Grüne entdecken Herz für Tiere

Die Grünen, denen im Falle des Schächtens das qualvolle Sterben der Tiere am A…. vorbei geht, haben im Falle des Heißbrandes für Pferde ihr Herz für Tiere entdeckt. Denn hier geht es um „die Reichen“, gegen die man im neiderfüllten Deutschland ungestraft zu Felde ziehen darf.
Grüner Antrag: Schenkelbrand bei Pferden verbieten

Während Länder wie die Schweiz, Schweden oder Island das betäubungslose Schlachten warmblütiger Tiere oder zumindest von Säugetieren schlicht verboten haben, ohne dass sich ein Moslem dadurch diskriminiert fühlt, wird das Schächten hierzulande von Grünen und Linken mit Klauen und Zähnen verteidigt. Die dümmsten Argumente sind hierfür noch gut genug. Denn dabei setzen sie sich für ihre Klientel – die Moslems – ein.

Selten wurde grüne Heuchelei offensichtlicher: Denn auch die Hausfrau und Mutter wird nicht bekämpft, wenn sie ein moslemisches Kopftuch trägt, während man sich sonst die Emanzipation auf die Fahne schreibt. Bewusst übersehen wird von den Grünen, dass Pferdehalter oft Menschen mit kleinem Geldbeutel sind, die an anderer Stelle für ihr Hobby sparen. Allerdings sind es selten grüne Lieblingskinder wie Sozialhilfeempfänger und Moslems, mit deren Hilfe man die Gesellschaft zerstören kann. Reiten gilt wie Golfen oder Segeln als Reichensport und sollte aus Tierschutzgründen am liebsten ganz verboten werden. Wo der Neid grassiert, lässt es sich damit kräftig punkten.

Übersehen wird auch, dass sich die meisten Fohlen aus dem Brennen nichts machen, höchstens einmal gucken. Was sie stört, ist vielmehr das Fixieren, welches aber beim Chippen ungleich länger dauert.

Auch Tierärzte kämpfen gegen das Brennen, allerdings auch gegen das betäubungslose Schlachten, das Grüne wohl – genau wie das Brennen von Pferden – noch nie gesehen haben.

  1. #1 von Zardos am 02/02/2011 - 16:58

    Die Doppel-, Dreifach-, Vielfachmoral der Grünen ist bekannt und ihre Pferde oder die Pferdesalami in der Toscana lassen sie sich nicht nehmen, jedoch dieser Teil war mir neu:
    „…grüne Lieblingskinder wie Sozialhilfeempfänger …“
    Eindeutig nicht, Chaoten, Exterroristen, Mullahs, Hamasterroristen, Lehrer, Sozialarbeiter … ach ich hör auf!

  2. #2 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 17:31

    Reiten gilt wie Golfen oder Segeln als Reichensport und sollte aus Tierschutzgründen am liebsten ganz verboten werden

    Trotz meiner Armut (Rentner!) bin ich Golfer. Ich sehe auch nicht ein, warum mein Sport aus Tierschutzgründen verboten werden sollte. Oder halten die meinen Caddy für einen Esel? 😉

  3. #3 von mike hammer am 02/02/2011 - 17:41

    tüpisch da möche mann A in die Pfanne hauen und schlägt B in die fresse.
    zwischen schächten und halal schlachten ist ein wahnsinns unterschied und wärend das eine
    ein dem bolzenschuss vergleichbarer vorgang ist, ist das andere ein absägen des kopfes. 😦

  4. #4 von heimchen am herd am 02/02/2011 - 17:48

    Gibt es eigentlich noch keine Petition gegen das Schächten???

    Dann wird es aber höchste Zeit!!!

    👿 👿

  5. #5 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 17:54

    #4 Heimchen am Herd:

    Gibt es eigentlich noch keine Petition gegen das Schächten???

    Natürlich nicht! Eine Petition gegen das Golfspiel wäre doch viel wichtiger 🙂

  6. #6 von Simbo am 02/02/2011 - 18:33

    Bei uns (Schweiz) ist das Schächten von Säugetieren immer noch verboten.
    Was aber einige nicht abhält, das in versteckten Hinterhöfen zu praktizieren :mrgreen:

    Und falls die das bei uns offiziell einführen wollen, gäbe es bestimmt eine Volksabstimmung 🙂

  7. #7 von Stan am 02/02/2011 - 19:11

    „tüpisch da möche mann A in die Pfanne hauen und schlägt B in die fresse.
    zwischen schächten und halal schlachten ist ein wahnsinns unterschied und wärend das eine
    ein dem bolzenschuss vergleichbarer vorgang ist, ist das andere ein absägen des kopfes.“

    Machen Sie sich doch nichts vor! Schächten ist Schächten.

    Auf Wikipedia steht übrigens folgendes:
    „Das Schächten erfolgt im Judentum ohne vorgängige Betäubung des Tieres, da nach strenger jüdischer Auffassung das Tier durch die Betäubung verletzt und das Fleisch dadurch zum Verzehr unbrauchbar wird. Im Islam ist eine elektrische Betäubung nach bestimmten Rechtsschulen zulässig. Auch die Betäubung durch einen Schlachtschussapparat wird von einigen islamischen Geistlichen befürwortet.“

    Dies ist übrigens ein sehr interessantes Phänomen, welches man zB auf PI auch sehr gut beobachten kann:
    Man schimpft sich pro-jüdisch und macht sich darüber lustig, dass Muslime kein Schwein essen oder Tiere schächten. Wenn die eine Gruppe das macht ist es gut, bei der anderen Gruppe ist es ein Zeichen von Rückständigkeit und Intoleranz.
    Man kritisiert, die Intoleranz der Muslime Minderheiten wie Homosexuellen über und hetzt im nächsten Artikel gegen Schwule.
    Offensichtlicher kann man Doppelmoral gar nicht leben.

    Den Islam kritisieren ist richtig und notwendig, aber bitte auch konsequent, ohne jegliche Doppelmoral und nur, wenn es denn auch Sinn macht.

  8. #8 von mike hammer am 02/02/2011 - 19:36

    also ich hau mir jezt ein koscheres stück fleisch in die pfanne und überlege wohin ich auswandere wenn es in eurabia kein koscheres fleisch mehr gibt.
    dann habt ihr´s geschafft, ein judenfreies europa.

  9. #9 von Heinz Ketchup am 02/02/2011 - 19:39

    Beim Schächten, wie auch bei Kopftuch, Burka, Steinigen, Auspeitschen, Handabhacken, Kopfabschneiden oder sonstigen islamischen „Freizeitbeschäftigungen“ gilt immer nur die Ausrede, bzw. die Allzweckwaffe:

    Aus religiösen Gründen Damit ist alles gesagt und der Fall ist erledigt. :mrgreen:

  10. #10 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 19:45

    Ich mag ja auch Ketchup von Hela.

    Aber wo der Ketchup recht hat – hat er recht.

    Sharp

  11. #11 von Stan am 02/02/2011 - 19:53

    „also ich hau mir jezt ein koscheres stück fleisch in die pfanne und überlege wohin ich auswandere wenn es in eurabia kein koscheres fleisch mehr gibt.
    dann habt ihr´s geschafft, ein judenfreies europa.“

    Ich bin nicht gegen das Schächten von Tieren. Tiere habe in der Industrie weit schlimmeres zu erdulden und am Ende werden alle geschlachtet. Wenn Sie koscheres Fleisch brauchen, so können Sie von mir aus koscher essen.

    Es ging mir eben um die konsequente Kritik. Ich glaube nämlich, dass viele Islamkritiker nur „pro-jüdisch“ sind, weil das ein schönes Alibi ist. „Den Juden“ also als Mittel benutzen.
    Vielleicht empfinden Sie es nicht so oder haben es einfach nicht bemerkt, aber das stößt mir sehr sauer auf.

    Wenn Sie das jüdische Schächten verteidigen, indem Sie islamisches Schächten schlecht reden, dann könnten Sie sich am Ende ins eigene Fleisch schneiden und vergeblich koscheres Fleisch suchen.

    Ich finde, der Islam hat weitaus schlimmeres Elemente, die es zu kritisieren gilt.

  12. #12 von rabbi am 02/02/2011 - 19:59

    #11 von Stan am 02/02/2011 – 19:53

    Da spricht mal endlich jemand die Wahrheit aus ……denkt mal drüber nach 😉

  13. #13 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 20:23

    Ich finde das Schächten – egal ob von Moslems oder Juden – als einem humanistischen Wesen für nicht adäquat.

    Da gebe ich Rabbi und Stan durchaus recht.

    Sharp

    (Ach ja – auch wenn jemand beliebter Forentroll ist: ich versuche immer, auch über seine postings nachzudenken.)

    Sharp

  14. #14 von Polemaetus am 02/02/2011 - 20:30

    #13 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 20:23

    So, bin vor dem Stoch geflohen. Schächten… ich finde es bedenklich,
    als Tierfreund und „Kaumfleischesser“.

    @rabbi, oder wie immer du dich nennst: Schreibe einfach Deine Meinung,
    lass die Filmchen weg und Du bist willkommen. Aber nicht rumpöbeln,
    schön sachlich bleiben!

  15. #15 von mike hammer am 02/02/2011 - 20:32

    # Stan du bist noch lernfähig und nun ja wenn diese diskussion sich entwickelt werde ich dir zeigen das blödopädia nicht alles ist.

  16. #16 von Heinz Ketchup am 02/02/2011 - 20:44

    Warum musste gerade die Elchschaufel (Trakehner) für diesen Bericht herhalten? Diese Zeiten sind doch (leider) schon lange vorbei.
    Eigentlich bin ich kein Grüner, aber in diesem Fall würde ich denen zustimmen. Das es auch andes (weniger schmerzhaft) geht, beweißt z.B. Dänemark.

    Seit Einführung des Mikrochips zur Kennzeichnung von Pferden gerät das Brennen vermehrt in den Fokus einer tierschutzrechtlichen Diskussion. Vermutlich aufgrund der Ergebnisse einer Studie der Universität von Kopenhagen, die das Brennen für die Tiere schmerzhafter einschätzt als die Injektion eines Mikrochips und daher die Kennzeichnung mittels Mikrochip dem Brennen den Vorzug geben würde, entschied sich das Justizministerium Dänemarks dafür, ab 1. März 2010 das Brennen von Pferden unter Androhung von Strafe zu verbieten. Zuwiderhandlungen werden in Dänemark seitdem mit bis zu vier Monaten Gefängnis geahndet.

    Quelle: Wikipedia

    QQ: Die Zeit der Trakehner ist noch lange nicht vorbei!! Die Elchschaufel wurde mit Bedacht gewählt.

  17. #17 von Heinz Ketchup am 02/02/2011 - 20:48

    beweist! natürlich…

  18. #18 von ilex am 02/02/2011 - 20:48

    Nun ist das „branding“ von Pferden wirklich Nostalgie, seitdem es den Mikrochip gibt, mit dem ein Tier einwandfrei identifizierbar ist. Ist eher eine ästhetische Frage, ob man den Schenkel durch ein Zeichen verunziert, wenn es nicht sein muss.

    Ist das Schlachttier betäubt, dann kann es meinetwegen umgebracht werden wie man will. Auch eher eine ästhetische Frage. Ist das Schlachttier vorher nicht betäubt, sollte Schächten verboten werden – sei es nun koscher oder halal. So einfach kann das sein.

  19. #19 von stottlemeyer am 02/02/2011 - 21:15

    Ich dachte auch schon, die Genoss_innen von der Partei der kritischen Intelligenz wären außer Form. Eine Woche ohne Verbotsideen – da fragt man sich schon, ob Künast oder Roth nicht etwa von der Maul- und Klauenseuche dahingerafft wurden…

    Aber Claudia Roth ist entschuldigt, die musste ein Statement zu Ägypten abgeben, das jetzt alles ändern wird.

    OT

    Bei Bluthilde gibt es einen neuen Autor – sein erster Beitrag lässt schon einiges für die Zukunft erhoffen:

    http://bluthilde.wordpress.com/2011/02/02/ankundigung-songun-aktivist-nimmt-seine-arbeit-auf/

  20. #20 von Heinz Ketchup am 02/02/2011 - 21:15

    QQ: Die Zeit der Trakehner ist noch lange nicht vorbei!! Die Elchsschaufel wurde mit Bedacht gewählt.

    Ich meinte eigentlich damit die Original-Zuchtstätte in Trakehnen. Dass es nocht einige versprengte Nachzüchtungen gibt, ist mir schon bekannt. Ich hätte ja auch fast vorbeischreiben können. Da ich selbst aus Ostpreußen, genauer gesagt aus dem Memelland stamme, hat mich das Foto mit der Elchschaufel erfreut.

  21. #21 von heimchen am herd am 02/02/2011 - 21:22

    Vielleicht wäre ja auch ein cooles Tattoo für die Pferde ganz nett?

    Ich meine, wenn unsere „First Lady“ Bettina Wulff die bestimmt schmerz-
    hafte Tätowierung ihres rechten Oberarms ausgehalten hat, dann können
    das Pferde auch!

    😆 😆

    http://www.sueddeutsche.de/leben/bettina-wulff-first-tattoo-1.967871

  22. #22 von scabo2 am 02/02/2011 - 21:52

    ot

    … und auch dieser thread verkommt zu einer Ansammlung von Infantilitäten.

    Sharp – Sie z.B. sind an Seichtheit, Einfältigkeit, Unintelligenz, gepaart mit Zwang zur Bedeutsamkeit, nicht zu überbieten.

    Auch, wenn’s satisfaktionsunfähig macht – ich klinke mich jetzt gleich wieder aus. Mit euch ist, sehr bedauerlicherweise, kein Staat zu machen.
    Richtig wach werdet ihr wohl erst, wenn eure Renten, Transferleistungen, Alimentierungen eines Monatsersten nicht mehr auf dem Konto erscheinen, wenn ihr bemerkt, daß eure Lebensversicherungen, Riester-/Rürupp-/Bausparverträge andernorts bereits verfrühstückt sind, das Geld einfach weg ist, nicht mehr existiert.

    Die allermeisten hier – Phantasten, Träumer, Traumtänzer. Realitätsverweigerer – nur eben andersherum.
    Einzig beruhigend: Die Dumm-Schafe hier werden alsbald mit ihrer Hände Arbeit Holz schlagen und von A nach B schleppen müssen, auf dem Feld Ruben zupfen müssen.

    Und Ihr wollt stolzer, deutscher Michel sein?

  23. #23 von mike hammer am 02/02/2011 - 22:06

    # STAN
    halal schlachten:
    darf oder besser soll jeder moslem machen, mit dem messer das gerade greifbar ist wird dem fixierte tier irgendwo am hals das messer angesetzt und loßgelegt.
    wenn das tier glück hat ist es ein langes messer und der mann der schlachtet, sticht durch den hals und erwischt die hauptschlagader, ansonsten ist röcheln, ersticken und schmertz angesagt, bis das die wirbelsäule halb durch ist. der kopf wird abgetrennt.
    natürlich ist das alles mit spritzendem blut und sowas alles verbunden.
    …………………………………………………………………………………………………………………………………
    natürlich ist es eine frage ob das beteuben des tieres die leiden lindert.
    ein mensch der genau weiss was betäubung und was tod ist, für den ist das
    betäuben ein segen. ein tier das nicht versteht das es betäubt wird, voller angst
    wird meistens mit elektroschock betäubt, das sind unglaubliche schmertzen, jede zelle das körpers schreit auf unter dem schock, es ist ja nicht so wie bei einem anestesisten im
    krankenhaus. jedes opfer eines tasers kann sich das vorstellen.die juden beobachteten den recht schmertzfreien schnitt der von geraden scharfen klingen ausgehen kann. wir kennen alle den schnitt der uns von einem blatt papir zugefügt, den bemerkt man erst „später“.
    ………………………………………………………………………………………………………………………………..
    schächten:
    beim schächten dürfen nur profis ran, nach einer lehre die für jedes tier (größe/art)
    eine extra ausbildung vorweisen muss.
    für jedes schächten wird eine spezielle klinge geschärft die uber keinerlei scharten verfügen
    darf, das wird an hornhaut und nagel des schächters in verschiedenen neigungswinkeln und
    richtungen geprüft und vom rabbi kontrolliert. der schächter darf das messer nur mit den fingerkuppen halten um ein drücken/reissen zu verhindern. in einem zügigen schnitt durchschneidet der schächter dann den hals des tieres und trennt adern und blutgefäße die das gehirn versorgen durch, exitus!
    ist das messer nach dem schächten schartig, hat der schächter die halsknochen erwischt und das fleisch ist nicht koscher. das wird auch am knochen kontrolliert.
    die schnittfläche wird kontrolliert ob gerissen wurde oder der schnitt zu kurtz war. ist das der fall, ist das fleisch nicht koscher. hat das tier verwachsungen oder große blutergüsse, was auf schlechte haltung oder transport hinweist ist das fleisch nicht koscher……..
    ………………………………………………………………………………………………………………………………..
    das ist der grund warum koscheres fleisch locker das 10 fache des supermarkt fleisches kostet.
    keiner würde den verlust einer ganzen kuh riskieren und anfänger herannlassen.
    der rabbi der das koscher zertifikat ausstellt ist sehr kritisch, juden verstehen bei sowas keinen spas.
    das ist auch ein grund warum juden wenig fleisch essen.
    .
    als sportschütze kenne ich eine menge jäger und die ballern beim blattschuss dem stück das hertz aus der brust.
    metzger haben, wenn sie koscheres schächten gesehen haben auch keine berürungsängste
    und wenn einer vegetarier ist nur eines: pflanzen haben gefühle und komunizieren mit einander, wir behandeln sie grausam und reissen ihnen ihre primäre geschlechtsorgane ab, als verzierung unseres heims oder als bestechung für die frau…….
    habe ich mich jezt lächerlich gemacht stanly? 🙄

  24. #24 von WissenistMacht am 02/02/2011 - 22:09

    #22 scabo:

    Offensichtlich bist Du im Augenblick etwas überarbeitet. Viele von uns wie auch ich haben (auch dank Deiner Ratschläge) Vorsorge getragen, um im Fall der Fälle besser gerüstet zu sein.

    Uns nun dermassen pauschal zu beschimpfen, nur weil auch Scherze zum Tagesgeschäft gehören, halte ich für wenig angemessen.

    Werd wieder ein wenig ruhiger, nimm einen ausschweifenden Blick über den Taunus, stell die Stereoanlage auf laut, und erinnere Dich vor allem daran, dass Du in urgrauer Vorzeit auch einmal jemand warst, der keinem Scherz aus dem Wege ging 🙂

  25. #25 von heimchen am herd am 02/02/2011 - 22:11

    #23 von mike hammer

    Och, ich lasse mich gerne mit Blumen bestechen!!

    🙄 🙄

  26. #26 von Zardos am 02/02/2011 - 22:17

    @ #20 von Heinz Ketchup am 02/02/2011 – 21:15

    „Großpolnische Rasse“ 🙂

    @ #23 von mike hammer am 02/02/2011 – 22:06

    Die Niks müssen nicht mit einer Person tatsächlich übereinstimmen, das Gegenteil ist öfter die Wahrheit. 🙂

  27. #27 von mike hammer am 02/02/2011 - 22:20

    # heimchen am herd
    äh. nicht das ich falsch verstanden werde, ich möchte
    weder geschächtet noch gestromschock-schlachtet werden
    und werde weiterhin blumen verschenken. 😉

  28. #28 von mike hammer am 02/02/2011 - 22:27

    # Zardos
    ich habe echt nicht an die filmfigur gedacht beim nick,
    das ist eine kombination aus zwei spitznamen.
    hätte #hammer mike wählen sollen. 😉

  29. #29 von Chris am 02/02/2011 - 23:06

    Selten so einen dümmlich-polemisierenden Artikel gelesen.

  30. #30 von Zardos am 02/02/2011 - 23:19

    @ #29 von Chris am 02/02/2011 – 23:06
    „Selten so einen dümmlich-polemisierenden Artikel gelesen.“

    Beteutet dies, daß Du wenig liest? 😆

  31. #31 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 - 23:32

    Zu Scabos Post..

    Ich habe schon, seit seiner Meinung zu den oszillierenden Photos, den Verdacht, dass da etwas pathologisches im Anmarsch ist. Demenz??

    Danke für alles ehemals positive von dir..aber jetzt bist du nur noch ein nölendes dummes Arschloch ohne Humor.

    Sharp

  32. #32 von indianerjones am 03/02/2011 - 00:50

    Das Leben ist vielfältig in seiner Art und dies ist auch gut so . 🙂

  33. #33 von Tolkewitzer am 03/02/2011 - 12:16

    Könnte man nicht als erstes einmal freilaufende Grüne verbieten?
    Hier wäre eine Käfighaltung angebracht.

  34. #34 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 13:20

    #7 von Stan am 02/02/2011 – 19:11
    Es gab – oder gibt – aber auch PI-Kommentatoren, die genau darauf hingewiesen haben. Ich war und bin einer davon. Vom Schächten halte ich genau gar nichts, ob nun „koscher“ oder „Helal“ – beides ist Quatsch.
    Ich selbst esse zu Hause fast gar kein Fleisch. alle paar monate wird vielleicht mal eine Salami gekauft. Meine Frau ißt kein Fleisch und bei uns in der Küche wird auch keins verarbeitet.
    Meine Mutter wiederum lebt sozusagen vom Schwein und ist inzwischen steinalt damit geworden…
    Wenn schon geschlachtet wird, dann bitte sehr schmerzfrei. Leite besitzt der abscheuliche Monotheimus keinerlei Werte, denenzufolge Tiere was anderes sind als verfügbares Material. deise Geisteshaltung lebt (inzwischen nicht nur) das Christentum am deutlichsten in der Vivisektion aus – von der katholischen Kirche ausdrücklich befürwortet. Angesichts derer Ausmaße und Beschaffenheit wirkt die o.g. Forderung der Grünen wie reinster Zynismus.

  35. #35 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 13:30

    #11 von Stan am 02/02/2011 – 19:53

    „„also ich hau mir jezt ein koscheres stück fleisch in die pfanne und überlege wohin ich auswandere wenn es in eurabia kein koscheres fleisch mehr gibt.“

    Ich hätte in „Eurabia“ gerne Essen nach indischer Machart.
    Bekomm es aber auch nicht. Das Schöne am indischen Essen ist, dass dort „pure Vegetarian“ eine Selbstverständlichkeit ist und es extra klar und deutlich gekennzeichnet ist, wenn dem nicht so ist. Übrigens habe ich seinerzeit in Indien sehr gesund fleischfrei gelebt.

    Ich bin dafür, das Schächten zu verbieten – oder aber es darf nur unter strengster Aufsicht und mit vorheriger Betäubung stattfinden, so dass das Tier schmerzfrei bleibt.

    Auswandern kann ich leider auch nicht.

  36. #36 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 13:31

    #31 von Sharp_Chronisch am 02/02/2011 – 23:32

    „Zu Scabos Post…“

    …da frage ich mich, was der wohl geraucht hat…

  37. #37 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 13:41

    #23 von mike hammer am 02/02/2011 – 22:06

    Ich habe mir vor Jahrzehnten mal mit dem motorrad den Schädel an einem parkenden bus eingeschlagen, weil dieser halt hinter einer kurve im Weg stand und ich keinen Helm hatte, den hatte ich vorab dem Sozius gegeben. Früher war das mal so…
    Das gab einen Schlag auf die 12, bei dem ich schmerzfrei betäubt war… so einen Zustand erreichen buddhistische Mönche, wenn sie gut sind, vielleicht nach 5 Jahren Meditationsübungen. 🙂
    Ich denke mal, dass es auch Methoden gibt, Teire vor dem Schlachten schmerzfrei zu betäuben – und sei es durch einen Kopfschuss mit einem Bolzenapparat. Ich habe so etwas früher einmal in einer Schlachterei beobachtet, in der Bullen geschlachtet wurden. Das gab ein Klick und die Tiere sind sofort zusammengeklappt – ich denke mal, da war dann Schluss mit Bewußtsein.

    Aber wenn mit Leute mit „religiösen Gründen“ frech daher kommen, die mir natürlich selbst keinerlei „religiösen“ GEGENgründe zubilligen wollen ,weil sie ja die Wahrheit gepachtet haben, dann muss ich auch nicht toleranter sein als diese selbst.

  38. #38 von ilex am 03/02/2011 - 13:42

    # 23 – mike hammer / # 34 – rechtspopulist
    Klar ist, wer Fleisch essen will, muss erst einmal Tiere töten. Auch für Salami. Nun mag ja jeder sich fleischlos ernähren, solange er mich nicht dazu bekehren will. Leider gibt es auch perverse Veganer-Fundamentalisten, die sogar ihre Katze oder ihren Hund vegan ernähren wollen. Nun mag jeder aus religiösen oder sonstigen Gründen auf Schweinefleisch verzichten, solange er mich damit nicht nervt, wie toll das ist. Franzosen sollen mehr Pferde essen als Deutsche – let it be.

    Wenn nun der Zweck des Schlachttieres eben der ist, geschlachtet zu werden, sollte man dies generell ohne vermeidbaren Schmerz und ohne vermeidbare Angst tun – egal, ob für Christen, Juden, Atheisten, Moslems oder sonstwen. Wenn das gegeben ist, dann mag auch noch ein Gebet an irgendwen dabei gesprochen werden – das ist mir sowas von egal.

  39. #39 von Polemaetus am 03/02/2011 - 13:50

    #38 von ilex am 03/02/2011 – 13:42

    Recht so, es gibt ein Tierschutzgesetz und basta. Sicher
    kann man das biegen und dehnen, Tierquälerei schließt
    es trotzdem aus.

  40. #40 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 13:54

    #38 von ilex am 03/02/2011 – 13:42

    „Wenn nun der Zweck des Schlachttieres eben der ist, geschlachtet zu werden, sollte man dies generell ohne vermeidbaren Schmerz und ohne vermeidbare Angst tun…“

    Das sehe ich auch so.

  41. #41 von mike hammer am 03/02/2011 - 14:25

    # Rechtspopulist
    schmerzfrei?
    du hattest vom schmertz einen filmriss, das ist ein großes glück.
    neben mir ist mal etwas hochgegangen, ich war völlig bewegungsunfähig, lag da wie ein nasser sack den man 7 meter durch die luft geworfen hat, man sagte mir das sie mich für tot hielten, ich war bei vollem bewustsein, ich kann mich an die worte der einzelnen erinnern und
    an die schmertzen, habe immer noch nervenprobleme davon und hätte mir den filmriss gewünscht. die erinnerung verblsst nie.
    du kannst Metzger fragen wie ko die tiere sind manche wehren sich gegen den todesstich, etliche der schweine leben noch während sie
    in das borsten-verbrnnungs feuer kommen und verbrennen.
    was du siehst ist ein zusammengeklaptes tier, du weisst nicht ob es nichts spürt, es gibt expertisen und gegenexpertisen. ich wollte nur darauf hinweisen das ist alles und kopfschüsse sind nicht immer tödlich, du mußt das kleinhirn erwischen und das ist nicht leicht……….schau mal sogar 20% der leute im op wachen auf.
    ich weiss das ich dich nicht überzeuge, nur es lesen auch andere hier

  42. #42 von ilex am 03/02/2011 - 14:32

    # 41 – mike hammer
    Wo Menschen arbeiten, machen sie Fehler. Warum soll das beim Schlachten anders sein. Aber es kann doch wohl nicht sein, nur aus religiösen Gründen einem Tier, was man sowieso töten will, auch noch absichtlich Schmerzen zuzufügen.

  43. #43 von WissenistMacht am 03/02/2011 - 14:41

    #42 ilex:

    Ich betrachte das jetzt einmal von der moslemischen Seite. Hier wird geschächtet, was das Zeug hält. Beim Hammelfest (Aïd el kebir) kann man es überall sogar am Strassenrand beobachten. Es ist eine grausame Qual – zum Wegschauen!

    Als ich dann zum ersten Mal selbst einen Hammel kaufte, erkundigte ich mich bei meinem Schwager (Jäger), wie er denn das arme Tier nun um die Ecke bringen wolle. Nach meinem Entsetzen bat ich mir aus, dass er das Tier erst betäuben müsse. Er kam tatsächlich mit einem gewaltigen Hammer, der normal nicht zur Schlachtung gehört, und gab dem Hammel gewaltig eins gegen den Kopf. Der fiel um und war ganz offensichtlich von Sinnen. Dann durfte mein Schwager weitermachen.

    Moral von der Geschichte: inzwischen macht er es nur noch so und zwar auch bei sich und anderen 😉

  44. #44 von The Eagle am 03/02/2011 - 15:09

    Na wenn die Grünen keine größeren Probleme haben. Aber mal ganz davon ab.
    In Deutschland wird sowieso kaum noch gebrannt. Weder „heiß“ noch „kalt“. Der Heißbrand, wie bekannt mit einem glühenden Eisen, der „Kaltbrand“ mit einem Eisen, das vorher in flüssigen Stickstoff getaucht wurde. Wobei der „tierfreundlichere“ Kaltbrand, wenn nicht richtig aufgesetzt wurde nach kurzer Zeit wieder verheilt und nicht mehr sichtbar ist. Also das ganze nochmal von vorne.

    Das Brennen ist inzwischen soweit schon eingeschränkt, das nur noch an bestimmten Stellen (Hinterbacke links/rechts) oder an der Schulter gebrannt werden darf. Dass dabei ein Tierarzt anwesend sein muß, dass nur jemand Brennen darf vom Züchterverband zugelassen ist und das ganze Fachmännisch überwacht wird.

    Das frühere Brennen am Hals , Holland brannte seine Friesen so, ist inzwischen Europaweit verboten. Ebenso das Brennen am Bug, Bauch oder Oberschenkeln. Ebenso das hohe Brennen am Widerrist.

    Die Züchter selbst haben sich darauf geeinigt. Da brauchte es keine Tierschützer oder die, die sich so nennen. Außerdem geht man immer mehr dazu über die Pferde mit RFID zu chipen. Einmal weil es schmerzfrei ist, dem Diebstahl hochwertiger Zuchttiere vorgebeugt werden kann und viele Staaten, unter anderem die USA, Kanada und Australien nur noch die Einfuhr von gechipten Pferden zulassen.

    Ergo, die Grünen treiben mal wieder ne Sau durchs Dorf.

  45. #45 von mike hammer am 03/02/2011 - 15:31

    #ilex
    wir reden an einander vorbei.
    ich rede über metode nicht über religion.
    es gibt überhaupt nichts was aus religiösen gründen gekwält gehört, für mich wäre wohl
    eine giliotine oder ein schuss mit einer 50 BMG human aber weder hammer, stromschlag noch der bolzen sind zuverlässig narkotisierend und da ist der schnitt richtig ausgeführt durchaus
    konkurenzfähig. das was die moslems nachen ist nun mal kein schächten.

  46. #46 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 15:59

    #41 von mike hammer am 03/02/2011 – 14:25

    Also, was mein damaliges „Erlebnis“ betrifft, so haben sich die Leute gewundert, dass ich das überlebt habe, denn mit meiner Birne habe ich eine satte Beule in den VW-Bus gehauen. Sowas ist üblicherweise tödlich. Mein schädel ist aber glücklicherweise ganz geblieben. (Ja, ja, Holzkopf! 😉 ) Mich hat es tatsächlich in eine Art Versenkungszustand versetzt, bei ich ich zwar meinerselbst bewußt war, das gesamte Geschehen aber nur mit etwas wahrnehmen konnte, dass man bei den Indern „Zeugenbewußtsein“ nennt. Da ist auf der körperlichen Ebene sozusagen keine Involviertheit des „Selbst“ mehr dabei.
    Um etwas Vergleichbares durch Meditation hinzubekommen, muss man wirklich enorm lange praktizieren. Es gibt Mönche, die beherrschen etwas Ähnliches sehr gut. Dazu gab es mal Untersuchungen. Da hat dann jemand Schmerzen ohne Ende, was sich an den Nervenimpulsen nachweisen lies, nur kamen diese Impulse hat nicht dort an, wo sie üblicherweise landen, so dass der Mann lächelnd da saß und gar nichts spürte.
    Irgendein anderer Mönch hatte sich vor Jahrzehnten mal aus Protest gegen den Vietnam-Krieg selbst verbrannt. Der saß dann ungerührt brennend da. (Jedenfalls habe ich es so mitbekommen.) Der konnte sowas wohl auch.

    Auch wenn das Folgende nun kindisch oder wie auch immer klingen mag, aber der Gedanke an vermeidbares Leiden seitens der Tiere,die der Schlachtpraxis zum Opfer fallen, (siehe Schweine, die lebend verbrennen usw. usw.) ist einer der Hauptgründe, warum es bei uns zu Hause so gut wie gänzlich fleischlos zugeht.
    Es mag den meisten egal sein, aber ich betrachte sowas als ein sehr ernstes Thema. Das liegt am meiner ganz individuellen Geisteshaltung, die ich strikt als Privatsache verstehe und auch nicht gerne hinausposaune.
    Insofern rede ich anderen auch nicht ins Essen, wenn diese Fleisch verzehren. Aber fragt man mich, oder habe ich Gelegenheit zur Stellungnahme, so muss ich sagen, dass ich die insbesondere im Islam praktizierte Umgehensweise sowie überhaupt die islamische Geisteshaltung gegenüber Tieren …zum Kotzen finde.
    Allein, wie sie in Ägypten mit den Schweinen umgegangen sind, weil es einen Erreger einer „Schweinegrippe“ gab, der mit diesen Tieren rein gar nichts zu tun hatte, ist an Abartigkeit fast nicht zu überbieten gewesen.
    Ich sage „fast“, weil auch das sich selbstverständlich längst mit Hilfe der Vivisektion hat toppen lassen.

    Deine Hinweise

  47. #47 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 16:01

    „Deine Hinweise“ ist mir wohl irgendwie mit durchgerutscht – gehört da natürlich nicht hin.

  48. #48 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 16:22

    #46 von Rechtspopulist am 03/02/2011 – 15:59

    Da hat dann jemand Schmerzen ohne Ende, was sich an den Nervenimpulsen nachweisen lies, nur kamen diese Impulse hat nicht dort an, wo sie üblicherweise landen, so dass der Mann lächelnd da saß und gar nichts spürte.

    Ich nehme an, daß die physiologischen Schmerz-Impulse schon den ganzen Weg bis zum Gehirn zurücklegten, aber um den Schmerz, den sie normalerweise auslösen, wirklich empfinden zu können, bedarf es auch noch einer Kategorien-Sprungs von der physischen Ebene zu der der Qualia.

    Die Wissenschaft hat bis heute keine Ahnung, wie dieser Sprung funktioniert, aber daß er irgendwie funktioniert, ist evident. Das ganze ist jedenfalls ein ausgezeichnetes Beispiel zur Illustration des Quale-Begriffs.

  49. #49 von WissenistMacht am 03/02/2011 - 16:30

    #48 Argutus:

    Ich weiss nicht, ob es damit zu tun hat – und meine Suche ist bisher nicht von Erfolg gekrönt worden. Doch Du kennst Dich ja – wie ich weiss – bestens aus.

    In 2006 musste ich mich einer komplizierten Operation an Herz und Aorta bis über die Bifurkation hinaus unterziehen (7 Stunden). Ich wurde auch während der Narkose wach, empfand aber nicht den geringsten Schmerz, sondern (ich weiss das klingt lächerlich) ich meine mich zu besinnen, dass ich während dieser Wachphase gleichsam auf mich selbst herabsah und das Operationsfeld „bewundern“ konnte.

  50. #50 von mike hammer am 03/02/2011 - 16:35

    # Rechtspopulist
    OT- oder so
    ich habe vor einiger zeit eine herz op gesehen bei der die anestesie mittels akupunktur vorgenommen wurde.
    übrigens hast du schon mal gesehen wie tiere, jedes einzelne tier ausser verunglückte,
    gerissen werden? human ist ja nicht artgerecht, aber leid sollte man meiden.

  51. #51 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 16:41

    Ich leider dauerhaft unter Phantpmschmerzen, für die ich jederzeit hochdosierte Morphine bekommen könnte.

    Allein, ich kann sie im Kopf abschalten..und…naja…mein gelegentlicher Cannabis-Konsum hilft da auch.

    @WiM

    ich habe ja auch 2 Nahtoderfahrungen hinter mir. Egal ob dieses „aus sich heraustreten“ eine Folge amoklaufender Endorphine oder eines Notfallprogramm der Hirnchemie ist: Jedenfalls empfinde ich es als angenehm, das der Tod bei mir jeden Schrecken verloren hat.

    Sharp

  52. #52 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 16:41

    -p
    +o

  53. #53 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 16:50

    #49 von WissenistMacht am 03/02/2011 – 16:30

    dass ich während dieser Wachphase gleichsam auf mich selbst herabsah und das Operationsfeld „bewundern“ konnte.

    Man nennt so etwas eine extrasomatische Erfahrung. Ich selbst habe eine solche zwar noch nie gemacht, aber schon viel darüber gelesen und auch mein Schwiegervater hat mir von einem einschlägigen Erlebnis im Zusammenhang mit einer schweren Kriegsverwundung erzählt. Diese Erfahrung dürfte also nicht gar so selten sein.

    Für die Parapsychologie ist das natürlich schon lange ein interessantes wenn auch schwieriges Forschungsfeld, weil sich das Phänomen nicht leicht unter kontrollierten Bedingungen experimentell testen läßt. Es hat auch Bemühungen gegeben, es mit physiologischen Argumenten wegzuerklären, allerdings keine, die nach kritischer Analyse immer noch überzeugend wären.

    Ich bin mir aufgrund jahrzehntelanger Beschäftigung mit (wenn auch nicht Forschung auf) diesem Gebiet weitgehend sicher, daß dieses Phänomen real existiert und zur These, wonach das menschliche Bewußtsein ein Epiphänomen des materiellen Gehirns ist, im Widerspruch steht.

  54. #54 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 17:08

    #50 von mike hammer am 03/02/2011 – 16:35

    human ist ja nicht artgerecht, aber leid sollte man meiden.

    Die Natur ist weder barmherzig noch grausam sondern fremdem Leid gegenüber völlig gleichgültig.

    Die Schächtung higegen halte ich schon für grausam, denn ich nehme an, daß das Leid der Tiere bei den entsprechenden Ritualen nicht bloß gleichgültig in Kauf genommen sondern gezielt angestrebt wird. Damit soll die erhabene Position der „Kinder Gottes“ gegenüber dem niedrigen Tier kultisch betont werden.

    In primitiven Kulturen wie jenen, in denen die Schächtungs-Riten entstanden, besteht die einzig denkbare Art gegenüber einem unterlegenen Lebewesen (sei es ein Mensch oder ein Tier) die eigene Überlegenheit zum Ausdruck zu bringen, darin, in mutwillig leiden zu lassen.

    Erst die Weiterentwicklung der Humanität, die größtenteils außerhalb der Religion erfolgte, hat mutwilliges Leid, das unschuldigen nicht-menschlichen Lebewesen zugefügt wird, moralisch verworfen. Daß die christlichen Kirchen den Tierschutz lange verbissen bekämpft haben, paßt da auch gut ins Bild.

  55. #55 von Postumus am 03/02/2011 - 17:12

    #37 von Rechtspopulist am 03/02/2011 – 13:41

    Diesen Bolzenschußapparat habe ich als Kind auch schon öfter in Aktion erlebt mit demselben Ergebnis. Auch ein Verwanfdter, Tierarzt, hat Forschungen dazu angestellt. Beides, die eigene Erfahrung wie die medizinische Seite haben mich davon überzeugt, daß diese Art eine wünschbare Einleitung zur Beendigung des Lebens darstellt – von der Verabreichung überdosierter Narkosemittel einmal abgesehen..

  56. #56 von mike hammer am 03/02/2011 - 18:11

    ja und ich habe beides erlebt und es ist so ziemlich gleich schnell, da beim durchtrennen der blutzufuhr es zum abfall des blutdruckes und sofortigem ende aller gehirnfunktionen kommt.
    wobei der boltzen oft nicht die gewünschte wirkung erzielt.
    ich schlage kopf wegsprengeb vor. lol.
    ich seile mich mal ab, mach mir nur sinnlos nen kopf.
    es würde sicher helfen mit einigen anerkannten rabbis zu reden, schlieslich haben die ja das hochhängen von schlachtvieh vor dem schächten verbote. mal sehen. 🙄

  57. #57 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 19:15

    #54 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 – 17:08

    der Fairness halber muss man allerdings den ursprünglichen buddhismus da herausnehmen. angesichts der ausufernden Opfer-Praxis idiotischer Brahmanen, war es in Indien geradezu ein Segen für die dortige Tierwelt, dass der Buddhismus dort entstand und sich durchsetze.
    Dieser nämlich erklärte die Brahmanen für unfähig und deren Opfer-Rituale zu sinnlosem aber leidvollen Unsinn.
    (Nicht nur) nach buddhistischer Auffassung gibt es in der Natur keine substanziellen Unterschiede zwischen Wesen, sodern nur graduelle. Als ich seinerzeit in meiner damaligen Naivität auf die Idee kam, sowas an einem christlich orientiertem Institut der Uni zu erzählen, stelle mich der christlich orientierte Herr Prof. mal eben in die Nazi-Ecke deswegen, um dann natürlich die ach so hohe Moral seiner eigenen Religion hervorzuheben.
    Da der Mensch sich also aus der Sicht des Christentums etc. substanziell vom Menschenaffen u.a. Primaten usw. unterscheidet, hat Gott persönlich ihm erlaubt, diesen z.B. für irgendwelche Versuchszwecke durch Schmerz nach Herzenslust krepieren zu lassen usw. usw. Das ist wirklich die ach so „höhere Moral“ – einer der Gründe, warum mich der Monotheismus ankotzt.

  58. #58 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 19:25

    @Rechtspopulist

    Wenn man „Seele“ durch Bewußtsein ersetzen würde, käme man schon weiter. Ein Hund/Katze/Wellensittich/Rabe/Elster der die auf seinen/ihren Namen reagiert ist sich zweifellos seiner Selbst bewußt.

    Sharp

  59. #59 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 19:29

    #49 von WissenistMacht am 03/02/2011 – 16:30

    „In 2006 musste ich mich einer komplizierten Operation an Herz und Aorta bis über die Bifurkation hinaus unterziehen (7 Stunden). Ich wurde auch während der Narkose wach, empfand aber nicht den geringsten Schmerz, sondern (ich weiss das klingt lächerlich) ich meine mich zu besinnen, dass ich während dieser Wachphase gleichsam auf mich selbst herabsah und das Operationsfeld „bewundern“ konnte.“

    Zu diesem Phänomen gibt es bei den alten Ägyptern genug Darstelungen, die deisen Effekt zeigen. Soweit ich mich meiner (eher pseudo- , weil rein privaten) Ägyptologiestudien besinnen kann, gab es bei denen dafür die Begriffe „Ka“ und Ba“.
    Wenn die Sache, wie du sie darstellst, sogar noch objektive Fakten des Geschehens enthält, die du an sich, liegend gar nicht hättest sehen bzw. wahrnehmen können, dann hast du da tatsächlich etwas erlebt, was der Okkultismus als „Astralprojektion“ bezeichnet.
    Eines der besten Bücher zum Thema ist der Klassiker: „Die Aussendung des Astralkörpers von Sylvan J. Muldoon und Hereward Carrington“.
    wer dieses phänomen selbst kennt, weiß um den Wert dieses Buches. Über solche Themen sollte man aber besser nicht öffentlich reden, mit sowas gibt man sich der Lächerlichkeit preis und das tut nicht Not…

  60. #60 von mike hammer am 03/02/2011 - 19:46

    #59 von Rechtspopulist
    endlich mal was spannendes und du hast angst lächerlich zu klingen?
    😀

  61. #61 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 19:48

    #58 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 – 19:25

    Das ist natürlich immer eine Frage der Begriffsdefinitionen und der jeweiligen Darstellungssysteme. Ich selbst unterscheide üblicherweise sehr deutlich zwischen „Bewußtsein“ und „Seele“.
    Die seelische Sphäre ist für mich die Welt der Gefühle. Du kannst dir in deinem Geiste ggf. irgendwas vorstellen, das dann seelische sofort seine Reaktionen nach sich zieht.
    (Am Durchschlagendsten sind z.B. irgendwelche Porno-Vorstellungen nach längerer Enthaltsamkeit.)
    Du kannst dir dabei diesem Gesamtvollzug bewußt werden, folglich ist „Seele“ nicht gleichzusetzen mit Bewußtsein.
    Krähenvögel sind grundsätzlich recht inteligent. Die können sich selbst sogar im Spiegel erkennen und können dann z.B. anhand ihres Spiegelbildes anfangen, irgendeinen Fleck vom Gefieder entfernen zu wollen, den sie sonst nicht sehen könnten, weil der sie stört.
    Aber das ist ja gar nicht das Entscheidende, denn selbst wenn ein Vogel stohdoof ist (wie in meinen Augen so mancher Raubvogel), dann hat auch der ein Seelenleben, zu dem Gefühle gehören. Ärger den mal… Und der hat auch ein Bewußtsein, seine Instinkte usw. Descartes‘ auffassungen von den Reflex-Maschinen mag zwar christlich sein, aber ich halte sie für gänzlichen Unsinn.
    Man sollte die Tierwelt nicht unterschätzen.

  62. #62 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 19:52

    #60 von mike hammer am 03/02/2011 – 19:46

    „endlich mal was spannendes und du hast angst lächerlich zu klingen?“

    Das trifft so die Sache zwar nicht ganz, ist aber nahe dran und darum sage ich einmal sehr deutlich: „ja“.

  63. #63 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 19:55

    @Repo

    Ich kenne auch die Versuche mit Neukaledonischen Krähen, die einen Draht auf Anhieb so umbiegen, um damit ein Futterdöschen aus einer Röhre zu angeln.

    Ich finde nicht, das wir uns so sehr unterscheiden. Ich bin fest davon überzeugt, dass genug Tiere auch über den Tod nachdenken können. Siehe Elefanten.

    Ich glaube, die meisten Tiere empfinden und denken ähnlich wie wir, nur eben in „Bildern“ und nicht in Worten.

    Sharp

  64. #64 von mike hammer am 03/02/2011 - 20:01

    #62 von Rechtspopulist
    kenne die storrys von kumpels aus der armee, aber habe selbst so was nie erlebt.
    trotz mehrerer volltreffer. aber ok. 😉

  65. #65 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:07

    @Mike „Chuck Norris“ Hammer

    Du kennst die vielen hundert genialen Witze die über Chuck Norris im Web existieren??

    Sowas von saugeil..ebenso wie der Fail.blog und There I fixed it.

    Sharp

  66. #66 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 20:09

    #63 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 – 19:55

    Ich selbst denke auch eher in Bildern, Bildfolgen oder gar in abstrakten Impulsen, die sozusagen den „Aha“-Gefühlen entsprechen, als in Worten (wobei hier der Begriff „Gefühl“ nicht ganz präzise ist)… 🙂
    Diese innere Beschaffenheit hat mir stets maximal eine „4“ in Mathematik eingebracht.
    Ich bin trotz aller akademischen Erfolge zu den simpelsten mathematischen Operationen zu blöde.

    Ich denke, wenn man über Tiere redet, sollte man die einzelnen Arten und ihre Lebensräume deutlich differenzieren.
    Krähen dürfen wohl tatsächlich bildhafte vorstellungen erzeugen. hunde und diverse andere Tiere tun das wohl auch. Aber möglichkeriweise haben dann Dephine auch noch komplexere Kommunikationsformen.
    Oft haben Tiere auch Wahrnehmungsfähigkeiten, die für uns „außersinnlich“ sind, weil diese sich beispielsweise auf irgendetwas wie den Erdmagnetismus erstrecken, auf Infra- und Ultraschall, auf Infrarot und was weiß ich nicht noch alles.
    als es vor ein paar Jahren diesen zunami gab, haben sich zig teire schon vorab gerettet, während unsere dumme Spezies erst was mitbekommen hat, als es für zahllose Leute schon zu spät war.
    Diverse Tiere haben wohl auch eine hochentwickelte Intuition.

  67. #67 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:14

    Wenn Chuck Norris Liegestützen macht, drückt er nicht sich hoch, sondern die Erde runter

    Chuck Norris kann Zwiebeln zum Weinen bringen.

    Chuck Norris niest mit offenen Augen.

    Chuck Norriss kann bei Yahoo googlen.

    Chuck Norris ist eigentlich bereits vor 20 Jahren gestorben. Doch bisher hatte der Tod noch nicht den Mut gehabt, ihm das zu sagen.

    Chuck Norris weiß die letzte Ziffer von Pi.

    Chuck Norris ist so cool, dass die Schafe ihn zählen, wenn er ins Bett geht.

    Sharp

    Gruß Mike

  68. #68 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 20:15

    #63 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 – 19:55

    Übrgens sind Tiere untereinander gerne mal recht „asozial“! 🙂

    Als ich damals in Benares war, konnte ich mir dazu mal ein filmreifes Schauspiel anschauen. Da lag irgendwelcher Müll mit Essensresten und das war Kühen, Schweinen und Hunden nicht entgangen.
    Die haben sich untereinander aufgeführt …wie Menschen. 🙂

  69. #69 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 20:17

    #67 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 – 20:14

    Das ist doch dieser amerikanische Karate-Fritze?

  70. #70 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:17

    » Wenn Chuck Norris ins Wasser fällt, wird er nicht nass…aber das Wasser wird Chuck Norris. «

    So. Bremst mich mal^^

    Sharp

  71. #71 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 20:18

    #70 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 – 20:17

    Na gut, ich brems dich mal:

    Was ist das Gegenteil von Viagra?

  72. #72 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:18

    lol

    Repo

    Ja. Das ist dieser unsägliche Texas Ranger, der einmal in seinem Leben von Bruce Lee besiegt wurde.

    Aber ich mag ja auch Monty Pythons Flying Circus.

    Sharp

  73. #73 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:19

    Gegenteil von Viagra??

    Claudia Roth??

    Wulff??

    Ratzinger?

  74. #74 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 20:20

    #73 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 – 20:19

    Nein, Terpentin, das macht jeden Pinsel weich. 😉

  75. #75 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 20:23

    @ #73 von Sharp_Chronisch

    Hier haste noch einen in farbe und bunt

  76. #76 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:23

    @Repo

    Ich weigere mich, mein funktionables Anhängsel als „Pinsel“ herabzuwürdigen. (auch wenn guter Sex mit Nase, Augen, Händen, Zunge und sonstigen Körperteilen zu tun hat. Und dem Gehirn natürlich.

    Sharp

  77. #77 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 20:24

    #76 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 – 20:23

    Du machst mir gerade meinen Witz kaputt…
    Saboteur!

  78. #78 von Rechtspopulist am 03/02/2011 - 20:25

    So, ich wünsch euch was und bin hier für heute erstmal wech!

  79. #79 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:27

    Dann hab ich ja noch einen für Argusauge Argutus:

    » Chuck Norris kann durch Null teilen! «

    Sharp

  80. #80 von ilex am 03/02/2011 - 20:30

    Tiere:
    Zumindest gut beobachtbare Tiere wie z.B. frei laufende Hauskatzen haben erstens mal eine genaue Landkarte ihrer Gegend im Kopf, die sie selbsttätig erforscht haben. Sie können Menschen und andere Katzen individuell unterscheiden, haben Gefühle und Stimmungen, Vorlieben und können auch zu Menschen so etwas wie Freundschaften aufbauen. Da kann man nicht einfach von biologischen Mechaniken sprechen – das ist schon eine Art Bewußtsein. Gilt analog sicher auch für manche anderen Tierarten. Fairerweise sollte man das auch Kühen, Schweinen usw. im Rahmen ihrer intellektuellen Möglichkeiten zubilligen. Daher ist Tierquälerei einfach generell unethisches Menschenverhalten. Und wenn das Schwein denn schon geschlachtet werden soll, dann eben so schmerzlos, wie es geht.

    Und das Bewußtsein außerhalb des Körpers und man beobachtet sich selbst von außen? Kann man auch von ganz viel Alkohol haben. (Damals war ich noch jünger).

  81. #81 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:35

    Hey…Stechpalme

    Das unterschreibe ich aber auf der Stelle.

    Sharp

  82. #82 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 - 20:41

    #59 von Rechtspopulist am 03/02/2011 – 19:29

    Eines der besten Bücher zum Thema ist der Klassiker: „Die Aussendung des Astralkörpers von Sylvan J. Muldoon und Hereward Carrington“.

    Die Autoren sind aber nicht Teil des Titels. 🙂

    Das Buch besitze ich und es ist in der Tat lesenswert. Allerdings wußte ich bisher nicht, daß es das auch in deutscher Übersetzung gibt. Ich habe es vor Jahrzehnten in England gekauft.

    mit sowas gibt man sich der Lächerlichkeit preis

    Halb so schlimm. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man fast alles sagen kann ohne sich (außer bei Dummköpfen) lächerlich zu machen. Man muß nur weltanschauliche Positionen vermeiden und mit seriösen Formulierungen der intellektuellen Redlichkeit Rechnung tragen.

  83. #83 von Polemaetus am 03/02/2011 - 20:49

    OT: Da sich hier anscheinend alle Tierfreunde versammelt
    haben, hole ich Auszüge aus Zahals Posting vom Hassreaktor
    hierher (hat Freiheitlich.xyz ins Netzgestellt)

    Während die Aktion der Pro Bewegung bis hin zur Tagesschau wahrgenommen wurde, übte sich PI-News wieder einmal in Realitätsverweigerung. Der Herre-Blog berichtete über die Mahnwache, ohne die Anmelder zu nennen. Eine reife Leistung, die trotz der Zensurmaßnahmen auf der Kommentarspalte des politisch korrekten Blogs massiv beklagt wurde. Ganz besonders dämlich auch die Einschätzung des zeitgeistig pubertär klingenden Blogs „Quotenqueen“, der bei einer Mahnwache in Köln das Fehlen von Israelfahnen beklagte und der Pro Bewegung Fremdenfeindlichkeit unterstellte – obwohl es gerade das PI-Umfeld ist, das sich sabbernder Hasskommentare gegen jeden Muslimen kaum enthalten kann.

    Während sich die selbsternannte „Quotenqueen“ und manch virtueller Held bei PI-News hauptsächlich an der Tastatur auskotzt – ansonsten das nächtliche Bekleben eines Laternenpfahls wahrscheinlich schon als kühn betrachtet – und im seinem neurotischen Abgrenzungswahn all jene rechtsradikalen Tendenzen wittert, die ihm und seinem Umfeld von der veröffentlichten Meinung selbst unterstellt werden, leistet die Pro Bewegung nicht nur im Kölner Rat harte Oppositionsarbeit.

    Die Wortwahl, ich bin schockiert. 😀

  84. #84 von Sharp_Chronisch am 03/02/2011 - 20:49

    @Argutus

    Na, dann habe ich ja keine Angst, wegen „Seichtheit“, so ähnlich drückte das Scabo2 ja aus, hier gebanned zu werden.

    Ich verstehe ja durchaus jede wissenschaftliche Erklärung – mir macht es aber nichts aus, wenn die harte Faktenarbeit von Dir oder WiM geleistet wird, und ich sie dann nur noch anerkenne oder kritisch kommentiere.

    Sharp

  85. #85 von mike hammer am 03/02/2011 - 21:18

    # Sharp_Chronisch
    ich mag chuck norris, im gegensatz zu vielen anderen ist er normal geblieben, ist ein recht guter
    kampfsportler, hat mit seinen möglichkeiten (ist sicher kein großer schauspieler) durchaus was erreicht, es gibt um ihn keine skandale oder komische geschichten, er ist normal und was er spielt das bestimmt der auftraggeber. er hat etwas von charls bronson, ist nicht besonders schön oder was, ist wohl der grund das er so viele jahre sein geld in der verrückten hollywood welt verdient hat.
    er macht den eindruck das man mit ihm eine kiste bier trinken kann ohne ein wort sagen zu müssen und das ist nett.
    .
    übrigens hat chuck norris 3 mal bis unendlich gezählt. 🙂
    eher kannst du mich mit sladg hammer oder tackelberry vergleichen, ist immer caos um mich herum und ich habe mindestens so einen knall wie die beiden.

  86. #86 von mike hammer am 03/02/2011 - 21:29

    @ ALLE
    HENRIK M BRODER BEI ILNER ZDF 22.15 THEMA ISLAM….BLA BLA
    falls einen interessiert.
    .
    .
    .
    .
    GRrrrr)(/&%““!,…………….. schxx großschri…….

  87. #87 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 21:32

    @ #85 von mike hammer

    Ein Klassiker;)

  88. #88 von mike hammer am 03/02/2011 - 21:53

    #87 von Tavor Galil
    frage mich warum die nicht mehr aus der figur gemacht haben. so sympatisch!

  89. #89 von mike hammer am 03/02/2011 - 21:55

    #Tavor Galil
    wiso bekommst du das als link hin und ich als clip??????????

  90. #90 von WissenistMacht am 03/02/2011 - 22:00

    #89 Mike Hammer:

    Weil wir uns geeinigt hatten, die Zahl der Clips zu verringern und lieber Links zu geben 🙂

    Also, streng Dich an!

  91. #91 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 22:09

    @ #89 von mike hammer

    poste erst den Link und dann schreib was darunter!!!

  92. #92 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 22:18

    Na haben die noch schnell Peter Scholl-Latour aus dem Ägyptischen Museeum gerettet

  93. #93 von mike hammer am 03/02/2011 - 22:19

    ich gehe mal auf einen alten beitrag und probiere mal.
    🙄

  94. #94 von mike hammer am 03/02/2011 - 22:21

    # Tavor Galil
    er ist das ägyptische-museum!

  95. #95 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 22:22

    #93 von mike hammer

    keine sorge ich habs beim 2x auch geschaft.

    Wieso haben die den nicht broders copiloten eingeladen ich denke der kommt von da;(

  96. #96 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 22:23

    boar und der Islahm expert fängt gleich an der phöse Westen

  97. #97 von mike hammer am 03/02/2011 - 22:30

    #95 von Tavor Galil am 03/02/2011 – 22:22

    keine sorge ich habs beim 2x auch geschaft.

    Wieso haben die den nicht broders copiloten eingeladen ich denke der kommt von da;(
    ____________

    er ist auch DORT. habe ihn als korespondent gehört.

  98. #98 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 22:33

    #97 von mike hammer

    Hab ich mir schon fast gedacht;)

    Und die Müslim-brüder sind keine Terroristen;(

  99. #99 von mike hammer am 03/02/2011 - 22:50

    #98 von Tavor Galil
    ja und aldjasira ist ein presseorgan!

  100. #100 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 23:14

    @ #99 von mike hammer

    Haste den schonmal gesehen das ist ein Tier;)

  101. #101 von mike hammer am 03/02/2011 - 23:28

    #100 von Tavor Galil
    ja, ich habe den in einem spiel meiner kinder.

  102. #102 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 23:31

    @ #101 von mike hammer

    LOL dürfte wohl Smackdown vs raw 20** sein;)

  103. #103 von mike hammer am 03/02/2011 - 23:52

    #102 von Tavor Galil
    keinen schimmer, kostet nur einen haufen schotter, zum spielen gibt es keine zeit ❗
    habe morgen was wichtiges, gehe dem kissen zuhören!
    gute N8

  104. #104 von Tavor Galil am 03/02/2011 - 23:53

    #103 von mike hammer

    Good Night

  105. #105 von Rechtspopulist am 04/02/2011 - 10:34

    #82 von Argutus rerum existimator am 03/02/2011 – 20:41

    „Die Autoren sind aber nicht Teil des Titels“.

    Erwischt! Da habe ich falsch zitiert.

  106. #106 von Rechtspopulist am 04/02/2011 - 10:58

    #83 von Polemaetus am 03/02/2011 – 20:49

    „OT: … Auszüge aus Zahals Posting …

    Ganz besonders dämlich auch die Einschätzung des zeitgeistig pubertär klingenden Blogs „Quotenqueen“, der bei einer Mahnwache in Köln das Fehlen von Israelfahnen beklagte und der Pro Bewegung Fremdenfeindlichkeit unterstellte…“

    Hart formuliert, aber auch nicht gänzlich falsch. Was „zeitgeistig pubertär“ sein soll, bleibt zwar dahingestellt, aber auf die PRO-Leute derart einzuschlagen, war nicht dei feine englische Art. Immerhin hat die millionenstadt Köln nicht mehr an Gegnern dieser moschee aufzubieten.
    Insofern soll sich Köln auch eines Tages nicht über die mit diesem Protzbunker geschaffene Realität einer kompletten Parallelwelt mit allem islamischen Drum und Dran beschweren. Da soll auch kein „Das haben wir nicht gewusst/gewollt/geahnt“ kommen. Man hat’s geahnt, gewusst, gewollt.
    Ich frage mich, wie es wohl auf eine 18-jährige Türkin wirkt, die auf Kopftuch und totalüberwachung ihres Lebens „kein‘ Bock“ hat, aber von einem SPD-Fatzken dann hören muss, dass diese Großmoschee der „Integration“ dienlich sei.
    Solch dämliches Polit-Geschwätz hochdotierter Dummköpfe bleibt selbstverständlich unbegründet. Was daran liegt, dass die konzentration auf Begründungen sofort das Gegenteil offenbaren würde:
    Was denn, wenn nicht die Inhalte einer totalitären Ideoligie, deren Interessen unserer eigenen, inzwischen auf Individualität setzenden Zivilisation diametral entgegengesetzt sind, sollte dort je verkündet werden?
    Da wird sich die 18-jähriger Türkin (oder „Deutsche“ mit türkischen „Wurzeln“), die innerlich tatsächlich integriert ist, sicher freuen, wenn sie hört, es sei „Integration“ und ihr Recht als Muslima, „unschuldig“ und bekopftucht von der Familie in die Ehe gegeben zu werden…
    wir haben hier Vietnamesen leben, deren Töchter laufen ganz normal herum und benehmen sich auch ganz normal. Da kann man von Integration sprechen.
    Aber dem Volke den kölschen Hassreaktor als Werk der „Integration“ verkaufen zu wollen, ist wohl das dümmst-mögliche Geschwätz eines Polit-Kaspers.

  107. #107 von Rechtspopulist am 04/02/2011 - 10:59

    Ach, Käse, das ist ja alles komplett OT – wir sind ja hier bei den Pferden.
    Ich werd alt…

%d Bloggern gefällt das: