Hilfe! Achse rollt bergab!

Ach herrjeh, was ist nur mit unserem Lieblingsblog, der Achse des Guten los? Wenn die Stammautoren wie Broder, Miersch oder Lengsfeld keine Zeit haben, wofür wir volles Verständnis haben, kommen seltsame Gastautoren zum Zuge. Da fehlt uns allerdings etwas das Verständnis, denn auf ein Minimum an Qualität sollte man auch in der größten Not achten. Nachdem vor einer Woche der Pro-Köln Aktivist Detlef Alsbach, bekannt auch durch seinen waffenscheinpflichtigen Schnäuzer, wie  außer ihm nur Jean Pütz und Henning Krautmacher (De Höhner) einen tragen, einen von dummern und fremdenfeindlichen Klischees triefenden Artikel einschmuggeln konnte, antwortet jetzt ein Cihan Demirtas. Das ganze zeigt: Man muss kein stolzer „Rechtspopulist“ sein, um Unsinn zu schreiben. Als „moderater Moslem“ und ehrgekränkter Türke kann man´s auch. Der Achse gute Besserung. Hoffentlich bald:

Detlef Alsbach (Pro Köln): Ich möchte Ausländer werden!

Cihan Demirtas: Du kannst kein Türke werden!

  1. #1 von ilex am 31/01/2011 - 12:42

    Cihan Demirtas: „Viele glauben tatsächlich, dass nach dem Tod einfach alles “aus und vorbei” sein wird. Ein Mensch, der mal in Ruhe nachdenkt, würde jedoch sagen, das kann nicht sein. Jemand der viel Unrechtes bzw. Ungutes getan hat, kann doch nicht gleich behandelt werden, wie jemand der zumindest auch andere Menschen und andere Religionen RESPEKTIERT und nicht darüber lästert.“

    Toll – das ewige Leben ist also für nichts anderes gut als Gerechtigkeit zu üben für das hiesige. Und Ungläubige entziehen sich so einfach der notwendigen Gerechtigkeit und der notwendigen Strafe, DER Religion keinen Respekt entgegen gebracht zu haben. Schon abenteuerlich! Spricht nicht für die Allmacht Allahs, der es ja durchaus hier auf der Erde hätte regeln können. Die Hoffnung des Ohnmächtigen ist daher das Jenseits.

    Wie wäre es mal mit Anstand und Gerechtigkeit in diesem Leben.

  2. #2 von Sharp_Chronisch am 31/01/2011 - 12:54

    Da hat auch der von mir sehr geschätzte Vince Ebert geschrieben.

    Seufz

    Sharp

    DER Link wird WiM und Argutus besonders gefallen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gibt_es_einen_gott/

  3. #3 von Azrail am 31/01/2011 - 12:54

    Absolut niveauloses und kindisches Geplänkel. 👿

    Wie debil muss man sein, um so einen Schmonz zu schreiben um dann genauso beleidigt zu reagieren, wie man es der anderen Seite vorwirft.

    Die Antwort von Herrn Demirtas war – Entschuldigung wenn ich das sage – nur konsequent.

    Aber die Heulsuse spielen und rabäääh, rabäääh jaulen, dass man sich benachteiligt fühlt.

    Richtig die Benachteiligung besteht. Manche sind gleicher vor dem Gesetz wie Andere, tja, so ist die Realität.
    Gegen die Benachteiligung muss man kämpfen und sich nicht alles gefallen lassen, aber nicht mit solchen Pustekuchen-Briefen.

    Detlef-Bärchen muss auch differenzieren lernen und nicht nur jammern.

    Insofern, ist dieser Brief sehr schwach und ich wundere mich dass so ein Nonsens auf der Achse des Guten erscheint.

    Ist die Redaktion im Urlaub oder wirklich eingeschlafen.

    Gruß 🙄

  4. #4 von Azrail am 31/01/2011 - 13:03

    So Detlef Alsbach! 😆

    Ich bürgere Dich ein:

    Du heißt ab jetzt Dsüngüs Ülüsbüc

    und Herr Demirtas bleibt was er ist. Demirtas heißt übersetzt: Eisenstein. Tja 😀

    Mannoman 🙄 Die Achse des Guten war immer so klasse und dann so was, seufz….

  5. #5 von Azrail am 31/01/2011 - 13:19

    Was sagte Kaya Yanar in einer seiner Schmonz-Sendungen:

    „Du gomst hier nich rein Alda!“

    (Orthographie ist beabsichtigt, wegen besserer Authentizität)

    Also bis Du nix Türkä.

    Schlilimm für arme Mann. Will Türkä werden un gät nich. 😆

    Armes Detlef 🙄

  6. #7 von KDL am 31/01/2011 - 14:12

    @ Azrail

    So schlecht ist der Artikel von Detlef Alsbach auch wieder nicht. Es ist nicht mehr und nicht weniger als eine Satire oder Glosse. Und Satiren zeichnen sich eben dadurch aus, dass sie Zustände überzeichen und dadurch lächelich machen. OK, man könnte ihm vorwerfen, das er zu wenig überzeichnet hat und damit zu nahe an der Wirklichkeit liegt.

    #6 von Südländer

    Diese Nachricht überrascht mich schon, denn Auswanderer geben meist als Gründe an, dass es im Auswanderungsland besere Arbeitsbedingungen, bessere Perspektiven, weniger Regelementierungen, weniger Steuern (und eher seltener bessere Politik) gibt. Daran hat sich aber die letzten Jahre nichts in Deutschland geändert – ganz im Gegenteil. Wie auch immer: Lieber wäre mir der umgekehrte Fall. Aber z.B. von unseren Freunden aus der Türkei kehren, wenn überhaupt nur die gut Qualifizierten in ihre Heimat zurück. Die Hartzer haben sich dagegen hier kuschelig eingerichtet.

  7. #8 von Tolkewitzer am 31/01/2011 - 14:33

    Was machen eigentlich die Schmarotzer unterschiedlicher Abstammung, wenn es die Deutschen und die anderen, die hier noch arbeiten, nicht mehr gibt? Wenn es das Sozialsystem nicht mehr gibt?
    Selbst in der Tierwelt gibt es nur wenige, die in ihren eigenen Freßnapf kacken, um es mal salopp zu sagen.

  8. #9 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 14:43

    #2 von Sharp_Chronisch am 31/01/2011 – 12:54

    DER Link wird WiM und Argutus besonders gefallen.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gibt_es_einen_gott/

    Ich habe mir diesen Aufsatz eben durchgelesen und muß sagen, daß ich zu diesem Thema einen (streng genommen sind es ja sogar zwei) anderen kenne, der mir – was hier wohl niemanden verwundern wird – wesentlich besser gefällt. 🙂

    Wäre der verlinkte Aufsatz der hier zur Debatte stehende, dann würde ich ihn ziemlich zerpflücken, denn philosophischer Tiefgang ist seine Stärke nicht. So aber mag die Andeutung genügen.

  9. #10 von Südländer am 31/01/2011 - 14:46

    @ #8 von Tolkewitzer

    Die machen dann das, was sie seit Jahrtausenden als einziges gut beherrschen:
    Im Elend leben und durch eine astronomische Geburtenrate verhindern, dass das Elend geringer wird, bzw. dass sie aufgrund des Elends aussterben. Siehe Afghanistan. Das ist DER Prototyp für den muselmanischen „Staat“ der Zukunft – keine Technologie bzw. Medizin von den Ungläubigen, aber weniger werden sie trotzdem nicht.

  10. #11 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 14:46

    #9 Argutus:

    Warum so bescheiden, oder hattest Du gerade den passenden Link nicht parat? Hier ist er:

    http://www.wissenrockt.de/2010/12/19/gibt-es-gott-warum-sollte-es-13710/

    Hier werden Sie geholfen! 🙂

  11. #12 von Emil Ule am 31/01/2011 - 14:47

    Der Artikel von Alsbach war eine Glosse- und ich halte auch den Artikel von Demirtas für eine. Ich weiß, dass es Deutsche gibt, die den ersten Brief und Türken, die den zweiten Brief ernstnehmen. Aber beide sind deutlich überzeichnet.

    Insofern: Entwarnung.

    Und: das mit der Diskriminierung ist Bullshit. Türken werden genauso „diskriminiert“ wie Blondinen und dicke Männer mit Hut. Ich kann’s nicht mehr hören. Wenn Deutsche bei größeren Türkenzusammenballungen die Straße wechseln, dann hätten sie das auch in den 60ern bei Hippieaufläufen gemacht. Nur dass es mittlerweile deutlich mehr halbstarke Türken als halbstarke Hippies gibt. Und wenn der Personalchef mit drei Türken ‚reingefallen ist, stellt er halt keinen vierten mehr ein – genauso wie er nach vier blonden Dummchen keine fünfte mehr haben muss. Genauso gibt’s Personaler, die mit den „Migranten“ immer Dusel hatten und demzufolge die halbe Firma mit Türken besetzt ist. So what? Wenn man vor 30 Jahren am Großmarkt arbeiten wollte, dann war das Türke-Dasein ein Qualitätsmerkmal – die haben wenigstens geschuftet – im Gegensatz zu den Deutschen. Da bekam man als Deutscher schlicht keinen Job. Voruteile und Diskriminierungen kommen von den Leuten, die eh nichts zu sagen haben – so können sie wenigstens auf eine Tour auffallen. Und umgekehrt fühlen sich vor allem die diskriminiert, die nichts besseres zu tun haben.

  12. #13 von Sharp_Chronisch am 31/01/2011 - 14:50

    @ihr beiden Wissenrockt Genies.

    1. Ist Vince zwar Physiker – aber auch Kabarettist.
    2. Ist der Artikel schon älter und ich habe mich nur spontan daran erinnert.
    2. Lachen steht auch euch ernsthaften alten Männern gut zu Gesicht.

    Sharp

    tztztz

  13. #14 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 14:54

    #13 Sharp:

    Warum so bitter? Wir nehmen die Dinge durchaus mit Humor. Aber wenn etwas seicht ist, muss man es auch seicht nennen dürfen. Nichts für ungut 😉

    Nicht jeder Gesandter ist ein Geschickter.

  14. #15 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 14:55

    #11 von WissenistMacht am 31/01/2011 – 14:46

    Warum so bescheiden …?

    Vielleicht ein Erziehungsfehler?

    Im Ernst: Ich glaube mich erinnern zu können, daß ich diesen Link auf QQ schon einmal gebracht habe, und wollte wohl dem Vorwurf entgehen, hier Werbung für eigene Werke zu machen.

    Aber wenn du es tust, ist das natürlich etwas anderes – dann bleibe ich moralisch völlig unbekleckert. 🙂

  15. #16 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 15:01

    #13 von Sharp_Chronisch am 31/01/2011 – 14:50

    Lachen steht auch euch ernsthaften alten Männern gut zu Gesicht.

    Und wie!

    Mit dem falschen Vorwurf der Humorlosigkeit verstehe ich keinen Spaß – da verlange ich Abbitte! 🙂

  16. #17 von Tolkewitzer am 31/01/2011 - 15:24

    WiM, ich wollte Dich schon lange mal fragen, wie in Tunesien die Deutschen, verkörpert u.a. durch Dich, angesehen sind. In erster Linie im Vergleich der Europäer.
    Man hört ja häufig, dass die Araber die Deutschen wegen Hitler lieben. Spielt das noch eine Rolle, überwiegt heute mehr das „Made in Germany“ oder sind wir nur noch die schlaffen Kulturbewältiger?

  17. #18 von No More Mr. Nice Guy am 31/01/2011 - 18:43

    Tolkewitzer: Ein Freund von mir, der alle Nase lang durch arabische Länder getrampt ist, wurde überall freundlich aufgenommen, because „the Germans killed six million jews“. Wenn er unterwegs Engländer traf und mit ihnen über längere Zeit unterwegs war, haben die sich auch immer als Germans ausgegeben, „because…“

  18. #19 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 18:57

    #17 Tolkewitzer:

    Die Frage ist ä

  19. #20 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 19:07

    #17 Tolkewitzer:

    Die Frage ist äusserst schwer in einem kurzen Blog-Eintrag zu beantworten. Vor allem, weil Du als von mir geschätzter (Hobby-)Historiker (ich habe alles von deinem Vater gespeichert!) sicher nicht mit einer platten Antwort zufrieden sein wirst.

    Ich will nur prinzipiell dazu sagen, dass die Erwartungshaltung der Araber an uns Deutsche ausgesprochen stark von deren Bildungsgrad abhängt. Simple Gestalten erinnern sich gern an Rommel und transportieren sein gutes Image auf das gesamte Dritte Reich inklusive Judenvernichtung (was ja im Koran seine Begründung finden kann). Die Intelligenteren (und das sind diejenigen, mit denen ich hauptsächlich verkehre) lassen die Geschichte Deutschlands eher mit dem unbändigen Wiederaufbauwillen der Deutschen nach dem Krieg beginnen, mit der Energie, die aus diesem land wieder einen weithin geachteten Partner der Weltgemeinschaft gemacht hat, mit dem Qualitäts-Siegel des „Made in Germany“, das man hier anderen Produkten vorzieht und vieles andere an der Gegenwart orientierte mehr.

    Sei mir bitte nicht böse, wenn ich mich hier nur kurz äussere. Richtig gemacht sprengt das sicher diesen Thread.

  20. #21 von Tolkewitzer am 31/01/2011 - 19:16

    #18 von No More Mr. Nice Guy

    Ich habe auch gehört, dass in Ägypten die Deutschen gut angesehen werden, weil unter Rommel die Ägypter wesentlich freundlicher behandelt wurden, als unter den Engländern.
    Mich würde interessieren, ob die Muslime die Deutschen nur wegen der Judenmorde verehren, oder ob es auch Eigenschaften sind, die uns stolz machen können.

  21. #22 von Tolkewitzer am 31/01/2011 - 19:23

    #20 von WissenistMacht

    Danke WiM, Du bestätigst mein Gefühl.
    Es wäre sicherlich mal wert, einen eigenen Tread darüber zu schreiben.
    Ich finde, wenn die Leute schon intern sich selbst niedermachen, wäre es schön, wenn zumindest ausländische Stimmen Mut machen würden.
    Ähnlich der Behandlung der Wehrmacht durch die Deutschen und ihrer Wertschätzung durch die Gegner (siehe ‚Super-Soldiers‘ bei Amazon)

    Wie sieht es bei Euch aus?
    Ägypten dominiert derzeit die Nachrichten, so das Tunesien schnell in den Hintergrund der Aufmerksamkeit gerät.
    „The show must go on“ – die Medien-Karawane zieht weiter.

  22. #23 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 19:28

    #22 Tolkewitzer:

    Zur aktuellen Lage hier habe ich mich ausführlich im „Kamin“ geäussert. Bitte lies es dort nach. Wir sind übrigens hier ganz froh, dass wir (abgesehen von dem unwürdigen Auftritt „Sheikh“ Ghannoussis gestern) weithin in Ruhe gelassen werden, um die erste Demokratie eines arabischen (besser: berberisch-vandalischen) Landes aufzubauen.

    Da bleibe ich guter Optimist 😉

  23. #24 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 19:33

    #23 von WissenistMacht am 31/01/2011 – 19:28

    eines arabischen (besser: berberisch-vandalischen) Landes

    Da du hier nicht nur von der Kommentatoren-Community sondern wohl auch von der QQ-Redaktion geschätzt wirst – könntest du es nicht vielleicht wagen, diese „unanständigen“ historischen Aussagen betreffend die Vandalen nachzutragen, die damals auf PI so viel Entsetzen ausgelöst haben?

  24. #25 von Rechtspopulist am 01/02/2011 - 01:12

    #2 von Sharp_Chronisch am 31/01/2011 – 12:54

    Das habe ich gerade gelesen.

    Na, immerhin droht dem Hitler wenigstens nicht noch die Hölle! 🙂

  25. #26 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 07:25

    Hallo an alle,

    die meisten haben schon zu bellen angefangen, als ob man ihnen einen Knochen hingeworfen hätte. Besteht denn euer Gehirn nur aus Stroh? Ihr müsste – um zum ursprünglichen Thema zurückzukehren – richtig lesen und nicht irgend eine Teilpassage herauspicken und daraus dann unwahre Dinge ableiten. „oooh das ist abe viel verlangt, das können wir nicht. wir leben lieber wie ochsen vor uns hin“. Tja ob die Blogeinträge hier wohl qualität haben quotenqueen. Aber klar doch für quoten sind einträge immer gut 😉 Das Problem ist, dass man euch nicht mehr belehren kann. Ihr seid nur ein niveauloses Pack, womit man sich mit Ironie amüsieren kann. Bei euch greift nur eine Taktik. Man muss euch einfach nur bellen lassen, weil auch ein Hund hört irgendwann mal auf zu bellen, wenn man ihn ignoriert!

  26. #27 von Argutus rerum existimator am 01/02/2011 - 07:39

    #26 von mustafa12345 am 01/02/2011 – 07:25

    Daß ausgerechnet Beiträge wie dieser das mangelnde Niveau anderer Beiträge beklagen, hat etwas Erheiterndes an sich. 🙂

  27. #28 von Krowd am 01/02/2011 - 08:05

    Gibt nichts schöneres als zuzusehen wie eine kleine Onlinegruppe „Alternativrechter“ sich selbst zerlegt. Das könnt ihr ja so gut. SO sind ja auch die meisten von euch erst bei denen gelandet.
    Meine Theorie ist ja: seit ihr in die Öffentlichkeit gegangen seid habt ihr gemerkt, daß euch keiner ernst nimmt. Jetzt müsst ihr das gleiche im Internet untereinander streuen um jemandem die Schuld dafür zu geben.
    Sehr erheiternd. Mehr davon!

    btw: wann kommt eigentlich die nächste Partei? Die Nummer mit der „Freiheit“ war ja wohl nix und bei PRO läuft ja immer noch die Verdrängung („nene die sind nicht aus unserem Nest gefallen…“).

  28. #29 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 09:06

    #27 von Argutus rerum existimator am 01/02/2011 – 07:39

    Ja, so wie auch deine mutter 🙂

  29. #30 von Argutus rerum existimator am 01/02/2011 - 09:13

    #29 von mustafa12345 am 01/02/2011 – 09:06

    Ja, so wie auch deine mutter

    Ein Kommentar sollte nicht nur Buchstaben enthalten sondern auch einen sinnvollen Inhalt.

  30. #31 von ilex am 01/02/2011 - 09:20

    # 26 – mu…………………….
    Bei euch greift nur eine Taktik. Man muss euch einfach nur bellen lassen, weil auch ein Hund hört irgendwann mal auf zu bellen, wenn man ihn ignoriert!

    Sei Dir nicht zu sicher

  31. #32 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 09:28

    Hey alta was geht man? Cool, gang, gangsta-shit you know I’m sayin motherf. Zieh dir des rein und komm wieder mal runter homie. Wir sind alle gangsta-nigga und sind vom ghetto ausgebrochen man. Heut schon was geraucht bruder? Oder schon ne pussy geleckt jigga? Ey was geht’n man, scheiß drauf nigga und zieh dir des rein 😉

  32. #33 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 09:42

    Beste Stelle ab 2:34

  33. #34 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 09:51

    Die Deutsche Nationalhymne – das beste zum Schluss 🙂

  34. #35 von WissenistMacht am 01/02/2011 - 09:59

    Es ist erfreulich anzuschauen, wie unsere neuen Blogger-Freunde mustafa, rabbi, rabbiner… (immer derselbe?) mit ihren Intelligenten Beiträgen zur Hebung des Niveaus beitragen.

    Ich hoffe, dass auch alle neuen Leser von QQ dies mit derselben Dankbarleit zur Kenntnis nehmen wie wir anderen.

  35. #36 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 10:05

    Was lan moruk? Du musst nur in der Schule die erforderliche Intelligenz und das erforderliche Maß an Niveau hervorbringen, um mich mal kurz etwas anderweitig zu artikulieren. Mit euch Affen muss man halt so reden, weil es anders nix bringt nigga! Niveau ist dem gegenüber angebracht, der es verdient niveauvoll behandelt zu werden. Diese Version der Nationalhymne gefällt mir am besten. Die ist zumindest mal nicht verboten. Ist ne legale Abwandlung einer Nationalhymne (Kunstfreiheit) 😉

  36. #37 von Argutus rerum existimator am 01/02/2011 - 10:14

    #35 von WissenistMacht am 01/02/2011 – 09:59

    Soeben erst habe ich mich bei PI darüber aufgeregt, daß dort zu viel gelöscht wird – und dann lese ich hier auf QQ solchen Müll, um den gewiß alles andere als schade wäre.

    Ich habe noch keine gefestigte Meinung zur Frage, wie man mit derartigen Kommentar-Vandalen (siehe übrigens Nr 24) verfahren sollte. Vielleicht kann man ihre Beiträge in einen eigenen Müll-Bereich verschieben, aber das wäre wohl mit zu viel Aufwand verbunden.

  37. #38 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 10:17

    Frag doch mal deine mutter. die kann den müll doch als geringfügig beschäftigte entsorgen und sich einen nebenverdienst ergattern, nigga! Schon wieder ein a….loch das ein pi mitglied ist. Ein arschloch kann man reinigen, dann ist es wieder sauber, manchen geist jedoch nicht mehr!

  38. #39 von plapperstorch am 01/02/2011 - 10:24

    @ Mustafa

    Guten Tag! Ich kann Ihre Kommentare so schlecht zuordnen. Würde es Ihnen etwas ausmachen immer anzugeben, worauf Sie sich beziehen?

  39. #40 von WissenistMacht am 01/02/2011 - 10:26

    #37 Argutus:

    Ich habe gelesen, was Du auf PI gesagt hast und bin völlig Deiner Meinung. Doch bei jesterlin und dem anderen ging es um eine „unpassende“ Meinung, wogegen es sich hier ja wohl eindeutig um Provokationen auf der untersten Ebene handelt.

    Vielleicht genügt ein (fetter) Warnhinweis der Redaktion, sobald solche Spinner auftauchen, damit nicht etwa ein neuer Leser auf die Idee kommt, so etwas für bare Münze zu nehmen.

    ich bleibe damit generell bei meiner Einstellung zur Meinungsfreiheit.

  40. #41 von rabbi am 01/02/2011 - 10:35

    Na jetzt seit ja ihr ja so krank geworden das ihr auch aus Ägypten einen Parkplatz für Israel machen wollt ……..*kotz* Mike Halal WIM und co ………keine menschen ….wim wenn dein Traum oder der deiner Frau mit der Atombombe war wird wünsch ich das der Wind nach Tunis dreht so weit seit ihr ja nicht weg …….schäm dich wim ist sogar noch ein Kompliment wie kann man dafür sein ein Volk mit der Atombombe zu vernichten gehts noch ????

  41. #42 von plapperstorch am 01/02/2011 - 10:36

    @ Rabbi

    Haben Sie das eben nicht schon einmal gepostet?

  42. #43 von Argutus rerum existimator am 01/02/2011 - 10:36

    #40 von WissenistMacht am 01/02/2011 – 10:26

    Provokationen auf der untersten Ebene handelt.

    Ja, das dürfte wohl keine Frage sein.

    Vielleicht genügt ein (fetter) Warnhinweis der Redaktion

    An so etwas habe ich auch schon gedacht.

    ich bleibe damit generell bei meiner Einstellung zur Meinungsfreiheit.

    Ich auch, aber in letzter Konsequenz könnte die zu einem technischen Problem werden. Stell dir nur vor, einer von diesen Irren sendet gleich hunderte solcher Müll-Kommentare und erstickt so die normale Kommunikation. Spätestens dann wäre eine echte Lösung gefragt.

  43. #44 von rabbi am 01/02/2011 - 10:39

    Storchich wollte auch mit an scherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dafür sorgen das die *kotz*das auch lesen 😉

  44. #45 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 10:40

    #40 WissenistMacht

    ohhh jetzt hab ich aber solche angst, dass mich die redaktion verwarnt und dass ich durch diese Sanktion dann vernünftig werde und dies in Zukunft möglicherweise unterlasse. Wie leicht man doch auch solch „weise Menschen“ durch eine kurze umstellung der Haltung manipulieren kann, dass man als Spinner dargestellt wird. Oooooh wie konnte ich nur solche Dinge schreiben, die gegen die guten Sitten sprechen. Es wurde uns doch immer beigebracht: „das darfst du nicht“ / „sowas ist verboten“ / „das macht man nicht“. Und gerade deshalb seid ihr auch solche Schafe geworden, die sich alles gefallen lassen müssen!!!

  45. #46 von plapperstorch am 01/02/2011 - 10:41

    @ Rabbi, gewiß, aber wird es dadurch besser? WiM zitiert doch sein Weibi ganz anders als von Ihnen wiedergegeben. Aber was solls, da Weibi es nicht selbst erklären kann, sollten wir es lassen, sie zu interpretieren.

  46. #47 von rabbi am 01/02/2011 - 10:44

    ne das geht zu weit man stelle sich mal vor ich phantasiere Israel mit ner Atombombe von der Landkarte zu fegen ….gehts noch ? na ja denkt dran die Saudis sind auch ne Atommacht !

  47. #48 von plapperstorch am 01/02/2011 - 10:45

    @ Mustafa

    LESEN! WiM möchte mit dem Warnhinheis nicht dem Poster oder Störer die rote Karte zeigen, sondern zB mich davor warnen, zB Ihren Kommentar ernst zu nehmen :mrgreen:

  48. #49 von rabbi am 01/02/2011 - 10:48

    Wissenist*kotz*
    Saudi-Arabien [Bearbeiten]
    Weitgehend gesichert ist eine Beteiligung von Saudi-Arabien, das das pakistanische Atom-Programm „zu einem nicht unerheblichen Teil finanziert hat“. Es wird vermutet, dass Saudi-Arabien eine Option auf die Bombe erhalten hat, „wenn sie das Verlangen danach verspüren“. Im Fall des Falles müsse Riad sich nicht erst mühsam die einzelnen Komponenten für ein eigenes Nuklearprogramm zusammen suchen. „Die Saudis hätten genügend Geld, um fertige Atomwaffen zu kaufen“, so Oliver Thränert, Chef der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.[13] Frühere, direkte Kontakte zu Abdul Kadir Khan sind nachgewiesen. In welchem Ausmaß die saudischen Streitkräfte Zugriff auf die pakistanischen Nuklearwaffen haben, ist unklar.[14] Mit der CSS-2 und der Ghauri II besitzen die Streitkräfte nuklearwaffenkompatible Trägersysteme.

    Siehe auch: Atomprogramm Saudi-Arabiens
    Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass alle technologisch und wissenschaftlich entwickelten Staaten mit genügend Einsatz von Geld und Personal innerhalb kurzer Zeit in der Lage sind, eine Atombombe zu entwickeln. Das technologische Wissen ist in allen Industriestaaten vorhanden, die benötigten industriellen Anlagen größtenteils ebenfalls.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Atommacht#Saudi-Arabien

  49. #50 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 10:50

  50. #51 von rabbi am 01/02/2011 - 10:51

    zur Strafe für Mike Halal Wissen*kotz

  51. #52 von rabbi am 01/02/2011 - 10:57

  52. #53 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 11:04

    Das Lied ist für dich mein Schatz (quotenqueen). Ich liebe dich immer noch Baby!!!

  53. #54 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 11:12

  54. #55 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 11:21

    Abschluss-Video for all my real homiez here, nigga! (Ich muss irgendwann mal auch wieder weiterarbeiten) 😉

  55. #56 von ilex am 01/02/2011 - 11:43

    Insofern hat mu123 natürlich Recht: Wir sind schon blöde, dass wir uns z.B. diesen thread zuspamen lassen. Meinungsfreiheit hin oder her – ich wäre für eine härtere Linie gegen Kindergatengeister.

  56. #57 von Rechtspopulist am 01/02/2011 - 12:57

    #2 von Sharp_Chronisch am 31/01/2011 – 12:54

    Ich habe den Text gerade noch einmal überflogen, weil mich der Titel natürlich interessiert.
    Offengesagt bin ich philosophisch über das folgende Postulat erstaunt:

    „Doch genau die Akzeptanz der tiefen metaphysischen Sinnlosigkeit unserer Existenz schafft den Freiraum zur individuellen Sinnstiftung.“

    Das ist monotheistisches Denken mit umgekehrten Vorzeichen. 🙂
    Als seien Metaphysik und Sinnfragen von einem gotte abhängig. Als falle mit einem Gotte die Metaphysik in ein Nirwana für alle zusammen, ja, als gäbe nur sinn oder nicht, aber kein mehr oder weniger Sinnvolles, keine Perspektivität…
    Was der Chrsit „Glauben“ nennt, wird für den Materialisten zur „Akzeptanz“ seiner nicht zu hinterfragenden „Wahrheit“. die zeitgemäßer erscheinende wortwahl ändert leider nichts an der grundlegenden Analogie!
    Warum sollen wir irgendetwas akzeptieren, was anstatt eines Pfaffen nunmehr der Materialist predigt – und zwar ebenfalls ohne …Wissen?

    Das Nirwana für alle hat was Bizzares an sich: Da mühen sich endlose Reihen an Mönchen mit allerlei Meditationen, Versenkungen, Gelöstheiten usw. ab, um letztlich etwas zu erreichen, dass sie doch mit einem Kpfschuss sofort haben können.

    Vince Ebert könnte ja seine Gedanken unter buddhistischen Mönchen verbreiten! 🙂

  57. #58 von Jemand am 01/02/2011 - 13:09

    Das ist doch nicht euer ernst.
    Das ist doch der Südländer selber der hier die Show abzieht.
    Schaut mal wo sein letztes Post war und was seit dem passiert ist.
    Es ist ja nicht so als ob er hier auch nur einen einzigen Beitrag auslassen würde um seinen Spam zu verbreiten. Nicht zu vergessen seine offensichtlich kindische Wortwahl.
    Hier ist er merkwürdig still geworden während die anderen Clowns plötzlich aus dem Nichts kommen.

    Also bitte…nicht auf jeden bullshit reinfallen.

  58. #59 von Argutus rerum existimator am 01/02/2011 - 15:33

    #57 von Rechtspopulist am 01/02/2011 – 12:57

    Das ist monotheistisches Denken mit umgekehrten Vorzeichen.

    Ja, denn die individuelle Sinnstiftung ist nämlich weder von einem Gott noch von keinem Gott abhängig sondern von der Gottesfrage völlig unabhängig.

    Auch wenn es einen Schöpfer-Gott gäbe, wäre das für den Sinn des menschlichen Lebens belanglos. Zwar hätte dieses Leben dann einen Sinn für Gott (nämlich den Zweck, den er damit beabsichtigt hat), aber das könnte uns Menschen egal sein, denn von uns ist ja keiner dieser Gott. Für uns hat unser Leben einen Sinn, wenn wir ihm einen geben, und sonst nicht.

  59. #60 von Rechtspopulist am 01/02/2011 - 17:05

    #59 von Argutus rerum existimator am 01/02/2011 – 15:33

    Für uns hat unser Leben einen Sinn, wenn wir ihm einen geben, und sonst nicht.“

    Genau so sieht das aus – mit oder ohne Metaphysik. Du hast ein enormes philosophisches Gespür!

    (Und ich ’ne Halsentzündung, die sich gewaschen hat…)

  60. #61 von Sharp_Chronisch am 01/02/2011 - 17:34

    @Repo und Argutus

    Genauso habe ich das schon lange für mich verstanden: Ich und nur Ich gebe meinem Leben einen Sinn, indem ich entscheide, was ich daraus mache und wie ich es lebe.

    Religionen und der Gottglaube an sich ist doch die schlimmste Form der Sklaverei: Egal was ich mache, ich existiere nur aus der Gnade eines Herren, ich bin immer nur Laborratte mit einem eingebildeten oder zugewiesenen Maß an Freiheit.

    Damit hatte ich schon als Kind meine Schwierigkeiten.

    Sharp

  61. #62 von Beratungsresistent am 01/02/2011 - 18:40

    Ich verstehe die Aufregung nicht, kann Herrn Alsbach in vielen Teilen nur zustimmen.
    Der Mann hat völlig Recht!

  62. #63 von mustafa12345 am 01/02/2011 - 19:09

    Diese Lieder und der Zeitaufwand sind für solche Affen wie euch eigentlich viel zu schade, aber ihr sollt bewusst auch mal wie Menschen behandelt werden. Deutsche Volksmusik z.B. ist für keine einzige Situation geeignet. Nicht mal beim kacken, weil sonst die Scheiße am Arsch hängen bleibt 😉 Deutsche haben doch weder Musik noch Kultur, nigga! Ich wünsche euch Ungläubigen und somit wertlosen Wesen noch eine schöne Zeit auf dieser Welt, bevor der Tod euch einholt. Haß ist eben eine Qual, die einen nie loslässt. Bye byeee.

  63. #64 von Azrail am 01/02/2011 - 19:16

    #63 von mustafa12345 am 01/02/2011 – 19:09
    #63 von mustafa12345 am 01/02/2011 – 19:09

    Hey Musti 🙄

    Hier ist was für Dich Alda!

  64. #65 von Tolkewitzer am 01/02/2011 - 19:32

    #61 von Sharp_Chronisch
    @Repo und Argutus

    Meine Meinung:
    Den Sinn seines Lebens muss jeder selbst enddecken, wobei es immer ein Pseudo-Sinn sein wird.
    Der eigentliche Sinn des Lebens ist nur die Erhaltung der Art. Daraus leitet sich alles andere ab.
    Je intelligenter die Menschen sind und je bewuster sie nach ihrem Lebenssinn suchen, umso mehr entfernen sie sich von ihm.
    Schaut man ins Tierreich, wird der Sinn des Lebens mit allen Mitteln, auch Kampf und Täuschung, durchgesetzt.

  65. #66 von Beratungsresistent am 01/02/2011 - 20:04

    http://www.pro-sarrazin.net/archives/3654
    Nette Reaktion von Herrn Alsbach auf Pierre Vogel!

  66. #67 von Beratungsresistent am 01/02/2011 - 20:13


    Noch ne hübsche Sache über Herrn Khomeini!

  67. #68 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 08:30

    #65 von Tolkewitzer am 01/02/2011 – 19:32

    Der eigentliche Sinn des Lebens ist nur die Erhaltung der Art.

    Das ist bloß ein biologischer Mechanismus. Zum Sinn kann das nur werden, wenn man es als solchen anerkennt.

    Das muß man aber nicht. Der amerikanische Psychologe Steven Pinker meinte dazu, er richte sein Leben so ein, wie er möchte – und wenn das seinen Genen nicht gefällt, dann sollen sie hat von der Brücke stürzen. 🙂

  68. #69 von ilex am 02/02/2011 - 09:08

    # 65 – Tolkewitzer
    Den Sinn seines Lebens muss jeder selbst enddecken, wobei es immer ein Pseudo-Sinn sein wird.
    Der eigentliche Sinn des Lebens ist nur die Erhaltung der Art. Daraus leitet sich alles andere ab.
    Je intelligenter die Menschen sind und je bewuster sie nach ihrem Lebenssinn suchen, umso mehr entfernen sie sich von ihm.

    Negativ-Beispiele für sehr bewußte Suche nach dem Sinn des Lebens sind nun mal die Religionen – aber ganz heftig.

    Gegen die Erhaltung der Art spricht wenig. Ein Streben an sich, dass auch den Menschen stark erfasst, aber gegen das Menschen sich aus verschiedenen Gründen wehren. Erhaltung der Art ist auch stets Einschränkung von Egoismus, kann aber viele Kräfte frei setzen. Das ist nicht nur einfach Biologie. Da Menschen auch über das Erhalten der Art (bzw. seiner Art) reflektieren, gehen viele in die Falle, nach einem höheren Sinn zu suchen. Lass es manche tun und diese Reflexion gebiert interessante Philosofien. Lass es alle tun und nichts ist mehr unbefangen.

    Männer beurteilen Frauen innerhalb von 2 Sekunden, ob sie als Mutter ihrer Kinder geeignet ist. Umgekehrt wahrscheinlich ebenso. Tief im Inneren wollen die Wenigstenb, dass ihre Welt aufhört zu existieren. Und zwar hauptsächlich so, wie man sie kennt. Kultur überwölbt viel – aber letztlich ist das nicht viel anders als Molche im Gartenteich oder Katzen beim Landwirt oder das Wildschwein im Wald. Die Basis des Menschen ist immer noch das Säugetier-Modell.

  69. #70 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 09:36

    #69 von ilex am 02/02/2011 – 09:08

    Negativ-Beispiele für sehr bewußte Suche nach dem Sinn des Lebens sind nun mal die Religionen

    Ja, genau. Der Mensch hat ein angeborenes Bedürfnis danach, seinem Leben einen Sinn zu geben. Aber bevor er das noch tun kann, müllen ihn die Religionen mit vorgefertigtem, wertlosem Schwachsinn ab.

    Religion ist Junk-Food für Geist und Seele.

  70. #71 von mustafa12345 am 02/02/2011 - 15:23

  71. #72 von mustafa12345 am 02/02/2011 - 15:29

  72. #73 von Rechtspopulist am 02/02/2011 - 16:43

    #69 von ilex am 02/02/2011 – 09:08

    „Der eigentliche Sinn des Lebens ist nur die Erhaltung der Art.“

    Damit wird die Fragestellung nur auf eine andere Ebene getragen und dort wiederholt.

    Wehe denen, die keinen Kinder haben… Äh… Welchen Sinn soll denn aber nun „die Art“ haben?

  73. #74 von mustafa12345 am 02/02/2011 - 19:26

    Der Verbrennungsmotor als energieumsetzendes System:

    Die Hauptfunktion des Verbrennungsmotors ist die Energieumsetzung. Die wichtigste Eingangsgröße ist die im Kraftstoff gebundene chemische Energie. Die chemische Energie in Form von Kraftstoff wird mit der angesaugten Luft im Verbrennungsraum gemischt und dort gezündet. Durch die Zündung wir die Verbrennung eingeleitet. Während der Verbrennung entsteht Wärmeenergie. Die Folge ist eine Druckzunahme, wodurch die Kolbenkraft entsteht. Diese wirkt in Richtung der Zylinderachse und drückt den Kolben nach unten. Durch die Kolbenkraft entsteht an der Pleuelstange die Pleuelstangenkraft. Diese bewirkt über den Kurbelzapfen an der Kurbelwelle ein Drehmoment. Dadurch entsteht an der Kurbelwelle mechanische Energie. Mit dem erzeugten Drehmoment können nun Fahrzeuge und Maschinen angetrieben werden.

  74. #75 von Argutus rerum existimator am 02/02/2011 - 19:29

    #74 von mustafa12345 am 02/02/2011 – 19:26

    Der Verbrennungsmotor als energieumsetzendes System:

    Und? Was willst du uns damit sagen?

  75. #76 von mustafa12345 am 02/02/2011 - 19:40

    Nichts besonderes. Sollte einfach mal ein Themenwechsel im Bereich Kraftfahrzeugtechnik sein. Falls ich lust habe, nehme ich vielleicht auch noch Bezug auf das momentan angesprochene ethische bzw. physiologische Thema; „die Art“. Jetzt muss ich offline gehen.

  76. #77 von mustafa12345 am 03/02/2011 - 08:42

  77. #78 von mustafa12345 am 04/02/2011 - 08:23

  78. #79 von mustafa12345 am 05/02/2011 - 17:44

    Info an euch alle:
    Lernt erst mal nach dem Scheißen euren Arsch sauber mit Wasser zu waschen, anstatt die Scheiße nur mit Klopapier noch mehr zu verteilen! Danach können wir gerne wieder weiterreden!

  79. #80 von mustafa12345 am 05/02/2011 - 17:50

  80. #81 von Argutus rerum existimator am 05/02/2011 - 18:07

    Alles im Leben hat seinen Preis. Auf QQ zum Beispiel müssen wir die Meinungsfreiheit und den Lösch-Verzicht damit bezahlen, daß sich Leute wie mustafa12345 hier einnisten.

  81. #82 von mustafa12345 am 06/02/2011 - 11:23

    Ja genau, und wenn es dir nicht passt dann musst du dich eben wie die anderen wieder verpissen du H-sohn!!!

  82. #83 von Argutus rerum existimator am 06/02/2011 - 11:53

    #82 von mustafa12345 am 06/02/2011 – 11:23

    wenn es dir nicht passt dann musst du dich eben wie die anderen wieder verpissen du H-sohn!!!

    Schön, daß uns das Wesen der islamischen „Bereicherung“ hier so eindrucksvoll und plastisch vor Augen geführt wird … 🙂

  83. #84 von mustafa12345 am 06/02/2011 - 13:04

    Alles was euch Strohköpfe nicht passt wird gleich mit dem Islam in Verbindung gebracht. Ich gehöre der islamischen Regligion an. Momentan geht es aber nicht um ein religiöses Thema, sondern nur darum dass du eine kritisch abwertende Wortwahl benutzt hast und ich entsprechend Stellung dazu genommen habe. Mag nun möglicherweise kompliziert für ein Wesen wie dich sein. Aber es greift nur die Taktik indem man solche ungläubigen Hunde wie dich efinach mal bellen lässt, bis der Atem schwer wird 🙂

  84. #85 von Argutus rerum existimator am 07/02/2011 - 09:43

    #84 von mustafa12345 am 06/02/2011 – 13:04

    Ich gehöre der islamischen Regligion an.

    Das zu lesen wird hier sicherlich keinen verwundern.

    dass du eine kritisch abwertende Wortwahl benutzt hast

    Das habe ich zwar nicht getan, aber das hätte ich tun sollen, weshalb ich es nun nachhole: Menschen deines primitiven geistigen Zuschnitts, die sich einer vulgären und aggressiven Sprache bedienen wollen wir hier nicht.

    solche ungläubigen Hunde wie dich …

    Dazu erübrigt sich jeder Kommentar.

    Du wirst auch in Zukunft keinen mehr von mir bekommen, weil so verachtenswerte Subjekte wie du einen solchen nicht verdienen.

    Me taedet tui!

  85. #86 von mustafa12345 am 07/02/2011 - 21:09

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaahahahahahahahaha. Ich bin Cihan Demirtas und Detlef Alsbach ist der größte Feigling der den Schwanz einzieht, wenn’s ernst wird!!! Der arme Türke wird’s immer schwer im Leben haben. Aber es ist seine Entscheidung! Und danke für die Veröffentlichung Broder. Übrigens bei Maybritt Illner waren Sie ganz ok!

  86. #87 von mustafa12345 am 08/02/2011 - 15:18

    +++

  87. #88 von mustafa12345 am 08/02/2011 - 15:29

  88. #89 von ilex am 08/02/2011 - 15:45

    Es ist immer wieder schön, dass sich genau die Drecksäcke als solche outen, von denen wir vermuten, dass sie welche sind.

    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger!
    q e d

  89. #90 von mustafa12345 am 08/02/2011 - 15:55

    Es ist immer wieder schön, dass sich genau die Hurensöhne als solche outen, von denen wir vermuten, dass sie welche sind.

    was zu beweisen war!

  90. #91 von Argutus rerum existimator am 08/02/2011 - 16:01

    #89 von ilex am 08/02/2011 – 15:45

    Es ist immer wieder schön, dass sich genau die Drecksäcke als solche outen, von denen wir vermuten, dass sie welche sind.

    Usually this is an easy guess. 🙂

  91. #92 von Südländer am 08/02/2011 - 16:05

    @ #86 von mustafa12345

    Streubt sich deine 11-jährige Cousine oder warum bringst du hier deine Masturbationsfantasien zu „Papier“?

    Zur Not gehen auch Ziegen und Esel, hat zumindest Khomeini erlaubt 😉


    Khomeini’s Teachings on sex with infants and animals

    „A man can have sexual pleasure from a child as young as a baby. However, he should not penetrate. If he penetrates and the child is harmed then he should be responsible for her subsistence all her life. This girl, however would not count as one of his four permanent wives. The man will not be eligible to marry the girl’s sister.“

    The complete Persian text of this saying can be found in „Ayatollah Khomeini in Tahrirolvasyleh, Fourth Edition, Darol Elm, Qom“

    „The meat of horses, mules, or donkeys is not recommended. It is strictly forbidden if the animal was sodomized while alive by a man. In that case, the animal must be taken outside the city and sold.“

    „If one commits an act of sodomy with a cow, a ewe, or a camel, their urine and their excrements become impure, and even their milk may no longer be consumed. The animal must then be killed as quickly as possible and burned, and the price of it paid to its owner by him who sodomized it.“

    „It is forbidden to consume the excrement of animals or their nasal secretions. But if such are mixed in minute proportions into other foods their consumption is not forbidden.“

    „If a man (God protect him from it!) fornicates with an animal and ejaculates, ablution is necessary.“

    Oder vielleicht doch lieber Säuglinge? Ach, als Mohammed-Jünger hat man schon die Qual der Wahl …

  92. #93 von plapperstorch am 08/02/2011 - 16:07

    @ Südländer

    Bitte einfach nur ignorieren.

  93. #94 von WissenistMacht am 08/02/2011 - 16:09

    #93 plapperstorch:

    Es sollte sich niemand daran die Finger schmutzig machen.

  94. #95 von Südländer am 08/02/2011 - 16:14

    @ #93 von plapperstorch

    Ja, verflucht, ich habe es schon wieder getan 🙄

  95. #96 von ilex am 08/02/2011 - 16:24

    # 94 – von WissenistMacht am 08/02/2011 – 16:09
    Es sollte sich niemand daran die Finger schmutzig machen.

    Es fragt sich immer, ob es besser ist, unartige Kinder zu ignorieren oder ihnen auf die Finger zu hauen. Unartige mit einem Rest Anstand hören in der Tat auf, wenn keiner sie beachtet. Die anderen machen immer weiter, weil ihnen keiner Grenzen setzt. Ich bin dafür, diese Grenze nicht am Ende zu setzen, sondern bereits in der Mitte des Fehlverhaltens. Auch Erwachsene haben Menschenrechte.

  96. #97 von Argutus rerum existimator am 08/02/2011 - 16:33

    #96 von ilex am 08/02/2011 – 16:24

    Verbale Schläge im Internet können Einsichten in Fehlverhalten auslösen aber den hartnäckigen Sozipathen keinen Leidensdruck verursachen. Somit bleiben die die Optionen ignorieren oder löschen – und da ziehe ich ersteres vor.

  97. #98 von WissenistMacht am 08/02/2011 - 16:35

    #96 ilex:

    Das alte Problem! Wir haben uns ja einstweilen zum Ignorieren durchgerungen. Sollten den Sexandrohungen allerdings auch noch konkrete Morddrohungen folgen, dann bin ich eher für den Staatsanwalt – falls das oben nicht ohnehin schon reicht. Vielleicht weiss plappi da mehr.

  98. #99 von Argutus rerum existimator am 08/02/2011 - 16:44

    #98 von WissenistMacht am 08/02/2011 – 16:35

    Sollten den Sexandrohungen allerdings auch noch konkrete Morddrohungen folgen …

    Das würde ich gar nicht bemerken, denn ich lese nicht mehr, was er schreibt.

  99. #100 von WissenistMacht am 08/02/2011 - 16:47

    #89 Argutus:

    Keine Sorge, das machen wir anderen schon!

  100. #101 von rauchmelder am 08/02/2011 - 17:21

    #63 von mustafa12345 am 01/02/2011 – 19:09
    … Deutsche haben doch weder Musik noch Kultur, nigga! …

    Immer wenn man meint, Vorurteile wären etwas für Ungebildete, kommt jemand, der einem partu das Gegenteil beweisen will.

    Zähle mir doch mal bitte den islamischen Anteil zum musikalischen Weltkulturerbe auf. Aber bitte ohne Tierstimmenimitatoren!

    Nach der Leerstelle kannst du dich dann über den deutschen Anteil informieren.

    Bach, Beethoven, Händel, Mozart etc. sind dir anscheinend nicht geläufig.

    Übrigens, den Verbrennungsmotor, von dessen System du schwafelst und auch den Computer, dessen Tasten du anscheinend bedienen kannst, hat wer erfunden?

    Ich erspare mir weitere, sehr umfangreiche Aufzählungen, damit du noch ein wenig Blut im Körper behälst und sich nicht alles als Schamesröte im Gesicht sammelt.

    Oh, ich vergaß, das Schamgen ist bei Menschen deines Kulturkreises mit dem Beleidigtseingen ersetzt worden.

    Womit alles geschrieben wäre.

  101. #102 von rauchmelder am 09/02/2011 - 14:57

    Der islamische Kommentartroll Mustafa 12345 hat sich bei mir per Mal gemeldet um auf den Kommentar hierüber seinen Salm abzusondern. Zum besseren Verständnis des „Dialügs“ sei er hier eingestellt:

    Von:
    > mustafa12345
    > c5497019@pjjkp.com
    >
    > Nachricht:
    > Deine Nachricht auf der „Achse des Guten“:
    >
    > Antwort:
    > Nachem ich die sinnlose Webseite „harte-zeit.de“ gesehen habe, nachdem
    > ich auf deinen Nickname bei „Achse des Guten“ geklickt habe, erspare
    > ich mir meine Worte, weil du kennst ja meie Einstellung zu diesem
    > Thema!
    >
    > Du musst jedoch lernen Vergleiche richtig zu machen. Ich sagte
    > „DEUTSCHE haben weder Musik noch Kultur…“ und du kommst mit „dem
    > Islamischen Anteil“. Ich sage Apfel, du sagst Birne. Und das nennst du
    > vernünftige Argumentation oder wie?
    >
    > Es ist nur Zeitverschwendung auf deine Antwort hinreichend Bezug zu
    > nehmen. Dein Gehirn wurde schon „gewaschen“, so dass auch du bereits
    > verblendet bist und ein Leben lang mit diesem Hass leben musst. Ich
    > wünsche dir viel Spass beim Leiden, der durch die ständige innere
    > Anspannung dich ein Leben lang stets begleiten und quälen wird. Es
    > ist wie auch bei deinen „Artgenossen“ deine bzw. eure Entscheidung
    > leiden zu wollen!!! Bye bye.“>

    Ist mir neu, das ich bei der Achse des Guten schrieb, aber wohl denn an.
    Hat das Köpfchen etwas durcheinander gebracht?-
    Es war bei Quotenqueen.

    Warum antwortest du mir nicht dort und öffentlich?
    Kannst mich nicht widerlegen, oder?
    Keine Bange, ich stelle deine Mailergüsse gerne für dich dort rein.

    Du solltest dich glücklich schätzen, das dir auf dein Ghettoslangzitat überhaupt noch jemand situiert Antwort gibt.

    Außer deine zusammenhanglosen Copy and Past Ergüsse, bezugnehmend auf Maschinentechnik, und deinem Glaubensgefasel kam nichts fundiertes von dir.

    Rede und Gegenrede ist dir ein Begriff?
    Auf hanebüchene Behauptungen mit fundierten Argumenten antworten, anscheinend nicht.

    Man soll Trolle zwar nicht füttern, aber ein letzter Happen sei dir gegönnt.

    Die Beliebigkeit deines Nicks …12345 und die Pseudomailadresse sagt eigentlich alles über dich.

    Das ein Moslem mir gegenüber von Gehirwäsche faselt, ist wirkich erstaunlich.
    1400 Jahre islamischer Gehirnwäsche schlagen anscheinend durch.

    Ich scheine recht zu haben, mit dem fehlenden Scham Gen.
    Außer großer Fresse kommt nichts von Menschen deines Kulturkreises!

    Eure aufgepropfte kulturelle Schale wird schnellstens abgeworfen, wenn es an eure Pseudoehre geht, was sich, unter anderem, durch die äußerst rassistischen Begriffe „Nigga“ und „Artgenossen“ eklatant zeigt.

    Nun ja, der Koran ist, nach meiner Auffassung, auch ein rassistisches Pamphlet.
    Wie sollen seine Anhänger anders sein?

    Könntet ihr euren Traum von der Weltherrschaft verwirklichen, würde die Welt wieder in die Zeit zurück sinken, aus der ihr euch nie lösen konntet. Steinzeit ist dir doch ein Begriff, oder?

    Ist aber nur ein Traum, gelle?!

    Übrigens, e-Mails sind von wem erfunden worden?

    Um in deinem Niveau zu schließen:
    Grüße die deinen, deine „Artgenossen“, von mir, sobald du in dein Primaten Gehege zurück gekehrt bist.

  102. #103 von cihandemirtas am 12/02/2011 - 21:13

    „diefarbedesgranatapfels“ schrieb am 2. Februar 2011 zum Gegenbrief von „Cihan Demirtas“ mit dem Titel „du kannst kein Türke werden“ folgendes:

    Integration ist eine Frage des Respekts

    Sehr geehrter Herr Demirtas,

    ich finde es gut, dass sie einen kritikwürdigen Artikel nicht einfach haben stehen lassen. Mit Ihrer Entgegnung auf den Artikel von Herrn Detlef Alsbach „Ich möchte Ausländer werden!“ (hier) haben Sie Engagement gezeigt und mit „Du kannst kein Türke werden!“ ( hier) alles ins richtige Licht gerückt. Oder?

    Gewiss, Alsbach überschreitet mit dieser Ironie die Grenzen des guten Geschmacks. Dem integrationsunwilligen, problematischen Ausländer setzt er die Gestalt eines Türken gleich, schreibt diesem Einstellungen und Verhaltensweisen zu, die alles andere als gesellschaftsdienlich sind: der Ausländer beherrsche weder seine eigene Muttersprache, noch die deutsche; genieße aufgrund seiner ausländischen Herkunft immer den Vorteil, seinem Gegenüber mit der pauschalen Keule der Ausländerfeindlichkeit drohen zu können und werde grundsätzlich immer gern über die Möglichkeiten einer finanziellen Unterstützung informiert. Schlussendlich folgt dann noch eine Kritik an dessen Religion. Unschön ist der Text vor allem, weil er den Eindruck erweckt, ausnahmslos alle Türken würden diesem Bild entsprechen.

    Nun, ich würde mich, sofern ich mich dazu entschlösse eine Entgegnung zu diesem Artikel zu schreiben, von all diesen Vorurteilen distanzieren. Ich würde positive Beispiele hervorbringen und ich würde seine Behauptungen, fundiert und unbestreitbar widerlegen, um nachzuweisen, dass es sich nur um Vorurteile ohne Wahrheitsgehalt, allenfalls um Ausnahmen handelt. Ich würde den Hintergrund dieses Menschen ermitteln, betonen, dass die Bürgerbewegung, in der sich der Autor engagiert, vom Verfassungsschutz beobachtet wird, da Zweifel an deren Verfassungstreue bestünden, u.v.m. Ich würde alles tun, um dem mir missliebigen Text die Glaubwürdigkeit zu nehmen.

    Ich würde alles andere tun, als ihn zu bestätigen! Also noch einmal Herr Demirtas, was haben Sie getan – außer die Vorwürfe zu belegen?

    Ihre Aussage, dass die meisten Ausländer lediglich rational handelten, indem sie eben oft die Leistungen der Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen, da sich das Arbeiten in Deutschland sonst nicht mehr lohne, zeugt von einer respektlosen Nehmer-Mentalität. Sicher, bei all den Steuern, Abgaben, Beiträgen und Gebühren bleibt einem am Ende des Monats kaum was übrig, wenn man sich in Deutschland nicht hochdotiert in die Akademikerschicht einreihen kann. Aber auf die Idee, sich weiterzubilden oder sogar politisch zu engagieren, kommt ein Ausländer, zumindest nach Ihrer Aussage, nicht und nimmt lieber die Abkürzung der staatlichen Unterstützung. Und diese Bauernschläue interpretieren Sie als Intelligenz?

    Ihre überspitzte Formulierung, ein Deutscher hingegen, ehrlich und vaterlandstreu bei der Beantwortung des Hartz-IV-Antrages, ist, so scheint es, schlichtweg dumm, sogar ein Schaf, wenn er die Frage nach Trinkgeld wahrheitsgemäß beantworte.

    Ihrem Beispiel folgend, sollte man mit der Einbürgerung auch nur den Anschein, integriert zu sein, erwecken. Den Wert einer Einbürgerungsurkunde sprechen Sie, unerfreulicherweise selbst Inhaber einer solchen, ab. Sicher, staatliche Formulare und ein offizieller Status bestimmen noch lange nicht die Denkweise und Lebensvorstellungen eines Menschen. Aber gerade deswegen ist es doch nachvollziehbar, wenn die Einbürgerung den Abschluss einer gelungenen Integration krönen und nicht zum Willkommensgruß degradiert werden soll. Vor einer abgeschlossenen Integration dient die Einbürgerung bzw. die doppelte Staatsbürgerschaft jedoch, entgegen der oftmals vertreten Meinung, nicht als Zeichen des Willkommenseins, sondern erübrigt die Anpassung.

    Gleichzeitig frage ich mich, warum dann die von Ihnen beworbene BIG-Partei die doppelte Staatsbürgerschaft als eine ihrer Grundforderungen bezeichnet? Geht es auch hier, als logische Fortsetzung Ihrerseits beschriebener ausländischer Bauernschläue, nur noch darum, visafrei hier und da einzureisen? Nein, die Einbürgerungsurkunde ist weder ein wertloses Papier noch ein Symbol der großzügigen Aufnahmebereitschaft. Sie bringt, schlicht und einfach, echte Vorteile:

    * Aktives und passives Wahlrecht – und damit die politische Einflussnahme, Macht. Die Frage nach der Loyalität entscheidet sich dann zwischen dem Land des ständigen Aufenthalts und dem Herkunftsstaat nebst den hier ansässigen Landsleuten.
    * Freizügigkeit durch freie Wahl des Aufenthalts, des Wohnsitzes und des Arbeitsplatzes in Deutschland, ebenso wie in allen anderen Ländern der Europäischen Union
    * Erleichterungen beim Familiennachzug und bei der Einbürgerung naher Angehöriger
    * Zulassung zu jedem Beruf in Deutschland beispielsweise als Anwalt, Apotheker, Arzt oder Psychologe
    * Freier Zugang zum öffentlichen Dienst sowie die Möglichkeit, Beamter zu werden
    * Schutz vor Ausweisung bei Straftaten sowie Schutz vor Auslieferung aus Deutschland
    * Schutz im Ausland durch die deutsche Auslandsvertretung

    Noch einmal zu BIG, dem Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die BIG von der türkischen Regierungspartei AKP und islamistischen Organisationen wie der von Fetullah-Gülen-Bewegung unterstützt wird. Einer deutschen Partei, die vor (fast) allem anderen, die gemeinsame ethnische bzw. religiöse Herkunft der Mitglieder zu präsentieren hat, kann keine Integration, also keine Eingliederung oder Anpassung in die deutsche Wertegesellschaft gelingen, noch weniger kann sie von ihr beabsichtigt sein: venire contra factum proprium! Das BIG-NRW Grundsatzprogramm zeigt das BIGsche Verständnis von Integration in eigenen Worten: „Die kurzsichtigen Forderungen nach uneingeschränkter Anpassung bei Aufgabe eigener Werte und Identitäten ist für BIG nicht akzeptabel.“ Ausgrenzende Interessenpolitik in Verbindung mit Anpassungsforderungen an die Mehrheitsgesellschaft scheint an dieser Stelle viel glaubwürdiger! Umso erfreulicher die aktuelle Sitzverteilung im Düsseldorfer Landtag.

    Aber nicht nur das! Was möchten Sie, mit dem Hinweis auf den rollenden Ball türkisch-deutscher Geburtsstatistiken, aussagen? Welche unaufhaltbare Entwicklung sehen sie? Unterstützen Sie etwa Thilo Sarrazin ´s These, Deutschland schaffe sich ab? Unterstützen sie als Türke die von Nationalsozialisten gepflegte Angst der feindlichen Übernahme durch eigenen Bevölkerungsschwund? Vielleicht möchten Sie an Tayyip Erdogans Aussage, dass man zu Zeiten der Osmanen kriegerisch nach Europa einwanderte, es heute jedoch einfachere und v.a. legale Wege gebe, erinnern? Ich fürchte ich will es nicht wissen.

    Ein beleidige Maße erreichendes Unwissen werfen Sie nicht nur ihrem Gegenspieler vor. Ihre Aussagen belegen Gleichartiges. In der christlichen Religion glaubt man durchaus an ein Leben nach dem Tod. Das nicht zu wissen, ist, für einen Nicht-Christen nicht so arg. Aber indem Moment, in welchem sie dem Christentum zuschreiben, es lasse Misshandlungen von Kindern zu, überschreiten Sie die Grenzen des Respekts.

    Ich möchte Sie, lediglich beispielhaft, auf einen Bericht des Tagesspiegels über die Aufdeckung eines Pädophilen-Ringes in der Türkei (hier) hinweisen. Warum? Nur, um Ihnen zu zeigen, dass es überall Kriminelle gibt, und Pädophilie weder mit der Herkunft noch mit Status oder Religion zu tun hat.

    Während Sie Detlef Alsbach Ausländerfeindlichkeit vorwerfen, kontern Sie mit einer unüberhörbaren Deutschenfeindlichkeit.

    Integration bzw. der Wille zur Integration ist doch eine Frage des Respekts. In eine Gesellschaft, die ich nicht respektiere, weil sie im Gegensatz zu meinen innersten Überzeugungen steht, und von der ich für mich und meine Nachkommen Schaden befürchte, die ich mit einem Schaf vergleiche, kann ich mich nicht ernsthaft integrieren wollen. Noch weniger kann ich ihr gegenüber Loyalität bezeugen. Und Verfassungstreue? Nein, wirklich nicht!

    Im Extremfall werde ich, wenn ich die Werte einer Gesellschaft verachte, versuchen, der Gesellschaft meine Werte aufzunötigen. Integrationsprogramme, Förderungen, finanzielle Unterstützung nehme ich dann, wenn ich ihre Ausbeute erkannt habe, lediglich in Anspruch, um meine eigenen Interessen, Interessenvertreter und Landsleute zu unterstützen – im Idealfall diene ich damit meinem Land. Die Frage nach der Loyalität gegenüber dem Land meines ständigen Aufenthalts erübrigt sich.

    Wenn ich die Aufforderung zur Integration in meiner Blindheit als zwangsweise aufgedrückte Identitätsverleumdung auffasse, und dann behaupte, das Verhalten der „meisten Ausländer“ (hier wiederholt sich der Ausdruck, der zu Anfang Ihres Textes für die Gruppe der die Leistungen der Agentur für Arbeit oft in Anspruch nehmenden Migranten) seien „diesem Land gegenüber nur gerecht“ und ihr Verhalten sei „immer begründet.“, dann darf ich mich über Herrn Alsbach nicht wundern!
    ___________________________________________________________

    Meine Antwort hierauf ist wie folgt:

    Sehr geehrte Person xy,

    auch ich wollte einen kritikwürdigen Artikel nicht einfach so stehen lassen und versuche Ihnen hiermit auf eine didaktisch reduzierte Weise zu antworten. Dass ich mit meinem Engagement „alles ins richtige Licht gerückt hätte“ ist eine ironische Frage. Nein, ich habe „im Affekt gehandelt“ und dieser Artikel ist dabei entstanden. Wenn man sich angegriffen fühlt, dann ist man i.d.R. entsetzt, bei mir kommt der Zusatz der Aggressivität hinzu. Das Ergebnis ist dann eben eine Antwort wie ich sie serviert habe, die dann allerdings den Themenrahmen teilweise verlässt, um die ungerecht empfundenen Schnittstellen zu kompensieren. Oder sagen wir mal „Aufschaukelungsprozesse“ in einer Gegenmail, nach dem Motto „wie du mir, so ich dir“ wieder zu geben.

    Es ist nun leider so, dass in erster Linie die Türken kritisch betitelt wurden. Ich kenne eigentlich das ganze „politische Spiel“ wie man seine Ziele erreichen kann. Ich habe mich aber als 08/15-Person bewusst in dieses Spiel eingeklungen, um einfach mal ne Runde mitzuspielen. Dies könnte nun auch ein Anfang sein, um Seitenfüllende richtige Blogs daraus zu machen, aber die Zeit und auch Lust hierzu habe ich nicht. Der Grund hierfür ist, dass die Kritiker und Befürworter dieses Themenbereichs jeweils eine gefestigte Einstellung hierzu haben, deren Änderung so gut wie kaum möglich sein wird. Jeder wird – egal was die Medien ihm präsentieren – seine Einstellung beibehalten. Jemand der hasst, wird weiterhin hassen, jemand der Sympathie empfindet, wird auch weiterhin dem Ganzen sympathisch entgegnen. Oder glauben Sie etwa den ganzen Statistiken oder beispielsweise den Politikern, die so tun als ob und das noch mit einem künstlichen Lächeln untermauern, dass es dann auch ernstgemeint aussieht und den Anschein erweckt, „ich / wir meinen es wirklich so“ (bitte wählt uns)?

    Klar wäre es richtig gewesen vorurteilsfrei und sachlich Stellung dazu zu nehmen, um fälschlich angenommene Thesen bzw. Argumente zu widerlegen. Das überlasse ich dann anderen Mitstreitern, die entsprechend Stellung hierzu nehmen wollen, weil mir das aus o. g. Gründen zu zeitaufwendig ist. Falls mein Brief ihm bzw. seinen Sympathisanten als eine „Bestätigung“ dient und sie so naiv sind, dann soll es so sein. So wie ich bzw. all die anderen Leser seinen Brief empfunden haben, so soll es dann auch bei dem Gegenüber sein.Nach dem Motto „gut, und jetzt?“.

    Wenn Sie den Arbeitsmarkt, der sich im letzten Jahrzehnt entwickelt hat einmal in der Position eines Arbeitnehmers betrachten, dann hat meine Argumentation nichts mehr mit einer „Nehmer-Mentalität“ zu tun. Die ganzen Zeitarbeitsfirmen und die Chefs in den höheren Führungsebenen NEHMEN, alle Politiker bzw. der Statt NIMMT, aber bestimmt nicht der einzelne Bürger. Es ist asozial, wenn jemand nur noch über eine Leasingfirma einen Job findet, hart arbeiten soll, dann noch unterbezahlt wird, und anschließend dennoch zum Arbeitsamt muss, um eine Aufstockung zu erhalten, weil der ihm gezahlte Lohn SGB-mäßig zu niedrig ist. Entweder man unterwirft sich diesem Prozedere oder man nimmt sich den Regelsatz vom Amt, was einem zusteht und gut ist. Machen wir es etwas anschaulicher, stellen Sie doch beide Seiten mal auf eine Waage, was wiegt denn schwerer und ist somit schwieriger? Ein Mensch soll doch rational handeln, oder? Oder ist es ok, dass manche für 1€ pro Stunden arbeiten (1€-Jobs) und manche z.B. 3.000.000€ im Monat bekommen? Egal was man managt, dies steht in keinem Leistungs/Bezahlungs-Verhältnis (dies korreliert nicht zueinander). Und auf der anderen Seit verpulvert der Staat dann die Steuergelder, wie es ihm gerade in den Sinn kommt. Toll!

    Zum Thema „Integration“. Was ist denn mit Integration konkret gemeint? Welche Ziele soll denn jemand der sich integrieren möchte erfüllen? Können diese Ziele überhaupt erfüllt werden? Wer setzt denn diese Maßstäbe für eine Integration? usw… . Es ist alles schön und gut. Es geht aber dann zu weit, wenn mit der Integrationspolitik auch die Regligion in Verbindung gebracht wird und schnittstellenübergreifend bzw. indirekt davon ausgegangen wird, dass auch die bestehende Kultur eines Menschen angegriffen wird! Es kann keiner von irgendeinem Ausländer verlangen, dass er seine Religion und Kultur vernachlässigen oder gar „vergessen soll“, und eine neue Kultur vorleben soll. Dies widerspricht in erster Linie dem Grundgesetz selbst. Also kann man wohl sagen, dass die Politik mittlerweile im Konflikt mit dem eigenen Grundgesetz steckt. Das übertriebene Maß an solchen Forderungen werden dann allmählich zu extremen Forderungen, man wird zum Extremisten und merkt es nicht einmal gleich. Schließlich sieht man nur einseitig und man möchte in jedem Fall seine Ziele erreichen, ohne Rücksicht auf den zu integrierenden zu nehmen. Versuchen Sie doch mal spaßeshalber den Einbürgerungstest einem normalen Deutschstämmigen machen zu lassen und bewerten dann das Ergebnis. Das wäre genauso, wie wenn ich einer Bäckerin eine Differenzialgleichung vorlegen würde und sage, nun mach mal. Ansonsten bist du für den Wunsch der Bäckertätigkeit leider nicht geeignet. Tolle Politik und tolle Forderungen!

    Ich glaube nicht dass die Einbürgerungsurkunde „echte Vorteile“ bringt. Es herrschen überall „ungeschriebene Gesetze“, nach denen gearbeitet und gehandelt wird. Die von Ihnen aufgezählten Punkte sind teilweise auch mit einer Einbürgerungsurkunde leider nicht so leicht abzudecken. Vor allem ist es nicht nur mit der Zulassung zu bestimmten Berufen getan, wenn nach dem Studium sehr viele ausländische Fachkräfte abwandern. Oh, warum wohl?

    Das mit der BIG Partei hatte ich nur deshalb vorgeschlagen – um auf das Thema „Detlef“ zurück zu kommen -, weil er ja ein Türke werden wollte und bereits auch politisch engagiert war. Leider nur in einer den Ansichten nach falschen Partei wie „Pro Köln“. Mit der BIG Partei hätte er um seinem Wunsch gerecht zu werden, wohl die besten Voraussetzungen. Deshalb der Vorschlag, ohne jetzt politisch in weitere Detailthemen einzugehen.

    Der „rollende Ball türkisch-deutscher Geburtsstatistiken“, sollte „in dieser Spielrunde“ einfach nur noch eins oben draufsetzen, indem der abwertenden Haltung gegenüber, gemäß der sog. Reaktanztheorie das Gegenteil bzw. das Unerwünschte des Senders erreicht wird. Die angestrebte Botschaft sollte, um auf dem Niveau von „Detlef“ zu bleiben, nur ein psychologisches Kommunikationsspiel sein. Mit Thilo und Erdogan hat das nichts zu tun. Man sollte nicht gleich irgendwelche Dinge daraus ableiten.

    Zum Thema „Religion“. Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion über das Thema Islam oder Christentum anfangen. Jeder Mensch soll glauben oder nicht glauben. Man kann einem Menschen keine Religion aufzwingen oder im Umkehrschluss auch nicht verbieten. Dieses Nicht-Verbieten bzw. Akzeptieren funktioniert aber nur wenn eine Religion respektiert wird, als dass sie nur verachtet wird. Respektieren heißt nicht zwangsweise Akzeptieren. Wir nähern uns nun dem Kern der eigentlichen Problematik. Dieses Nicht-Akzeptieren-Wollen wäre ja noch ok, wenn es dabei bleiben würde. Da aber nun viele noch einige Schritte weiter gehen und aus diesem Nicht-Akzeptieren-Wollen durch abwertende Äußerungen und der Versuch entsprechende Maßnahmen gegen den Islam zu ergreifen, wird daraus ein Verbieten-Wollen. Achtung da wären wir dann wieder im Konflikt mit der im GG dargelegten Religionsfreiheit. Respekt verdienen nur diejenigen, die selbst respektvoll sind. Es reicht i.d.R. schon jemanden nonverbal kurz zu beobachten, um aufgrund der Gestik und Mimik und den Gesichtszügen sagen zu können ob man mit dieser Person harmonisch Senden und Empfangen kann, oder ob das ein Konfliktpartner ist.

    Zum Abrunden dieser Thematik möchte ich darauf hinweisen, dass das ein gleichwertiges Kontern war. Die darin gesendeten Botschaften kommen dann natürlich auch entsprechend ironisch an und geben ein falsches Bild ab. Sehen Sie, es geht doch nämlich auch ganz neutral und objektiv, weil Sie keine abwertenden Tendenzen in Ihrem Schreiben aufzeigen, sondern die Problematik analytisch und konstruktiv angehen. Da liegt der Unterschied zu „Detlef’s“ Brief. Nun könnte man wie gesagt eine längere Diskussion hieraus machen, aber ich komme zeitlich leider nicht dazu. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin viel Freude und ein konstruktives Gelingen beim Auseinandersetzen mit derartigen Schreiben.

    Cihan Demirtas