Giordano-Bruno-Stiftung zur PID

Die Präimplantationsdiagnostik künstlich befruchteter menschlicher Eizellen, bei der je nach Ergebnis über die Einpflanzung der befruchteten Zelle in den Mutterleib oder deren Abtötung entschieden wird, ist nach dem deutschen Embryonenschutzgesetz nicht zulässig. Dagegen wendet sich die Giordano-Bruno-Stiftung mit dem Papier einer Ethikkommission, die der Ethikkommission der Bundesregierung zugestellt wurde. Wie die Stiftung mitteilt, handelt es sich bei der eigenen Kommission um führende deutsche Ethikexperten. Wer dies ist, wurde, soweit uns bekannt, allerdings nicht bekannt gegeben.

Auszug aus dem Papier der GBS:

Grundsätzlich sollten alle Menschen, die den beschwerlichen Weg der künstlichen Befruchtung wählen, die Möglichkeit zur PID haben. Dies geht aus einer Stellungnahme der Ethikkommission der Giordano-Bruno-Stiftung hervor, die heute den Mitgliedern des Deutschen Ethikrats zugestellt wurde.

In dem Gutachten, an dem führende deutsche Ethikexperten mitgewirkt haben, heißt es: „In einem liberalen Gemeinwesen sollten mündige Bürgerinnen und Bürger tun und lassen dürfen, was sie wollen, solange es ihnen nicht mit guten Gründen verboten werden kann.“ Solche „guten, verallgemeinerungsfähigen Gründe“ gebe es weder für ein Verbot der PID noch für die von einigen Politikern vorgeschlagene Beschränkung der PID etwa auf Paare, deren erbliche Vorbelastung erwiesen ist.

Um dies nachzuweisen, widerlegt die Kommission die wichtigsten Argumente, die in der politischen Debatte bislang gegen die Zulässigkeit der PID vorgebracht wurden. So führen die Autoren aus, dass die Annahme, frühe Embryonen besäßen die „volle Menschenwürde“, auf religiösen Überzeugungen beruhe, die keine Allgemeingültigkeit beanspruchen könnten.

Zwar stehe es jeder Bürgerin und jedem Bürger frei, Präimplantationsdiagnostik als „Sünde“ zu verurteilen, doch niemand habe das Recht, diese Sichtweise Andersdenkenden aufzuzwingen. Mit den Grundsätzen einer liberal-pluralistischen Demokratie sei es nicht vereinbar, „dass der Staat seinen Bürgern eine bestimmte weltanschaulich gebundene Vorstellung vorschreibt“. Daher sollte die Gesetzgebung so beschaffen sein, dass „die reproduktive Autonomie der Bürger maximiert und staatliche Eingriffe auf ein rational vertretbares Maß minimiert werden“.

Kritik äußert die Kommission insbesondere an der Überzeugung, dass aussondernde Präimplantationsdiagnostik dem „Lebensinteresse von Embryonen“ zuwiderlaufe. Denn es sei offensichtlich, dass Embryonen, die nichts spüren und bei –196 Grad kryokonserviert werden können, kein subjektives Lebensinteresse besitzen.

Auch das häufig vorgebrachte Argument, die Auswahl gesunder Embryonen laufe auf eine Herabsetzung von Behinderten hinaus, hält die Kommission für verfehlt: „Die Annahme, dass die Vernichtung befruchteter Eizellen mit genetischen Defekten zur Diskriminierung von Behinderten führt, ist ähnlich absurd wie die Forderung nach Abschaffung der Impfung gegen Kinderlähmung, weil diese eine Diskriminierung von Menschen mit Kinderlähmung zur Folge haben könnte. Wer eine rationale, humanistische Sichtweise vertritt, dem sollte klar sein, dass Behinderte und Kranke unsere volle Unterstützung verdienen, Behinderung und Krankheit jedoch nicht“.

Insbesondere im Interesse der Mütter empfiehlt die Kommission, nur die Embryonen einzupflanzen, die die besten Aussichten auf eine gesunde Entwicklung haben. Außerhalb Deutschlands würden Mediziner bereits routinemäßig nach dem Embryo mit den besten Entwicklungschancen fahnden. Es sei nicht einzusehen, warum eine solche Praxis nicht auch in Deutschland möglich sein soll: „Wenn sich Eltern gegen einen genetischen Defekt entscheiden, dann liegt ihr Motiv darin, Belastungen ihres künftigen Kindes zu vermeiden, ihm optimale Startbedingungen für das Leben zu schenken und selbst auch zusätzlichen Mühen zu entgehen. Hieran ist nichts verwerflich.“

Angesichts der Möglichkeit, PID in den Nachbarländern durchführen zu lassen, würden die geplanten Restriktionen nach Ansicht der Kommission ohnehin nur jene Bürgerinnen und Bürger betreffen, die sich eine PID im Ausland nicht leisten können. Dies sei sozial ungerecht und auch rechtspolitisch bedenklich: „Der Gesetzgeber sollte davon absehen, ein Gesetz zu beschließen, das den Glauben an den Rechtsstaat mit allgemein verbindlichen Normen untergraben könnte.“

Lesen Sie die vollständige Stellungnahme hier.

Weitere Artikel zum Thema: Intelligent Design aus Menschenhand

Spürnase: Wissen ist Macht

  1. #1 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 19:04

    führende deutsche Ethikexperten. Wer dies ist, wurde, soweit uns bekannt, allerdings nicht bekannt gegeben.

    Kann man der Seite der Giordano-Bruno-Stiftung aber unschwer entnehmen. Bessere Experten gibt es nicht (nicht nur meiner Meinung nach).

  2. #2 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 19:16

    #1 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 19:04

    Was ist denn überhaupt ein „Ethikexperte“?

  3. #3 von plapperstorch am 17/03/2011 - 19:20

    #2 von Rechtspopulist

    Dat weiß ich auch nicht, aber ich bin mir sicher, dass jemand, der Todenhöfers Überleben beim Raketenangriff bedauert, keiner ist.

  4. #4 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 19:25

    #3 von plapperstorch am 17/03/2011 – 19:20

    „Dat weiß ich auch nicht, aber ich bin mir sicher, dass jemand, der Todenhöfers Überleben beim Raketenangriff bedauert, keiner ist.“

    Damit provozierst du ja geradezu die Antithese! 🙂

  5. #5 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 19:57

    QQ: Die Präimplantationsdiagnostik künstlich befruchteter menschlicher Eizellen, bei der je nach Ergebnis über die Einpflanzung der befruchteten Zelle in den Mutterleib oder deren Abtötung entschieden wird, ist nach dem deutschen Embryonenschutzgesetz nicht zulässig.

    Dieser Satz ist falsch! Der BGH hat anders entschieden zugunsten der PID. Deshalb haben wir doch den ganzen Aufstand der hohen Geistlichkeit. Das steht aber auch in meinem Artikel „Intelligent Design aus Menschenhand?“ nachzulesen, den Ihr freundlicherweise (ohne ihn zu lesen!) unten angegeben habt.

    Da steht einiges drin über die menschlichen Schicksale von Frauen vor allem, die sich ergeben, wenn man den an den Haaren herbeigezogenen Argumenten der RKK folgt.

    Vielleicht kann man das noch richtigstellen 😉

    QQ: Im Papier der GBS steht es aber so, wie wir es geschrieben haben. Stichwort andere europäische Länder und Klonen.

  6. #6 von plapperstorch am 17/03/2011 - 20:03

    Ich sach ma nix, allenfalls, dass ich einem „Pop“-Forum/-Blog solche komplexen Themen gemieden werden sollten.

  7. #7 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 20:26

    #6 plapperstorch:

    OK, wenn Dir das zu komplex ist, morgen bekommst Du etwas entspannte Satire – so gegen 13.00 Uhr. 🙂

  8. #8 von plapperstorch am 17/03/2011 - 20:30

    @ Wim

    Meinetwegen müssen Sie sich keine Mühe machen, zumal ich es eh nicht verstehen werde. Meine Meinung steht, auch ohne Begründung: was der künftigen Mami und ihrem künftigen Baby hilft, das hilft auch mir.

  9. #9 von Muselknutscher am 17/03/2011 - 20:58

    QQ: Im Papier der GBS steht es aber so, wie wir es geschrieben haben. Stichwort andere europäische Länder und Klonen.

    Nein. Im GBS-Papier steht vielmehr:

    Ob PID mit dem deutschen Embryonenschutzgesetz vereinbar ist, ist umstritten.

    Und der BGH hat sich dazu ja schon einmal geäußert.

  10. #10 von plapperstorch am 17/03/2011 - 21:05

    #9 von Muselknutscher

    Diese Entscheidung ist völlig belanglos. Glauben Sie mir, denn es zu erklären, dazu habe ich heute keine Lust mehr. Ich pinsel für meinen Blog noch einen Artikel über Japans neuen Frühling und dann ist N8, denn ich habe vergangene nur 2 Stunden geschlafen.

  11. #11 von Muselknutscher am 17/03/2011 - 21:11

    #10 von plapperstorch am 17/03/2011 – 21:05

    Diese Entscheidung ist völlig belanglos. Glauben Sie mir

    Gerne. Doch darauf kommt es ja auch nicht an. Es geht vielmehr darum, dass QQ behauptet, im GBS-Papier stünde, dass PID mit dem deutschen ESchG nicht vereinbar. Und das stimmt halt nicht.

  12. #12 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 21:13

    #10 von plapperstorch am 17/03/2011 – 21:05

    „Diese Entscheidung ist völlig belanglos. Glauben Sie mir, denn es zu erklären, dazu habe ich heute keine Lust mehr…“

    Ich bin ja gespannt, wann er dir blöde kommt… 😉

  13. #13 von Markus13 am 17/03/2011 - 21:14

    #6 von plapperstorch am 17/03/2011 – 20:03

    … da als „Pop“-Forum bezeichnet, werde ich mich dem sprachlich annähern:
    Ich schiebe mir erst einmal den “ Größten Anzunehmenden Fettnapf“ , den
    GAF in die Mitte und springe herein. Völlig vollgesaut gebe ich folgende Erklärung
    ab:(Die ist aber ernst zu nehmen)

    Wen sich diverse Gruppen erdreisten, wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse
    auf dem Gebiet der Risikominimierung hinsichtlich eventuell auftretender schwerer
    gesundheitlicher Schäden eines noch nicht einmal entstandenen Kindes anzuprangern
    und ihre Ablehnung mittels angeblicher „Ethik“ auf Grundlage eines Götzenglaubens
    begründen, ist das Verlogenheit und ein Verbrechen zu Ungunsten der danach
    Geschädigten.
    Das ist sehr technisch formuliert, deswegen hier noch etwas weniger abstrakt:
    Wenn medizinischer Fortschritt in der Lage ist, Krankheiten zu verhindern, soll er es
    tun, wenn die Betroffenen einverstanden sind. Angeblich „ethische“ Instanzen jeglicher
    Orientierung haben sich hier einfach einmal herauszuhalten.

  14. #14 von Markus13 am 17/03/2011 - 21:16

    #11 von Muselknutscher am 17/03/2011 – 21:11

    Link ❓ :mrgreen:

  15. #15 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 21:23

    #11 Muselknutscher:

    Wenn PID unvereinbar mit dem ESchG wäre, hätten wir wohl kaum die jetzige quälende Diskussion.

    Wichtiger als die juristischen Fragen ist aber meiner Meinung nach, dass hier versucht wird, Frauen den sehnlichen Wunsch nach Kindern zu verbieten, und das ausgerechnet von einer Company, die stets vorgibt, sich für das Leben einzusetzen. Das ist Bigotterie pur.

    Ich habe ganz persönlich das Leid dieser Frauen in der in meinem Artikel erwähnten Fruchtbarkeitsklinik in Tunis kennenlernen müssen. Wer mit den Frauen spricht, kommt recht bald zu einer klaren Stellungnahme für das Leben. Aber welcher katholische Bischof informiert sich denn bei Frauen (ausser Nonnen und Ordensschwestern)?

    Vielleicht, wenn Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen und der Weihnachtsmann endlich die Ostereier bringt?

  16. #16 von Muselknutscher am 17/03/2011 - 21:25

    #12 von Rechtspopulist am 17/03/2011 – 21:13

    Ich bin ja gespannt, wann er dir blöde kommt… 😉

    Falls Plappi sich mal so blöd zeigen sollte wie Du, würde ich ihm auch blöd kommen. Aber das halte ich bei Plappi für völlig ausgeschlossen.

  17. #17 von Muselknutscher am 17/03/2011 - 21:25

    #14 von Markus13 am 17/03/2011 – 21:16

    #11 von Muselknutscher am 17/03/2011 – 21:11

    Link ❓ :mrgreen:

    Gerne.

  18. #18 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 21:27

    http://www.bbaw.de/startseite_dateien/PID-Stellungnahme/Stellungnahme_PID

    Zitat:

    „4. Patiententourismus aus
    Deutschland
    Wegen der gesetzlichen Situation in Deutschland
    kommt es seit Jahren zu einem Medizin-
    Tourismus (cross border medical tourism) in
    andere Länder, in denen die PID praktiziert
    wird.26 Allein in einem belgischen Zentrum
    werden PIDs jährlich an rund 100 deutschen
    Paaren durchgeführt.“
    (S.22)

    Darum geht es doch vor allem.

  19. #19 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 21:30

    QQ: „Umstritten“ und „Unvereinbar“ dürften zwei wenig kongruente Begriffe sein. Eine Korrektur wäre daher angebracht.

  20. #20 von Tolkewitzer am 17/03/2011 - 21:32

    Ich habe keine Ahnung von PID und würde es sehr begrüßen, wenn dadurch schlimme Krankheiten vermieden werden können.
    Aber ist es dann nicht nur noch ein kleiner Schritt zu „blond und blauäugig“?

  21. #21 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 21:36

    #16 von Muselknutscher am 17/03/2011 – 21:25

    „Falls Plappi sich mal so blöd zeigen sollte wie Du…“

    Ich bin für deine Bildungsferne nicht verantwortlich. Ich bin auch nicht dafür verantwortlich, dass dir Richard Dawkins völlig unbekannt ist und du nicht einschätzen kannst, was ich geschrieben habe, weil du es nicht kapiert hast.

    Es gibt gar keinen Grund, einem Deppen alles vorzukauen und ihm jede Selbstverständlichkeit irgendwie zu belegen, damit der Idiot sie auch „verifiziert“ bekommt.
    So hilft dir halt auch keine saublöde Pöbelei. Dawkins ist halt kein Anthroposoph…
    Was ich geschrieben habe, hättest du mit etwas mehr Bildung schon längst im „Gotteswahn“ selbst gelesen gehabt. Aber selbst einen Wink mit dem Zaumpfahl hast du nicht kapiert.

    Blöd zeigst du dich und nicht derjenige, der kein‘ Bock hat, dir jedes Detail fein zubereitet vor die Nase zu setzen, weil’s ansonsten zu schwierig für dich wird.
    Begriffen hast du natürlich nicht, was ich gesagt habe, sonst hättest du auch nicht derart ahnungslos reagiert.
    Was ätzend ist, ist die tatsache, dass du deine Unfähigkeit mit einer viel zu großen Portion Großmäuligkeit garnierst – und genau hinter dieser steckt in deinem Falle genau gar nichts.

    Leg dich wieder hin…

  22. #22 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 21:40

    #20 Tolkewitzer:

    Nicht auf die Propaganda hereinfallen. Tu Dir einen Gefallen und lies meinen anschaulich geschriebenen ( 😳 ) Artikel zum Thema (Link ganz unten).

    Zum Thema äussert sich auch Prof. Uwe lehnert ganz eindeutig und unmissverständlich:

    Mit welcher frechen Selbstverständlichkeit christlich-religiöse Vorstellungen der deutschen Bevölkerung vorgeschrieben werden sollen, zeigen ganz aktuell Diskussion und Gesetzesvorbereitung zur Präimplantationsdiagnostik (PID). Ganz offen wird festgestellt, dass die PID mit dem christlichen Menschenbild nicht vereinbar sei, folglich für alle verboten werden müsse. Dass der Staat weltanschaulich neutral zu sein habe, ist diesen Volksvertretern inzwischen völlig gleichgültig. Im Übrigen hoffen sie, auf dem Umweg über die Förderung der islamischen, oft sehr kämpferisch auftretenden Religion die inzwischen verbreitete allgemeine Religionskritik zurückzudrängen und deren Vertreter einzuschüchtern. Religionsfreiheit heißt, dass ich (und andere) Religion bzw. Weltanschauung frei und ohne Benachteiligung wählen oder ablehnen kann. Religionsfreiheit heißt aber auch, dass ich das Recht habe, von ungewollter religiöser Überformung meines Lebens durch Kirche und Politik verschont zu bleiben. Kein gläubiger Christ wird und soll daran gehindert werden, medizinische Angebote wie die PID abzulehnen; dazu bedarf es keines Gesetzes.

    Also: Ein Gesetz ist überflüssig und kommt allenfalls zustande, weil uns die Herren in Rom wieder ihre eigene seltsame Ethik aufdrücken wollen – verbindlich für alle! Religions“freiheit“ eben! :mrgreen:

  23. #23 von Markus13 am 17/03/2011 - 21:43

    #17 von Muselknutscher am 17/03/2011 – 21:25

    Gerne? Ich bin begeistert. 😉

    Ob PID mit dem deutschen Embryonenschutzgesetz vereinbar ist, ist umstritten.

    So wird es auch formuliert:

    Nach einhelliger Auffassung verbietet das Embryonenschutzgesetz die PID im Fall der Entnahme von totipotenten Zellen (vgl. § 2 Abs. 1 in Verbindung mit § 8 Abs. 1 ESchG, sowie § 6 ESchG).

    Hier der Link, nicht uninteressant:

    http://www.bioethik-kommission.bayern.de/Stellungnahmen-.2173.10253716/index.htm

  24. #24 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 21:46

    #22 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 21:40

    Mit scheint vor allem das Folge ein durchschlagendes Argument zu sein:

    „Kritik äußert die Kommission insbesondere an der Überzeugung, dass aussondernde Präimplantationsdiagnostik dem „Lebensinteresse von Embryonen“ zuwiderlaufe. Denn es sei offensichtlich, dass Embryonen, die nichts spüren und bei –196 Grad kryokonserviert werden können, kein subjektives Lebensinteresse besitzen.“

    Der Punkt ist: Setzt sich die religiöse Haltung durch, haben wir wie gehabt den massenhaft beschrittenen Weg ins Ausland zu verzeichnen.

  25. #25 von mike hammer am 17/03/2011 - 21:47

    ich empfehle, was die päimplantationsdiagnostik angeht israel, für geringere kosten als
    in D und ohne einschränkungen der untersuchung bei eizellen!

  26. #26 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 21:49

    #23 Markus13:

    Und wie viele Pfaffen haben in dieser (bayerischen!) Ethikkommission die Gesetzeslage mitinterpretiert? In Exegese zu ihren Gunsten sind die ja ganz besonders erfahren.

    Aber wie gesagt: Darum geht es weniger als um den hier nachweisbaren unseligen Einfluss der Kirchen auf die Gesetzgebung in einem angeblich säkularen Staat. Die haben eben die Lobby, die den vernünftigen Menschen fehlt. 😦

  27. #27 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 21:50

    #25 Mike:

    Noch günstiger geht es in Tunesien – wie Du nachlesen kannst 🙂

    Denn selbst die Moslems machen in diesem Punkt kein Geschiss um die Dinge wie unsere alles beherrschende RKK!

  28. #28 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 21:51

    #24 von Rechtspopulist am 17/03/2011 – 21:46

    das Folgende

  29. #29 von plapperstorch am 17/03/2011 - 21:56

    @ Repoman

    Ich habs aber auch nit verstanden … ährlisch! Schaun Sie mal, ich habe ein gesundes Kind gezeugt und in diesem selektiven Fall bin ich dann wieder 97/100 gläubig. Aber wenn es sich abgezeichnet hätte, dass das in die Hose geht, dann weiß icfh nicht, ob ich die Kraft gehabt hätte, ein behindertes Kind groß zu ziehen. Zur Erklärung: ich war zeitweise Alleinerziehender (Vater … eine üble Minderheit). Nein, wenn die Medizin hier der Natur positiv ins Handwerk pfuschen kann, dann soll sie es tun. Das hat nix mit blond/blauäugig zu tun (steh ich eh nit drauf). Ein Kind sollte kein Schicksal sein, sondern Zukunft haben. Die beeinflussen Eltern ab der Geburt (oder versuchen es wenigstens). Warum nicht schon vorher (in eng definierten Grenzen). Ich bin nicht Gott und will nicht, dass es jemand spielt. Aber ich bin auch nicht sehr stark.

  30. #30 von Markus13 am 17/03/2011 - 21:59

    #26 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 21:49

    … ich habe nicht umsonst die Version aus Bayern gewählt, um aufzuzeigen,
    wie so eine Meinung dann noch offiziell als „von einem Bundesland“
    festgestellt dargelegt wird. Da sieht eher aus, als hätte es Benedetto festgelegt.
    Den Nachweis wollte ich damit erbringen. 😉

  31. #31 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 22:00

    #24 Rechtspopulist:

    Der Punkt ist: Setzt sich die religiöse Haltung durch, haben wir wie gehabt den massenhaft beschrittenen Weg ins Ausland zu verzeichnen.

    Genau das muss verhindert werden. Nach dem Abtreibungstourismus jetzt der PID-Tourismus. Das wäre zum Kotzen – ist es ja so schon!

  32. #32 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:02

    #29 von plapperstorch am 17/03/2011 – 21:56

    Das hat nichts mit „Gott“ oder Schwäche zu tun, denke ich.

    Wir reden hier über ein Stadium, in dem – siehe oben – so ein Embryo bei minus Sonstwas an Graden konserviert werden kann. Da sehe ich das Problem nicht, sich dieser Methode zu bedienen.

    Die Argumentation der GBS halte ich für schlüssig – auch wenn ich weder Humanist noch Mitglied in diesem Club bin.

    Abgesehen davon bin ich für Eigenverantwortlichkeit statt Bevormundung – und schon gar nicht durch Pfaffen…

  33. #33 von mike hammer am 17/03/2011 - 22:02

    #27 von WissenistMacht
    wenn die ausbildung und ausstattung der ärzte auf selben niveau ist?!?
    ich habe da keine ahnung.
    ich bin in so ländern nicht so richtig erwünscht
    (zionist) und muß mich ja nicht aufdrängen!

  34. #34 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:04

    #31 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 22:00

    Ich kann den ganzen Wirbel nicht nachvollziehen – offen gesagt, sehe ich das moralische Problem bei der Sache einfach nirgendwo.

  35. #35 von plapperstorch am 17/03/2011 - 22:06

    #32 von Rechtspopulist

    Mal ’ne Frage: Bin ich Ihnen nun dumm gekommen?

  36. #36 von Markus13 am 17/03/2011 - 22:09

    #26 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 21:49

    Nachtrag: siehe #13, ich wollte nur den Feind in den Fokus rücken. 😀

  37. #37 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:10

    #35 von plapperstorch am 17/03/2011 – 22:06

    Nö, aber du bist ja auch kein muselknutscher, der nicht in der Lage ist, eine gewisse Polemik einzuschätzen, die sich gegen den Materialismus richtet… 🙂

    P.S: Ich bleib mal frech beim „Du“ – das finde ich hier im Net angenehmer.

  38. #38 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:12

    #36 von Markus13 am 17/03/2011 – 22:09

    Deine Argumentation ist schlüssig.

  39. #39 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 22:13

    #33 Mike:

    Verzweifelte Bitte: lies diesen kurzen Artikel. Die Ärzte sind alles Spezialisten mit USA- und EU-Ausbildung. Die setzen selbst Dir noch ’n Embryo rektal ein wenn’s sein muss. Und bei russischen Juden besonders gern 🙂

    Aber im Ernst, es kommen viele Juden hierher zu Besuch – nicht mit israelischem Pass, sondern mit einem europäischen oder amerikanischen. Ist ja kein Judenstern aufgepinselt!

    Jetzt hör ich aber gleich auf, sonst steigt mir Zahal wieder aufs Dach 😦

  40. #40 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 22:15

    #34 Rechtspopulist:

    offen gesagt, sehe ich das moralische Problem bei der Sache einfach nirgendwo.

    Das sieht auch sonst niemand ausser den Herren in den bunten Kleidern 🙂

  41. #41 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:18

    #40 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 22:15

    „Das sieht auch sonst niemand ausser den Herren in den bunten Kleidern…“

    Meine ganz besonderen Freunde… 😉

    Nicht dass aus der Sache für x Leute noch ein Grund wird, zum Islam zu konvertieren…

  42. #42 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:20

    #39 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 22:13

    „Die setzen selbst Dir noch ‘n Embryo rektal ein wenn’s sein muss.“

    Na ja, um irgendwas in den Arsch… zu stecken, bedarf es allerdings keiner medizinischen Ausbildung! Höhöhöhö… 🙂

  43. #43 von plapperstorch am 17/03/2011 - 22:20

    #37 von Rechtspopulist

    To whom it may concern: Mich kann jeder duzen und niemand muss sich dafür erklären .. aber ich bitte um Verständnis dafür, dass ich sieze. Anders ausgedrückt: Ich bin das Problem und deshalb muss sich keiner um mich kümmern.

  44. #44 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:21

    Oh, …

    es sollte da eigentlich „Ar…“ stehen …. 😦

  45. #45 von Markus13 am 17/03/2011 - 22:21

    #38 von Rechtspopulist am 17/03/2011 – 22:12

    Danke, dazu hat mich der Stelzvogel genötigt, dem das Thema anfänglich
    zu komplex war. 😆

  46. #46 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 22:23

    #45 Markus13:

    Wie angekündigt: Jaette hat den Urlaub beendet! Ist sie jetzt wieder brav? 🙂

  47. #47 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:24

    #43 von plapperstorch am 17/03/2011 – 22:20

    „To whom it may concern: Mich kann jeder duzen und niemand muss sich dafür erklären…“

    Je nach dem wirkt das eine oder andere unhöflich.
    (Mitunter lege ich auf sowas ja wert.)

    Und wenn mich jemand siezt, dann würde ich selbst auch dabei bleiben. Nur hier im Net ist mir das persönlich nicht geheuer.

  48. #48 von plapperstorch am 17/03/2011 - 22:26

    Da is ja der ekelige Seeigel wieder … zur Erklärung: Ich liebe Alles, was im Wasser kreucht und fleucht, aber den Glibberbram aus Seeigeln könnte ich nie schlucken.

  49. #49 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:26

    #45 von Markus13 am 17/03/2011 – 22:21

    „Danke, dazu hat mich der Stelzvogel genötigt, dem das Thema anfänglich
    zu komplex war.“

    Der ist Jurist – wahrscheinlich ist’s ihm deswegen zu kompliziert. Endloses Wenn und Aber…

  50. #50 von plapperstorch am 17/03/2011 - 22:28

    Sry, Repo-Man, ich kann nit über meinen Schatten springen. Sie müssen es akzeptieren oder mich ignorieren. Letzteres sollten Sie mir aber offen mitteilen, denn gegen eine Wand reden mag ich mit.

  51. #51 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:33

    #50 von plapperstorch am 17/03/2011 – 22:28

    Ich bin da schmerzfrei… 🙂

  52. #52 von Markus13 am 17/03/2011 - 22:35

    #48 von plapperstorch am 17/03/2011 – 22:26

    WiM wollte es unbedingt wieder sehen, kann aber auch das Dolphin wieder
    auftauchen lassen, wenn es hilft. 😆

    #49 von Rechtspopulist am 17/03/2011 – 22:26

    … aber #29 entschuldigt alles, das Posting ist gut, da hat der Jurist gerade
    Feierabend gehabt. Wäre das eher gekommen, hätte ich mir in #6 den ersten
    Absatz gespart. 😦

  53. #53 von mike hammer am 17/03/2011 - 22:44

    ich kenne ne menge juden die da hinfaren, ist aber nichts für mich, wo ich nicht mit einem einem israelischen reinkomme dort hole ich nicht meinen deutschen!
    mit deinem arabisch und der superfrau frau die dort alles kennt ist das 0 problemo aber ich?
    http://www.jpost.com/MiddleEast/Article.aspx?id=212512
    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=4785
    ich glaube da ghe ich eher in die ex gus da würde ein arzt pfusch nicht überleben.
    nicht sehr gesund jedenfalls!
    unser gemeinde ex rabbiener war aus tunesien, der ist da regelmäßig hin.

  54. #54 von Rechtspopulist am 17/03/2011 - 22:45

    #52 von Markus13 am 17/03/2011 – 22:35

    #6 ist doch vom Storch?!?

    Man man, ist das alles kompliziert… Ich geh nach ’n Bette hin!

    Gute Nacht allerseits!

  55. #55 von mike hammer am 17/03/2011 - 22:47

    # WIM ENTSCHULDIGUNG
    ich kenne ne menge juden die da hinfaren, ist aber nichts für mich, wo ich nicht mit einem israelischen reinkomme dort hole ich nicht meinen deutschen!
    mit deinem arabisch und der super frau die dort alles kennt ist das 0 problemo aber ich?
    http://www.jpost.com/MiddleEast/Article.aspx?id=212512
    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=4785
    ich glaube da ghe ich eher in die ex gus da würde ein arzt pfusch nicht überleben.
    (nicht sehr gesund jedenfalls!)
    unser gemeinde ex rabbiener war aus tunesien, der ist da regelmäßig hin.

  56. #56 von plapperstorch am 17/03/2011 - 22:49

    So, bevor ich nun den Schlaf von gestern aufhole, möchte ich allen noch einen Seeigel-Tipp hinterlassen. Das beste Fisch-Bistro in Paris ist „Marius“ (6,avenue George V). Allerdings ist das Intérieur und der Ausblick nit so doll. Aber wenn man im „Chez Francis“ (20 Meter um die Ecke) eine göttliche Seezunge bestellt und der garçon kennt einen (oder man fragt danach), dann kommt die Seezunge aus dem Marius und ist 1000-mal besser. Oh, ich könnte noch viel über diese leckere Ecke erzählen, die leider durch den Tod von Lady Di an dieser Stelle so populär geworden ist, aber ich bin satt 🙄

  57. #57 von Markus13 am 17/03/2011 - 22:51

    #54 von Rechtspopulist am 17/03/2011 – 22:45

    … spät schon, ich meinte #13, erster Absatz als Antwort auf #6. 😦

  58. #58 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 22:53

    #53 Mike:

    Unsere Juden haben hier ein ausgesprochen gutes Gesellschaftsleben. Und die Synagoge in La Goulette ist immer knackevoll. Sie sind gesellschaftlich akzeptiert, treten in Fernsehdiskussionen auf und sind gefragt als Berater und Organisatoren. Nebenbei ist der Schmuckhandel weitgehend in jüdischer Hand. Wir kaufen da nur, da die niemals betrügen. Da braucht man keine Vorsicht walten zu lassen.

    Das mit dem israelischen Pass ist ja auch nur so seit der Arafat-Karthago-Geschichte (Abbruch der Beziehungen). Ich vermute, dass sich das im Herbst ändern wird. Im Moment haben wir wirklich dringendere Probleme, als das Verhältnis zu Israel in die Reihe zu bringen. Intern war das aber schon zu Ben Alis Zeiten angedacht (nach meinen Infos).

    Mein Weibi möchte ja liebend gern mal in Israel Urlaub machen. Geht leider nicht mit tunesischem Pass. Wir haben schon überlegt, ob ihr unsere Botschaft vorübergehend einen deutschen ausstellen kann.

  59. #59 von Markus13 am 17/03/2011 - 22:57

    #56 von plapperstorch am 17/03/2011 – 22:49

    … gut, dass das Knäuel eher unter Steinhaufen wohnt und kein Seeigel ist.
    Sonst wäre es jetzt wieder sehr wüst geworden, da es mit Essbarem
    verwechselt wird. . 😆

    Gute Nacht, Adebar…

  60. #60 von plapperstorch am 17/03/2011 - 23:00

    #58 von WissenistMacht

    Also für Kinder ist die doppelte Staatsbürgerschaft zwischen Tunesien und Deutschland in Ihrem Fall kein Problem, aber bei ihrem faszinierenden 😳 Weibi weiß ich es nit. Allerdings kann deren Äußeres die Hölle einfrieren und deshalb sollte auch das Gegenteil möglich sein, selbst in Israel.

  61. #61 von plapperstorch am 17/03/2011 - 23:01

    #59 von Markus13

    N8 Wüstenigel, aber wie gesagt, ich könnte nie einen Seeigel essen.

  62. #62 von WissenistMacht am 17/03/2011 - 23:09

    #60 plapperstorch:

    Für Kind ist klar: nur deutscher Pass, nix doppelt. Das hat sogar hier Vorteile bei allem Möglichen.

    Weibi und Hölle einfrieren?? Eigentlich ist sie recht warm und sehr kuschelig. Da friert bei mir nix 😳

  63. #63 von plapperstorch am 17/03/2011 - 23:15

    @ WiM

    Dat will ich nu nit kommentieren. Aber doppelte Staatsbürgerschaften sind immer ein Vorteil und Vorteile sollte man / frau nutzen. Und nun doch noch ein überflüssiger Kommentar: Glückwunsch … auch an „Weibe“! Perfekt … ja, ich bin neidisch.

  64. #64 von Markus13 am 17/03/2011 - 23:16

    #46 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 22:23

    Im Allgemeinen schon, bei einigen Themen und den entsprechenden
    Kombattanten kann „Es“ aber immer noch ungemütlich werden. 😀

  65. #65 von plapperstorch am 17/03/2011 - 23:25

    N8, Frösche! Bis die Tage, auf die ich mich freue, weil ich falsch gelegen haben könnte. Super-GAU hin oder her, ein kleines Licht ist sichtbar.

  66. #66 von einteilvonjenerkraft am 17/03/2011 - 23:44

    60 von plapperstorch am 17/03/2011 – 23:00

    Also für Kinder ist die doppelte Staatsbürgerschaft zwischen Tunesien und Deutschland in Ihrem Fall kein Problem, aber bei ihrem faszinierenden Weibi weiß ich es nit
    Muss mindestens 3 Jahre in D leben und hinreichend gut deutsch sprechen.
    Ich kenne das Problem mit Israel. Prinzipiell kann man als Tunesier schon ein Visum beantragen, die Erfolgsaussichten kann ich nicht enschätzen, aber sie bestehen dann auf jeden Fall darauf, das Visum in den Pass zu stempeln. Ob das wiederum in Tunesien ein Problem wäre, weiß ich zwar nicht. Aber es wäre mit Sicherheit eins sobald man in diverse andere arabische Länder möchte.

  67. #67 von einteilvonjenerkraft am 17/03/2011 - 23:46

    Ab dem Wort „Muss“ in nicht-kursiv denken.

  68. #68 von Leser am 18/03/2011 - 01:08

    #15 von WissenistMacht am 17/03/2011 – 21:23

    Der Weiber-, Pantoffelheld oder soll ich sagen Hampelmann alias „Kavalier“ WissenistMacht mal wieder zugange.

    ….Schniiiiieeef.

    ….Schniiiiieeef.

    Man (auch kein Weib) mordet keine Menschen klar?

    Wenn es denn welche wären. 🙂 🙂

  69. #69 von necrohazred am 18/03/2011 - 11:57

    Sollte mir die GBS doch noch irgendwie sympathisch werden?

    Man muss kein Ethikexperte sein, um der GBS in jedem Argument ihres Papiers recht zugeben. Was soll das überhaupt sein, ein „Ethikexperte“? Diese verschwurbelten „Ethikexperten“ verhalten sich zur Humanität wie „Rechtsexperten“ zur Gerechtigkeit.

  70. #70 von Argutus rerum existimator am 18/03/2011 - 12:09

    #69 von necrohazred am 18/03/2011 – 11:57

    Was soll das überhaupt sein, ein „Ethikexperte“?

    Eine gute Frage. Folgende Antworten sind möglich:

    1. Ein Ethik-Experte ist ein Kulturhistoriker, der sich mit der Geschichte aller ethischen Systeme auskennt, die es bisher gegeben hat. Urteil: nützlich für die Wissenschaft aber für sonst nichts.

    2. Ein Ethik-Experte ist ein Statistiker, der weiß, welche ethischen Positionen heute in der Bevölkerung mehrheitsfähig wären. Urteil: Ziemlich überflüssig, denn wenn man das wissen will, kann man das Volk gleich direkt befragen.

    3. Ein Ethik-Experte ist der Ethik-Sprecher einer bestimmten Religion oder Ideologie. Urteil: Völlig überflüssig, oft sogar schädlich.

    Fazit: Für konkrete Fragestellungen wie etwa die Präimplantationsdiagnostik sind alle drei – gelinde gesagt – verzichtbar.

  71. #71 von Postumus am 18/03/2011 - 14:58

    Bekanntermaßen bin ich ein Anhänger der Ansicht, daß „jeder nach seiner Faßon selig“ werden möge, sofern dies auch der „andere“ beherzigt. Das betrifft auch die Erfüllung des Kinderwunsches.
    Bei allem, was diesen betrifft, sollte m.E. jedoch das Wohl des nasciturus als erstes bedacht werden, da dieser auch die Folgen unmittelbar zu tragen haben wird. Ist es für ein Kind, das wegen erblicher Disposition o.ä. mit schweren Behinderungen, dauerhaften Schmerzen etc. geboren würde, tatsächlich so ein wünschenswertes Leben, das um jeden Preis umgesetzt werden müßte – wie es Kirchenvertreter sehen – oder sollte in diesem Fall nicht besser entweder auf Kinderzeugung verzichtet werden oder – sofern möglich – im Sinne des Kindes alles getan werden, um die zu erwartenden ererbten Behinderungen, Krankheiten schon vorher auszuschließen, z.B. durch PID. Auch weitere Forschung (mit Embryonen) wäre zu überdenken. Ich sehe darin gerade keine Diskriminierung Behinderter. Einer befruchteten Eizelle widerfährt zudem auch kein Leid dadurch, daß sie sich nicht zu einem Fötus bzw. vollausgebildeten Kind entwickeln kann, das dann geboren würde, denn sie hat keinerlei Empfindung dafür bzw. Wissen darüber. Der Einrede der GBS gilt daher meine Unterstützung.

  72. #72 von Kruzifünferl am 18/03/2011 - 15:47

    CDU-Generalsekretär Peter Hintze sagte beim CDU-Parteitag in Karlsruhe, die PID sei die „menschenfreundliche Alternative zur Pränataldiagnostik im Mutterleib“.

    Er verwies mit Recht auf einen existierenden Widerspruch, der bei einem Verbot der PID entsteht :

    Ein solcher Widerspruch würde dadurch entstehen, dass unsere Rechtsordnung dann einerseits eine schon jetzt rechtlich mögliche Diagnose des Embryos im Mutterleib und im Fall einer entsprechenden Indikation sogar einen Schwangerschaftsabbruch erlaubt, andererseits jedoch Untersuchungen von extrakorporal befruchteten Eizellen außerhalb des Mutterleibs verbietet.

    Dem ist meiner Meinung nach nichts hinzuzufügen.

  73. #73 von Rechtspopulist am 18/03/2011 - 21:19

    #70 von Argutus rerum existimator am 18/03/2011 – 12:09

    Volltreffer! 🙂

    Auf nichts anderes wollte ich hinaus.
    Es ist mir immer wieder eine Freude, die Klarheit und Nüchternheit deiner Betrachtungsweisen vor Augen zu haben. Deine Herangehensweisen an die dinge ist lesenswert – du wärst ein 1A Philosoph geworden…

  74. #74 von Postumus am 18/03/2011 - 21:57

    #73 von Rechtspopulist am 18/03/2011 – 21:19 ##

    Deiner Präferenz, sich im Internet zu duzen, gerne nachkommend, würde mich Deine Stellungnahme zu meinem Post #93 auf Deine zweifellos herausstechende Anfrage im „Humanisten- Spende-Thread“ und noch mehr Deine eigene Antwort auf die von Dir gestellte Frage interessieren.