Off Topic: Apres Ski im Februar

Nach dem großen Zuspruch zu unserem letzten Off Topic Thread, wollen wir nun monatlich einen neuen solchen Platz anbieten, wo über beliebige Themen diskutiert werden kann. Durch die monatliche Erneuerung hoffen wir, dass das ganze einigermaßen übersichtlich bleibt. Bei Bedarf werden wir diesen Thread immer weiteren Verlauf des Monats immer mal wieder „nach oben holen“. Viel Spaß beim posten!

Auf vielfachen Wunsch konservativer Leser findet unser Apres Ski wieder am Kaminfeuer statt!

  1. #1 von Martin Schrödl am 30/01/2011 - 20:23

    Jo mei, in Ischgl hold, woa sunsd?

  2. #2 von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 - 20:39

    Der Kamin war gemütlicher anzusehen als diese hektische Menschenansammlung. Schlimmer noch: wenn ich dieses Photos länger als ein paar Sekunden betrachte, bekomme ich Kopfweh. Kann man das noch gegen ein ruhigeres austauschen?

    Außerdem fehlt beim Wort Après der Akzent.

  3. #3 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 - 20:57

    Es gibt Gelegenheiten, bei denen ich einen Akzent niemals vermissen würde. :mrgreen:

    (Übrigens auch bei Bayern, Schwaben und Sachsen)

    Das Foto ist furchtbar…ne stille Winterlandschaft – oder eben ein prasselndes Feuerchen wäre adäquat.

    Sharp
    ^^

  4. #4 von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 - 21:08

    #3 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 – 20:57

    Das Foto ist furchtbar … ne stille Winterlandschaft – oder eben ein prasselndes Feuerchen wäre adäquat.

    Es gibt großartige Bilder von Winterlandschaften, aber eines das Behaglichkeit ausstrahlt, so daß man sich vorstellen könnte dort zu sitzen und gemütlich zu plaudern, habe ich noch nie gesehen.

    Ich wäre dafür, den Zusammenhang mit Kamin und Feuer beizubehalten – sowohl in der Überschrift als auch im Photo.

  5. #5 von Muselknutscher am 30/01/2011 - 21:18

    Das Foto ist furchtbar…ne stille Winterlandschaft – oder eben ein prasselndes Feuerchen wäre adäquat.

    Skifahren ist kein Hallen-Halma und Après-Ski kein Kaffeekränzchen.

  6. #6 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 - 21:27

    Ein prasselndes offenes Lagerfeuer in tief verschneiter Landschaft ist so ziemlich der gemütlichste Ort, dick eingemummelt vor sich hin zu spinnen..

    Oder bist du einer von denen, die immer nur in die Sonne wollen, Argutus?? Was mit deren Gehirnen passiert – das merken wir ja grade.

    Sharp

  7. #7 von WissenistMacht am 30/01/2011 - 21:28

    Hat sich schon einmal irgendjemand von Euch in ’ner Disse gepflegt unterhalten können?

    Mir raubt das (altersbedingt) nur noch den letzten Atem. Für Sprache bleibt da nur wenig Raum. 😉

  8. #8 von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 - 21:31

    #6 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 – 21:27

    Oder bist du einer von denen, die immer nur in die Sonne wollen, Argutus?

    Sonne ist nicht nötig, aber Wärme schon. Und vor allem eine ruhige Ausstrahlung ohne jede Hektik. Wenn ich das obige Bild sehe ist meine erste Assoziation: „Nichts wie weg!“.

  9. #9 von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 - 21:34

    #7 von WissenistMacht am 30/01/2011 – 21:28

    Hat sich schon einmal irgendjemand von Euch in ‘ner Disse gepflegt unterhalten können?

    Mein Wörterbuch kennt den Begriff „Disse“ nicht. Was soll das sein?

  10. #10 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 - 21:37

    Ja. Zu hektisch war es mir ja auch.

    Das mit der Wärme ist Geschmackssache – darüber kann man nicht streiten.

    Ich hab halt schon wieder Horror vor dem Sommer, wenn ich wochenlang das Haus nicht verlassen kann, weil ich Temperaturen von über 15 oder sogar 20 Grad nicht aushalte und dann immer in den Keller umziehe.

    Sharp

  11. #11 von WissenistMacht am 30/01/2011 - 21:38

    #9 Argutus:

    Sind Deine Kinder etwa schon alle „over the age“?

    „Diskothek“ ist doch für einen Jugendlichen viiiel zu lang – reine Energieverschwendung. Die braucht man schliesslich zum Hopsen (vulgo: Tanzen, falls Du auch das nicht weisst) 🙂

  12. #12 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 - 21:38

    @Argutus

    Diskothek ist gemeint

  13. #13 von Rechtspopulist am 30/01/2011 - 21:40

    Welch ein Bild…
    Nehmt doch besser wieder einen Kamin. Das sehe ich auch so.

  14. #14 von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 - 22:00

    #11 von WissenistMacht am 30/01/2011 – 21:38

    Sind Deine Kinder etwa schon alle „over the age“?

    Schwer zu sagen, denn Diskotheken waren bei uns nie ein Thema.

    Als ich vor vielen Jahren in England mit meiner Frau einmal eine solche besuchen wollte, wurde uns mitgeteilt, daß Personen, die älter als 18 Jahre sind, nicht eingelassen werden. Ich war damals schon 28 und wußte: Jetzt bin ich alt. 🙂

    „Diskothek“ ist doch für einen Jugendlichen viiiel zu lang

    Mit Ausnahme meiner eigenen Kinder und ihrer Partner habe ich kaum Kontakt mit jungen Leuten. Und diese wenigen mir bekannten sind kräftig und sprachbewußt genug um Wörter vollständig auszusprechen. So hatte ich keine Chance, das Wort „Disse“ zu erlernen.

  15. #15 von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 - 22:03

    #10 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 – 21:37

    weil ich Temperaturen von über 15 oder sogar 20 Grad nicht aushalte und dann immer in den Keller umziehe.

    Wie verschieden doch die Menschen sind! Für mich sind 25° das Minimum. Darunter friere ich.

  16. #16 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 - 22:11

    Na…dann komm ich nicht in Verlegenheit, dich einmal zum Kaffee einladen zu müssen. 😉

    Bei mir ist grade Heizung aus, 14 Grad, Abwärme vom Pc reicht, und ich hab kaum mehr als ein T-Shirt an.^^

    Wärme – und vor allem Sonne und Helligkeit machen mich extrem agressiv und depressiv. In den heißesten Wochen des letzten Sommers war ich manchmal kurz davor, mit dem Kopf solange gegen eine Wand zu schlagen, bis die Qual nachläßt. Nichtmal stundenlanges kaltes Duschen machte das erträglich.

    Deswegen will ich ja auch nach Island oder Grönland, oder Feuerland.

    Hehe, die Religioten würden mich bestimmt als Vampir verbrennen^^.

    Sharp

  17. #17 von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 - 22:18

    #16 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 – 22:11

    Deswegen will ich ja auch nach Island oder Grönland, oder Feuerland.

    Grönland kenne ich nur vom Flugzeug aus, aber Island und Feuerland habe ich bereist. In Feuerland war ich im Winter (August) und da gab es einen Schneesturm, aber auch nicht schlimmer als in Mitteleuropa.

    In Island ändert sich das Wetter schneller, als man eine Pullover an- oder ausziehen kann.
    Die haben sogar ein Sprichwort für Touristen: „If you don’t like Icelandic climate – just wait a minute!“.

  18. #18 von WissenistMacht am 30/01/2011 - 22:32

    #16 Sharp:

    Feuerland hört sich schon nicht schlecht an. Statt Kamin haben wir dort jedenfalls schöne Lagerfeuer, falls die Patagonier die immer noch anzünden.

    Am Lagerfeuer lässt sich auch ganz gut reden 🙂

  19. #19 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 - 22:39

    @WiM

    Na komm, du hockst doch auch in so einem Hitzeland…und ich bin gespannt, ob die TAZ auch diesmal deinen Leserbrief veröffentlicht.

    👿

    Sharp

  20. #20 von WissenistMacht am 30/01/2011 - 22:44

    #19 Sharp:

    Im Gegensatz zu Argutus werde ich auch erst bei 30° so richtig munter. Unterhalb komme ich ja nicht einmal auf dem Golfplatz ins Schwitzen.

    Und am Lagerfeuer werden wir uns eben in unterschiedlichen Entfernungen vom Feuer niederlassen (Du also vielleicht garade noch in Rufweite) 🙂

  21. #21 von Sharp_Chronisch am 30/01/2011 - 22:48

    Nein…wir werden uns aus zwei Konservendosen und ’ner Schnur ein Telefon basteln müssen. Zum Wein anstoßen komm ich aber gerne rüber.

    Also..noch bist du bei der Taz nicht durch die Zensur.

    Sharp

  22. #22 von William T. Riker am 30/01/2011 - 23:09

    Heute sagt man eher „Club“ statt Disco oder Disse.

    Wenn wir schon beim plaudern sind: Je heisser um so besser. Und ich bin defintiv kein Warmduscher, das Wasser kommt bei mir direkt aus der Hölle und das Bad muß dampfen 😀

  23. #23 von WissenistMacht am 30/01/2011 - 23:20

    @QQ-Redaktion:

    Wie wâre es denn, wenn Ihr eine Art Dauerkamin so platziert wie Ihr es mit dem Button „Noch ’ne Partei“ getan habt. Dann ist er immer in Sichtweite. Und damit er nicht so lang wird, dass man völlig den Überblick verliert, kann man ja in regelmässigen Abständen alles kleiner als x Tage vor Datum löschen.

    Aber ich glaube auch, dass Ihr um den „Kamin“ nicht herumkommt.

    So hat die Diskothek doch eine ausgesprochen schöne Nebenwirkung. Ihr wisst jetzt, dass die ursprüngliche Idee vom Kamin offensichtlich unschlagbar ist 😉

    QQ: Wir werden das mal durchdenken.

  24. #24 von Azrail am 30/01/2011 - 23:28

    @ WissenistMacht 😀

    Hallo WiM und die ganze Nachtgespenster-Runde. Habe vorhin gerade mal mir deinen Bericht auf Wissenrockt angeschaut – wegen Satan und Hölle etc…..

    Einfach herrlich dein Bericht. Habe mich köstlich amüsiert.

    In der Türkei und auch im Nahen Osten ist der Aberglaube nicht nur sehr stark, sondern mitunter so lächerlich, dass einem nur lautes Lachen bleibt. Es ist einfach grotesk.
    Ich kann Dir da mal was erzählen, was ich selbst erlebt habe. Eine Freundin von meiner Schwägerin hatte unsägliche Probleme mit ihrem Gatten. Man kann sich vorstellen was, das ganze Spektrum von menschlichen Abgründen. Es war einfach furchtbar. Ihre Schwiegermutter schleppte die arme Frau zum Hodscha und dieser Flegel las ein paar Suren aus dem Koran und schrieb auch ein paar Gebete auf, eingehüllt in Papier. Diese Gebetszettelchen musste sie kleinschneiden und diese Schnippsel davon in’s Essen vermischen.
    Angeblich sollte dann der untreue, versoffene, schlagende und fremdgehende Gorilla wieder ein braver Ehemann werden. Von wegen, Pustekuchen.

    Nach einem Monat, nach dieser Quacksalber-Prozedur, war er immer noch das Monster, dass er vorher war.

    Die Moral von der Geschicht, trau keinem Hodscha nicht.

    Aus lauter Verzweiflung hatte diese Frau uns um Hilfe gebeten wegen eines christilichen Pfarrers.
    Sie hatte gehört, dass wenn ein christlicher Pfarrer einen Fluch gegen einen bösen Ehegatten ausspricht, dass er dann schnellstens brav wird. In diesem Moment, musste ich den Raum verlassen weil ich los lachen musste, nicht weil ich schadenfroh war, sondern aus Verzweiflung über so viel Hilflosigkeit.
    Wir erfüllten dann der Frau den Wunsch, damit ihre liebe Seele Ruhe hat.

    Man könnte dicke Romane schreiben darüber.

  25. #25 von William T. Riker am 30/01/2011 - 23:43

    Ich muß jetzt mal ne Lanze für das obige Foto brechen. Beim angucken steigt automatisch der Promillepegel ohne Oral nachhelfen zu müssen. Da freut sich die Leber 😉

  26. #26 von Azrail am 30/01/2011 - 23:46

    #25 von William T. Riker am 30/01/2011 – 23:43

    Bitte nicht nur ans Saufen denken. Schadet nicht nur der Leber, sondern vor allem dem Gehirn.

    Also, Commander, Maß halten und scchmuuuuuuf durch die Hose atmen :lol;

    Gruß

  27. #27 von William T. Riker am 30/01/2011 - 23:51

    #26 Azrail

    Wieso, beim Apres Ski geht´s doch um nix anderes oder? Also, ich bin unschuldig 😉

  28. #28 von Azrail am 30/01/2011 - 23:54

    #27 von William T. Riker am 30/01/2011 – 23:51

    So so die Unschuldigen. Haben es faustdick hinter den Ohren 😆

    ;lol;

  29. #29 von William T. Riker am 31/01/2011 - 00:00

    #28 Azrail

    Tja, nie um eine Ausrede zu schade 😉

  30. #30 von Azrail am 31/01/2011 - 00:07

    29 von William T. Riker am 31/01/2011 – 00:00

    #28 Azrail

    Tja, nie um eine Ausrede zu schade 😉

    Nein Commander, ich lasse es durchgehen. Deine Ausrede natürlich. 😆

    In Dubio pro Reo

    Ich denke so heißt es doch immer bei allen Spitzbuben. 😆

  31. #31 von William T. Riker am 31/01/2011 - 00:15

    #30 Azrail

    Da sage noch einer, bei einem Bierchen wird das Hirn geschädigt. Jetzt lerne ich auch noch Latein 😉

  32. #32 von William T. Riker am 31/01/2011 - 00:20

    Erstmal sollte ich Deutsch lernen. Es heisst doch „nie um eine Ausrede verlegen“ oder „nie für eine Ausrede zu schade“.

  33. #33 von Azrail am 31/01/2011 - 00:20

    #31 von William T. Riker am 31/01/2011 – 00:15

    Noch 😆 bist Du nüchtern und lernst fleißig 😆

    Aber wehe wenn der Pegel steigt, dann sieht man alles doppelt , auch die lateinischen Wörter.

    Also 😆 be cool 😆

    Schön langsam trinken und genießen, dann klappt es auch weiterhin mit dem Lernen.

    Gruß 😀

  34. #34 von William T. Riker am 31/01/2011 - 00:33

    #33 Azrail

    Der Commander läßt gerade die Woche ausklingen und ist gegen jeglichen guten Ratschlag immun, cheers 😈

  35. #35 von Azrail am 31/01/2011 - 00:34

    Also 😉

    Jetzt gehe ich zu Tante Betty in’s Betti 😆

    Muss in der Frühe wieder fit sein 👿 :mrgreen:

    Wie sagt der Schwabe bei Stuttgart 21:

    Haja äh guatsch Nächtle ihr Spätzle.

    😆 😆 😆

    Gruß

  36. #36 von Azrail am 31/01/2011 - 00:40

    #34 von William T. Riker am 31/01/2011 – 00:33

    😆

    Ein Schwabe, der von den Klingonen geflohen ist wegen seiner Sprache, beantragt Asyl auf Star-Trek und will auch schlafen gehen.

    Was sagt dieser Exot zum Commander:

    Ähhh guatsch Nächtle sie Spätzle!

    Der Commander holt belustigt seinen Sprachcomputer hervor und wünscht diesem Schwaben auch eine gute Nacht.

    Gruß

  37. #37 von johannwi am 31/01/2011 - 00:44

    Unglaublich:
    Uwe-Carsten Heye lobt gerade im ZDF-nachtstudio Hilde Benjamin!
    Sie habe die DDR-Justiz von Nazis zu reinigen versucht…..
    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/8/0,1872,8201512,00.html

  38. #38 von William T. Riker am 31/01/2011 - 00:45

    #35 & #36 Azrail

    Ich frage mich gerade, was Du denn getrunken hast? Das will ich auch 😀

    A gouds Nächdla!

  39. #39 von ilex am 31/01/2011 - 01:25

    # 2 – von Argutus rerum existimator am 30/01/2011 – 20:39

    Der Kamin war gemütlicher anzusehen als diese hektische Menschenansammlung. Schlimmer noch: wenn ich dieses Photos länger als ein paar Sekunden betrachte, bekomme ich Kopfweh. Kann man das noch gegen ein ruhigeres austauschen?

    Kann mich da nur anschließen. Bitte wieder den Kamin – oder etwas ähnliches, aber nicht das aktuelle Photo.

  40. #40 von johannwi am 31/01/2011 - 02:09

    bei kybeline hat Mannheimer einen sehr guten Kommentar geschrieben, der nicht einfach so versickern sollte:
    http://www.kybeline.com/2011/01/24/und-noch-ein-deutscher-journalist-diesmal-als-padophiler-feinschmecker/

  41. #41 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 06:57

    #20 von WissenistMacht am 30/01/2011 – 22:44

    Im Gegensatz zu Argutus werde ich auch erst bei 30° so richtig munter.

    Wieso Gegensatz? Ich habe mich doch (wenn auch etwas abgemildert) ähnlich geäußert.

  42. #42 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 07:04

    #23 von WissenistMacht am 30/01/2011 – 23:20

    QQ: Wir werden das mal durchdenken.

    Ja, bitte. Der Kamin war ja nicht nur eine „Weltneuheit“ sondern auf auf Anhieb ein Volltreffer. Eines Tages wird er der ehrwürdige älteste Kamin des Internets sein.

    Never change a winning horse!

  43. #43 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 07:35

    #41 Argutus:

    Ja, das war auch blöd von mir formuliert 😉

  44. #44 von Rabbiner1949 am 31/01/2011 - 08:27

    Mir wird schlecht…..Israel sollte sich da raushalten……
    http://www.politicalfailblog.com/2011/01/israel-urges-world-to-curb-criticism-of.html

  45. #45 von Simbo am 31/01/2011 - 08:35

    Da wird einem tatsächlich etwas schwindlig wenn man das Bild länger betrachtet.

    Daher etwas zur Beruhigung an alle, denen es auch so geht. Schaut mal bei

    http://www.iquattromusik.ch

    vorbei.
    Würde aber auch besser zu einem gemütlichen Kaminfeuer passen 🙂

  46. #46 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 09:06

    #25 von William T. Riker am 30/01/2011 – 23:43

    Ich muß jetzt mal ne Lanze für das obige Foto brechen. Beim angucken steigt automatisch der Promillepegel ohne Oral nachhelfen zu müssen.

    Anders formuliert: Es wirkt wie ein schwerer Schlag auf den Kopf – aber ohne jede Verletzung. 🙂

  47. #47 von Abu Sheitan am 31/01/2011 - 09:46

    Dass die Türken Deutschland wieder aufgebaut haben und wir ihnen wichtige Kulturgüter wie Kaffee, Döner, Croissant usw. verdanken, ist inzwischen allgemein bekannt.
    Inzwischen haben namhafte türkische Wissenschaftler sogar herausgefunden, dass sowohl die deutsche als auch die englische Sprache vom Türkischen abstammen:

    Auf die deutschtürkische Freundschaft!

  48. #48 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 10:00

    #21 Sharp:

    Die Zensur hält noch an. Dafür haben sie den Artikel jetzt auch fein versteckt.

    http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/jubelempfang-fuer-einen-heimkehrer/

    Über die Hauptseite ist er nicht mehr auffindbar, obwohl viel ältere Meldungen dort noch Bestand haben.

  49. #49 von rabbi am 31/01/2011 - 10:13

  50. #50 von Postumus am 31/01/2011 - 10:47

    #23 von WissenistMacht am 30/01/2011 – 23:20

    Das wäre eine prima Idee, bin dafür. Das letzte Mal konnte ich nicht zum Kamingespräch wegen Zeitmangel dazukommen und dieses Mal sah ich nur das (unpassende) Photo und wollte bloß noch – virtuell – die Flucht ergreifen, bis ich merkte, daß es sich um den Off topic-Bereich handelt.

  51. #51 von Sharp_Chronisch am 31/01/2011 - 10:54

    #21 Sharp:

    Die Zensur hält noch an. Dafür haben sie den Artikel jetzt auch fein versteckt.

    @WiM

    Immer wenn ich mal versucht habe, dort zu kommentieren, fand ich den betreffenden Artikel dann gut versteckt. Das machen die dauernd.

    Auch eine Form von Zensur. 💡

    Sharp

  52. #52 von Postumus am 31/01/2011 - 10:55

    #24 Azrail am 30/01/2011 – 23:28

    Auch wenn man es nicht glauben möchte, die beschriebene Vorgehensweise (es gibt zahlreiche Varianten) ist fester Bestandteil islamischer Medizin (!) und nennt sich dawâ‘!

  53. #53 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 11:01

    #50 von Postumus am 31/01/2011 – 10:47

    bis ich merkte, daß es sich um den Off topic-Bereich handelt.

    Viele Kommentare in diesem Off-Topic Bereich beschäftigen sich mit eben diesem und sind dadurch streng genommen gar nicht off topic (so auch deiner und meiner). Durch dieses unerträgliche Bild wurde hier unabsichtlich ein Thema geschaffen, wo eigentlich gar keines sein sollte.

  54. #54 von Tolkewitzer am 31/01/2011 - 11:18

    Vielleicht wäre es auch nicht schlecht, für OT die Reihenfolge zu ändern, also neuesten Artikel zuerst?

    Ich würde mich auch lieber am Kamin unterhalten, als bei Hottentotten-Musik 😉

    Übrigens, vielleicht passt das hierher und interessiert jemanden, haben zwei Freunde und ich vor einiger Zeit ein Experiment gestarten, um nachzuweisen, ob Zeitreisen möglich sind. Bisher machen weltweit schon ganz viele mit. Wir geben eine Einladung in die Zukunft weiter und hoffen, dass uns am 12.12.2012 jemand aus der Zuknft besucht. Das Ganze ist kein Scherz und auch kein neues Schneeballsystem, sondern sehr erst gemeint. Wer interessiert ist, wie es geht: timemachine1212.com.

  55. #55 von Rechtspopulist am 31/01/2011 - 11:52

    In Soest scheint ja der Teufel los zu sein, wie einem Leserbrief zu entnehmen ist, der bei PI zu finden ist.
    Da hat jetzt ein 17-jähriger … einen 20-Jährigen erstochen.
    …und die dortige Zeitung löscht konsequent das Problem aus der Welt. Das nenne ich Gutmenschentum pur:

    http://www.soester-anzeiger.de/nachrichten/kreis-soest/soest/haftbefehl-gegen-17-jaehrigen-soester-1101872.html#1393161

  56. #56 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 12:01

    #55 von Rechtspopulist am 31/01/2011 – 11:52

    die dortige Zeitung löscht konsequent das Problem aus der Welt.

    Nein, nicht konsequent sondern ziemlich stümperhaft. Das Wort „erstochen“ wurde nicht gelöscht – und damit ist wohl alles klar.

  57. #57 von Rechtspopulist am 31/01/2011 - 12:15

    Immerhin haben sie jetzt den Laden dicht gemacht und klar „Farbe“ bekannt.

    „Offene Kommentarfunktion geschlossen

    Liebe Leser, seit Montagmittag werden in hoher Frequenz volksverhetzende Kommentare unter unseren Berichten veröffentlicht. Wir schließen den offenen Kommentarbereich daher vorerst. Alle Leser, die das Thema sachlich und konstruktiv kommentieren oder ihr Beileid ausdrücken möchten, bitten wir, uns eine E-Mail an stadtredaktion@soester-anzeiger.de zu senden.
    Die Redaktion“

    „Volksverhetzung“ nennt man dort die Fakten inzwischen. Selbst harmlose Fragen nach der Nationalität sind schon „volksverhetzend“.

    Da kann ich nur sagen: Willkommen in der DDR II!

    Das Ganze ist vor allem darum brisant, weil auf diese Weise ein ganz offensichtlich in Soest bestehendes Problem totgeschwiegen werden soll. Worum es dabei geht, weiß hier eh schon jeder…

  58. #58 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 12:17

    Ich sehe gerade, daß das häßliche duch das hübsche Bild ersetzt wurde, so, wie es sich wohl so ziemlich jeder hier gewünscht hat.

    Dafür bedanke ich mich bei der Redaktion im Namen all derer, die das ebenso begrüßen wie ich.

  59. #59 von Tolkewitzer am 31/01/2011 - 12:31

    Ah, endlich kann man wieder ins „Knäckerchen“ schauen und die Gedanken fliegen lassen.
    Danke QQ!

  60. #60 von William T. Riker am 31/01/2011 - 12:55

    Ok, bei diesen frostigen Temperaturen ist mir ein Kaminfeuer auch lieber. Für den Sommer wünsche ich mir dann einen schweinswürstelbestückten Holzkohle-Grill 🙂

  61. #61 von rabbi am 31/01/2011 - 13:01

    Der Moringa oleifera ist die vitaminreichste Pflanze unserer Erde!

  62. #62 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 13:44

    Ich komme gerade von „Einkaufstour“ zurück und finde das vertraute Kaminbild. Welche Wohltat!

    Zum Glück haben wir eine Redaktion, die auf die Wünsche ihrer „konversativen“ Leser und User prompt eingeht. Ein Schmunzeln konnte ich trotz allem nicht unterdrücken 😉

    Danke QQ!

  63. #63 von rabbi am 31/01/2011 - 13:54

    Wüstenbegrünung ist möglich !
    http://www.desert-greening.com/Willkommen.html

  64. #64 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 14:37

    #48 WiM:

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Mein Kommentar wurde wirklich ohne die geringste Änderung in der taz abgedruckt:

    http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/jubelempfang-fuer-einen-heimkehrer/

    Inzwischen formiert sich auf Facebook eine bunte Gemeinde von jungen und alten Bloggern, die Videos der Aktivitäten von Ennadha zwischen 1987 und 1989 ins Netz stellen, unter anderem eine höchst brisante Aussage von „Sheikh“ Ghannouchi, in der er zugibt, in drei Hotels in Tunesien eigenhändig Bomben gelegt zu haben.

    Besser könnte der Empfang dieses Ungeheuers einer vergangenen Zeit überhaupt nicht ausfallen. Die hiesigen Medien ignorieren ihn völlig. Das hat er sich – bisher mediengehätschelt – wohl anders vorgestellt.

    Und als er gestern Abend – Tunis Nat hat anständigerweise die komplette Erklärung Ghannouchis ausgestrahlt – davon sprach, dass er sich für die Rechte der Frauen einsetzen werde, fand ich die Bemerkung meiner Frau bezeichnend: „Ah oui, mon cul!“ Das übersetze ich nicht 😉

    Und so denken die meisten hier. Wer da von einem Erwachen des Panarabismus und einer Wiederbelebung des Islam faselt – ach was, bevor ich mehr sage: kommt einfach her und schaut Euch an, wie dieses kleine Volk die Dinge selbst in die Hand nimmt!

    Ich bin stolz darauf, hier zu sein.

  65. #65 von Simbo am 31/01/2011 - 14:51

    #64 WissenistMacht

    Ja tatsächlich, habe natürlich Deinen Beitrag sofort gelesen. Und Dein Beitrag sogar unter Deinem wahren Nick-Name erschienen!!!!!

    Ob die wohl mitbekommen haben, dass Du auf einer anderen Blog-Seite in Ungnade gefallen bist und Dich jetzt für sich gewinnen wollen? 🙂
    Und „Ah oui, mon cul“ brauchst Du nicht zu übersetzen, ich glaube das verstehen hier die meisten. Tönt aber irgendwie etwas „feiner“ als in der Goethe-Sprache.

  66. #66 von Simbo am 31/01/2011 - 14:53

    muss heissen …..Dein Beitrag ist sogar…………

    Schande über Simbo :mrgreen:

  67. #67 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 15:59

    Ich hänge mich jetzt einmal – was selten vorkommt – ganz weit aus dem Fenster und nehme jede Wette entgegen. Die gesetzten Beträge sind mir völlig gleich!

    Wer von Euch kennt den Namen des in freien Wahlen gewählten zukünftigen Präsidenten Tunesiens?

    Die wenigsten werden bisher ausserhalb unseres Landes den Namen Ahmed Najib Chebby gehört haben.

    Chebby ist der Vorsitzende der PDP, der einzig wirklich aktiven Oppositionspartei während der Diktatur. Er hat gelitten unter dem Regime, aber nie seine Menschenwürde verloren. Heute ist er in aller Munde, wozu auch eine Kleinigkeit beiträgt, über die er selbst nie etwas berichtet hat. Am Abend der schlimmsten Schiessereien in Tunesien (ich habe das ansatzweise berichtet) fand er am Strassenrand eine hochschwangere Frau in Begleitung des völlig verzweifelten Ehemanns, weil sie kein Taxi fanden. Er hat sie in seinen Wagen gebeten und ins Hospital gebracht, wo die Frau noch in der Aufnahme gebar.

    Der Mann ist Rechtsanwalt (plapperstorch wird es freuen!), ein eher ruhiger und besonnener Typ, der im Übergangskabinett das schwierigste Ressort übernommen hat: die regionale und lokale Entwicklung. Mit den geringen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, hat er in kürzester Zeit schon etliches erreicht.

    Als er gestern zur Rückkehr des „Sheikh“ Ghannouchi befragt wurde, hat er keine Antwort gegeben, aber seine Augen richteten sich zum Himmel. Ohne weiteren Bezug auf diesen Spinner fuhr er fort, die Programme zur Arbeitsbeschaffung im benachteiligten Süden auszubreiten – sachlich und kühl.

    Obwohl er es nicht gesagt hat, jedem war klar: Allah schafft keine Jobs.

    So, wer wettet gegen mich?

  68. #68 von plapperstorch am 31/01/2011 - 16:07

    @ WiM

    Der schreibt sich aber Chebbi und hier ist das Baby 😎

  69. #70 von plapperstorch am 31/01/2011 - 16:10

    Das sollte ein Scherz werden. Satz mit X … war wohl nix.

  70. #71 von Azrail am 31/01/2011 - 16:13

    #67 von WissenistMacht am 31/01/2011 – 15:59

    Also ich wette mit Dir 😀

    Und falls ich verliere, macht nichts.

    Ich werde Dir aus Nürnberg Original Nürnberger Lebkuchen ohne Mehl nur mit Gewürzen, Nüssen und Mandeln schicken. Deine Frau wird sich bestimmt freuen. Schließlich weiß ich, dass die Tunesier ziemliche Naschkatzen sind.

    Mail mir mal dann deine Adresse durch.

    Gruß 😀

  71. #72 von Azrail am 31/01/2011 - 16:15

    @ WiM 😀

    Ich denke dass es Chebby wird.

    Gruß

  72. #73 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 16:15

    #71 Azrail:

    Mach ich doch. Die letzten „Elisen“ ohne Mehl sind den Weg der natürlichen Fresssucht gegangen 😉

    Weibi liebt sie sehr!

  73. #74 von Azrail am 31/01/2011 - 16:18

    #73 von WissenistMacht am 31/01/2011 – 16:15

    Also 😀 ist abgemacht.

    Mail die Adresse, Du weißt schon wo und ich werde sie Euch gerne schicken.

    ;grin:

  74. #75 von Argutus rerum existimator am 31/01/2011 - 16:23

    #67 von WissenistMacht am 31/01/2011 – 15:59

    Ahmed Najib Chebby … So, wer wettet gegen mich?

    Das werde ich gewiß nicht tun, da ich mir keine Kenntnisse betreffend tunesische Innenpolitik anmaße. Aber etwas anderes kann ich anbieten: Falls dieser Mann an die Macht kommt, verleihe ich dir den Titel „empirisch geprüfter Prophet“. 🙂

  75. #76 von WissenistMacht am 31/01/2011 - 16:55

    #75 Argutus:

    empirisch geprüfter Prophet

    das wäre wirklich ein Titel, den ich mir zukünftig gern anhängen lassen würde 🙂

    Ein würdiges Stück in der Titelsammlung!

  76. #77 von Tolkewitzer am 31/01/2011 - 19:33

    WiM e.g.P. – klingt gut!

  77. #78 von Emil Ule am 31/01/2011 - 21:29

    Ich habe heute den Katalog von Schmidt Lebkuchen bekommen – die versenden weltweit. ich wette auch dagegen. Das ist es mir wert.

    (Nicht in Nürnberg, aber fast…)

    Emil

  78. #79 von William T. Riker am 31/01/2011 - 23:28

    @ #54 Tolkewitzer:

    Danke für den Link. Allein die Idee ist ja schon interessant, endlich mal ein konstruktiver und origineller Plan zu diesem Thema 🙂
    Warum nicht?

  79. #80 von Azrail am 31/01/2011 - 23:34

    #79 von William T. Riker am 31/01/2011 – 23:28 😀

    Na Commander? 😀

    Wieder mit dem Raumschiff unterwegs? 😀

    Habe heute schon ein paar Klingonen geärgert. War lustig 😆

    Gruß

  80. #81 von William T. Riker am 01/02/2011 - 21:32

    #80 Azrail

    Lass doch die Klingonen in Ruhe. Die sind cool.

  81. #82 von Argutus rerum existimator am 05/02/2011 - 11:50

    Mir fällt auf, daß der alte Kamin lebhafter brennt als dieser neue hier.

    So lege ich eben zwei Sätze nach. 🙂

  82. #83 von ilex am 05/02/2011 - 12:07

    Wobei es vermutlich auch nur einen Kamin zu geben brauchte – und den oben mit einem Reiter neben „Home“ und „About“ ständig sichtbar und leicht erreichbar. Lass da doch 10.000 postings blühen 😉

  83. #84 von Argutus rerum existimator am 05/02/2011 - 12:09

    #83 von ilex am 05/02/2011 – 12:07

    Wobei es vermutlich auch nur einen Kamin zu geben brauchte … Lass da doch 10.000 postings blühen

    Mit schwächeren Computern oder Servern kann das zum Problem werden. Was nützt ein gemütlicher Kamin in einem Zimmer, dessen Tür erst eine halbe Stunde nach Niederdrücken der klinke aufgeht … 🙂

  84. #85 von WissenistMacht am 05/02/2011 - 12:16

    #84 Argutus:

    Was nützt ein gemütlicher Kamin in einem Zimmer, dessen Tür erst eine halbe Stunde nach Niederdrücken der klinke aufgeht …

    Deshalb hatte ich der Redaktion vorgeschlagen, regelmässig alles, was älter als x Tage ist, zu löschen, damit man eben nicht an die natürlichen Geschwindigkeitsgrenzen kommt.

    Auch die Idee, einen Button neben „Home“ und „About“ anzubrigen, liegt der Redaktion schon vor. ich weiss allerdings nicht, ob da

  85. #86 von Argutus rerum existimator am 05/02/2011 - 12:22

    #85 von WissenistMacht am 05/02/2011 – 12:16

    Deshalb hatte ich der Redaktion vorgeschlagen, regelmässig alles, was älter als x Tage ist, zu löschen

    Das fände ich keine gute Idee. Dann wäre es ja weg, und es schreibt doch keiner gerne für den Papierkorb …

  86. #87 von WissenistMacht am 05/02/2011 - 12:31

    #86 Argutus:

    Das fände ich keine gute Idee. Dann wäre es ja weg, und es schreibt doch keiner gerne für den Papierkorb …

    Für besonders Geschichtsbewusste könnte man ja ein Archiv anlegen, statt zu löschen. Mir ging es nur um die Manipulierbarkeit und nicht darum, unersetzliche Werke zu verbrennen 😉

  87. #88 von Argutus rerum existimator am 05/02/2011 - 12:36

    #82 von Argutus rerum existimator am 05/02/2011 – 11:50

    So lege ich eben zwei Sätze nach

    Na, die haben aber gezündet! … 🙂

  88. #89 von Argutus rerum existimator am 05/02/2011 - 16:31

    # plapperstorch

    Dein Storchen-Symbol gefällt mir so gut, daß ich mir soeben eine Kopie davon gemacht habe, die ich mir aufheben wil, so daß ich sie auch noch anschauen kann, falls du dein Symbol einmal ändern solltest.

  89. #90 von germannaijaman am 10/02/2011 - 21:49

    Guten Abend
    kann mir bitte mal jemand erklaeren wie ich meinen Browser einstellen muss ( und wo ) damit sich das ding selber aktualisiert ? Ich bin es leid staendig F5 zu druecken.

    Danke

  90. #91 von Argutus rerum existimator am 11/02/2011 - 09:34

    #90 von germannaijaman am 10/02/2011 – 21:49

    kann mir bitte mal jemand erklaeren wie ich meinen Browser einstellen muss (und wo) damit sich das ding selber aktualisiert ? Ich bin es leid staendig F5 zu druecken.

    Das wüßte ich auch gerne. Vermutlich aber gibt es eine solche Möglichkeit nicht.

  91. #92 von Tavor Galil am 11/02/2011 - 09:43

    #91 von Argutus rerum existimator

    Für FireFox gibt es ein Addon das man einstellen sek./min.

  92. #93 von Tavor Galil am 11/02/2011 - 09:50

    #91 von Argutus rerum existimator

    http://reloadevery.mozdev.org/screenshots.html

    Vielleicht hilft das weiter

  93. #94 von Argutus rerum existimator am 11/02/2011 - 10:14

    #93 von Tavor Galil am 11/02/2011 – 09:50

    http://reloadevery.mozdev.org/screenshots.html

    Danke – das ist die Lösung. Funktioniert bei mir bereits.

  94. #95 von Tavor Galil am 11/02/2011 - 10:16

    #94 von Argutus rerum existimator

    schön das ich helfen konnte,viel spass damit;)

  95. #96 von germannaijaman am 11/02/2011 - 10:56

    # alle
    und auch fuer den IE hab ich nach dem Hinweis etws gefunden.

    http://www.ieaddons.com/gb/details/Time_Savers/PowerRefresh/

  96. #97 von Argutus rerum existimator am 11/02/2011 - 10:59

    #95 von Tavor Galil am 11/02/2011 – 10:16

    schön das ich helfen konnte,viel spass damit

    Seltsam ist nur eines: Seit ich es vor etwa 40 Minuten installiert habe, hat keiner mehr gepostet. Wenn das so weiter geht, muß ich es wieder de-installieren. 🙂

  97. #98 von WissenistMacht am 11/02/2011 - 11:12

    #97 Argutus:

    So’n Mist aber auch! Also ein Post muss her, damit Du es testen kannst. Voilà 🙂

  98. #99 von Argutus rerum existimator am 11/02/2011 - 11:21

    #98 von WissenistMacht am 11/02/2011 – 11:12

    So’n Mist aber auch! Also ein Post muss her, damit Du es testen kannst. Voilà

    Danke – jetzt weiß ich auch, daß meine Installation an der Flaute unschuldig war. Andernfall wäre ich nämlich um eine plausible Erklärung sehr verlegen gewesen … 🙂

  99. #100 von Tavor Galil am 11/02/2011 - 11:34

    @ #99 von Argutus rerum existimator

    liegt wohl daran das es hier im moment sehr ruhig ist;)

  100. #101 von Markus13 am 11/02/2011 - 12:24

    Unter Opera einfach Rechtsklick in der Website
    und unter Reload die Option auswählen.
    Eine Anmerkung: Ein Seitenreload kann das
    angefangene Posting in der Textbox ins Off
    befördern. Einfach einmal beobachten…

  101. #102 von Postumus am 19/02/2011 - 18:15

    # Argutus rerum existimator

    Ave care amice! Reginam portionum nunc ornant imagines. Tamen nescio gravatares; est quoddam periculum quoad commemorationes (?) personales? ( mihi opus est glossario recentis latinitatis!). Responde et libenter germane. Gratias ago iam eo tempore. Salve!

  102. #103 von Argutus rerum existimator am 19/02/2011 - 19:27

    #102 von Postumus am 19/02/2011 – 18:15

    Argutus Postumo salutem plurimam dicit.

    Nullum periculum in usu harum imaginum videre possum. Nomina quoque ficta Verbo Typographico data non dubitationem habere videntur. Te ipsum reperire hoc modo non facilius est quam de commentariis, quos multos iam misisti.

    Suadeo tibi, ut Ciconiae Loquacis auxilio, cum ego non peritissimus in rebus computatralibus sim, exemplum de aliis capias et in tabulas Verbi Typographici referas et aliquam imaginem habeas – sed properato non opus est.

    Fortuna te incolumem custodiat. Vale!

  103. #104 von WissenistMacht am 19/02/2011 - 19:37

    #102 Postumus:

    Mush mushkul! Hatini addy al Internet. Andi instructiones 😉

  104. #105 von plapperstorch am 19/02/2011 - 20:20

    @argutus + postumus

    Dat is ja witzig. Aber kann man das Gravatar-Problem nicht auch auf Esperanto lösen :mrgreen:

  105. #106 von Tutnix am 20/02/2011 - 02:33

    ´tschuldigung Posthumus, ich habe deine Nachfrage andernorts erst jetzt gesehen.

    Die Sache ist recht einfach, wenn die Hemmschwelle erstmal überwunden ist. Verwirrung kommt auf, wenn man den alten Namen von PI übernemen möchte. Die Registrierung unter PI ist offensichtlich keine vollwertige wordpress-Registrierung. Das manifestiert sich vor allem darin, dass du plötzlich selber zum Blogbetreiber wirst und in deinem Browser eine zusätzliche Leiste zur Bearbeitung deines Blogs/Kontos angezeigt wird.

    Also:

    zu wordpress.com
    Blog wählen, den billigen rechts
    unverbrauchten Namen eingeben
    e-mailadresse
    Kennwort
    Kennwort bestätigen
    senden

    e-mail von wordpress abwarten
    Bestätigungslink drücken
    fertig

    Im Prinzip kommst du damit schon durch die Trollkontrolle. Über die neue Navigationleiste kannst du unter dem „öffentlich angezeigten Namen“ wieder als der Posthumus erscheinen, der du vorher warst.
    Dein „Benutzername“ steht als der unverbrauchter Name aus der Registrierung jedoch fest.

    Das Avatar kannst du als Sahnehäubchen betrachten. Es ist die Zuordnung eines Bildes mit deiner e-mailadresse des WordPress-accounts auf gravatar.com und wirkt global auf allen unterstützenden Seiten.

    Es kann aus dem Web, deiner Festplatte, einer Webcam geladen werden. Auch mehrere Bilder. Konvertierung und Ausschnittmaske vor Ort!
    Wenn du durch bist, taucht dein Avatar mit deiner e-mailadresse in einem blauen Rahmen auf. So geht´s dann raus.

    Beachte: The change may take up to an hour to see, so please be patient.

    Über die Navigationsleiste im Browser hast du jederzeit schnellen Zugriff auf dein Avatar.
    Sogar weitere e-mailadressen könnten möglich sein. (Muss ich noch testen.) Denn dadurch eröffneten sich dem Blogger bisher ungeahnte Möglichkeiten. Ich könnte durch wechseln der e-mailadresse im Eingabefenster bei Quotenqeen mir für ernstere Anlässe wie z. B. bei der Bibi blitzschnell und lokal ´n Schlips umbinden.

  106. #107 von Tutnix am 20/02/2011 - 03:00

    Un för dän Säijerlänner: Ömmer fesde obde Knöbbe drobbdrücke, ob eimo giered.

    Aawer ob dä düre Blogg obbasse!

  107. #108 von indianerjones am 20/02/2011 - 04:26

    anonym

    Heimliche Liebe

    Oh dieser Abend, welch ein Abend!
    Es fließt der Strom so sanft und rein.
    O diese Stunden, was für Stunden!
    Ich darf mit ihm im selben Boote sein.

    Oh, ich verberge mein Erröten,
    Nicht soll man schelten mich gemein.
    O töricht Herz, warum willst du nicht brechen?
    Ich weiß, ich fand den Liebsten mein.

    Oh, auf dem Berge stehen Bäume,
    Mit vielen Zweigen grün und dicht!
    O, wie ich liebe meinen Liebsten!
    Und doch, der Liebste weiß es nicht.

    (Dschou-Dynastie, 1050-256 v.u.Z; aus dem Chinesischen von Richard Wilhelm)

    Gute Nacht, wenn auch schon das Morgengrauen seine Pflicht erfüllt. 😉

    Gruß

  108. #109 von Postumus am 20/02/2011 - 12:34

    # An die tatkräftigen Helfer Argutus rerum existimator und tutnix:

    Ganz herzlichen Dank für die umfassende Auskunft.

    # Tutnix: Schön, daß Du meine Anfrage doch gefunden hast, ist ja zugegebenermaßen nicht so leicht (wieder)zufinden.

  109. #110 von Q am 20/02/2011 - 18:22

    Selbst im Deutschlandfunk wurde Broders Erwiderung auf Bahners Kritik an den Islamkritikern Augen auf, Kollege! registriert (leider kein brauchbarer Link zum DLF vorhanden).

    (Etwas VT:

    Ich habe mittlerweile sowieso den Verdacht, dass manche Sendeanstalten heikle Inhalte nicht als HTML-Dateien anbieten, sondern nur in mp3-Dateien (oder in pdfs). Die Suchmaschinen finden beim derzeitigen state of the art Inhalte in Audio- oder Video-Dateien nicht ganz so gut.)

    Broder in DIE WELT:

    […] Über mich schreibt Patrick Bahners: „Henryk M. Broder, früher ,Spiegel‘-Autor, neuerdings bei Springer, ist der wichtigste Vermittler zwischen den Sonderwelten der Islamkritik und der allgemeinen Öffentlichkeit. Der Betreiber des Blogs ‚Die Achse des Guten‘ ist ein Stratege des Meinungskampfes, der sich selbst in die Schlacht wirft und mit den Exzessen seines unermüdlichen Wortwitzes Bewunderung auf sich zieht wie ein Extremsportler. Durch seine Hingabe an den Krawall entsteht der Eindruck, er nehme sich nicht zu ernst. Seinen Überspitzungen wird eine zweigeteilte Rezeption zuteil. Als Berserker der reinen, inkorrekten, hässlichen Wahrheit ist Broder das Idol in den Schattenboxclubs der Bloggerszene. Ein urbanes Publikum goutiert die artistischen Volten der maßlosen Polemik als symbolische Übersprungshandlungen einer zeitgemäßen Liberalität.“ […]

  110. #111 von Tutnix am 21/02/2011 - 14:57

    …?

  111. #112 von Tutnix am 21/02/2011 - 16:48

    Es* funktioniert tadellos!

    Wobei mich wundert, wieso die Zweitadresse keinen Blog mehr hat.
    Hat wordpress nicht genügend Blögge?

    (* s.d. #106 letzter Absatz.)

  112. #113 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 16:53

    <<< Demoaufruf in Franfkurt, 12. März #22 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 16:41

    Waren die Gallizismen früher ausschließlich bei schriftkundigen, gebildeten Menschen beheimatet

    Nein, um das zu widerlegen brauche ich keine sprachhistorische Untersuchung. In meiner eigenen Kindheit waren zahlreiche französische Fremdwörter als einzige für den jeweiligen Begriff in Verwendung – und das auch bei ganz ungebildeten Menschen.

    Wenn mir bspw. jemand erzählt, dass man den Begriff „Computer“ nicht ersetzen könne

    Ich habe gar nicht die Absicht das Wort „Computer“ zu ersetzen. Das ist eben ein Fremdwort, das mit einer fremden Sache ins Land gekommen ist. Nicht anders verhält es sich bei Wörtern wie Anorak, Chemie, Alkohol und vielen anderen. Im Laufe der Zeit werden viele von ihnen zu Lehnwörtern (wie Nase, Fenster oder Wein).

    auch deutsche Unternehmen können ihre Mitarbeiter zwingen, nicht nur englische Synonyme zu verwenden, sondern auch die englische Konzernsprache anzunehmen.

    Ja, aber nur in der Dienstzeit. Wie ich privat spreche, kann mir niemand vorschreiben.

  113. #114 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 17:08

    #113 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 16:53
    Nein, um das zu widerlegen brauche ich keine sprachhistorische Untersuchung. In meiner eigenen Kindheit waren zahlreiche französische Fremdwörter als einzige für den jeweiligen Begriff in Verwendung – und das auch bei ganz ungebildeten Menschen.
    Mag sein, aber die Druchdringung der Sprache durch fremde Begriffe hatte nicht dieses Ausmaß.

    Ich habe gar nicht die Absicht das Wort „Computer“ zu ersetzen. Das ist eben ein Fremdwort, das mit einer fremden Sache ins Land gekommen ist. Nicht anders verhält es sich bei Wörtern wie Anorak, Chemie, Alkohol und vielen anderen. Im Laufe der Zeit werden viele von ihnen zu Lehnwörtern (wie Nase, Fenster oder Wein).

    Und hier kommen wir zu einem sehr ernsthaften Problem.
    Ich frage mal so „Wer hat’s erfunden?“ – Das war Konrad Zuse.
    Der nannte seine Erfindung „Rechner“.
    Weitere Anwender und Nachbauer bezeichneten das Gerät als „Rechner“.
    Erst als IBM nicht nur Schreibmaschinen, sondern auch „Rechner“ herstellen wollten, musste der deutsche begriff dem wirkich originellen „Computer“ weichen.
    Da der Prophet im eigenen Lande nichts zählt, brachte IBM es fertig, als Hersteller des ersten „PCs“ die Welt zu überzeugen, dass der Computer eine US-amerikanische Erfindung sei – und seither plappert man hier unverdrossen von „Computer“.
    Nein, es ist nur in der Ausgestaltung eine „fremde Sache“ und es ist ein überflüssiges Fremdwort, weil wir in Deutschland seit Beginn der Erfindung ein passendes Wort dafür haben.

    Ja, aber nur in der Dienstzeit. Wie ich privat spreche, kann mir niemand vorschreiben.
    Das ist wiederum richtig – aber so hatten Sie es nicht ursprünglich nicht geschrieben.

  114. #115 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 17:12

    <<< Demoaufruf in Franfkurt, 12. März #25 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 16:50

    „Klapprechner“ versteht jeder. Wozu brauche ich dann noch „Laptop“?

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das ernst gemeint ist oder witzig-provokant sein soll. In ersterem Fall frage ich mich jedoch, warum man statt der „Scheidekunst“, unter der sich jeder etwas vorstellen kann, das unverständliche Fremdwort „Chemie“ benötigt.

    Und für Menschen, die nicht Latein können wäre dem „Explosionsmotor“ doch wohl ein „Zerknalltreibling“ vorzuziehen. Möchtest du solche Ausdrücke wirklich haben?

  115. #116 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 17:19

    #114 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 17:08

    Wer hat’s erfunden?

    Wer hat das Telephon erfunden? Waren das die alten Griechen?

    In meiner Kindheit existierte übrigens noch das Wort „Fernsprecher“. Aber den meisten Menschen (zu denen auch ich gehöre) hat dieses sperrige Wort nicht gefallen, weshalb sie das wohlklingende „Telephon“ vorzogen.

    Mit dem Computer ist es ähnlich. Auch das Wort „Rechner“ hat es ja dafür im Deutschen schon gegeben, aber es konnte sich gegen das hübschere „Computer“ nicht durchsetzen.

    Willst du den Menschen vorschreiben, was sie hübsch und was sue unhübsch finden sollen?

  116. #117 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 17:21

    #113 Argutus:

    Rezeption fremden Wortguts hat es in allen Sprachen immer wieder dann gegeben, wenn direkte Sprachkontakte vorhanden waren. Heute liegt der direkte Kontakt bereits durch die Globalisierung vor, auch wenn man nicht nebeneinander lebt.

    Die Reaktionen der rezipierenden Sprachen war dabei allerdings höchst unterschiedlich. Neben bewussten Versuchen, die Aufnahme zu verweigern (z.B. Vatikan, Islenzk Fornrit, Académie Française), was überdies nicht immer gelingt, regelt Sprache das in aller Regel ganz allein.

    Nicht selten ist die Aufnahme davon abhängig, ob das rezipierte Wort in den Satzrhythmus der aufnehmenden Sprache passt. Das zeigt sich immer wieder im Französischen, wo entweder eine sprachlich angepasste Form (container zu conteneur, mit entsprechendem Stresswechsel) gewählt wird oder gleich ein anderes Wort (Computer zu Ordinateur. Computeur hat sich nicht durchgesetzt, obwohl anfangs vorhanden).

    Auch im Ausscheidungsverhalten sind Sprachen unterschiedlich „veranlagt“. Das Deutsche hat vieles an französischem Wortgut – obwohl allgemein und auch soziolektal unterschiedslos verwendet – wieder ausgeschieden wie etwa Trottoir oder Chaiselongue. Manches blieb wie das Portemonnaie oder das (börsliche) Portefeuille.

    Herausragend anders verfuhr das Englische. Nach Wiedereinführung des nur noch untersprachlich vorhandenen Englischen am Ende der französischen Vorherrschaft (durch Chaucer) zeigte sich, dass das Englische so gut wie nichts ausgeschieden hat. Alles war „irgendwie“ noch da und entwickelte sich im Frühneuenglischen munter weiter in der Regel mit Bedeutungsdifferenzierungen, die ein Nebeneinanderleben erleichterten. Das betraf übrigens nicht nur das französische Wortgut, sondern auch das vor allem in East-Anglia eingewanderte skandinavische. Doch wer weiss heute schon noch, das „pig“ ein skand. lehnwort ist? Das ist wie mit der deutschen „Nase“.

    Das Englische ist durch dieses Sammlerverhalten zur wortreichsten europäischen Sprache geworden mit immerhin rd. 650.000 Einträgen im „A New English Dictionary“. (Grimms Wörterbuch der Deutschen Sprache hat dagegen nur etwas mehr als 320.000, allerdings mit der in anderen Sprachen nicht so üblichen Möglichkeit der Kompositionsbildung, siehe auch meine Lieblinge, die Hybridkomposita wie Ipsokinet).

    Ich könnte sicher noch eine Weile fortfahren, möchte aber andere nicht langweilen. Kurzer Sinn: Deutsch scheidet aus selbst dann wenn die soziolektale Verbreitung umfassend ist. Man muss sich also keine Sorgen machen – und aktives Eingreifen in den sprachlichen Prozess ist eher Don Quixotisch als sinnvoll 🙂

  117. #118 von Markus13 am 27/02/2011 - 17:26

    #117 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 17:21

    Deutsch scheidet aus selbst dann wenn die soziolektale Verbreitung umfassend ist. Man muss sich also keine Sorgen machen – und aktives Eingreifen in den sprachlichen Prozess ist eher Don Quixotisch als sinnvoll

    Amen

  118. #119 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 17:27

    #117 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 17:21

    möchte aber andere nicht langweilen

    Ich sehe keine Gefahr, daß du jemanden damit langweilen könntest. Ich halte das für ein ausgezeichnetes und lesenswertes Posting, obwohl mir das meiste davon bekannt und geläufig war. Jene, für die es neu ist, müßten es doch umso interessanter finden.

  119. #120 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 17:28

    Erwartet hätte ich jetzt noch den „Jungfernzwinger“ und den „Gesichtserker“ – die klassischen Vokabeln, um Sprachpuristen lächerlich zu machen.

    Deswegen nocheinmal: ich gestehe einigen Sprachpuristen große Verdienste um die Sprache zu
    („Bürgersteig“, „Bahnsteig“, „Abteil“, „Absender“ uvam.), aber ich weiß, dass sich die Sprache weiterentwickeln muss.
    Gleichwohl muss man nicht ohne Not irgendein Fremdwort in die Sprache übernehmen, nur weil jemand glaubt, dass es „weltläufiger“ oder „cool“ ist.

    Mir hat bspw. noch niemand schlüssig erklären können, warum ein „Ereignis“ jetzt nur noch ein „event“ ist.
    Die Aussage „‚weekend‘ beinhaltet mehr Bedeutung als nur ein ‚Wochenende'“ schreibe ich den Werbetreibenden ohne weiteren wertenden Kommentar zu.

    Und sehr oft frage ich mich, ob Menschen überhaupt wissen, von was sie reden.
    Wenn einer der großen Dichter und Denker Deutschlands, der
    Fußballer Andreas Möller sagt
    „Vom feeling her habe ich ein gutes Gefühl.“
    dann weiß ich, dass etwas mit unserer Sprache und unserem Sprachgebrauch schiefläuft.
    😉
    Gegen solch einen sprachlichen Unsinn, zu dem auch
    „optimalst“, „idealst“, „aktuellste“ oder
    „Supergau“
    gehören,
    kämpfe ich seit ein paar Jahren … und durchaus mit Erfolg. 🙂

  120. #121 von Azrail am 27/02/2011 - 17:35

    #120 von Kruzifünferl 😀

    KreizsapperlothimmelarschunzwirnhalleluljascheißglumbverrecktsKruzitürkennochmal. 😆

    Dees woar boarisch. 😀

    Kruzi 😀

    Du redest mir aus der Seele, aahh.

    Immer diese Sprachverhunzungen.

    Wie z. B. : Ich bin gedisst worden = Ich bin geärgert worden
    Voll fett Alda = Tolle Sache
    Dein Beispiel von Th. Müller ist typisch
    Mann der hat gebitched = Der Typ ist fremdgegangen
    Solche kranken Formulierungen hängen mir zum Hals raus.

    Sehr gut Kruzi 😀

  121. #122 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 17:38

    #120 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 17:28

    Mir hat bspw. noch niemand schlüssig erklären können, warum ein „Ereignis“ jetzt nur noch ein „event“ ist.

    Ich verwende dieses Wort im Deutschen nie, und auch dich (als Privatperson) kann dazu keiner zwingen. In wenigen hundert Jahren (vielieicht sogar schon viel früher) wird es aus der deutschen Sprache wohl wieder verschwunden sein.

    Also kurz gesagt: don’t worry! 🙂

  122. #123 von Azrail am 27/02/2011 - 17:44

    #122 von Argutus rerum existimator 😀

    Hoffentlich hast Du Recht.

    Die Sprachentwicklung ist z. Z. sehr beängstigend.

    :mrgreen:

  123. #124 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 17:49

    #117 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 17:21
    Deutsch scheidet aus selbst dann wenn die soziolektale Verbreitung umfassend ist. Man muss sich also keine Sorgen machen – und aktives Eingreifen in den sprachlichen Prozess ist eher Don Quixotisch als sinnvoll 🙂

    Sie sind hier optimistisch, denn in die Sprache wird aktiv eingegriffen – durch Nachrichtenagenturen, durch Regierungsvertreter, durch Interessengruppen, durch Werbende, durch Dummschwätzer.
    Die Etablierung solcher Begriffe wie „Flyer“ oder „Handouts“ verdrängt vorhandene Begriffe.
    Die Etablierung neuer Begriffe im Rahmen der politischen Korrektheit ändert nicht nur die Sprache, sondern auch bei schlichten Gemütern das Denken.
    Es geht bei der Auseinandersetzung mit der Sprache nicht nur um Anglizismen, sondern auch um die Konnotation von Begriffen, wie man anhand der „politischen Korrektheit“ sieht …
    Und gerade hier ist es wichtig, ein Augenmerk auf Veränderungen zu haben und Begrifflichkeiten zu definieren.

    Wer dieses Thema unterschätzt, sollte vielleicht bei George Orwells Sozialsatire „1984“ das Kapitel über „Neusprache“ / „Neusprech“ nachlesen.
    Und wer meint, dass Sprachzustandsschützer gegen Windmühlen kämpfen, dem sei gesagt, dass wir keine Irren sind und dass wir schon einiges bewirkt haben …
    (aktuelles Beispiel: Norbert Lammert setzt sich dafür ein, dass „Deutsch“ ins Grundgesetz kommt …)

  124. #125 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 17:52

    #123 von Azrail am 27/02/2011 – 17:44

    Die Sprachentwicklung ist z. Z. sehr beängstigend.

    Das meiste, was dir mißfällt, ist gar keine Sprachentwicklung sondern soll bloß Aufmerksamkeit erregen indem es den wirklichen Sprachgebrauch kontrastiert.

    Ich habe in der Sprache der Werbung auch schon mutwillige, auffällige Rechtsschreibfehler gesehen. Die haben sich auch nicht durchgesetzt und sollten das auch gar nicht.

    Ich rate zur Gelassenheit …

  125. #126 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 17:53

    #121 von Azrail am 27/02/2011 – 17:35
    KreizsapperlothimmelarschunzwirnhalleluljascheißglumbverrecktsKruzitürkennochmal

    Dees woar boarisch.
    I woaß, I bin a Bayer …
    Und als „Kruzitürken“ habe ich im Kreiszahl-Blog geschrieben …

  126. #127 von Azrail am 27/02/2011 - 18:02

    #125 von Argutus rerum existimator 😀

    Du denkst, dass ist so was wie eine bloße, sagen wir mal „Modeerscheinung“, die diese Unart von Umgangssprache prägt? Hmmmm..

    Hoffentlich hast Du Recht. Gelassen bin ich schon größtenteils, aber manchmal nervt es schon.

    😀

  127. #128 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 18:03

    #125 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 17:52
    an Azrail
    Das meiste, was dir mißfällt, ist gar keine Sprachentwicklung sondern soll bloß Aufmerksamkeit erregen indem es den wirklichen Sprachgebrauch kontrastiert.

    Ich habe in der Sprache der Werbung auch schon mutwillige, auffällige Rechtsschreibfehler gesehen. Die haben sich auch nicht durchgesetzt und sollten das auch gar nicht.

    Interessante Beispiele wurden in der Doktorarbeit „Wir legen Word auf gutes Deutsch“ aufgeführt – aber bei allen dort aufgeführten Beispielen spürt man einen „Sprachwtz“, die überlegte Auseinandersetzung mit der Sprache.
    Solche sinnbefreiten Sprüche, wie „Driven alive“, „The more you know“, „Come in and find out“, „Powered by emotion“
    kommen dort nicht vor und bilde(te)n eine eigene Liga der Blödheit.
    Dass diese Werbesprüche nicht mehr existieren, hat etwas mit dem Wirken von sprachinteressierten Menschen zu tun.

    Ich rate zur Gelassenheit …
    Würde ich an Ihrer Stelle auch – schließlich können Sie sich zurücklehnen in dem Wissen, dass ca. 30.000 Menschen versuchen, Sprachunsinn aufzuhalten. 😉

  128. #129 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 18:04

    #120 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 17:28

    Gegen solch einen sprachlichen Unsinn, zu dem auch „optimalst“, „idealst“, „aktuellste“ oder „Supergau“ gehören, kämpfe ich seit ein paar Jahren

    Der Supergau gehört nicht in diese Reihe, denn der ist ein durchaus sinnvoller Begriff. Alle anderen dieser Wörter sollten hingegen in der Sprache nicht existieren, haben aber doch den Vorteil, daß man schneller erkennt, daß ein Text von einem Dummkopf geschrieben wurde.

  129. #130 von Azrail am 27/02/2011 - 18:05

    #126 von Kruzifünferl 😀

    Joaaa Maiiii 😀

    Pfundi beim Allah. Maiii is dees scheeee 😀

    Gell, scheee das wir uns alle treffen.

    Dei Boarischen gehören dazu 😀

    Kruzitürkennoamoalna 😀

  130. #131 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 18:05

    #134 kruzifünferl:

    Sie sind hier optimistisch, denn in die Sprache wird aktiv eingegriffen

    Danke, ich bin nicht optimistisch – ich bin Sprachhistoriker in meinem ersten Beruf und habe das 10 Jahre lang an der Georgia-Augusta Göttingensis gelehrt 😉

  131. #132 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 18:11

    #128 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 18:03

    Dass diese Werbesprüche nicht mehr existieren, hat etwas mit dem Wirken von sprachinteressierten Menschen zu tun.

    Das glaube ich nicht. Werbesprüche sind nicht für die Ewigkeit, nach einer gewissen Zeit verschwinden die ganz automatisch wieder – auch ohne das „Wirken von sprachinteressierten Menschen“.

    Die erinnern mich eher an die Geschichte von dem Hund, der immer den vorbeifahrenden Zug anbellt. Sobald der in der Ferne verschwindet, denkt sich der Hund: „Da reißt er aus, der Feigling!“ 🙂

  132. #133 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 18:19

    #132 Argutus:

    „Da reißt er aus, der Feigling!“

    Köstlich! Den kannte ich noch nicht 🙂

  133. #134 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 18:20

    @Argutus

    Und nun bin ich wieder ganz nah bei dir.

    😈

    Sharp

  134. #135 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 18:23

    #129 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 18:04
    Der Supergau gehört nicht in diese Reihe, denn der ist ein durchaus sinnvoller Begriff.
    Weder als „Supergau“ noch als „“Super-GAU“ wird dieser von einem Journalisten erfundene Begriff sinnvoll!
    GAU ist ein Akronym aus
    G rößter
    A nzunehmender
    U nfall

    Rein sprachlich lässt sich „größter“ nicht steigern. Ein „Supergrößter“ ist sprachlicher Unsinn.

    Der „Super“-GAU wurde meines Wissens sprachlich erschaffen, als in der Katastropehnplanung bei Kernkraftwerken ein neuer, schwerwiegenderes Szenario für einen Unfall angenommen wurde.
    Sprachlich blieb es gleich: „Größter anzunehmender Unfall“.
    Aber ein Journalist, dem dies zu kompliziert war, schuf den Begriff „Super-GAU“.

    Heutzutage liest man dann auch „die drei Tore in der zweiten Halbzeit waren der Supergau“ …

    Diese Leute wissen überhaupt nicht mehr, was sie von sich geben, gebrauchen Begriffe, die sie nicht kennen und noch nicht einmal richtig erahnen … und dann gibt es Leser dieser Zeitungen, die das munter nachplappern und nicht mehr „mokieren“ … um eine gängige Sprachunwissenheit aufzunehmen.

  135. #136 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 18:29

    #130 von Azrail am 27/02/2011 – 18:05
    Joaaa Maiiii … Gell, scheee das wir uns alle treffen.
    Wer war das noch mal mit „Es wächst zusammen, was zusammen gehört“?
    :))
    Ich bin zwar gebürtiger Oberpfälzer, aber dermaßen durch die Republik gezogen, dass ich auch andere bundesländische Identitäten habe … aber Bayern bleibt mein Bezugspunkt.

  136. #137 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 18:30

    #135 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 18:23

    Rein sprachlich lässt sich „größter“ nicht steigern. Ein „Supergrößter“ ist sprachlicher Unsinn.

    Deine Argumentation ist falsch. Zwar kann es keinen Unfall geben, der größer ist als der größe, wohl aber einen, der größer ist als der „größte anzunehmende“.

    Ein Super-GAU ist ein Unfall, der so schlimm (und deshalb auch so unwahrscheinlich) ist, daß er bei der Planung nicht zu berücksichtigen ist.

  137. #138 von Markus13 am 27/02/2011 - 18:32

    Nun doch noch etwas dazu, obwohl ich die Antworten schon ahnen kann:
    Der Versuch, die (deutsche) Sprache von Anglizismen frei zu halten, ist
    in meinen Augen Konservatismus (Bitte keine Definitionsdebatte, jeder wird wissen,
    was gemeint ist). Sicher ist es ziel führend, Worte, die eher dem „Denglishen“ oder
    dem „Deukischen“ zuzuordnen sind, aus dem normalen Sprachgebrauch zu ver-
    bannen, zumal sie schlichtweg lächerlich sind. Aber den Einzug von Fachbegriffen
    oder die Beschreibung technischer Geräte und deren Abläufe rein „Deutsch“ erklären
    zu wollen, ist genauso lächerlich. Es ist ein Gebot der Sprachökonomie im Bereich
    der Umgangssprache, diese Begriffe, wenn sachlich richtig, zu verwenden. Wenn ich
    mir vorstelle, Probleme im IT-Bereich in reinem Deutsch wiedergeben oder erklären zu
    müssen, wäre die Einstellung einer Schreibkraft zwingend erforderlich, weil diese Texte
    epische Ausmaße annehmen würden. Dazu sollten sich die geschätzten Leser einfach
    einmal per „Rechtsklick“ mit ihrer „Maus“ den „Quelltext“ dieser „per HTML wiedergegeben
    Darstellung des Inhalts der Seite des Forums Quotenqueen“ ansehen. Also den
    „Sourcecode der Website“, 3 Wörter statt 11,“undeutsch“, aber treffend.
    Und das schreibe ich, obwohl ich hier mit grauem Bart vor dem hintergrundbeleuchteten
    Anzeigegerät meiner elektronischen Datenverarbeitungseinheit sitze und bei weitem nicht
    der Generation „Händy“ angehöre. Alles ändert sich, auch Sprache, nicht immer zum
    Besseren, aber zu etwas Neuem, was sich ebenfalls wieder von Innen verbessern kann.
    Vorwärts blicken, die Welt entwickelt sich weiter. Selbst die Latein-Fraktion ist am Ende,
    wenn sie einen Grafikchip und dessen Eigenschaften beschreiben soll… 😀

  138. #139 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 18:33

    #135 Kruzifünferl:

    In der Kommunikation kommt es weniger darauf an, wie oder was ein Wort ist. Das kann der grösste Unsinn sein (Argutus hat dazu den Neologismus „babig“ geschaffen). Wichtig ist einzig und allein, ob B. klar versteht, was A. sagt.

    Dass hier keine Fehlerhaftigkeit von Sprache gefördert werden soll, kannst Du an Argutus‘ und meinem Einsatz gegen Fehler wie „einzigst“ unschwer erkennen.

  139. #140 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 18:40

    Als ich vor 20 Jahren meiner Mutter erzählte, ich wolle mir einen „Rechner“ kaufen und Computer meinte – hat sie fest geglaubt es gehe um so einen Tischrechner zum addieren mit Papierrolle drin.

    Und da heute kaum jemand noch bemerkt, daß ein Computer auch dann rechnet, wenn man schreibt oder Spiele zockt, von binär und hexadezimalem Code ganz zu schweigen..ist die Unterscheidung Rechner (für alle Arten Taschenrechner o.ä.) und Computer sehr sinnvoll.

    Aber nein, eine Kruzi muß sich darüber aufregen.

    Wenn du keine anderen Hobbys hast, als dich und deine 30.000 Korinthenkacker als Retter der Menschheit aufzuplustern, wo es doch um die Islamisierung der Welt geht, dann läß deinen Jesus-Komplex bitte schnellstens behandeln.

    30.000 Aufrechte wachen über mich.

    Ich schmeiß mich weg.

    Wichtigtuer seid ihr. Bierdeckelsammler und Erbsenzähler die mangels Masse ihr unterbelichtetes Ego aufpimpen.

    Sharp

  140. #141 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 18:40

    #132 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 18:11
    Werbesprüche sind nicht für die Ewigkeit, nach einer gewissen Zeit verschwinden die ganz automatisch wieder – auch ohne das „Wirken von sprachinteressierten Menschen“.
    Die erinnern mich eher an die Geschichte von dem Hund, der immer den vorbeifahrenden Zug anbellt. Sobald der in der Ferne verschwindet, denkt sich der Hund: „Da reißt er aus, der Feigling!“ 🙂

    Diese nette Geschichte verdient ein Beispiel:
    Der Sender SAT1 hatte als Wahlspruch „Powerd by Emotion“. Die Agentur „Endmark“ befragte Menschen, wie sie das übersetzen … Das häufigste Resultat war „Kraft durch Freude“.
    So, jetzt die „Don Quixots“: eine Nachfrage an den Besitzer der SAT/-Pro7-/Kabel-Gruppe, den jüdischen Geschäftsmann Chaim Saban, ob er es für gut fände, wenn einer seiner Sender mit „Kraft durch Freude“ in Verbindung gebracht würde, resultierte in dem neuen Spruch „SAT zeigt’s allen“ … 😉

    Da riss er aus, der Feigling …

  141. #142 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 18:42

    #139 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 18:33

    Argutus hat dazu den Neologismus „babig“ geschaffen

    Leider muß ich dich da korrigieren. Dieser Neologismus stammt nicht von mir sondern von dem Philosophen Rudolf Carnap. Daß ich mit dem nicht identisch bin, kannst du daraus ersehen, daß der schon 1970 gestorben ist. 🙂

  142. #143 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 18:45

    #141 Kruzifünferl:

    Wir bezweifeln ja nicht, dass Ihr Euch mit dieser Aktion einsetzt. Ich bin nur nach meinen Erfahrungen mit „Sprachpuristen“ (zu denen Du Dich ja nicht zählst) immer ein wenig misstrauisch. Solche Vereinigungen tragen eine innere Dymamik in sich, die exotische Spinner geradezu anzieht. Nur deshalb rate ich da immer zur Gelassenheit – da Sprache eben das meiste von allein regelt.

  143. #144 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 18:46

    #142 Argutus:

    Danke für die Korrektur. Habe ich die korrekte Quellenangabe in Deinem Artikel doch glatt überlesen 😉

  144. #145 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 18:54

    #140 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 – 18:40
    Wenn du keine anderen Hobbys hast, als dich und deine 30.000 Korinthenkacker als Retter der Menschheit aufzuplustern, wo es doch um die Islamisierung der Welt geht, dann läß deinen Jesus-Komplex bitte schnellstens behandeln.
    Wieso werden Sie so pampig?
    Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass Sprache und kulturelle Identität etwas miteinander zu tun haben?
    Können Sie verstehen, dass die Beschäftigung mit der Bedeutung von Begriffen auch ein aktiver Kampf gegen die sog. politisch korrekte Sprache ist?
    Verstehen Sie auch, dass die Beschäftigung mit der Sprache auch ein Schlüssel dazu ist, „Religion“ von „Ideologie“ zu unterscheiden?
    Wenn Sie den Kampf für eine (halbwegs) korrekte Sprache derzeit nicht in einem Gesamtzusammenhang sehen können, dann denken Sie in einer ruhigen Stunde noch mal darüber nach.
    Und wenn Sie mich als „unterbelichtet“ bezeichnen wollen, steht Ihnen das frei.
    Ich weiß ja, von wem es kommt. 🙂

  145. #146 von ilex am 27/02/2011 - 18:57

    Es ist nicht nur die Werbung. Wenn in Hamburg die S-Bahnstation Veddel mit „BallinStadt“ zubenamt wird und man den neuen Stadtteil „HafenCity“ nennt, dreht sich mir in der Tat der Magen um. Auch dass die S-Bahnstation „Hamburg Airport“ heißt statt schlicht „Flughafen“ ist sprachliche Hochstapelei halboffizieller Stellen.

    Von meiner Mutter kenne ich noch die damals geläufigen Farben beige, bleu (ganz helles blau), fraise und framboise. Sagt heute kaum noch jemand. Farben unterliegen ohnehin den stärksten Werbeeingriffen sowohl in der Textilmode als auch bei den Kfz-Lackierungen. Eines meiner Autos hieß offiziell „bernsteinmetallic“, war aber eher eine Art kackbraun.

  146. #147 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:00

    Man braucht bei dir nur „Deutsche Spache“ durch Koran zu ersetzen – und man weiß wes Geisteskind du bist.

    Deine Sprachkontrolle und der Wahrheitswahn des Islam sind EXAKT dasselbe.

    So ein Gleichschaltungsfreak gibt sich als Islam – kritisch aus.

    Ich habe dich durchschaut.

    Sprache ist zum Spielen da. Für Kreativität.

    Und da bist du den freudlosen, fantasielosen Koranverstehern so unglaublich nah..

    U-Boot.

    Troll.

    Sharp

  147. #148 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 19:07

    #137 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 18:30
    Deine Argumentation ist falsch. Nein 😉
    Zwar kann es keinen Unfall geben, der größer ist als der größe, wohl aber einen, der größer ist als der „größte anzunehmende“.
    Das entspricht der Argumentation des Journalisten.

    Aber sprachlich und fachlich gibt es nur den „größten“.
    Was der „größte“ ist, muss festgelegt werden.
    Dies war in vorliegendem Fall ein neues Szenario, das den bis dahin größten anzunehmenden Unfall ablöste um seinerseits zum (neuen) größten anzunehmen Unfall zu werden.

    Inhaltlich hat sich etwas geändert, sprachlich nicht.

    Ein Super-GAU ist ein Unfall, der so schlimm (und deshalb auch so unwahrscheinlich) ist, daß er bei der Planung nicht zu berücksichtigen ist.
    Entschuldigen Sie, aber ich war beruflich auch ein paar mal dabei, als Störfallszenarien konstruiert wurden. Die Beschreibung, die Sie oben anführen, ist ein Widerspruch an sich, denn wenn man einen Störfall annimmt – egal, wie unwahrscheinlich er sein mag, dann berücksichtigt man ihn bei der Planung … und wenn es in dem Satz „wenn DAS passiert, dann haben wir gleichzeit noch soviele Probleme, dass das letztlich egal ist.“ Niederschlag findet.
    Das mag jetzt „Wortklauberei“ sein – aber für die Planung ist das eine Aussage, die das Resultat einer Gefährdungsbeurteilung darstellt. Und das ist dann rechtlich verbindlich.

    Ein „Super-GAU“ bleibt unter Fachleuten ein sprachlicher Unsinn.

  148. #149 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:10

    @Kruzi

    Verstehen Sie auch, dass die Beschäftigung mit der Sprache auch ein Schlüssel dazu ist, „Religion“ von „Ideologie“ zu unterscheiden?

    Nicht jede Ideologie ist eine Religion.

    Aber JEDE Religion ist eine Ideologie.

    Sharp

  149. #150 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 19:11

    #146 Ilex:

    Eines meiner Autos hieß offiziell „bernsteinmetallic“, war aber eher eine Art kackbraun.

    „Kackbraun“ wirkt sich aber in der Werbung eher nachteilig aus.

    Das erinnert mich an den grössten (Teil-)Flop von Honda. Die brachten einen Sportwagenverschnitt mit der Bezeichnung MR2 heraus, der auf der ganzen Welt ein grosser Erfolg war – bis auf die französischsprachigen Länder.

    „Emerdeux“ ist wirklich schon sehr beschissen. Wer will denn das? 🙂

  150. #151 von plapperstorch am 27/02/2011 - 19:15

    #150 von WissenistMacht

    Dat war Toyota

  151. #152 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 19:17

    #147 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 – 19:00
    Man braucht bei dir nur „Deutsche Spache“ durch Koran zu ersetzen – und man weiß wes Geisteskind du bist. Deine Sprachkontrolle und der Wahrheitswahn des Islam sind EXAKT dasselbe.
    Interessant, erklären Sie das doch mal,

    So ein Gleichschaltungsfreak gibt sich als Islam – kritisch aus.
    Was von meinen Ausführungen haben Sie nicht verstanden und was haben Sie nicht verstehen wollen?

    Ich habe dich durchschaut. Nein. Sie schauen in die falsche Richtung.

    Sprache ist zum Spielen da. Für Kreativität.
    Und da bist du den freudlosen, fantasielosen Koranverstehern so unglaublich nah..

    Natürlich ist die (deutsche) Sprache auch zum Spielen da. Daher der Begriff „Wortspiel“.
    Ich bevorzuge Wortspiele, die den Sprachwitz unserer Sprache zeigen – und hier gibt es vieles … schon mal Wortspiele von Willy Astor gehört – und verstanden?

    U-Boot. Troll.
    Wenn man fachlich nicht weiter weiß, beleidigt man?

  152. #153 von Markus13 am 27/02/2011 - 19:19

    #150 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 19:11

    Deswegen immer Mr. Two, und es ist immer noch ein Toyota. Ein gutes Auto
    in Urversion, wenn man etwas vom Autofahren versteht… 😦

    Bin weg für heute, ist mir zu elitär… 😀

  153. #154 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 19:22

    #151 plapperstorch:

    OK, die Info-Zentrale hat gesprochen. ich kenne mich in Reisschüsseln eben nicht so gut aus. Ich habe (mit einer notgedrungenen Ausnahme) immer Qualitätswagen gekauft (jetzt komm mir bitte nicht mit den Pannenstatistiken 🙂 )

  154. #155 von ilex am 27/02/2011 - 19:23

    # 145 – Kruzifünferl
    Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass Sprache und kulturelle Identität etwas miteinander zu tun haben?

    Was leicht daran zu sehen ist, dass sich ethnische Konflikte sich zum großen Teil an Sprachen manifestieren – wohl wissend, dass Ethnie und Sprache nicht immer deckungsgleich sein müssen.

    Die Ordnung der Dinge macht Konfuzius an der Ordnung der Worte fest. Worte können Kampfbegriffe werden, der Verschleierung dienen und G. Orwell in 1984 zeigt exemplarisch, was man dabei mit genügend Skrupellosigkeit erreichen kann. Daher ist eine gewisse Sorgfalt schon auch eine politische Frage. Genderwahn und politische Korrektheit machen schon genug zu schaffen – dann müssen nicht noch sprachliche Albernheiten wie überflüssige Anglizismen hinzu kommen.

    Klar ändert sich Sprache und Sprachverständnis. Das sieht man schon am Bedeutungswandel mancher Worte. Auch sprachliche Spielerei kann anmüsant und anregend sein und Neues bringen. Das heißt doch nun aber nicht, dass man ohne Not Begriffe und Usancen einer Sprache aufgeben muss.

  155. #156 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:24

    @Kruzifix

    Würde ich an Ihrer Stelle auch – schließlich können Sie sich zurücklehnen in dem Wissen, dass ca. 30.000 Menschen versuchen, Sprachunsinn aufzuhalten.

    Wer so ein Geseiere von sich gibt, beleidigt meinen Verstand mehr, als ich es mit Worten jemals könnte.

    Wahrscheinlich träumst du auch von einem Religionsrat, der über Atheisten wie mich wacht. Wir müssen ja auch aufgehalten werden.

    Sharp

  156. #157 von Markus13 am 27/02/2011 - 19:24

    @ sharp:

    Nicht Troll, treadroll… 😀

  157. #158 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 19:27

    #156 Sharp:

    Jetzt tust Du kruzifünferl (ex-kruzitürken) Unrecht.

  158. #159 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:33

    Och..ich Pöhser

    Darf ich mal erinnern, wie das anfing:

    on Kruzifünferl am 27/02/2011 – 15:40
    Leider kann ich mit einem „Flyer“ nichts und mit einem „Fleyer“ schon gar nichts anfangen – ich verfüge nicht über einen Hangar, um so etwas unterzubringen.

    Und einen „Flyer“, egal mit welchem Inhalt“, werde ich nicht weiterverbreiten.
    Bei einem „Flugblatt“ würde ich das vielleicht tun.
    Soviel Deutsch muss sein.

    Ein „Fleyer … und verteilt ihn, als Flugblatt,“
    finde ich – ungeachtet des gerechtfertigten Themas – insgesamt als semantischen Unsinn, der dem Anliegen schadet.

    Nur so meine Meinung.
    Aber glücklicherweise bleibt hier ja alles unter uns.

    Statt sich über den, sicherlich diskutablen Aufruf Leleks zu äußern, geilt man sich am Wort „Flyer“ auf.

    Und dann soll ich so jemanden unter Denkmalschutz stellen.

    Hast nicht grade du, WiM, eben noch Johannwi für das offtopic einstellen angemahnt??

    Nu werdet man nicht komisch.

    Sharp

  159. #160 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:34

    test

    test

  160. #161 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:35

    Statt sich über den, sicherlich diskutablen Aufruf Leleks zu äußern, geilt man sich am Wort „Flyer“ auf.
    Und dann soll ich so jemanden unter Denkmalschutz stellen.
    Hast nicht grade du, WiM, eben noch Johannwi für das offtopic einstellen angemahnt??
    Nu werdet man nicht komisch.

    Sharp

  161. #162 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 19:35

    #155 von ilex am 27/02/2011 – 19:23
    Was leicht daran zu sehen ist, dass sich ethnische Konflikte sich zum großen Teil an Sprachen manifestieren – wohl wissend, dass Ethnie und Sprache nicht immer deckungsgleich sein müssen.
    Stimmt – aber für uns Deutsche gilt eine Besonderheit (wie bspw. sinngemäß auch für die Slawen) –
    „wer deutsch spricht ist Deutscher“.
    Insofern ist Sprache und kulturelle Identität stark verknüpft.

    …Daher ist eine gewisse Sorgfalt schon auch eine politische Frage. Genderwahn und politische Korrektheit machen schon genug zu schaffen – dann müssen nicht noch sprachliche Albernheiten wie überflüssige Anglizismen hinzu kommen. Genau so ist es.

    Das heißt doch nun aber nicht, dass man ohne Not Begriffe und Usancen einer Sprache aufgeben muss.
    Sie haben schön zusammengefasst, wofür ein Verein, der mehr Mitglieder hat als Borussia Dortmund, mit Vorträgen, Sprachpreisen und Zeitungsartikeln kämpft.
    😀

  162. #163 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 19:36

    #148 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 19:07

    Ich dachte, ich hätte mich klar ausgedrückt. Offenbar wurde ich dennoch nicht verstanden

    Also noch einmal: Alle physikalisch möglichen Unfälle zerfallen bei der Katastrophen-Vorsorge in zwei Gruppen: die anzunehmenden und die nicht anzunehmenden. Innerhalb der Kategorie der anzunehmenden Unfälle ist einer der größte. Der heißt GAU.

    Passiert wider Erwarten ein nicht anzunehmender und somit noch größerer Unfall als dieser GAU, so wird der als Super-GAU bezeichnet. Das ist logisch und sprachlich völlig korrekt, denn das lateinische Wort „super“ bedeutet „über“.

    Angenommen eine bruchsichere Glasscheibe soll konstruiert werden. Als GAU wird angenommen, daß ein LKW mit der doppelten erlaubten Ladung und Geschwindigkeit dagegen fährt. Diesen GAU hält die Scheibe noch aus. Die Zündung einer Atombombe in unmittelbarer Nähe hält sie hingegen nicht aus, das wäre ein Super-GAU.

    Ist das jetzt verständlich?

  163. #164 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 19:37

    #159 Sharp:

    Ich wollte ledigleich zum Ausdruck bringen, dass kruzifünferl nach meiner Einschätzung kein „Koraner“ ist. Ich sehe keinen Grund, ihn hier in diese Nähe zu rücken.

    Er mag andere Eigenarten haben, die hat wohl jeder von uns. Aber auch dazu sage ich: Jedem Tierchen sein Plaisirchen!

    Ich hatte nun wirklich während meiner universitären Phase zur Genüge mit Leuten zu tun, die alles mögliche an uns herangetragen haben, was wir (mit unserem Rieseneinfluss) nun unbedingt und sofort ändern müssten.

  164. #165 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:41

    @Kruzifix

    Sie haben schön zusammengefasst, wofür ein Verein, der mehr Mitglieder hat als Borussia Dortmund, mit Vorträgen, Sprachpreisen und Zeitungsartikeln kämpft.

    Ich mach ab jetzt auch jeden Tag Werbung für die Brights. Wir sind noch zahlreicher.

    Aber der Vergleich mit diesem Fussballverein passt schon: Beide sind im Ablauf der Geschichte bestimmt gleich wertvoll.

    Sharp

  165. #166 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 19:42

    #150 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 19:11

    MR2 … „Emerdeux“ ist wirklich schon sehr beschissen.

    Das erinnert mich an den völlig mißglückten Werbespruch für Elektrolux-Staubsauger in Amerika: „Nothing sucks like an Electrolux“. 🙂

  166. #167 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 19:44

    #165 Bright:

    Aber Borussia Dortmund wird nach dem gestrigen Sieg über Bayern München so gut wie sicher Deutscher Meister!

    Wir Brights haben übrigens inzwischen die 60.000 gut überschritten 😉

  167. #168 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 19:48

    #145 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 18:54

    dass Sprache und kulturelle Identität etwas miteinander zu tun haben?

    Die kulturelle Identität, die es zu wahren gilt, ist die abendländische, an der Englisches ebenso Anteil hat wie Deutsches. Die deutsche Sprache gegen englische Fremdwörter zu verteidigen wäre keine Sache der kulturellen sondern der nationalen Identität. An der liegt mir wenig.

  168. #169 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 19:49

    #166 Argutus:

    „Nothing sucks like an Electrolux“.

    Und früher glaubte ich immer, das sei meine Nachbarin 😦

  169. #170 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 19:55

    #163 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 19:36
    Ich dachte, ich hätte mich klar ausgedrückt. Offenbar wurde ich dennoch nicht verstanden.
    So ist das. Umgekehrt wohl genau so.

    Passiert wider Erwarten ein nicht anzunehmender und somit noch größerer Unfall als dieser GAU, so wird der als Super-GAU bezeichnet. Das ist logisch und sprachlich völlig korrekt, denn das lateinische Wort „super“ bedeutet „über“.
    Sprachlich korrekt ist ein „Übergrößter anzunehmender Unfall“?
    Nein, da kann ich nicht mitgehen.
    Denn es hat sich das Szenario geändert.

    Die Zündung einer Atombombe in unmittelbarer Nähe hält sie hingegen nicht aus, das wäre ein Super-GAU.
    Ist das jetzt verständlich?

    Von der Sache ja (ich weiß nun, dass Sie relativ genau differenzieren), von der Sprache nicht. Wenn man solch eine Möglichkeit wie auch immer in Betracht zieht, dann ist es auch eine Annahme und damit bleibt es beim GAU …

    Vielleicht bin ich aus beruflicher Sicht etwas sehr empfindlich bei Begriffen wie „GAU“ oder „Störfall“, weil mir bewusst ist, wie Definitionen der Störfallverordnung lauten – und wie Schreiberlinge von umgebenden Zeitschriften eingene Begriffe in Artikel bringen (können) … 🙂

  170. #171 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 19:56

    @WiM

    Ich weiß. Ich bekomme doch auch jeden Monat das Brights Bulletin von
    Mynga Futrell and Paul Geiser.

    Sharp

  171. #172 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 20:01

    #171 Sharp:

    Paul Geisert ist inzwischen guter Freund geworden, der mich beim (schwierigen) Aufbau unserer „Ortsgruppe“ Tunesien vielfältig unterstützt hat.

    Mynga ist leider sehr krank. Dieser Scheiss-Krebs. Ich hoffe, dass sie gut durchhält, so wie ich es auch Dir wünsche!

  172. #173 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 20:19

    #170 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 19:55

    Sprachlich korrekt ist ein „Übergrößter anzunehmender Unfall“?

    Das entspricht sprachlich nicht dem Super-GAU, weil hier nämlich das „über“ lediglich dem Wort „größter“ vorangestellt wird, das Wort „Super“ beim Super-GAU hingegen dem Gesamtausdruck „größter anzunehmender Unfall“.

    Nimm als Analogie zum GAU die GEZ (größte einstellige Zahl). Das ist 9. Somit ist 12 eine Super-GEZ, nicht weil sie eine „übergrößte“ Zahl wäre (so etwas kann es logischerweise nicht geben) sondern weil sie „übereinstellig“ ist. Entsprechend wäre der Super-GAU „überanzunehmend“. Das ist zwar ein scheußliches Wort, aber semantisch und logisch korrekt.

  173. #174 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 20:23

    #173 Argutus:

    ich bezweifle, dass Ihr Euch heute noch findet :mrgreen:

    Nimm’s nicht tragisch. Deutsches Sprache schweres Sprache. Das ist glatt ein Fall für die Sprachhüter 😉

  174. #175 von Sharp_Chronisch am 27/02/2011 - 20:25

    @WiM

    Danke.

    Aber dann mußt du damit leben, daß ich engstirnigen Genauigkeitsfanatikern weiterhin lustvoll den Fehdehandschuh hinwerfe.

    hihi

    😉

    Sharp

  175. #176 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 20:36

    #173 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 20:19
    Nimm als Analogie zum GAU die GEZ (größte einstellige Zahl). Das ist 9. Somit ist 12 eine Super-GEZ, nicht weil sie eine „übergrößte“ Zahl wäre (so etwas kann es logischerweise nicht geben) sondern weil sie „übereinstellig“ ist. Entsprechend wäre der Super-GAU „überanzunehmend“. Das ist zwar ein scheußliches Wort, aber semantisch und logisch korrekt.
    Auch wenn ich dieser Argumentation folgen kann, so sind wir uns doch hoffentlich einig, dass die inflationäre Verwendung von „Supergau“ (oder in anderen schriftlichen Varianten) für Sachverhalte wie „Schluckauf vor dem Gewehr-Schießen“, „drei Gegentore innerhalb einer Halbzeit“, „temperaturbedingter Ausfall von 8 ICEs“ usw.
    sprachlichen und semantischen Unsinn darstellt?

  176. #177 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 20:40

    #176 von Kruzifünferl am 27/02/2011 – 20:36

    Auch wenn ich dieser Argumentation folgen kann, so sind wir uns doch hoffentlich einig, dass die inflationäre Verwendung …

    Völlig einig, gar keine Frage.

    Da hatte seine Exzellenz, Tunesiens inoffizieller Botschafter im deutschsprachigen Internet, ausnahmsweise doch Unrecht – wir haben uns heute noch gefunden. 🙂

  177. #178 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 20:43

    #176 Kruzifünferl:

    Vergiss bitte nicht die Grundregeln der Kommunikation. Was heute einvernehmlich (selbst wenn es unsinnig wäre) verstanden wird, kann im nächsten Jahrhundert auch ganz ohne externen Eingriff ganz anders aussehen. Wissen wir, ob im Jahr 2100 GAU überhaupt noch verstanden wird?

  178. #179 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 20:44

    #174 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 20:23
    an Argutus:
    Nimm’s nicht tragisch. Deutsches Sprache schweres Sprache. Das ist glatt ein Fall für die Sprachhüter 😉
    Sooo schwer ist die deutsche Sprache nicht.
    Es ist eine beschreibende Sprache mit der Möglichkeit, viele Komposita zu bilden.
    Etwas, für das uns etliche Angehörige anderer Sprachen, die das nicht können, beneiden.

    Die „Sprachhüter“ sind zerstritten.
    Es gibt die (wenigen) „Puristen“,
    die „Sprachwahrer“,
    die „Sprachzustandsschützer“.
    Die Grenzen sind fließend.

    Wenn Sie, WiM, sich an einen Sprachhüter Ihres Vertrauens wenden möchten,
    fragen Sie mich 🙂
    oder Ihren früheren Kollegen in GÖ,
    Dr. Schrammen. (Ich hoffe, dass Sie den in guter Erinnerung haben …)

  179. #180 von Tutnix am 27/02/2011 - 20:45

    Ein GAU, über den kein Größerer gedacht werden kann, existiert nicht in Wirklichkeit sondern nur im Verstand; er heißt deswegen Supergau. Was ich mit dem Gau kann, wiederhole ich mit dem Supergau und zwar in der Form, daß ich ihn größer als bloß im Verstand, in der Wirklichkeit denke…

    Deshalb: Ein Gott ist ein Denkfall, der so außergewöhnlich (und deshalb auch so unwahrscheinlich) ist, daß er bei meiner Weltanschauung nicht zu berücksichtigen ist?

  180. #181 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 20:46

    #177 Argutus:

    Ich liiiebe neue Titel 🙂

  181. #182 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 20:46

    #177 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 – 20:40
    Da hatte seine Exzellenz, Tunesiens inoffizieller Botschafter im deutschsprachigen Internet, ausnahmsweise doch Unrecht – wir haben uns heute noch gefunden. 🙂

    Etwas anderes anderes wäre auch überraschend gewesen – wollte ich doch mal vor laaaaanger Zeit ein Berufskollege von Ihnen werden …

  182. #183 von Kruzifünferl am 27/02/2011 - 20:51

    #178 von WissenistMacht am 27/02/2011 – 20:43
    Was heute einvernehmlich (selbst wenn es unsinnig wäre) verstanden wird, kann im nächsten Jahrhundert auch ganz ohne externen Eingriff ganz anders aussehen. Wissen wir, ob im Jahr 2100 GAU überhaupt noch verstanden wird?
    Liegt es nicht an uns, dafür zu sorgen, dass (auch) solche Begriffe dann noch verstanden werden?
    Gehabt Euch wohl!
    😉

  183. #184 von Simbo am 27/02/2011 - 21:15

    @alle

    die noch etwas über die Plagiats-Vorwürfe zu Ex-Doktor Guttenberg lesen wollen. Habe gerade einen ausgezeichneten Artikel in der Financial Times Deutschland über ihn gefunden.

    http://www.ftd.de

    Sehr treffend formuliert.

  184. #185 von Azrail am 27/02/2011 - 21:17

    #184 von Simbo 😀

    Sehr gut Simbo! Werde ihn gleich durchlesen.

    Gruß

  185. #186 von Simbo am 27/02/2011 - 21:20

    #181 WiM

    Ja Du bekommst ständig neue Titel, die meisten vom Doktorvater Argutus verliehen 😀

    Andere verlieren ständig welche, so z.B. Guttenberg. Ist es eigentlich sicher, dass er das „zu“ noch führen darf, oder wurde da auch geschummelt ? :mrgreen:

  186. #187 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 21:23

    #184 von Simbo am 27/02/2011 – 21:15

    Sehr treffend formuliert.

    Ich wußte gar nicht, daß es die Financial Times für Menschen, die nicht Englisch können, auch auf Deutsch gibt. Jedenfalls habe ich den Artikel über Guttenberg vorher nicht gekannt. Dennoch habe ich ihn schon vor einigen Tagen in einem Satz zusammengefaßt, und zwar in ungefähr diesen Worten:

    Guttenbergs Entschuldigungen sind noch peinlicher als seine Fehler.

  187. #188 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 21:27

    #186 von Simbo am 27/02/2011 – 21:20

    Guttenberg. Ist es eigentlich sicher, dass er das „zu“ noch führen darf, oder wurde da auch geschummelt?

    Dazu gibt es folgende Karikatur im Spiegel:

    http://www.spiegel.de/spam/0,1518,746253,00.html

  188. #189 von Azrail am 27/02/2011 - 21:28

    #186 von Simbo 😀

    Siehst Du Simbo 😀

    Imperator Cäsar Argutus hat gesprochen 😀

    Bald wird sein Avatar auf dem Capitol in Rom ausgestellt 😀

    Gruß 😀

    Ave Cäsar 😀

  189. #190 von Argutus rerum existimator am 27/02/2011 - 21:38

    #189 von Azrail am 27/02/2011 – 21:28

    Bald wird sein Avatar auf dem Capitol in Rom ausgestellt

    Das ist längst schon geschehen. Wie man auf den meistern Photos sehen kann, ist der Kapitolsplatz mit unzähligen Kopien meines grauen Quadtats gepflastert. 🙂

  190. #191 von WissenistMacht am 27/02/2011 - 21:43

    #186 Simbo:

    Ja Du bekommst ständig neue Titel

    Langsam breche ich unter denen zusammen 🙂

  191. #192 von rabbi am 27/02/2011 - 21:44

    Mahlzeit 😉

  192. #193 von Azrail am 27/02/2011 - 21:50

    #190 von Argutus rerum existimator 😀

    Eben. Alles vollkommen zugemacht. 😀

    Meinen Glückwunsch 😀

    Ave Cäsar 😀

  193. #194 von Simbo am 27/02/2011 - 22:11

    #187 Argutus

    Mit wenigen Worten alles gesagt 😀

    So kennen wir Dich.

    Ob ich Dich aber noch Duzen darf bei so viel Wissen ? Geht mir bei WiM manchmal auch so 🙂

    Aber frei nach Simbo 😀 es braucht auch Dumme, damit man die Intellektuellen erkennen kann.

  194. #195 von Argutus rerum existimator am 28/02/2011 - 07:10

    #194 von Simbo am 27/02/2011 – 22:11

    es braucht auch Dumme, damit man die Intellektuellen erkennen kann.

    Diese Möglichkeit scheidet in deinem Fall aus, denn ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Dummen gesehen, der auch nur die Möglichkeit erwog, er könnte dumm sein. Die wirklich Dummen kommen sich alle unheimlich klug vor.

    Auch kluge Menschen können natürlich über manche Dinge unwissend sein, und wenn sie das erkennen, dann ist das ein Zeichen ihrer Klugheit.

    Über viele Dinge weiß auch ich wenig oder nichts. Aber die mache ich hier natürlich nicht zum Thema … 🙂

  195. #196 von Argutus rerum existimator am 28/02/2011 - 16:14

    #180 von Tutnix am 27/02/2011 – 20:45

    Ein GAU, über den kein Größerer gedacht werden kann, existiert nicht

    Das behauptet auch keiner. Der GAU ist ja nicht der größte denkbare sondern bloß der größte anzunehmende Unfall. Alle noch größeren, die natürlich alle auch denkbar sind, werden aber wegen ihrer Unwahrscheinlichkeit nicht in Betracht gezogen.

  196. #197 von Tutnix am 01/03/2011 - 00:58

    Argutus,
    Gau ist für mich platt gesagt Kernschmelze, wobei mit Tschernobyl vermutlich das Ende der Fahnenstange nicht erreicht wurde. Was soll denn prinzipiell anderes passieren?

    Interessiert hat mich die Konstruktion des Begriffes Supergau. Wer hat denn den Begriff überhaupt kreiert? Kernkraftgegner, um ein Sicherheitsleck in der Reaktortechnik zu markieren, oder die Atomindustrie selbst, die den Supergau als strategische Sicherheitsreserve kultivieren, die Bedrohlichkeit eines normalen GAUs zu relativieren?

    Unbedingt wissen muss ich das nicht. Ich bin unter der Bürde der Islamkritik von der strikten Ablehnung der Kernenergie abgekommen und verfolge mit besonderem Interesse die Entwicklung von Iter in Greifswald oder die Fortschritte der Transmutationstechnologie.

    Gemeldet hatte ich mich nur, weil mir eine gewisse Analogie in der Konstituierung des Begriffes Supergau mit Anselms Gottesbeweis in den Sinn kam. Das fand ich witzig.

  197. #198 von Argutus rerum existimator am 01/03/2011 - 09:05

    #197 von Tutnix am 01/03/2011 – 00:58

    Supergau. Wer hat denn den Begriff überhaupt kreiert?

    Das konnte ich nicht ermitteln. Offiziell heißt so etwas jedenfalls „auslegungsüberschreitender Störfall“. Ich nahme an, das war von Anfang an ein Aspekt sicherheitstheoretischer Überlegungen.

  198. #199 von Simbo am 01/03/2011 - 10:11

    Guten Tag alle zusammen

    Ich stelle das mal hier rein und hoffe dass der Irre (Leser) diesen Thread nicht findet. Ich will den auf keinen Fall ansprechen.
    Was der gestern auf einem Thread abgelassen hat geht unter keine Kuhhaut.
    Ich hatte so ein krankes Hirn schon mal bei weltonline kennen gelernt. Da habe ich noch mit meinem richtigen Vornamen kommentiert. Plötzlich war da einer, der unter meinem Nick-Name schrieb und das ging dann alles unter die Gürtellinie…….
    Oberste Priorität: solche Kommentare einfach nicht beachten. Es wäre schade, wenn QQ von so jemanden infiziert würde.
    In diesem Sinne
    Gruß

  199. #200 von Tutnix am 01/03/2011 - 10:26

    Tut mir leid Simbo. Jetzt habe ich schon den Link nach hier für den Rauchmelder gelegt. Außerdem gedachte ich hier noch ein Update meiner Moralrpredigt loszuwerden.

    (Der taucht aber erst wieder zur später Stunde auf.)

  200. #201 von Simbo am 01/03/2011 - 10:41

    #200 Tutnix

    Tutnix 😀 😀

    Wenn er will findet er diesen Thread auch selber.
    Aber vielleicht weiss er nicht was OT ist und er erscheint vielleicht nur, wo er über Frauen herziehen kann.
    Und ausserdem scheint er wirklich ein Nachtmensch zu sein, daher werde ich dem nicht sehr oft begegnen. Und wenn schon, dann seinen „Mist“ übersehen.

  201. #202 von Argutus rerum existimator am 01/03/2011 - 10:54

    #199 von Simbo am 01/03/2011 – 10:11

    der Irre (Leser)

    Irre sind hier leider nicht zu vermeiden. Da man sie technisch nicht filtern kann, empfehle ich einen mentalen Filter: einfach ignorieren oder zumindest nicht direkt ansprechen.

    Wenn sie merken, daß sie keine Resonanz finden, werden sie wohl wieder verschwinden.

  202. #203 von Tutnix am 01/03/2011 - 11:13

    Simbo, auch für Katzen gilt: Nur der frühe Vogel fängt den Wurm. In diesem Sinne…

    Doppelmoralpredigt 😀

    Kam mit Namen Girlmeetspearl
    auf Quotenqeen vorbei ein Girl.
    Im WordPress Outfit – frisch, gesund
    tat sie dort ihre Meinung kund.

    Als sie befand, dass Humanisten
    gengestrickt wie Islamisten,
    verschwand das fesche Avatar.
    Tristes Grau wo´s vormals war.

    Weil ihr zuviel ward das Gegröle
    verdeckte sie die Achselhöhle
    Moral also von der Geschicht´:
    Sooo übel ist ´ne Burka nicht.

    Hat sich verpisst der letzte Hirsch
    trabt sie erneut auf Trackback-Pirsch.
    Mit Avatar wie ehedem
    jedoch nicht mehr auf Quotenqeen.

  203. #204 von Tutnix am 01/03/2011 - 11:21

    #202 von Argutus rerum existimator – …technisch nicht filtern kann

    Mein Update zu Girlmeetspearl wartet auf Freischaltung.

    Ist es schon wieder soweit? Dannkönntermichallema´ amPullerlecken!

  204. #205 von indianerjones am 01/03/2011 - 11:22

    So…!
    Nun ist also Guttenberg zurückgetreten, ein „gutes“ Zeichen für die zumeist anderen Politplagiate im Bundestag es ihm gleichzutun.
    Das mag provuzierend klingen, auf den ersten Blick. 😯
    Aber, wenn man bedenkt, das schon unser Grundgesetz von 1949, faktisch ein Verfassungsplagiat ist, das nicht mal zur Wiedervereinigung geändert wurde, dann sind da wohl genug Gestalten drin, die man als Politplagiate bezeichnen kann. 😉
    Nur mal so .

    Gruß

  205. #206 von indianerjones am 01/03/2011 - 11:28

    Zu den Plagiaten!
    Wir werden wohl und mehr in diesen Zeitalter mit Plagiaten leben müssen, der technische Fortschritt wird dazu sein übriges tun. 💡

    Ps: Plagiate haben eh schon vermehrt an den Stammtischen Einzug gehalten, spätestens mit der Einführung dess alkoholfreien Bieres. :mrgreen:

    Gruß

  206. #207 von WissenistMacht am 01/03/2011 - 11:44

    #204 Tutnix:

    Mein Update zu Girlmeetspearl wartet auf Freischaltung.

    Das lag wohl eher an der falschrummenen Katze 🙂

  207. #208 von Argutus rerum existimator am 03/03/2011 - 15:42

    Weiter geht es

  208. #209 von Argutus rerum existimator am 03/03/2011 - 15:45

    Weiter geht es

  209. #210 von Argutus rerum existimator am 03/03/2011 - 15:46

  210. #211 von Argutus rerum existimator am 03/03/2011 - 15:48

    Ich wollte hier auf den neuen Off-Topic-Thread verlinken, aber der Link wird immer automatisch gelöscht. Ich verstehe nicht, warum.

  211. #212 von Argutus rerum existimator am 04/03/2011 - 12:02

    Ich versuche es nochmals mit dem nackten Link (anstelle eines mit dem Link hinterlegten Textes):

    https://quotenqueen.wordpress.com/2011/03/01/off-topic-aschermittwoch-im-marz/