Archiv für Juli 2011

Trauer um die Kinder von Utoya

Als „grausam aber notwendig“ beschreibt der Massenmörder von Oslo seine Tat. Das passt zur minutiös dargelegten Strategie seines beim englischen Wikipedia verlinkten Manifestes. Die ermordeten Kinder auf der Ferieninsel Utoya waren in dieser kranken Logik nur Mittel zum Zweck. Der Zweck: Aufmerksamkeit erzeugen, für die mit der Verhaftung eingeplante „Propagandaphase“. Wir sollten aufpassen, dieses Spiel nicht mitzuspielen. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Amoklauf in Norwegen

Wegen der noch unklaren Informationslage zu den gestrigen Vorkommnissen in Norwegen halten wir uns mit einem eigenen Beitrag zurück, verweisen aber auf einen gut recherchierten redaktionellen Beitrag bei PI-News, der auf die einzige bisher verlässliche Originalquelle zum Täter auf einem norwegischen konservativen Forum verweist:

Fall Anders B. eine konservative Katasrophe

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt keinen Fachkräftemangel

Wann immer wir mit Fachkräften aus aller Herren Länder bereichert werden, muss der angebliche Fachkräftemangel in deutschen Landen als Rechtfertigung herhalten. Dass es diesen nicht gibt, sagt uns jetzt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung.
Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Schlachten für die Weltrettung


Die Rettung des Weltklimas treibt immer skurrilere Blüten. Australien will jetzt wilde Kamele abschlachten, weil die rülpsen und deswegen für den Wandel des Klimas sorgen. Für jedes tote Kamel sollen Klimazertifikate ausgeegeben werden, ganz nach dem Motto: Nur ein totes Kamel ist ein gutes Kamel. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Pro heute in Kreuzberg

In Berlin haben die Sitzungen der Ausschüsse begonnen, die anhand der vorgelegten Unterstützerunterschriften über die Zulassung der Kandidatur der Parteien für die Bezirksverordnetenversammlungen und das Abgeordnetenhaus entscheiden. Steglitz-Zehlendorf machte am 19. Juli den Anfang, heute folgt der Bezirk Kreuzberg, wo bereits eine Wahlveranstaltung von PRO gewaltsam verhindert wurde. Deswegen demonstriert die Partei heute ab 14 Uhr 30 vor dem Rathaus in der Yorckstraße. Man befürchtet, dass auch beim Wahlausschuss die demokratischen Spielregeln nicht eingehalten werden. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Broder gibt Journalistenpreis zurück

Henryk M. Broder hat den ihm für die TV-Serie „Deutschlandsafari“ verliehenen Journalistenpreis des Deutschen Kulturrates aus Protest gegen antidemokratische Äußerungen gegen den Besuch von Thilo Sarrazin in Berlin-Kreuzberg zurückgegeben. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

MGl: Bürger geben nicht auf

Um einem Verbot vorzubeugen, gaben die Mohammedaner um Pierre Vogel, die seit langer Zeit Mönchengladbach bedrohen, vor, ihren Verein aufzulösen und ihre Pläne für die Stadt an der holländischen Grenze nicht weiter zu verfolgen. Die Bürgerinitiative, die sich den religiösen Fanatikern entgegen gestellt hatte, glaubte sich schon am Ziel. Jetzt wird für kommenden Freitag zu einer neuen Demo aufgerufen: Anscheinend waren die Zusagen der Sekte nur ein Bluff. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Opfer als Mörder angeklagt

Die Nachricht könnte aus dem Iran kommen: Das Opfer einer Vergewaltigung wehrt sich, verletzt den Angreifer und wird wegen versuchten Mordes in Handschellen vor Gericht geführt. Allerdings ist es diesmal nicht Teheran, sondern München – und BILD bläst zur Steinigung. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Mutter, Vater, Kinder?

Damit Kinder vorurteilfrei aufwachsen aufwachsen und gleichgeschlechtliche Paare und solche mit verschiedener Hautfarbe genauso selbstverständlich sind wie heterosexuelle, hat das fortschrittliche Berlin – ebenso wie schon die Schweiz – sich etwas Neues einfallen lassen: Mit dem Inhalt eines Sexkoffers sollen schon Erstklässler aufgeklärt werden. Schließlich lernt Hans nicht mehr, was Hänschen nicht konnte… Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Das große Drohen


Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan droht mal wieder der EU. Die Türkei will die Beziehung mit Brüssel während der griechisch-zyprischen Ratspräsidentschaft im kommenden Jahr für ein halbes Jahr unterbrechen. Angeblich hat ja die Türkei genug Kompromisse gemacht. Zum Beispiel mit der Zustimmung des türkischen Teils Zyperns zum EU-Plan zur Wiedervereinigung der Insel (deren Trennung es ohne den türkischen Krieg nie gegeben hätte, wohlgemerkt!). Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

NRW: Arme Türken!

Die Türken in NRW haben es schwer. Eine neue Studie zeigt: Obwohl die Dauergäste sich gesellschaftlich engagieren, genannt werden u.a. ausdrücklich die Bereiche Religion, Sport und Freizeit, hapert es mit dem Arbeiten. Ein Drittel der jungen Türken verlässt die Schule ohne Abschluss und folglich ist ein Viertel von Armut bedroht. Die Differenz hat vermutlich eine lohnende Betätigung ohne Abschluss gefunden. Schuld an der Misere sind wir, die Deutschen, weil wir zuwenig für die Integration tun. Und natürlich Sarrazin, der durch die Beschreibung der Missstände diese offenbar erst hat entstehen lassen. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Lampedusa mitten in Niederbayern


In dem niederbayerischen Dorf Schöllnstein leben seit Juli vergangenen Jahres 71 Niederbayern und rund 90 Asylbewerber zusammen. Kontakt zwischen den beiden Gruppen gibt es nicht, weder die Dorfbewohner noch die Asylbewerber fühlen sich wohl. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Als Taifur Al Khatib in Schöllnstein aus dem Bus steigt, denkt er, “das ist eine Katastrophe”. Er sieht sich um. Kein Mensch ist in dem kleinen Ort unterwegs, nur ein Hund läuft die Hauptstraße entlang. Sein erster Gedanke ist: “Hier gibt es nur Tiere, keine Menschen.” Der 33-jährige Palästinenser ist in dem Ort angekommen, an dem er von jetzt an einige Zeit leben wird. Denn in Schöllnstein steht eines von 17 Asylbewerberheimen in Niederbayern. Im Februar wurde Al Khatib aus Landshut hierher verlegt. Der Dorfpfarrer sagt, das Dorf sei das bayerische Lampedusa. Er meint, der Ort werde von Immigranten überschwemmt. Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Hamid muss klauen

Hamid T. ist ein armer, abgewiesener Asylbewerber, der vom Schweizer Steuerzahler (neben freier Kost und Logis) nur acht Franken an Geld pro Tag bekommt. Ja, hallo? Das braucht er allein zum Rauchen! Folglich muss er klauen. 450 (!) mal wurde er schon erwischt. Und immer brav wieder gleich freigelassen. Er lacht die Polizisten nur noch aus. Die Schweiz ist soo schön. Da will er bleiben. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

13-jähriger von Linken schwer verletzt

Wie auf diesem Foto werden in Deutschland immer wieder Kinder und Jugendliche, oft durch staatliche Institutionen und linksextremistische Lehrer, für politische Kampagnen gegen unliebsame Bürger instrumentalisiert. Als am vergangenen Freitag in Berlin 100 Linksextremisten gewaltsam eine genehmigte Demonstration von 80 Rechtsextremisten angriffen, konnten auch 500 eingesetzte Polizeibeamte nicht verhindern, dass es zu schweren Ausschreitungen und Körperverletzungen durch die Linken kam (Quelle: WELT). Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar

14 Taliban von Sanktionsliste gestrichen


Die UNO will – allen Ernstes – die radikalen Taliban in den Friedensprozess einbinden. Deshalb hat man (unter deutschem Ratsvorsitz) 14 Taliban von der Sanktionsliste gestrichen. Schließlich will man den Kopfabschneidern ein Signal geben, nicht nur den gemäßigten. Damit erweist sich Deutschland als noch fortschrittlicher als Außenminister Westerwelle. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar