Viel Ärger und eine Patrone

Der Mann muss gut sein: Die Muslime schimpfen, die kleine Dicke von der FDP meckert und Linksextremisten schicken ihm eine Patrone. Acht Millimeter. Innenminister Friedrich wirbelt viel Staub auf. Ist er doch nicht so schlecht, wie wir gestern noch glaubten?

Offenbar hat der Innenminister sich in der gestrigen ersten Islamkonferenz doch noch an seinen Amtseid erinnert. Dafür sprechen die beleidigeten Reaktionen der üblichen Verdächtigen. Zum Beispiel die Süddeutsche Zeitung:

Heftige Konfrontation auf der Islamkonferenz: Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat mit seinem Vorstoß für eine Sicherheitspartnerschaft die Muslime weiter gegen sich aufgebracht. Auch im Kabinett sorgte er damit für Ärger.

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger warf ihm vor, der Integration von Ausländern zu schaden. «Es hinterlässt Fragezeichen, wenn die in der Konferenz vertretenen Muslime offener für andere Religionen wirken als der amtierende Innenminister», erklärte die Justizministerin am Dienstag auf dpa-Anfrage.

Auch Friedrichs umstrittenen Ansichten zur Bedeutung des Islams für Deutschland sorgten weiter für Unmut. Neun der 15 muslimischen Konferenzteilnehmer erklärten, eine solche Botschaft rüttele «gefährlich an den Grundlagen eines bis jetzt ohnehin schwierigen und mit viel Mühe verbundenen Prozesses des Vertrauensaufbaus».

Friedrich, erst seit Anfang des Monats Innenminister, leitete die seit fünf Jahren bestehende Konferenz zum ersten Mal. Von seinen Ansichten zum Islam rückte der CSU-Politiker nicht ab. «Selbstverständlich sind die vielen Muslime, die in diesem Land leben, ein Teil dieser Gesellschaft», sagte er nach der Konferenz, und fügte hinzu: «Dieses Land ist ein christlich-abendländisch geprägtes Land, … daran bestand und besteht hoffentlich auch kein Zweifel.» Es sei bedauerlich, dass das «bei den Einzelnen falsch angekommen» sei.

Auf massiven Widerstand stieß Friedrich auch mit seinen Bemühungen, die Muslime im Kampf gegen den Islamismus stärker in die Pflicht zu nehmen. Der Minister will damit gegen die Radikalisierung von Jugendlichen vorgehen. Ausgangspunkt für die Initiative war der Anschlag vom 2. März, bei dem ein Islamist am Flughafen Frankfurt zwei US-Soldaten tötete. Die Sicherheitspartnerschaft soll dazu führen, dass in Vereinen, bei Predigten sowie auch bei Gesprächen über den Islam radikale Ansichten früh entdeckt werden. Friedrich will in diesem Frühjahr zu einem «Präventionsgipfel» einladen – unabhängig von der Islamkonferenz.

Neun der 15 muslimischen Teilnehmer erklärten dazu schriftlich, der neue Duktus aus dem Innenministerium lasse Zweifel daran aufkommen, ob die Dialog- und Integrationsfunktion der Islamkonferenz weiterhin angestrebt werde. «Als muslimische Teilnehmer der DIK rufen wir den Innenminister dazu auf, nicht leichtfertig die langjährigen Bemühungen um einen Dialog zwischen den Muslimen und dem Staat sowie die bisherigen Errungenschaften der DIK zu gefährden.»

Die Islamwissenschaftlerin Armina Omerika warf Friedrich sogar vor, «eine sehr bedenkliche Kultur des Denunziantentums unter den Muslimen» zu fördern.

Denunziantentum nennt man es also in diesen Kreisen, wenn Muslime einen der ihren anzeigen, weil sie mitbekommen, dass er in Deutschland einen Massenmord vorbereitet?  (QQ berichtete) Nun – die Islamwissenschaftlerin hat den Koran sicher gründlich studiert und wird es wissen.

Auch FDP und GRÜNE finden, der Frage, wer die abendländische Kultur geprägt habe, solle man nur so oberflächlich nachgehen, wie dabei noch die von den Moslems gewünschte Antwort heraus kommt. Wird die Frage zu gründlich – womöglich noch mit historischen Fakten – behandelt, eignet sie sich nicht mehr als Begleitmusik. Denn als mehr als dies wurde sie niemals gestellt.

Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) mahnte den Innenminister mit außergewöhnlich scharfen Worten zu einer offenen Haltung gegenüber Muslimen. «Die Islamkonferenz darf nicht zu einem Ort der Konfrontation werden», sagte sie. Historische Betrachtungen, wann welche Religion Deutschland wie stark geprägt habe, eigneten sich nicht als Begleitmusik für eine Konferenz, die Integration fördern solle. «Auch der Vorschlag einer Sicherheitspartnerschaft nimmt den muslimischen Glauben nicht als Teil von Deutschland wahr, sondern als Quelle von Extremismus und Radikalisierung», sagte Leutheusser-Schnarrenberger. «Islam darf nicht mit Islamismus gleichgesetzt werden.»

Heftige Kritik kam auch von Grünen-Fraktionschefin Renate Künast: «Diese Konferenz des Bundesinnenministers ist eine Frechheit.» Mit dem neuen Innenminister sei die Islamkonferenz als Beitrag zur Integration an ihr Ende gekommen.

Etwas konkreter fällt da schon die Kritik der Linksextremen aus, die dieser tage verschiedenen Persönlichkeiten, darunter auch Innenminister Friedrich nach Mafiamanier eine Patrone zukommen ließen. Die WELT berichtet:

Mutmaßliche Linksextremisten haben Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) per Post eine Pistolenpatrone zugeschickt. Das bestätigte die Bundesanwaltschaft auf dapd-Anfrage. Auch die Karlsruher Ermittlungsbehörde habe eine Sendung mit einer Patrone zugeschickt bekommen, sagte ein Sprecher.

Der „tageszeitung“ liegt ein Bekennerschreiben vor, das über das Internet verbreitet wird. Dort bekennt sich die linksmilitante Gruppe „Revolutionäre Aktionszellen (RAZ)“ zu den Drohsendungen und begründet sie unter anderem mit Razzien und Ausspähungen der linken Szene.

„Wenn der repressive Staatsapparat der Meinung ist, uns durch eine Kette von Repressionsschlägen einzuschüchtern, dann hat er sich verspekuliert“, heißt es in dem Schreiben. Als „Beitrag zur organisierten Gegenwehr der revolutionären Linken“ habe man „‚herausragenden Persönlichkeiten‘ einen besonderen Gruß hinterlassen, in dem wir ihnen eine 8mm-Patrone postalisch zukommen ließen“.

Wer den guten katholischen Brauch aus Süditalien kennt, weiß ihn so zu deuten, dass es sich um eine letzte Warnung handelt, in Zukunft den Wünschen des Absenders besser nachzukommen.

Spürnase: Wissen ist Macht

  1. #1 von mike hammer am 30/03/2011 - 18:06

    8mm ?????????????? ❓

  2. #2 von einteilvonjenerkraft am 31/03/2011 - 12:13

    Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger warf ihm vor, der Integration von Ausländern zu schaden. «Es hinterlässt Fragezeichen, wenn die in der Konferenz vertretenen Muslime offener für andere Religionen wirken als der amtierende Innenminister»
    Wie ist dieser Satz eigentlich zu interpretieren? Für welche anderen Religionen haben die in der Konferenz vertretenen Muslime gewirkt?

  3. #3 von Antenne-der-Freiheit am 31/03/2011 - 12:26

    Die Antenne-der-Freiheit verlinkt laufend auf QQ. Auch in der Antenne-der-Freiheit „BlogSchau“ ist Quotenqueen prominent vertreten. Es wäre sinnig, wenn QQ selbst seine Leser über das Instrument „Antenne-der-Freiheit“ auch aufklären würde.

  4. #4 von Andi am 31/03/2011 - 12:29

    mike hammer: 7,92/8×57. Wo ist die Verwunderung?

  5. #5 von Sherlock Edel am 31/03/2011 - 12:51

    @Mike Hammer
    War wohl eine: http://de.wikipedia.org/wiki/7,92_x_57_mm

  6. #6 von Tolkewitzer am 31/03/2011 - 13:02

    Viel Feind, viel Ehr‘!

    Hoffen wir, dass er durchhält. …und dass er sich seine Kritiker merkt!

  7. #7 von gw am 31/03/2011 - 13:23

  8. #8 von mike hammer am 31/03/2011 - 13:56

    #5 von Sherlock Edel
    #4 von Andi
    die rede war in der presse von pistolen patrone und die alte
    wehrmachts patrone 8×57 IS ist heutzutage extrem exotisch.
    ordonanz schützen und jäger, die heutzutage noch ab und
    zu mit sowas schiessen sind niemals LINKS (da würde die
    presse von nazis sprechen) und eine pistole
    in 8×57 wäre mir neu. eher noch die alte japanische pistolen
    patrone 8mm nabu. aber die ist so selten das ich noch nie
    welche zum verkauf gesehen habe und das will was heissen.
    🙄 wohl 8mm platz oder gas patrone? hi hi is wohl von
    silvester übriggeblieben der knallfrosch!? 😉

  9. #9 von der Peter am 31/03/2011 - 14:31

    Ich darf daran erinnern, dass man auf dem Höhepunkt des Missbrauchsskandals in der kath. Kirche von derselben erwartet hat, dass sie sich nicht nur an das Gesetz hält, sondern mehr leistet, als das Gesetz verlangt, nämlich: die den Amtsträgern zu Ohren gekommenen Verdachtsfälle in jedem Fall den staatlichen Behörden zur Kenntnis zu bringen – wozu man eigentlich nur in einer sehr kleinen Zahl von Fällen (z.B. Vorbereitung für einen Angriffskrieg oder sowas) verpflichtet ist.

  10. #10 von abusheitan am 31/03/2011 - 15:16

    Vielleicht sollte man den Integrationsverweigerern der Islamkonferenz eine seidene Schnur schicken. Früher wußte man, was damit zu tun war. 🙂

  11. #11 von mike hammer am 31/03/2011 - 15:28

    ich finde das man in D eine budismus konferenz braucht, da würde man dann moslems
    ein beispiel für integration und friedlichem zusammenleben vorleben können. 🙄

  12. #12 von Markus13 am 31/03/2011 - 18:55

    #7 von gw (Der Storch hört mal lieber weg…)

    Das ist kein Pistolenprojektil, 8mm Rem. Mag.ist für Langwaffen.
    Als Jagdmunition (Winchester) aber ebenfalls ein Exot/Oldtimer.
    Die SZ scheint da aber nicht das richtige Fachblatt zu sein. 😆

    Ansonsten: Alles richtig gemacht, wackerer Friedrich, hoffentlich
    läuft sich die „Unterwefungskonferenz“ (Danke, Tavor 😉 )
    tot und der V-Schutz nimmt sich endlich des Problems an und
    regelt das ereignisorientiert…

  13. #13 von Tigerentenzersäger am 31/03/2011 - 20:47

    Oh, hat man bei der CDU doch schon bemerkt, daß es mal wieder an der Zeit ist, jemanden auf die Bühne zu schicken, der mit einigen markigen Worten das Stimmvieh beeindruckt? Solches geschieht alle paar Jahre, unausweichlich. Die Karawane aber, wie ein Altvorderer ebenjener Partei gern bemerkte, zieht weiter. Unausweichlich.

  14. #14 von kolat am 31/03/2011 - 23:47

    Von der Patrone distanzieren wir Grünen uns natürlich. Aber sonst haben die Friedrichkritiker uneingeschränkt recht!

  15. #15 von indianerjones am 01/04/2011 - 04:56

    #13 von Tigerentenzersäger am 31/03/2011 – 20:47

    @
    Die Karawane der Parteien zieht schon lange nicht mehr weiter, das Volk ist am erwachen und rufen Srück für Stück ihr schlummerndes Potential ab. 🙂

    Gruß

  16. #16 von indianerjones am 01/04/2011 - 05:01

    #14 von kolat am 31/03/2011 – 23:47

    Von der Patrone distanzieren wir Grünen uns natürlich. Aber sonst haben die Friedrichkritiker uneingeschränkt recht!
    @

    Talok……ihr selbst, die Grünen ,seid doch die vergrabene Bombe (Patrone), ihr merkt nur noch nicht, abgelenkt von Wahlergebnissen, das euch dieses Explosive irgentwann ganz toll um die Ohren fliegen wird. :mrgreen:
    Gruß

  17. #17 von indianerjones am 01/04/2011 - 05:09

    Die Weisung Apolls
    Heiß entflammt von meines Herzens Drange
    Mit des Jünglings unerforschtem Sinn,
    Um Apollos heiligem Gesange
    Einst zu lauschen, zog ich fröhlich hin,
    Wo der Dichtkunst heil’ge Lüfte wehen
    Süß erquickend, zu Parnassos Höhen.

    Leicht erklimm’ ich, dacht’ ich mir mit Wonne,
    Jenen Fels. Welch heilig schönes Glück,
    Schau’ ich dann den Gott der ew’gen Sonne,
    Die Kamönen mit verklärtem Blick!
    Sich an ihrem Götterlied zu weiden,
    Ist der Urquell aller Seligkeiten.

    Manche Länder mußt’ ich wohl durcheilen,
    Und durchschiffen mußt’ ich manche Flut;
    Oft umsauste mich des Sturmes Heulen.
    Alles überstand des Jünglings Mut.
    An dem Felsen war ich angekommen
    Und ein Teil der Höhe schon erklommen.

    Holde Düfte strömten von den Blüten,
    Neu erfrischt vom süßen Morgentau;
    Unter dichtbelaubten Zweigen glühten
    Goldorangen in beblümter Au.
    Fern im Haine klagte Philomele,
    Und das Lied ward zur lebend’gen Seele.

    Alles grünte noch in reinerm Lichte
    Wie im Blütenalter der Natur;
    Diese Fluren, Blumen, diese Früchte,
    Alles zeigte mir des Gottes Spur,
    Und ich fühle mich im heil’gen Reiche
    Kühner, daß ich mutig aufwärts steige.

    Endlich sink’ ich schwer ermattet nieder,
    In des Haines Schatten sink’ ich hin,
    Und mit seinem düsteren Gefieder
    Kam der Schlaf und schloß den müden Sinn.
    Her zu mir, so dünkt’ es mir im Traume,
    Schwebt Apoll vom blauen Himmelsraume.

    Und er glänzte hold mit sanftem Feuer,
    Um die Brust wallt’ ihm das goldne Haar;
    In den Händen hielt er seine Leier,
    Und der Blick war rein und sonnenklar;
    Und im leichten Nebelkranz der Düfte
    Schwebt der Götterjüngling durch die Lüfte.

    Zornig hört’ ich seine Worte klingen:
    »Strebst du nach der neunfach heil’gen Zahl?
    Keiner kann der Musen Huld erzwingen.
    Frei und fessellos ist ihre Wahl.
    Nicht der Wille kann die Kraft erproben;
    Denn die Offenbarung kommt von oben.«

    Und ich seh’ ihn hell noch vor mir stehen,
    Göttlich glänzend, und er schaut zurück.
    Nach dem Göttersitz, den lichten Höhen,
    Flog er zu, ihm folgte schnell mein Blick,
    Als ihn eine Wolke zart verhüllte;
    Und verschwunden war das Traumgebilde.

    Da erwacht’ ich schnell vom sanften Schlummer,
    Der die matten Glieder mir erquickt.
    Ach! ich kannte nicht des Herzens Kummer;
    Denn die Hoffnungsblume war zerknickt,
    Und ich glaubte nur geträumt zu haben,
    Hoffte mich am Götterlied zu laben.

    Folgen wollt’ ich meines Herzens Drange,
    Nähern wollt’ ich mich den heil’gen Höhn.
    Ach! da ward’s im Innern mir so bange,
    Und ich blieb wie angefesselt stehn;
    Denn des Fußes Macht war mir gebunden,
    Und das Ziel dem ird’schen Blick entschwunden.

    Und des Berges Gipfel wollt’ ich schauen.
    Doch wer hätte glücklich ihn entdeckt?
    Denn er war auf ewig hinter grauen,
    Düstern Wolken meinem Blick versteckt.
    Und der Worte dacht’ ich, die mir schallten.
    Da erkannt’ ich schnell des Gottes Walten.

    (Karl) Theodor Körner

    (Karl) Theodor Körner

  18. #18 von indianerjones am 01/04/2011 - 05:19

    #17 von indianerjones am 01/04/2011 – 05:09

    @
    Möge die Welt uns solche Gedichte auch weiterhin angedeihen, nicht das Denkschattengewächse der Wüste, solchen Schaden anrichten, das gepflegte Wörter und Verse einen abhanden kommen. 😀
    Aber das wird so nicht kommen. die Ursache ist dafür nicht gelegt, weil eben nicht passend, in keinerlei Hinsicht.

    Nur von schäbigen Halunken ,wurde eine erfundene Wirkung dahergesabbbelt. 😀

    Gruß

  19. #19 von plapperstorch am 01/04/2011 - 09:34

    @ indianerjones

    Jetzt habe ich Ihre Taktik verstanden. Sie warten, bis alle schlafen und rollen dann das Feld von hinten auf, indem Sie Ihre Gedanken verteilen. Clever :mrgreen:

  20. #20 von indianerjones am 01/04/2011 - 13:39

    #19 von plapperstorch am 01/04/2011 – 09:34

    @
    Nicht ganz, aber ich bin abends meist beim chatten, von dem abgesehen bin ich nach einer Leisten OP krankgeschrieben und treibe mich daher im Morgengrauen noch im Net herum. 😀

    Ich kann ihnen versichern, ich bin keine Fledermaus. :mrgreen:

    Gruß