicht alle. So schreibt die BILD:

Am 9. Juni stieg ein 12-jähriges Mädchen an der Osterstraße in die U2 Richtung Niendorf. Ein älterer Mann betrat den gleichen Wagon, verwickelte das ihm fremde Kind in ein Gespräch auf Türkisch, bot ihm den Platz neben sich an. Die 12-Jährige folgte der verheerenden Einladung.

„Während des weiteren Gesprächs nahm der Mann sexuelle Handlungen an dem Mädchen vor“, so die Polizei. Obwohl die Bahn gegen 18 Uhr voller Feierabendler gewesen sein muss, schritt offenbar keiner der Fahrgäste ein.

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndete die Polizei jetzt nach dem Verdächtigen und konnte ihn schnell identifizieren: Es handelt sich um einen 64-jährigen Türken aus Stellingen. Beamte suchten den Mann in seiner Wohnung – vergeblich, er ist derzeit in der Türkei.

Bei der WELT versteckt der Mann sich im „Ausland“. Vermutlich in den USA oder Australien. Ach ne. Das hätte man uns schon gesagt…

(Danke allen Spürnasen)

  1. #1 von Thomas Voß am 01/09/2011 - 13:09

    Liebe Kollegen!

    Das mit der Grammatik üben wir aber noch einmal, bitte!

    „…schließt den Kommentarbereich und – als vorläufigem, traurigem Höhepunkt – unterstützt den Fahndungsauruf der …“

    muß heißen:

    „…schließt den Kommentarbereich und – als vorläufigen, traurigen Höhepunkt – unterstützt den Fahndungsauruf der …“

    MpG
    Thomas Voß

  2. #2 von Dobby am 01/09/2011 - 18:05

    HaHaHa … jetzt noch ein „f“ in den Aufruf und dann klappt’s auch mit der Kopierpaste.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 01/09/2011 - 18:17

    #1 von Thomas Voß am 01/09/2011 – 13:09

    Lieber Thomas 😀

    Nanananananaaaaaaaaaaaaaa

    http://www.youtube.com/watch?v=hGox3ggYK8w .

  4. #4 von Meno am 01/09/2011 - 18:29

    Wieso sollte jemand so sehr daran interessiert sein, woher der Täter stammt? Das kann nur jemanden interessieren, der seine Vorurteile bestätigt sehen will. Bei Delikten dieser Art können die Deutschen locker mithalten.

    qq: Was ja wohl auch glasklar im Artikel steht. Es geht doch darum, dass man bei einer Fahndung alle verfügbaren Informationen rausrückt, um den Täter zu kriegen.

%d Bloggern gefällt das: