Hart ins Gericht mit Patrick Bahners

Hart ins Gericht mit Patrick Bahners‘ menschenverachtenden „Werk“ „Die Panikmacher“ geht erneut „Die Welt“. Heute wird ihm eine Geringschätzung der Freiheit und eine Verharmlosung der Frauenunterdrückung im Islam vorgeworfen. Wahrscheinlich hat er Angst vor westlich-selbständigen Frauen und sehnt die alte Rolle der Frau herbei, die sich dem Mann unterwirft. Aus seiner Liebe für verschleierte Frauen macht der FAZ-Feuilletonchef dabei kein Hehl. Deshalb ist die türkischstämmige Necla Kelek auch seine Lieblingsfeindin. Wahrscheinlich kennt Bahners die türkische und Islamische „Kultur“ besser als Necla Kelek und Hirsi Ali.

» WELT: Henryk M. Broder: Augen auf, Kollege!
» KStA: Tobias Kaufmann: Die Wetzlar-Verschwörung
» FAZ: Thilo Sarrazin: Erdogans Ghostwriter

  1. #1 von ilex am 26/02/2011 - 12:36

    Ach ja, das Feuilleton, das Blättchen. Da haben sich die guten Menschen eingenistet und spielen sich die Bälle zu und erzählen dem dummen Volk, was Kunst ist. Islamkritik hat eine ernsthaftere Betrachtung verdient – der Islam harrt noch seiner Aufklärung, die das Christentum seit Jahrhunderten hinter sich hat. Die ersten zarten Pflänzchen dieser Kritik auch und gerade von Menschen mit islamischer Sozialisierung sollten wir hegen und pflegen.

    In der Tat ist verwunderlich, dass auf angeblich aufgeklärte und säkulare Menschen das geschlossene Weltbild des Islam so eine Anziehung ausübt. Ist ja auch so schön: Hält man sich an die Regeln, kann man beim Islam nichts verkehrt machen. Einfach handeln – und nicht denken. Noch verwunderlicher, dass gerade ein Feuilletonchef das nun gut findet.

  2. #2 von Gragh am 26/02/2011 - 12:39

    Das Buch muss ja gut sein wenn sich ganz Islamophobistan aufregt und rumheult.

  3. #3 von ilex am 26/02/2011 - 12:55

    # 2 – Gragh

    Wenn man Mist als Mist bezeichnet ist das also ein Zeichen, dass die Sache in Wirklichkeit doch gut ist? Wow!

  4. #4 von Zahal am 26/02/2011 - 13:34

    #1 von ilex am 26/02/2011 – 12:36

    Hält man sich an die Regeln, kann man beim Islam nichts verkehrt machen. Einfach handeln – und nicht denken. Noch verwunderlicher, dass gerade ein Feuilletonchef das nun gut findet.

    Hält man sich an die Regeln, hört man auf zu leben, oder wie nenne ich fünfmal am Tag mit dem Kopf auf dem Boden aufschlagen, wenigstens……. von Frauen, Kindern und Tieren reden wir erst gar nicht mal.

    Der Mann steht jenseits von gut und böse, schlimmer, er verachtet die Frauen, die unter der Knute des Islams ein menschenunwürdiges Dasein verbringen müssen, bzw. vegetieren.

  5. #5 von Zahal am 26/02/2011 - 13:48

    #2 von Gragh am 26/02/2011 – 12:39

    jeder islamverklärende/islamophile sollte sich mit dieser Seite auseinandersetzen, das Buch ist Karl May ähnlich; durchs wilde Kurdistan, obwohl der Autor nie in Kudistan war.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2011/02/24/%d8%aa%d9%82%d8%af%db%8c%d9%85-%d8%a8%d9%87-%d8%b4%d9%87%db%8c%d8%af%d8%a7%d9%86-%d8%ac%d9%86%d8%a8%d8%b4-%d8%b3%d8%a8%d8%b2-fur-die-opfer-des-allahistischen-terror/#comments

  6. #6 von Gragh am 26/02/2011 - 15:28

    #3 von ilex am 26/02/2011 – 12:55
    Wenn man Mist als Mist bezeichnet ist das also ein Zeichen, dass die Sache in Wirklichkeit doch gut ist? Wow!

    Wer hat von „man“ gesprochen?
    Hast du Probleme Texte zu erfassen?
    Ich wiederhole es nochmal für dich:

    Das Buch muss ja gut sein wenn sich ganz Islamophobistan aufregt und rumheult.

    …und um dem was du als nächstes von dir geben willst vorzugreifen:

    die die oben sich über das Buch echauffieren sind ja auch die die vom Inhalt betroffen sind. Sie sind weder „man“ noch unabhängig und schon gar nicht relevant wenn man sich mit der Kritik an den Islamophoben beschäftigt.

  7. #7 von ilex am 26/02/2011 - 15:48

    # 6 – Gragh

    Die Bedeutung des Wortes „man“ ist Dir klar?

    Relevant für die Beurteilung eines Buches ist schon mal jeder, der betroffen ist. Und unabhängig ist ohnehin nur Gragh, vermute ich.

    Hast du Probleme Texte zu erfassen?
    Mit solchen Formulierungen solltest Du vorsichtiger sein. Manche Menschen sind weniger freundlich als hier im Blog.

  8. #8 von X-Wing am 26/02/2011 - 15:51

    Es ist gut das Bahners Machwerk mittlerweile auf massiven Widerstand stösst. Bis vor wenigen Jahren wurde solcher Dreck unwidersprochen verbreitet. Inzwischen hat sich für die islamischen U-Boote der Wind bzw die Strömung doch ganz erheblich gedreht.

    Selbst im persönlichen Umkreis bei politisch völlig unbedarften Personen merkt man das ein Problembewusstsein entstanden ist. Klärt man Mitbürger über die Problematik der Islamisierung Europas auf, dann rennt man immer öfter offene Türen ein und stellt fest das die Kenntnis dieser Mißstände bereits sehr verbreitet ist.

    Der Islam befindet sich in einem Endstadium und dies erklärt auch die zunehmende Aggressivität der Moslems. Die Auflösungserscheinungen die wir in den arabischen Ländern beobachten könnten jedoch zu einem stärkeren Einsickern islamischer Elemente nach Europa führen weshalb dieser Prozess mit Sorge zu beobachten ist. Alles läuft auf einen Konflikt zu. Das ist einerseits gut, weil der Konflikt früher oder später mit dem historischen und gesetzmässigen Zusammenbruch des Islam als einer absurden und perversen Ideologie enden wird. Andererseits ist es auch besorgniserregend weil der Untergang des Islam mit zahlreichen Opfern, auch auf Seiten der zivilisierten Welt verbunden sein wird.

  9. #9 von Gragh am 26/02/2011 - 16:37

    man ist der Nominativ Singular einer Vorläuferform von Mann und hat ursprünglich die Bedeutung jeder beliebige Mensch.[1]

    Du hast es wirklich nicht so mit Texten oder?

    Mit solchen Formulierungen solltest Du vorsichtiger sein. Manche Menschen sind weniger freundlich als hier im Blog.

    Ja ich habe schon gemerkt, daß ihr es nicht so mögt wenn man euch auf eure offensichtlichen Mängel hinweist.

  10. #10 von Tolkewitzer am 26/02/2011 - 16:39

    #2 von Gragh

    Wenn man sich eingehend mit dem Islam befasst und den Koran gelesen hat, muss man zwangsläufig zu der Erkenntnis kommen, dass die islamische Ideologie mit unserer Demokratie nicht kompatibel ist und hier nichts zu suchen hat.
    Das ist keine krankhafte Angst, das ist gesunder Menschenverstand.
    Wer Kritiker als krankhaft ängstlich bezeichnet, hat nicht vor, sich seriös mit diesem Thema auseinanderzusetzen und sollte wieder in sein hübsches rotes Schneckenhaus zurückkriechen.

  11. #11 von Markus13 am 26/02/2011 - 16:49

    Was ist hier wieder hereingeschwebt. ❓

  12. #12 von Gragh am 26/02/2011 - 17:20

    Tolkewitzer ich würde nie über Menschen urteilen auf Grund irgendwelcher Schriften die nicht von ihnen verfasst wurden.
    Vor allem aber würde ich nicht irgendwelche Gruppen von Menschen über den Kamm scheren.
    Oder hast du etwa auch ein Problem mit Juden nur weil das Alte Testament aus dem gleichen archaischen Zeitalter stammt und den gleichen Blödsinn beinhaltet wie der Koran?

    Der Kritiker würde all das nicht tun.
    Das tun nur Verschwörungstheoretiker, Rassisten, Idoten bzw. hier Islamophobe.

  13. #13 von HIP26727 am 26/02/2011 - 17:49

    Noch `ne Klatsche für Bahners:

    http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article12648071/Der-Leisetreter.html

    Patrick Bahners hat ein Pamphlet über die deutschen Islam-Kritiker geschrieben, das die westlichen Werte gering schätzt, die Freiheit der Frauen verachtet und zugleich zeigt, wie wenig der Stubenpublizist über die Wirklichkeit weiß

    […]

    Es geht in dem Buch ja nicht nur um den Islam. Bahners geht es um die Religion überhaupt. Also geht es auch nicht nur um die Islamkritiker, sondern um Religionskritiker aller Couleur, für die ihm die Kritiker des Islam nur das nötige Personal stellen. Und weil Patrick Bahners davon ausgeht, dass der wirklich sittliche Mensch einen Gott braucht, an den er glaubt, verteidigt er das Kopftuch, verharmlost er die Scharia, rückt er die Unterdrückung der Frau in die Nähe freiwilliger Unterwerfung, die immer noch schlimm genug wäre. Vor allem aber enthebt er den Islam jeder Verantwortung für den Terror, die Morde und die Unterdrückung, die in seinem Namen verübt werden, weil für Bahners jede Religion a priori gut ist und selbst die schlechteste noch besser als keine.

    […]

  14. #14 von Informant am 26/02/2011 - 17:56

    Springer (welt.de) gräbt mal wieder ganz tief um die Islamophobe Kundschaft bei Laune zu halten:

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1995/0807/politik/0076/index.html

    Monika Maron berichtete für die Stasi

    Die Schriftstellerin, die 1988 die DDR verlassen hatte, war zwischen Oktober 1976 und Mai 1978 für die Staatssicherheit konspirativ tätig gewesen.

  15. #15 von Markus13 am 26/02/2011 - 18:00

    #13 von HIP26727 am 26/02/2011 – 17:49

    Und das „Pamphlet“ wurde auch noch bei C.H.Beck verlegt.
    Muss man sich jetzt Sorgen machen, dass der Verlag uns in seinen
    ständig aktualisierten Gesetzestexten klammheimlich die Schari`a
    unterjubelt ? Oder war es ein politisches Auftragswerk, wo der
    Verlag nicht ablehnen konnte? Lesen werde ich das Machwerk trotzdem,
    wenn es einmal als preisreduziertes Mängelexemplar verramscht wird.

  16. #16 von lobotomium am 26/02/2011 - 18:02

    Ich habe Patrick Bahners Traktat diese Woche im Zug gelesen und kann oder besser: muß leider bestätigen, daß Monirka Maron mit ihrer Kritik vollkommen recht hat. Patrick Bahners ist, das wird in dem ganzen Buch deutlich, begeistert von der „Renaissance des Religiösen“, die der Islam in Europa gebracht hat. Es zeugt deshalb von einer ganz besonderen Rabulistik, wenn Bahners sowohl in der SZ als auch in der Frankfurter Rundschau bescheinigt wird, er sei wahlweise ein „Aufklärer“ oder ein „Liberaler“. Bahners ist das genaue Gegenteil hiervon: ihn widert an, daß die Bedeutung der Religion in Europa in den letzten Jahrzehnten stark zurückgedrängt wurde; er bedauert, daß sich die Bürger Europas mehrheitlich nicht mehr vorrangig über ihre Religionszugehörigkeit definieren; er beklagt nicht so sehr Anstands- wie vermeintliche Gottlosigkeit.

    Religiöser Fundamentalismus (islamischer Provenienz) wird von Bahners in seinem Werk denn auch konsequent verharmlost oder sogar negiert. Die Ermordung Theo van Goghs ist ihm kaum eine Erwähnung wert. Es scheint mir nicht überzogen, wenn man vermutet, daß Patrick Bahners gerade von dem dezidiert anti-liberalen Anspruch des Islamismus fasziniert ist. Sarrazin hat es wohl gut getroffen, als er in der FAZ davon sprach, daß Bahners sich offensichtlich nach verbindlichen Normen sehne, die das säkulare, pluralistische Abendland nicht mehr bieten könne. Bahners sehnt sich, so will auch mir scheinen, von Herzen nach einem rigiden religiösen Moralvorstellungen unterworfenen „Entenhausen“.

    Dennoch erscheint mir sein Traktat zumindest unter einem Gesichtspunkt in einem etwas milderen Licht als Monika Maron: Bahners hat nämlich recht, wenn er feststellt, daß manches von dem, was dieser Tage als „Islamkritik“ firmiert, recht widerlich daherkommt, mitunter erkenntlich von Ressentiments geleitet ist und manchmal auch als Wahn bezeichnet werden muß. Doch leider kritisiert Bahners in diesem Buch nicht den Wahn anderer, indem er ihm etwa Tatsachen entgegensetzt. Vielmehr steigert Bahners sich selbst in einen Wahn. So halluziniert er u.a. von einer einheitlichen Phalanx von Islamkritikern, die so unterschiedliche Menschen – mit so unterschiedlichen Motiven und Anschauungen – umfassen soll wie Ayan Hirsi Ali, Necla Kelek, Ralph Giordano, Broder, Alice Schwarzer und Sarrazin. Selbst Peter Sloterdijk schlägt Bahners anstandslos dieser Phalanx von Islamkritikern zu. Ich habe nicht verstanden, wieso.

    Besonders pathologisch erscheint einem Bahners Denken, wenn man einmal ausspricht, was er nur andeutet, konsequenterweise aber wohl denken muß: Wenn Bahners die Islamkritik oder eben Islamfeindlichkeit, die er dieser Tage beobachtet, mit dem Antisemitismus am Ende des 19. Jahrhunderts gleichsetzt, imaginiert Bahners da nicht in letzter Konsequenz einen drohenden, jedenfalls aber möglichen Völkermord an den Muslimen? Bezichtigt er da nicht auch und gerade Menschen wie Hirsi Ali und Kelek, willfährige Wegbereiter eines solchen Genozids zu sein?

    Monika Maron hat i.ü. ganz recht, wenn sie in ihrem Artikel auf die Frauenverachtung hinweist, die Patrick Bahners Werk prägt. Kelek ist für Bahners nur mehr eine niederträchtigte Schmiererin, der er zwischen den Zeilen auch noch vorwirft, daß sie gewissermaßen „Verräterin“ an ihrer eigenen Kultur, Religion, Herkunft und Abstammung sei. Die Attitüde dieser Anklage ist die eines Mullahs. Die Art und Weise, wie Bahners Ayan Hirsi Ali verdammt, hat bereits Matthias Mattussek treffend zusammengefaßt: Bahners, der offensichtlich nie materielle Not litt und gewiß nie in die Mündung einer Waffe blickte, wirft ausgerechnet dieser Frau, die unter dem Islam und im Namen des Islam so sehr gelitten hat und beinahe zerstört worden wäre, mit aller Überheblichkeit vor, daß sie eben diesen Islam von sich weist. Müßte man denn nicht gerade einer solchen Frau selbst noch so finsterste Ressentiments zugestehen und sie angesichts ihrer Lebensgeschichte für, wenn schon nicht rational begründbar, so doch zumindest für entschuldbar halten? Nein, Patrich Bahners kritisiert Ayan Hirsi Ali und Necla Kelek nicht; er verachtet sie, und so ist sein Buch mindestens in den ihnen gewidmeten Passagen auch keine „Streitschrift“, wie Bahners selbst weismachen will: es ist ein Werk der Diffamierung, ein Buch das Hasses.

    Nach der Lektüre des Traktates hatte jedenfalls auch ich den Eindruck, daß Patrick Bahners nicht nur bedauert, in einem weitgehend postreligiösen, säkularen Europa zu leben, und daß er den Islam als heilsamen Einfluß begreift, durch den die Bannung des Religiösen ins Private nicht nur verlangsamt, sondern vielleicht sogar umgekehrt werden kann. Bahners wird, wie mir scheint, auch nicht recht damit fertig, daß Frauen in diesem Europa ein Recht auf Selbstbestimmung haben und sich nicht einfach unters Kopftuch oder hinter den Herd drängen lassen wollen.

    Ein solches Werk der religiösen Bevormundung, Verharmlosung des religiösen Fundamentalismus und Verächtlichmachung der Emanzipation geradezu als Leuchtfeuer der Aufklärung zu feiern ist deshalb im Grunde die trefflichste Satire, die man sich nur ausdenken konnte.

  17. #17 von Tolkewitzer am 26/02/2011 - 18:35

    #12 von Gragh

    Nr. 1 Der Koran stammt aus dem 7. Jahrhundert
    Nr. 2 Juden, Christen und alle anderen hatten inzwischen das Zeitalter der Aufklärung und leben in säkulären Staatsstrukturen. Es stört keinen hier ob und was jemand glaubt.
    Nr. 3 Der Islam akzeptiert keine Menschen, die nicht Muslime sind. Diese sind Ungläubige und zu unterwerfen bzw. zu vernichten. Das steht wirklich dort drin und wird auch angewendet, wo Muslime in der Überzahl sind.
    Der Koran ist das allein gültige und nicht abänderliche Wort Allahs und alle Muslime richten sich danach, wenn sie nicht in der Hölle landen wollen – auch wenn sie es nicht selbst geschrieben haben.

    Wenn Sie sich wirklich einmal damit befasst hätten und nicht nur dummes Zeug von sich geben würden, würden Sie auch nicht mit Ihren „Keulen“ schwingen.
    Hier hat keiner etwas gegen Muslime – hier geht es darum, die Islamisierung unserer aufgeklärten und demokratischen Welt zu verhindern. Es ist die Aufgabe aller Muslime, ihren Glauben in der Welt zu verbreiten und bevor nicht jede Ecke der Welt muslimisch ist und alle Menschen dem Worte Allahs unterworfen sind, ist die Aufgabe nicht erledigt. Das steht ebenfalls so im Koran.
    Wenn Sie es nicht glauben, nehmen Sie einen Koran, gehen damit zu einem Moslem, den Sie als „moderat“ empfinden und reißen Sie in seinem Beisen einfach mal eine Seite aus diesem Ihrer Ansicht nach bedeutungslosen Buch. Dann können wir ja noch einmal über „Verschwöhrungstheorien“ sprechen.

    Wenn es Ihnen jedoch gefällt, dass hier die Rolle rückwärts gemacht wird, dass man sich immer mehr nach Minderheiten richtet, nur damit sie nicht beleidigt sind und diese Minderheiten ausnahmslos muslimisch sind, wenn es Ihnen gefällt, dass sich die Feuerwehr oder Krankenwagen nur noch unter Polizeischutz in „muslimisch geprägte Viertel“ trauen, weil die „lieben Mitbürger“ den Koran so auslegen (Du sollst keine Ungläubigen zu Beschützern nehmen), wenn es Ihnen gefällt, dass Kinder in den Schulen geschlagen und gedemütigt werden, weil sie in der Minderheit und Deutsche sind, wenn es Ihnen gefällt, dass in immer mehr Ländern Christen ermordet werden (Tötet sie wo immer ihr sie findet), wenn Ihnen dies und vieles mehr gefällt, dann können Sie weiter solchen Blödsinn von sich geben.

    Aber es wäre vielleicht angebracht, Sie lesen erst mal das Buch, nach dem sich alle Muslime richten und fragen sich, warum es in keinem muslimischen Land eine funktionierende Demokratie gibt? Dann werden Sie vielleicht feststellen, dass die Mahner keine krankhaft übersteigerte Angst treibt, sondern dass es sich um eine reale Gefahr für unser demokratisches säkuläres Staatssystem handelt.

    Sollten Sie natürlich den Beteuerungen der von der Türkei bezahlten Imame mehr Glauben schenken und die seriösen Kritiker weiter verteufeln, werden Sie eines Tages aufwachen und sich entscheiden müssen, ob Sie Ihre Frau und Ihre Töchter nicht lieber verhüllen sollten, ob Sie sich noch leisten können, abends Ihr Feierabendbier zu trinken, ob Sie und Ihre Familie sich noch nackt an den Strand legen dürfen oder die Frauen lieber komplett bekleidet ins Wasser gehen müssen, ob Sie noch die Musik hören dürfen, die Sie hören wollen oder wie jatzt im Iran, nur noch das Gejaule anhören dürfen, u.s.w.

    Lesen Sie und urteilen Sie dann. Aber glauben Sie mir, hier sind alles Leute versammelt, die erst denken und dann sprechen und vom größten Teil können Sie auch etwas lernen, so Sie willens sind!
    So, nun äußere ich mich nicht mehr weiter – beweisen Sie erst mal, dass Sie nicht nur labern wollen.

  18. #18 von Markus13 am 26/02/2011 - 18:48

    #16 von lobotomium am 26/02/2011 – 18:02

    Danke für diese Aussagen und die ausführliche Rezension. Da werde
    ich mich wohl doch in Leseverzicht üben müssen. Andere Texte Bahners
    gaben dazu ohnehin genug Anlass. Das Interview in der „Zeit“ vom 17.02.2011
    und die entfernten Kommentare zum Thema im entsprechenden Zeit-Online-
    Artikel sagen eigentlich alles aus. Mehr braucht es nicht mehr…

  19. #19 von HIP26727 am 26/02/2011 - 19:00

    #16 von lobotomium am 26/02/2011 – 18:02

    Danke für die aussagekräftige Rezension. Frage: War Dir eigentlich bewusst, wie nah Du hiermit:

    […]
    Bahners sehnt sich, so will auch mir scheinen, von Herzen nach einem rigiden religiösen Moralvorstellungen unterworfenen „Entenhausen“.
    […]

    an Bahners dran bist?
    Aus seiner Selbstdarstellun auf

    http://www.faz.net/s/RubD87FF48828064DAA974C2FF3CC5F6867/Doc~EFA5EF28DC4474AC883819BB9B623CED3~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    gesteht er:

    […]
    Ehrenpräsidente der Deutschen Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus.
    […]

    :mrgreen:

    Und die hl. Dreifaltigkeit wird gebildet aus Onkel Dagobert als Gottvater, Donald als Jesus und Daniel Düsentrieb als hl. Geist. 😈

  20. #20 von Kiri am 26/02/2011 - 19:02

    Ich glaube hier wollte nur jemand auf den Sarrazin Zug aufspringen.
    Das Problem ist, dass der Autor den Sarrazin-Zug nicht verstanden hat.
    Ich will es mal am Beispiel meines Büros veranschaulichen:

    Unser Bürochef hat der gesamten Belegschaft statt den üblichen Süßigkeiten zum Jahreswechsel, Sarrazins Buch spendiert.
    Gelesen haben es von den 30 Angestellten, 2 Leute.
    Die zwei (drei mit dem Chef) teilten aber bereits Sarrazins Meinung.
    Der Rest war einfach nicht interessiert.

    Das Buch hat sich sehr gut verkauft. Es wurde aber auch unglaublich viel Werbung gemacht.
    Allen voran die einflussreiche Springerpresse die, wie wir gerade an der Gutenberg Affäre sehen, die deutsche Unterschicht bedient. Ich bezweifle stark, dass das Buch dort gelesen wurde zumal es ja von BILD u.ä. bereits so verkürzt und aufgearbeitet präsentiert wurde, dass sich jeder der sich mit Sarrazin solidarisiert hat mit Leichtigkeit gegen jede Art von Kritik wehren konnte indem er die Artikel nutzte. Die Negative Werbung trug ihren Teil als Werbung bei.

    Nun bringt Herr Bahners ein Buch raus welches als Gegenschrift dienen soll.
    Das Problem ist: Bahners hat keine BILD-Zeitung hinter sich, die Unterschicht will sein Buch nicht lesen weil sie Sarrazins Buch ja auch nicht gelesen haben. Die Intelektuellen wollen sein Buch nicht weil sie sowieso schon eine gefestigte und auf Fakten basierende Meinung haben und die die Sarrazins Standpunkt teilen regen sich nun auf, dass es jemand wagt Sarrazin u.ä. in Frage zu stellen. Das Buch werden sie jedoch auch nicht kaufen.

    Alles in allem: mieses Marketing. Man wird schon bald nichts mehr davon hören.

  21. #21 von Gragh am 26/02/2011 - 19:20

    Nr. 3 Der Islam akzeptiert keine Menschen, die nicht Muslime sind. Diese sind Ungläubige und zu unterwerfen bzw. zu vernichten.

    Hier hat keiner etwas gegen Muslime – hier geht es darum, die Islamisierung unserer aufgeklärten und demokratischen Welt zu verhindern.

    Weder ich noch irgendjemand den ich kenne wurde jemals in irgendeiner Weise dem Islam „unterworfen“ oder in seinem Namen „vernichtet“. Ich kenne auch niemanden der von irgendeiner Art der „Islamisierung“ betroffen wäre.
    Komm doch mal runter. Was soll dieses phobische Gekeife?

    Wenn Sie es nicht glauben, nehmen Sie einen Koran, gehen damit zu einem Moslem, den Sie als „moderat“ empfinden und reißen Sie in seinem Beisen einfach mal eine Seite aus diesem Ihrer Ansicht nach bedeutungslosen Buch.

    Warum sollte man das den machen? Was läuft den in deinem Kopf schief? Ich zerreiße doch auch keine Bibel. Gehts noch?

    Wenn es Ihnen jedoch gefällt, dass hier die Rolle rückwärts gemacht wird, dass man sich immer mehr nach Minderheiten richtet,

    Wir leben hier in einer Demokratie bzw. dem Kapitalismus. Niemand richtet sich nach Minderheiten. Es gibt Wahlen die das politische Geschehen regeln und es gibt die Nachfrage in der Freien Marktwirschaft die den Markt regelt.
    Du scheinst in irgendeiner Parallelrealität zu leben. Das wird ja immer schlimmer.

    wenn es Ihnen gefällt, dass Kinder in den Schulen geschlagen und gedemütigt werden, weil sie in der Minderheit und Deutsche sind,

    In den „deutschen“ Schulen werden sie von älteren geschlagen und gedemütigt. Tut es irgendwie anders Weh wenn man von einem Moslem geschlagen wird? lol

    wenn es Ihnen gefällt, dass in immer mehr Ländern Christen ermordet werden,

    …und schon entfernen wir uns aus deiner direkten Wahrnehmung weil dir die Argumente ausgehen. Wie lächerlich. Passt aber zur Phobie wunderbar.
    Btw ich hab gehört es gibt einen Muselplaneten. Die unterdrücken einen ganzen Quadranten!

    Aber es wäre vielleicht angebracht, Sie lesen erst mal das Buch, nach dem sich alle Muslime richten und fragen sich, warum es in keinem muslimischen Land eine funktionierende Demokratie gibt?

    Ich frage mich warum du dich nicht fragst warum ALLE Muslime (sie richten sich ja ALLE danach) auf der ganzen Welt nicht permanent Amok laufen und alle um sich herum töten oder bekehren. ES STEHT DOCH DA SO MENNO!!!

    werden Sie eines Tages aufwachen und sich entscheiden müssen, ob Sie Ihre Frau und Ihre Töchter nicht lieber verhüllen sollten, ob Sie sich noch leisten können, abends Ihr Feierabendbier zu trinken

    Wilkommen bei Outer Limits rofl

    Aber glauben Sie mir, hier sind alles Leute versammelt, die erst denken und dann sprechen und vom größten Teil können Sie auch etwas lernen, so Sie willens sind!

    Jawohl! Hier sind alle geleichgeschaltet! Denken verboten!

    So, nun äußere ich mich nicht mehr weiter – beweisen Sie erst mal, dass Sie nicht nur labern wollen.

    …und nun gehe ich auf meinen Thron und wehe du sprichst nicht mit gleicher Zunge dann werde ich nicht mit dir sprechen! Heil Kräuter!

  22. #22 von Sharp_Chronisch am 26/02/2011 - 19:46

    Warum keine Seiten aus der Bibel reißen – ich habe als Jugendlicher schon damals das bekloppte Märchenbuch Seite für Seite zum Lagerfeueranzünden genommen bis es weg war.

    So what?

    Wenn man 5 Sinne und ein Gehirn hat und nichts davon benutzt, so darfst du das gerne machen, seltsames Geräusch. (Gragh?? Arrrgh?)

    Nur weil es Menschen wie uns gibt, darfst du auch weiterhin dein realitätsfernes Gestammel frei äußern.

    Aber deine Realitätsblindheit würde jedem Moslem gut zu Gesicht stehen.

    Sharp

  23. #23 von ilex am 26/02/2011 - 20:01

    # 12 – Gragh
    Oder hast du etwa auch ein Problem mit Juden nur weil das Alte Testament aus dem gleichen archaischen Zeitalter stammt und den gleichen Blödsinn beinhaltet wie der Koran?

    Hier ist sie wieder, die beliebte Keule, wenn man nicht mehr weiter weiß. Während der „Vertrag“ zwischen Gott und den Juden ein Verteidigungsbündnis ist, ist der Islam offensiv angelegt. Dass alle sogenannten abrahamitischen Religionen nicht auf Vernunftgründen basieren, ist dabei eine ganz andere Frage.

    Weder ich noch irgendjemand den ich kenne wurde jemals in irgendeiner Weise dem Islam „unterworfen“ oder in seinem Namen „vernichtet“. Ich kenne auch niemanden der von irgendeiner Art der „Islamisierung“ betroffen wäre.

    Sie sollten sich einmal um die Wirklichkeit kümmern statt in einer Traumwelt zu leben.

  24. #24 von Gragh am 26/02/2011 - 21:57

    Hier ist sie wieder, die beliebte Keule, wenn man nicht mehr weiter weiß. Während der „Vertrag“ zwischen Gott und den Juden ein Verteidigungsbündnis ist, ist der Islam offensiv angelegt.

    Es ging dem Phobiker doch gar nicht um die Beziehung zwischen Gott und den Gläubigen sondern um die Einstellung des Gottes zu den Ungläubigen und da nehmen sich beide nix.
    Ich bin sicher die entsprechenden Teile aus dem AT kennst du oder bist du etwa besser in Suren?

    Sie sollten sich einmal um die Wirklichkeit kümmern statt in einer Traumwelt zu leben.

    Ach so. DU willst mir jetzt erzählen, dass ich bzw. Leute die ich kenne unterworfen, vernichtet und islamisiert wurden? 😀
    Du hast einen Schaden da muss man sich wirklich schon überlegen ob es fair ist sich darüber lustig zu machen…

  25. #25 von Tolkewitzer am 26/02/2011 - 22:53

    #23 von ilex

    Es bringt nichts, mit Ignoranten zu streiten.
    Keinen von uns ist das AT von Bedeutung, da die meisten von uns Atheisten sind. Es ist höchstens als Geschichtsbuch interessant, da es bis auf die 10 Gebote nicht von Gott gegeben wurde. Das ist beim Koran anders, der wurde angeblich komplett von Allah gegeben und wird von den Muslimen auch entsprechend befolgt. Von allen Muslimen.

    Zu behaupten, von der Islamisierung nicht betroffen zu sein, mag verschiedene Ursachen haben. Blindheit ist eine davon.
    Es jedoch nicht als Gefahr zu sehen, erinnert mich fatal an die Aussagen 1933. Ebenso, wie die Kritiker als krankhaft hinzustellen.
    Ein paar Jahre später dachten alle anders darüber.

  26. #26 von ilex am 26/02/2011 - 23:07

    # 24 – Gragh
    Es ging dem Phobiker doch gar nicht um die Beziehung zwischen Gott und den Gläubigen sondern um die Einstellung des Gottes zu den Ungläubigen und da nehmen sich beide nix.
    Ich bin sicher die entsprechenden Teile aus dem AT kennst du oder bist du etwa besser in Suren?

    Ich habe den wichtigen Unterschied zwischen Juden und Islam dargestellt. Nicht fähig, ihn zu begreifen? Den Juden ging es um den Besitz eines bestimmten Stück Landes. Dem Islam geht es um die Herrschaft über die Welt.

    Ach so. DU willst mir jetzt erzählen, dass ich bzw. Leute die ich kenne unterworfen, vernichtet und islamisiert wurden?

    Mit dem letzten Nicht-Islamer habe ich mich 1965 geprügelt. Agressionen seitdem nur noch von islamischer Seite, beginnend von 6-jährigen Jungen, die meine Frau anspucken bis Horden von 14-jährigen im Bus und erwachsenen Schlägertypen, die unangemessen viel Bürgersteig beansprichen. Kannst Du jeden Tag in deutschen Großstädten haben und das war alles noch relativ harmlos. Es ist auch eine demographische Frage. Wahrscheinlich bist Du zu jung, die Versiphung unserer Städte in den letzten Jahrzehnten mitverfolgt zu haben. Wenn Du dann mal älter wirst, beklage dich nicht, Ältere hätten nichts getan.

    Du hast einen Schaden da muss man sich wirklich schon überlegen ob es fair ist sich darüber lustig zu machen…

    Arschloch

  27. #27 von Zahal am 26/02/2011 - 23:19

    nun, hier haben wir aus berufenem Munde die richtigen Aussagen…..

    Islamunterricht gefällig?

    macht nix ?

    Ich komme gerade von einem Kreisgruppentreffen für die neue Partei aus Berlin, alles Leute mit Intellekt und Verantwortung dabei, hochinteressant. Wir werden es anpacken.

    Zum AT, die Schriften wurden zu den damaligen Umständen geschrieben und bezogen sich auf die damals gegenwärtigen Situationen, NICHT wie der Dussel in dem Video behauptet, daß alle Schriften durch den Koran abrogiert wären und für ALLE Zeiten der Koran allein gültig wäre.

  28. #28 von Gragh am 26/02/2011 - 23:22

    Spätestens wenn der Islamophobe die Fäkalsprache auspackt um seine Fantasiegeschichten zu untermauern weiss ich, dass ich gewonnen habe.
    Ihr Clowns lernt einfach nicht dazu.
    Herrlich.

  29. #29 von Zahal am 26/02/2011 - 23:27

    eigentlich wollte ich nur den Link einstellen, sorry, ist leider nicht geglückt.

  30. #30 von Ktesias am 26/02/2011 - 23:32

    @ #28 von Gragh am 26/02/2011 – 23:22
    Vor ~10 Jahren hätte ich geschrieben:

    PLONK

  31. #31 von Sharp_Chronisch am 26/02/2011 - 23:38

    Ich sach doch….Gragh heißt Arrgh.

    Troll halt.

    Ich wünsch ihm im nächsten Leben eine lesbische Frau in einem Muselhaushalt zu sein.^^

    Schade, dass er sich dann nicht an uns zurückerinnern kann.

    Sharp

  32. #32 von Sharp_Chronisch am 26/02/2011 - 23:41

    Spätestens wenn der Islamophobe die Fäkalsprache auspackt um seine Fantasiegeschichten zu untermauern weiss ich, dass ich gewonnen habe.
    Ihr Clowns lernt einfach nicht dazu.
    Herrlich.

    Komisch..mir geht es immer nur ums Dazulernen.

    Dem geistigen Kleingärtner gehts ums gewinnen.

    Wichs dir einen.

    Soll bei Triebstau helfen.

    Sharp

  33. #33 von Zahal am 26/02/2011 - 23:42

    Sharp,

    ich dagegen wünsche Ihm zehn Leben als Hund in irgendeinem arabisch,muslimischen Haushalt – oder besser noch als Hausschwein.

  34. #34 von Muselknutscher am 26/02/2011 - 23:55

    #27 von Zahal am 26/02/2011 – 23:19

    Ich komme gerade von einem Kreisgruppentreffen für die neue Partei aus Berlin, alles Leute mit Intellekt und Verantwortung dabei, hochinteressant. Wir werden es anpacken.

    Ist es diese Partei?

  35. #35 von Zahal am 27/02/2011 - 00:05

    Knutschen Sie lieber weiter Ihre Musels…..

  36. #36 von ilex am 27/02/2011 - 01:05

    # 31 Sharp_Chronisch

    Immer dann, wenn Leute wie Gargh (oder wie er heißt) zu verstehen geben, dass sie garnicht lesen, was man schreibt, sondern die ewig gleichen Sprüche absondern, ist Fäklasprache eine gute Tat. Die freuen sich dann so, dass sie sich einen runterholen.

  37. #37 von indianerjones am 27/02/2011 - 02:31

    #32 von Sharp_Chronisch am 26/02/2011 – 23:41

    @
    Religion ist eh Privatsache, wer sie anders nimmt ist selber schuld. 😈

    Ich selbst bin überzeugter Ex-Katholik, nach meiner Konfirmation habe ich abgeschlossen mit dem Thema.
    Muß aber dazu sagen, ein richtiger Atheist bin ich auch nicht, aber zu meinen Seelenheil brauche ich mit Sicherheit keine „Wortführer“ irgenteiner Religion, gutes kommt eh von innen und nicht von außen. 😉

    Selbst ist der Mensch ❗

    Wenn er aber nicht in der Lage ist, selbständig zu denken, dann wird für ihn ,zumindest latent ,eine Religion, jegwelcher Art zu einer Gefahr. 💡

    Gruß

  38. #38 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 04:41

    Oder jede andere Droge.

    Sharp

  39. #39 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 06:50

    #35 von Zahal am 27/02/2011 – 00:05

    Knutschen Sie lieber weiter Ihre Musels…..

    Sehr schwache Antwort.

  40. #40 von Tolkewitzer am 27/02/2011 - 12:05

    #34 von Muselknutscher

    Wer alle, die nicht seiner Meinung sind, in seinem Programm (Koran) als Affen und Schweine bezeichnet, die es zu unterwerfen oder zu töten gilt, ist ein Faschist. Der Islam ist eine faschistische Ideologie, die als Religion getarnt, die Freiheit der abendländischen Welt ausnutzend, unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit immer mehr hier einsickert.

    Erleichtert wird ihm das durch die ebenfalls faschistisch agierenden Linken und Grünen, die ebenso die Demokratie ausnutzen, um ihre Politik der Unterdrückung anderer Meinungen durchzudrücken.
    Im vergangenen Jahrhundert hat deren unsägliches Treiben unzählige Tote gekostet.
    Um in der zukünftigen Welt nicht gar so schlecht dazustehen, wurde von den Kommunisten sogar die nationalsozialistische Linke 1945 schnell zur Rechten gemacht, eine der größten Lügen der Nachkriegszeit.

    Mir ist es jedenfalls nicht egal, wenn die humanistischen Errungenschaften der letzten 200 Jahre, für die viele unserer Vorfahren ihr Leben gelassen haben, nun wieder einer allgemeinen Gleichschaltung geopfert werden sollen.
    Ich unterstütze jeden, der sich ehrlich gegen diese Politik auflehnt und verabscheue diejenigen, die diese guten Bemühungen aus parteipolitischem Kalkül diffamieren.

    Dabei ist es völlig egal, ob aufklärerische Videos im Religionsunterricht an einer Schule oder in einer Moschee entstanden sind. Wichtig ist die Aussage, die dahintersteht und die kann jeder nachlesen.

  41. #41 von Zahal am 27/02/2011 - 12:47

    #39 von Muselknutscher am 27/02/2011 – 06:50

    Sehr schwache Antwort.

    Mag sein, ich bin Ihnen aber gegenüber nicht verpflichtet, auf Unsinn zu antworten, zumal der eingestellte Link mit Wahrheit nichts am Hut hat.

    Shalom.

  42. #42 von lobotomium am 27/02/2011 - 13:26

    @ Markus13

    Regelrecht abraten will ich von der Lektüre des Traktates nur dann, wenn einen soviel Verachtung, speziell für Kelek und Hirsi Ali, persönlich betroffen machen würde. Ansonsten kann die Lektüre zumindest insofern sehr interessant sein, als das Buch sehr eindrücklich zeigt, mit welchem „Gegenwahn“ die Islamkritik (oder auch Islamfeindlichkeit) inzwischen bedacht wird. Die philologischen und historischen Exkurse von Bahners sind zudem zumindest z.T. ganz interessant. Dafür ist das Buch gedanklich aber leider sehr wirr. Es wirkt so, als hätte Bahners einen Essay über mehr als 300 Seiten ausgewalzt.

    @ HIP26727

    Ja, daß Bahners „Donaldist“ ist, wußte ich. Leider weiß ich aber nur wenig über das Duck-Universum. Mich würde insbesondere interessieren, inwiefern sich das dort dargestellte Verständnis von Frauenrollen in Bahners‘ Buch widerspiegeln könnte.

  43. #43 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 13:44

    #41 von Zahal am 27/02/2011 – 12:47

    ich bin Ihnen aber gegenüber nicht verpflichtet, auf Unsinn zu antworten

    Wie süß! 😆

    zumal der eingestellte Link mit Wahrheit nichts am Hut hat.

    Was genau entspricht denn daran nicht der Wahrheit?

  44. #44 von Muselknutscher am 27/02/2011 - 13:58

    #40 von Tolkewitzer am 27/02/2011 – 12:05

    Wer alle, die nicht seiner Meinung sind, in seinem Programm (Koran) als Affen und Schweine bezeichnet, die es zu unterwerfen oder zu töten gilt, ist ein Faschist.

    Seh ich genau so. Wie heißt doch gleich dieser Faschist?

    Ich halte übrigens auch den für einen Faschisten, der alle, die den von ihm verkündeten Dummfug nicht glauben wollen, als „Unkraut“ bezeichnet und in einen Ofen werfen will. (Mt 13, 37-43)

  45. #45 von HIP26727 am 27/02/2011 - 14:04

    #42 von lobotomium am 27/02/2011 – 13:26

    […]
    Mich würde insbesondere interessieren, inwiefern sich das dort dargestellte Verständnis von Frauenrollen in Bahners’ Buch widerspiegeln könnte.

    Tut mir leid, da kann ich auch nicht viel weiterhelfen. Ausser Oma Duck, die (wie alle Omas) für ihre Kochkünste berühmt ist, fällt mir da im Augenblick nur Donalds Braut Daisy ein, die meiner Erinnerung nach recht „blond“, aber souverän wirkte.
    Vielleicht gibt diese Information aus der Wiki ja einen kleinen Hinweis:

    […]
    Trotz der Verlobung mit Donald Duck gilt sie als seine Cousine.
    […]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bewohner_von_Entenhausen#Daisy_Duck
    😈

    Übrigens wurden die deutschen Donaldisten von einem Hans von Storch gegründet. Da wird doch nicht etwa unser Plappi ….? 😀

  46. #46 von Markus13 am 27/02/2011 - 14:04

    #42 von lobotomium am 27/02/2011 – 13:26

    Bahners ist anscheinend auch etwas verwirrt, was schon seine
    „donaldistischen“ Zitate in seinem stellenweise unerträglichen
    Feuilleton vermuten lassen. Leider kann man den Mann nicht als
    „Einzelfall“ abtun.
    Es gibt viele Bahners, ich nenne stellvertretend Wolfgang Benz,
    von dem ich einen Artikel verlinken will, wo im Zusammenhang
    mit Islamkritik auch noch die Nazikeule ausgegraben wird:

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-1183/i.html

    Fazit: Islamkritiker = Antisemit, Aufklärung statt Ausgrenzung,
    selbes Level wie Bahners, nichts verstanden. 😦
    Ich befürchte, es gibt noch viel Arbeit.

  47. #47 von lobotomium am 27/02/2011 - 14:19

    @ Markus13

    Es gibt viele Bahners, ich nenne stellvertretend Wolfgang Benz,

    Wolfgang Benz ist ideologisch noch ein Stück verblendeter als Bahners, und ich finde das, was Benz tut, moralisch auch verwerflicher. Allerdings hängt das auch damit zusammen, daß der Antisemitismusforscher [sic!] Benz keine Schwierigkeit hatte, den Brüdern Özoguz, die zweifellos Antisemiten sind, ein Interview zu geben. Von Bahners ist mir dergleichen (jedenfalls bislang) nicht bekannt geworden.

    Die Gleichsetzung von Islamkritik (oder eben bisweilen auch pauschaler Islamfeindlichkeit) mit Antisemitismus bezweckt meines Erachtens zudem auch immer eine Delegitimierung des heutigen Israels. Wenn Ahmadinedschad den Holocaust anzweifelt oder sogar offensiv leugnet, tut er das namentlich auch deshalb, weil er weiß, daß darauf für viele das Existenzrecht Israels ruht, der Holocaust ihm zumindest einen gewissen Schutz gegen die Anwürfe und Feindseligkeiten gibt, denen es sich immer wieder ausgesetzt sieht. Wenn nun aber plötzlich die Muslime genauso bedroht sind vom Völkermord, so wie Benz es implizit unterstellt, wenn sie die neuen Juden sind, wie er glauben machen will, so besteht kein Grund mehr, den Antisemitismus als ein Spezifikum wahrzunehmen, ihm wird ein Stück weit der Schrecken und die mahnende Wirkung geraubt.

    Ich habe gerade in Deutschland manchmal auch den Eindruck, daß diese Gleichsetzung (Muslime = neue Juden) eine Botschaft transportieren soll, daß doch diejenigen, die vermeintlich gleichermaßen vom Genozid bedroht sind (jedenfalls in Zukunft sein könnten), nämlich die Muslime, andererseits schon per se nicht Täter sein können eines Vernichtungsfeldzuges gegen Israel und dahinterstehend die Juden.

  48. #48 von Markus13 am 27/02/2011 - 14:44

    @lobotomium

    Inder Tat, Benz ist, schon Kraft seines „Amtes“ und seiner getätigten
    Äußerungen ein wesentlich unangenehmerer Zeitgenosse als Bahners,
    legt aber, meiner Meinung nach, das ideologische Fundament der
    sogenannten wissenschaftlich betriebenen Kritik an der Islamkritik,
    was ihn gefährlich erscheinen lässt. Wobei ich den Eindruck habe,
    die Zuhilfenahme der „Nazikeule“ deutet auf ein Rückzugsgefecht
    hin.
    Bahners hat selbst auch schon ähnlich argumentiert, aber nur
    indirekt. Er unterstützte Micha Brumlik , der neuerdings auch massiver
    seine Gedanken unter das Volk bringt, bei seiner Behauptung, Sarrazin
    wäre „einen Treitschke des frühen einundzwanzigsten Jahrhunderts“,
    was ich für extrem überzogen und völlig zusammenhanglos halte.

  49. #49 von lobotomium am 27/02/2011 - 15:04

    @ Markus13

    Wobei ich den Eindruck habe,
    die Zuhilfenahme der „Nazikeule“ deutet auf ein Rückzugsgefecht
    hin.

    Das kann sein. Jedenfalls lassen auch manche Reaktionen in der Presse einen solchen Schluß zu. So ist dort schon die Behauptung, Sarrazin sei ein „Nazi“, dem die Muslime seine „Juden“ seien, auf Widerspruch gestoßen. Auch Tobias Kaufmann hebt in seiner Rezension von Bahners‘ Traktat maßgeblich darauf ab, daß hier unredlicherweise Leute wie Henryk M. Broder unterstellt wird, den Antisemiten des 19. Jahrhunderts gleichzustehen.

    Brumlik ist mir i.ü. auch schon negativ aufgefallen, als er Benz beigesprungen ist. Derartige Thesen gibt es, namentlich von einer gewissen Sabine Schiffer kolportiert, zwar schon längere Zeit. Es ist jedoch besorgniserregend, daß sie nun auch in einem – jedenfalls dem äußeren Schein nach – ernstzunehmenden akademischen Milieu Fürsprecher gefunden haben.

    Meiner Meinung nach ist bei Bahners der Einsatz dieser Keule übrigens eher taktischer Natur, während ich geneigt bin, Benz sogar abzunehmen, daß er an die Parallelen, die er entdeckt zu haben meint, wirklich so sehr glaubt, daß ihm eine Gleichsetzung gerechtfertigt scheint. Das entlastete ihn aber keinesfalls, wenn es darum geht, daß er sich damit in den Dienst veritabler Antisemiten stellt. Mich macht es ehrlich gesagt doch ein wenig fassungslos, daß ein Mann, der sein Leben der Erforschung von Antisemitismus gewidmet hat, nun dem Muslim-Markt ein Interview gibt.

    Leider muß ich mich nun vorerst aus dem Forum verabschieden. Mein Enkel will Rechnen üben. Da sage ich natürlich nicht Nein. Ich wünsche noch einen angenehmen Nachmittag.

  50. #50 von Markus13 am 27/02/2011 - 15:11

    @ lobotomium

    Viel Freude beim „Rechentraining“, bis bald… 😉

  51. #51 von Tolkewitzer am 27/02/2011 - 19:25

    #44 von Muselknutscher am 27/02/2011 – 13:58

    Ich halte übrigens auch den für einen Faschisten, der alle, die den von ihm verkündeten Dummfug nicht glauben wollen, als „Unkraut“ bezeichnet und in einen Ofen werfen will. (Mt 13, 37-43)

    Dann müssen Sie erst mal Grimms Märchen lesen! 😉
    Die Heiligen Bücher der Christen widerspiegeln Zeiten, die lange vergangen sind, während der Koran ewig gültig ist!
    Ich kenne auch kein Land, in dem vorwiegend die christliche Religion gelebt wird, wo so etwas Staatsdoktrin ist. AT und NT sind nirgendwo Grundlage der Gesetzgebung. Schon lange nicht mehr.
    Falls verpasst, auch das Zeitalter der Aufklärung ist inzwischen schon ein paar Jährchen bei uns vorbei.

  52. #52 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 19:31

    #51 Tolkewitzer:

    auch das Zeitalter der Aufklärung ist inzwischen schon ein paar Jährchen bei uns vorbei.

    Ja, das gerät leider langsam in Vergessenheit und gibt den Extremen wieder Aufwind. Ich sage immer, dass wir eine neue Aufklärung brauchen. Es wird viel zu viel hingenommen, weil Religionen ja „als solche betrachtet“ eigentlich gut sind, oder? 🙂

  53. #53 von Tolkewitzer am 27/02/2011 - 20:03

    #52 von WissenistMacht

    Genau so ist es!

    Achtung, Scherz ❗
    Die Grünen sagen ja auch inzwischen: ‚Hitler war gar nicht so schlecht – nur das mit den Autobahnen hätte er bleiben lassen sollen.‘

  54. #54 von Rechtspopulist am 28/02/2011 - 20:35

    Als sei dieser Schwachkopf nicht selbst ein Panikmacher, der in seinem Wahn die Islamkritik bereits als potenzielle Ursache dafür zu erkennen wähnt, dass sich früher oder später auch der Islam aus der Geschichte zu verabschieden hat.
    Er sieht scheisse aus, hatte in der Pupertät das Gesicht voller Pickel, da ist der Islam genau das richtige mit seiner Unterdrückung des weiblichen Geschlechts.
    So einfach lässt sich seine „Streitschrift“ erklären.

  55. #55 von Muselknutscher am 28/02/2011 - 21:05

    #51 von Tolkewitzer am 27/02/2011 – 19:25

    Die Heiligen Bücher der Christen widerspiegeln Zeiten, die lange vergangen sind, während der Koran ewig gültig ist!

    Selbst das AT ist für Onkel Bene und seine Kinderschänderbande ewig gültig. In der Bewertung ihrer Hirngespinste unterscheiden sich die Religioten also nicht.

    Ich kenne auch kein Land, in dem vorwiegend die christliche Religion gelebt wird, wo so etwas Staatsdoktrin ist. AT und NT sind nirgendwo Grundlage der Gesetzgebung. Schon lange nicht mehr.

    Ach, sag bloß!