Sarrazin bei Lanz

Zu den TV-Highlights der vergangenen Woche gehörte zweifellos der Auftritt von Thilo Sarrazin bei Markus Lanz. Durchaus sehenswert auch die übrigen Gäste und ihre Argumente. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie hier online anschauen. Unser Lieblingssatz von Sarrazin: „Die Menschen sind nicht so sehr an der Wahrheit interessiert sondern suchen Bestätigung“. Das gilt auch für Blogger und  Blogs.

  1. #1 von Informant am 27/02/2011 - 19:36

    http://www.sr-online.de/nachrichten/1668/1190447.html

    Kevin S. gesteht Internet-Drohung

    Der 19-jährige Kevin S. aus Neunkirchen hat seine Taten weitgehend gestanden. Vor dem Saarbrücker Amtsgericht gab er zu, im Oktober drei Drohvideos ins Internet gestellt zu haben. Darin forderte er die Freilassung des inhaftierten islamistischen Terroristen Daniel Schneider.

    Idee stammt von einem V-Mann
    Kevin S. sagte, er habe allerdings eigentlich nach Afghanistan in den „Heiligen Krieg“ ziehen wollen. Auf die Idee, mit Bombenanschlägen in Deutschland zu drohen, habe ihn ein V-Mann der Polizei gebracht. Dieser sei auch der Sprecher auf einem der Videos.

    Zugleich räumte der 19-Jährige aber ein, die in den Videos erwähnten „zehn deutschen Mudschaheddin“, die angeblich zu Anschlägen in Deutschland bereit gewesen sein sollen, habe es nicht gegeben. Der Angeklagte gab außerdem zu, sich Informationen über Sprengstoff und Anleitungen zum Bombenbau aus dem Internet besorgt zu haben.

  2. #2 von antifo am 27/02/2011 - 20:05

    OT:

    Fernseh-Tip, heute ab 23:05 Uhr in der ARD:

    München – eine der wichtigsten Moscheen der Welt!

    Ein unerhörter Thriller von der Entstehung und Ausbreitung des islamischen Fundamentalismus mit Hilfe Nazi-Deutschlands und der CIA Von den Moscheen in Mekka, Istanbul und Jerusalem hat man schon gehört. Aber Freimann bei München? Kennt keiner. Und doch war die Moschee in diesem unscheinbaren Münchner Vorort über Jahrzehnte die viertwichtigste der Welt. Ihre Ursprünge gehen in die Nazi-Zeit zurück, nach dem Krieg wurde sie mit Unterstützung der CIA mit aufgebaut. Lange Zeit galt sie als Keimzelle für fundamentalistische Umtriebe, etliche Untersuchungen der Staatsanwaltschaft wurden allerdings eingestellt. Gleich zwei renommierte Journalisten – der ARD-Autor Stefan Meining und der amerikanische Pulitzerpreisträger Ian Johnson beschäftigen sich jetzt mit der weitgehend unbekannten, spannenden Geschichte der Münchner Moschee.

    http://programm.ard.de/TV/daserste/ttt—titel-thesen-temperamente/eid_281066246033814#top

  3. #3 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 20:11

    Sarrazin?

    Ist das nicht der, der laufend kleine Sozialschmarotzer produziert?

  4. #4 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 20:39

    „Die Menschen sind nicht so sehr an der Wahrheit interessiert sondern suchen Bestätigung“. Das gilt auch für Blogger und Blogs.

    Und leider eignen sich manche Threads – wie man sieht – ganz hervorragend dafür, dass hier irgendwelche Leute, die nicht zur „Familie“ gehören, ihre Bestätigung suchen, anstatt sich mit offenem Visier auseinanderzusetzen.

    Das ist wohl unvermeidlich 😉

  5. #5 von X-Wing am 27/02/2011 - 20:59

    #3 von Muselknutscher am 27/02/2011 – 20:11
    „Sarrazin?
    Ist das nicht der, der laufend kleine Sozialschmarotzer produziert?“

    Nun ja, ich habe neulich auch diesen Artikel in der BZ über Sarrazins Sohn gelesen. Dem Artikel nach hat er zwei Söhne, und es scheint ja nur der eine so ein Problemfall zu sein. Ich finde das dies Sarrazins Plädoyer für mehr Eigenverantwortlichkeit eher bestätigt als das es dadurch widerlegt wird. Es ist ein typischer Fall von einem 30jährigen Mann der durch eigenes Versagen zum HarzIV Empfänger geworden ist und der aus seiner Situation nicht herauskommen wird, solange er sich weigert die Gründe für sein Versagen nicht stets bei anderen zu suchen, sondern zuerst mal bei sich selbst. Fakt ist, das die Sarrazins ihren Sohn zu nichts zwingen können, da er ja volljährig ist. Die Entscheidung sein Leben zu ändern, muss schon von ihm selber kommen.

    Dieser Fall zeigt, das Herr Sarrazin keinesfalls nur als „Theoretiker“ über das HarzIV Problem redet, sondern das er sehr genau weiss wovon er redet da er selbst so einen Fall in der Familie hat.

  6. #6 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 21:22

    #5 von X-Wing am 27/02/2011 – 20:59

    … da er selbst so einen Fall in der Familie hat.

    Genau. Und das spricht doch wohl dafür, dass da eine genetische Prädisposition vorliegt. Der Apfel fällt halt nicht weit vom sarazenischen Stamm.

    Ich finde, man sollte die schleichende Sarazenisierung mit allen Mitteln bekämpfen.

  7. #7 von X-Wing am 27/02/2011 - 21:56

    #6 von Muselknutscher am 27/02/2011 – 21:22
    „Genau. Und das spricht doch wohl dafür, dass da eine genetische Prädisposition vorliegt.“

    Eher nicht. In seiner Familiengeschichte scheint das eher die Ausnahme zu sein. Ein Ausreisser aus der Statistik. Vergleichbar mit dem gut integrierten, gesetzestreuen und (mit legalen Geschäften) erfolgreichen muslimischen Zuwanderer den man uns als „typisches Beispiel“ darstellen möchte, obwohl dies eher die Ausnahme darstellt.

    Was die Vererbung der Intelligenz angeht, so muss auch dies kein Widerspruch sein. Über die Intelligenz von Sarrazins HarzIV Sohn weiss ich nichts, er muss nicht unbedingt dumm sein, es handelt sich hier offenbar um Charakterschwäche und mangelnden Ehrgeiz. Zu den Vererbbarkeiten dieser Eigenschaften hatte sich S. in seinem Buch nicht geäussert.

  8. #8 von Gentrificator am 28/02/2011 - 08:06

    #7 von X-Wing am 27/02/2011 – 21:56
    Was die Vererbung der Intelligenz angeht, so muss auch dies kein Widerspruch sein. Über die Intelligenz von Sarrazins HarzIV Sohn weiss ich nichts, er muss nicht unbedingt dumm sein, es handelt sich hier offenbar um Charakterschwäche und mangelnden Ehrgeiz. Zu den Vererbbarkeiten dieser Eigenschaften hatte sich S. in seinem Buch nicht geäussert.

    Nö, er hat ja alle die nicht an das System angepasst sind zu genetisch minderwertigen Subjekten gemacht. Was die Gründe für die einzlenen Individuen sein mögen interessiert doch weder ihn noch irgendjemanden hier. Warum sollte man nun eine Ausnahme für seinen eigenen Sohn machen?

    Vor allem vor dem Hintergrund, dass seine Mutter ja so eine vorbildliche Lehrerin ist *hust*

  9. #9 von Robert Mugabe am 28/02/2011 - 08:16

    Unsinn: Den Guttenberg-Jägern geht es beispielsweise ausschließlich um Wahrhaftigkeit und die jungfräuliche Reinheit der Wissenschaft. Dass Guttenberg der Union angehört und beim Pöbel beliebt ist, ist reiner Zufall.

    http://bluthilde.wordpress.com/2011/02/28/nichts-ist-gutt/

  10. #10 von Tolkewitzer am 28/02/2011 - 09:23

    #8 von Gentrificator am 28/02/2011 – 08:06

    Nö, er hat ja alle die nicht an das System angepasst sind zu genetisch minderwertigen Subjekten gemacht. Was die Gründe für die einzlenen Individuen sein mögen interessiert doch weder ihn noch irgendjemanden hier. Warum sollte man nun eine Ausnahme für seinen eigenen Sohn machen?

    Vor allem vor dem Hintergrund, dass seine Mutter ja so eine vorbildliche Lehrerin ist *hust*

    Wo haben Sie den den Quatsch gelesen?
    Es ist ja gerade das Verdienst von Sarrazin, dass er nicht bewertet, sondern nur Statistiken bemüht.
    Was Sie schreiben, ist eine böswillige Unterstellung.
    Sarrazin hat lediglich gesagt, dass es auffällt, dass bestimmte Volksgruppen sich besser integrieren als andere. Wobei er immer wieder betont, dass das nicht heißt, dass es nicht auch gegenteilige Beispiele gibt.
    Und wer da mit offenen Augen durch seine Stadt läuft, braucht nicht mal das Buch zu lesen, um die gleichen Erkenntnisse zu gewinnen.

    Er hat auch nirgends geschrieben oder geäußert, dass er eine Musterfamilie hat. Und es ist ja allgemein bekannt, dass Kinder von beruflich hochstehenden Personen und auch von Lehrern gern rebellieren.
    Deshalb sind doch die Aussagen des Buches nicht weniger richtig.
    Also, ein bisschen mehr Sachlichkeit bitte.

  11. #11 von X-Wing am 28/02/2011 - 11:16

    #8 von Gentrificator am 28/02/2011 – 08:06
    „Nö, er hat ja alle die nicht an das System angepasst sind zu genetisch minderwertigen Subjekten gemacht.“

    Kannst du das mal mit Zitaten belegen? Möglicherweise hast du da etwas falsch verstanden. Sarrazins Sohn ist doch der beste Beweis dafür das viele dieser Leute selber Schuld an ihrer Misere sind. Er hat sich mit den falschen Freunden abgegeben und sich nach deren „Ratschlägen“ gerichtet anstatt auf seine Eltern zu hören. Solange er seine Fehler nicht einsieht und stets andere für sein Versagen verantwortlich macht, wird er wohl nie aus seiner Misere heraus kommen. Viele andere Menschen sind in sehr schwierigen Verhältnissen aufgewachsen und haben es dennoch geschafft auf eigenen Beinen zu stehen. Für sein Versagen ist er nur selbst verantwortlich. Für ihn trifft das Sprichwort zu das derjenige der in der Gosse landet, es in der Regel auch verdient hat.

  12. #12 von Argutus rerum existimator am 28/02/2011 - 17:17

    #9 von Robert Mugabe am 28/02/2011 – 08:16

    Den Guttenberg-Jägern geht es beispielsweise ausschließlich um Wahrhaftigkeit und die jungfräuliche Reinheit der Wissenschaft. Dass Guttenberg der Union angehört und beim Pöbel beliebt ist, ist reiner Zufall.

    Dieser ironische Einwand ist sinnfrei, denn die Wahrheit ist stets unabhängig von der Motivation derer, die sie entdeckten.