Schmid und die Gülen Bewegung

Zur bevorstehenden Wahl in Baden-Würtemberg leitet uns Zahal die folgende Nachricht einer persönlich bekannten und vertrauenswürdigen Journalistin weiter, die wir gerne aus aktuellem Anlass veröffentlichen:

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich Euch nicht nerve, ich halte es allerdings für überaus wichtig, in diesen Zeiten und so kurz vor einer wichtigen Wahl die Informationen nochmals zu bündeln.

Seit Wochen kursiert bereits das Wort von der Schicksals- und der Entscheidungswahl. Nun tue ich mich mit solchen Begriffen schwer, denn in einer Demokratie ist es normal, dass mal die einen und mal die anderen am Zuge sind und die Regierungsgeschäfte lenken.
Allerdings denke ich auch, dass wir mit offenen Augen und Ohren diese Wahl, und vor allem alles was danach kommt, begleiten sollten. Denn erstmals geht es nicht allein um einen möglichen Regierungswechsel, sondern um die Frage, wer zukünftig Einfluss auf unsere Gesetzgebung und die Gestaltung des Landes hat. Es sind nicht mehr nur allein die politischen Vertreter von schwarz, rot, gelb und grün. Erstmals hat eine islamische Bewegung den Fuß in der Tür und könnte in den kommenden Jahren ganz entscheidend dieses Land mitprägen.

Die Beziehungen von Nils Schmid zur Gülen-Bewegung sind nun nicht mehr zu übersehen. In Nürtingen, wo Schmid seine ersten politischen Lorbeeren verdiente, wissen es Insider schon seit Jahren, nicht allein wegen seiner Unterstützung des Bauunternehmers Mehmet Yorulmaz, seines direkten Nachbarn. Seit Anfang März tritt Schmid gezielt in Fernsehsendungen und auf Webseiten der Gülen-Bewegung auf und wird von letzterer unübersehbar unterstützt und promotet. Ob Samanyolu TV oder Deutsch-Türkische Nachrichten oder der Auftritt bei der Türkischen Kulturolympiade zusammen mit seiner Frau: Ohne Ausnahme handelt es sich dabei um Sender, Internetseiten und Veranstaltungen des Gülen-Imperiums. Schmid hat nun auch seine Unterstützung der BIL-Schulen zugesagt, Schulen der islamischen Gülen-Bewegung. Zudem touren er und seine Frau vor allem durch Moscheen, um Stimmen zu holen. Dabei ist man nicht wählerisch: Ob Graue-Wölfe-Moschee und Milli-Görüs-Moschee, alle und jeder wird bedient.

Gleichzeitig wird Schmids designierter Minister Karaahmetoglu (zum Beispiel in der Milli Gazete, dem Sprachrohr von Milli Görüs) als „erster türkischer Minister in Baden-Württemberg“ bejubelt. Was schon inhaltlich völlig falsch ist. Denn hätte K. keinen deutschen Pass, wäre er gar nicht wählbar. Dies zeigt jedoch klar, wohin die Reise gehen soll. Die „Deutsch-Türkischen Nachrichten“ zitieren SPD-Mann Steinmaier in einer Veranstaltung für Migranten in Stuttgart sogar mit den Worten: „Ich gebe Euch mein Wort, dass ein Türke erstmals Minister wird“. Ob dieses Zitat nun korrekt wiedergegeben wurde oder nicht sei dahingestellt. Es fällt auf, dass die SPD auf einen rein ethnischen Wahlkampf abzielt und die Abstammung des einzelnen mit dessen Wahlverhalten verknüpft. (Ein Wahlkampf, wie wir ihn so vor allem aus der Türkei kennen. Und er befindet sich genau auf Erdogans Linie: Wer als Türke geboren ist bleibt auf immer und ewig Türke) Sieht so Integration aus?

Ich halte die Gülen-Bewegung für eine hochproblematische, nationalistisch und antisemitisch ausgerichtete islamistische Bewegung, die sich zum Ziel gesetzt hat, durch Bildungseinrichtungen und entsprechende unterstützende Vertreter (Politiker, Lehrer, Banken, Wirtschaft, Firmen) Einfluss auf die Politik zu nehmen und den Islam in Europa zu einem gewichtigen Faktor werden zu lassen. Dies ist zum Beispiel in den ex-Sowjetrepubliken wie Aserbeidschan, Usbekistan etc. sehr erfolgreich umgesetzt worden. Ist die Gülen-Bewegung erst einmal am Zug, folgen Moscheebauten. Denn Gülen verfügt über Unmengen von Geld. In Reutlingen wurde erst vor kurzem eine neue Gülen-Gruppe eingerichtet: eine WG von Frauen, die nichts anderes tun, als in Reutlingen und Umgebung zu missionieren. Dabei können sie finanziell aus dem Vollen schöpfen.

Ich finde es wichtig, dass wir diese Dinge mit viel Aufmerksamkeit verfolgen. Und gleichzeitig uns selbst fragen, wie wir unsererseits Menschen erreichen können, wie wir für sie offen sein können, wie wir Menschen mit Migrationshintergrund, gerade auch Türken, einladen können.

Spürnase: Zahal

  1. #1 von smartshooter am 26/03/2011 - 22:12

    Das Problem ist weder Schmid noch Gülen. Es sind die verblödeten Wähler, die dieses Gesocks immer wieder wählen, oder aus Frust ganz darauf verzichten wählen zu gehen.

    Den Leuten geht es noch zu gut.

    Und natürlich wird die Reaktorunfall in Japan den Grünen massig Stimmen bringen.

  2. #2 von plapperstorch am 26/03/2011 - 22:16

    #1 von smartshooter

    Ich habe auch schon GRÜN gewählt und wenn die CDU so weitermacht, werde ich es wieder tun, denn ich verblödetes Wählergesocks will mir nicht dauernd ein U für ein X vormachen lassen, sie Scheindemokrat.

  3. #3 von emilule am 26/03/2011 - 22:16

    Na, dann gibt’s die Wahl zwischen einem grünen Ministerpräs, einem Islamversteher und Atom-Mappus.
    Yeah!

  4. #4 von ilex am 26/03/2011 - 22:26

    Wenn Schmidt das Beste ist, was die SPD in Baden-W‘ hat – na dann, gute Nacht!

  5. #5 von plapperstorch am 26/03/2011 - 22:29

    #4 von ilex

    Ich habe von BW keine Ahnung. Für NRW-ler war BW immer auf einem anderen Stern. Aber ich bin mir sicher, dass der Clown in der künftigen Regierung Kretschmann keine Rolle spielen wird. Zu offensichtlich ist seine Arschkriecherei.

  6. #6 von Muselknutscher am 26/03/2011 - 22:48

    Zur bevorstehenden Wahl in Baden-Würtemberg leitet uns Zahal die folgende Nachricht einer persönlich bekannten und vertrauenswürdigen Journalistin weiter, die wir gerne aus aktuellem Anlass veröffentlichen:

    Wer ist denn diese „persönlich bekannte und vertrauenswürdige Journalistin“, deren Namen zu nennen QQ offensichtlich Probleme bereitet? Und an wen genau richtet diese „persönlich bekannte und vertrauenswürdige Journalistin“ denn ihre „Nachricht“?

  7. #7 von Zahal am 26/03/2011 - 23:02

    @Musel,

    diese Journalistin wurde mehrfach von nicht nur Musels bedroht, alles andere spricht für sich.

  8. #8 von Horus am 26/03/2011 - 23:04

    Wahrscheinlich Kybelines Ghostwriter.

  9. #9 von Muselknutscher am 26/03/2011 - 23:08

    #7 von Zahal am 26/03/2011 – 23:02

    diese Journalistin wurde mehrfach von nicht nur Musels bedroht, alles andere spricht für sich.

    Wer oder was sind „nicht nur Musels“ und welches „andere spricht für sich“? Würde es Dir viel Mühe bereiten, Dich einer verständlichen Sprache zu bedienen?

  10. #10 von ilex am 26/03/2011 - 23:11

    # 5 Plapperstorch

    Welche Regierung Kretschmann? Das glaube ich erst nach der 1. Hochrechnung – wenn ich es denn glauben muss. Schmidt allerdings ist die größte SPD-Niete – und die hatten einige in letzter Zeit.

  11. #11 von plapperstorch am 26/03/2011 - 23:14

    #9 von ilex

    Ich gehe jede Wette ein

    http://www.plapperstorch.de/?p=32948

    Was halten Sie dagegen?

  12. #12 von Muselknutscher am 26/03/2011 - 23:18

    #10 von plapperstorch am 26/03/2011 – 23:14

    SPD und Grüne werden auf zusammen 49% kommen … Ich tippe auf 25% für die Grünen und 24% für die SPD.

    Ich tippe 25% für die Sozis und 24% für die GrünInnen. Und dann wird Kretschmann halt nicht MP.

  13. #13 von Walter M am 26/03/2011 - 23:20

    Die Gülen-Bewegung – mit der Nils Schmid in Baden-Würtemberg so eng zusammenarbeitet – hat in der Türkei großen politischen Einfluss und beste Beziehungen zur Regierung. Das Regime von Ministerpräsident Erdogan stützt sich gerne auf Enthüllungsjournalisten, wenn es die Ergenekon-Verschwörung benutzt, um die Macht des Militärs zu brechen und gegen Kemalisten vorzugehen. Ganz anders sieht die Sache aber aus, wenn investigative Journalisten Erkenntnisse über die Gülen-Bewegung veröffentlichen.

    Enthüllungsbuch bringt den Autor hinter Gitter

    Wegen eines Buchs über die Unterwanderung des Staats durch die muslimische Gülen-Sekte muss der Autor ins Gefängnis. Die Sekte soll den Polizeiapparat infiltriert haben.

    Das Buch ist noch nicht einmal veröffentlicht. Doch allein das Manuskript scheint politische Kräfte in der Türkei derart zu beunruhigen, dass sie seine Publizierung unbedingt verhindern wollen.

    Es trägt den Titel „Die Armee des Imam“, geschrieben hat es der investigative Journalist Ahmet Sik. Die Veröffentlichung des Manuskripts ist gerichtlich untersagt. Und der Autor wurde verhaftet und sitzt nun hinter Gittern. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, Mitglied einer „Terrorgruppe“ zu sein.
    (. . . . . .)

  14. #14 von plapperstorch am 26/03/2011 - 23:20

    #11 von Muselknutscher

    Keine Erhebung stützt das:

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/baden-wuerttemberg.htm

    Wollen Sie immer noch wetten?

    Und – ich finde das gut. Sollen die Grünen doch endlich mal zeigen, was sie können, wie sie es können.

  15. #15 von Muselknutscher am 26/03/2011 - 23:36

    #13 von plapperstorch am 26/03/2011 – 23:20

    Keine Erhebung stützt das:

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/baden-wuerttemberg.htm

    Wollen Sie immer noch wetten?

    Die Wahrheit wird morgen Abend in der Urne liegen. Und ja, ich würde wetten – doch nicht um Materielles, denn das wäre irgendwie schwer zu bewerkstelligen.

    Aber jetzt muss ich ins Bett, Weibi hat schon gerufen … :mrgreen:

  16. #16 von plapperstorch am 26/03/2011 - 23:40

    #14 von Muselknutscher

    Kleine Feigling! :mrgreen:

  17. #17 von ilex am 27/03/2011 - 00:18

    # 10 – plapperstorch
    Ich gehe jede Wette ein (…..) Was halten Sie dagegen?

    Solange es Sie erfreut, wenn sie Recht behalten ……..
    Mir jedenfalls würde es nicht gefallen. Herr Kretschmann ist nur Gallionsfigur, der der Partei den anstrich des Soliden geben soll. Ab 19:00 werden wir schlauer sein.

  18. #18 von indianerjones am 27/03/2011 - 04:04

    #14 von plapperstorch am 26/03/2011 – 23:20

    Keine Erhebung stützt das:

    Mit Verlaub Herr Storch, nehmen Sie Erhebungen in jegwelcher Form wirklich ernst?

    Von dem mal abgesehen wird eh das Gewürm von Nazi-Rot-Grün „gewinnen“
    Wie das weitergeht , wird man sehen.

    Aber gut ist die Gesellschaft dess Landes eh nicht, soll halt ganz Deutschland, dass es eh nicht mehr gibt, untergehen, wenn es so dermaßen genehm ist………………………(…)

    Gruß

  19. #19 von smartshooter am 27/03/2011 - 05:18

    @#2 von plapperstorch am 26/03/2011 – 22:16

    Den Scheindemokraten nehme ich persönlich.

    Sie picken sich die Rosinen raus, um sie anschließend so verdreht wiederzugeben, bis sie in ihre Argumentation passen. Sie Scheindiskutant! Mehr als Geplapper ist wohl nicht drin?

    Und wenn mir aufgrund der Wahlergebnisse das kalte Kotzen kommt, bleibt das unbenommen mein gutes Recht, als Demokrat, so wie es Ihr gutes Recht ist die Grünen zu wählen.

  20. #20 von WissenistMacht am 27/03/2011 - 08:25

    #15 Muselknutscher:

    Aber jetzt muss ich ins Bett, Weibi hat schon gerufen

    Weibis Ruf erschallt also bereits bis ins ferne Muselknutschistan? Vorsicht: Registered Trade Mark 🙂

  21. #21 von emilule am 27/03/2011 - 08:28

    #1 smartshooter

    „Und natürlich wird die Reaktorunfall in Japan den Grünen massig Stimmen bringen.“

    Das kann ich langsam nicht mehr hören. Der Reaktor“unfall“ bringt niemandem Stimmen. Was Stimmen bringt sind die Antworten, die die Parteien auf diese Katastrophe liefern. Wenn Mappus und Merkel statt einem durchsichtigen, illegalen „Moratorium“ ein Gesetz durch den Bundestag gejagt hätte, alle Atommeiler abzuschalten, dann hätte Fukushima der CDU die Stimmen gebracht und die Grünen wären in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Merkel hätte die Macht dazu. Sie hat aber nicht. Sondern sie hat zusammen mit Mappus und dem Rest der Mischpoke auf Wählervarschung gesetzt. Nach dem Motto: „Hat ja bisher funktioniert, warum soll das auf einmal nicht mehr klappen“.

  22. #22 von ilex am 27/03/2011 - 08:57

    # 21 – emilule
    Merkel hätte die Macht dazu. Sie hat aber nicht. Sondern sie hat zusammen mit Mappus und dem Rest der Mischpoke auf Wählervarschung gesetzt. Nach dem Motto: „Hat ja bisher funktioniert, warum soll das auf einmal nicht mehr klappen“.

    Nur blöde für Frau M‘, dass es diesmal so unprofessionell gemacht wurde, dass es jeder gemerkt hat.

  23. #23 von Muselknutscher am 27/03/2011 - 09:01

    #20 von WissenistMacht am 27/03/2011 – 08:25

    Weibis Ruf erschallt also bereits bis ins ferne Muselknutschistan? Vorsicht: Registered Trade Mark 🙂

    Der Vorwurf, der Ausdruck „Weibi“ sei ein Plagiat, ist abstrus. Ich bin aber gerne bereit zu prüfen, ob bei über 40 Buchstaben und einer ganzen Zeile vereinzelt Fußnoten nicht oder nicht korrekt gesetzt sein sollten und würde dies bei einer Neuauflage berücksichtigen.

    :mrgreen:

  24. #24 von Arik1957 am 27/03/2011 - 10:08

    Das nun in BW rot-grün kommt, ist wohl unvermeidbar.
    Allerdings ist das nicht Grüner Politik zu verdanken, sondern dem Schwindelkurs der Merkel.
    Zum Schluss werden die alten Atomreaktoren dann aber wieder hochgefahren. Ich bin der Überzeugung, dass das BVG jetzige Initiativen kippen wird. Die Stromkonzerne haben sich auf die gesetzliche Regelung zur Laufzeitverlängerung verlassen dürfen. Zudem könnten Schadensersatzforderungen in Milliardenhöhe auf den Staat zukommen.
    Die einzige Möglichkeit, aus diesem CDU verschuldetem Schlamassel rauszukommen, wär eine Verstaatlichung des gesamten Energiesektors. Aber auch das kostet Milliarden.

  25. #25 von plapperstorch am 27/03/2011 - 10:13

    #24 von Arik1957

    Pardon, es kommt Grün-Rot.

    Schadensersatz wofür. Haben die AKW-Betreiber seit der Verlängerung investiert, um länger am Netz bleiben zu können? Können auch die Bürger gegen Merkel klagen, die auf den früheren Ausstieg vertraut haben? Die AKW-Betreiber sollen mal mit ihrem Klagegefasel schön die Füße still halten, sonst bekommen sie bald eine ganz andere Regierung mit ganz anderen Problemen.

  26. #26 von emilule am 27/03/2011 - 10:29

    Die AKW-Betreiber haben völlig recht, wenn sie jetzt Klagen gegen das Moratorium vorbereiten. Das Moratorium ist illegal und m.E. auch von vornherein so angelegt. Dann kann nämlich Merkel behaupten “ ja, ich wollte doch, aber die AKW-Betreiber haben es vor Gericht verhindert.“ In Wirklichkeit ist das Moratorium ein diktatorischer Akt unter Umgehung des Paralaments. (Das wird in einigen „Demokratien“ langsam üblich, dass man sich einen Scheißdreck umd Volk und Parlament kümmert.)
    Wenn sie allerdings einen sauberen, gesetzlichen Schnitt gemacht hätte, dann hätten die AKW-Betreiber nichts machen können. Da gibt’s Gutachten dazu, dass angesichts der Risiken die AKW-Betreiber jederzeit damit rechnen müsssen.
    Das dürfte alles Frau Merkel bekannt sein. Dass sie diesen Weg nicht gegangen ist, sondern den des offenen Rechtsbruchs, dürfte durchaus Absicht gewesen sein.

  27. #27 von Arik1957 am 27/03/2011 - 11:44

    #25 von plapperstorch am 27/03/2011 – 10:13
    Können auch die Bürger gegen Merkel klagen, die auf den früheren Ausstieg vertraut haben?

    So gesehen, hast Du selbstverständlich Recht.
    Allerdings sind die AKW Bereiber auch die Großproduzenten, anderer Energieformen und könnten uns einfach die Pistole auf die Brust setzen.

    Dies Wahlen haben es aber noch in anderer Hinsicht in sich. Die FDP wird in die politische Bedeutungslosigkeit abgedrängt. Im Bundesrat werden Rot – Rot – Grün dominanat – da hält das Bundeskonstrukt CDU/CSU +FDP nicht mehr lange. Mit einem rot-grünem BW kündigt sich bereits eine vorgezogene Bundestagswahl an und dann wird man versuchen die Merkel im Geschichtssumpf zu verscharren. Und dann kommt das Chaos.

  28. #28 von Azrail am 27/03/2011 - 11:46

    Shalom Zahal 😀

    Gut dass du das gebracht hast. Ganz wichtig. Diese Info ist schon länger im türkischen ODA-TV bekannt

    Diese ganze Mistkanaille von den Grünen ist mit denen ganz eng verbandelt, nicht nur freundschaftlich, v. a. finanziell.

    Heute ist übrigens Wahl in BW und Rheinland-Pfalz und ich kann dir eines sagen. Die Grünen werden wahrscheinlich gewinnen.
    Aber wenn man sich die ganze Parteienlandschaft anschaut. Es gibt keine Partei, die wählbar wäre, nur Mist an der ganzen Front.

    Gruß 😀

  29. #29 von emilule am 27/03/2011 - 12:27

    Allerdings sind die AKW Bereiber auch die Großproduzenten, anderer Energieformen und könnten uns einfach die Pistole auf die Brust setzen.

    Können sie nicht. Energie ist nicht speicherbar. Sie muss sofort abgesetzt werden. Wenn die Stromkonzerne uns den Strom kollektiv abdrehen, dann haben sie ein Problem. Und zwar ein größeres Problem als die Stromkunden.

  30. #30 von plapperstorch am 27/03/2011 - 17:41

    Gleich gehts los! Mein Tipp für BW:

    CDU 35%
    GRÜNE 25%
    SPD 24%
    FDP 5%
    LINKE 5%
    Sonstige 6%

  31. #31 von Muselknutscher am 27/03/2011 - 18:03

    #30 von plapperstorch am 27/03/2011 – 17:41

    Gleich gehts los! Mein Tipp für BW:

    CDU 35%
    GRÜNE 25%
    SPD 24%
    FDP 5%
    LINKE 5%
    Sonstige 6%

    Gar nicht so schlecht getippt! 😉

  32. #32 von plapperstorch am 27/03/2011 - 18:05

    Prognose lt. ARD

    CDU 38%
    GRÜNE 25%
    SPD 24%
    FDP 5%
    LINKE 3%

  33. #33 von Zahal am 27/03/2011 - 21:27

    #9 von Muselknutscher am 26/03/2011 – 23:08

    Wer oder was sind „nicht nur Musels“ und welches „andere spricht für sich“? Würde es Dir viel Mühe bereiten, Dich einer verständlichen Sprache zu bedienen?

    Vielleicht sollten sie den Beitrag:
    #13 von Walter M am 26/03/2011 – 23:20

    genauer lesen, ich erwarte hier User, die selbstständig denken können.

  34. #34 von 2010sdafrika am 27/03/2011 - 23:25

    Die Partei von Cem Özdemir ist ein wirkliches Phänomen im PR-Sinne. Denn dass diese Partei den Ministerpräsidenten in Baden-Württemberg stellen wird, ist doch unglaublich und wirklich eine Meisterleistung der Extraklasse. Die Atomdebatte, die Ablehnung von Stuttgart 21 oder die kritische Positionierung zur Gesundheitsreform bescherten den Grünen diese Superergebnisse im Süden der Republik:
    http://2010sdafrika.wordpress.com/2010/08/17/bundestagsabgeordneter-bewertet-atomenergie-sudafrikas/.

  35. #35 von Muselknutscher am 27/03/2011 - 23:39

    #33 von Zahal am 27/03/2011 – 21:27

    Vielleicht sollten sie den Beitrag:
    #13 von Walter M am 26/03/2011 – 23:20

    genauer lesen, ich erwarte hier User, die selbstständig denken können.

    Und ich erwarte hier Autoren, die sich klar artikulieren können und nicht etwas Autoren, die zur Erklärung ihrer ebenso wirren wie dummen Ausführungen auf Posts irgendwelcher Kommentatoren verweisen müssen.

  36. #36 von Zahal am 27/03/2011 - 23:45

    1.) Bin ich nicht der Autor dieser Mail, sondern wie oben schon angedeutet, habe ich diese weitergeleitet.

    2.) Wenn SIE Problem mit der Verständigung haben, ist das absolut nicht mein Problem.

    3.) Zum Thema dumm, haben SIE anscheinend nichts begriffen, ich werde einen Teufel tun, und die Identität dieser Journalistin preiszugeben, es reicht, daß man in gewissen Kreisen weiss, wer sie ist. Und das nur zum Schutze ihrer personellen Unversehrtheit.

    4.) Scheinen Sie eh hier nicht am richtigen Ort zu sein.

  37. #37 von ilex am 28/03/2011 - 00:27

    # 35 – Muselknutscher
    Und ich erwarte hier Autoren, die sich klar artikulieren können

    Typisch. Immer diese Arroganzhaltung der Erwartung von anderen. Eignene Beiträge von Ihnen sind selten.

  38. #38 von Romantiker am 28/03/2011 - 01:54

    Natürlich sind diese Leute Türken. Türken mit deutschem Pass. Deutschen juristisch gleichgestellten Menschen.
    Die Polen im Osten waren auch deutsche Staatsbürger.