Schweigen vor Beton

Ein Volksfest ist das Richtfest der Ehrenfelder Protzmoschee nicht gerade – und das will etwas heißen in Köln, wo man sich nicht zu dumm ist, jeden Vorwand für eine große Sause lautstark wahrzunehmen. Aber das Fest am Hassreaktor bleibt einem kleinen Kreis ausgesuchter Honoratioren vorbehalten. Vor dem gigantischen Betonei wirken Menschen eh ziemlich klein, was wohl auch der Sinn der klerikal-faschistischen Architektur sein soll.

Das muss auch den vom DGB zusammen getrommelten etwa 50 Kommunisten aufs Gemüt geschlagen sein, die sich vor dem Großbunker aufgebaut hatten, als gelte es, einen rechtsradikalen Brandanschlag auf das ohnehin unbrennbare Gebilde abzuwehren.

Zumindestens nach Auffassung der Polizei, die größere Kräfte unauffällig im weiteren Umfeld in Reserve hielt, bedurfte aber lediglich die etwa gleichstarke Gruppe unermüdlicher Pro-Köln-Demonstranten besonderen Schutzes, die den Gegendemonstranten ebenfalls schweigend gegenüber standen. Auf die sonst üblichen Wettbewerbe, wer am lautesten Schreien kann, verzichtete man – jedenfalls anfangs. Die Veranstaltung soll noch bis 14 Uhr dauern.

Wie bereits vermutet, verzichtet man bei Pro nach dem Bruch mit PI-News auf Israelfahnen. Stattdessen wurde das Programm jetzt von „gegen Islamisierung“ auf „gegen Islamisierung und Türkisierung“ erweitert. Das entspricht der lange schon zu beobachtenden Tendenz, sich ähnlich wie das Vorbild FPÖ von reiner Islamkritik auf allgemeine Fremdenfeindlichkeit zu verbreitern – auch in den offiziellen Aussagen und nicht nur wie bisher hinter vorgehaltener Hand untereinander.

Trotz allem muss man Pro zugute halten, dass sie als einzige ein wenig Protest gegen die Großmoschee auf die Straße gebracht haben. Wüssten die Kölner, was ihnen da in Zukunft blüht, wären sie vielleicht zu Tausenden gekommen. Aber Pro Köln hat in den 15 Jahren seines Wirkens in Köln unter verschiedenen Namen soviel Unsinn erzählt, dass man ihnen auch jetzt, wo sie ausnahmsweise einmal das Richtige kritisieren, keinen Glauben mehr schenkt.

  1. #1 von Azrail am 02/02/2011 - 14:00

    Der Bau der Tschernobyl-Moschee macht Fortschritte.

    :mrgreen:

  2. #2 von einteilvonjenerkraft am 02/02/2011 - 14:11

    Wie bereits vermutet, verzichtet man bei Pro nach dem Bruch mit PI-News auf Israelfahnen. Stattdessen wurde das Programm jetzt von „gegen Islamisierung“ auf „gegen Islamisierung und Türkisierung“ erweitert. Das entspricht der lange schon zu beobachtenden Tendenz, sich ähnlich wie das Vorbild FPÖ von reiner Islamkritik auf allgemeine Fremdenfeindlichkeit zu verbreitern – auch in den offiziellen Aussagen und nicht nur wie bisher hinter vorgehaltener Hand untereinander.

    Danke. Das war schon immer auch meine Einschätzung: dass die Pro-Aktivisten (deren politische Vergangenheit ja bekannt ist) mit der Islamkritik endlich mal ein Thema gefunden hatten, bei welchem sie etwas weltmännischer und nicht deutschtümelnd auftreten können. Geglaubt hat es ihnen aber niemand so recht.
    Aber was die „Türkisierung“ betrifft. Die Dominanz der DITIB unter den islamischen Organisationen in Deutschland stößt auch vielen nicht-türkischen Muslimen sauer auf. Die am Moschee-Eingang aufgehängten türkischen Fahnen, und die in vielen DITIB-Moscheen übliche Beschriftung des Weges zum Frauengebetsraum, zum Waschraum etc. ausschließlich auf türkisch wird durch den nicht-türkischen Teil der Ummah nicht gerade als Einladung verstanden. Die ursprüngliche Idee war ja, in Köln eine Großmoschee zu errichten, welche von den islamischen Organisationen gemeinsam verwaltet werden sollte, und die Stadt Köln sollte dazu das Bauland kostenlos zur Verfügung stellen. Man konnte sich dabei des Eindrucks nicht erwehren, dass nichtmuslimische Kölner Lokalpolitiker in der Sache viel enthusiastischer waren (Köln bekommt die größte und schönste Moschee Deutschlands …) als die Muslime selbst, die nie unter einen Hut kamen. Und irgendwann hat dann die DITIB gesagt, na wenn die anderen nicht mittun wollen dann machen wir das eben allein, auf unserem eigenen Grund und Boden.

  3. #3 von ilex am 02/02/2011 - 14:32

    Was ist denn das für ein seltsames Werbeplakat auf dem 1. Photo mit der Frau in lila, den Kopf verhüllt und trotzdem Haare sichtbar ?

  4. #4 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 14:49

    PI hat soeben uf diesen Thread verlinkt. Mal schauen, wer sich da so blicken lassen wird.

    Aber immerhin: eine höchst faire Geste!

  5. #5 von Gemäßigter Islamist am 02/02/2011 - 14:49

    Nun ja, das Banner „Gegen Islamisierung und Türkisisierung“ habe ich bereits bei früheren Demos von Pro Köln gesehen. Das gibt es nicht erst, seit PI von der Pro-Bewegung Abstand genommen hat.

    Ansonsten: klasse Bericht, danke für das Engagement!

  6. #6 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 14:55

    #4 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 14:49

    PI hat soeben uf diesen Thread verlinkt … eine höchst faire Geste!

    Ja, hat mich positiv überrascht. Vielleicht ist das ein Friedens-Angebot.

  7. #7 von smartsshooter am 02/02/2011 - 14:55

    Das Ding ist ja sowas von hässlich! In Beton gegossener Faschismus trifft es genau.

    Wer hat das alles bezahlt? Haben die armen Gemeinemitglieder eine Kollekte veranstaltet?

  8. #8 von smartsshooter am 02/02/2011 - 14:57

    PI hat schon mehrere Artikel verlinkt, ist mir schon vor Tagen aufgefallen.

    Und ja, warum sollten wir uns streiten? Vor allem, wer wäre der lachende Dritte?

  9. #9 von chat am 02/02/2011 - 15:03

    Der Bau der Tschernobyl-Moschee macht Fortschritte.
    :):):)

  10. #10 von andreas klein am 02/02/2011 - 15:03

    Der Untergang des Abendlandes schreitet ungehindert vort! Der Untergang der Ziwiliesation ist somit Beschlossene Sache. „Freuen wier uns auf die Zukunft“ (Der Islam gehört zu Deutschland)

  11. #11 von Polemaetus am 02/02/2011 - 15:08

    „Türkisierung“ , was bitte ist das für ein Wortgebilde?
    Getürkt lasse ich mir gerade noch gefallen. Das hätte
    gewählter formuliert werden können. Das ist nicht
    PROfessionell.
    Zum Bauwerk: Es ist nicht hässlich, es wurde lediglich von
    hier nicht zugehörigen Menschen auf dem falschen
    Kontinent errichtet. Das Bauwerk kann nun wirklich nichts dafür.
    Schuld sind das Bauamt und die Bauordnung, die Müsülmanen
    überhaupt erlauben, diese Brückenköpfe zu errichten.
    Da lobe ich mir die Schweiz…

  12. #12 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 15:11

    #8 von smartsshooter am 02/02/2011 – 14:57

    PI hat schon mehrere Artikel verlinkt … warum sollten wir uns streiten?

    Einen vernünftigen Grund gibt es dafür natürlich nicht, bloß eine „atmosphärische“ Belastung durch vergangene Ereignisse.

    Ich schlage vor, daß PI das Adjektiv „prochristlich“ in den Untertitel aufnimmt und QQ „religionskritisch“. Dann ist die gemeinsame Grenze abgesteckt und ein friedliches Nebeneinander möglich, das vielleicht eines Tages sogar zu einem konstruktiven Miteinander werden kann.

  13. #13 von Biker am 02/02/2011 - 15:13

    Das Engagement von Pro Köln in allen Ehren, aber Pro Köln hat fertig.

  14. #14 von Mike am 02/02/2011 - 15:14

    Ich bin Kölner,
    und male mir allerdings nicht so ein Rosiges Bild aus, was den Bau diese Riesigen Betonklotz angeht.

    Ich weiss das wir Kölner sehr tolerant sind, aber ich weiss auch das viele sehr naiv sind.
    Wenn Sie glauben mit der Moschee ein richtiges Zeichen für Integration von Muslimen in Deutschland zu setzen dann muss ich dem verneinen.

    Die hier lebenden Türken, die übrigens irgendwie alle Kiosk oder Gemüsehändler sind (Anmk. Sarrazin lässt grüßen), haben schon längst eine Parallelgesellschaft geschafft. Beste Beispiel sind die Stadtteile Köln Chorweiler, Kalk und jetzt auch Köln Ehrenfeld wobei dieser Statdtteil noch lange als Multikulturell galt.
    Meine Befürchtungen sind, dass sich viele Muslime durch den Bau der Moschee angezogen fühlen und nach Köln ziehen werden um Ihre eigene Paralllegesellschaf weiter auszubauen.

    Was daran schlimm sein soll?
    Dann macht man sich am besten selbst ein Bid und geht mal vorzugsweise in die oben genannten Stadtteile, man wird garantiert von den ein oder anderne schief angeguckt und wenn man nicht weg schaut dann heisst es direkt „Ey was guckst DU!!“ aber leider kein Kaya Yanar.

  15. #15 von Margarete am 02/02/2011 - 15:15

    #12 Argutus:

    Solange ich bei PI weiterhin unter Dauermoderation stehe und meine sachlichen Hinweise von einigen Menschenfreunden und Wahrheitswissern unverzüglich attackiert werden, sehe ich eine solche sicher sinnvolle Teilung der islamkritischen Szene noch nicht am Horizont heraufdämmern.

  16. #16 von Rechts-Berater am 02/02/2011 - 15:15

    Vor dem gigantischen Betonei wirken Menschen eh ziemlich klein, was wohl auch der Sinn der klerikal-faschistischen Architektur sein soll.

    Vor dem Kölner Dom wirken Menschen ja auch eher klein. Ist der Dom also auch ein Ergebnis klerikal-faschistischer Architektur?

  17. #17 von Schmidt am 02/02/2011 - 15:16

    Pro wird wegen „Türkisierung“ kritisiert. Doch wer sich die Zuwandererviertel ansieht und wer hinter den meißten Moscheevereinen und Bauten steckt, stellt fest es sind überwiegend Türken. Oder nicht? Jetzt will eine türkische Partei in Bremen antreten. Wie sollte man also dagegen argumentieren. Faschisten raus? Geht nicht, den nach dem glauben der Politik gibt es Rechte und Nationalisten nur in Deutschland, die Grauen Wölfe sind ebenso unbekannt wie das wissen über den Islam selbst.

  18. #18 von Der Islam ist DAS Problem am 02/02/2011 - 15:17

    Wieder eine Terror-Kaderschmiede mehr !!

    Mir seit Jahren VÖLLIG unverständlich , wieso KEIN Politiker jemals den Mund gegen den DITIB aufgemacht.
    Ein Übles und gefährliches trojanisches turkisches Pferd mit 2000 Brückenköpfen .

    jeden Tag werden 100.000de Türken in den Eroberer-Moscheen mit den vorgeschriebenen politischen Botschaften Erdo-Wahns versaut Diese sogenannten Imane sind des Deutschen unfähig und erhalten ihre Anweisungen direkt von Ankara

    Ja in welchem anderen Land ( ausser Österreich ) ist es möglich das ein antideutsches und islamistisches Regime direkten Einfluss auf ein anderes Land nimmt ???

    Wenn man in ein Land geht, das nicht das eigene ist, und von den Einwohnern verlangt, Gesetze, Gepflogenheiten, Sprache zu ändern, ihnen eine Terror-”Religion” durch Botschaften vom Turm aufzwängt, ständig durch Herrenmenschen-Forderungen auffällt, sich selbstverständlich rundherum versorgen lässt , sie auf übelste Weise “bereichert” , —> dann ist man kein Migrant, sondern ein übler Besetzer-Kolonialist.

  19. #19 von eins zwei drei am 02/02/2011 - 15:20

    „Ich schlage vor, daß PI das Adjektiv „prochristlich“ in den Untertitel aufnimmt und QQ „religionskritisch“. Dann ist die gemeinsame Grenze abgesteckt und ein friedliches Nebeneinander möglich, das vielleicht eines Tages sogar zu einem konstruktiven Miteinander werden kann.“

    100% Zustimmung

  20. #20 von Schmidt am 02/02/2011 - 15:20

    @Rechts-Berater Der Kölner Dom ist filigran und trotz seiner größe nicht klobig. Wer den Unterschied zwischen einem Atombunker und Gotik nicht sieht, sollte mal zu Fielmann gehen.

  21. #21 von Polemaetus am 02/02/2011 - 15:22

    #12 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 15:11

    Auf die Knie ich falle, Deine Lösung ist vielleicht, DIE Lösung!

  22. #22 von eins zwei drei am 02/02/2011 - 15:23

    #16 von Rechts-Berater am 02/02/2011 – 15:15
    Vor dem Kölner Dom wirken Menschen ja auch eher klein. Ist der Dom also auch ein Ergebnis klerikal-faschistischer Architektur?

    mMn ja! Macht- und Prachtbauten, finanziert mit dem Geld der „Schäfchen“. Welche Religion gerade oben auf schwimmt ist dabei doch relativ egal.

  23. #23 von Biker am 02/02/2011 - 15:23

    Türkisierung….was für ein Unwort!

    Das ist unter anderem die Schwäche von Pro Köln, sie haben 1. keine vernünftigen Zugpferde, und 2. wissen sie nicht, was geht, und was nicht.

    Türkisierung geht gar nicht. Wenn, dann muslimische Überfremdung.

    Aber der Zug für Pro ist abgefahren, jetzt isses eh egal, forza „Freiheit“ 🙂

  24. #24 von soisses am 02/02/2011 - 15:24

    @Argutus Schreibe mal was Israelkritisches, dann bist du draussen. Mal nebenbei PI kommt aus den USA. Die US Innen- und Außenpolitikbeiträge könnten eins zu eins von der AIPAC sein. Ein Schelm wer da böses denkt.

  25. #25 von aktivposten am 02/02/2011 - 15:29

    @#7 von smartsshooter am 02/02/2011 – 14:55

    Wer hat das alles bezahlt? Haben die armen Gemeinemitglieder eine Kollekte veranstaltet?

    Du wirst es nicht glauben, es gab in evangelischen Kirchen Kollekten für den Moscheebau, und eine große Kirchengemeinde hat dem Moscheebau 5.000,- € gespendet. Darüber wurde u.a auf WDR2 letztes Jahr sehr positiv berichtet.
    Hier einige Links:
    http://www.kirchenzeitung-koeln.de/archiv/2010/1007/bistum.htm
    http://www.focus.de/panorama/welt/koeln_aid_50389.html
    Hier noch ein LInk zur Duisburger Moschee, da sind 3,2 Mios. vom Land NRW und der Eu gekommen.
    http://www.kath.net/detail.php?id=21197

    In Abwandlung: „Nur die dümmsten Kälber finanzieren ihre Schlächter selber“

  26. #26 von Postumus am 02/02/2011 - 15:33

    #15 von Margarete am 02/02/2011 – 15:15

    Das darf aber jetzt nicht wahr sein, oder? Durchhalten! Einen Tapferkeitsorden haben Sie sich ja ohnehin schon verdient.

  27. #27 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 15:37

    #24 von soisses am 02/02/2011 – 15:24

    Schreibe mal was Israelkritisches

    Ich kann ja demnächst einmal wahrheitsgemäß erwähnen, daß es mir bei meinem letzten Aufenthalt in Jerusalem zu kalt war … 🙂

  28. #28 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 15:42

    #26 Argutus:

    Hättest Du Sharp mitgenommen, hätte er Dir alles oberhalb 14° abgegeben. Dann hätte das schon gestimmt 😉

  29. #29 von Polemaetus am 02/02/2011 - 15:42

    #15 von Margarete am 02/02/2011 – 15:15

    Es sind doch nur 3 – 4, die permanent „angreifen“. Ich bin mir
    sehr sicher, dass auch andere irgendwann merken, dass
    diese Postings einfach nichts zum Thema beitragen und
    nur störend sind. Das sollte man einfach abwarten! Gestern
    ging das Thema nach Ende der Sticheleien auch wieder
    in eine sinnvollere Richtung.

  30. #30 von heimchen am herd am 02/02/2011 - 15:47

    Diese Protzmoschee in Köln, ist ein gigantischer, architektonischer Fremdkörper!!!

    Genauso wie die muslimischen „Mitbürger“ die ich auch als Fremdkörper sehe!

    👿 👿

  31. #31 von tornnado am 02/02/2011 - 15:47

    Der Redakteur , der über die FPÖ herumsudert und falsche Informationen absondert, dürte sich nicht gut informiert haben, denn die FPÖ ist viel weniger von Islamkritik und Fremdenfeindlichkeit geleitet, als Geert Wilders z.B. Trotzdem wurde HC Strache (FPÖ Chef) genau so wie Wilders von Isamisten laufend mit Todesdroheungen konfontiert und trägt auch bei Reden eine schußsichere Weste. Soviel über den Islam, die Religion des Friedens !

  32. #32 von Pro-Kölnisch am 02/02/2011 - 15:49

    Tach zusammen,

    hier werden ja viele adjektive als Titelzusatz vorgeschlagen –

    wie wär’s denn mit:

    PRO-DEUTSCH

    P.S.

    Ach, und wegen Israel

  33. #33 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 15:51

    #16 von Rechts-Berater am 02/02/2011 – 15:15

    „Vor dem Kölner Dom wirken Menschen ja auch eher klein. Ist der Dom also auch ein Ergebnis klerikal-faschistischer Architektur?“

    Was sollte er sonst sein? Tempel der induviduellen Selbstbestimmung?

  34. #34 von Der Islam ist DAS Problem am 02/02/2011 - 15:51

    Vereint gegen DEN gemeinsamen Feind … und das ist der Islam .. der nun mal hier zu 80 % durch den DITIB vertreten wird .. Der DITIB und damit die Türkei hat bereits 100.ooo Bajonette , 2000 Helme hier stationiert. Dem MUSS GEMEINSAM ein Ende bereitet werden
    diese Klein-Klein-Rumgeehacke Pro-PI geht mir auf den Senkel !!

  35. #35 von Der böse Wolf am 02/02/2011 - 15:51

    Ein schön protziges DENKmal, was von weitem zu sehen ist und das ist gut – Warum – weil es immer noch Menschen gibt, die tief und fest schlafen und von naiv, gutmenschlicher Sozialromantik träumen. Dieses DENKmal wird auch dann noch stehen, wenn sie aufgewacht sind und wird sie immer wieder an ihre naive Blödheit, Lern- und Faktenresistenz erinnern.

    Den gehirnamputierten Anftifanazis würde ich zurufen: NAZIS RAUS!! Ich verstehe nicht, warum man ihren stumpfen Slogan nicht abnimmt und gegen sie selbst einsetzt. Sehr wirkungsvoll. Habe ich wiederholt ausprobiert. Die sind sowas von verblüfft! Man wird gegen diesen Slogan immun und die Brüller fallen in ihre eigene Grube.

  36. #36 von aktivposten am 02/02/2011 - 15:53

    #16 von Rechts-Berater am 02/02/2011 – 15:15
    Vor dem Kölner Dom wirken Menschen ja auch eher klein. Ist der Dom also auch ein Ergebnis klerikal-faschistischer Architektur?

    Unbedingte Zustimmung von einem „fundamentalistischen“ Christen. Kirchtürme sind eindeutige Machtzeichen, in Anlehnung an die totale Macht, die die RKK mal über Europa hatte. Kein anderer Bau durfte die Kirchtürme überragen, und jeder Kirchturm sollte die unterdrückten Europäer daran erinnern, wer die Macht hat, Herrscher ein- und abzusetzen und seine Macht durch ein totalitäres, menschenfeindliches und sadistisches System zu festigen. Auch die Glocken waren und sind (wie der Muezzinruf) eine Erinnerung, dem Ruf des Machtgebildes „Kirche“ zu folgen. Deshalb trägt die RKK auch nirgends das Attribut „christlich“. Nicht umsonst wurden bibeltreue Strömungen wie Lollarden, Hussiten, usw. von der Kirche als Ketzer verfolgt, war dem gemeinen Volk der Bibelbesitz verboten und wurden mit Methoden, die man heute als „Taqiyya“ bezeichnen würde, Christen in die Falle gelockt (z.B. Joh. Huss beim Konzil von Konstanz).
    Die Christen der Bibel trafen sich in Wohnhäusern oder in zu diesem Zweck überlassenen Räumen.

    Deshalb: die Kunstschätze in den Kirchen verkaufen und das Geld für Bildung oder so was ausgeben. Abriss aller Kirchengebäude mit Türmen oder, wenn von der Bevölkerung gewünscht, Umwidmung in ein Museum (z.B. Döme, Kathedralen).
    Die Christen brauchen so erwas nicht, und mit dieser Maßnahme könnte auch jeder Moschee-/sonstiger Tempelbau in Deutschland verboten werden.
    In Holland habe ich eine Kirche gesehen, die in ein Kinderkaufhaus umgewandelt wurde, das ist vielleicht für Innenstadtkirchengebäude auch eine akzeptable Lösung.
    Zu radikal? Nein, konsequent. Glaube ist Privatsache !!! (die biblische Begründung spare ich mir mit Rücksicht auf WiM, RePo, ARE und Co.)

  37. #37 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 15:58

    #28 von Polemaetus am 02/02/2011 – 15:42

    Es sind doch nur 3 – 4, die permanent „angreifen“.

    Jedenfalls habe ich mich soeben auf PI im Ägypten-Thread kritisch dazu geäußert. Ob es zur Einsicht beiträgt, bleibt freilich erst abzuwarten …

  38. #38 von Imi am 02/02/2011 - 15:59

    Hut ab vor den pro-Köln Leuten die bei Wind und Wetter und in der Regel in Unterzahl ihre Meinung kundtun. Zum Kölner fällt mir ein das 20.000 zum ersten Poldi-Training nach seiner Rückkehr in Müngersdorf waren, aber auch nur 20.000 bei der letzten Wahl pro-Köln gewählt haben.
    Dazu die allgemein schlechte Wahlbeteiligung, jedes Volk bekommt nunmal die Regierung die es verdient.
    Die Bürger hier hätten eine noch schlechtere verdient, was nicht ist kann ja noch werden…

  39. #39 von Der böse Wolf am 02/02/2011 - 16:03

    Hier was Passendes zur islamischen „Betriebsanleitung“:

    http://tangsir2569.files.wordpress.com/2010/10/dieses-buch-ist-scheisse.jpg?w=640&h=494

  40. #40 von nasreddin am 02/02/2011 - 16:03

    Das mit der Tschernobyl – Moschee ist ein toller Ausdruck. Es gibt tatsächlich einige Parallelen zwischen Kernenergie und Islam:

    1. Beides birgt ein Gefahrenpotential für unsere Gesellschaft. Der Betreiber sollte für die Sicherheit verantwortlich sein.

    2. Beides wird/wurde in der Anfangsphase von Politik und Medien sehr positiv bis euphorisch gesehen. Siehe SPD Parteiprogramm von 1954, auch Züge und Omnibusse (!) sollten mit Kernenergie betrieben werden.

    3. In der Anfangsphase kamen nur Betreiber bzw. Befürworter zu Wort. Kritische Stimmen werden / wurden unterdrückt.

    und das macht Hoffnung, dass:

    4. In der Endphase die Mehrheit der Bevölkerung dem kritisch und informiert gegenübersteht.

    Aber das ist natürlich nur eine Hoffnung.

  41. #41 von Polemaetus am 02/02/2011 - 16:04

    #36 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 15:58

    Mehr kritische Stimmen werden folgen, vielleicht mit
    weniger ausgefeilter Sprache, aber der Inhalt wird ähnlich sein.
    Ich bin guter Hoffnung, ohne ein Kind zu bekommen… 😀

  42. #42 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:08

    @WiM und Argutus

    Das mit dem über 15° Celsius übernehme ich gerne – und gebe euch die Wärme nach der ihr lechzt.

    Aber die Unterscheidung in „pro-christlich“ und „religionskritisch“ finde ich besonders gut.

    Ich stimme in dem Punkt von @aktivposten, was die Nutzung und Verwendung der Kirchenschätze betrifft überein, wenn auch aus anderen Gründen. Die gegen die Freiheit und Menschenrechte agitierenden Sekten, vor allem die katholische, gehören endlich verboten, ihre Besitztümer eingezogen und für Bildung verwendet.

    Auch wenn ich jetzt Schläge bekomme: Sämtliche Kirchen und Moscheen sind Ausdruck der Unterdrückung und Summe dessen, was man Menschen abpressen kann, wenn man sie manipulativ beherrscht. Von mir aus kann man auch gerne den düsteren Kölner Dom gerne gleich mit genug Sprengstoff pulverisieren.

    Ich sehe in den Protzbauten alles – nur keine Kultur.

    Sharp

  43. #43 von Micha am 02/02/2011 - 16:09

    Hm… Kirchensteuer müssen die Moslems ja nicht zahlen (lol), wird das ganze dann etwa von unserem Geld finanziert?

  44. #44 von Kannitverstan am 02/02/2011 - 16:10

    Wie bereits vermutet, verzichtet man bei Pro nach dem Bruch mit PI-News auf Israelfahnen.

    Wenn ich bitten darf: Da wird etwas hineininterpretiert, was so nicht zutrifft.

    Wenn die Teilnehmer dabei gewesen wären, die sonst die Israelfahne mitgebracht haben, dann wäre auch heute die Israelfahne dabeigewesen. Es waren aber Teilnehmer, die aufgrund der großen Entfernung zu Köln bedauerlicherweise heute nicht dabei sein konnten. Und so war eben auch die Fahne nicht da.

    Ja, und Stefan Herre selbst hatte ebenfalls die Israel-Fahne dabei. Warum, lieber Stefan, warst Du nicht da, mit welcher Fahne auch immer? 🙂

  45. #45 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:12

    Um’s auf den Punkt zu bringen: Dieses Gebäude ist nur ein weiterer Indikator abendländsicher Dekadenz.
    Wie kann man einer totalitären Ideologie, deren Ansinnen es ist, die Grundlagen unserer Zivilisation zu vernichten und durch ein steinzeitliches Gesellschaftssystem zu ersetzen, mitten in Europa ein solches Bauwerk errichten?
    Unsere hohen Herren werden sich dabei nicht einmal entblöden, und Dhimmi-Deppen fanatische Kopftuch-Soldatinnen Allahs als gelungene Integration zu verkaufen.
    Fehlt nur noch, dass eine Claudia Roth – ganz brav und respektvoll mit Kopftuch (so wie bei ihrem Iran-Besuch) – zur Einweihung erscheint und eine lobende Rede über Sonne, Mond und Sterne hält…

  46. #46 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:13

    @Repo

    Zustimmung

    ^^

    Sharp

  47. #47 von Lisje Türelüre aus der Klappergasse am 02/02/2011 - 16:15

    Ich komme gerade von der Demo! Zum Stichwort „Fremdenfeindlichkeit“: Ich habe ein Recht auf Heimat, ich habe das Recht, sagen zu dürfen, daß es ein Deutsches Volk gibt und daß ich möchte, daß seine Identität erhalten bleibt. Es soll nicht nur Deutschland draufstehen, sondern auch Deutschland drin sein. Wem wird gestattet sagen zu dürfen „Wir sind ein Volk“ ??? Richtig, die Israelis. Deswegen haben wir gemeinsame Interessen.

  48. #48 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 16:15

    #35 aktivposten:

    100% Zustimmung. Mir hätte aber auch eine biblische Begründung nichts ausgemacht. Ich springe nicht automatisch auf so etwas, vor allem wenn ich weiss, dass es von jemandem kommt, der guten Gewissens ist.

  49. #49 von einteilvonjenerkraft am 02/02/2011 - 16:17

    #23 von Biker am 02/02/2011 – 15:23
    Türkisierung….was für ein Unwort!
    Das sehe ich anders. Ich denke dass Pro vielleicht erfolgreicher gewesen wäre wenn sie nicht zur Anti-Moschee-Fundamentalopposition gegriffen hätten, sondern spezifischer agitiert hätten, etwa „Nein zur Erdogan-Moschee“. Denn die meisten Kölner haben nichts gegen eine Moschee (nach der Devise, es gibt so viele Muslime hier, warum sollen sie da nicht eine schöne große Moschee haben), aber Erdogans in Köln verkündetes „Integration ist Völkermord“ ist schon sauer aufgestoßen. Ach so, meine Einschränkung „vielleicht“ oben: die politische Herkunft der Pro-Führungskräfte kann man wohl mit keiner Taktik völlig überdecken …

  50. #50 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:20

    #41 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 16:08

    „Von mir aus kann man auch gerne den düsteren Kölner Dom gerne gleich mit genug Sprengstoff pulverisieren.“

    Da sagst du was… Mein erster Beitrag hatte ursprünglich einen völlig anderen Text, den ich dann aber direkt ins Nirwana geschickt habe.

    Der beinhaltete etwa die Frage, was passierte, wenn terroristische Kuffar auf die Idee kämen vor diesem Hass-Reaktor einem gestohlenen Tankzug mit ca. 15 Tonnen Diesel zu platzieren, dem zudem noch 15 Tonnen Kunstdünger beigemischt sind, was man dann mittels Dynamit zur Explosion brächte. 🙂

    Man fragt sich, ob nun diese Explosion mehr Todesopfer forderte oder aber die anschließende Randale in der islamischen (dritten) Welt. Immerhin gab es dort ja schon zig Tote wegen dieser harmlosen Karrikaturen.

  51. #51 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 16:21

    #41 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 16:08

    Von mir aus kann man auch gerne den düsteren Kölner Dom gerne gleich mit genug Sprengstoff pulverisieren.

    Vehementer Einspruch – da bin ich massiv dagegen!

    Ich sehe in den Protzbauten alles – nur keine Kultur.

    Was hat denn die Intention eines Gebäudes mit ihrem künstlerischen oder kulturhistorischen Wert zu tun?

  52. #52 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:24

    #45 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 16:13

    „Zustimmung“

    …dacht ich mir! 🙂

    Noch eine Randbemerkung:
    Es ist ja eine beachtliche Eigenart des Monotheismus, dass Metaphsik grundsätzlich Unfreiheit bedeutet, auf dass man sich insbesondere durch den Materialismus aus den Klauen religiöser Bevormundung zu befreien suchte.

  53. #53 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:24

    @Repo

    ich träume mir so ein „Event“ völlig anders: So wie es genug Dokumentationen über Firmen wie „Demolition Company“ gibt könnte man abertausende von Sprengungen filmen, Würstchenbude MIT Schweineschnitzel dabei, genug „Verlustcams“ un den Bauten. Dann könnte N24 seine Dauerdokus über Flugzeugträger und Kampfpanzer endlich mal einmotten.

    Sharp

    :mrgreen:

  54. #54 von Donnerschlag am 02/02/2011 - 16:25

    Stimmt doch der SLogan

    „gegen TÜrkisierung und ISlamisierung“

    was habt ihr nur.

    Und Israelfahnen werden immer noch geschwenkt auf Pro NRW Demos. Auch wenn es hier nicht der Fall ist.

  55. #55 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 16:25

    #35 von aktivposten am 02/02/2011 – 15:53

    In Holland habe ich eine Kirche gesehen, die in ein Kinderkaufhaus umgewandelt wurde

    Ich kenne eine in England, die jetzt ein Kaffeehaus ist. Aber hübsch gemacht, unter Wahrung des Denkmalschutzes. Warum nicht?

  56. #56 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:27

    @Argutus

    Dann such dir ein, zwei Tempel aus die stehenbleiben dürfen. Und die dann wie Ausschwitz Mahnmal Funktion haben.

    Fast alle wurden an heidnischen Orten errichtet, sind also aufgepfropft. Weg damit.

    Sharp

  57. #57 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:31

    #52 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 16:24

    Man kann den Islam auch rauswerfen und das Gebäude anderweitig nutzen.

    Was mich wirklich ankotzt, sind verblödete Politiker, die völlig ahnungslos den allerletzten Unsinn daherschwatzen.
    Dieses Ding hat genau NULL mit Integration zu tun. Wer das islamische Gesellschaftssystem auch nur ansatzweise kennt, der weiß, dass dieses nicht integrierbar ist.

  58. #58 von Heinz Ketchup am 02/02/2011 - 16:32

    In meterdickem Beton gegossen, gebaut für die Ewigkeit. Hoffentlich halten die Fundamente dieses Gewicht aus.
    In Köln gibt es ja hin und wieder Probleme mit dem Untergrund, aber ich denke mal, wenn für unsere Bereicherer baut wird, dürften da keine Probleme „auftauchen“, alles andere wäre ja peinlich. 🙂

  59. #59 von aktivposten am 02/02/2011 - 16:32

    @ #55 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 16:25
    Daß wir beide mal bei so einem Thema einer Meinung sind, das muß ich mir ja direkt rot in den Kalender eintragen 🙂

  60. #60 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 16:33

    @Sharp + @RePo:

    Bildersturm der angegebenen Art ist unsinnig. Wenn die Bauwerke ihrer zweifellos machtgeilen Intention gedanklich entkleidet sind, verbleiben zum Teil einmalige Denkmäler der Kulturgeschichte. Dazu gehören eben nicht nur Prunkschlösser der Monarchen, sondern eben auch Kathedralen, Dome und Münster. Nicht ohne Grund habe ich für den Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden gespendet. Und das als Humanist!

    Ich bin nur gegen die überbordende Finanzierung aus öffentlichen Mitteln.

  61. #61 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:34

    @Repo

    Genau darum sieht diese Moschee auch gaaanz zufälligerweise wie ein AKW, ein Bunker, ein Geschützturm aus.

    „Niemand will einen Brückenkopf für die Islamisierung Deutschlands bauen.“

    Hehe

    Sharp

  62. #62 von mike hammer am 02/02/2011 - 16:34

    #23 von Biker am 02/02/2011 –
    15:23 Türkisierung….was für ein Unwort!
    ________________________________________

    frag mal georgier, armenier, perser, griechen usw. das ist kein un wort das ist etwas grausamstes und bedrohliches bestehend aus raub, mord, versklavung, entrechtung genozid……..

  63. #63 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:36

    @WiM:

    Siehe #56 von Rechtspopulist am 02/02/2011 – 16:31 🙂

  64. #64 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 16:37

    #55 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 16:27

    Ich denke, du verwechselst da zwei Dinge. Auschwitz (das ich übrigens voriges Jahr besucht habe) ist ein Mahnmal. Das Stammlager ist zwar architektonisch gesehen nicht unhübsch, aber auch wenn es vom ästhetischen Standpunkt aus gesehen extrem häßlich wäre, sollte es aus historischen Gründen dennoch erhalten bleiben.

    Demgegenüber sind viele alte Kirchen künstlerisch wertvolles Kulturgut. Nicht, weil sie Kirchen sind, sondern weil sie so sind, wie sie sind. Hätten sie früher als Getreidespeicher gedient, dann würde das ebenso gelten.

    Ich bin ausdrücklich gegen die Bamyanisierung europäischer Kulturgüter. Aus säkularen Motiven sind solche Zerstörungen nicht weniger barbarisch als aus islamischen.

  65. #65 von Sütterlin am 02/02/2011 - 16:38

    Hmmnn … seitdem ich weiss, das die Malediven ein mohammedanisches Land sind, in dem Andersgläubige massiv unterdrückt werden, fahre ich jeden Tag ein paar mal um den Block, damit der Meeresspiegel schneller steigt … ich habe ausgerechnet, das ich wenn ich nur fünf mal die Strecke fahre, ..

  66. #66 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:39

    @WiM

    Du spielst auf die Zerstörung der Buddha Statuen durch die Taliban an. In dem Sinne stimme ich dir zu. Ich habe aber einfach 2000 Jahre weitergedacht. Dann sind die meisten Gebäude verfallen – nur ein paar bewahrt man auf, als Gedenkstätten für das Unheil, dass Religionen angerichtet haben.

    Für mich stehen „Gotteshäuser auf demselben Niveau wie Hitlers „Germania“-Pläne. Nur das diese glücklicherweise nicht (oder kaum) verwirklicht wurden.

    Sharp

    Gotteshäuser Kunst und Kultur?? Ein (zugegebenermaßen ziemlich schräger Freund) von mir sagte gerne:“Kunst kommt von Können – wenn es von Wollen käme würde es „Wunst“ heißen)

    Sharp

  67. #67 von aktivposten am 02/02/2011 - 16:40

    @ WiM
    Kirchensteuer abschaffen, ich bin dafür !!! Dann erledigt sich ein großer Teil des Problems von ganz alleine.
    @ QQ Redaktion
    mein Beitrag 25 ist immer noch unter Moderation. Ich hatte dort lediglich Quellen verlinkt, daß die Moschee in Köln skandalöserweise mit Spenden der RKK und EKD unterstützt wurde und Duisburg 3,2 Mio Gelder von EU und dem Land NRW erhalten hat. Bitte freigeben, wenn möglich.

  68. #68 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 16:40

    #62 Rechtspopulist:

    Sorry, falsch verstanden. Gegen eine behutsame anderweitige Nutzung als für den ursprünglichen Zweck ist ja nichts einzuwenden.

  69. #69 von Polemaetus am 02/02/2011 - 16:40

    #61 von mike hammer am 02/02/2011 – 16:34

    Doch Mike, es ist ein Unwort im Sinne der Sprache, man sollte in
    „Stopt das Türkentum in Europa“ umformulieren. Das klingt
    griffiger und steht in der Türkei auch noch unter Strafe.

  70. #70 von Ogmios am 02/02/2011 - 16:42

    Ekelhafter Anblick

  71. #71 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 16:44

    #68 Ptolemaeus:

    Richtig. Es ist kein sachliches, sondern ein rein sprachliches Problem. Musst Du dem Mike aber nachsehen 😉

  72. #72 von mike hammer am 02/02/2011 - 16:44

    #68 von Polemaetus
    im sinne der sprache? ich googel mal. 😦
    in realität war das kein kirschen essen!

  73. #73 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 16:45

    #59 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 16:33

    Nicht ohne Grund habe ich für den Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden gespendet.

    Also dir ist das zu verdanken! Ich habe die Frauenkirche zweimal besucht, erst in der DDR als Trümmerhaufen und später nach dem Wiederaufbau. Das hast du aber hübsch hingekriegt. 🙂

    Übrigens kann ich mir nur schwer vorstellen, daß Sharps Vernichtungs-Vorschläge wirklich ernst gemeint sind. Wahrscheinlich hat er heute seinen provokativen Tag.

  74. #74 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:47

    #67 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 16:40

    „Sorry, falsch verstanden.“

    Ich bin ein Mensch, der in seinem Gesite gerne mal verschiedene Handlungsoptionen durchspielt. Es wäre ein endgültige Geldverschwendung, dieses Gebäude in die Luft zu jagen – von den Schäden Unbeteiligter einmal gänzlich abgesehen.
    Insofern plädiere ich dafür, das Bauwerk so bald wie möglich einer sinnvollen Nutzung zu überführen – und die liegt sicher nicht im Islam.

  75. #75 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:48

    Geiste… Immer diese Buchstabendreher…

  76. #76 von einteilvonjenerkraft am 02/02/2011 - 16:48

    #54 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 16:25
    „#35 von aktivposten am 02/02/2011 – 15:53
    In Holland habe ich eine Kirche gesehen, die in ein Kinderkaufhaus umgewandelt wurde“
    Ich kenne eine in England, die jetzt ein Kaffeehaus ist. Aber hübsch gemacht, unter Wahrung des Denkmalschutzes. Warum nicht?

    In Sofia/Bulgarien habe ich eine Moschee gesehen welche jetzt als Archäologisches Museum dient. Na bitte, geht doch …
    (In Kirchen umewandelte Moscheen gibt es dort auch. Vor der Unabhängigkeit hatte Sofia eine türkische Bevölkerungsmehrheit, welche die Stadt dann fast vollständig verlassen hat)

  77. #77 von Berger am 02/02/2011 - 16:48

    PRO KÖLN verdient nachwievor meinen allergrößten Respekt.Pro Köln leistet in der Domstadt eine beispielose kernige Oppositionsarbeit ohne Schaum vor dem Mund.Zu PRO gibt es jedenfalls in NRW keine Alternative.Die Islamkritiker sollten ihre Kräfte bündeln,statt sich unnötig zu spalten.PRO KÖLN ist durch und durch demokratisch und zu 100% grundgesetzkonform.Die PRO Kölner sind zudem aktionistisch und werden mit der Großdemo am 7. Mai auch die mediale Schweigespirale durchbrechen.Es gilt BEISICHT,UCKERMANN und WOLTER zu unterstützen.

  78. #78 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:49

    @WiM

    gegen eine sinnvolle anderweitige Nutzung habe ich auch nichts. Vor allem wenn die Akustik gut ist. Oder das Mikroklima dort zur Aufbewahrung von Büchern und Vinylschallplatten taugt.

    OT: Ich mache mir grade mehr Sorgen um meine zahlreichen australischen Freunde und die Verwüstungen, die der Monsterzyklon „Yasi“ anrichten wird. Bin aber auch gleichzeitig davon fasziniert. (Habe Meteorologie vor Jahrzehnten in Kiel atudiert – leider nicht ganz zuende: meine Mathematikfähigkeiten sind nicht soo überwältigen – da hab ich umgeschwenkt)

    Sharp

  79. #79 von Polemaetus am 02/02/2011 - 16:50

    #71 von mike hammer am 02/02/2011 – 16:44
    #70 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 16:44

    …tschuldigung, Mike. „gegen Türkisierung“ ist im Sinn
    natürlich wie „gegen Türkentum“, mir hat nur der Begriff
    nicht gefallen . 😀

  80. #80 von Postumus am 02/02/2011 - 16:51

    #28 von Polemaetus am 02/02/2011 – 15:42

    Momentan denke ich auch noch: wir haben schon so einige Unfriede hinter uns gelassen, mögen die neuen bzw. übriggebliebenen bald dazu gehören. Das Feld überlassen sollten wir ihnen (zumindest bislang) noch nicht.

  81. #81 von mike hammer am 02/02/2011 - 16:53

    #73 von Rechtspopulist
    also wenn du das recht die sprengung auszulösen versteigerst, kommen die kosten locker rein, mit fernsehn und werbung kommt eine schöne summe zusammen. lol!

  82. #82 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 16:53

    #72 Argutus:

    Das hast du aber hübsch hingekriegt

    Das fand ich auch, als sie im Sommer 2010 zum ersten Mal in der „Neuzeit“ besucht habe. Gut auch, dass die alles, was vom Trümmerhaufen noch verwertbar war, als nunmehr „schwarze Flecken“ wiederverwendet haben.

    Das bleibt aber nicht so, da der Elbsandstein automatisch nach einigen Jahren rabenschwarz wird. Das hat nichts mit Umweltverschmutzung zu tun. Sie wird dann wieder so sein wie ich sie aus einem Film kenne, den mein Vater Ende 1944 bei seinem letzten Fronturlaub gedreht hat – ein unersetzliches Dokument in Schmalspur 08 (oder so) für die man kaum noch Projektoren findet.

  83. #83 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 16:56

    @WiM

    Aber für deine wertvollen Filmrollen gibt es doch bestimmt Institute, die sich die Finger danach lecken und sie aufbereiten und digitalisieren werden.

    (lol…dann tauchen sie in einer „Guido Knopp“ Doku auf. 😉 )

    Sharp

  84. #84 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 16:57

    #81 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 16:53

    ein unersetzliches Dokument in Schmalspur 08 (oder so) für die man kaum noch Projektoren findet.

    Solche alten Filme kann man digitalisieren lassen, was ich sehr empfehle.

  85. #85 von Rag am 02/02/2011 - 16:57

    Diese Bunker-Architektur passt irgendwie zu den Hassfratzen die drinnen hetzen werden. Von stumpfen Parolen wie „Türkisierung stoppen“ ist es aber auch nicht mehr weit, bis Laternenpfahl janz unten. Eleganter wäre es, neben dem Betonklotz eine moderne Werbetafel anzumieten und jede Woche neue ausgewählte Mörder-Suren auf deutsch zu veröffentlichen. Das müsste man natürlich gut bewachen und versichern, das Ding. 😉
    Ick schewöre bei Bummshallah.

    Schönen Gruß
    Michael Emmrich

  86. #86 von KDL am 02/02/2011 - 16:57

    Mit Freude habe ich zur Kenntnis genommen, dass zwischen PI und QQ eine Art Versöhnung stattgefunden hat. So heißt es dort tatsächlich lobend „Der neue Blog Quotenqueen war vor Ort“ und zudem ist QQ wieder in der Blogliste, wo der Eintrag einige Tage weg war, aufgführt. Es darf aber auch nicht sein, dass es unter Islamkritikern zugeht wie in „Das Leben des Brian“, wo die „Palästinensische Befreiungsfront“ die „Befreiungsfront von Palästina“ bekämpft. 😉

    Eines kommt übrigens im PI-Parallelartikel besser rüber:

    „Dabei bezeichnete Oberbürgermeister Jürgen Roters den Bau als “Zeichen des Heimischwerdens der Muslime in Deutschland” und als “Zeichen von Normalität”. Er bedeute Integration, nicht Abgrenzung. Roters: “Wer baut, der bleibt. Wer hier in Deutschland, in Köln, baut, hat ein neues Zuhause gefunden.”

    Das ist ein grausames Geschwurbel dieses OBs. Ich kann mich #56 Rechtspopulist nur anschließen: „Dieses Ding hat genau NULL mit Integration zu tun“. Genauer gesagt gehe ich sogar noch weiter und gebe einen Wert unter Null an, weil jede Moschee die Abgrenzung/Isolation von der deutschen Bevölkerung fördert. Oder frei nach Merkel: „Moscheen sind nicht hilfreich“.

  87. #87 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 17:00

    #82 Sharp + #83 Argutus:

    Ja, an Digitalisierung und Weitergabe ans Dredner Stadtarchiv habe ich auch schon gedacht. Vielleicht schaffe ich das ja vor meinem letzten Umzug ( 😉 ) noch!

  88. #88 von Polemaetus am 02/02/2011 - 17:04

    #79 von Postumus am 02/02/2011 – 16:51

    Mich stört der Ton der „Unfriede“ und ihre ewige, gleich bleibende
    Litanei, die jeden Faden mehrfach unterbricht. Sicher mögen zu
    selbst zu einigen religiösen Dingen erhebliche Differenzen bestehen,
    aber die sind momentan IMMER der Grund für Pöbeleien und
    Abwertung. Es ist schade, finde ich. Hier wird sicher auch einmal
    völlig OT geschrieben, aber immer mit „Restanstand“ und genügend
    Platz für den Anderen, den ich bei den wenigen Dauerbeleidigten
    bei PI leider vermisse.

  89. #89 von Postumus am 02/02/2011 - 17:05

    #50 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 16:21

    Wenn es um die Erhaltung von Kunstschätzen geht, dann würde ich mich ebenso vehement für deren Schutz einsetzen, das taten sogar Menschen (auch Nicht-Christen) unter Gefahr ihres eigenen Lebens vor und während der Bombenangriffe im 2. WK. Zudem haben diese Artefakte zudem noch einen erhaltenswerten historischen Wert (selbst Folterinstrumente aus dem Mittelalter erhält man u.a. aus letzterem Grund; als Mahnmal gegen die Unmenschlichkeit halte ich sogar diese für wichtig).

  90. #90 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 17:08

    @Postumus

    jaja..ich mit meinem Sprengwünschen für Tempel..

    Solange Kunst – und Kulturschätze unter den von dir vorgeschlagenen Prämissen erhalten werden – Zustimmung

    Sharp

  91. #91 von Postumus am 02/02/2011 - 17:10

    #55 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 16:27

    Was wüßten wir heute nicht alles über unsere Vorfahren, wenn die Vernichtungsaktion gegen die vorchristl. Kulturen nicht so radikal gewesen wäre!

  92. #92 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 17:10

    #88 von Postumus am 02/02/2011 – 17:05

    Convenit mihi hoc tecum!

    Dabei möchte ich (obwohl es sich eigentlich von selbst versteht) ausdrücklich auch den Denkmalschutz islamischer Kulturgüter gewahrt wissen.

  93. #93 von Postumus am 02/02/2011 - 17:12

    #87 von Polemaetus am 02/02/2011 – 17:04

    Das verstehe ich voll und ganz, schließlich war ich (denk`an Kalkriese!) mit Margarete mit die Hauptzielscheibe von Wahrheits-Verdreher und Co.

  94. #94 von Postumus am 02/02/2011 - 17:13

    #87 von Polemaetus am 02/02/2011 – 17:04

    Danke! 😉

  95. #95 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 17:15

    @Postumus

    OK. Ich nehme alles zurück. Du hast Recht. Vom allen Schriften aus vorchristlicher Zeit sind 99,9 % dank Konstantin und Theodesius vernichtet worden, allesamt incl der Bibliothek von Alexandria durch CHRISTEN. Wie auch die Schriften der Maya und aller anderen zwangschristianisierten Kulturen.

    Und dafür alleine hasse ich diese Sekte. Wie weit könnten wir heute in der Medizin, den Naturwissenschaften, bei der Erforschung des Weltraums sein…

    Ich bekomm nen dicken Hals

    Sharp

  96. #96 von mike hammer am 02/02/2011 - 17:17

    # Polemaetus
    kein thema.
    es gibt bei den christlichen fölkern im kaukasus geschichten über die türken
    und was sie bei ihren raubzügen so trieben, zum beispiel war es wohl üblich in die sklaverei
    gefangene kleinkinder in krügen groß zu ziehen um so lustige narren fur den hoof des paschas zu haben. ich habe diese geschichten dort immer wieder gehört und immer im zusammenhang mit türken, deutsche quellen habe ich keine gefunden. die rede ist vom 16-17 jh. ncht vom mittelalter.

  97. #97 von Postumus am 02/02/2011 - 17:19

    #77 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 16:49

    Genau, ich besuche (kunsthistorisch wertvolle – schließlich gibt es ja auch zunehmend andere) Kirchen grundsätzlich als Museen bzw. Konzertsäle.

  98. #98 von Zahal am 02/02/2011 - 17:22

    #31 von Pro-Kölnisch am 02/02/2011 – 15:49

    P.S. – Ach, und wegen Israel

    Da stimmt aber einiges nicht, Herr Stadkewitz, die FPÖ, Vlaams Belang und die anderen waren VOR Weihnachten in Israel, Herr Brinkmann schreibt aber, als wenn es jetzt erst geschehen wäre, es stände zumindest auf der Seite der Freiheit etwas, steht aber nichts…… ich meine, ich würde mich ja freuen, wenn die neuen Rechten OHNE Antisemitismus auskommen würden….. Die FPÖ hat aber schon durch Mölzers DIEZEITanderes verlauten lassen.

    Der Internationale Sekretär der Pro Bewegung, Patrik Brinkmann (Bild links), und René Stadtkewitz sind in Israel zusammengetroffen. Beide waren Teil einer Delegation, die aus Vertretern Österreichs, Schwedens und eben Deutschlands bestand. Freiheitlich.org konnte Brinkmann in Israel telefonisch erreichen und bat ihn um seine Einschätzung der Lage.

    mhhhhhhhhhhh werde als Mitglied der Freiheit mal anfragen, und ja, wenn PRO jetzt endlich wieder aufatmen kann, weil sie sich distanzieren können, gleichzeitig aber Wilders und Stadtkewitz Fremdenfeindlichkeit vorwerfen, ist das nicht nur für mich äusserst bedenklich, wir wollen auf keinen Fall als „Alibibjuden“ benutzt werden, da sind mir Antisemtien, die offen sagen, ich finde die Juden beschi….. lieber als falsche Freunde.

  99. #99 von Margarete am 02/02/2011 - 17:24

    #92 Postumus:

    Im Gegensatz zu Dir stehe ich aber unter Dauermoderation, siehe mein Beitrag zum Besuch der Schweizer Delegation beim Extremisten Ghannouchi in Tunesien:

    #3 Margarete (02. Feb 2011 15:58) Your comment is awaiting moderation.
    Allâh schafft keine Jobs

    Und seine Bodentruppen Ghannouchi und ähnliche Spinner schon gleich gar nicht.

    Diese Einsicht setzt sich derzeit in Tunesien bei einer grossen Mehrheit durch. Man betrachte nur die abendlichen Nachrichtensendungen und Diskussionsrunden auf Tunisie Nat, Hannibal und nessma.

    Ob das auch für die weitere Zukunft gilt sei einmal dahingestellt.

    Sollte das dann Stunden später freigeschaltet werden, hat es sich wahrscheinlich überholt (nicht vom Inhalt her) und andere Wahrheitsliebhaber haben längst die islamische Republik Tunesien ausgerufen 🙂

  100. #100 von Zahal am 02/02/2011 - 17:30

    #4 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 14:49

    PI hat soeben uf diesen Thread verlinkt. Mal schauen, wer sich da so blicken lassen wird.

    Aber immerhin: eine höchst faire Geste!

    Eben, wir sollten getrennt marschieren, aber vereint schlagen 🙂 🙂 deshalb hatte ich auch vorgeschlagen, keine schmutzige Wäsche und die Türen offen halten. Wir brauchen alle, nur keine Antisemiten, dann wird aus der berechtigten Islamkritik als Ideologie nämlich Fremdenfeindlichkeit und mehr nicht, das eigene Land sauberhalten, woanders aber gegen den Staat Israel/Juden hetzen, verträgt sich nicht so gut mit der – nicht gegen Menschen, sondern gegen Systemkritik Strategie, wobei ich dich nicht meine, das wirst du wissen.

  101. #101 von KDL am 02/02/2011 - 17:33

    #94 von Sharp_Chronisch

    Zu diesem Thema kann ich unbedingt den Film „Agora – Säulen des Himmels“ (http://www.imdb.de/title/tt1186830/) empfehlen. Hier sind die Christen die „Barbaren“, die in Alexandria die Kulturschätze zerstören. Der Film ist quasi ein Gegenentwurf zu den Christen verherrlichenden kitschigen Hollywoodfilmen der 50er Jahre à la „Quo Vadis“.

  102. #102 von Zahal am 02/02/2011 - 17:34

    #24 von soisses am 02/02/2011 – 15:24

    @Argutus Schreibe mal was Israelkritisches, dann bist du draussen. Mal nebenbei PI kommt aus den USA. Die US Innen- und Außenpolitikbeiträge könnten eins zu eins von der AIPAC sein. Ein Schelm wer da böses denkt.

    Und hier merkt der Schreiber noch nicht einmal, mit welchem Klischee er selbst arbeitet…… sie verraten sich immer selber…. Kritik ist das eine, jüdische Verschwörungen und ihre „Lobby“ das Andere, ich glaube daß die Islamisten mehr Lobby haben.

  103. #103 von Polemaetus am 02/02/2011 - 17:36

    #95 von mike hammer am 02/02/2011 – 17:17

    Wer den Unterschied zwischen Mittelalter und 16/17. Jahrhundert
    kennt, ist für mich ein „Großer“, egal ob er Groß oder Klein
    schreibt. :mrgreen:

  104. #104 von Tavor Galil am 02/02/2011 - 17:36

    Ach und ich hab immer gedacht die Grünen wären gegen Atomkraftwerke

  105. #105 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 17:41

    @KDL

    Genau an den Film hatte ich gedacht. Er beschreibt ziemlich genau, wie es damls passiert sein kann – und wie das Christentum zum Thema Wissen, Erkenntnis, persönliche Weiterbildung und unabhängiges Denken steht. Natürlich ist der Islam nichts besser.

    Wer darf schon seinen Penis zwischen den Schenkeln eines Kleinkindes reiben und dann auch noch als Vorbild und Prophet gelten??

    Sharp

  106. #106 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 17:42

    Zum Link von PI auf den thematisch übereinstimmenden Artikel auf QQ fällt mir gerade ein: würde sich das nicht umgekehrt ebenso gehören?

  107. #107 von Postumus am 02/02/2011 - 17:46

    #94 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 17:15

    Genau das ist der Punkt. Diesbzgl. kann ich meine Wut manchmal nur mit Mühe beherrschen. Dampftechnik schon seit Archimedes … und so viel mehr. Was hätte uns das alles ersparen können (gerade auch im gesundheitlichen Bereich). Sch*** ade!

  108. #108 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 17:50

    @Postumus
    @Argutus „Argusauge“ rerum existimator

    Jau. Wenn menschliche Arbeitskraft damals nicht so billig gewesen und das Christentum und der Islam niemals existiert hätten, wären vielleicht schon vor 1000 Jahren Dampfloks gefahren – und wir hätten seit 200 Jahren Kolonien auf Mars und Mond..

    Argusauge: Du hast Recht. Wie sollten hier auf PI verlinken wie auch auf Wissenrockt oder Tangsir..

    Sharp

  109. #109 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 17:51

    #107 Postumus:

    Hätten wir die Dampfmaschine im 5. Jh. (da funktionierte mal eine in Alexandria zum Antrieb eines Drehgrills!) technisch umgesetzt und weiterentwickelt, hätte es 1066 keinen Norman Conquest, sondern den ersten Flug zum Mond gegeben.

    Wer war und ist fortwährend gegen den Fortschritt?

  110. #110 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 17:53

    hehe

    @WiM

    Na..wir stimmen anscheinend überein. Gibt schlimmeres 😉

    Sharp

    ^^

  111. #111 von Fred am 02/02/2011 - 17:54

    Pro Köln sind die einzigen, die den Mut haben, sich gegen dieses Projekt auf die Straße zu stellen. Da verzeihe ich ihnen jeden Mist den sie in der Vergangenheit erzählt haben mögen. Ansonsten leiden auch meine Kinder unter einer Grundschule mit 50% Migranten. Da ist der Islam tatsächlich nur ein Teil des Problems. Diese ganze Fixierung auf den Islam ist doch scheinheilig. Unsere Identität ist in Gefahr – egal welche Fremden kommen – wenn wir in die Minderheit geraten, was an vielen Orten beginnt Gestalt anzunehmen.

  112. #112 von Polemaetus am 02/02/2011 - 17:55

    #106 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 17:42

    Bin ich auch dafür, die Verlinkung überrascht mich persönlich,
    ist aber mehr als hoch einzuschätzen.

  113. #113 von mike hammer am 02/02/2011 - 17:56

    # Polemaetus
    ach komm, du machst mein „imitsch“ kaputt, ich bin ja
    nicht von selber darauf gekommen, habe nur bücher gelesen,
    da steht so zeug drinn wie renessance usw. 😦
    ich habe mal eine indische islamkritische seite gefunden, da gab es
    auch berichte über die islamische bereicherung, alles tragödien.
    ich finde sie aber nicht mehr. ist schon komisch das sie gar keiner mag, die müslis!
    🙄

  114. #114 von Postumus am 02/02/2011 - 17:57

    #99 von Margarete am 02/02/2011 – 17:24

    Meine volle Unterstützung hast Du, s.o. #25 und mein Verständnis dazu. Was es mit dieser ewigen Moderation auf sich hat, die ohne Aufklärung bleibt, ist äußerst rätselhaft, hat mich aber auch schon mehrfach getroffen (meine ersten privaten Internetschritte führten zu PI; damals war ich noch so ein naiver Netz-Neuling, daß ich das Vorgehen für üblich hielt; das ist jetzt aber auch schon lange her). Besonders wurmen würde mich die Moderation natürlich auch gerade mitten in einem Wortgefecht, wenn so das notwenige Contre ausbliebe. Dennoch: zusammen „überleben“ wir die Spinner auch noch.

    Fortes fortuna adiuvat!

  115. #115 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 18:00

    #114 Postumus:

    Fortes fortuna adiuvat!

    Ana shayeb laken manish behim. Ich hab’s verstanden und halte mich für ausreichend stark, dass mir das Glück hilft 🙂

  116. #116 von Polemaetus am 02/02/2011 - 18:02

    #113 von mike hammer am 02/02/2011 – 17:56

    Lesen bildet nun mal, einige können es nicht und
    lassen sich dann vom „Imam“ vorlesen. :mrgreen:

  117. #117 von mike hammer am 02/02/2011 - 18:02

    #Tavor Galil mit denken kommst du bei den grünen höchstns zu nem grünen zweig und wozu brauchst du schon nen zweig? 😉

  118. #118 von mike hammer am 02/02/2011 - 18:05

    # Polemaetus
    lesen können die ja nur blöder weise verstehen nicht alle was sie lesen, arabisch ist nicht leicht.

  119. #119 von Tavor Galil am 02/02/2011 - 18:06

    @ #117 von mike hammer

    ich kann den gedanken noch weiter spinnen;)

    Die C*DU darf weiter Atomkraftwerke bauen solange sie Moschees geschimpft werden haha

  120. #120 von Postumus am 02/02/2011 - 18:08

    #109 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 17:51

    Antwort: unsere allseits geliebten Freunde. Wir sollten sie dringend einladen, irgendwohin weit weit weg, wo sie keinen Schaden anrichten können, bloß wohin?

    (Ich bin ja schon froh, daß auf #48 dann #60 folgte, sonst hätte ich noch einen Cognac gebraucht. Aber warum eigentlich nicht doch? Der Tag war hart heute). Auf bald! 🙂

  121. #121 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 18:10

    #114 von Postumus am 02/02/2011 – 17:57

    war ich noch so ein naiver Netz-Neuling, daß ich das Vorgehen für üblich hielt

    Ich glaube, daß PI-Neuanmeldungen grundsätzlich am Anfang unter Moderation stehen. Das sollte aber bald vorbei sein, wenn sich die ersten paar Postings als kultiviert erweisen.

    Fortes fortuna adiuvat!

    Das kommt mir zu optimistisch vor, weshalb ich es optativ abschwäche: Fortes fortuna adiuvet!

  122. #122 von mike hammer am 02/02/2011 - 18:10

    # Tavor Galil na dann verkleiden wir uns als türken und gehen grüne und linke bereichern. :mrgreen:

  123. #123 von Postumus am 02/02/2011 - 18:13

    #115 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 18:00

    Na schau, trügt mich mein Instinkt doch nicht! Also Prost!

  124. #124 von Tavor Galil am 02/02/2011 - 18:18

    @ #122 von mike hammer

    Mir kam auch gerade der Gedanke zu den Berliner Hausbesetzern.Die dürfen mietfrei wohnen bleiben wen sie dafür Ströbele nach Nord-Korea jagen,mal sehen wer schneller ist die Steine werfer oder Tour de Ströbele;)

  125. #125 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 18:21

    #115 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 18:00

    Cave casum Alexandri Arabici!

  126. #126 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 18:24

    #125 Argutus:

    Argusauge 🙂

  127. #127 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 18:26

    @WiM

    wundert mich, daß er da ned eher drauf angesprungen ist. Schöner Indianername von mir – oder??

    Sharp

  128. #128 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 18:28

    #127 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 18:26

    wundert mich, daß er da ned eher drauf angesprungen ist

    War schon früher seine Kreation – aber bisher nur im privaten E-Mail-Verkehr.

  129. #129 von Polemaetus am 02/02/2011 - 18:33

    #118 von mike hammer am 02/02/2011 – 18:05

    Verstehen setzt Verstand voraus, der ist manchmal
    auch etwas weniger vorhanden. Nicht bei Allen, aber
    bei vielen, welche auf dem Teppich (f)liegen. 😀

  130. #130 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 18:33

    @Argusauge

    Das fasse ich aber mal als Kompliment auf. Soviel Empathie traue ich mir ja sonst nur selber zu.^^

    Sharp

  131. #131 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 18:37

    #130 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 18:33

    Argusauge … Das fasse ich aber mal als Kompliment auf.

    Ja, ich auch. Zumal es mich darauf hoffen läßt, daß meine Altersdemenz noch in ferner Zukunft liegt. 🙂

  132. #132 von Postumus am 02/02/2011 - 18:50

    #121 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 18:10

    Fräulein Fortuna ist naturgemäß schon unzuverlässig. Die Sentenz war allerdings einesteils als Zitat gemeint und andernteils als Aufmundertung der Art: bisher hat Madame auch schon geholfen, also warum nicht auch jetzt. Zuletzt ist die Sentenz zudem eine Eigenermahnung, nicht aufzugeben, sonst läßt einen auch die Fortune im Stich (eigentlich ist einer meiner Wahlsprüche -auch schon wegen der chron. Krankheit – vivere militare est). Demnach Fortiter!
    (Möge der Optativ ein Übriges tun!)

  133. #133 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 19:05

    #132 von Postumus am 02/02/2011 – 18:50

    Die Sentenz war allerdings einesteils als Zitat gemeint …

    Völlig klar. Mein Posting war nicht als kritischer Einwand gedacht sondern nur als Ergänzung aus einer anderen Perspektive. 🙂

    eigentlich ist einer meiner Wahlsprüche – auch schon wegen der chron. Krankheit – vivere militare est

    Ne desperaveris! Aegroto, dum anima est, spes est.

    Visne nos inscientes certiores facere morbi tui?

  134. #134 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 19:13

    @Argutus und Postumus

    Könnt ihr eigentlich Klingonisch??

    Ich ja..also sollte ich mir das Recht nehmen, nur noch Klingonisch zu schreiben.

    bIjatlhHa’chugh qaHoH

    Sharp

  135. #135 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 19:17

    #134 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 19:13

    sollte ich mir das Recht nehmen, nur noch Klingonisch zu schreiben.

    Dieses Recht macht dir hier keiner streitig. Allerdings würde ich dessen Ausübung an deiner Stelle so lange aufschieben, bis hier wenigstens ein weiterer Kommentator auftaucht, der Klingonisch versteht. 🙂

  136. #136 von aishe am 02/02/2011 - 19:20

    Herr Roters meinte ja Bauen heisst bleiben=Integration.Da frag ich mich was bleiben mit Integration zu tun hat?Die Nazis bauten auch in Polen,wollten die sich dort integrieren?
    Sind die Zuhälter in Köln die Bauen auch integriert?

  137. #137 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 19:27

    @Argutus

    Ich hatte einen tollen Lateinlehrer. Aber ich bin sicher, du ahnst, was ich ausdrücken wollte.

    Sharp

  138. #138 von Der böse Wolf am 02/02/2011 - 19:30

    Beim googeln nach der richtigen Schreibweise für „Taqiyya“ bin ich auf diese Seite gestossen:

    http://www.kybeline.com/2008/10/23/ratschlage-wie-man-die-taqiyya-gegen-die-unglaubige-einsetzen-soll/

    Ich finde, DAS sollte immer mal wieder nach vorne gestellt werden, weil es viele neue Leser gibt, die das gar nicht kennen.

  139. #139 von Polemaetus am 02/02/2011 - 19:38

    #134 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 19:13

    paghmo`tln mls! :mrgreen:

  140. #141 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 19:49

    @Polemaetus

    Ich glaube, das heißt sinngemäß: Viel Lärm um wenig.

    Aber ich bin ein wenig aus der Übung.

    Sharp

  141. #142 von Köln am 02/02/2011 - 19:56

    Und dagegen macht Ihr garnix! Ob Köln, Deutschland, EU oder hier am Beispiel Frankreich, das jetzt lt. Wikileaks multikulturalisierendem Druck aus Übersee ausgesetzt ist:

    http://korrektheiten.com/2011/02/02/us-strategie-mulitkulti-frankreich-wikileaks/

    Gute Kommentare, vor allem der mit De Gaulle!

  142. #143 von cruzader am 02/02/2011 - 20:01

    Man sollte tatsächlich ein Atomkraftwerk draus machen!

  143. #144 von Dolomitengeist am 02/02/2011 - 20:01

    Übrigens, man kann auch trotz Pro-israelischer Haltung Kritik an Israels Politik Kritik äussern dürfen.
    Was ja auf PI durch nachweisbaren Löschorgien unterbunden wird, von den scheinheiligen Meinungsfreiheitsvertretern.
    Und PI täte gut dran, nicht gegen ausländische Rechtsparteien zu hetzten, wenn man selbst noch keine Wahlerfolge vorzweisen hat
    Und die ausländischen Parteien werden sich keine Wahlempfehlungen von PI abholen müssen, erst recht nicht die FPÖ, die Lega-Nord , die Destra und die Südtiroler Freiheit.
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2011/02/blog-made-in-germany-politisch-deppert.html

  144. #145 von Polemaetus am 02/02/2011 - 20:04

    #141 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 19:49

    … um nichts. Aber Klingonisch ist dem Latein nicht
    unähnlich. Klingt immer gewaltig, wenn man es nicht
    versteht, die deutsche Entsprechung ist gemeinhin
    recht banal.
    Nichts für Ungut, liebe Freunde des Latein, aber der
    Seitenhieb musste sein. 😀

  145. #146 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 20:07

    @Polemaetus

    Das unterschreibe ich sogar mit dickem Edding.

    Sharp

  146. #147 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 20:09

    #145 von Polemaetus am 02/02/2011 – 20:04

    die deutsche Entsprechung ist gemeinhin recht banal.

    Das hängt nur davon ab, was man sagt, aber nicht in welcher Sprache.

  147. #148 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 20:13

    @Argutus

    Trotz langer Suche erschließt sich vielen nicht der Sinn, Interna oder persönliche Präferenzen in Latein zu posten.

    Genau darum geht es.

    Dies ist ein öffentlicher Blog.

    Sharp

  148. #149 von Polemaetus am 02/02/2011 - 20:14

    #147 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 20:09

    Die letzte Aussage lasse ich hier als „Leitsatz“ im Raum
    stehen und will sie nicht mit weiteren Einlassungen verwässern!

  149. #150 von plapperstorch am 02/02/2011 - 20:16

    Haben sich denn die Klingonen und Latriner schon darüber geeinigt, ob Köln die Moschee behalten darf, oder müssen wir sie abreissen? Ich habe mir nicht alles durchgelesen und wäre für eine Zusammenfassung dankbar.

  150. #151 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 20:19

    Latriner??

    Sehr schöner Freudscher.

    ^^

    Sharp

  151. #152 von friedrich.august am 02/02/2011 - 20:21

    „Die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme // Die Moscheen unsere Kasernen, die Gläubigen unsere Soldaten“:

    Eine neue Kaserne wurde für die Soldaten der Eroberer gebaut.

  152. #153 von Polemaetus am 02/02/2011 - 20:23

    #150 von plapperstorch am 02/02/2011 – 20:16

    oh, wir haben wieder gesündigt und dem Gott OT
    gehuldigt. Ansonsten auch einen Guten Abend,
    lieber Storch.

  153. #154 von plapperstorch am 02/02/2011 - 20:25

    #153 von Polemaetus

    Schon ok, ich wollte nur den Stand der Dinge wissen. Weitermachen 😎

  154. #155 von Zahal am 02/02/2011 - 20:32

    Einmal eine Richtigstellung, vielleicht auch für diejenigen, die sich mit Wortmanipulationen/Spielereien und Vortäuschung falscher Tatsachen oder eben auch mit Konkurrenzkampf auskennen.

    #31 von Pro-Kölnisch am 02/02/2011 – 15:49

    hatte einen Link über eine Israelreise mit Herrn Brinkmann von PRO Köln und mit Herrn Stadkewitz von der Freiheit in Jerusalem eingestellt, bei dem mehr oder weniger suggeriert wurde, daß sie GEMEINSAM mit Herrn Brinkmann am 31.01.2011 an einer Tagung in Jerusalem teilgenommen hätten.Das stimmt wohl so, sie waren beide dort.

    http://www.freiheitlich.org/2011/02/02/interview-mit-patrik-brinkmann-uber-seine-israelreise/#more-2145

    Was nicht nur mich dabei stört, eben weil Pro aus bekannten Gründen für mich und für viele andere keine Alternative, sondern dies ausschliesslich die Partei DIE FREIHEIT sein kann, die Perfidität, mit der sich PRO dabei profilieren wollte: Ich hasse Unehrlichkeit, wenn die Motive nicht lauter sind oder zu sein scheinen.

    1.) Es war eine Tagung, bei der europäische Delegationen der Freedom Alliance am 31.01. auf Einladung eines Ausschussvorsitzenden in Jerusalem an einem Treffen mit Dr. Mike Huckabee teilgenommen haben – u.a. Vertreter der FPÖ (Andreas Mölzer, David Lazar u.a.), der Schwedendemokraten (Kent Ekeroth) sowie René Stadtkewitz für DIE FREIHEIT, Herr Brinkmann war auch dabei, allerdings nicht, wie dargestellt für die Pro Bewegung, sondern er hatte in Jerusalem angegeben, er wäre für Filip Dewinter (Vlaams Belang) und das Städtebündnis gegen Islamisierung dort, die er vertreten würde. Wörtlich: An diesen Treffen nahm zu unserer Überraschung auch Patrik Brinkmann teil. Er gab vor, in Vertretung von De Winter dort zu sein.

    Darstellung laut PRO:

    Als Internationaler Sekretär der Pro-Bewegung vertrat Patrik Brinkmann neben seiner eigenen Bürgerbewegung (also PRO) auch Filip Dewinter (Vlaams Belang) und das Städtebündnis gegen Islamisierung.

    Laut Freiheitllich.org:

    Die Meldung hatte die politischen Beobachter überrascht: Der Internationale Sekretär der Pro Bewegung, Patrik Brinkmann (Bild links), und René Stadtkewitz sind in Israel zusammengetroffen. Beide waren Teil einer Delegation, die aus Vertretern Österreichs, Schwedens und eben Deutschlands bestand.

    Egal, sei es wie es sei, jetzt kommt das Perfide:

    Laut PRO:

    http://www.pro-nrw.net/?p=3890

    „Auf der einen Seite haben wir Parteien wie die FPÖ, den Vlaams Belang, die Schwedendemokraten, die Pro-Bewegung und andere: Uns geht es in erster Linie, und das haben unsere israelischen Gesprächspartner verstanden, um die Bewahrung der eigenen Identität und die Verteidigung der Freiheitsrechte. Dann gibt es Wilders PVV und seinen Ableger in Deutschland. Ich persönlich habe Bedenken, ob bei diesen Kräften wirklich liberale Traditionen bestimmend sind oder ob das Ganze nicht in kulturelle Ressentiments abrutscht. Ich bin aber guter Dinge, dass in dieser Frage eine vernünftige Entwicklung eintritt. Ich setze auf allen Ebenen auf die Entwicklungsfähigkeit von Menschen – egal welcher Partei sie den Rücken gekehrt haben.

    Laut Interview mit Brinkmann PRO:

    Bei der Begegnung mit René Stadtkewitz habe ich ein wenig die Sorge bekommen, ob hier dieser grundliberale Zug das Denken bestimmt oder nicht vielmehr die Ressentiments gegen Muslime. Wir müssen jetzt geduldig sein und weiter miteinander sprechen. Es kann ja nicht sein, dass wir eine politische Feindschaft zwischen der Pro Bewegung und der FREIHEIT konstruieren. Wichtig ist, was wir wollen. Und das ist, ich kann mich da nur wiederholen, unsere Freiheitsrechte und unsere Identität zu bewahren. Dass das René Stadtkewitz als langjährigen Funktionär der CDU noch schwerfällt, kann ich mir vorstellen.

    Wie fies ist das denn, mit welchen faulen und hinterhältigen Tricks wird hier gespielt? Da werden Parteien als kompetent herausgehoben, bei denen innerhalb ihrer Parteien sich sehr wohl Antisemiten und NPD Funktionäre befinden und auch keinen Hehl daraus machen, die ALLE auf den Zug Geert Wilders aufgesprungen sind und jetzt Rassimus genau bei denen vermuten, die sich ganz klar abheben und distanzieren???

    Möge sich der werte Leser selbst ein Urteil bilden, ich nenne es Hinterhältigkeit und UNEHRLICHKEIT.

    Ich bin für die FREIHEIT……Sie ist einfach ehrlicher.

  155. #156 von Polemaetus am 02/02/2011 - 20:34

    #154 von plapperstorch am 02/02/2011 – 20:25

    … nach kurzer Flucht: Alles im grünen Bereich, würde
    ich sagen. 😀

  156. #157 von Zahal am 02/02/2011 - 20:45

    uff….. Formatierung wieder nicht gelungen, man möge mir verzeihen.

    Laut Interview mit Brinkmann PRO:

    Bei der Begegnung mit René Stadtkewitz habe ich ein wenig die Sorge bekommen, ob hier dieser grundliberale Zug das Denken bestimmt oder nicht vielmehr die Ressentiments gegen Muslime. Wir müssen jetzt geduldig sein und weiter miteinander sprechen. Es kann ja nicht sein, dass wir eine politische Feindschaft zwischen der Pro Bewegung und der FREIHEIT konstruieren. Wichtig ist, was wir wollen. Und das ist, ich kann mich da nur wiederholen, unsere Freiheitsrechte und unsere Identität zu bewahren. Dass das René Stadtkewitz als langjährigen Funktionär der CDU noch schwerfällt, kann ich mir vorstellen.

    Mein Kommentar:

    Wie fies ist das denn, mit welchen faulen und hinterhältigen Tricks wird hier gespielt? Da werden Parteien als kompetent herausgehoben, bei denen innerhalb ihrer Parteien sich sehr wohl Antisemiten und NPD Funktionäre befinden und auch keinen Hehl daraus machen, die ALLE auf den Zug Geert Wilders aufgesprungen sind und jetzt Rassimus genau bei denen vermuten, die sich ganz klar abheben und distanzieren???

    Möge sich der werte Leser selbst ein Urteil bilden, ich nenne es Hinterhältigkeit und UNEHRLICHKEIT.

    Ich bin für die FREIHEIT……Sie ist einfach ehrlicher.

    Hier ein sehenswertes Interview mit Herrn Stadtkewitz:

    http://www.diefreiheit.org/rene-stadtkewitz-im-interview-bei-tv-berlin/

  157. #158 von indianerjones am 02/02/2011 - 21:31

    Ein Stoßtrupp gut ausgebildeter Steinläuse und die 1000 jährige Moschee ist Geschichte. :mrgreen:

    Gruß

  158. #159 von Heinz Ketchup am 02/02/2011 - 21:31

    Beim WDR werden auch jede Menge Kommentare über die Moschee und den Islam geschrieben. Einer Tussi, die das alles so schrecklich findet, was so über den Islam kommentiert wird, habe ich mal die Wahrheit gesagt. Promt wurde mein Kommentar dank Staatsfernsehen nicht veröffentlich.
    Es war das letzte Mal, dass ich da kommentiert habe. Da bleibe ich lieber bei QQ und auch PI. 🙂

  159. #160 von Köln am 02/02/2011 - 21:59

  160. #161 von WahrerSozialDemokrat am 02/02/2011 - 22:04

    Kleiner Testlauf Köln Moschee

    http://tinyurl.com/69c4l3h

  161. #162 von Köln am 02/02/2011 - 22:13

    #161 von WahrerSozialDemokrat am 02/02/2011 – 22:04

    Kleiner Testlauf Köln Moschee

    Hi F., bei mir klappts nicht. LG S.

  162. #163 von WahrerSozialDemokrat am 02/02/2011 - 22:25

    #162 von Köln am 02/02/2011 – 22:13

    Hmh! 😦 Muss ich natürlich freischalten! 😉

    Jetzt müsst es klappen! Soll auch eher eine Anregung sein für den Profi…

  163. #164 von Köln am 02/02/2011 - 22:30

    #163 von WahrerSozialDemokrat am 02/02/2011 – 22:25

    #162 von Köln am 02/02/2011 – 22:13

    Hmh! 😦 Muss ich natürlich freischalten! 😉

    Jetzt müsst es klappen! Soll auch eher eine Anregung sein für den Profi…

    http://tinyurl.com/69c4l3h

    Ich schrei mich weg, klasse!!!!!!! You are my heroe!

  164. #165 von WahrerSozialDemokrat am 02/02/2011 - 22:37

    #164 von Köln am 02/02/2011 – 22:30

    Übertreib mal nicht! Da sind leider Variationen unbegrenzt möglich (fiktiv und real)…

    LG Frank

  165. #166 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 22:47

    #165 WSD + #164 Sapsusi:

    Nett, dass es Euch hier gefällt. Deine euphorische Bemerkung zur Verlinkung (WSD) zu QQ hat leider noch nicht dazu geführt, dass die Verfemten (weil zu QQ neigend) wieder freigeschaltet worden sind. Das wäre ien Kriterium übergreifender Blogtätigkeit, so wie Ihr eingefleischten PI-ler jederzeit hier alles Recht der Welt geniesst.

    Nicht ärgern, trinkt ein Kölsch und seid herzlich gegrüsst

    Frank

  166. #167 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 22:56

    #165 WSD:

    Und damit Du nicht missverstehst: ich rede nicht von mir, denn mir ist das inzwischen völlig egal. Ich rede von den täglichen Opfern dieser Politik, die einfach auf der Strecke bleiben und damit der Islamkritik unrettbar verloren gehen. Das ist die eigentliche Schande dieses unsäglichen Vorgehens. Es ist unter dem Strich ein Verrat an der Sache.

  167. #168 von WahrerSozialDemokrat am 02/02/2011 - 23:01

    #166 von WissenistMacht am 02/02/2011 – 22:47

    Bzgl. Kölsch bin ich ein wenig zurüchhaltend zur Zeit! 😉

    Ansonsten freu ich mich und denk auch für Sapsusi zu sprechen, auf ein gemeinsames Kölsch mit dir und Frau!

    Unabhängig davon, gut Weil hat gut Ding! 😉

  168. #169 von indianerjones am 03/02/2011 - 00:03

    Habe ich zuviel getrunken?……oder habe ich da eben gerade ein Kamel über Köln schweben sehen. ?……. 😯

  169. #170 von WahrerSozialDemokrat am 03/02/2011 - 00:19

    #169 von indianerjones am 03/02/2011 – 00:03

    Dromedar 😉

  170. #171 von exguti am 03/02/2011 - 04:09

    Guten Tag, jetzt weiß ich, woher ich die Moschee kenne!:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kl%C3%A4ranlage#Faulturm
    🙂
    „Der durch den Abbau der Abwasserinhaltsstoffe entstehende Biomassezuwachs wird als Klärschlamm beseitigt, meist aber in sogenannten Faulbehältern unter anaeroben (das heißt sauerstofffreien) Bedingungen durch anaerobe Bakterienstämme zu Faulschlamm und brennbarem Faulgas (im Wesentlichen ein Gemisch aus Methan und Kohlenstoffdioxid) abgebaut.“

  171. #172 von indianerjones am 03/02/2011 - 04:18

    #170 von WahrerSozialDemokrat am 03/02/2011 – 00:19

    @@

    Gut..also ein Einhöcker. :mrgreen:

    Aber diese Reitwüstenschiffe sind aber auch sowas von ähnlich, man glaubt es kaum.

    Aber sei wie es ist, der Mensch lernt nie aus. 🙂

    *Um an das Ufer dess Sinnreichen zu gelangen, muß zuerst das Meer dess Sinnlosen durchschritten werden* 😀

  172. #173 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 07:34

    #151 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 20:19

    Latriner?? Sehr schöner Freudscher.

    Düfte eher ein Finger-Ausrutscher sein. Schließlich liegen die Tasten E und R nebeneinander.

  173. #174 von verwackelts am 03/02/2011 - 09:49

    Ohne mit dem Thema bis jetzt in Berührung gekommen zu sein: Die Architektur ist ja wirklich der eines Atommeilers ähnlich. Bis jetzt hatte ich das unter dem Stichwort Übertreibung abgelegt. Naja, neben einem Atommeiler möchte ja bekanntermaßen keiner wohnen… Verschwörungstheorie: Vielleicht ein versteckter Vorstoß der Atom-Lobby um entsprechende Gebäude in die Mitte der Gesellschaft zu bringen und so die Akzeptanz von Atomkraftwären zu erhöhen? 🙂

  174. #175 von WissenistMacht am 03/02/2011 - 09:54

    #174 verwackelts:

    Es müssten ja Spendenlisten für den Meiler offengelegt werden. Wenn sich darin einer der Energiegiganten findet, wäre das natürlich eine lustige Variante 🙂

  175. #176 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 10:03

    Vor dem gigantischen Betonei wirken Menschen eh ziemlich klein, was wohl auch der Sinn der klerikal-faschistischen Architektur sein soll.

    Dieser psychologische Effekt ist vermutlich beabsichtigt, aber wichtiger erscheint mir die massive Bauweise, die an eine Zwingburg denken läßt.

    Übrigens, eine Frage an die Kölner: Verläuft unterhalb der Moschee eine U-Bahn-Röhre oder etwas Vergleichbares? Wenn nicht, dann könnte ich mir gut vorstellen, daß da später auch noch ein Bunker dazu kommen wird, so wie unter der Reichskanzlei.

  176. #177 von Köln am 03/02/2011 - 11:34

    ”Der schwärzeste Tag in Köln”

    http://www.pro-sarrazin.net

    mit vielen Bildern

  177. #178 von Köln am 03/02/2011 - 11:48

  178. #179 von einteilvonjenerkraft am 03/02/2011 - 12:01

    #176 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 – 10:03
    Übrigens, eine Frage an die Kölner: Verläuft unterhalb der Moschee eine U-Bahn-Röhre oder etwas Vergleichbares?
    Yep. Der Tunnel der U-Bahn-Linien 3 und 4 verläuft unter der Venloer Str., und ist von der Moschee etwa so weit weg wie der neue Nord-Süd-Bahn-Tunnel vom Stadtarchiv. Nächstgelegene Haltestelle Piusstr. Direkt unter der Moschee ist sicher nichts (wenn da irgendwelche Keller z.B. von der Vorkriegsbebauung waren, wurden sie sicher beim Anlegen der Moscheefundamente beseitigt. Vorher stand dort eine Barackenmoschee).

  179. #180 von Postumus am 03/02/2011 - 15:12

    #134 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 19:13

    So, dann hoffe ich einmal, daß ich das Richtige sage:
    Chatai, Tich tor ang tesmur!

    Schade, mir waren die Vulkanier immer lieber.

  180. #181 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 15:30

    #148 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 20:13

    Trotz langer Suche erschließt sich vielen nicht der Sinn, Interna oder persönliche Präferenzen in Latein zu posten.

    Schon klar, einige hier sind gewiß der Meinung, man sollte das lassen. Ich will gar nicht erst versuchen, die zu einer anderen Sichtweise zu bekehren, sondern nur an deren Großzügigkeit appellieren.

    Alle Menschen haben Fehler und tun Dinge, die sie nach Ansicht (zumindest einiger) ihrer Mitmenschen nicht tun sollten. Manche saufen oder nehmen Drogen, andere betrügen ihre Ehepartner oder quälen ihre Mitmenschen mit irgendeinem ideologischen Schwachsinn.

    Auch ich bin nicht fehlerfrei, und zu meinen Fehlern gehört offenbar, daß ich mitunter ein paar Sätze auf Latein schreibe, obwohl ich das (nach Ansicht mancher) nicht sollte.

    Ich denke, mit diesem meinem Fehler dürfte doch niemandes Toleranz ernsthaft überfordert sein. 🙂

  181. #182 von Polemaetus am 03/02/2011 - 15:56

    #181 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 – 15:30

    Als Gestern Beteiligter biete ich Folgendes an:

    … nam vitiis nemo sine nascitur!

    Und ich freue mich auf weitere erfrischende Postings
    aller Beteiligten, denn nur vollkommen Ernstes mach
    auf Dauer trübsinnig. In dem Sinne! 😀

  182. #183 von Segelfliegerkamerad am 03/02/2011 - 17:23

    Und wieder haben die lieben Musels ihren islamischen Brückenkopf auf Deutschland ausgebaut.
    Mal im Ernst, dass ist keine Moschee, dass ist ein geheimer türkischer Reaktor. Wo bleiben die Grünen?
    Musels? Nein Danke!

  183. #184 von Polemaetus am 03/02/2011 - 17:29

    #182 von Polemaetus am 03/02/2011 – 15:56

    Tausche „Gestern“ in „gestern“. Ich war anscheinend
    noch zu sehr im „Gestern gefangen…

  184. #185 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 17:37

    #184 von Polemaetus am 03/02/2011 – 17:29

    Tausche „Gestern“ in „gestern“.

    Versteht sich. Ich glaube, wir können uns darauf beschränken, nur jene Fehler zu verbessern, die sinnstörend oder peinlich sind. Triviale Flüchtigkeitsfehler passieren ja jedem ziemlich oft. Die kann der Lesende stillschweigend mental korrigieren.

  185. #186 von Polemaetus am 03/02/2011 - 17:42

    #185 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 – 17:37

    „stillschweigend mental korrigieren“ werde ich mir
    verinnerlichen. 😀

  186. #187 von Zahal am 03/02/2011 - 18:05

    2.Pro Bewegung durchbricht Mediensperre | freiheitlich.org

    Lest Euch mal von der PRO Bewegung diesen Mist durch

    Ganz besonders dämlich auch die Einschätzung des zeitgeistig pubertär klingenden Blogs „Quotenqueen“, der bei einer Mahnwache in Köln das Fehlen von Israelfahnen beklagte und der Pro Bewegung Fremdenfeindlichkeit unterstellte – obwohl es gerade das PI-Umfeld ist, das sich sabbernder Hasskommentare gegen jeden Muslimen kaum enthalten kann.

    Während sich die selbsternannte „Quotenqueen“ und manch virtueller Held bei PI-News hauptsächlich an der Tastatur auskotzt – ansonsten das nächtliche Bekleben eines Laternenpfahls wahrscheinlich schon als kühn betrachtet – und im seinem neurotischen Abgrenzungswahn all jene rechtsradikalen Tendenzen wittert, die ihm und seinem Umfeld von der veröffentlichten Meinung selbst unterstellt werden,

    Ja, ja, PRO hält sich IMMER an der Wahrheit, so auch die Berichterstattung über Brinkmann in Jerusalem, wir wollen keine Neuauflage der NPD, die lügt und verdreht…..so kommen die NIE auf einen grünen Zweig, da können sie sich noch so an Wilders, den sie neuerdings sogar rassistisch nennen, und Stadkewitz in den Hintern kriechen wollen, und Ihn hinten herum verleumden.

  187. #188 von Polemaetus am 03/02/2011 - 18:34

    #187 von Zahal am 03/02/2011 – 18:05

    „zeitgeistig pubertär“ , welch seltsame Formulierung!

    Ansonsten würde ich das in der Kategorie „Getroffene
    Hunde bellen“ abheften und weiterhin alles Gute
    beim Kampf gegen die schon abgehandelte Formu-
    lierung „Türkisierung“ wünschen.

  188. #189 von Postumus am 03/02/2011 - 18:40

    #133 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 – 19:05

    Um hier die Gemüter nicht überzustrapazieren, habe ich noch etwas Holz aufs Feuer geworfen.

  189. #190 von aktivposten am 04/02/2011 - 00:47

    Da diese Dinge hier leider unkommentiert untergegangen sind:

    #95 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 17:15
    @Postumus
    (…) allesamt incl der Bibliothek von Alexandria durch CHRISTEN. Wie auch die Schriften der Maya und aller anderen zwangschristianisierten Kulturen.
    Und dafür alleine hasse ich diese Sekte. (…)

    Eine Grundüberzeugung, die Hass gebiert, ist auf der gleichen Stufe wie der Islam. Die Bücher, die diese Überzeugung gründen oder stützen, sind mit dem Koran gleichzusetzen. Es gibt keinen Unterschied zwischen einem antichristlichen Hassprediger und einem fanatischen Mohammedaner. (Hier liegen 3 Kennzeichen eines Islamisten vor)
    Zusätzlich wird das Wort Sekte rein affirmativ gebraucht, im Sinne von
    Sekte=gefährlich
    =>Christen=gefährlich.
    Das ist ein billiger rhetorischer Trick, auf den die Dummen vielleicht sogar reinfallen…

    #101 von KDL am 02/02/2011 – 17:33
    #94 von Sharp_Chronisch
    Zu diesem Thema kann ich unbedingt den Film „Agora – Säulen des Himmels“ (ww.imdb.de/title/tt1186830/) empfehlen. Hier sind die Christen die „Barbaren“, die in Alexandria die Kulturschätze zerstören. Der Film ist quasi ein Gegenentwurf zu den Christen verherrlichenden kitschigen Hollywoodfilmen der 50er Jahre à la „Quo Vadis“.
    #105 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 17:41
    @KDL
    Genau an den Film hatte ich gedacht. (…)

    ROFLOL, die Leute, die hier die Christen für minderbemittelt halten, machen ihre eigenen Überzeugungen an einem Kinofilm fest, der irgendeine Lügen-These vertritt, die nicht mit der offiziellen Story übereinstimmt. Dabei wären die Quellen, die dieser These entgegenstehen, zu prüfen gewesen, aber das hätte ja die eigene Ideologie durcheinandergebracht (noch ein Kennzeichen eines fanatischen Islamisten: nichts prüfen, der eigene Irrglaube könnte erschüttert werden.) Vermutlich haltet Ihr „Leben des Brian“ für eine originalgetreue Bibelverfilmung.

    Hier die nackten Fakten:
    Britannica (Ausgabe 1994, Bd. 1, S.251):
    Die B.v.A. wurde während eines Bürgerkrieges im 3.JH, der unter Aurelian ausgebrochen war, zerstört. (391 sollen Christen die „Tochter (=Zweigstelle) der Bibliothek“ zerstört haben, siehe Wikipedia unten). Über Aurelian berichtet die Britannica (ebd. S.705) wörtlich:
    „He sought to subordinate the the divergent religions of the empire to the cult of the Unconquered Sun (Sol Invictus).”
    Anmerkung: war schon mal nichts mit der Verantwortung der Christen…
    Wikipedia:
    „Im Jahr 391 kam es in Alexandria zu blutigen Zusammenstöße zwischen Heiden und Christen. Unter anderem hatten Heiden sich im Serapisheiligtum verschanzt, einige Christen zum Opfern gezwungen und teilweise gekreuzigt. Um die Situation zu beruhigen, begnadigte Kaiser Theodosius I. die Mörder, ordnete aber als Warnung an die Heiden der Stadt die Zerstörung des Tempels an. Im Zusammenhang dieser Zerstörung kam es dann unter der Führung von Theophilos von Alexandria auch zur Zerstörung der übrigen Tempel. Bereits zuvor waren andere Tempel durch das Vorgehen lokaler Statthalter bzw. Bischöfe zerstört worden.
    Da das Serapeum eine bis dahin noch erhaltene Zweigstelle der großen Bibliothek von Alexandria beherbergte, wird die Zerstörung des Tempels bisweilen mit der Zerstörung der Bibliothek identifiziert. Die eigentliche Hauptstelle der Bibliothek war jedoch seit ihrer Gründung in der Ptolemäerzeit im Museion beheimatet, einer Kultstätte und Akademie zur Forschung. Wann diese zerstört wurde ist aufgrund der Quellen nicht zu entscheiden. Inbrandsetzung der Bibliothek werden zu drei weiteren Zeitpunkten berichtet:
    im Jahre 48 v. Chr. durch die Truppen Caesars
    im Jahre 272 n. Chr. auf Befehl des Kaisers Aurelian (siehe Britannica)
    im Jahre 642 n. Chr. durch die Araber nach deren Eroberung der Stadt von den Byzantinern
    Andere Berichte über Tempelzerstörungen sind jedoch sehr problematisch, ihre Richtigkeit ist nicht immer einwandfrei zu klären.“

    Völlig übereinstimmend damit Bücher-Wiki.de:
    „Es war der römische Kaiser Aurelian (214-274), der 272 n. Chr. das gesamte Palastviertel in Alexandria vernichten ließ. Sehr wahrscheinlich wurde damals das Museion mitsamt der Bibliothek zerstört. Eine kleinere alexandrinische Bibliothek in Serapeion wurde von dem Patriarchen Theophilos 389 nach Chr. vernichtet. Kalif Omar zerstörte mit seinen Leuten eine übrig gebliebene Bibliothek in Alexandria 640 n. Chr. Im 20. Jahrhundert wurde in Alexandria eine neue Bibliothek errichtet.“

    Die Christen (nicht mal die fälschlich dafür gehaltene RKK) hatten nach allen 3 Quellen NICHTS mit der Zerstörung der eigentlichen B.v.A zu tun, außer, dass sie im Vorfeld des Befehls von den Heiden verfolgt und gefoltert wurden (das wird im Film wahrscheinlich ausgelassen). Aber Hauptsache hetzen und Hass verbreiten, wie die Islamisten.

    Wenn ich der Logik der Schreiber folge, dann:
    – sind diese fest davon überzeugt, dass HH nach einer Nuklearexplosion radioaktiv verstrahlt wurde
    – sind diese fest davon überzeugt, dass die Welt, wie wir sie kennen, im Dezember 2012 untergeht
    – fragen sie sich verzeifelt, wieso Ben Cartwright plötzlich ein Kampf-Raumschiff befehligt, das die Menschen auf der Suche nach der Erde durch das Weltall eskortiert, während sie selber nicht mit an Bord sind. (Tipp: mal mit der Hand am Hinterkopf fühlen, wenn kein Schraubenloch da ist, die MATRIX abschalten. Hat schon manchem auf der Suche nach der Realität geholfen.)

    #105 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 17:41
    (…) und wie das Christentum zum Thema Wissen, Erkenntnis, persönliche Weiterbildung und unabhängiges Denken steht. (…)

    Und wie steht das Christentum zu diesen Themen ? Schon mal die Primärquelle, die Bibel, dazu gelesen ? Mit Sicherheit nicht, sonst könnte hier nicht so ein Blödsinn verbreitet werden, mit einem Kinofilm (LOL !!!) als Quelle. Sowohl Jesus selber als auch die Apostel fordern immer wieder zum Prüfen (=Selberdenken) auf. Etwas, dass Euch EURE Literatur wahrscheinlich verbietet, aber in dem Selbstbetrug erhält, ihr wärt durch eigenes Denken auf Eure Schlüsse gekommen.

    #108 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 17:50
    @Postumus
    @Argutus „Argusauge“ rerum existimator
    Jau. Wenn menschliche Arbeitskraft damals nicht so billig gewesen und das Christentum und der Islam niemals existiert hätten, wären vielleicht schon vor 1000 Jahren Dampfloks gefahren – und wir hätten seit 200 Jahren Kolonien auf Mars und Mond.. (…)

    Noch so ein Schwachsinn! Einige der größten Wissenschaftler (Newton[u.a. klass. Mechanik], Kepler [Begründer der mod. Wissenschaften], Pascal [Freidenker] u.v.a.m.) waren gläubige Christen!!!
    Sie standen zum Fundament, der Bibel, und in Opposition zur RKK, den Jesuiten und anderen machtgeilen & gottlosen Klerikern. Blaise Pascal stand nach eigenen Aufzeichnungen auch gegen andere Gottesbilder („nicht der Gott der Philosophen und Gelehrten“ sondern „Gott Abrahams, Gott Isaaks, Gott Jakobs“). Quellen prüfen könnt ihr nicht, aber Kinofilmen glauben, die Lügen verbreiten!

    Bereitet die Schere im Kopf eigentlich Schmerzen? Vermutlich nicht, sonst hättet ihr mal was dagegen unternommen…

  190. #191 von ilex am 04/02/2011 - 01:24

    # 190 – aktivposten
    Nun ist das Christentum – zumindest bei uns – nicht mehr so mächtig, als dass man es „hassen“ müßte. Mächtig war es auch zu Anfang nicht, außer das es die Staatsidee des zugegeben quasi faschischtischen römischen Imperiums untergrub. Wohl aber nach der Anerkennung durch Konstantin. Schnell wurden die Verfolgten zu Verfolgern – und auch zu Tempelzerstörern. Heidnische Tempel brauchte der Islam nicht mehr zu zerstören, das hatten die Christen schon allein hinbekommen. Über Machtfragen im Christentum des 4. und 5. Jahrhunderts gibt es ja nun genug Informationen und über das Auftreten des Patriarchen von Alexandria bei Konzilen mit seiner Truppe von „Krankenpflegern“.

    Wenn ich der Logik der Schreiber folge, dann:>/i>
    Du musst doch bei näherer Betrachtung zugeben, dass dieser Absatz von Dir nicht gut formuliert wurde. Du bist hier viel zu dicht an den Rand des Sumpfes billiger Polemik geraten.

    Sowohl Jesus selber als auch die Apostel fordern immer wieder zum Prüfen (=Selberdenken) auf. Etwas, dass Euch EURE Literatur wahrscheinlich verbietet, aber in dem Selbstbetrug erhält, ihr wärt durch eigenes Denken auf Eure Schlüsse gekommen.
    Nanana – das ist aber eine ungewöhnliche Gewichtung der Worte Jesu. Und der Satz über „unsere“ Literatur und eigenes Denken könnte man durchaus als unfreundlich auffassen. Du kannst Dir aber sicher sein, dass die Leute, die das Christentum ablehnen, eher mehr in der Bibel lasen und ihre Schlüsse über den Erlösungsmythos des Christentums zogen als ein Großteil derer, die brav ihre Kirchensteuer römisch-katholisch oder evangelisch-lutherisch bezahlen. Frage 10 Christen, wann Ostern ist und nur 3 können es Dir sagen. Frage sie nach Pfingsten und einer weiß es.

    Das Wissen um die wahre Gläubigkeit von Wissenschaftlern vor 1900 steht immer auf einem schwachen Fundament. Schließlich wollte man nicht unbedingt da anecken, wo es für die Forschung nicht wichtig war. Und Blaise Pascal ? Der ist ja nun gerade kein Beispiel für Glaubensfestigkeit, sondern eher Schwärmerei. Muss die „Pensées“ direkt mal wieder nach Zeichen der Abweichung vom Standard untersuchen.

    Im Altertum war menschliche Arbeitskraft in der Tat zu billig. Deshalb sind viele schöne Erfindungen in der Schublade verrottet und nicht weiter verfolgt worden. O.k., vieles liegt nicht nur an Christentum und Islam, sondern auch am Untergang des Imperiums und dem Zerfall seiner Wirtschaftskraft. Obwohl viele Leute auch glauben, zu dieser inneren Zersetzung hätte das Christentum einiges beigetragen. Hätte sich das Imperium kraftvoll gehalten, hätte man im 7. oder 8. Jahrhundert kaiserliche Eisenbahnen gebaut – mit Spurweite 1,48 m vermutlich (also beinahe Normalspur) und ganz schicken Dampfloks.

  191. #192 von necrohazred am 04/02/2011 - 01:49

    Hassreaktor

    Genial treffende Bezeichnung!

  192. #193 von aktivposten am 04/02/2011 - 01:56

    @ ilex
    Ich hatte besonders „sharp“ und „KDL“ gemeint, die mit dem Blödsinn angefangen haben. Klar war das polemisch, aber besser Polemik als Hass; Sharp hat „hass“ geschrieben, er hatte vor ein paar Tagen auch schon mal die „Religioten“ gewaltsam abschaffen wollen.
    Meinetwegen könnt ihr lästern, wie ihr wollt, das ist mir ega, es geht um die gemeinsame Sache, aber „Hass“ und „abschaffen“ geht definitiv zu weit, und das mußte jetzt einfach sein. Wer so billig und falsch argumentiert, ist mit Polemik als Antwort noch gut bedient.
    Gute Nacht !

  193. #194 von Sharp_Chronisch am 04/02/2011 - 03:54

    Aktivposten

    Du bist ja sooo intelligent.

    Lies mal Deschners Kriminalgeschichte des Christentums, statt nur in deiner Kinderbibel.
    Ab in die Anstalt mit solchen Horrorreligionsfanatikern wie du einer bist.

    Das Christentum ist neben dem Islam für Millionen von Toten und für Rückschritt statt Fortschritt verantwortlich.

    Lesen bildet. Nur geht es bei Leuten wie Dir links rein und rechts raus -weil nix dazwischen ist, was es aufhalten kann.

    Du bist kein „aktivposten“ sondern ein Restposten, dessen Dummheit auf dem Markt der Dämlichkeiten für 10 Cent verscheuert wird.

    Sharp

  194. #195 von aktivposten am 04/02/2011 - 09:30

    sharp

    Getroffene Hunde bellen. Wieder mal sehr schön zu sehen: der Hass des Nicht-Religions-Idioten wurde entlarvt, und jetzt kommen die Beleidigungen. Ich dachte, dies wäre der Blog der intelligenten Religionskritiker (die ich sehr schätze !)
    Mit dem Totenzählen solltest Du besser nicht anfangen, Argumente können nämlich schnell zum Bumerang werden:
    „Atheismus ist eine notwendige Grundlage des Kommunismus/Sozialismus und damit verantwortlich für mehr als 100 Millionen Tote alleine im letzten Jahrhundert“.
    Und jetzt ?
    Schalt´ das Gehirn ein und lern´ endlich differenzieren, Du fanatischer Nicht-Religiot. Sippenhaft ist nämlich abgeschafft, oder möchtest Du für die Verbrechen des Nicht-Religioten Stalin büßen ?
    Wie Du selbst andauernd beweist, gibt es keinen Unterschied zwischen Dir und einem Islamisten: der Islamist meint, Allah zu dienen, wenn er Ungläubige tötet, du meinst, Hass auf Gläubige (und deren Ausrottung) wäre ein gutes Werk.
    Nimm Dir ein Bsp. an den Humanisten hier!

  195. #196 von Sharp_Chronisch am 04/02/2011 - 09:38

    Der Kommunismus mit seinem Personenkult und seinen Ritualem war genausowenig ahtheistisch wie Hitlers Regime. Sondern sowas von pseudoreligiös. Stalin war Klosterschüler und Adolf Katholik. Oh, ich gebe der Kirche Unrecht. EINEN Nazi haben sie ja gebannt: Goebbels. Weil er ein Volksverhetzer war??

    Oh Nein, er hat eine Evangelische geheiratet!!.

    Ihr setzt eben klare Prioritäten.

    Sharp

  196. #197 von ilex am 04/02/2011 - 10:08

    # 196 – Sharp
    Oh Nein, er hat eine Evangelische geheiratet!!.

    Als Kind dachte ich zuerst, „Mischehen“ wären Ehen von Deutschen und Negern (z.B. amerikanischen Soldaten), bis man mich aufkläte, dass damit die von Katholiken und Protestanten gemeint waren. :mrgreen:

  197. #198 von aktivposten am 04/02/2011 - 12:57

    Ihr setzt eben klare Prioritäten.

    Ihr ?? Das kann sich nach deinem Post ja bestenfalls auf einen Katholiken beziehen. Wo bin denn Katholik ? Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
    Und auf einmal klappst doch mit dem Differenzieren, wenn Du dich abgrenzen mußt…

    Zeig mir eine Stelle, wo Jesus Christus (mein Vorbild und Fundament meines Glaubens) zu Gewalt oder Zerstörung aufruft! (Und wenn Du die nicht findest, wendest Du bitte deine neu gewonnene Fähigkeit der Differenzierung auf deine Definition von christlichem Glauben an, dann geht Dir wahrscheinlich ein hektargroßer Saal voller Kronleuchter auf. Alternativ hilft es aber auch noch mal, meine Kommentare bez. RKK zu lesen).

    P.S.: Über Theodosius steht in Wiki u.a. folgendes:
    „(…)Diese kam auch darin zum Ausdruck, dass er als Kaiser endgültig den Titel Pontifex Maximus ablehnte, da er der höchste Titel der heidnisch-altrömischen Religion war, (…)“

    Wer trägt heute (und schon seit Jahrhunderten) den Titel „Pontifex Maximus“ ? Wenn Du das errätst, erklär mir, was der und seine Organisation mit biblischem Christentum zu tun hat und schon ist unser Streit beigelegt.

  198. #199 von ilex am 04/02/2011 - 13:30

    # 198 – aktivposten
    Zeig mir eine Stelle, wo Jesus Christus (mein Vorbild und Fundament meines Glaubens) zu Gewalt oder Zerstörung aufruft!

    Nur mal nachgedacht über Lukas
    10, 11-15 oder 12, 51-53 oder 19, 45 oder 22, 36

  199. #200 von aktivposten am 04/02/2011 - 15:34

    #199 – ilex
    Lk. 10,11-15
    Keine Aufruf zur Gewalt. Die Ankündigung eines „Endgerichtes“ ist auch keine Aufforderung zur Gewalt. Oder sagt Jesus:“Geht los, und zerstört diese Städe“? Das Gericht ist systemimmanent. Jesus ruft zur Nachfolge auf, und zeigt die Konsequenzen der Nichtbefolgung auf. Da Umkehr jederzeit möglich ist (Stichwort Ninive), gibt es für jeden die Möglichkeit, dem Gericht zu entkommen. (1. Tim 2,4). Ein Kapitel später spricht Jesus das „Weh Euch“ zu den Phärisäern/Schriftgelehrter. Auch hier ruft er ja seine Nachfolger nicht auf, diese umzubringen, sondern zeigt Konsequenzen auf. Damals gab´ es auch viele Menschen, die über die Konsequenzen gelacht haben.
    Das Bild ist schief, aber auch unser Rechtssystem kennt den Grundsatz „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“. Für uns ist es ganz normal, daß Nichtbeachtung Konsequenzen hat (Geldstrafe, Gefängnis), das gestehe ich dem in meiner Wahrnehmung allmächtigen Gott auch zu. Ob man das glauben will oder nicht, steht auf einem anderen Blatt, aber meine Ausgangsfrage war „der Aufruf zu Gewalt“. Kann ich hier nicht sehen. (Sonst öffne mir die Augen ;-))

    Lk. 12, 51-53
    Super Stelle. Das beschreibt genau das, was vor unseren Augen passiert: in einer ansonsten nichtchristlichen Umgebung bekehrt sich jemand (nach Joh. 3,1-21; Christ wird man nicht durch Geburt, im Gegensatz zu Moslem), z.B. im islamischen Kulturkreis. Der/diejenige wird jetzt von seiner Umgebung verfolgt, obwohl er/sie niemandem etwas getan hat, und wenn er/sie Pech hat, fällt er einem Ehrenmord zum Opfer. J.C. hat das ganz klar vorausgesehen.
    Das Wort „Zwietracht“ bei Luther heißt bei Schlachter & rev. ELB „Entzweiung“, in der King-James „division“ und in der HfA „Auseinandersetzung“.
    Auch hier sehe ich keinen Aufruf zur Gewalt (ansonsten s.o.), sondern eine Beschreibung heutiger Realitäten bzw. eine damalige Prophetie. (Glaube s.o.)

    Lk. 19,45:
    O.K., er schmeißt die Händler mit der Peitsche aus dem Tempel. Das ist ziemlich aktive Gewalt, kann ich nicht gegen argumentieren.
    Aber: ist nicht zur Nachahmung empfohlen, kann auch nicht nachgeahmt werden, so Motto „Laß` uns mal die Händler aus dem Tempel schmeißen wie Jesus“, weil der Tempel zerstört und ntl. (zerrissener Vorhang) auch überflüssig geworden ist.
    (Einschub:- „Er kam in sein Eigentum, die Seinen nahmen ihn auf“, und dann ist auch noch der Tempel zur Räuberhöhle geworden… da kommt Gottes heiliger Zorn über unheilige Umstände durch.)
    Möglicherweise ist hier eine Rechtfertigung der „Ikonoklasten“ der Reformation zu sehen.

    Interessant ist die Parallelstelle in Joh., da stellen ihn nämlich die Juden deswegen zur Rede, bestrafen ihn aber nicht, sondern fragen nach seiner Rechtfertigung (!); Und auch der Zusammenhang vorher (Trauer über Jerusalem) und nachher (lehrte täglich im Tempel, und das ganze Volk hing an ihm und hörte ihn) ist wichtig.
    Ganz korrekt zu meiner Frage ist das auch kein Aufruf zu Gewalt, aber einigen wir uns darauf, Jesus hat sich gehenlassen. (Wenn ich mir ein hl. Buch ausdenken würde, das ansonsten Gewaltlosigkeit predigt, würde mein „Held“ sich nicht gehenlassen. Im meinen Augen ein Zeichen von Authentizität der Überlieferung.)

    22,36
    Ganz wichtig: kein Aufruf zur Gewalt.
    Im Zusammenhang des Ganzen (22,35-38) ergibt sich der Gegensatz von der direkten Gegenwart Jesu zu der Zeit ohne ihn. Er bereitet die Jünger darauf vor, daß die Zeiten ohne ihn „ungemütlicher“ werden. Diese haben sogar 2 Schwerter (38), aber Jesus sagt „Es ist genug“, weil sie offentlichtlich nicht verstehen wollen. (Als Petrus dem Malchus das Ohr abschlägt (Mt. 26,51-56 und Joh. 18,10-11), wird er von Jesus zurechtgewiesen mit den Worten: „Wer das Schwert nimmt, wird durch das Schwert umkommen.“)
    Aus dem Zusammenhang ergibt sich wie oft in den Reden Jesu eine Allegorie, denn es sind Schwerter da, das wußte Jesus mit Sicherheit. Dazu ist Joh 18,36 ganz wichtig:
    Jesus antwortete: „Mein Königreich gehört nicht zu dieser Welt. Wäre ich ein weltlicher Herrscher, dann hätten meine Leute für mich gekämpft, (…)“
    Haben sie aber nicht (Ausnahme s.o.)!
    Als Paulus später in Eph.6 die „Waffenrüstung Gottes“ erklärt, ist das „Schwert“ Gottes Wort ! Auch in der Offenbarung ist viel von Gewalt gegen Christen die Rede, aber nicht von Rache der Christen. Macht übrigens auch theologisch keinen Sinn, da für uns Christen das Himmelreich die Erfüllung ist und kein irdisches Reich. Trotzdem sind wir nicht zum Däumchendrehen aufgefordert, sonst wäre ich nicht hier und bei der FREIHEIT. (Die Lehre Jesu kann in kaum einer Richtung, die irdisch relevant wäre, eindimensional gesehen werden, es ist fast immer ein „Nicht nur, sondern auch“. Aber das führt hier definitiv zu weit…)

    Es lohnt sich also, die Gesamtaussage und vor allem die Forderungen Jesu an seine Nachfolger anzusehen. Daraus läßt sich keine Form von aktiver Gewalt gegen Menschen oder Dinge begründen. Und es geht darum, ob sich aus der Lehre Gewalt gegen Andersgläubige, -denkende usw. begründen läßt. In meinen Augen ein klares „Nein“.
    Natürlich kann sich ein Verwirrter ein „Kain erschlug seinen Bruder Abel – nun gehet hin und handelt ebenso“ zusammenbasteln, aber – da wirst Du mir Recht geben, Ilex – es ist eben ein Zusammenbasteln von Dingen, die nicht zusammengehören.

  200. #201 von ilex am 04/02/2011 - 15:58

    # 200 – aktivposten
    Du interpretierst die christliche Sicht der Dinge.

    Ich gehe mal von der Lebenswirklichkeit aus. Judäa ist vom römischen Imperium besetzt. An der Spitze steht zur Zeit entweder so ein wilder Typ wie Caligula oder noch sein griesgrämiger Vorgänger Tiberius. Der in diese aufrührerische Ecke strafversetzte Pilatus hat alle Hände voll zu tun, Aufstände zu vermeiden.

    Auch ein begnadeter Prediger aus Nazareth (Jesus) mit 12 Hauptleuten und 72 Unterführern treibt seine Sache voran bis zum Passahfest. Offenbar glaubt er sich unter Gottes Schutz und fühlt seinen Beistand, deswegen wagt er es. Er redet in dunklen Geheimbotschaften, damit seine Pläne nicht vorzeitig auffliegen. Im Garten Gethsemane etabliert er sein Hauptquartier. Vor dem großen Fest gelingt es ihm, unter dem Jubel der Bevölkerung in die Stadt einzuziehen und sogar, den Tempel zu erobern. Das kann nicht ohne Gewalt passiert sein. Schließlich reagiert die Besatzungsmacht nach einigen Tagen und umstellt seine Truppen in Gethsemane mit einem „Haufen“ d.h. einer Kohorte = 1/3 einer Legion und 1,1 % der Gesamtstreitmacht des Imperiums. Offensichtlich ist Jesus klug genug, irgendwann die Aussichtslosigkeit einzusehen und auch um seine Leute zu schützen bricht er den Kampf ab. Ein vorbildlicher Anführer.

    Folgsam gegenüber Pilatus verurteilt der Sanhedrin Jesus als Aufrührer und beim Verhör vor Pilatus leugnet Jesus noch nicht einmal das angestrebte Königtum. In der Tat – ein tapferer Mann ! Dann wird er hingerichtet und seine Anhänger zerstreuen sich erst einmal in alle Winde. INRI steht auf seiner Tafel auf dem Kreuz in latein, griechisch und aramäisch und als der Sanhedrun meint, „Schreibe doch nicht, er wäre König der Juden, sondern hätte es nur behauptet“ meinte der Prokurator nur: „Was ich geschrieben habe, habe ich geschrieben“. Und seine resignierenden Worte am Kreuz (mein Gott, warum hast Du mich verlassen) scheint mir die authentischte Formulierung im Neuen Testament zu sein.

  201. #202 von ilex am 04/02/2011 - 16:00

    Ergänzung: Im Lukas-Evangelium kannst Du ganz klar nachlesen, dass reiche Frauen seine Organisation finanziell unterstützen. Muss so Kapitel 12 irgendwo sein.

  202. #203 von plapperstorch am 04/02/2011 - 16:26

    Vielleicht sollte man in der Art des Kaminfeuers auf QQ einen „Beichtstuhl“ einrichten, da kann dann die tägliche Ration Religion abgeladen werden.

  203. #204 von indianerjones am 04/02/2011 - 17:10

    Zurück zur Moschee 😉

    Im Großen und Ganzen ist ja nichts gegen eine Moschee einzuwenden, sehr wohl aber gegen die Wortführer da drin und auch drumherum. 😉

    Gruß

  204. #205 von Argutus rerum existimator am 04/02/2011 - 17:14

    Versteht hier irgendjemand was der Link Nr. 3 zu „Buddha Rockt“ soll?

  205. #206 von WissenistMacht am 04/02/2011 - 17:20

    #205 Argutus:

    Der tiefere Sinn dafür wird sich nur Rechtspopulist erschliessen 😉

  1. Quotenqueen: Richtfest am Hassreaktor | Junges Deutschland
  2. Pro Bewegung durchbricht Mediensperre | freiheitlich.org
  3. Buddha Rockt Fragt Mal
  4. Nachtrag: Pro-Demo gegen Kölner Großmoschee « quotenqueen
%d Bloggern gefällt das: