Offener Brief an Erdogan

Gastbeitrag der Gesellschaft für bedrohte Völker

GESELLSCHAFT FÜR BEDROHTE VÖLKER INTERNATIONAL
Offener Brief an den
Ministerpräsidenten der Republik Türkei
Recep Tayyip Erdogan

Düsseldorf/Hannover, den 25. Februar 2011

Massengräber öffnen, Morde aufklären! Versöhnung zwischen Kurden und Türken initiieren!

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

am kommenden Sonntag und Montag werden Sie in Düsseldorf im ISS Dome und bei der Cebit in Hannover erwartet. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) möchte diese Gelegenheit nutzen, mit einigen dringenden Menschenrechtsproblemen an Sie heranzutreten.

Aus Ihrem Land erreichen uns erschütternde Nachrichten: Im überwiegend von Kurden besiedelten Osten der Türkei werden ständig neue Massengräber gefunden. Medienberichten zufolge sollen es inzwischen 114 sein. Zuletzt wurden am 20. Januar 2011 in einem Tal bei der Ortschaft Mutki in der Provinz Bitlis acht menschliche Skelette entdeckt. Dort waren bereits am 6. Januar 2011 die sterblichen Überreste von zwölf Toten exhumiert worden. Die Suche wird fortgesetzt, weil vermutet wird, dass bei Mutki bis zu 36 Tote verscharrt wurden.

Der GfbV liegt eine Liste mit den Namen von 818 Kurden vor, die zwischen dem Jahr 1980 und 2000 verschwunden sind. Insgesamt sollen es bis zu 17.000 Kurden sein, die während des türkisch-kurdischen Bürgerkrieges verschleppt wurden. Ihre Angehörigen müssen davon ausgehen, dass sie ermordet wurden. Doch sie leiden unter quälender Ungewissheit.

Sie, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Erdogan, haben die Macht, Ermittlungen zu diesen ungelösten Mordfällen anzuordnen. Dazu gehören auch die Exhumierung und Identifizierung der entdeckten Toten. Um die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben zwischen allen türkischen Staatsbürgern – Türken wie Kurden – zu schaffen, ist dringende Notwendigkeit, das Schicksal der vermissten Kurden schonungslos aufzuklären.

Die Türkei strebt in die Europäische Union (EU). In vielen europäischen Ländern leben große ethnische Minderheiten. In Italien gibt es 300.000 deutsche Südtiroler, in Spanien sechs Millionen Katalanen, in Großbritannien acht Millionen Waliser und Schotten. Ihnen allen wurde regionale Selbstverwaltung gewährt, ihre Sprachen und Kulturen sind gleichberechtigt. Auch viele andere EU-Mitgliedsstaaten haben kleineren Volksgruppen und Nationalitäten weitreichende Rechte gewährt. Doch die Politik der Türkei verharrt in ihrer Minderheitenfeindlichkeit. Darüber konnte auch die Präsentation Istanbuls als „Kulturhauptstadt Europas 2010“ nicht hinwegtäuschen. Noch immer genießen religiöse und ethnische Minderheiten – ob Christen wie die Armenier, Syrisch- und Griechisch-Orthodoxe, Katholiken und Protestanten oder Kurden, Aleviten und Yeziden – in der Türkei nicht dieselben Rechte und Freiheiten wie die türkische Bevölkerung. Solange Ihr Land seine Minderheitenpolitik nicht den europäischen Maßstäben anpasst, kann die Türkei kein gleichwertiges Mitglied in der EU werden!

Wir geben zu bedenken, dass der Konflikt mit der kurdischen Bevölkerung der Türkei militärisch nicht zu lösen ist. Nur durch eine föderale Verfassung nach bundesdeutschem Vorbild oder die Schaffung regionaler Autonomien nach spanischem Modell könnte die Integration der 15 Millionen Kurden in der Türkei gelingen und die Verfolgung und Unterdrückung dieser und anderer Volksgruppen endlich beendet werden.

Unsere Menschenrechtsorganisation weist darauf hin, dass auch in der heutigen Türkei unter Ihrer Herrschaft noch immer mehr als 7.000 Kurden, darunter 3.000 Kinder und Jugendliche, als politische Gefangene inhaftiert sind. Im Südosten des Landes, dem Hauptsiedlungsgebiet der Kurden, darf keine einzige kurdische Schule existieren. Mehr als 3.876 von der Armee zerstörte kurdische Dörfer liegen in Trümmern und sogar türkische Intellektuelle werden wegen ihrer Publikationen zu kurdischen Themen zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, Sie und Ihre Regierung, haben es erreicht, dass nun auch türkische Generäle in Gerichtssäle zitiert und für ihre Verbrechen angeklagt werden können. Ihre Partei hat eine solide Mehrheit im türkischen Parlament. Jetzt ist die Zeit reif, um weitreichende Entscheidungen zu treffen. Beginnen Sie einen ernsthaften und offenen Dialog mit allen Vertretern der Kurden in der Türkei. Die Unterdrückung der kurdischsprachigen Bevölkerung der Türkei, die Verfolgung all jener kurdischen Menschen- und Bürgerrechtler, die friedlich für die Gleichberechtigung ihrer Sprache und Kultur eintraten oder demonstrierten, muss endlich ein Ende haben.

Bitte beginnen Sie jetzt mit der Versöhnung zwischen der türkischen Mehrheit und der kurdischen Volksgruppe. Türken und Kurden sind Staatsbürger ein und desselben Staates. Beide identifizieren sich mit ihrem Land. Bitte gewähren Sie beiden die gleichen Rechte!

Mit freundlichen Grüßen,

gez.Tilman Zülch
Präsident der Gesellschaft für bedrohte Völker International
(erreichbar unter Tel 0151 153 09 888)

PS: Wir erlauben uns, dieses Schreiben in deutscher, englischer und türkischer Sprache zu veröffentlichen und allen Mitgliedern der Großen Nationalversammlung der Türkei sowie Politikern und Medien in Europa, in den USA, Kanada, Australien und in der islamischen Welt zukommen zu lassen.

— >>>>>>>>>>>>> Für Menschenrechte. Weltweit. <<<<<<<<<<<<<<<
Gesellschaft für bedrohte Völker / Society for Threatened Peoples
P.O. Box 20 24 – D-37010 Göttingen/Germany
Nahostreferat/ Middle East Desk

  1. #1 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 12:33

    Aus dem Artikel:
    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, Sie und Ihre Regierung, haben es erreicht, dass nun auch türkische Generäle in Gerichtssäle zitiert und für ihre Verbrechen angeklagt werden können.

    Das ist aber ein zweischneidiges Schwert – es handelt sich bei den Generälen, die derzeit vor Gericht gestellt werden, um diejenigen, die den Kemalismus verteidigen – und der Islamisierung des Landes entgegenstehen.
    Mit einer Verurteilung wg. Menschenrechtsverletzungen gegenüber Kurden könnte Erdogan die Generäle, die sich ihm widersetzen, mit viel Beifall aus Europa verurteilen lassen.

  2. #2 von Azrail am 27/02/2011 - 12:54

    Ich weigere mich Herrn Erdowahn als sehr geehrt und sonst was zu bezeichnen.

    Dieser Mann ist der Gaddafi der Türkei, so. Und wir sehen heute was mit Gaddafi weiter passiert.

    👿

    Dieser Mann ist ein ehrloser Verbrecher mitsamt seiner Mafia-Regierungs-Bande.

    👿

  3. #3 von Ilkay am 27/02/2011 - 13:24

    Keine Lobby in Europa ist so stark wie die der Kurden. Weshalb? Dafür gibt es viele Gründe. MM einer der wesentlichen ist Geld.

    Was die Ermordung von Kurden im Osten und Südosten der Türkei betrifft. Der Grossteil wurde von eigenen Organisation ermordet. PKK, Kurdische Falken, Tariquas, Agas.. Die Liste ist unendlich lang.

    Was mir auch in diesem Brief fehlt ist der Hinweis auf die tausenden ermordeten Lehrer, Ärzte, Krankenschwestern, Anwälte, Richter etc. Menschen die in den Osten gesandt wurden um den Kurden zu helfen.
    Diese einseitige Berichterstattung in den Europäischen Medien ist nicht nur verlogen sondern folgt einem klaren Ziel und ist mitinitiiert von den Islamisten um Erdogan um die türkische Armee zu schwächen und ENDLICH das um zu setzen von denen dieser VERBRECHER und seine kurdischen Häuptlinge träumen.
    Ein islamischern Shariastaat!

  4. #4 von Ira Hayastan am 27/02/2011 - 14:33

    netter Versuch…

    aber der liebe Herr Erdogan ist und bleibt ein Völkermordleugner und geistig einfach strukturierter
    Handlanger!

    Die Morde, insbesondere an Aleviten werden derzeit völlig verschwiegen und allein ein paar Erlebnisberichte von Aleviten, welche hier in Deutschland leben und von Besuchen in der s.g. Türkei zurückkehren, können von Verschleppungen und Ermordungen berichten…
    Wer die türkische Herrenmenschenideologie kennt, weiß was es bedeutet nicht reinrassig im Sinne Erdogans zu existieren…

    Der Traum vom Groß-Osmanischen-Reich ist nie gestorben und ist auch heute noch das Endziel,
    dieser Nationalisten sunnitischer Ordnung…

  5. #5 von Quertreiber am 27/02/2011 - 17:58

    Erdogan ist cool ! Wie der die deutschen Politiker vorführt …. Alle Achtung. Deutschland gehört jetzt den Türken. Basta ! Ich hör Angela schon sagen .. das ist nicht hilfreich, da müssen wir noch mal drüber reden.

  6. #6 von Tolkewitzer am 27/02/2011 - 18:47

    #5 von Quertreiber

    Wo kann ich HürtzFür beüntrügen?
    Endlich ernähren uns die Türken, nachdem sie Deutschland aufgebaut haben, wie schön!
    Ich freu‘ mich schon mal vorsorglich.
    :mrgreen:

  7. #7 von Ilkay am 27/02/2011 - 20:23

    #4 von Ira Hayastan am 27/02/2011 – 14:33

    Gecekondu (Erdowahn) ist kein Türke. Er hat auch noch nie gesagt er sei Türke. Er sagt „Ich bin türkischer Staatsbürger“.
    Seine Sippe kam aus Georgien. Haben sich eines Grundstückes unehrlich bemächtigt (wahrscheinlich eines vertriebenen Rum oder Armenier, Christen, Aleviten). Also Diebe. Die ganze Familie.
    Heute gehört Gecekondu zu den reichsten Männern der Türkei. Er passt zu seinen Freunden wie Gadaffi etc. Er ist ein Terrorist und Verbrecher und hat Menschen zu Morden angestiftet.
    In jedem „normalen demokratischen Land“ würde dieser Terrorist sofort eingesperrt werden. Was zeigt. Wir ALLE leben mehr oder weniger in Dikaturen, beherrscht von einer von unseren Steuergeldern ausgefressenen Politaristokratie!

  8. #8 von Azrail am 27/02/2011 - 21:23

    #7 von Ilkay 😀

    Sehr gut Ilkay! Sehr treffend bezeichnet! Der Name passt zu ihm!

    Gecekondu (Erdowahn) 😆

    Der Kerl kam aus Kasimpasa. Einer der schlimmsten Ellendsviertel von Istanbul.

    😆

  9. #9 von Südländer am 27/02/2011 - 21:23

    Richtige Anrede:
    „Hallo, Schweinekotze!“

    Richtige Abschiedsworte:
    „Mögest du baldmöglichst und qualvoll verrecken, elende Nachgeburt einer reudigen Kamelkuh!“

  10. #10 von plapperstorch am 27/02/2011 - 21:26

    #9 von Südländer

    Meinen Sie sich?

  11. #11 von Ilkay am 27/02/2011 - 21:28

    Azrail. Vielleicht kannst Du ihn mal besuchen.
    Heute hat sich sein „Ziehvater“ Erbakan verabschiedet. MÖGE ER IN ER HÖLLE SCHMOREN (Vielleicht kannst ein wenig intervenieren das es möglichst schlimm wird! :))

  12. #12 von Ilkay am 27/02/2011 - 21:29

    #9 von Südländer am 27/02/2011 – 21:23

    Nicht meine Ausdrucksweise und doch. Zu wünschen ist es Gecekondu!

  13. #13 von Azrail am 27/02/2011 - 21:33

    #11 von Ilkay 😀

    Glaub mir Ilkay, nur zu gerne. Und ich wünsche es mir. Du wirst sehen, der bekommt noch sein Fett ab dieser Killer.

    Auf die Türkei kommen ganz furchtbare Zeiten. Gecekondu wird alles daran setzen, dass die Türkei wie der Iran wird 👿

    Dies wird für die Leute schrecklich werden.

    Ich hoffe es nicht, aber die Fakten sprechen dagegen.

    Gruß

  14. #14 von Ilkay am 27/02/2011 - 21:41

    #13 von Azrail am 27/02/2011 – 21:33

    Nein. DAZU wird es nicht kommen.
    Er wäre nicht der erste MP der in der Türkei gehängt wurde (Adnan Menderes)!!
    Mensch bin ich auf 180!!
    Atatürk hätte dieses Geschmeiss schon vor Jahren an den Galgen gebracht!

  15. #15 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 21:45

    #9 von Südländer am 27/02/2011 – 21:23

    Richtige Anrede:
    „Hallo, Schweinekotze!“

    Richtige Abschiedsworte:
    „Mögest du baldmöglichst und qualvoll verrecken, elende Nachgeburt einer reudigen Kamelkuh!“

    Hast Du mal wieder Deine Tabletten nicht genommen? Ist Dein Bewährungshelfer nicht erreichbar? Dein Therapeut im Skiurlaub? Deine Familie tut mir leid, echt.

  16. #16 von Azrail am 27/02/2011 - 21:48

    #14 von Ilkay 😀

    Es wäre natürlich cool, wenn Gecekondu baumelt.

    Aber warten wir es ab. Mal sehen wie sich das ganze entwickelt.

    Atatürk dreht sich jeden Tag x-mal im Grab herum. Sein Vermächtnis ist futsch, dank Gecekondu 👿

  17. #17 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 21:54

    #11 von Ilkay am 27/02/2011 – 21:28

    MÖGE ER IN ER HÖLLE SCHMOREN

    Ist jetzt Bibelstunde?

  18. #18 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 21:57

    #16 von Azrail am 27/02/2011 – 21:48

    Es wäre natürlich cool, wenn Gecekondu baumelt.

    Ich finde, man sollte die Gewaltphantasien von Euch geisteskranken Trotteln der Nachwelt erhalten.

  19. #19 von Azrail am 27/02/2011 - 21:58

    #9 von Südländer am 27/02/2011 – 21:23 😀

    Verstehe Deinen Wutausbruch gut.

    Tief durch atmen.

    Der Tag wird vielleicht kommen, wo der Blödmann Erdowahn sein Fett abbekommt.

    Gruß

  20. #20 von Azrail am 27/02/2011 - 21:59

    #18 von Muselknutscher

    Knutsch nicht so viele Musels und bleib auf dem Teppich.

    Schön brav sein

  21. #21 von Ilkay am 27/02/2011 - 22:00

    #16 von Azrail am 27/02/2011 – 21:48

    Oh. Ich denke Gecekondu wird nicht der Einzige sein der in den nächsten paar Jahren einen Fahnenmast oder eine Strassenlaterne schmücken wird!

  22. #22 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 22:00

    #19 von Azrail am 27/02/2011 – 21:58

    #9 von Südländer am 27/02/2011 – 21:23 😀

    Verstehe Deinen Wutausbruch gut.

    Das wundert mich nun gar nicht. Vielleicht könnt Ihr Euch ja mal ne Gummizelle teilen.

  23. #23 von Ilkay am 27/02/2011 - 22:01

    #17 von Muselknutscher am 27/02/2011 – 21:54

    Richtig.
    Nicht er möge. ER WIRD IN DER HÖLLE VERROTTEN zusammen mit Erbakan!

  24. #24 von Azrail am 27/02/2011 - 22:03

    #21 von Ilkay 😉

    Ich denke Ilkay, in der Türkei wird es dann ganz schön krachen, wenn es so weit kommt.

    Es wird die Richtigen treffen, glaube mir

    Die Leute in der Türkei haben schon lange auch die Nase voll.

    Nicht den Kopf hängen lassen, auch wenn es manchmal schwer fällt.

    Gruß

  25. #25 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 22:06

    #23 von Ilkay am 27/02/2011 – 22:01

    Richtig. Nicht er möge. ER WIRD IN DER HÖLLE VERROTTEN zusammen mit Erbakan!

    Ok, wenn jetzt Bibelstunde ist, dann erklär mir armem Atheisten doch bitte mal, was die „Hölle“ ist und wie man da hin kommt. Das interessiert mich nämlich brennend!

  26. #26 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 22:06

    #23 Ilkay:

    ER WIRD IN DER HÖLLE VERROTTEN

    Schade nur, dass es die nicht gibt. Sonst wäre das ja eine angenehme Vorstellung. Is leider nix! 😉

  27. #27 von Ilkay am 27/02/2011 - 22:10

    #24 von Azrail am 27/02/2011 – 22:03

    Mein Vater (ExOffizier) hat vorsorglich schon mal seine Pistole aus seinem Elternhaus geholt.
    Diese Parasiten der Menschheit werden bekommen was sie verdienen.
    Ich lass den Kopf nicht hängen. „Hängen“ überlasse ich denen die es verdienen!

    Danke für den netten Zuspruch.
    Seit es in Nordafrika an allen Ecken und Enden kracht. Die Diktatoren aus ihren Löchern getrieben werden geht es mir eigentlich schon wesentlich besser.. 🙂
    Auch für Europa ist ein Reinigungsprozess HÖCHST notwendig.

  28. #28 von Azrail am 27/02/2011 - 22:10

    #22 von Muselknutscher

    Das wundert mich nun gar nicht. Vielleicht könnt Ihr Euch ja mal ne Gummizelle teilen.

    @ Knutschi!

    Das machen wir doch glatt. Aber nur zusammen mit Dir, da bestehen wir darauf. Das wird ein Spaß. Da werden Sie geholfen. 😆

    Knutschi, gehe mal wieder zu Deinen Musels und lass Dich richtig durchknutschen.

    Du brauchst das dringend 😆

    Und jetzt ab in’s Körbchen. 😆

  29. #29 von Ilkay am 27/02/2011 - 22:11

    #26 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 22:06

    Uffyahh. Ich bin Atheistin.

    ER WIRD IN EINEM LOCH VERROTTEN!!

    zufrienden? 🙂

  30. #30 von Azrail am 27/02/2011 - 22:14

    #27 von Ilkay 😀

    Du wirst sehen. Der Tag wird kommen. Auch wenn dieser Misthaufen denkt, sie sitzen im sicheren Sattel.

    Er kommt der Tag. Dann gnade diesem Pack.

    Für Europa wird dasselbe passieren.

    Gruß

  31. #31 von Ilkay am 27/02/2011 - 22:19

    insallah.. (speziell für WiM :D)

    iyi geceler Azrail
    iyi uykular 🙂

  32. #32 von X-Wing am 27/02/2011 - 22:24

    Ich seh das nicht so eng. Auch als Atheist kann man „fahr zur Hölle“ sagen. Es ist eine Metapher und es gibt eine ganze Menge guter Metaphern in der Bibel. Ich benutze auch Ausdrücke wie „Schlaraffenland“ obwohl ich nicht an die Realität der Märchen der Gebrüder Grimm glaube. Ebenso redet man umgangssprachlich vom Sonnenauf- und Untergang obwohl es schon seit etlichen Jahrhunderten bekannt ist das sich die Erde dreht und nicht die Sonne.

  33. #33 von Azrail am 27/02/2011 - 22:28

    #31 von Ilkay 😀

    Sen de Kizim. Iyi Geceler ve Iyi Uykular.

    Gruß

  34. #34 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 22:34

    #27 von Ilkay am 27/02/2011 – 22:10

    Mein Vater (ExOffizier) hat vorsorglich schon mal seine Pistole aus seinem Elternhaus geholt.

    Will er damit seine mißratenen Sprößlinge eliminieren?

    Diese Parasiten der Menschheit werden bekommen was sie verdienen.

    Woher kommt mir diese Sprache nur bekannt vor?

    Auch für Europa ist ein Reinigungsprozess HÖCHST notwendig.

    Das seh ich ähnlich. Unterschiedlicher Meinung aber werden wir wohl darüber sein, welche „Elemente“ denn nun weggekärchert werden müssen.

  35. #35 von Azrail am 27/02/2011 - 22:37

    #34 von Muselknutscher

    BUUUUUUUSSSSSSSSIIIIIIIIIIII 😆

    😆

  36. #36 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 23:10

    #35 von Azrail am 27/02/2011 – 22:37

    #34 von Muselknutscher

    BUUUUUUUSSSSSSSSIIIIIIIIIIII 😆
    😆

    ??? Guido, bist Du’s?

  37. #37 von indianerjones am 27/02/2011 - 23:35

    Gecekondu :mrgreen:……….Welch ein passender Spitzname, denn so nennt man in der Türkei, wilde ohne Baugenehmigung errichtete Behausungen,

    Gruß am Rande der Großstädte. 😀

  38. #38 von indianerjones am 27/02/2011 - 23:38

    #37 von indianerjones am 27/02/2011 – 23:35

    Da ist was durcheinander gekommen………Behausungen, am Rande der Großstädte.

    Gruß

  39. #39 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 23:56

    Na, wenn man sich so durchliest, was der Typ so alles vom Stapel gelassen hat heute und wie begeistert die auf den abgefahren sind.

    Es reicht.

    Ihr habt eine Woche Zeit, UNSER Land zu verlassen.

    Verpisst euch. Alle die damit einverstanden sind, und es werden bestimmt insgeheim 90 Prozent der Türken sein: Da ist die Tür.

    Sharp

  40. #40 von Muselknutscher am 28/02/2011 - 05:41

    #39 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 – 23:56

    Es reicht.

    Ihr habt eine Woche Zeit, UNSER Land zu verlassen.

    Nun sei doch nicht so ungastlich. Wir Muslimbrüder haben doch auch unsere netten Seiten.

  41. #41 von Quertreiber am 28/02/2011 - 07:50

    Erdogan ist nicht blöd, der ist sogar sehr clever. Der wird seine Ziele erreichen wenn kein Wunder geschieht. Türken als Kolonisten in Europa bald sicher auch mit eigenen Siedlungsgebieten als (noch) nationale Minderheit auf dem sicheren Weg zur Mehrheit. So erobert man heute.

  42. #42 von Südländer am 28/02/2011 - 11:39

    @ #15 von Muselknutscher

    Schau an: Der Kothaufen riecht nicht nur, er schreibt auch schon wieder. Ts ts ts

  43. #43 von Südländer am 28/02/2011 - 11:48

    @ #15 von Muselknutscher

    P.S.

    Meine Familie braucht dir nicht leid tun. Bemitleide lieber deine Mutter, denn sie wird den Schock noch immer nicht überwunden haben, den sie bekam, als sie feststellen musste, dass sie das Kind weggeworfen und stattdessen die Nachgeburt aufgezogen hat.

  44. #44 von hawkrock am 01/03/2011 - 04:01

    test